Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 68 Antworten
und wurde 2.595 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Seiten 1 | 2 | 3
FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

27.01.2010 18:46
Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

http://www.spiegel.de/schulspiegel/wisse...,674309,00.html

Zitat
Die in die USA ausgewanderte Familie Romeike hat es geschafft. Weil die streng religiösen Eltern ihre Kinder nicht auf staatliche deutsche Schulen schicken wollten, gewährt ein US-Gericht ihnen Asyl - das meldet begeistert eine Lobbygruppe evangelikaler Christen. Und prangert die deutsche Politik an.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.01.2010 18:55
#2 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Tja, schon merkwürdig, was die Amis so alles als Asylgrund anerkennen. Aber das ist ja auch ein Land, wo kleine Kinder in Handschellen abgeführt werden, wiel sie sich beim Pinkeln beobachten.

Ansonsten fehlen mir die Leute nicht, und wenn die Amis sie haben wollen, bitte schön.

Hasneh Offline



Beiträge: 17

27.01.2010 19:06
#3 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Mancher der Teilnehmer in diesem Forum kritisiert Kirche. Unter anderem deswegen - so habe ich es verstanden - wegen ihrer Selbstbehauptung als Marktführer bei dem Produkt "Moral".

Vergleichbar dazu gbt es Menschen, die die Rolle des Staates als absolutistische Bildungsinstanz in Frage stellen.

Glaubt mir! Es gibt durchaus bessere Bildung als die, die vom Staat per Gesetz und mit Polizeigewalt aufgezwungen wird. Warum soll Staat dürfen, was ihr an Kirche kritisiert?

H.

Pest Offline



Beiträge: 657

27.01.2010 19:13
#4 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Wer sagt denn, das 'wir' die staatliche Propaganda unterstützen?

Ich für meinen Teil bin den staatlich/gesellschaftlichen Denkschranken genauso abgeneigt, wie den kirchlichen, nur liegt in diesem Forum nunmal der Schwerpunkt bei der Religion.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

27.01.2010 19:17
#5 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Zitat
Glaubt mir! Es gibt durchaus bessere Bildung als die, die vom Staat per Gesetz und mit Polizeigewalt aufgezwungen wird.



Na, aber die harten Fakten zeigen, das Heimunterricht - wie es in Amerika legal ist - dazu nicht gehört.
Aber was hat Bildung mit Moral zu tun?

Zitat
Warum soll Staat dürfen, was ihr an Kirche kritisiert?



Nun, im Idealfall, weil der Staat keine machtierige Lobby ist. (oder zumindest nicht sein sollte)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Pest Offline



Beiträge: 657

27.01.2010 19:20
#6 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Zitat
Nun, im Idealfall, weil der Staat keine machtierige Lobby ist.



Selbst wenn der Staat keine machtigierige Lobby wäre, sollte man die Infos, die er einem füttern will, trotzdem hinterfragen. Man sollte alles hinterfragen.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

27.01.2010 19:23
#7 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Zitat von Hasneh
Es gibt durchaus bessere Bildung als die, die vom Staat per Gesetz und mit Polizeigewalt aufgezwungen wird.

Klar - aber auch wesentlich schlechtere. Ich würde nicht allen Eltern zutrauen, ihre Kinder vollständig, richtig und umfassend unterrichten zu können. Soziale Kontakte und Umgang mit anderen Vorstellungen ist ebenso ein wichtiger Teil der Schule.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

27.01.2010 19:27
#8 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Zitat
Selbst wenn der Staat keine machtigierige Lobby wäre, sollte man die Infos, die er einem füttern will, trotzdem hinterfragen. Man sollte alles hinterfragen.



Na, so genau ist der Lehrplan aber wirklich nicht, dass das nicht wesentlich mehr in den Händen des Lehrers liegt, welche Infos du "fressen" sollst. Der Staat hat da wirklich keine Ideologie oder dergleichen - der Lehrer kann die allerdings schon haben, und deswegen soll man natürlich IMMER alles hinterfragen. (bis auf die Grundsätze der Logik, versteht sich.)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.01.2010 19:37
#9 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Zitat von Hasneh
Vergleichbar dazu gbt es Menschen, die die Rolle des Staates als absolutistische Bildungsinstanz in Frage stellen.


Stimmt, man kann sowohl den Marktführerschaftsanspruch der Kirche bezweifeln als auch das Bildungsmonopol des Staates. Vielleicht gerade deshalb, eben weil das Bildungsmonopol des Staates schon lange und in unserer Demokratie ganz besonders angezweifelt wurde, gibt es das auch überhaupt nicht.

Es gibt lediglich eine Pflicht zur Schulbildung.

Deshalb ist dein Vergleich insgesamt wieder mal völlig unpassend. Auch, weil diese fundamentalistischen Eltern eben nicht nur angezweifelt haben, nicht nur im Rahmen der Gesetze zulässig protestiert haben (wie wir gegen die Allmacht der Kirchen), sondern weil sie diese Gesetze ganz bewusst über einen langen Zeitraum immer wieder gebrochen haben.

Wo brechen wir Gesetze, wenn wir das Moralmonopol der Kirchen bezweifeln?

Hasneh Offline



Beiträge: 17

27.01.2010 20:00
#10 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Ich kenne katholische Diözesan-Gymnasien, die ganz hervorragende Bildungsarbeit leisten. Ich kenne auch Privatlehrer, die Kinder außerhalb des staatlichen Schulsystems zu Spitzenleistungen führen.

Daß es eine allgemeine Schulpflicht gibt, soll im Moment nicht hinterfragt werden. Hinterfragt werden muß meines Erachtens die Auffassung, daß Landesinstitutionen Bildung und die Erfüllung des Bildungsauftrages besser definieren können als Eltern und Lehrer.

Kirche wird hinterfragt, wenn sie ein Werte-Monopol beansprucht. In manchem modernen Staat wurde Kirche dieses Monopol abgesprochen zugunsten staatlicher Instanzen. Atheisten pochen darauf.
Ist Staat aber wirklich ein belastbarerer Garant für Werte und deren Vermittlung als Kirche?

Allein die Ergebnisse der Pisa-Studien verneinen dies für Deutschland.

Deutsche Schulgesetze verhindern private (und möglicherweise bessere) Bildung für Kinder. Das ist zu kritisieren.

H.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

27.01.2010 20:10
#11 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Zitat
Ist Staat aber wirklich ein belastbarerer Garant für Werte und deren Vermittlung als Kirche?



Angesichts der Werte der Kirche, wäre mich schon der Sandler (oder deutsch: Penner) um die Ecke ein "belastbarerer" Garant als die Kirche.

Zitat
Allein die Ergebnisse der Pisa-Studien verneinen dies für Deutschland.



Was haben den bitte "Werte" mit Bildung zu tun? Ich beantworte dir mal diese Frage: GARNICHTS!

Zitat
Deutsche Schulgesetze verhindern private (und möglicherweise bessere) Bildung für Kinder. Das ist zu kritisieren.



Das ist grotesk. Man muss sich nur ansehen wohin die private Bildung in Amerika führt: Zu fundamentalistischen, strunzdummen, christlichen Ultrakonservativen.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

27.01.2010 21:51
#12 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Tja, schon merkwürdig, was die Amis so alles als Asylgrund anerkennen. Aber das ist ja auch ein Land, wo kleine Kinder in Handschellen abgeführt werden, wiel sie sich beim Pinkeln beobachten.
Ansonsten fehlen mir die Leute nicht, und wenn die Amis sie haben wollen, bitte schön.

Amerika ist eben wirklich ein seltsames Land :). Lassen wir uns davon nicht kirre machen :).

Zitat von Hasneh
Mancher der Teilnehmer in diesem Forum kritisiert Kirche. Unter anderem deswegen - so habe ich es verstanden - wegen ihrer Selbstbehauptung als Marktführer bei dem Produkt "Moral".
Vergleichbar dazu gbt es Menschen, die die Rolle des Staates als absolutistische Bildungsinstanz in Frage stellen.
Glaubt mir! Es gibt durchaus bessere Bildung als die, die vom Staat per Gesetz und mit Polizeigewalt aufgezwungen wird. Warum soll Staat dürfen, was ihr an Kirche kritisiert?
H.

Ich finde nicht, dass der Staat viel bei der Bildung zu sagen hat - Bildung ist Ländersache. Und als künftige Lehrerin weiß ich, wie schwammig so ein Lehrplan ist - mit dem kann man als Lehrer wirklich so ziemlich alles anstellen, eine bestimmte staatliche Ideologie steht nicht drin. Höchstens mal sowas wie "Die Schüler sollen für Probleme der Demokratie und deren Erhalt sensibilisiert werden" - aber da stehe ich voll dahinter, wenn ich ehrlich bin. Irgendein berühmter Mann sagte mal sinngemäß: Die Demokratie ist Müll, aber sie ist das Beste, was wir im Moment haben.
Sehe ich genauso - und da bis jetzt nichts Besseres aufgetaucht ist, sollte die Schule zumindest ansatzweise das schützen, was vorhanden ist - denn die Demokratie hat mehr gute Seiten als schlechte Seiten! (Oooops, Offtopic)

Zitat
Klar - aber auch wesentlich schlechtere. Ich würde nicht allen Eltern zutrauen, ihre Kinder vollständig, richtig und umfassend unterrichten zu können. Soziale Kontakte und Umgang mit anderen Vorstellungen ist ebenso ein wichtiger Teil der Schule.

Sehe ich genauso, Xeres.
In den USA ist das sowieso Jacke wie Hose - dort kann man alles ab- und anwählen, es gibt Schulabgänger, die nicht ordentlich lesen und schreiben können. Mit ihren Kreuzeltests verblöden die dort doch!

Zitat
Ich kenne katholische Diözesan-Gymnasien, die ganz hervorragende Bildungsarbeit leisten. Ich kenne auch Privatlehrer, die Kinder außerhalb des staatlichen Schulsystems zu Spitzenleistungen führen.

Die aber alle irgendwie staatlich anerkannt sind, oder? Wenn dich aber die Mutter und der Vater unterrichtet, ist nicht garantiert, dass du wirklich eine ordentliche Bildung bekommst. Außerdem verschmilzt das Elternteil mit dem Lehrer, der Unterricht mit dem Privatleben. Das ist nicht gut für die Psyche!

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.01.2010 10:03
#13 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Zitat
Daß es eine allgemeine Schulpflicht gibt, soll im Moment nicht hinterfragt werden.



Prima.

Das es in dem Fall aber genau darum ging, wäre also die Diskussiln darum somit beendet.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

28.01.2010 14:51
#14 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Man muß nicht jede Hinterlassenschaft der NS-Diktatur gut finden.
Die Schulpflicht ist so ein überbleibsel.
Zum Glück gibt es Staaten, die noch nicht die alten NS-Gesetze eingeführt haben.
Das Aufgrund dieser alten Gesetze sich in D jemand politisch verfolgt fühlt ist i.O.
In anderen Ländern braucht man sowas nicht. (Die Liste ist lang)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

29.01.2010 04:12
#15 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Natürlich geht es hier nicht um allgemeine Schulpflicht.Denn die Schulpflicht besteht ja angeblich wegen der Bildungsnotwendigkeit und die Eltern sagten nichts davon das sie ihren Kindern keine Bildung gönnen würden.
Auch die Frage ob die Eltern ihren Kindern das bieten können was die Lehrer ihnen bieten können halte ich für zweitrangig.Denn selbst bei regulären Schulbesuch haben die Eltern immer noch mehr Einfluss als Lehrer, dann kann also trotzdem das was der Lehrer zu bieten hat, den Kindern vermiest werden.

In einem staatlichen Lehrplan steckt immer auch etwas Ideologie mit drin. Das weiss man schon wenn man mal West- und Ostdeutschland vergleicht.Im Westen ist den Menschen so lange Kapitalismuskritik ausgetrieben und als undemokratisch diffamiert wurden so das sie inzwischen Ausbeutung und die Behandlung von Menschen als Humankapital für normal halten.Heute wundert sich keiner mehr wieso bei den Kosten immer nach unten gegriffen wird anstatt in die eigene Tasche und heute wundert sich auch keiner mehr das Effektivität wichtiger zu sein scheint als menschliches Glück.Um nur 2 Beispiele zu nennen.
Es ist also nachvollziehbar wenn sich Eltern Sorgen machen weil ihrer Meinung nach unchristliche Sachen in der Schule vermittelt werden. Denn auch Kapitalismus kann keineswegs an einem konsequenten Christentum interessiert sein.


Zitat
Ist Staat aber wirklich ein belastbarerer Garant für Werte und deren Vermittlung als Kirche?




Auch wenn die Pisastudie meines Wissens nach keine moralischen Werte befragt, verneine ich diese Frage trotzdem.
Ein Staat vermittelt das was die herrschende Klasse für richtig hält.Das ist in der Demokratie so, das ist im Kommunismus so, das war bei den Nazis so,das war in der Monarchie so usw.
Ich denke vom objektiven Staat können wir uns verabschieden.

Deshalb ist es doch umso wichtiger hervorzuheben das man das Recht hat sich das Land auszusuchen in dem man mit seinen Kindern leben will.So sind die Menschen zufrieden die bemängeln das diese Leute deutsche Gesetze gebrochen hätten ( wo steht das eigentlich) und so sind diese Evangelikalen auch zufrieden. Ärgerlich fand ich an dieser Sache nur das durch die Medien die Frage ging ob Obama Einspruch erheben würde. Nicht nur weil ich denke das den das überhaupt nichts angeht, sondern vor allem weil ich mich darüber ärgere das offenbar einige Interesse daran haben das diese Menschen wieder aus Amerika rausfliegen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

29.01.2010 09:29
#16 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Nicht nur weil ich denke das den das überhaupt nichts angeht, sondern vor allem weil ich mich darüber ärgere das offenbar einige Interesse daran haben das diese Menschen wieder aus Amerika rausfliegen.

Also ich nicht. Wegen mir sollen sich ruhig alle Verstrahlten eine neue Heimat im Land der Verstrahlten suchen. Ist ja schließlich "God`s own Country"

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

29.01.2010 09:34
#17 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Zitat
Ein Staat vermittelt das was die herrschende Klasse für richtig hält.Das ist in der Demokratie so, das ist im Kommunismus so, das war bei den Nazis so,das war in der Monarchie so usw.
Ich denke vom objektiven Staat können wir uns verabschieden.


Was wäre denn bitte die Alternative?

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

29.01.2010 10:23
#18 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Zitat
Ein Staat vermittelt das was die herrschende Klasse für richtig hält.Das ist in der Demokratie so, das ist im Kommunismus so, das war bei den Nazis so,das war in der Monarchie so usw.
Ich denke vom objektiven Staat können wir uns verabschieden.



Das ist doch Quatsch, was die Schule betrifft. Keiner meiner Lehrer hat eine "staatliche" Ideologie vertreten. Manche, besonders einer, haben nur ihre ganz persönliche Ideologie vertreten - und ob die dem Staat gefallen hätte, ist sogar eher zweifelhaft...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

29.01.2010 10:28
#19 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Zitat von Maik
Ein Staat vermittelt das was die herrschende Klasse für richtig hält.

Na, du scheinst ja dein "Kommunistisches Manifest" eifrig studiert zu haben, Respekt, Respekt. Nur Marx definierte den Staatsbegriff anders als wir ihn heute definieren. "Staat" war für ihn das Herrschaftsinstrumentarium der Obrigkeit, die er vorfand. "Staat" ist heute das Herrschaftsinstrumentarium der Demokratie. Das ist was anderes. Und ich wüsste auch nicht, dass es (von der Grundanlage her) was besseres geben könnte.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

29.01.2010 11:00
#20 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Zitat
Nur Marx definierte den Staatsbegriff anders als wir ihn heute definieren.



Das ist eine hübsche Theorie Gysi.
Die Praxis wird von vielen Systemkritikern aber nun mal anders empfunden.
Egal von welcher Ecke. Ich erinner mich sogar dunkel an eine Medienmeldung das irgendwer den Schriftzug "Zum Wohle des deutschen Volkes" eines Regierungsgebäudes überhangen hatte mit "Zum Wohle der deutschen Wirtschaft".
Eine Alternative die nicht in weiter Ferne wäre sehe ich nicht, um gleich Mennos Frage zu beantworten, aber darauf wollte ich ja gar nicht hinaus.

Wer in Deutschland nicht zufrieden ist, der hat auch das Recht irgendwo anders unterzukommen.
Nur befürchte ich das es da nicht jeder so leicht hat wie diese evangelikale Familie.
Erst Recht nicht mit der drohenden "neuen Ordnung" die die Staatschefs ja angekündigt hatten als es um die Wirtschaftskrise ging. Denn das wird mindestens europaweit angepackt.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2010 15:31
#21 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Jetzt weiß ich auch, warum Maik so sehr gegen Schulpflicht ist. Wenn Kinder immer zu Hause bleiben können und nie in Gesellschaft brauchen, ist es viel leichter, sie ganz im biblischen Sinne zu erziehen:

Misshandlung
Eltern sperrten Mädchen wochenlang in Bad ein

Im US-Bundesstaat Arizona wurde eine 14-Jährige von ihrem Vater in einem Badezimmer gefangen gehalten und schwer misshandelt - angeblich, weil sie Essen aus der Küche gestohlen hatte. Erst nach zwei Monaten gelang dem völlig unterernährten Kind die Flucht aus dem Familiengefängnis.

...Es sei nicht das erste Mal gewesen, dass sie weggesperrt wurde. Im Sommer habe sie fünf Monate lang auf der Veranda wohnen müssen, sie sei jeweils eine Woche lang im Badezimmer und in einem Schrank eingesperrt worden und habe nur Erdnussbutter-Sandwiches zu Essen bekommen.

Eine medizinische Untersuchung ergab, dass die 14-Jährige, die keine öffentliche Schule besucht, sondern Zuhause unterrichtet wurde, für ihr Alter zu klein und untergewichtig ist.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,677204,00.html

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

11.02.2010 16:10
#22 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Das arme Mädchen! Jaaa, sowas ist wirklich nur in Ländern ohne Schulpflicht möglich - in Deutschland wäre das viel früher bemerkt worden und man hätte dem Kind eher geholfen - Spinner gibt es leider überall :(

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Pest Offline



Beiträge: 657

11.02.2010 16:51
#23 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Manche Leute gehören einfach mit nem Strick an den nächsten Baum.

Christian Offline



Beiträge: 174

11.02.2010 17:39
#24 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Hallo BS,

Zitat von Bruder Spaghettus
"...Wenn Kinder immer zu Hause bleiben können und nie in Gesellschaft brauchen, ist es viel leichter, sie ganz im biblischen Sinne zu erziehen:

Misshandlung

Eltern sperrten Mädchen wochenlang in Bad ein

...
Eine medizinische Untersuchung ergab, dass die 14-Jährige, die keine öffentliche Schule besucht, sondern Zuhause unterrichtet wurde, für ihr Alter zu klein und untergewichtig ist.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,677204,00.html" (Quelle: topic-threaded.php?board=25663&forum=7&threaded=1&id=2874&message=3126679).


Wenn man Kinder im biblischen Sinne erzieht, dann soll man sie auch nicht misshandeln.

Und wenn man Kinder "ganz im biblischen Sinne" erziehen will, muss man ihnen die biblischen Gebote nicht nur mündlich näherbringen, sondern auch tätig vorleben.
Eines der biblischen Gebote lautet, dass jedes Mitglied einer örtlichen Gemeinde die Gemeindeversammlungen regelmässig besuchen soll:

Zitat
"Lasst uns festhalten am Bekenntnis der Hoffnung, ohne zu wanken — denn er ist treu, der die Verheissung gegeben hat —, und lasst uns aufeinander achtgeben, damit wir uns gegenseitig anspornen zur Liebe und zu guten Werken, indem wir unsere eigene Versammlung/unser Zusammenkomen nicht versäumen, wie es einige zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, ..." (Hebräerbrief 10,23-25).


Väter/Mütter sind also von der Bibel her verpflichtet, wann immer sie können, die Gemeindeversammlung zu besuchen: Dies sollen sie den Kindern auch praktisch vorleben. Und zur Gemeindeversammlung bringt man selbstverständlich auch die Kinder mit. Wenn nun beim Einhalten des eben genannten biblischen Grundsatzes die Kinder regelmässig in die (Gemeinde)Öffentlichkeit kommen, dann ist deine Befürchtung unbegründet, dass bei einer Erziehung "im biblischen Sinne"

Zitat von Bruder Spaghettus
"...Kinder immer zu Hause bleiben können und nie in Gesellschaft brauchen, ..." (Quelle: topic-threaded.php?board=25663&forum=7&threaded=1&id=2874&message=3126679).


Und wenn ein Kind regelmässig in die Gemeinde und mit anderen Erwachsenen oder Kindern in Kontakt kommt, dann würde eine Misshandlung wahrscheinlich eher/bald bemerkt als im Fall aus Arizona, den der Artikel beschreibt, den du gepostet hast.

Jedenfalls deutet in dem Artikel unter http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,677204,00.html über den Fall aus Arizona nichts darauf hin, dass der Vater und die Stiefmutter für ihre Handlungsweise die Bibel zur Richtschnur genommen haben bzw. dass der Vater und die Stiefmutter überhaupt bibelgläubige Gotteskinder sind. Aber möglicherweise habe ich etwas überlesen...

Gruss
Christian

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2010 17:50
#25 RE: Asyl für Schulverweigerer?!?! Antworten

Zitat
Und wenn man Kinder "ganz im biblischen Sinne" erziehen will, muss man ihnen die biblischen Gebote nicht nur mündlich näherbringen, sondern auch tätig vorleben.

Genau das meine ich ja. Es genügt nicht, an Gott zu glauben, man muss auch umsetzen, was in der Bibel steht.

"Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass er sterbe, ..."

(5. Mose 21,18-21)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz