Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 398 Antworten
und wurde 14.029 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 16
Maik ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2010 18:21
#176 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Zitat
Wahrheitsverdrängung immer und überall.



Wo?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2010 18:25
#177 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Zitat
immer und überall.

Pest Offline



Beiträge: 657

20.02.2010 18:27
#178 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus

Zitat
immer und überall.




In 'Gott', sozusagen.

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2010 09:10
#179 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2010 10:39
#180 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Von den Jesuiten lernen, heißt siegen lernen!

Da ist der Kathole doch tatsächlich dabei, schon wieder die bewährte Geschichtsfälschung zu betreiben. Diesmal in die Richtung: Die Berliner Jesuiten haben eine enorm wichtige Debatte angestoßen, wofür ihnen die Gesellschaft dankbar sein muss.

Geschickter Versuch, aber trotzdem einfach zu kotzen.

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2010 13:17
#181 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Ich möcht nicht wissen wie viele "Humanisten" solche reisserischen Machwerke mit offener Hose ansehen.

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2010 13:36
#182 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus

Geschickter Versuch, aber trotzdem einfach zu kotzen.



Die Jesuiten verfahren ja noch verhältnissmäßig offen mit der Sache, was viele nicht gedacht haben. Aber so richtig wird man das Kotzen kriegen, wenn man morgen die Ergebnisse der heutigen Tagung der Bischofskonferenz in Freiburg erfährt und Herr Zollitsch wortreich wieder mal nichts sagt.

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2010 13:51
#183 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Zitat
und Herr Zollitsch wortreich wieder mal nichts sagt.



Was soll denn auch gesagt werden?
Die Tatsache das Missbrauch nicht nur in der Kirche vorkommt, wurde in dem Video geschickt in den Hintergrund gedrängt.Deshalb ist anzunehmen das es den Kritikern gar nicht um Missbrauch geht.Sondern um das christliche Idealbild. Und kein Christ der glaubwürdig bleiben will, kann das in Frage stellen.
Diese Biertischsprüche von wegen "wer Sex verdrängt, der will umso mehr Sex", sollten in der Kneipe bleiben und Leute wie Dannecker sollten sich was schämen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2010 16:04
#184 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Wenn du zu blöd bist zu kapieren, worum es hier geht, halt einfach das Maul.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

24.02.2010 16:46
#185 Missbrauchverdacht in Benediktinerkloster Antworten

Abt gibt Amt auf

Zwei Tage nach Bekanntwerden möglicher Missbrauchsfälle an der Schule des Benediktinerklosters Ettal ist Abt Barnabas Bögle von seinem Amt zurückgetreten. Er komme damit einer "dringenden Bitte" der Erzdiözese nach.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,680062,00.html

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2010 21:19
#186 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Zitat
Wenn du zu blöd bist zu kapieren, worum es hier geht, halt einfach das Maul.




dito

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

25.02.2010 21:21
#187 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Hab die letzten Tage die Presse verfolgt. Kann mir einer erklären warum Frau Leutheusser-Schnarrenberger so eine Schelte bekommen hat? Hat sie irgendwas ausgesprochen, was der Unwahrheit entsprach?

Die Kirche klärt nur da auf, wo es sowieso nicht mehr aufzuhalten ist. Ansonsten hat sie sich Jahrelang gegen jegliche Aufklärung gewährt.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2010 21:24
#188 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Zitat
Hab die letzten Tage die Presse verfolgt. Kann mir einer erklären warum Frau Leutheusser-Schnarrenberger so eine Schelte bekommen hat? Hat sie irgendwas ausgesprochen, was der Unwahrheit entsprach?



Was hat sie denn gesprochen?

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2010 21:37
#189 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Zitat von MennoKlamotto
Kann mir einer erklären warum Frau Leutheusser-Schnarrenberger so eine Schelte bekommen hat?


Von wem hat sie Schelte bekommen? Wäre mir jetzt entgangen, obwohl ich auch die Sache verfolge und bei der Frau L.-S. auch ihre Parteizugehörigkeit vergesse und bedingungslos auf deren Seite bin, zumal sie es geschafft hat, dass sich Zollitsch nun völlig zum Hampelmann macht, indem er die Kanzlerin anruft und einer Ministerin ein 24-Stunden-Ultimatum stellt

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

26.02.2010 07:22
#190 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Sinngemäß ging es darum, dass sich die Bischöfe beleidigt gefühlt haben, weil die Ministerin eine lückenlose Aufklärung verlangte.

Heute morgen im Radio hab ich dann noch gehört, dass die Bischöfe zukünftig enger mit der Staatsanwaltschaft zusammenarbeiten wollen, jedoch nicht darauf verzichten ersteinmal intern zu prüfen, ob an den Gerüchten etwas dran sei. Wenn sich also zukünftig ein Opfer bei der Kirche meldet, wird es genauso ablaufen wie bisher. Nach Möglichkeit Strafvereitelung, wenn es dagegen an die Öffentlichkeit gerät wird mit dem Staat zusammengearbeitet. Im Westen nichts neues...

http://www.domradio.de/news/artikel_61599.html
(Der Artikel sagt schon alles)


http://www.zeit.de/newsticker/2010/2/25/...-92-24028304xml

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2010 08:18
#191 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Zitat
Wenn sich also zukünftig ein Opfer bei der Kirche meldet, wird es genauso ablaufen wie bisher.



Mutige Schlussfolgerung.
Andererseits, selbst wenn: Scheinbar ist es ja doch nicht so schwierig an die Öffentlichkeit zu gehen.
So oder so: Die Souveränität bleibt gewahrt und die Zusammenarbeit wird verbessert.
Jedem ist gedient.
Ausser denen, denen es nicht um die Missbrauchsopfer sondern um die Kirche ging.
Und das ist auch gut so!

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2010 08:27
#192 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Zitat von MennoKlamotto

Nach Möglichkeit Strafvereitelung, wenn es dagegen an die Öffentlichkeit gerät wird mit dem Staat zusammengearbeitet.


Unmöglicher Zustand, finde ich. Das hört sich so an, wie wenn ein solcher Vorfall intern zu "klären" sein könnte, dann bleibts unter der Decke, sollte die Öffentlichkeit Wind bekommen können, spielt man den großen Aufklärer.
Ich verstehe es nicht, wieso unterliegt Kircheninterna nicht dem normalen staatsanwaltlichen Verfügungen?

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

26.02.2010 08:30
#193 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Zitat von Maik

Zitat
Wenn sich also zukünftig ein Opfer bei der Kirche meldet, wird es genauso ablaufen wie bisher.


Mutige Schlussfolgerung.
Andererseits, selbst wenn: Scheinbar ist es ja doch nicht so schwierig an die Öffentlichkeit zu gehen.
So oder so: Die Souveränität bleibt gewahrt und die Zusammenarbeit wird verbessert.
Jedem ist gedient.
Ausser denen, denen es nicht um die Missbrauchsopfer sondern um die Kirche ging.
Und das ist auch gut so!


Eben nicht. Den Opfern ist nicht gedient. So leicht ist es für die bestimmt nicht, an die Öffentlichkeit zu gehen! Wie stellst du dir das vor? Kaum einer sagt freiwillig, dass er vergewaltigt wurde. Und dann noch vom Seelsorger.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2010 08:40
#194 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Das ist aber nicht nur in der Kirche so.
Täter versuchen immer, mehr oder weniger gut, ihr Opfer zu isolieren.
Auch und gerade durch Lügen. Und wo ist der Unterschied zwischen " Wenn du Mamma was sagst, hat sie dich nicht mehr lieb" und " Wenn du mich verpetzt,kommst du in die Hölle" ?
Oder wo ist der Unterschied zwischen " Das ist ganz normal weil ich dein Daddy bin" und " Das ist ok, ich bin ein Mann Gottes" ?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2010 09:11
#195 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Aber nur die Kirche gibt ihren Mitarbeitern nicht etwa nach sexuellen Übergriffen die Entlassungspapiere, sondern neues Futter für neue Übergriffe.
Wie sich so ein verbrecherische Gemeinschaft dann auch noch anmaßen kann, sich ungerecht bedrängt zu fühlen wenn endlich mal die Zuarbeit für die Rechtsorgane abgefordert wird, zeigt doch ganz klar, die sind meilenweit weg von der Realität. Ab in den Ruin mit dieser Truppe. Einmal durch Entschädigungen für Heimkinder, zum anderen durch Entschädigungen für Mißbrauchsopfer und zum Dritten durch Einstellung der staatlichen Finanzierung jeder religiösen Gemeinschaft.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2010 11:12
#196 Christentum = Nächstenliebe? Antworten

Sexueller Missbrauch in der Kirche
"Ich verwalte meinen Körper nur noch"

Von Barbara Hans

Er wurde von einem Priester gezeugt und wuchs in katholischen Erziehungsheimen auf: Statt christlicher Werte prägten Schläge und sexueller Missbrauch den Alltag von Eckhard O. Mal vergriffen sich Geistliche an dem Jungen, mal Angestellte der Kirche - und bis heute schweigen sie dazu....

...Nicht selten wurden die Gewaltexzesse durch Fragen erst provoziert. "Hast du schon einmal deinen Pillemann angefasst?", fragte die Klassenlehrerin bei einer Beicht-Simulation in Vorbereitung auf die Erstkommunion. O., der Halbstarke, traute sich nicht, die Unwahrheit zu sagen. Auf sein "Ja" folgten Schläge mit dem eisernen Lineal auf die Fingergelenke. Als er am nächsten Tag wegen der stark geschwollenen Hände nicht essen konnte, folgten weitere Repressalien.

Es war eine Kindheit, in der man nur verlieren konnte, nur die Wahl hatte zwischen falsch und falsch. Die Wahrheit war eine Todsünde und die Lüge war es sowieso.

Sadismus und Erniedrigung statt Nächstenliebe

O. berichtet von einer Nonne, die mit ihm Karussell spielte: Am ausgestreckten Arm ließ sie den Jungen um sich herum laufen, sie drehte sich in der Mitte mit. Während der kleine Eckhard Runde um Runde an der linken Hand der Nonne drehte, prügelte sie ihn mit dem Wanderstock, den sie in der rechten Hand hielt. Lief der Junge nicht schnell genug, hagelte es Dresche. Er rannte nie schnell genug.

Nie wird er diesen Wanderstock vergessen: Nussbaumholz, handgeschnitzt, das Wort "Eifel" eingeritzt. Die Wunden von damals sind die Narben von heute, eine prangt auf seinem Rücken, so lang wie ein Stift. Der Stock der Nonne hatte das Fleisch aufgeschlitzt,...

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...79894-2,00.html

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2010 11:12
#197 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Zitat
Aber nur die Kirche gibt ihren Mitarbeitern nicht etwa nach sexuellen Übergriffen die Entlassungspapiere, sondern neues Futter für neue Übergriffe.



Wenn einer im Knast ist,wird er normaler Weise auch gefeuert.Schliesslich ist er dann nicht mehr zu gebrauchen.
Und wenn einer nicht verurteilt wurde, dann geht man nach deutschem Verständnis davon aus, das er unschuldig ist.
Bleibt also für Argumentationen nur die Dunkelziffer übrig. Und die spielt wie gesagt vor der Entdeckung eine Rolle und nicht danach.


Zitat
Wie sich so ein verbrecherische Gemeinschaft dann auch noch anmaßen kann, sich ungerecht bedrängt zu fühlen




Das es nicht ungerecht ist, beweisen Leute wie du immer wieder.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2010 11:20
#198 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Zitat
Wenn einer im Knast ist,wird er normaler Weise auch gefeuert.Schliesslich ist er dann nicht mehr zu gebrauchen.
Und wenn einer nicht verurteilt wurde, dann geht man nach deutschem Verständnis davon aus, das er unschuldig ist.


Dummschwatz hoch 10.

Die Kirche hat ja alles getan, um solche Fälle nicht vor Gericht zu bringen. Sie hat die Opfer erniedrigt und die Täter geschützt. Sie hat ihnen sogar durch Versetzung neue Opfer zu geführt und die Täter so sogar noch belobigt statt zu bestrafen. Die Kirche ist somit selber zum Täter geworden und gehört, wenn auch wegen Verjährung nicht mehr rechtlich, so doch unbedingt moralisch verurteilt.

Was sagst du zu dem Einzelschicksal, das ich gerad oben gepostet habe und das mit Sicherheit bei weitem nicht das schlimmste ist?

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2010 11:32
#199 RE: Regierung verlangt von Bischöfen Aufklärung Antworten

Zitat
Sie hat die Opfer erniedrigt und die Täter geschützt.



Das hatten wir schon.


Zitat
Die Kirche ist somit selber zum Täter geworden und gehört, wenn auch wegen Verjährung nicht mehr rechtlich, so doch unbedingt moralisch verurteilt.



Tu was du nicht lassen kannst!
Aber hör mit dieser widerlichen Heuchelei auf!
Du möchtest Rache und Vernichtung deiner Feindbilder und keinen Opferschutz.
Der ist mit der Justiz nämlich überhaupt nicht zu machen.
In dem Zusammenhang kann nur die ethische Frage behandelt werden, inwieweit sexueller Missbrauch oder sogar bewusste körperliche Quälerei gegen christliche Prinzipien verstossen. Von christlichen Prinzipien verstehst du aber soviel wie die Kuh vom Eierlegen. Sonst wärst du längst darauf gekommen das die Praxis der Versetzungen nicht für Frischfleisch sorgen soll, sondern eine Buße und Umkehrmentalität darstellt.

Inwieweit das funktioniert hat oder nicht funktioniert hat,lässt sich nicht mehr sagen.
Auch nicht durch das künstliche Aufwärmen von Jahrzehnte alten Geschichten.

Bleibt also abzuwarten was er


http://tweetmeme.com/story/630981657/nac...ichten-panorama

in Zukunft leistet.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2010 11:57
#200 Missbrauchsskandal in Ettal weitet sich aus Antworten

Der Missbrauchsskandal im Benediktinerkloster Ettal weitet sich aus: Inzwischen haben sich rund 20 mutmaßliche Opfer gemeldet, die Staatsanwaltschaft ermittelt in zwei Fällen aus dem Jahr 2005. Der stellvertretende Abt und Schulleiter des Internats ist zurückgetreten.

München - Der Skandal um sexuelle Übergriffe katholischer Mitarbeiter an Internaten zieht immer weitere Kreise. Im Fall der oberbayerischen Abtei Ettal haben sich inzwischen rund 20 mutmaßliche Opfer von Missbrauch oder Misshandlung bei den beiden von der Kirche eingesetzten Ombudsmännern gemeldet, wie diese am Freitag bei einer Pressekonferenz in München bekanntgaben.

Es gebe Vorwürfe gegen insgesamt vier Patres, von denen einer bereits tot sei, sagte der bischöfliche Beauftragte für die Prüfung von Missbrauchsvorwürfen und Ombudsmann Siegfried Kneißl. Außer über Missbrauch berichteten ehemalige Schüler inzwischen auch über körperliche Gewalt und harte Prügelstrafen.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt demnach in zwei Fällen von sexuellem Missbrauch aus dem Jahr 2005, von dem zwei Schüler als Betroffene berichtet hatten. "Die Vorwürfe sind handfester Missbrauch", sagte Kneißl. ...

....Göpfert sprach von einer Mauer des Schweigens im Kloster, Kneißl von einem beharrlichen Schweigen, durch das in der Vergangenheit die Möglichkeit neuer Fälle nicht verhindert worden sei....

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,680638,00.html

Genau dieses Verschweigen, diesen Schutz der Täter unter Mißachtung der Interessen der Opfer ist es, die der wahre Skandal sind. Eine Institution, die von sich behauptet, nur sie könne für moralisches Handeln sorgen, hat hier klar nachgewiesen, dass ich eigenes verbrecherisches Handeln über Jahrhunderte hinweg, wenn auch auf anderem Level, bis heute Bestand hat.

Wie will so eine Verbrecherschutzorganisation noch ernsthaft erwarten, in der Öffentlichkeit ernst genommen zu werden?

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 16
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz