Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 398 Antworten
und wurde 14.021 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... 16
Maik ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2010 13:48
#201 RE: Missbrauchsskandal in Ettal weitet sich aus Antworten

Da braucht sie sich keine Sorgen zu machen. Nicht jeder sieht es so wie du. Gott sei Dank.
Das die katholische Kirche nicht die Kirche Gottes ist, dürfte fast jedem Nicht-Katholiken klar sein.
Umso klarer und eindeutiger wird das es unter Gottesfeinden eben doch keine Moral gibt.
Und was die Katholiken betrifft, denen wird Kirche entweder egal sein wie bisher der Mehrheit der Babygetauften oder sie werden sich umso mehr dafür einsetzen das die Schmutzkampagne aufhört. Und wie das geht, da sind wir uns ja wahrscheinlich einig.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

01.03.2010 08:23
#202 Erzbischof Zollitsch lehnt Runden Tisch ab Antworten

Die katholische Kirche wird sich an einem Runden Tisch zur Aufklärung von Missbrauchsfällen nicht beteiligen. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Zollitsch, gestand aber Fehleinschätzungen zum Thema Missbrauch in der Vergangenheit ein.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,680779,00.html

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

01.03.2010 19:48
#203 RE: Erzbischof Zollitsch lehnt Runden Tisch ab Antworten

Zitat
Zollitsch, gestand aber Fehleinschätzungen zum Thema Missbrauch in der Vergangenheit ein


Das ist ein dermaßen hinterfotziges taktieren, dass einem schlecht wird.
Aber was soll man von der Kirche halten, in der ein Papst (Paul VI.) zum männlichen 'Kompetenzprivileg' meinte:
"Wenn der Priester den Ehestand auch nicht aus unmittlebarer und persönlicher Erfahrung kennen lernt, kann er dennoch auf Grund seiner Bildung, seines priesterlichen Amtes und der von Gott seinem Stand verheißenen Gnade einen sogar noch tieferen Einblick in die menschliche Natur haben. So vermag er nicht nur alle diese Probleme genau zu durchschauen und ihren Ursprung zu erkennen; er kann auch den Eheleuten und christlichen Familien mit seinem Rat tatkräftig beistehen."

Auf Teufel komm raus wird man nicht zugestehen, dass das Zölibat eine entscheidente Rolle bei den Missbrauchsverbrechen spielt.

Ein aktueller Beitrag von Hans Küng, der es ganz gut auf den Punkt bringt: "Zollitschs Stellungnahme weist freilich schwerwiegende Fehleinschätzungen auf, denen widersprochen werden muss."

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

01.03.2010 22:01
#204 RE: Erzbischof Zollitsch lehnt Runden Tisch ab Antworten

Vermutlich ist ein Grund für die Irrlehre des Zölibats die Irrlehre es gebe im Himmel keine verheirateten Leute.
Aber die Bibel sagt nur das im Himmel niemand heiratet, nicht das es keine Eheleute gebe.
Wer also glaubt das es im Himmel niemanden gebe der verheiratet wäre und jemand der glaubt das Priester über den übrigen Menschen stehen, für den ist es nur natürlich jetzt schon nicht zu heiraten.


Trotzdem ist nicht zweifelsfrei erwiesen das das Zölibat etwas mit dem Missbrauch zu tun hätte.
Auch nicht durch die suggestive Frage:


Zitat
Aber warum massenhaft gerade in der von Zölibatären geleiteten katholischen Kirche?



Denn fakt ist doch wohl das er dort nicht öfter vorkommt als sonstwo.

Zitat
Zweite Behauptung: Es ist "völlig falsch", die Missbrauchsfälle auf Fehler im System der Kirche zurückzuführen. Einspruch! Das Zölibatsgesetz gab es im 1. Jahrtausend noch nicht



Der Einspruch hat mit der Behauptung überhaupt nichts zu tun.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2010 08:14
#205 RE: Erzbischof Zollitsch lehnt Runden Tisch ab Antworten

Zitat
Denn fakt ist doch wohl das er dort nicht öfter vorkommt als sonstwo.


Falsch.

Als Vergleich können da nur ähnliche "Berufe" und Schulen, also normale Lehrer und normale Schulen, herangezogen werden. Es ist völlig offensichtlich, das dort Mißbrauch in weit, weit geringerem Maße vorkommt, als in katholischen Schulen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2010 11:19
#206 "Wir können die Zahl der Opfer gar nicht überschauen" Antworten

Missbrauch in der Kirche
"Wir können die Zahl der Opfer gar nicht überschauen"

Missbrauch in der Kirche: Unüberschaubare Zahl von Opfern

Das Ausmaß sexuellen Missbrauchs in der Kirche ist offenbar viel größer, als angenommen. Laut dem Verein für ehemalige Heimkinder wurden 70 Prozent seiner Mitglieder Opfer von Übergriffen. Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger erwägt nun sogar eine Verlängerung der Verjährungsfristen....
...."Zirka 80 Prozent unserer Mitglieder waren in katholischen Heimen, die anderen in evangelischen oder staatlichen Heimen." Demnach handelt es sich um mindestens 250 mutmaßliche Opfer katholischer Erzieher, meistens Ordensbrüder, die bisher nirgends erwähnt würden. ...

Anders als bei strafrechtlichen Verjährungsfristen, stehe sie deshalb einer Verlängerung der zivilrechtlichen Verjährungsfristen positiv gegenüber, sagte Leutheusser-Schnarrenberger. Da die aktuell diskutierten Missbrauchsfälle in katholischen Schulen schon Jahrzehnte zurücklägen, solle sich der von ihr geforderte Runde Tisch auf Zahlungen einigen - als "Zeichen an die Opfer".

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,681150,00.html

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2010 21:22
#207 RE: Erzbischof Zollitsch lehnt Runden Tisch ab Antworten

Zitat
Falsch.



Nein richtig.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2010 10:19
#208 Kindheit in der Klosterschule - Hölle, lebenslang Antworten

In der Suppe, die man ihm vorsetzte, schwamm rohes Fleisch. An Weihnachten wurde er zur Buße tagelang in eine Kammer eingesperrt. Züchtigung war Alltag. Georg Schneider war Klosterschüler bei den Benediktinern - die Geschichte einer Leidenszeit, die den 60-Jährigen bis heute verfolgt....
....Mitschüler seien nachts in die Zelle eines Patres bestellt worden, erinnert sich Schneider. Dort sei ihnen "mit einem Stecken der Hintern versohlt" worden "und was weiß ich nicht alles". Ein anderer Schüler bestätigt, hinter verschlossenen Türen sei es zu sexuellem Missbrauch gekommen. "Sie zwangen uns mit einem Rohrstock, ihre abartigen Wünsche zu erfüllen", sagt ein ehemaliger Mitschüler Schneiders. Ein anderer nahm sich mit 56 das Leben. In seinem Abschiedsbrief erwähnte der Mann die demütigenden Übergriffe, die er nie verarbeitet hatte....Pater Anselm van der Linde, 1994 dem Kloster beigetreten und vor einem Jahr zum Abt ernannt, will die Anschuldigungen der ehemaligen Schüler nicht abstreiten....Doch die Beispiele für die Züchtigungen in kirchlichen Kinderheimen und Erziehungsanstalten sind zahllos, auch in der jüngeren Geschichte sind Fälle dokumentiert. Kinder wurden noch 1992 im St. Joseph-Haus in Seligenstadt blutig geprügelt. Im katholischen Stift zu Eisingen nahe Würzburg wurden sie noch 1995 in Badewannen mit kaltem Wasser gesteckt, wenn sie nicht parierten.

Der Missbrauch von Schutzbefohlenen durch Lehrer, Erzieher, Priester, Nonnen ist eines der dunkelsten Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte...
...Die beiden damals Sechsjährigen sahen, wie Schwestern Kinder zwangen, so lange zu essen, bis sie erbrechen mussten. Anschließend wurden die Kinder gezwungen, das Erbrochene aufzuessen.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,680400,00.html

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2010 19:17
#209 RE: Kindheit in der Klosterschule - Hölle, lebenslang Antworten

Die Superlative über immer und immer mehr und "neue" Enthüllungen reichen bald nicht mehr aus. In Ettal spricht man von "Terrorregime" und der "Hölle auf Erden"
http://www.welt.de/vermischtes/article66...rrorregime.html

Von 1964 bis bis 1994 leitete der Bruder von Papst Benedikt XVI., Georg Ratzinger, die Regensburger Domspatzen, er will von den Vorfällen bei denselben nichts bemerkt haben.
In dieser ganzen Missbrauchssache scheint sich bald der Kreis zu schließen, den jetzt kommt sogar der Name des Papstes ins Spiel.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgesc...rger-domspatzen

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2010 19:39
#210 RE: Kindheit in der Klosterschule - Hölle, lebenslang Antworten

Ne ganze Menge "Einzelfälle"

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2010 19:49
#211 RE: Kindheit in der Klosterschule - Hölle, lebenslang Antworten

Zitat
Ne ganze Menge "Einzelfälle"




Ganz recht. Aber der Masse kann man viel erzählen. Die Bevölkerung braucht Sensationen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

06.03.2010 08:26
#212 Kindheit in der Klosterschule - Hölle, lebenslang Antworten

Zitat von Maik
Aber der Masse kann man viel erzählen. Die Bevölkerung braucht Sensationen.

Die alte Leier: Was der Religion nicht in den Kram passt, ist falsch. Wissenschaft? Falsch! Berichterstattung? Falsch! Zu sensationslüstern! Aber nur, wenn die Fakten gegen die Religion sprechen... Christentum, Abteilung Mormonen? Alles richtig! Punkt. So kann man seine Umwelt auch als Wahrnehmung verarbeiten, wir sehen es ja. Nach Etiketten, nicht nach Inhalten! Und ich weine um den Teil der Welt, der das - mit breiter, rechtschaffender Brust - tatsächlich heute noch tut!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2010 11:45
#213 Pater stellte Fotos halbnackter Schüler ins Web Antworten

Sonderermittler Thomas Pfister soll den zahlreichen Missbrauchsfällen an der Klosterschule Ettal nachgehen. Sein Zwischenbericht offenbart brutale Gewalt und sexuelle Übergriffe, denen Schüler über Jahrzehnte ausgesetzt waren. Die Rede ist von einer Liste "voller Grausamkeiten"....Das Ausmaß der Gewalt, das Schüler des Klosters in vergangenen Jahrzehnten erleiden mussten, ist offenbar weit größer als bislang angenommen.

Die erschütternden Vorgänge seien zwar verjährt, schloss der Rechtsanwalt. Wenn sie aber von weltlichen Gerichten verhandelt worden wären, hätten sie wahrscheinlich zu jahrelangen Haftstrafen geführt. Eine "systematisch praktizierte Kultur des Wegschauens und Verschweigens" im Kloster habe den Tätern ihr Treiben erleichtert.....Der Ermittler bezeichnete seinen Bericht als "zehn Seiten voller Grausamkeiten". Er sprach von "unterlassener Hilfeleistung", die dazu führte, dass einige Patres über Jahre walten und Kinder missbrauchen konnten. "Man ließ die Männer in direkter Nähe zu den Kindern gewähren."...

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,681956,00.html

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2010 11:48
#214 Mönche sollen Mitbruder missbraucht haben Antworten

Der Missbrauchskandal in der Klosterschule Ettal hat eine größere Dimension als bislang vermutet: Rund hundert Betroffene meldeten sich bislang - darunter auch ein Pater, der Opfer seiner Mitbrüder geworden sein soll. Der Vatikan, hieß es aus Rom, nehme die Fälle ernst....Da die allermeisten Fälle lange zurückliegen - Pfister sprach von einer Zäsur im Jahr 1990 - ist vieles verjährt. Derzeit ermittle die Staatsanwaltschaft in drei Fällen: den möglichen sexuellen Missbrauch aus dem Jahr 2005, die Kinderpornografie und einen Fall aus dem Jahr 2009, in dem ein Lehrer zwei jungen Schülern Kopfnüsse gegeben haben und einem von ihnen auf den Zeh getreten sein soll.....

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,682012,00.html

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2010 11:51
#215 Schuld durch Schweigen Antworten

Kloster Ettal, Regensburg, Münster: Die katholische Kirche ringt mit immer neuen Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs durch Geistliche. Im Einzelfall ist es schwierig, die Verantwortlichen zu finden - doch das kollektive Schweigen verhöhnt die Opfer.

...Anders als andere Kinder, die Opfer sexuellen Missbrauchs durch Geistliche wurden, hatten die Kinder in den Heimen keine Familie, an die sie sich hätten wenden können - und die ihnen einen Rückzugsraum und Schutz geboten hätte. Sie wuchsen in der Obhut der katholischen Kirche auf und mussten erleben, wie sie den Verantwortlichen jahrelang ausgeliefert waren. Nicht nur den Tätern, sondern auch denen, die nicht einschritten und die Täter gewähren ließen. Sie machten sich durch ihr Schweigen mitschuldig an dem Leid der Kinder....

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,682032,00.html

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

06.03.2010 12:46
#216  Schuld durch Schweigen Antworten

Die Religionsfuzzies fragen sich erschrocken, wie denn sowas möglich ist. Mich wundert's nicht! Wer sich Gott an seine Seite nimmt, hat die Wahrnehmung seiner Bedeutung seinen Mitmenschen gegenüber sowieso schon verzerrt: Ich mache alles richtig, und wer sich mir entgegenstellt, ist böse, teuflisch. Der muss bestraft werden! Wer sein Ego mit Gott potenziert, ist latent unmoralisch! => Ich toll, der Rest ist scheiße. Dann ist der Gläubige natürlich zur Demut verdammt. Aber nur Gott gegenüber! Ha!
Wir müssen unsere Position in der Öffentlichkeit stärken, dass Religion UNMORALISCH ist. Mit dieser Position müssen wir die Popen, Kardinäle, Priester, Pastoren, Rabbis, Ayatollahs, Gurus, Lamas, Imame und alle anderen Spinner und Gesalbten zum weltweiten Rededuell fordern!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2010 12:59
#217 RE: Schuld durch Schweigen Antworten

Zitat
Wir müssen unsere Position in der Öffentlichkeit stärken, dass Religion UNMORALISCH ist. Mit dieser Position müssen wir die Popen, Kardinäle, Priester, Pastoren, Rabbis, Ayatollahs, Gurus, Lamas, Imame und alle anderen Spinner und Gesalbten zum weltweiten Rededuell fordern!


Richtig.

Aber das ist schon der zweite Schritt. Der erste ist, mMn, erst mal klar zu machen das Religion und religiöse Gefühle nichts anderes sind als andere Weltanschauungen und andere Gefühle auch: Genau so sehr kritisierbar und genau so wenig besonders schutzwürdig.

Erst wenn dieser Sonderstatus der Religon beseitigt ist, kann sie auch normal besprochen und behandelt werden.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

06.03.2010 13:38
#218 Schuld durch Schweigen Antworten

Zitat von BS
Der erste ist, mMn, erst mal klar zu machen das Religion und religiöse Gefühle nichts anderes sind als andere Weltanschauungen und andere Gefühle auch: Genau so sehr kritisierbar und genau so wenig besonders schutzwürdig.

Glasnost contra Religion: Religionen dürfen genauso auseinandergenommen werden, wie politische Manifeste auch, sag ich doch! Was zuerst gesagt und getan wird und dann erst als zweites, das ist doch Jacke wie Hose. Hauptsache das Weltklima ändert sich: Mehr Tornados über Mekka, dem Vatikan, dem Watchtower in NYC und so fort...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2010 14:34
#219 RE: Schuld durch Schweigen Antworten

Für mich stellt sich die Frage..und eigentlich ist sie auch schon beantwort...ob diese Männer nicht auch den Schutz der Kirche gesucht haben um ihren "Neigungen nachzugehen?!

Mit dem Zölibat hat das meines Erachtens nix zu tun. Ein "normaler" heterosexueller Mann,also jemand der auf erwachsene Frauen steht, wird sich nie an einem Kind,egal welchen Geschlechts,vergreifen....auch wenn er noch so lange auf dem Trockenen steht.
Heißt,das all diese "Täter" eine weniger "normale" sexuelle Veranlagung haben müßen,und immer schon gehabt haben.
Das Wissen um diese grenzwertige Veranlagung hat diese Männer vlt. zu einer Gemeinschaft geführt,ja vlt. sogar getrieben,in der sie sie,mehr oder weniger,geschützt ausleben konnten.

Ich vermute sowieso das mehr gestörte in diversen Orden ihr Dasein fristen,als in allen psychatrischen Kliniken zusammen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2010 16:16
#220 RE: Schuld durch Schweigen Antworten

Zitat
Mit dem Zölibat hat das meines Erachtens nix zu tun.

Dann bist du der Meinung, dass in evangelischen Einrichtungen nichts von Mißbrauch in dieser Größenordnung bekannt ist, hat nichts mit dem Zölibat zu tun?

Ich will nicht behaupten, dass es so wäre. Aber es auszuschließen, wie du es machst, sehe ich keinen Grund.

Ansonsten ist natürlich nicht nur bei der Kirche, sondern in allen Berufen, in denen es häufiger zu Mißbrauch kommt, die Frage, liegt das daran, weil Leute mit diesen Neigungen von den Berufen besonders angezogen werden oder einfach, weil dort die Gelegenheit nun mal größer ist als z.B. im Stahlwerk?

Bis heute gibt es keine zuverlässigen Untersuchungen zu dieser Frage.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

06.03.2010 16:55
#221 RE: Schuld durch Schweigen Antworten

Zitat
Mit dem Zölibat hat das meines Erachtens nix zu tun. Ein "normaler" heterosexueller Mann,also jemand der auf erwachsene Frauen steht, wird sich nie an einem Kind,egal welchen Geschlechts,vergreifen....auch wenn er noch so lange auf dem Trockenen steht.

Das ist definitiv nicht so!
Sind einem heterosexuellen Mann keine Frauen erreichbar, dann sucht er sich eben oft einen für ihn erreichbaren Ersatz.
Diese Tatsache ist schon lange aus Gefängnissen und Erziehungseinrichtungen bekannt.
Eigentlich heterosexuelle Männer beginnen dort mit homosexuellen Praktiken oder vergehen sich an Minderjährigen.
Zwangszölibatär lebende Männer haben in Erziehungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche eigentlich nichts verloren - das Risiko ist einfach zu groß.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2010 18:20
#222 RE: Kindheit in der Klosterschule - Hölle, lebenslang Antworten

Zitat
Aber nur, wenn die Fakten gegen die Religion sprechen



Komm wieder wenn du Fakten hast gysi.


Zitat
Die Religionsfuzzies fragen sich erschrocken, wie denn sowas möglich ist. Mich wundert's nicht! Wer sich Gott an seine Seite nimmt, hat die Wahrnehmung seiner Bedeutung seinen Mitmenschen gegenüber sowieso schon verzerrt: Ich mache alles richtig, und wer sich mir entgegenstellt, ist böse, teuflisch. Der muss bestraft werden! Wer sein Ego mit Gott potenziert, ist latent unmoralisch! => Ich toll, der Rest ist scheiße. Dann ist der Gläubige natürlich zur Demut verdammt. Aber nur Gott gegenüber! Ha!




Diese Egoprobleme haben wir bei denen die sich selbst für Gott halten.
Und das trifft auf die zu die damit hausieren gehen das sie an keinen Gott glauben.
Die Schuldgefühle aufgrund dieser unnatürlichen Verhaltensweise kompensiert man dann eben u.a. durch Neid.
Neid auf diejenigen die Vergebung bekommen haben.



Zitat
Wir müssen unsere Position in der Öffentlichkeit stärken, dass Religion UNMORALISCH ist. Mit dieser Position müssen wir die Popen, Kardinäle, Priester, Pastoren, Rabbis, Ayatollahs, Gurus, Lamas, Imame und alle anderen Spinner und Gesalbten zum weltweiten Rededuell fordern




Also eine Weltenend-Sekte ala ZJs aufmachen.
Das kommt dann nämlich schneller als gedacht.

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2010 18:24
#223 RE: Schuld durch Schweigen Antworten

Zitat
Das ist definitiv nicht so!
Sind einem heterosexuellen Mann keine Frauen erreichbar, dann sucht er sich eben oft einen für ihn erreichbaren Ersatz.



So ist es leider.
Ich frage mich wie lange es dauern wird, bis die Zusammenhänge der abartigen Sexualmoral erkannt werden.
Denn Typen die sowas machen sind ganz "normale" Menschen. Fangen wir also mal bei uns an, wenn wir Dinge wie Missbrauch in den Griff bekommen wollen. Und lenken nicht ab durch Antireligionsdebatten und hören wir auf mit Orgasmen beim Zeitung lesen wenn mal wieder berichtet wird wer wo ein Kind flach gelegt hat.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

06.03.2010 18:29
#224 RE: Kindheit in der Klosterschule - Hölle, lebenslang Antworten

Zitat
Die Schuldgefühle aufgrund dieser unnatürlichen Verhaltensweise kompensiert man dann eben u.a. durch Neid.
Neid auf diejenigen die Vergebung bekommen haben.



Rede dir das nur ein Maiky, wenn du dann besser schläfst...dass da draußen tatsächlich ein Mensch ist, der dich beneidet!

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2010 18:30
#225 RE: Schuld durch Schweigen Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus

Zitat
Mit dem Zölibat hat das meines Erachtens nix zu tun.

Dann bist du der Meinung, dass in evangelischen Einrichtungen nichts von Mißbrauch in dieser Größenordnung bekannt ist, hat nichts mit dem Zölibat zu tun?
Ich will nicht behaupten, dass es so wäre. Aber es auszuschließen, wie du es machst, sehe ich keinen Grund.
Ansonsten ist natürlich nicht nur bei der Kirche, sondern in allen Berufen, in denen es häufiger zu Mißbrauch kommt, die Frage, liegt das daran, weil Leute mit diesen Neigungen von den Berufen besonders angezogen werden oder einfach, weil dort die Gelegenheit nun mal größer ist als z.B. im Stahlwerk?
Bis heute gibt es keine zuverlässigen Untersuchungen zu dieser Frage.




Das ist schon aufallend und auch nachvollziehbar das Männer mit derartigen Neigungen solche Jobs wählen. Das es in der evangelischen Kirche (noch) keine derartigen Fälle bekannt wurden,mag aber auch daran liegen..so meine Vermutung..das diese dort nicht unter den Teppich gekehrt würden. Die katholische Kirche macht schon manchmal den Eindruck,als ginge sie die staatliche Justiz und öffentliche Meinung nichts an.

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... 16
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz