Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 1.582 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.090

26.02.2006 08:18
#26  "Er war von Anfang an verurteilt" antworten
In Antwort auf:
ich weis nicht was du gelesen hast oder das du das mit Absicht machst um den Islam schlecht zu machen
Ich bin ein Ungläubiger. Und Mohammed macht die Ungläubigen schlecht. Was erwartest du?

Ansonsten sehe ich, dass du die dir genehmen Zeilen aus dem Koran rauspickst und die anderen nicht zur Kenntnis nimmst. Was du MIR vorwirfst, das machst DU!

Was ist der Quell eurer Empfindlichkeit und Aggression, wenn es dieses "Buch des Friedens" nicht sein kann?

Gysi
__________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Prometheus Offline




Beiträge: 392

26.02.2006 09:40
#27 RE: "Er war von Anfang an verurteilt" antworten
@ Imad

In Antwort auf:

Der Islam garantiert dem Menschen seine Glaubensfreiheit. Der Ausspruch auf dieses Recht wird im Koran eindeutig verkündet: "Es gibt keinen Zwang im Glauben" (2,256)

Wenn hier jemand die Aussagen des Korans verkürzt, bist Du das.
Die gesamte Sure 2,256 lautet:

Es soll kein Zwang sein im Glauben. Gewiß, Wahrheit ist nunmehr deutlich unterscheidbar von Irrtum; wer also sich von dem Verführer nicht leiten läßt und an Allah glaubt, der hat sicherlich eine starke Handhabe ergriffen, die kein Brechen kennt; und Allah ist allhörend, allwissend.

Das als Religionsfreiheit zu verkaufen ist lächerlich. Die Sure sagt letztendlich, dass jeder, der nicht an Allah glaubt, auf einen Irrweg ist und sich von Verführern hat leiten lassen.

Ebenso hast Du auch geschickt die Sure 18:29 auf Toleranz geglättet.
Die Sure lautet komplett:

Und sprich: "Die Wahrheit ist es von eurem Herrn: darum laß den gläubig sein, der will, und den ungläubig sein, der will." Siehe, Wir haben für die Frevler ein Feuer bereitet, dessen Zelt sie umschließen wird. Wenn sie dann um Hilfe schreien, so wird ihnen geholfen werden mit Wasser gleich geschmolzenem Blei, das die Gesichter verbrennt. Wie schrecklich ist der Trank, und wie schlimm ist das (Feuer) als Lagerstatt!

Jeder der nicht glauben will, ist ein Frevler und die Sure erzählt uns mal wieder typisch für die Suren des Koran brachial und alles andere als zimperlich, was einen Frevler zu erwarten hat.
Mit Glaubenstoleranz hat das nun gar nichts zu tun, sondern eher mit dem Gegenteil.

In Antwort auf:
Niemand hat das Recht, gegen seine Glaubensauffassung einzuschreiten, solange er seine Gedanken für sich behält und sie nicht unter den Leuten verbreitet, um sie durcheinander zu bringen in Bezug auf ihre moralischen Werte.
Versucht er aber, diese verkehrten Gedanken, die im Widerspruch zu den Bekenntnissen und Moralauffassungen der anderen Mitmenschen stehen, zu verbreiten, so verstößt er damit gegen die allgemeine Ordnung des Staates, in dem er lebt, weil sich dadurch Zweifel unter seinen Mitbürgern ausbreiten, die zum Aufruhr führen können.

Genau mit so einer Begründung argumentieren die totalitären Diktaturen der Welt.
Die Nazis haben genau mit dieser Argumentation kritische Bürger ins KZ gesteckt, die Taliban haben deshalb ihre Mitmenschen erhängt und auch heute werden noch auf Basis dieser anti-aufklärerischen Begründung, Menschen in islamischen Ländern zum Tode verurteilt.

Genau weil eine solche Doktrin die meisten islamischen Länder beherrscht, sind ihre Gesellschaften ethisch, sozial, kulturell und nicht zuletzt wirtschaftlich längst abgeschlagen und stagnieren innerlich.
Ihnen fehlt die Flexibilität mit den Strömungen der Postmoderne kreativ und produktiv umzugehen. Sie setzen auf mittelalterliche Stereotypen anstatt auf die kreative Vielfalt des Lebens. Grundlage ist eine in enge Fesseln gelegte Kultur, die jedes kritische Denken als subversiv verurteilt und sich deshalb nicht weiterentwickelt.

Ich habe vor kurzen gelesen, dass im Jahr ca. 4 ausländische Bücher in Saudi Arabien verlegt werden. Im Westen erscheinen dagegen 10 000 Bücher jedes Jahr. Das spricht im wahrsten Sinne des Wortes Bände!


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

freily ( Gast )
Beiträge:

26.02.2006 12:07
#28 RE: "Er war von Anfang an verurteilt" antworten

Hallo Imad,

Dein Zitat: Echt Lustig wie ihr drauf seit

Schön, wenn man die selben Fehler auch macht, da kommt doch das Mensch sein voll zur Geltung. Ich würde mal vorschlagen, wir beide beginnen von vorne, da ich in diese Art Diskussion nicht mit einsteige.

MfG.
freily®©

lovejews Offline



Beiträge: 34

26.02.2006 12:30
#29 RE: "Er war von Anfang an verurteilt" antworten

Hi,
stimmt es gibt ca. 4 ausländische Übersetzungen pro Jahr in Saudi Arabien, und die sind dann meist noch Muslimische
Übersetzungen bzw. aus dem Hintergrund. Die Quelle ist Buchmesse online.Es ist sowiso komisch immer wieder von Toleranz zu hören um dann im selben Kontext zu sagen, dass Intoleranz dann nur in ganz bestimmten Gebieten der muslimischen Welt zu finden ist. Wie in Saudi Arabien, Afghanistan,Pakistan, Iran usw. Und das die breite Masse der Muslime ganz anders ist. Wo denn?. Der Kalif von Köln hat den Glaubenskrieg doch hier aufgerufen. Die Terrorflieger vom 11 September haben das Ding von Hamburg aus gesteuert. Ich will Euch auch nicht mit endlosen Aufzählungen von Extremisten in Deutschland nerven. Ein Fakt ist zum Beispiel aber, das wenn man sich denn Bundesverfassungsschutzbericht aufruft, der Anteil an religiös-extremistischen Gruppierungen, immer fetter wird und zum Beispiel die rechte Szene schon an Seitenzahl weit übertrifft. Ich will auch gar keine Debatte über westliches Fehlverhalten vs. Extremismus auslösen aber ich finde es immer wieder befremdend das jemand die offensichtlichen Fehlverhalten versucht auszulöschen indem man dort ein wenig Schuld nachsieht aber als angehöriger des selben Glaubens dann erstmal die Verantwortung für dieses, wegdelegiert. Ich meine dieses Verhalten nicht vereinzelt sondern durchgängig auszumachen.Wenn man nicht in der Lage ist sich von Taten und Worten
von Glaubensgeschwistern zu distanzieren,und zwar so das dieses mit ganzem Herzen und Verstand passiert, und nicht ein wenig Toleranzheuchelei, um dann doch eigentlich Dinge zu befürworten, dann ist das Lüge in der man lebt und führt dazu das noch mehr Menschen eine Ablehnung etablieren oder vertiefen, gegenüber dem muslimischen Glauben und derer die Ihn repräsentieren.Das gilt natürlich auch für den Faschistoiden Ausbruch gegenüber Moslems generell der weiter oben zu lesen ist. Ich tue mich schwer als Deutscher einem Juden etwas von Faschismus zu unterbreiten. Wenn er aber offensichtlich im Raum steht muss man darauf reagieren mein ich. Es gibt immer wieder diese Diskussion mir persönlich ist es aber völlig egal ob in Rostock Vietnamesen davon betroffen sind in London Pakis geklatscht und getötet werden oder in Paris ein Jude zu Tode gefoltert wurde. Die satanische Quelle aus der sich das alles speist ist die selbe und steht für mich nebeneinander und nicht gestuft ob des wertes einer Religion,Rasse, oder was auch immer. Das ist alles gleich krank. Man darf aber nicht den Fehler machen aus meiner Sicht und alles im Schubladendenken filtern sondern offensiv darauf einzugehen wo immer man darauf trifft. Mit Zivilcourage.
Shalom

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2006 14:18
#30 RE: "Er war von Anfang an verurteilt" antworten

In Antwort auf:
mir persönlich ist es aber völlig egal ob in Rostock Vietnamesen davon betroffen sind in London Pakis geklatscht und getötet werden oder in Paris ein Jude zu Tode gefoltert wurde. Die satanische Quelle aus der sich das alles speist ist die selbe und steht für mich nebeneinander und nicht gestuft ob des wertes einer Religion,Rasse, oder was auch immer

Terror gegen Andersartige ist immer zu bekämpfen. Da hast du völlig recht, wenn du Zivilcourage forderst.

Aber der Diskussionspunkt ist doch, ob Wertekataloge, wie sie Religionen nun mal aufstellen, eben auf Grund dieser Religion mehr oder weniger dazu geeignet sind, solchen Terror zu behindern oder zu fördern. Bist du da wirklich der Meinung, dass es da keine Unterschiede gibt? Hälst du es wirklich für reinen Zufall, dass es in Asien viel weniger Glaubenskriege gegeben hat und gibt, als in unseren Breiten?

Ich sehe schon eine Zusammenhang zwischen Gewaltbereitschaft einer Gesellschaft und der dort vorherrschenden Religion.

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

lovejews Offline



Beiträge: 34

26.02.2006 15:24
#31 RE: "Er war von Anfang an verurteilt" antworten


ich versteh schon deinen Punkt. Aber ist es nicht genau daselbe wenn in Asien z.B. im Hinduismus Fauen bis Heute
Ihren Männern in den Feuertod folgen. Wenn in China millionenfach Kinder getötet werden weil durch die 1 Kind politik Männliche Babys genehm sind.Viele der Asiatischen Werteraster entmenschlichen den Wert eines Menschen. Ich bin viel gereist in Thailand, Laos,Kambodscha, Vietnam, Phillipinen unter anderem, der Mensch hat einfach einen anderen Wert dort. Die Mädchen werden millionenfach in die Protitution verkauft und auch sonst ist es vielfach ein "armes" Leben abgesehen von der materiellen Armut.Der scheinbare Fatalismus der Vorherbestimmtheit verhindert häufig Hilfe und Änderungsberreitschaft schon im Ansatz.Ich glaube das Religiösität der größte Feind des Menschen ist, darin beziehe ich auch die Anbeter des Materiellen und sonstige Götzendiener mit ein. Aber Glaube ist doch ein ganz anderes Kaliber als Religion
Gruß

Bianco Offline



Beiträge: 86

26.02.2006 17:15
#32 RE: "Er war von Anfang an verurteilt" antworten

Zitat von freily
Hallo Bianco,
deinem Wunsch folgend habe ich mich hier eingeloggt, aber was ich da von beiden Seiten lese ist wohl der Gipfel der menschlichen Unzulänglichkeiten.
Statt vernünftigt entsprechend der Schrift zu verfahren und milde, aber dennoch mit Nachdruck die einzige Wahrheit zu vertreten, erlebe ich hier nur Hass-Gezeter von beiden Seiten.
Warum manche Muslime so handeln und nicht anders ist doch nicht auf dem Prüfstand unserer Entscheidungen, es steht doch alles geschrieben, wie der EWIGE und EINZIGE Schöpfer-G*TT mit solchen Leuten verfährt, das ist doch keine Substanz für einen Thread!
Wir jüdisch Gäubigen sind doch nicht dazu da andere zu verurteilen, dass ist doch nach unserer Überzeugung und Lehre doch die Sache des EWIGEN und doch nicht unsere?
Wir dürfen allenfalls auf geschriebene Worte des EWIGEN verweisen, aber damit doch nicht andere Angreifen, auch wenn der hier geschilderte Vorfall im hohem Maße verwerflich ist, so wird der EWIGE für die gerechte Bestrafung schon sorgen, nicht nur hier auf Erden, sondern später auch in SEINEM GERICHT.!
Denjenigen, die gerne über die Juden schimpfen und auch verleumderische Texte von gefälschtem Talmud reinstellen, lieferst doch Du ausreichend, wenn auch ungewollt, viel Munition noch bösartiger zu agieren, was dann auf uns zurückfällt, liebe Bianco.
Du kannst kein Schiff durch eine rauhe See steuern, wenn Du selber haushohe Wellen schlägst.
Der Bericht über die Ermordung des 23 jährigen jüdischen Jungen ist aus Habgier und Neid entstanden, wo der Motor des Antreibens das Vorurteil war, jeder Jude wäre reich.
Das dies eine Sauerei ist bestreitet im Tenor hier niemand, auch ein Imad nicht, aber deswegen kann ich ihn doch nicht verurteilen, weil er Muslim ist.
Nicht alle Muslime sind automatisch Judenhasser, ich bin mit vielen befreundet, die mich ob meines Mutes unter ihnen meine jüdische Meinung zu vertreten, respektieren.
Weist Du Bianco, die Tiqvah hat eine verkorkste Art etwas zu lehren, aber man muß schon sehr in Psychologie bewandert sein um ihre menschlichen Schwächen von der der Wahrheit zu trennen, dass sie in der Essenz der Dinge auch Recht hat bestreite ich in keiner Weise, aber ich habe es schon immer angeprangert und wiederhole es auch hier gerne offen, wer ständig jemanden auf den Kopf haut, dem hört mit der Zeit keiner mehr zu.
Das erschreckende an der Tat in Frankreich war kein Antisemitismus, sondern ein Vorurteil das eine Volksgruppe betrifft, dass gerne von radikalen Elementen geschürt wird, die die Juden am liebsten ins Meer drängen wollen.
Aber genau diesem Vorurteil wird mit diesem Thread hier noch Öl ins Feuer gegossen, statt Aufklärung betreibst Du hier Hasspredigen, dass dieses Vorurteil noch erweitert, statt abbaut.
Tut mir ehrlich leid, aber Threads die so festgefahren wurden, dass sie der jüdischen Sache schaden, diese bediene ich nicht, da sie bar jeglicher realistischer Offenbarung sind.
Das es einen globalen Antisemitismus gibt, bestreitet hier niemand, aber es ist ein Unterschied, ob ich den Widerspruch inszeniere oder ob ich meine Meinung so gestalte, dass ich dieGrundlagen der Schriften nicht verletze.

Shalom
freily®©


hallo freily !!

ich hoffe sehr das der Ewige G"TT Israels dir zeigt wie sehr du dich hier vertan hast !!!

LG
Bianco

Gisela Offline



Beiträge: 63

26.02.2006 20:15
#33 RE: "Er war von Anfang an verurteilt" antworten

Hallo freily,

Du bist also in Psychologie bewandert!!
Du verstehst also, menschliche Schwächen von der Wahrheit zu trennen - zu allererst bei Dir selber. Gratuliere. Ebenfalls Gratulation für Deine selbsterwählte Kapazitat, aufzuklären.

Zuallererst hätte ich von Dir gerne ein einziges biblisches Beispiel, wo schonend, humanistisch ein Mensch auf seinen Irrtum aufmerksam gemacht und ihm dadurch geholfen wurde (falls Dir die Bibel wichtig ist).

Nur zu. Ich bin wirklich gespannt.

Unter dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung” hantiert die gesamte Welt Israel gegenüber mit einsamen Ausnahmen: verbal, fordernd. Einerseits bezahlt sie die Killer oder sie schweigt und ist andererseits dadurch ebenso zum Feind geworden. Es ist das alte Muster, die alte Feindschaft.

Es wundert mich nicht, wenn jemand, der unangenehme Wahrheiten und Tatsachen nicht verträgt (und plötzlich als Jude auftritt) zurückschlägt.. Rufschädigung gegenüber dem jüdischen Volk wie gegenüber einzelnen Menschen ist so alt wie das jüdische Volk besteht. Der Beifall ist Dir sicher.

Mich persönlich interessiert, was am Ende bestehen bleibt. Für mich sind Zurechtweisungen, die biblisch begründet und nachvollziehbar sind, eine Chance, die ich nicht missen möchte. Forenmitglieder wie „freily“, die weder mit ihrem eigenen Namen aufzutreten, noch zu einer direkten Konfrontation fähig sind, ziehen es dagegen vor, “von hinten durch die Brust ins Auge“ vorzugehen...

Als jüdisch Gläubigen bezeichnest Du Dich? Daß ich nicht lache! Was ist das doch für eine eigenartige Bezeichnung für einen Nichtjuden, der ab und zu mal in der Torah liest?!

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor