Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 398 Antworten
und wurde 14.121 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Seiten 1 | ... 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16
Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

27.03.2010 15:11
#351 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
...Du hast aber schon erkannt, dass ich hier lediglich einen Spiegelartikel verlinkt habe?

Pardon, BS, entsprach der Spiegelartikel also vielleicht nicht ganz Deiner Meinung.
Nebenbei: Auch Spiegelartikel sind nicht immer die reine Wahrheit.

@ 89.
Natürlich müssen die Mißbrauchsfälle vollständig aufgeklärt werden.
Warum?
Weil sich die Täter nicht nur gegen das StGB vergangen haben,
sondern, und das wiegt aus meiner Sicht noch viel schwerer,
sie haben gesündigt gegen Gottes Gebot und gegen die Lehre der Kirche.

Ich weise auf einen Artikel des Psychiaters Manfred Lütz hin:

Zitat
Köln (kath.net/KNA) Der Psychiater und Theologe Manfred Lütz hat davor gewarnt, der Kirche wegen der Missbrauchsfälle generell das Vertrauen zu entziehen. In der öffentlichen Debatte sei manchmal der Eindruck entstanden, man könne «dem Pfarrer vor Ort nicht mehr trauen», sagte er dem Kölner domradio. Dabei werde nicht richtig wahrgenommen, dass es sich bei den gemeldeten Missbrauchsfällen zumeist um Altfälle handele. Seit Inkrafttreten der Leitlinien zum Umgang mit Missbrauch in der Kirche im Jahr 2002 habe sich viel getan.

Laut Lütz gab es «die bei weitem meisten Opferfälle in den 70er und 80er Jahren», danach noch einige in den 90ern, aber so gut wie keine mehr in den vergangenen acht Jahren. «Und ich glaube, das ist auch ein Erfolg der Leitlinien und auch der größeren Transparenz, die wir da jetzt haben.» Auch sei es das Interesse der Bischöfe und der Kirche, dass Priester im Verdachtsfall der Staatsanwaltschaft gemeldet würden. In der Öffentlichkeit sei anfangs der Verdacht aufgekommen, «die Kirche würde am Staat vorbei eigene Verfahren durchführen». Das stimme nicht, betonte Lütz.

Jedwedes Abwiegeln oder Vertuschen sei jedoch grundsätzlich falsch, unterstrich der Psychiater. Es sei besonders schlimm, wenn Priester zu Missbrauch-Tätern würden. «Ein Priester ist in einer Vater-Rolle.» Missbrauch habe da «etwas Inzestuöses». Durch die Tat könne beim Opfer zum einen das Grundvertrauen in Menschen verloren gehen. Zum anderen könne es bedeuten, «dass jemand nie mehr ein vernünftiges Verhältnis zu Gott bekommt, was ja für uns Katholiken etwas ganz besonders Schlimmes ist».

Nach den Worten von Lütz kann es auch für die Opfer schädigend sein, «diese Täter alle zu Monstern zu machen». Opfer hätten häufig ein ambivalentes Gefühl. Einerseits fühlten sie sich hingezogen zu dem Priester oder Lehrer, andererseits von ihm angeekelt. Stilisiere man die Täter zu Monstern, trauten sich die vielen Opfer nicht, sich zu äußern. Denn den Täter hätten sie so nicht wahrgenommen.

(C) 2010 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


http://www.kath.net/detail.php?id=26103

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

89 ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2010 15:29
#352 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Zitat von Antonius
Natürlich müssen die Mißbrauchsfälle vollständig aufgeklärt werden.
Warum?
Weil sich die Täter nicht nur gegen das StGB vergangen haben


Aber in allererster Linie gegen dieses und alle menschlichen Normen, welche auch immer man da zu Rate zieht.
Aber nach dem StGB kann ja fast keiner mehr zur Verantwortung gezogen werden, da Verjährung und man wird den Eindruck nicht los, dass ein großes Aufatmen durch viele Reihen der KK geht, denn richtige Prozesse mit vermeindlichen Schuldigen, die dann zu 18 Jahren Knast verurteilt werden (wie z.B. richtigerweise Priester in Frankreich), dies würde ein ganz anderes Aufheben um die Sache machen und die RKK käme vor Sorgen nicht mehr in den Schlaf.

Zitat
sie haben gesündigt gegen Gottes Gebot und gegen die Lehre der Kirche.


Ich setze mal voraus, dass die "Sünde" gegen Gottes Gebote schwerer wiegt, wie die gegen die Kirche. Allerdings sieht es dann so aus, das die "Strafe" Gottes ja noch eine Weile warten kann, muss oder wird, jedoch sind die Konsequenzen kirchlicherseits nicht so einfach einzuschätzen, denn ehrliche Aufarbeitung mit all seinen Schlüssen würde den Tod der Kirche bedeuten, und das will doch keiner, auch nicht ein Manfred Lütz.

Zitat von Manfred Lütz
Stilisiere man die Täter zu Monstern, trauten sich die vielen Opfer nicht, sich zu äußern.

...was in der Endkonsequenz heißt, die Täter sind doch eigentlich die Opfer, es sind keine Monster, sondern sie unterliegen einem Trugschluss, denn sie haben die "Verfehlung" ja eventuell noch nicht mal als solche gravierende wahrgenommen, sie fallen aus allen Himmeln.
Das sagt aber schon vieles über die Persönlichkeitsstruktur solcher "Opfer" aus.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.03.2010 22:14
#353 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Was stimmt nicht an diesem Satz (gerade im Fernsehen gehört):

Kardinal Schönborn ernennt Waltraud Klasnic zur unabhängigen Opferbeauftragten.

Auch in Österreich ist Aufklärung auf dem Vormarsch, wenn die Kirche erzkatholische Konservative ernennt, um ihre Verbrechen "aufzudecken"!

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stelth Offline



Beiträge: 526

09.04.2010 22:22
#354 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Das müsst ihr euch ansehen
Dieser Mann trifft immer ins "schwarze".

http://www.youtube.com/watch?v=oqaoiNYYc4k

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

12.04.2010 07:53
#355 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Hat gestern jemand die Sendung mit Anne Will gesehen?

Der Bischof von Essen hat mal wieder gezeigt, wie die Kirche denkt. Tief schwarz und gegen homosexuelle wetternd. Die Dame links von ihm - 28, Mitglied in "Generation Benedikt" war ebenso verblendet wie der Bischof. Selbst die Ansicht, man müsse die Kirche vor schlechter Presse schützen, fand sie wichtiger als die Aufklärung dieser Schandtaten. Alles in allem nicht viel neues. Die Kirche bleibt starr und uneinsichtig.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

89 ( gelöscht )
Beiträge:

12.04.2010 14:56
#356 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Zitat von MennoKlamotto
Hat gestern jemand die Sendung mit Anne Will gesehen?


Ich musste noch vor Ende der Sendung wegzappen, denn ich fand es unaushaltbar, was da von Katholenseite kam...

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

12.04.2010 15:04
#357 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Zitat
denn ich fand es unaushaltbar, was da von Katholenseite kam...


Schöner können die sich doch garnicht disqualifizieren, was am Applaus sehr gut sichtbar wurde.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

89 ( gelöscht )
Beiträge:

12.04.2010 15:09
#358 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Jetzt hatte olle Dawkins wirklich mal 'ne gut Idee

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,688350,00.html

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

12.04.2010 15:20
#359 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Zitat
London - Dass der Bestsellerautor und Chef-Atheist Richard Dawkins wenig Begeisterung für den Papst empfindet, ist soweit bekannt. Dass er ihn gleich ins Gefängnis werfen lassen möchte, ist allerdings neu.



Nur oberflächlich betrachtet. Denn öffentliches Engeagement gegen Religion lässt eine niedrige Hemmschwelle erkennen.


Zitat
Dawkins und Hitchens werfen dem Papst vor, die Vorkommnisse gezielt verschleiert zu haben. "Dieser Mann steht nicht außerhalb der Gesetze. Das institutionalisierte Verschweigen der Vergewaltigung von Kindern ist ein Verbrechen nach jedem Gesetz", wird Autor Hitchens in der britischen "Times" zitiert.




Das stimmt nicht.
Schon der Tatbestand der Vergewaltigung wird unterschiedlich bewertet.
In den USA gibt es zbsp. keinen Missbrauch.


Zitat
Geht es nach dem Willen der Atheisten, soll die britische Justiz beim geplanten Großbritannien-Besuch des Papstes vom 16. bis 19. September zuschlagen. Dann soll Benedikt XVI. London, Glasgow und Coventry besuchen. Dawkins und Hitchens werfen dem Kirchenführer Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor. Das ist ein völkerstrafrechtlicher Tatbestand, der seit den Nürnberger Prozessen im Jahr 1945 verwendet wird.



Hier geben die beiden wenigstens zu das der Vatikan ein souveräner Staat ist und demnach eben doch ausserhalb (britischen) Gesetzes stehen.


Zitat
Die Atheisten und ihre Anwälte gehen nach eigenen Angaben davon aus, dass der Papst sich bei seiner Großbritannienreise nicht auf seine diplomatische Immunität berufen könnte - obwohl es sich um einen Staatsbesuch handelt. Der Vatikanstaat, an dessen Spitze Benedikt XVI. steht, sei schließlich nicht "von den Vereinten Nationen anerkannt", sagte der Jurist Stephens. Allerdings hat der Heilige Stuhl einen Beobachterstatus bei der Uno.




Die meisten Mitgliederstaaten erkennen ihn an.
Ausserdem spielt das keine Rolle.



Zitat
Das Verhältnis zwischen Dawkins und der katholischen Kirche dürfte der Vorstoß noch weiter verschlechtern - wenn das denn überhaupt geht. So hatte der Kölner Erzbischof Kardinal Joachim Meisner in einer Predigt im vergangenen Jahr Dawkins' Ideen mit denen des Nationalsozialismus verglichen.



Zu Recht.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.030

12.04.2010 16:41
#360 Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Zitat von Maik
Spiegel: So hatte der Kölner Erzbischof Kardinal Joachim Meisner in einer Predigt im vergangenen Jahr Dawkins' Ideen mit denen des Nationalsozialismus verglichen.
---------------------------------------------------------------------------
Maik: Zu Recht.

Wieso?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

12.04.2010 17:23
#361 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Ich finde dazu hat Meisner sich bereits ausführlich geäussert:

Zitat
Ähnlich wie einst die Nationalsozialisten im einzelnen Menschen primär nur den Träger des Erbgutes seiner Rasse sahen, definiert auch der Vorreiter der neuen Gottlosen, der Engländer Richard Dawkins, den Menschen als 'Verpackung der allein wichtigen Gene', deren Erhaltung der vorrangige Zweck unseres Daseins sei», sagte der 75-jährige Kardinal in seiner Allerheiligenpredigt im Kölner Dom




Wer die Menschen als Apparate sieht oder als lebende Reagenzgläser und sich als Unterstreichung auch noch gegen Menschen einsetzt die für ethische Standards stehen, dem sind finstere Absichten zumindest zuzutrauen.

Digga Offline



Beiträge: 507

12.04.2010 17:42
#362 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Bei mir im Dorf hat sich ein Pfarrer wegen Missbrauch(katholisch) selber angezeigt.
Der andere steht im Verdacht.

-------------------
"Wo will der angebliche Freigeist seine Beweise hernehmen, dass es kein höchstes Wesen gebe?" Immanuel Kant

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

12.04.2010 18:07
#363 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Maik:"Nur oberflächlich betrachtet. Denn öffentliches Engeagement gegen Religion lässt eine niedrige Hemmschwelle erkennen."

Sehr oberflächlich. Oder meinst du das jemand der sich öffentlich gegen Religion wendet auch kleine Kinder frisst..oder gar mißbraucht?!. Von wegen niedrige Hemmschwelle.
Dich brauch man wirklich nur zu zitieren um die Armut deiner Aussagen deutlich zu machen.

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

12.04.2010 19:51
#364 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Zitat
Sehr oberflächlich. Oder meinst du das jemand der sich öffentlich gegen Religion wendet auch kleine Kinder frisst..oder gar mißbraucht?!.



Wenn du ausser mich zu zitieren wenigstens versuchen würdest mich zu verstehen, dann würden dir solche Eigentore erspart bleiben.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

12.04.2010 20:05
#365 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Zitat von Maik

Zitat
Sehr oberflächlich. Oder meinst du das jemand der sich öffentlich gegen Religion wendet auch kleine Kinder frisst..oder gar mißbraucht?!.


Wenn du ausser mich zu zitieren wenigstens versuchen würdest mich zu verstehen, dann würden dir solche Eigentore erspart bleiben.




Eigentlich wäre ja zu erwarten gewesen das du so etwas wie ein Experte in Sachen "Eigentor" bist..aber wie es scheint kennst du auch die Bedeutung dieses Begriffes nicht.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

13.04.2010 02:02
#366 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Zitat
Wer die Menschen als Apparate sieht oder als lebende Reagenzgläser und sich als Unterstreichung auch noch gegen Menschen einsetzt die für ethische Standards stehen, dem sind finstere Absichten zumindest zuzutrauen.



Erstens ist es mal wundervoll, biologische Tatsachen zu leugnen, weil sie einem nicht gefallen...

Und zweitens sind jene "ethischen Standards" der pure Alptraum eines jeden Menschen, der dem Wort "Ethik" überhaupt einen sinnigen Wert zuordnen kann.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

13.04.2010 03:07
#367 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Das gewisse Dinge für dich ein Alptraum sind glaub ich dir sofort.
Ich glaub nämlich nicht das du dem Wort Ethik einen Sinn zuordnen kannst.
Roboter benötigen das nämlich nicht.
Aber Menschen hingegen schon. Grade unter dem Titel Missbrauch passt das ganz gut.
Lebenslange Folgeschäden belegen nämlich das der Mensch keine Ansammlung von Impulsen ist.
Sonst gebs nämlich für alles eine Pille.
Und selbst wenn es sie gebe,so wüsste der Mensch dann um seine Abhängigkeit und wäre trotzdem unglücklich.
Was sich u.a. dadurch zeigt das er sein Leben damit verbringt über die Lebenskonzepte anderer herzuziehen.

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

13.04.2010 21:30
#368 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Zitat
Ich glaub nämlich nicht das du dem Wort Ethik einen Sinn zuordnen kannst.



Erzähl mal Maik, was ist denn Ethik?
Wenn du die Frage korrekt beantworten kannst, sollte dir auch klar sein, dass "Ethik" etwas absolut subjektives ist. So subjektiv, dass man es auch als sinnfrei empfinden kann.

________________________
...

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

13.04.2010 21:58
#369 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Man kann sogar das ganze Leben als sinnfrei empfinden.
Nur glücklich wird man dabei nicht. Was die Behauptung in Frage stellt das es im Auge des Betrachters liegen würde.
Sittliches Empfinden ( Ethik) aufgrund dessen Regeln aufgestellt werden ( Moral) ist nur begrenzt subjektiv.
Nämlich vor allem dann wenn Kleinigkeiten geregelt werden sollen und die Einhaltung der Regeln einen zu hohen Stellenwert hat. Jesus hat solches kritisiert gegenüber den Pharisäern und Schriftgelehrten.
Das widerspricht einfach dem Zweck den Ethik hat. Ethik dient dazu dem Menschen Freiheit zu geben gegenüber den kosmischen Gesetzen. Wenn das sittliche Empfinden verkommen ist, sind die Gesetze nämlich nicht ausgeschalten.
Sondern der Betroffene weiss dann lediglich nicht mal warum er unglücklich ist.
Moralische Verwahrlosung ist aber nicht ohne Alternative, so das wir der Verrohung eben nicht hilflos ausgeliefert sind. Das wird natürlich nur der verstehen der den Zusammenhang einsieht zwischen der Verwahrlosung und der Verrohung. Ohne sittliches Empfinden wüssten wir nicht was falsch daran sein sollte den ganzen Tag im Bett zu liegen und zu saufen und wir wüssten nichts von Erfüllung und Bestätigung. Und wenn wir nichts davon wissen, sind wir auch im Handeln eingeschränkt. Ethik bedeutet also Freiheit. Solange sie nicht von Diktatoren verkehrt wird.

Menschen sind in der Lage Glück und Unglück zu empfinden, Menschen können traurig sein, desillusioniert usw. usw.
Maschinen können das nicht. Wenn überhaupt dann nur weil es simuliert wurde von Wesen die es können: Menschen.

Sexueller Missbrauch opfert das sittliche Empfinden aufgrund einer Zwangslage.
Ich weiss das hört man nicht gerne und das wird gerne unter dem Schimpfwort Täterschutz verbucht, aber was das für Unsinn ist müsste jedem klar werden der sich fragt wieso es ein Mensch überhaupt nötig hat sich an Kinder ranzuschmeissen.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

14.04.2010 12:14
#370 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Zitat
Sonst gebs nämlich für alles eine Pille.



Warum meinst du denn, dass jede medikamentöse Behandlung zigfach wirksamer ist als jede psychologische?

Es gibt nicht für alles eine Pille, weil die Wissenschaft noch nicht weit genug ist - Betonung auf NOCH.

Zitat
Und selbst wenn es sie gebe,so wüsste der Mensch dann um seine Abhängigkeit und wäre trotzdem unglücklich.



Das macht nicht den geringsten Sinn. Der Mensch kann sich nicht über sich selbst hinwegsetzen - wenn Jemand glücklich ist, weil er unter Drogen steht, spielt es keine Rolle mehr (wenn die Dosierung hoch genug ist), dass er weiß, dass er unter Drogen steht.

Zitat
Was sich u.a. dadurch zeigt das er sein Leben damit verbringt über die Lebenskonzepte anderer herzuziehen.



Wer die Welt verbessern will, ist unglücklich?
Gesamt gesehen, wohl kaum zwangsläufig. Höchstens mit gewissen Situationen unzufrieden - und das trifft wohl auf jeden Menschen zu.

Zitat
Ethik dient dazu dem Menschen Freiheit zu geben gegenüber den kosmischen Gesetzen.



Wer "Ethik" mit erfundenen, "kosmischen Gesetzen" in Verbindung bringt, soll wissen können, was Ethik überhaupt ist?

Zitat

Menschen sind in der Lage Glück und Unglück zu empfinden, Menschen können traurig sein, desillusioniert usw. usw.
Maschinen können das nicht.



Wieso? Weil du das sagst? Menschen SIND Maschinen, also betrachte ich diese Aussage als widerlegt.
Die Simulation eines Gefühls ist mit dem Empfinden eines Gefühls außerdem IMHO ident.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

14.04.2010 13:21
#371 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Zitat
Warum meinst du denn, dass jede medikamentöse Behandlung zigfach wirksamer ist als jede psychologische?



Wer behauptet denn sowas?
Keine Medikamentation aus psychischen Gründen die nicht einher geht mit psychologischer Betreuung.


Zitat
Das macht nicht den geringsten Sinn. Der Mensch kann sich nicht über sich selbst hinwegsetzen



Und genau deshalb macht es eben doch Sinn.
Der Mensch weiss das er kein Apparat ist und fühlt sich mies wenn sich als Apparat fühlt.


Zitat
Wer die Welt verbessern will, ist unglücklich?




Nein wer Weltverbesserer angreift ist es.

Zitat
Wer "Ethik" mit erfundenen, "kosmischen Gesetzen" in Verbindung bringt, soll wissen können, was Ethik überhaupt ist?



Na du weisst es offensichtlich nicht.


Zitat
Wieso? Weil du das sagst? Menschen SIND Maschinen, also betrachte ich diese Aussage als widerlegt.
Die Simulation eines Gefühls ist mit dem Empfinden eines Gefühls außerdem IMHO ident.



Das ist bedauerlich das du das so siehst, aber da kann man wohl nichts ändern.
Ich nenne das Resignation. Du sagtest


Zitat
Der Mensch kann sich nicht über sich selbst hinwegsetzen -




versuchst es aber doch mit dieser Einstellung.
Wohin das führt sieht man ja.

89 ( gelöscht )
Beiträge:

14.04.2010 17:47
#372 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Als erster führender deutscher Katholik hat der Leiter des Berliner Canisius-Kollegs (der, der alles in 's Rollen gebracht hat), Jesuitenpater Klaus Mertes, den Augsburger Bischof Walter Mixa im Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal angegriffen.

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/M...art1117,3084438

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

14.04.2010 21:24
#373 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Zitat von Maik

Zitat
Wer die Welt verbessern will, ist unglücklich?


Nein wer Weltverbesserer angreift ist es.




Und wer bestimmt was für die Welt besser ist? Du.??.Gott??..die Mormonen??

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.194

14.04.2010 22:02
#374 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Zitat
Bei mir im Dorf hat sich ein Pfarrer wegen Missbrauch(katholisch) selber angezeigt.
Der andere steht im Verdacht.


Ja klar....auf denen wird zurecht rumgahackt....aber was die orthodoxen unter ihren komischen Röckchen mit sich rumschleppen.... wer weiss das schon?


atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

15.04.2010 03:07
#375 RE: Interview mit Karl Heinz Deschner zum Thema Antworten

Zitat
Und wer bestimmt was für die Welt besser ist? Du.??.Gott??..die Mormonen??



Das bestimmt überhaupt niemand. Das würde nämlich bedeuten das es von einer Person erstmal festgelegt werden könnte oder müsste. Aber so ist es nicht, es steht bereits fest.

Seiten 1 | ... 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz