Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 2.106 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
vito Offline



Beiträge: 461

03.02.2010 22:21
#26 RE: Urbibel Antworten

Zitat von NH
Ob es dir passt oder nicht, der Islam ist die Wahrheit, also sieh dich besser vor, glaub nicht, du könntest eine Entschuldigung dafür anbieten, dass du nicht nach Allahs Religion gelebt hast. du musst versuchen, den größtmöglichen Vorteil aus deiner Zeit zu ziehen, anstatt hier rumzulabern wovon du keine Ahnung hast.


In wesssen Namen drohst du mir hier? Ich denke, Islam ist die Religion des Friedens und der Toleranz?
Und die, die das nicht verstehen, sind keine wirklichen Muslime? Bist auch du, Nuralhuda, gar kein wirklicher Muslim sondern nur ein den Islam mißbrauchender Glaubensfaschist?


Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden, und nach dem Maß, mit dem ihr meßt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden. Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?“

passt zu nh er tut immer so als würde er das ende des spiels kennen

LG

Signatur

1 Joh 2,22 Wer ist der Lügner - wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist: wer den Vater und den Sohn leugnet.
1 Joh 2,23 Wer leugnet, dass Jesus der Sohn ist, hat auch den Vater nicht; wer bekennt, dass er der Sohn ist, hat auch den Vater.

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

04.02.2010 07:36
#27 RE: Urbibel Antworten

Zitat
er tut immer so als würde er das ende des spiels kennen


Das glauben doch fast alle Gläubigen, somit nichs neues!

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 703

04.02.2010 09:25
#28 RE: Urbibel Antworten

Der Mohammed der Legende, der ansonsten auch nicht besser nachgewiesen ist als Jesus, war da glatter Versager. Gut war er aber darin, sich ne reiche Kirsche zu schnappen. Seine erste war ne Geschäftsfrau und er ihr Handlanger.
Auch sonst war der Kerl nicht blöde. Er war Epileptiker. Jedesmal wenn er einen Anfall hatte, hat er das als Gespräch mit Allah ausgegeben. Der hat ihm dann immer gerade das mitgeteilt, was Mohammel so am besten in den Kram passte.
Hat wohl halt einfach Glück gehabt, dass sein Gott sich in allererster Linie um sein persönliches Wohl kümmern wollte.


Bruder Spaghettus, du siehst das nicht ganz richtig. Ich würde sagen, Mohammed ist historisch besser nachgewiesen als Jesus. Im Gegensatz zu diesem war er kein Versager, sondern ein erfolgreicher Eroberer, sprich Anführer einer Räuberbande, dem es nach der Flucht nach Medina gelang, seine Heimatstaat Mekka zu erobern und der Bevölkerung seinen Gotteswahn aufzuzwingen.

Jesus hingegen endete als Aufrührer am Kreuz (wenn er nicht überlebt hat, was manche annehmen), was eigentlich eine Riesenschmach ist. Es gelang seinen Anhängern dann, den Tod in ein notwendiges Erlösungsopfer, die er schon immer gewollt hat, umzudeuten, das im AT angekündigt wurde.

Mohammeds erste Frau war eine reiche Witwe. Er hatte dann eine Sinnkrise und der Engel Gabriel erschien ihm und überbrachte ihn die Botschaften von Allah. Dieser war vorher ein lokaler Gott, hab ich irgendwo gelesen. Wahrscheinlich war Mohammed tatsächlich ein Epileptiker oder er hatte einen Sonnenstich, wie Paulus, dem auf dem Weg nach Damaskus Jesus erschienen war. Die Parallelen sind offenkundig. Aber es muss was Pathologisches sein. Nachdem Erika Bertschinger 1973 vom Pferd gefallen und schwere Kopfverletzungen erlitten hatte, hatte sie einen besonderen Draht zu Jesus bzw. zum Erzengel Uriel. Als Uriella gründete sie den Orden, sprich Sekte, Fiat Lux.

Die Bibel, v.a. das AT ist über Jahrhunderte entstanden; der Koran in wenigen Jahrzehnten. Im Koran steht vieles vom Hörensagen, was in der Bibel steht. Bibel und Koran sind durch und durch Menschenwerk, man mag behaupten, sie sei die "hl. Schrift", oder "Gotteswort" oder der Koran sei im Himmel droben geschrieben und 1:1 von Gabriel diktiert worden. Die Bibel wurde sprachlich und historisch kritisch erforscht, von vorne bis hinten seziert. Wo ist die kritische Koranforschung? Es gibt sie, man muss nur gründlicher suchen, denn die Forscher müssen um ihr Leben fürchten.

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester) Die einzige Entschuldigung Gottes ist, dass er nicht existiert (Stendhal).
Denken ist eine Anstrengung; Glaube ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Philosophie ist, über die Welt und das Leben der Menschen nachzudenken (Schopenhauer).
Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2010 12:02
#29 RE: Urbibel Antworten

seneca:"Jesus hingegen endete als Aufrührer am Kreuz (wenn er nicht überlebt hat, was manche annehmen), was eigentlich eine Riesenschmach ist. Es gelang seinen Anhängern dann, den Tod in ein notwendiges Erlösungsopfer, die er schon immer gewollt hat, umzudeuten, das im AT angekündigt wurde."

Macht Sinn. Im "Umdeuten" sind seine Anhänger bis heute groß in Form,sowie es auch unter seinen Anhänger eine große Zahl "Gescheiterter" zu geben scheint

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2010 12:56
#30 RE: Urbibel Antworten

Zitat
Im Gegensatz zu diesem war er kein Versager

Na ja, kommt halt darauf an, was man als Erfolg und was als Versagen definiert. Das Mohammed einer war, der es verstanden hat sich auf Kosten anderer rücksichtslos durchzusetzen, habe ich ja nie bezweifelt.

Soweit ich aber weiß, ist nicht mal der Name Mohammed richtig belegt. Habe jetzt aber keine Quellen. Hast du evt. welche, die den historischen Mohammed belegen?

Christian Offline



Beiträge: 174

01.03.2010 02:21
#31 RE: Urbibel Antworten

Hallo seneca,

Zitat von seneca
...
Die Bibel, v.a. das AT ist über Jahrhunderte entstanden; ...


Richtig.

Zitat von seneca
...
...Bibel..[ist]..durch und durch Menschenwerk, man mag behaupten, sie sei die "hl. Schrift", oder "Gotteswort"...


Aufgeschrieben wurde die Bibel schon von Menschen; aber diese Menschen standen unter dem Einfluss des Heiligen Geistes (der Trinitätslehre zufolge also Gott selber). Darum ist der aufgeschriebene Text Gottes Wort, denn der Text ist "von Gott eingegeben" (griechisch "theopneustos", was wörtlich "gottgehaucht" bedeutet):

Zitat
"Die ganze Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet." (2. Timotheusbrief 3,16-17).


Dass die göttliche Inspiration der Bibel nicht eine blosse Behauptung ist, zeigt sich z.B. darin, dass sich in der Bibel Prophezeiungen (Vorhersagen) über zukünftige Ereignisse finden, wobei wissenschaftlich nachgewiesen werden kann, dass die Prophezeiung lange vor dem Eintreten des Ereignisses aufgeschrieben worden ist:

1. Vorhersage des genauen Zeitpunktes des 1. Kommens des verheissenen Messias --> erfüllt in Jesus Christus: Siehe dazu unter topic-threaded.php?board=25663&forum=24&threaded=1&id=2871&message=3124140 und Warum kam kein "Messias"? (2)!

2. Vorhersage der endgültigen Rückkehr der Juden aus der ganzen Welt in ihr Land Israel:

Zitat
"...So spricht Gott der HERR [zum Haus Israel]: ...ich will euch aus den Heiden herausholen und euch aus allen Ländern sammeln und wieder in euer Land bringen,...und ihr sollt wohnen im Lande, das ich euren Vätern gegeben habe, ...Siehe, ich will die Israeliten herausholen aus den Heiden...und will sie von überall her sammeln und wieder in ihr Land bringen und will ein einziges Volk aus ihnen machen im Land auf den Bergen Israels, ...sie sollen wieder in dem Lande wohnen, das ich meinem Knecht Jakob gegeben habe, in dem eure Väter gewohnt haben. Sie und ihre Kinder und Kindeskinder sollen darin wohnen für immer, ..." (Hesekiel 36,22.24.28; 37,21-22.25).



a. Zum Thema Alija (Rückwanderung):

Zitat
"Alija (…, Pl. Alijot, wörtl. Aufstieg) bedeutete im Hebräisch der Antike Hinaufziehen zum Tempel in Jerusalem im Sinne einer Wallfahrt...Seit dem Holocaust bezeichnet der Ausdruck die nachträglich periodisierten Einwanderungswellen von - meist europäischen - Juden nach Palästina bzw. Israel.

Alijot bis 1948

...
Erste Alija (..., 1882–1903): 20.000 bis 30.000 Einwanderer aus Osteuropa, Russland, Rumänien und dem Jemen...
Zweite Alija (1903–1914): 35.000 bis 40.000 Einwanderer, vor allem aus Russland und Polen, ...
Dritte Alija (1919–1923): 35.000 Einwanderer kamen vor allem aus Russland, aber auch aus Rumänien: ...
Vierte Alija (1924–1931): etwa 80.000 Einwanderer, vor allem aus Polen und der Sowjetunion...
Fünfte Alija (1932–1938): nach der Machtübernahme Hitlers; etwa 200.000 Einwanderer vor allem aus Deutschland...
Alija Bet (Bet = 2. Buchstabe des hebräischen Alphabets = „sekundärer Aufstieg“ = illegale Einreise, ...; ca. 1934 bis vor der Staatsgründung): Einwanderung von Verfolgten aus Deutschland während der Zeit des Nationalsozialismus – trotz Hürden der britischen Regierung (u. a. Weißbuch von 1939). Organisation 1939 als Teil der Haganah (Leitung: Schaul Avigur) gegründet.
...

Alijot seit Israels Staatsgründung

1948–1951: etwa 690.000 Einwanderer aus Ägypten, Irak, Jemen, Polen und Rumänien
1955–1957: etwa 100.000 Einwanderer aus Marokko, Algerien, Tunesien und Libyen
1984–1985: Die Operation Moses...bringt etwa 10.000 äthiopische Juden nach Israel
1989 bis 1995: etwa 600.000 Einwanderer aus der Sowjetunion bzw. der GUS
1991: Die Operation Salomon bringt weitere Juden aus Äthiopien.
..." (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Alija).


Schlussfolgerung der Jewish Agency zu den Alijot von 1882 bis ca. 2000:

Zitat
"...
Wenn wir zwei Jahre nach dem 50. Geburtstag des Staates Israel mehr als ein Jahrhundert der Einwanderung betrachten, ist offensichtlich, dass Alijah ein besonderes Phänomen des jüdischen Volkes ist. Diese Tatsache hat keine Parallele in der Geschichte moderner Migration. Alijah ist und bleibt das wesentliche Ziel des zionistischen Charakters des Staates Israel, der es zustande bringt, die vielen Juden unterschiedlicher Gemeinden, die in der Diaspora gegründet wurden, blühten oder scheiterten, als kreatives Volk im eigenen Land zu vereinen." (Quelle: http://www.jafi.org.il/education/100/ger...ts/aliyah7.html).


b. Diese Rückkehr von Juden "aus allen Ländern" bzw. "von überall her" (vgl. das Hesekiel-Zitat unter Punkt 2) dieses Postings) hält auch heute - in diesen Tagen, Wochen und Monaten (2009/2010)! - noch an (vgl. http://www.jewishagency.org/JewishAgency.../Aliyah/Photos/):

Zitat
Juden aus Südafrika: http://www.jewishagency.org/JewishAgency.../Aliyah/Photos/

Juden aus der früheren Sowjetunion: http://www.jewishagency.org/JewishAgency.../fsu_aliyah.htm, http://www.jewishagency.org/JewishAgency.../News/sep25.htm, http://picasaweb.google.com/jaforisrael/...gCMD9trafnOTCcw# und http://picasaweb.google.com/jaforisrael/...gCJLB24aysPS9Iw#

über 200 Juden aus Südafrika, Grossbritannien und Frankreich: http://www.jewishagency.org/JewishAgency.../News/dec31.htm (mit eingebettetem YouTube-Clip).

im Jahr 2009 kehrten etwa 1200 Juden aus Lateinamerika heim in ihr Land: Aus Argentinien, Brasilien, Chile, Peru und Uruguay: http://www.jewishagency.org/JewishAgency.../News/nov18.htm

aus Australien: http://picasaweb.google.com/jaforisrael/...aliaJanuary2010#

aus Äthiopien am 19. Januar 2010: http://picasaweb.google.com/jaforisrael/EthiopianAliyah2010# (8000 weitere äthiopische Juden warten auf die Entscheidung über ihre Einreise)

Im Jahr 2009 kehrten insgesamt 16'469 Juden nach Israel zurück (5:06-5:12, Videoclip unten links auf http://www.jewishagency.org/JewishAgency.../red-carpet.htm).


Dass diese sich vor unseren Augen abspielende Heimkehr der Juden in ihr Land erfüllte bzw. sich immer noch erfüllende Prophetie ist, zeigt sich daran, dass diese Prophezeiungen - jedenfalls nach biblischer Chronologie - bereits vor über 2'500 Jahren aufgezeichnet worden sind. Die ältesten Handschriftenfunde der Bibelbücher, in denen diese Prophezeiungen aufgezeichnet worden sind, sind jedenfalls ca. 2000 Jahre alt; man hat sie im 20. Jahrhundert in Qumran entdeckt. Die Texte von Qumran stimmen auch äusserst weitgehend mit den bis ins 20. Jahrhundert ältesten erhaltenen alttestamentlichen Handschriften aus dem Jahr 1008 nach Christus (Codex Leningradensis) überein. Diese Übereinstimmung zeigt auch, dass die Bibel eben nicht durch fortgesetztes Abschreiben "verfälscht" oder aufgrund von Konzilsbeschlüssen "umgeschrieben", sondern getreulich abgeschrieben wurde; denn die Konzilien fanden ja erst Jahrhunderte nach der Abschrift der uns im Original erhaltenen Qumran-Handschriften statt bzw. die uns im Original erhaltenen Qumran-Handschriften wurden Jahrhunderte vor den Konzilien abgeschrieben:

Zitat
"Einleitung zur Bibelkunde des Alten Testaments

...
Die ältesten vollständig erhaltenen hebräischen Bibeltexte stammen erst aus dem Mittelalter. So bietet die BHS (Biblia Hebraica Stuttgartensia) den Text des bisher sogenannten Codex Leningradensis (Siglum L) aus dem Jahre 1008. Deutlich älter sind die Fragmente hebräischer, aramäischer und griechischer Bibeltexte, die vor allem in Qumran gefunden worden und nun der Öffentlichkeit zugänglich sind. Diese Texte stammen aus der Zeit zwischen ca. 200 v. und 70 n.Chr und stimmen in vielen Fällen mit den aus dem Mittelalter erhaltenen Bibeltexten überein. Das belegt die Genauigkeit der Überlieferungsarbeit der Masoreten, mittelalterlicher jüdischer Gelehrter. Folglich ist auch der vergleichsweise junge masoretische Text des Codex L in sehr vielen Fällen als zuverlässiger Zeuge anzusehen.
..." (Quelle: http://www.bibelwissenschaft.de/bibelkunde/altes-testament/).



Wie sollen denn Menschen vor ca. 1000 (Codex Leningradensis) bzw. ca. 2000 (Qumran-Handschriften) bzw., wenn man die biblische Chronologie zugrundelegt, vor über 2500 Jahren diese ganze Rückwanderung vorhergesehen haben? Vor ca. 2000 Jahren, als die uns erhaltenen Qumran-Handschriften abgefasst wurden, waren die Juden - abgesehen von z.B. denjenigen Juden, die noch vom babylonischen Exil her in Babylon geblieben und nicht zurückgekehrt waren - grösstenteils noch in Israel und nicht in der weltweiten Zerstreuung bis Australien und Südamerika. Aus ihrem Land Israel in die weltweite Zerstreuung getrieben wurden sie erst ab 70 nach Christus von den Römern.
Wenn nun die Qumran-Handschriften also zu einer Zeit abgefasst wurden, als die Juden noch nicht einmal ihr weltweites Exil angetreten hatten, so frage ich noch einmal: Wenn die Bibel "durch und durch" Menschenwerk ist, wie konnten diese Menschen die Rückkehr aus dem damals noch nicht einmal angetretenen Exil prophezeien?

Und wenn man nun sagt: "Die Juden lesen diese Prophezeiungen in der Bibel und führen sie aus." Dann muss man erklären, wieso sie es nicht schon längst getan haben bzw. warum sie so lange "gewartet" haben mit der Rückkehr (denn besonders "bequem" lebten sie in diesem Exil ja auch vor dem Holocaust nie wirklich!).
Darüber hinaus müsste man Parallelfälle anführen, wo es in alle Welt vertriebene Völker geschafft haben, und zwar über mindestens ca. 1800 Jahre (!) - nämlich von 70-1882 nach Christus - hinweg geschafft haben, ihren Glauben zu bewahren und sich nicht der jeweiligen (religiösen) Umgebungskultur anzupassen.

Gruss
Christian

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

01.03.2010 08:01
#32 RE: Urbibel Antworten

Zitat
Dass diese sich vor unseren Augen abspielende Heimkehr der Juden in ihr Land erfüllte bzw. sich immer noch erfüllende Prophetie ist, zeigt sich daran, dass diese Prophezeiungen


Schon mal was von selbsterfüllender Prophezeiung gehört?
Das mit Israel ist das typische Beispiel.

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

03.03.2010 08:04
#33 RE: Urbibel Antworten

Zitat
ihren Glauben zu bewahren


Von außen betrachtet mag man unterstellen, dass sie ihren Glauben bewahrt haben. Jedoch vergisst du den Faktor Zeit. Wenn keine Kirche, kein Gremium Einfluss auf ein solches Volk nimmt, ändert sich auch der Glauben innerhalb einer bestimmten Zeitspanne. Der Glauben, den sie früher hatten, war später ein anderer.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Seiten 1 | 2
Maria »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz