Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 1.152 mal aufgerufen
 Christentum
Maria ( Gast )
Beiträge:

19.02.2006 14:35
Bindugn an Gott=Freiheit? antworten

Hey...wir nehmen grad im religionsunterricht Zielfreiheit u Wahlfreiheit u so durch...aber versteh irgendwie nicht den satz "die Bindung an Gott bedeutet freiheit" Die 10 Gebote u so geben doch auch vor,was der Christ zu tun hat!

lg,maria

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

19.02.2006 15:09
#2 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten

Ein Christ steht nicht mehr unter dem mosaischen Gesetz. Dieses ist dem Judentum vorbehalten. Das Christentum beruht auf Grundsätzen, deren Kernaussagen die Liebe zu Gott und dem Nächsten ist. Siehe die Bergpredigt.

"Eusebia meta autaquia" das heißt "die Bindung zu Gott bedingt Freiheit", und zwar frei im Sinne eines sich Freimachens von materiellen Zwängen.

Christen sollten also darauf bedacht sein, sich nicht dem geld zu versklaven, indem sie tag ein tagaus den Sinn ihres Lebens in der Anhäufung von Besitz sehen. Paulus wies darauf hin, dass Gottergebenheit zusammen mit Selbstgenügsamkeit ein Mittel zu großem gewinn ist. (1.Tim 6:6)

Natürlich stellt sich ein Christ, wenn er so handelt, gegen das heute weitverbreitete Denken, dass ein Vermehren des materiellen besitzes zu wahrem Glück führt.
----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

19.02.2006 16:17
#3 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten
nicht nur vom Besitz, sondern auch von der Unterwürfigkeit der menschlichen Gesellschaft überhaupt. Außerdem wird man frei vor Sorgen der Welt wie zum Beispiel vor dem Angst des Todes "ich weiß, dass ihr Angst habt, aber seit getrost, ich habe die Welt überwunden"

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.02.2006 16:28
#4 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten

In Antwort auf:
Natürlich stellt sich ein Christ, wenn er so handelt, gegen das heute weitverbreitete Denken, dass ein Vermehren des materiellen besitzes zu wahrem Glück führt.

und folgt damit nur dem Vorbild seiner Kirchen!

Ich würde den Satz,

In Antwort auf:
"die Bindung an Gott bedeutet freiheit"
eher so vestehen, dass sie die Freiheit von der Notwendigkeit selbständigen Denkens bedeutet, denn für die Lösung von Problemen liegen vorgefertigte Antworten bereit. Damit wir der Zwang, selbst zu denken, im Extremfall null.

Somit würde ich den Satz ergänzen: Die Bindung an Gott bedeutet Freiheit vom selbständigen Denken.

Aber wenn du ne gute Note haben willst, kommst du mit der Antwort von Snooker sicher besser weg.

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

19.02.2006 17:12
#5 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten

In Antwort auf:
und folgt damit nur dem Vorbild seiner Kirchen!

Deswegn ist es ja auch sehr aufschlussreich zu erfahren, inwieweit die Kirchen selbst dem gebot folgen...
Für die Antwort brauch man nur in eine konventionelle Kirche zu gehen!


In Antwort auf:
Somit würde ich den Satz ergänzen: Die Bindung an Gott bedeutet Freiheit vom selbständigen Denken.

Das trifft sicherlich auf viele Gläubige zu. Die Annahme jedoch, dass die Angst vor selbständigem Denken den Gläubigen allein vorbehalten ist, kann ich nicht bestätigen


----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

Gast
Beiträge:

19.02.2006 18:56
#6 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten

In Antwort auf:
Das trifft sicherlich auf viele Gläubige zu. Die Annahme jedoch, dass die Angst vor selbständigem Denken den Gläubigen allein vorbehalten ist, kann ich nicht bestätigen


Die Tatsache, daß man auch ohne Gott dämlich sein kann ist nicht neu........

Aber mit ist es wesentlich einfacher.......


Gelle ??

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

19.02.2006 18:59
#7 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten
In Antwort auf:
Aber mit ist es wesentlich einfacher.......


Gelle ??


Nee , und ich habe das Gefühl, dass ich es hier mit dem gegenbeweis zu tun habe.
----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

19.02.2006 20:32
#8 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten

In Antwort auf:
Nee , und ich habe das Gefühl, dass ich es hier mit dem gegenbeweis zu tun habe.

Du interessierst dich für Beweise ??

Dein Gefühl.....
Ja... dein Gefühl ist auch alles was dir bleibt......
Alles andere steht dir nicht zur Verfügung
eine Entscheidung , die im Bauch getroffen ist, mit dem Kopf zu rechtfertigen ist in den Wind gepisst....
genauer hinsehen beraubt dich deines Lebenszwecks.....

Wer sich als freier Mann alleine fühlt, will nicht suf Dauer frei sein.
So wird er entweder heiraten oder sich einen Gott zulegen....

Eine Bindung an eine Phantasie kann niemals Freiheit bedeuten....
auch nicht die Bindung an ein Schriftstück......
Eine Bindung bedeutet immer einen Kompromiss.... bedeutet immer Unfreiheit.

Du verleugnest einen Teil deiner Natur...
Du wirst es selbstverständlich anders sehen.... und als Grundlage für dein Handeln eine uralte Bildzeitung anführen.

Die Bindung an Gott bedeutet nicht nur Unfreiheit... sie bedeutet auch, daß man irgendwann nur noch von Seinesgleichen ernst genommen wird...

Von den Leuten, die genauso denken wie man selbst........und zwar nicht über Fußball, Kochrezepte oder sonstwas...... sondern über das Fundament des eigenen Lebens.
Und so grenzen sie sich ab, die Gläubigen.........und kämpfen für ihre Ideale von Gott und der Welt.......und seien sie noch so irrwitzig....
Sie diskutieren das Wort Gottes.... anstatt ihr eigenes Wort zu finden.... sie können lesen... aber sie können nicht verstehen......
sie sind arm im Geiste......
sie verstehen nicht daß alles was geschrieben steht...von Menschen kommt.
Und auch von Menschen inspiriert ist....
Aus dem einfachen Grund... weil da nichts ist ausser dem Menschen...

Der Mensch ist alleine....mit sich und der Welt.... und manche halten das eben nicht aus.

Für die einen ist gott Gott... für die anderen Odin... Buddah....oder der Fc Bayern München.... idole eben....

Und Idole die 2000 Jahre und länger halten sollen müssen eben unerreichbar sein.

Und das einzige was für den Menschen auf Dauer unerreichbar ist sind Dinge die er erfindet... in seiner Phantasie...

Und das ist der Grund, warum für dich und andere vieles unerreichbar bleibt......ihr habt es euch einfach vorgenommen...

Unabhängig vom grassierenden Materialismus, den auch ich verabscheue halte ich es doch nicht für toll, mein Leben mit angezogener Handbremse zu leben....... indem ich mich binde an etwas von dem ich weiß das es nicht existiert.

Dazu bin ich nicht devot genug.....

Ich stehe hier als Mensch.... und das einzige was ich fürchte sind andere Menschen, die meinen sie hätten die Wahrheit mit Löffeln gefressen......

Und zu denen gehörst du zweifelsfrei....

Aber damit kann ich leben .... und nicht mal schlecht...


Matz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

19.02.2006 21:47
#9 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten
In Antwort auf:
Unabhängig vom grassierenden Materialismus, den auch ich verabscheue halte ich es doch nicht für toll, mein Leben mit angezogener Handbremse zu leben....... indem ich mich binde an etwas von dem ich weiß das es nicht existiert.

Wer wollte das schon an etwas glauben, was es nicht gibt. nach deinem empfinden gibt es keinen Gott. du bindest dich nicht an ihn. Folgerichtig!
Alles andere wäre schizoid.

In Antwort auf:
Wer sich als freier Mann alleine fühlt, will nicht suf Dauer frei sein.

Systematischer fehler: Wer sich einsam fühlt, kann nicht frei sein; er ist gefangen in der Einsamkeit!

Trotz deiner Antipathie gegen einen Gottglauben ist es generell von Vorteil andere meinungen gelten zu lassen. Übrigens ist dies eine der Facetten des Dialogprinzips.

Du stellst stets ganz nette Behauptungen auf, deGaertner, ohne sie konkret auf den fall zu bringen. Das klingt alles irgendwie profan und "heruntergebetet", und daher ebenso unglaubwürdig wie so manche eifrige Missionare der Religionen.

Warum bist du hier deGaertner? Wegen des Dialoges? Um den Gläubigen mal so richtig deine meinung zu sagen? Erreichst du damit dein Ziel? Wirst du nicht zu dem, was du hier so erbittert kritisierst - nur auf einer anderen Ebene?

Du musst eine erstaunliche Menschenkenntnis haben, wenn du annehmen kannst, mich nach ein paar Beiträgen - du hast gewiss nicht alle meine Beiträge gelesen - zweifellos als einen Otto-Normal-Fundamentalisten bezeichnen zu können...

Kannst du es dir so einfach machen wollen?

In Antwort auf:
Ich stehe hier als Mensch.... und das einzige was ich fürchte sind andere Menschen, die meinen sie hätten die Wahrheit mit Löffeln gefressen......

Meinst du mir geht es anders? Sollte ich nun Angst vor dir haben?

----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

19.02.2006 23:40
#10 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten

In Antwort auf:
Systematischer fehler: Wer sich einsam fühlt, kann nicht frei sein; er ist gefangen in der Einsamkeit!

Die reale Einsamkeit ist sicher ein Gefängnis..... nicht aber die gefühlte Einsamkeit, denn sie ist in dem meisten Fällen selbstproduziert und eine illusion.

Hervorgerufen durch mangelndes Selbstbewusstsein.
Dadurch, dass die Menschen sich nicht mitteilen und sich selbst für wertlos und machtlos halten.
Sich seiner selbst bewusst sein.......kein Werkzeug irgendeines Gottes....ICH.... keine Ameise unter Hunderttausenden....

ich kann verändern und ich kann anderen helfen wenn sie es wünschen.....mit meiner Kraft.... die mir sicher nicht durch Gott gegeben ist.......Einsamkeit ist für die Gläubigen......Sie müssen leiden... nicht ich ...!

In Antwort auf:
Trotz deiner Antipathie gegen einen Gottglauben ist es generell von Vorteil andere meinungen gelten zu lassen.

Generell von Vorteil ist es sicher nicht....denn ich bin nicht bereit alle Meinungen gelten zu lassen....
Ich bin z.B. nicht bereit eine Meinung gelten zu lassen, die den Mord an andersdenkenden propagiert.
Es gibt Grenzen.... ansonsten bin ich einverstanden.

Meine Grenzen bestimme ich....niemand sonst......Bis an diese Grenzen bin ich dialogbereit.....


In Antwort auf:
Du stellst stets ganz nette Behauptungen auf, deGaertner, ohne sie konkret auf den fall zu bringen. Das klingt alles irgendwie profan und "heruntergebetet", und daher ebenso unglaubwürdig wie so manche eifrige Missionare der Religionen.

Du vergisst eine Kleinigkeit...........
Die Behauptungen die ich aufstelle sind MEINE Behauptungen.......
Ich habe nichts wo ich ablesen kann... was ich schreibe sind MEINE Worte......Nicht die eines längst vergammelten Journalisten.
Es ist also mein Bild ..in meinem Kopf , das ich beschreibe.......es mag nicht das wahre sein.... aber es ist meines......und ich kann es mir leisten es zu verändern wenn ich der Überzeugung bin dass es notwendig ist.....

Macht euch mal die Mühe... und schöpft euch eine Welt....ihr alle habt das Zeug dazu.......

Die Welt so wie sie heute ist..... nehmt sie an und gestaltet sie , mit euren Kindern und für eure Kinder...
und lauft nicht irgendwelchen Deppen hinterher , die euch erzählen, dass ihr nur als Werzeug Gottes etwas taugt.

Die nämlich zetteln an der nächsten Ecke einen Krieg gegen die an, die nicht ihrer Meinung sind.....


In Antwort auf:
Warum bist du hier deGaertner? Wegen des Dialoges? Um den Gläubigen mal so richtig deine meinung zu sagen? Erreichst du damit dein Ziel? Wirst du nicht zu dem, was du hier so erbittert kritisierst - nur auf einer anderen Ebene?

Mein Ziel??
Jemandem meine Meinung zu sagen ist mir ein Bedürfnis.....was dagegen?
mein Ziel??
Keine Ahnung... was ist dein Ziel ?? kennst du es ?? Wenn du deines besser kennst als meines.... lass es mich wissen.
Da bin ich mal gespannt.

Hast du eines???? Würde mich wundern.....
Warum???
Weil es nicht darum geht ein Ziel zu haben....und wenn doch....

Lass das ziel Erkenntnis sein.... Selbsterkenntnis.....da zu sein für die , die deine Hilfe annehmen ohne dass du sie zwingen musst.......

Alle das sein zu lassen was sie sind.....oder was sie zu sein glauben.....in den Grenzen einer offenen funktionierenden Gesellschaft.


Ohne diese Fundischeiße und Leute, die zum Lachen in den Keller gehen, weil sie Angst haben, jemand könnt meinen sie leiden nicht genug………..


( hIer kann mann sich echt schön in rage schreiben....)))


Matze

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Tiqvah Offline




Beiträge: 85

20.02.2006 00:07
#11 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten

Zitat von Maria
Hey...wir nehmen grad im religionsunterricht Zielfreiheit u Wahlfreiheit u so durch...aber versteh irgendwie nicht den satz "die Bindung an Gott bedeutet freiheit" Die 10 Gebote u so geben doch auch vor,was der Christ zu tun hat!
lg,maria


Schaue mal in der Math 5 nach: 17 "Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. 18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht. 19 Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich."


Lukas 16: "17 Es ist aber leichter, dass Himmel und Erde vergehen, als dass ein Tüpfelchen vom Gesetz fällt"

Doch die Christen nehmen Paulus seiner Beziehung zu den Gesetzen G"TTes an. Weil man dann leben kann wie man will… hat man Narrenfreiheit, doch bedenken sie nicht, dass nur die Narren es sind, die sich nach solcher Freiheit sich sehen… Sie erkennen nicht dass gerade die Gebote und Ordnungen G"TTes sind es die helfen dabei nicht abzustürzen, und sind wie feste Gelände auf schwerbegehbare Wegen!

Doch schaue mal den Math. 7 an:
"13 Geht hinein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit und der Weg ist breit, der zur Verdammnis führt, und viele sind's, die auf ihm hineingehen.14 Wie eng ist die Pforte und wie schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind's, die ihn finden! 15 Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. 16 An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln? 17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt schlechte Früchte. 18 Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. 19 Jeder Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Darum: an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. 21 Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. 22 Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan? 23 Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!"

Paulus kam und bot die Leute eine Ramschware an, was sie gerne nahmen.. und gründete eine neue Religion der wohl kaum mehr etwas von d Weisungen G"TTes übernahm, doch je mehr sich von G"TT es Weisungen Losgeworden ist, desto G"TTLoser sind sie geworden!

Mögen die es nicht glauben wollen nachschauen in der nahezu 2000 Jahre Kirchengeschichte!

Tiqvah Bat Shalom


------------------------------------------------------
Die Wörter: \"Antizionismus“ und \"Antisemitismus\" sind wie der Mantel eines Exhibitionisten, der seine Abnormalität zudecken sollte!!!!

Die eigentliche Bezeichnung von \"Antisemitismus\" und \"Antizionismus\": Judenhass bzw./ und Israelhass!

http://www.israel-shalom.net

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

20.02.2006 09:07
#12 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten

In Antwort auf:
nicht aber die gefühlte Einsamkeit, denn sie ist in dem meisten Fällen selbstproduziert und eine illusion.

Nun deGaertner, Illusionen sind nichts anderes als subjektive Realitäten. Versuch mal einem Illlusionisten davon so überzeugen, dass seine Haltung nicht der Realität entspricht... Objektiv mag das zutreffen, das spielt aber keine Rolle, denn für den einzelnen mag eine Illusion die absoltute Realität sein... Es kommt auf den Blickwinkel an!

In Antwort auf:
Einsamkeit ist für die Gläubigen......Sie müssen leiden... nicht ich ...!

Schon wieder so pauschal deGaertner? ... Es gibt keinen quantitativen unterschied zwischen Gläubigen und Nicht Gläubigen, was die Einsamkeit angeht.

Auch Atheisten fühlen sich bisweilen einsam...Habe auch sie dann kein Selbstbewusssein?

In Antwort auf:
Generell von Vorteil ist es sicher nicht....denn ich bin nicht bereit alle Meinungen gelten zu lassen....
Ich bin z.B. nicht bereit eine Meinung gelten zu lassen, die den Mord an andersdenkenden propagiert.
Es gibt Grenzen.... ansonsten bin ich einverstanden.

Daher schrieb ich ja auch andere Meinungen und nicht alle Meinungen.

In Antwort auf:
Meine Grenzen bestimme ich....niemand sonst......Bis an diese Grenzen bin ich dialogbereit.....

Herzlichen Glückwunsch, die Gesellschaft, in der du lebst übt also keinerlei Einfluss mehr auf dein Denken aus; du hast deinen eigenen Weg gefunden.


In Antwort auf:
und lauft nicht irgendwelchen Deppen hinterher , die euch erzählen, dass ihr nur als Werzeug Gottes etwas taugt.

Die nämlich zetteln an der nächsten Ecke einen Krieg gegen die an, die nicht ihrer Meinung sind.....



quot erat criticum

In Antwort auf:
Jemandem meine Meinung zu sagen ist mir ein Bedürfnis.....was dagegen?
Wenn du fortfährst, es in einer aggressiven Art und Wiese fortzusetzen ja, und zwar aus folgenden Gründen...

1) Es verstößt gegen hier geltenden Forenregeln

2) Man erreicht dadurch genau das, was man verhindern will, nämlich eine versteifung im Denkmuster der Fundamentalisten, welche - werden sie aggressiv angefahren - eine Bestätigung in ihrem Denken erhalten, da sie ein großes Konfliktpotential erwarten. Was dann geschieht, hat nun die jüngste und auch ältere Geschichte eindrucksvoll bewiesen. Ich bin derartiger Mechanismen wirklich überdrüssig!

In Antwort auf:
mein Ziel??
Keine Ahnung... was ist dein Ziel ?? kennst du es ?? Wenn du deines besser kennst als meines.... lass es mich wissen.
Da bin ich mal gespannt.

Ich bin sicher du hast hier ein Ziel. Ansonsten müsste ich mir Sorgen machen. Mein Ziel in diesem Forum ist die Überprüfung und Erweiterung meiner Erkenntnis auf den Prüfstein von Logik und Vernunft durch die Mittel der konstruktiven Kritik! Schlicht: der Dialog!

In Antwort auf:
Weil es nicht darum geht ein Ziel zu haben....und wenn doch....
Das sehe ich nun ganz anders, deGaertner! Wer kein Ziel vor Augen hat lässt sich allzuleicht ein Ziel aufbinden, und wird so zu einer leichten beute gerade für abstruse Ideologien... Frag mal hier die anderen im Forum, ob sie völlig ziellos umherstreifen.

In Antwort auf:
Alle das sein zu lassen was sie sind.....oder was sie zu sein glauben.....in den Grenzen einer offenen funktionierenden Gesellschaft.

Gerdae diese Fähigkeit habe ich in den letzten beiträgen von dir schmerzlichst vermisst. Es sei denn du legst die Grenzen einer offenen funktionierenden Gesellschaft fest.


----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2006 09:31
#13 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten

@ Maria

Ja, so geht es halt manchmal in Foren. Da stellt eine (du) eine Frage und schon haun sich die Leute die Köpfe ein oder fangen an zu missionieren. Die Frage ist dann schnell vergessen.

Absolute Freiheit gibts wohl weder für Christen noch für Atheisten. Auch letztere haben Werte und Vorstellungen, die nicht sie nicht alle gesteuert übernommen, sondern anerzogen, eingeflüstert oder sonst wie üernommen haben. Aber sicher sind sie etwas freier und auch selbstverantwortlicher für den Umgang mit dieser Freiheit als Christen.

Nicht nur die 10 Gebote geben denen Grenzen, die gesamte Bibel gilt doch als Handlungsanleitung. Die ist nun mal uralt, und ebenso die Werte, die dort verkündet werden. Noch Mitte der 60 Jahre hat das Vatikanische Konzil festgestellt, dass die Bibel in der Gesamtheit des Alten und Neuen Testaments als wahr gilt. Gerade im AT werden aber Verhaltensweisen gelehrt, die heute überwiegend kriminell wären.

Die Werte, unter denen die Kirche heute gern gesehen werden möchte, sind Werte, die sie dem Humanismus entlehnt hat. Die Kirche braucht gesellschaftliche Anerkennung und kann deshalb einfach nicht mehr so, wie es ihr gefällt.

Da heute die Freiheit der Entwicklung des Individuums als recht hoher Wert gilt, vermute ich mal, mit der Behauptung: Bindung an Gott = Freiheit will Kirche einfach diesen Trend bedienen.

Wie du schon selbst richtig gefühlt hast, ergibt sich aus der Bibel jedoch anderes.


@ DeGaertner

In Antwort auf:
Ich bin z.B. nicht bereit eine Meinung gelten zu lassen, die den Mord an andersdenkenden propagiert.
Es gibt Grenzen.... ansonsten bin ich einverstanden.

Meine Grenzen bestimme ich....niemand sonst......Bis an diese Grenzen bin ich dialogbereit.....


Das sehe ich genau so. Nur scheinen deine Grenzen wesentlich enger als meine zu sein. Zumindest vermute ich das, wenn du Snooker vorwirfst:

In Antwort auf:
das einzige was ich fürchte sind andere Menschen, die meinen sie hätten die Wahrheit mit Löffeln gefressen......

Und zu denen gehörst du zweifelsfrei....


.

Oder du hast seine Beiträge einfach nicht richtig gelesen. Ich habe mit Gläubigen seines Schlages nicht die mindesten Schwierigkeiten.

Das du mal Lust hast, Dampf abzulassen, ist verständlich. Geht mir öfter auch so. Aber mach das doch bitte nicht dort, wo jemand mit ner ernsthaften Frage um Hilfe bitten. Es gibt doch extra ne Streitarene.

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

20.02.2006 09:32
#14 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten

In Antwort auf:
Schaue mal in der Math 5 nach: 17 "Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. 18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht. 19 Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich."

Wenn eine Sache erfüllt ist, ist sie abgeschlossen. Auch zu Jesu Lebzeiten behielt der Gesetzesbund seine Wirkung. Er sollte solange bestehen, bis alles geschehe Nach christlicher Auffassung ist der Gesetzesbund nach dem Tod Jesu erfüllt und somit abgeschlossen. Aus Math.11:10-13 erfahren wir, dass das gesetz und die Proheten bis auf Johannes dem Täufer prophezeiten, der wiederum das Kommen des Messias für die nahe Zukunft voraussagte. Das Gesetz war also der "Erzieher" welcher zu Christus führte. Nach christlichem bekenntnis ist Christus der Messias, nach dem jüdischen wird der Messias noch erwartet. Näheres dazu kann dir "Tiqva" oder "swot" erklären.

Dass Jesus die ethischen Grundlehren des Gesetzes nicht auflösen wollte geht schon allein daraus hervor, dass er vieles wieder aufgriff, als er die Ethik des Chrsitentum in der Bergpredigt manifestierte.

In Antwort auf:
Doch die Christen nehmen Paulus seiner Beziehung zu den Gesetzen G"TTes an. Weil man dann leben kann wie man will… hat man Narrenfreiheit, doch bedenken sie nicht, dass nur die Narren es sind, die sich nach solcher Freiheit sich sehen… Sie erkennen nicht dass gerade die Gebote und Ordnungen G"TTes sind es die helfen dabei nicht abzustürzen, und sind wie feste Gelände auf schwerbegehbare Wegen!

Nun Tiqva, Paulus wurde direkt von jesus Christus dazu berufen, seinen Namen zu proklamieren, als er nämlich auf dem Weg nach Damaskus war, um die Christen zu verfolgen. Paulus war ein geachteter jüdischer Gelehrter.
Ich würde mich wundern, warum Jesus ausgerechnet jemanden erwählen sollte, der etwas Falsches über ihn erzählen wollte.

Die Kirche, in der heutigen Form entstand im 3 bzw 4 Jahrhundert unsere Zeit. Und das diese Institution nichts mehr mit den Lehren jesu gemein hatte, ist nun offensichtlich und beadrf keiner weiteren Klärung. Da, Tiqva, werden dir sicher viele zustimmen.


----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

20.02.2006 09:53
#15 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten

In Antwort auf:
Das du mal Lust hast, Dampf abzulassen, ist verständlich. Geht mir öfter auch so. Aber mach das doch bitte nicht dort, wo jemand mit ner ernsthaften Frage um Hilfe bitten. Es gibt doch extra ne Streitarene.

Hast recht, Bruder Wir sind schon ziemlich OT

Also deGaertner mach einfach einen thread in der Streitarena auf...wer dann mit dir diskutieren will wird den Weg schon finden
----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

Tiqvah Offline




Beiträge: 85

20.02.2006 10:49
#16 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten

Zitat von SnookerRI
In Antwort auf:
Schaue mal in der Math 5 nach: 17 "Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. 18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht. 19 Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich."

Wenn eine Sache erfüllt ist, ist sie abgeschlossen. Auch zu Jesu Lebzeiten behielt der Gesetzesbund seine Wirkung. Er sollte solange bestehen, bis alles geschehe Nach christlicher Auffassung ist der Gesetzesbund nach dem Tod Jesu erfüllt und somit abgeschlossen. Aus Math.11:10-13 erfahren wir, dass das gesetz und die Proheten bis auf Johannes dem Täufer prophezeiten, der wiederum das Kommen des Messias für die nahe Zukunft voraussagte. Das Gesetz war also der "Erzieher" welcher zu Christus führte. Nach christlichem bekenntnis ist Christus der Messias, nach dem jüdischen wird der Messias noch erwartet. Näheres dazu kann dir "Tiqva" oder "swot" erklären.
Dass Jesus die ethischen Grundlehren des Gesetzes nicht auflösen wollte geht schon allein daraus hervor, dass er vieles wieder aufgriff, als er die Ethik des Chrsitentum in der Bergpredigt manifestierte.

In Antwort auf:
Doch die Christen nehmen Paulus seiner Beziehung zu den Gesetzen G"TTes an. Weil man dann leben kann wie man will… hat man Narrenfreiheit, doch bedenken sie nicht, dass nur die Narren es sind, die sich nach solcher Freiheit sich sehen… Sie erkennen nicht dass gerade die Gebote und Ordnungen G"TTes sind es die helfen dabei nicht abzustürzen, und sind wie feste Gelände auf schwerbegehbare Wegen!

Nun Tiqva, Paulus wurde direkt von jesus Christus dazu berufen, seinen Namen zu proklamieren, als er nämlich auf dem Weg nach Damaskus war, um die Christen zu verfolgen. Paulus war ein geachteter jüdischer Gelehrter.
Ich würde mich wundern, warum Jesus ausgerechnet jemanden erwählen sollte, der etwas Falsches über ihn erzählen wollte.
Die Kirche, in der heutigen Form entstand im 3 bzw 4 Jahrhundert unsere Zeit. Und das diese Institution nichts mehr mit den Lehren jesu gemein hatte, ist nun offensichtlich und beadrf keiner weiteren Klärung. Da, Tiqva, werden dir sicher viele zustimmen.



Also hier ist sooooooooo viel Unsinn in deiner Texten dass ich nicht auf viele eingehen werde, da ich dazu keine Zeit habe!


1) die Zeit ist NCIHT abgelaufen, und wird auch noch nnicht aussein bzw. ablaufen dann wenn der EWIGE die Völker schlagen wird und sehr,sehr vielen vernichten, wegen all die Boßcheit was sie angerichtet wreden! Also damit wird der 1000 Jährige Reich beginnen, und nicht die Ende die Zeiten sein! Da wird der EIWGE SEIN Volk auf der Platz erheben den ER diese zugedacht hat, udn alle Völker werden SEIN Volk udn Land huldigen wie es geschrieben steht! So wird wie es geschrieben steht sogar d., Tieropferung wieder eingeführt! Also bitte Bibel intensiever lesen wenn amn sich "Gläubig" bezeichnen will!

2)Es steht egschrieben dass immer zwei Zeugen sein müssen! So auch kannst in d NT betrachten, von Geburt bis zum Tode waren immer 2 oder mehr Zeugen dabei! Bei der angebliche Begegnung von Paulus, waren keine die berichten konnten! Diese hatte viele Gründe, vor allem dass das Paulus keine G"TTöiche Wesen begegnet hat, sondren im gegenteil! Er ging dann auch nicht zu den anderen Jüngern hin zu lernen, sondern ging in der Gegend wo Eden war, in heutigen Syrien, um zu lehren! Aber was hatte er zu Lehren gehabt? Er ging also erst nach 13 Jahren hin um die Zeitzeugen bzw. Jünger zu bebegnen, und da machte er auch nur ein Zirkus, udn Feindschaft! Paulus lebte in "Kleinasien" was der heutige Türkei ist, und kam 3-4 Jahre nach der Tod nach Israel!

Dass eben der Himmelgfahrt sich einiges davor geschehen müsste, dass müsstest auch du erkennen! Doch was steht geschrieben? Wird IMMANUEL bald kommen udn allen zeigen? Oder hast noch nie gelesen was in der Math 24 steht?: "29Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen. 30Und dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und dann werden wehklagen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen den Menschensohn kommen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. 31Und er wird seine Engel senden mit hellen Posaunen, und sie werden seine Auserwählten sammeln von den vier Winden, von einem Ende des Himmels bis zum andern."

Ist es schon geschehen damals oder bis heute? Oder wollte ER nur ein unangemeldete Besuch abstatten und damit sich selber zum Lügner machen???

3) Am lustigste fand ich die Feststellung dass der Bergprädigt Christlich ist!!! Ich zittiere mal nur den Anfang von der Bergprädigt, da eben die ganze in diese Sinne ablief: Math 5,1 "Als er aber das Volk sah, ging er auf einen Berg und setzte sich; und seine Jünger traten zu ihm. 2Und er tat seinen Mund auf, lehrte sie und sprach:..."

Um welche Volk ging es??? Um die deutschen? Oder Palästinenser? Oder "Europäer" Oder gar dass "Christenvolk" (Dass kann wohl nie ein Volk sein, da es um Menschen sammlung auf verschiedene Völker geht!)

Also ich möchte nicht weiter ausführen, doch fand diese "Darlegung" sehr witzig und ein Paradebeispiel von christliche Unwissneheit!

Tiqvah Bat Shalom
------------------------------------------------------
Die Wörter: \"Antizionismus“ und \"Antisemitismus\" sind wie der Mantel eines Exhibitionisten, der seine Abnormalität zudecken sollte!!!!

Die eigentliche Bezeichnung von \"Antisemitismus\" und \"Antizionismus\": Judenhass bzw./ und Israelhass!

http://www.israel-shalom.net

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2006 11:57
#17 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten

In Antwort auf:
...dass ich nicht auf viele eingehen werde, da ich dazu keine Zeit habe!

Oh, Tiqvah Bat Shalom, ich danke dir.

Schon lange habe ich das Gefühl, du wirfst hier Perlen vor die Säue. Denkst du nicht, dass dieses Opfer viel zu groß ist und du deine Perlen lieber nach Hause tragen solltest?

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

20.02.2006 11:58
#18 RE: Bindugn an Gott=Freiheit? antworten

Moment Auszeit

Mal eine Frage an Maria...: Ist deine Frage nun teilweise oder komplett beantwortet?
----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor