Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 136 Antworten
und wurde 4.367 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2010 10:57
#51 RE: Antitheismus Antworten

Maik:Angst und Egozentrik

Natürlich machen die meisten überzeugten Religionsgegner auf starker Macker. Aber bei vorhandener psychischer Gesundheit kann jedem nur klar sein, das niemand genau wissen kann das es keinen Gott gebe. Die grossen Denker der Menschheitsgeschichte haben das nie behauptet , ein Immanuel Kant hat mit dem Benutzen des eigenen Verstandes nie die "Erkentniss" verbunden es gebe keinen Gott, ein Darwin hatte mit seiner Theorie nie die Absicht Gott in Frage zu stellen, ein Einstein hat niemals sein Gottesbild verleugnet und selbst Hawking der Gott nicht für notwendig hält, hat damit doch eindeutig nicht gegen die Existenz eines Gottes gesprochen.
Was bringt also Menschen dazu zu behaupten es gebe keinen Gott und sogar ihr Leben damit zu vergeuden scheinbare Argumente gegen Gott zu sammeln,
wenn es nicht Angst davor ist das sie sich selbst damit irren könnten? Gibt es nämlich etwas Höheres, erleidet das menschliche Ego erst mal einen Schaden.
Schliesslich sinkt man damit automatisch was die Stufe der Wichtigkeit angeht.
Besonders Menschen die durchschnittlich oder überdurchschnittlich gebildet sind, ist diese Vorstellung eher unangenehm.
Aber auch Menschen die Sicherheit benötigen und die sich deshalb lieber an materiellen Dingen festhalten, können sich mit dieser Vorstellung eher schwer anfreunden.
Ebenso Menschen mit geringem Selbstwertgefühl gefällt es natürlich nicht, das es nicht nur Menschen geben soll deren Ansprüchen man nicht genügt sondern sogar ein Überwesen das ja noch viel höhere Ansprüche hat. Letzteren braucht man aber nur was von Gottes Liebe zu erzählen, dann erledigt sich das meist.

Ich kann mir vorstellen,das es Gläubigen hilft wenn man sich so etwas vormacht.Du machst hier deutlich wie DU dir den durchschnittlichen Atheisten vorstellst.Aber kaum ein Atheist behauptet genau zu wissen,das es keinen Gott gibt...auch ich nicht. Ich bin mir außerordentlich sicher,das es DEINEN,oder Al und Nurahuldas Gott nicht gibt,aber nicht das es nicht so etwas wie einen Planer oder Schöpfer gab oder gibt. So ist der Anteil der Atheisten die sich an materierlle Dingen festhalten auch nicht höher,als der unter Gläubigen.




-schlechtes Gewissen


Gibt es Gott, dann ist es nicht egal was für ein Schwein man ist. Sondern dann wird man wirklich mal böse aufs Maul fallen.
Und wer gerne böse ist, der ist auch machtgierig und egozentrisch und möchte sich nicht stören lassen beim rumhuren, betrügen,stehlen,lügen,verletzen usw.
Es sieht ja keiner. Die beste Variante das eigene Gewissen zu betrügen. Kein Verbrecher rechnet damit erwischt zu werden. Er trifft zwar Vorsichtsmaßnahmen, aber das auch nur weil er weiss das es falsch ist und das es deshalb verfolgt wird und nicht weil er ernstlich befürchtet das er erwischt wird.
Er vertraut auf seine Vorsichtsmaßnahmen.
Das ist mit Abstand der häufigste Grund warum Menschen aktiv gegen Religion sprechen anstatt bei dem Thema einfach nur abzuwinken.
Leider bedeutet böse zu sein wie gesagt, nicht automatisch dumm zu sein. Deshalb ist es leider möglich das verschiedene Bauernfänger und Volksverführer
selbst anständige Menschen überzeugen das es Sinn machen würde sich gegen Religion auszusprechen. Das tun sie nur zur Selbstbestätigung. Je mehr Leute sie hinter sich haben, desdo wichtiger können sie sich fühlen. Dabei gehen sie sprichwörtlich über Leichen und nehmen keinerlei Rücksicht darauf ob man sich in seinem Glauben eigentlich wohlgefühlt hat oder nicht.


Unlogisch.Die Menschheitsgeschichte macht überdeutlich,das es außerordentlich viele "böse" Menschen gegeben haben muß und immer noch gibt,die an Gott glauben. Um den Ungläubigen die Schuld für die Bosheiten dieser Welt verantwortlich zu machen,sind es einfach zu wenige. Und entweder glaubt man an Gott,oder nicht. Kein einigermaßen intelligenter,erwachsener Mensch,und du wirst wahrscheinlich nicht leugnen wollen,das es intelligente,erwachsene Atheisten gibt,könnte Gott einfach "ausblenden". Nach dem Motto.."Ich glaub zwar an Gott (bzw. an deinen gerechten,belohnenden und strafenden Gott),aber ich blende den jetzt aus,weil ich Scheisse bauen will" Das funktioniert nur bei Kindern,wenn die sich die Hand vor Augen halten und glauben sie würden dann nicht gesehen.

Alles im Allem ist dies ein bemühter Beitrag von dir und vlt. sogar ein gutgemeinter Thread.
In Wahrheit wird aber andersrum ein Schuh daraus. Religion war immer schon Mittel zum Zweck die Armen,Kranken,Schwachen...die Zukurzgekommenen,zu denen jeder von uns gehören kann (ich habe selbst häufig miterlebt,wie man von einem Moment auf den anderen zu diesen Menschen gehört). Um Trost,Hilfe und Kraft zu schöpfen war und ist der Glaube an diesen liebenden,gerechten Gott entstanden und hat sich bis auf den heutoigen Tag gehalten und wird sich auch immer halten. Nicht umsonst sind seher häufig Menschen nicht nur gläubig,sondern tiefgläubig, bei denen man eigentlich vermuttn müßte,sie hätten aufgrund ihres Schicksals einen Groll auf Gott. Aber was würde der Groll nutzen?? Negative Empfindungen bringen einen meist nicht weiter. Also hofft man inständig,das dieses Schicksal einen Sinn macht....das man ,bei entsprechender Lebensweise ,wenigstens im Jenseits zu den Gewinnern zählt. Ich möchte jetzt nicht wieder näher auf deine persönliche Situation kommen,aber auch du gehörst augebnscheinlich zu den Zukurzgekommenen,eher vom Schicksal gebeutelten......so ist der Glaube an diesen,deinen Gott und die Gemeinschaft im Kreis anderer Zukurzgekommener und Menschen die dich nehmen wie du bist,mit Sicherheit eine große Hilfe.Ändert aber nix daran,das deine Ausführungen ebenso wenig mit WISSEN zu tun haben,wie die anderer,womöglich ungläubiger, Menschen und auch nix daran,das deine Einschätzungen vielen Dingen des Lebens gegenüber von großer LebensUNerfahrenheit geprägt ist. Was aber auch kein WUNDER ist,denn das Leben spielt sich nicht im Tempel und auch nicht am Schreibtisch vorm PC ab.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2010 11:05
#52 RE: Antitheismus Antworten

Maik:"Ich sage etwas und du hast dein Repertoire an Vorurteilen über Gläubige und das setzt du dann an die Stelle meiner Antwort. Beispielsweise denkst du das Gläubige eine schwache Argumentation hätten, denn schliesslich basiere der Glaube an einen Gott ja schliesslich auf einem Luftschloss. Deshalb redest du dir ein das du mich in Bedrängnis bringen könntest, obwohl ich der Überlegenere bin.


Eigentlich müßte man solche Aussagen "ohne Worte" stehen lassen. Ich habe selten einen Menschen erlebt,dessen Selbstwahrnehmung so dermaßen dem Bild widerspricht das er von sich zu vermitteln versucht,wie du. Da ich eher die Vermutung habe,das du deine Minderwertigkeitskomplexe auf diese Art und Weise versuchst in den Griff zu kriegen,sollte man davon absehen,dich aufzuklären.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

04.02.2010 12:08
#53 Antitheismus Antworten

Zitat von Maik
Aber wenn du Strafen eines demokratischen Staates, und deren Existenz wirste ja wohl nicht ernsthaft abstreiten wollen, befürwortest, dann kann die Hölle kein so grosses Problem für dich sein.
Der Größenunterschied ergibt sich einfach aus dem Unterschied zwischen Merkel und Gott.

Natürlich müssen Strafen bei Rechtsvergehen sein. Aber Unglaube als Rechtsvergehen? Und je größer die angezweifelte Figur ist, desto härter darf sie strafen? Das hat mit Recht wenig zu tun. Jedenfalls nicht mit demokratischem. Das hat was mit dem Recht eines Despoten zu tun, nach Gutdünken seine Dissidenten abzuschlachten. Der monotheistische Gott ist in einer Zeit solcher Despoten entstanden. Ergo ist es doch nicht verwunderlich, dass dieser Gott wie eine in die Metaphysik transportierte Adaption erscheint. Du sagst, dass die Jesus-Lehre schon Demokratie beinhaltet. Jesus war ethisch ein Fortschritt für die damalige Zeit, zweifellos. Aber die demokratische Reife hatte der noch nicht präsentiert. Die wurde der Menschheit erst später, viel später beschert. Warum waren es denn die eher atheistischen Aufklärer gewesen, die der Menschheit mit der Souveränität der Einzelnen die Emanzipation von Gott bescherten? Die Kirchen (auch die evangelische) waren heftig dagegen. Jesus war ein Guerilla gewesen, und als solcher konnte er nicht demokratisch handeln, und er hatte auch keine demokratischen Ideen transportiert. Wie denn auch? Die Menschheit war noch nicht so weit. Aber er hatte mit der Idee eines Jüngsten Gerichts plus dem Anhang der Höllenstrafe ein - eigentlich perfides - psychisches Unterdrückungsinstrument gegen die Ungläubigen - also die Andersdenkenden - errichtet. Ist das pluralistisch, ist das demokratisch? Zudem hatte er von seinen Jüngern die Trennung von ihren Familien gefordert und diese explizit mit dem Bannstrahl seines Hasses verfolgt. Hat auch mit Nächstenliebe nicht so viel zu tun. Ist aber gewiss eine Untergrundkriegsbedingung.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2010 18:56
#54 RE: Antitheismus Antworten

Zitat
Natürlich müssen Strafen bei Rechtsvergehen sein. Aber Unglaube als Rechtsvergehen?




Zitat
Deshalb glaube ich aber trotzdem nicht auch die Erlösungs- und die Wiederauferstehungstheorie.




Zitat
Das verlangt auch keiner Gysi.




--------------------------------------------------------

Gysi,

Zitat
Und je größer die angezweifelte Figur ist, desto härter darf sie strafen? Das hat mit Recht wenig zu tun. Jedenfalls nicht mit demokratischem. Das hat was mit dem Recht eines Despoten zu tun, nach Gutdünken seine Dissidenten abzuschlachten. Der monotheistische Gott ist in einer Zeit solcher Despoten entstanden. Ergo ist es doch nicht verwunderlich, dass dieser Gott wie eine in die Metaphysik transportierte Adaption erscheint. Du sagst, dass die Jesus-Lehre schon Demokratie beinhaltet. Jesus war ethisch ein Fortschritt für die damalige Zeit, zweifellos. Aber die demokratische Reife hatte der noch nicht präsentiert.




Wieso glaubst du das?
Ich sag dir wieso: Weil du denkst ihn gibt es nicht, also darf er nichts.
Eigentlich ist das unverschämt. Aber dennoch predigt die Bibel Glaubensfreiheit.
Die Bibel geht also weiter als eine Merkel gehen würde.
Oder dein Namensvetter wenn er an der Macht wäre.
Denn wenn du sagst die Merkel verdient meinen Respekt nicht, also mache ich was ich für richtig halte, dann bekommst du früher oder später Besuch. Soweit ist es mit Gott noch nicht. Noch ist Jesus kein 2. Mal gekommen.
Noch haben wir kein neues Jerusalem, noch haben wir kein Zion.


Zitat
Die wurde der Menschheit erst später, viel später beschert. Warum waren es denn die eher atheistischen Aufklärer gewesen, die der Menschheit mit der Souveränität der Einzelnen die Emanzipation von Gott bescherten? Die Kirchen (auch die evangelische) waren heftig dagegen. Jesus war ein Guerilla gewesen, und als solcher konnte er nicht demokratisch handeln, und er hatte auch keine demokratischen Ideen transportiert. Wie denn auch? Die Menschheit war noch nicht so weit. Aber er hatte mit der Idee eines Jüngsten Gerichts plus dem Anhang der Höllenstrafe ein - eigentlich perfides - psychisches Unterdrückungsinstrument gegen die Ungläubigen - also die Andersdenkenden - errichtet. Ist das pluralistisch, ist das demokratisch? Zudem hatte er von seinen Jüngern die Trennung von ihren Familien gefordert und diese explizit mit dem Bannstrahl seines Hasses verfolgt. Hat auch mit Nächstenliebe nicht so viel zu tun. Ist aber gewiss eine Untergrundkriegsbedingung.



Und schon wieder bezeichnest du Strafen als undemokratisch. Was du meinst ist Narrenfreiheit (Anarchie) , aber keine Demokratie. In die Hölle kommt keiner der nichts für seinen Unglauben kann.In die Hölle kommt keiner der ein reines Gewissen hat. Und wenn du sagst es gibt anständige Ungläubige, dann sage ich mit Recht: Wie sollte man anständig sein und gleichzeitig Gott hassen, es sei denn aus Unwissenheit? Nicht zu glauben ist eine Sache. Gott hassen eine andere. Gott weiss ganz genau das es Menschen gibt die nicht sehen und Menschen die nicht sehen wollen. Und Letztere haben ein Problem wenn sie vor ihm stehen. Und genauso ist es im weltlichen Bereich! Da hast du genauso ein Problem wenn du dir deine eigene Ordnung schaffst und du wirst genauso von Strafe verschont wenn du unzurechnungsfähig bist. Gott ist gerecht und beurteilt nachdem was man kann und nicht nachdem was man nicht kann.
Es gibt keine Hölle für die , die nicht wissen was sie tun. Und die die wissen was sie tun, die brauchen sich auch nicht über Ungerechtigkeit beschweren.


Zitat
Ist aber gewiss eine Untergrundkriegsbedingung.




Ganz Recht. Auch wenn Hass hier sicherlich unglücklich gewählt ist. In der Stelle die du meintest, geht es um Prioritäten. Und wenn die Familie den Glauben den man hat verurteilt, dann sollte man ihr tschüss sagen.
Gilt heute auch noch so.


Zitat
Du machst hier deutlich wie DU dir den durchschnittlichen Atheisten vorstellst.




Falsch stan.
Ich weiss sehr wohl das der durchschnittliche Atheist sich nicht auf Kriegsfuss mit der Religion befindet.
Und ich weiss sehr wohl wie das tatsächlich aussieht, wenn man tatsächlich keine Angst hat vor einem Gott an den man nicht glaubt.

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2010 19:10
#55 RE: Antitheismus Antworten

Zitat
Nach dem Motto.."Ich glaub zwar an Gott (bzw. an deinen gerechten,belohnenden und strafenden Gott),aber ich blende den jetzt aus,weil ich Scheisse bauen will" Das funktioniert nur bei Kindern,wenn die sich die Hand vor Augen halten und glauben sie würden dann nicht gesehen.



Das wäre schön, aber so ist es nicht stan.
Und wenn man sich in diese Ignoranz hineinsteigert, dann kann sie sogar behandlungsbedürftig werden.
Mein Opa war Hochschullehrer und in der DDR hatten wir viele Studenten aus den "arabischen Bruderstaaten".
Ich weiss noch wie er mir mal erzählt hat von Studenten die Ramadan verletzt hätten und meinten, wenn sie zum Fastenmonat im Keller essen würden, dann würde Allah das nicht sehen. Das selbe Prinzip funktioniert bei fanatischen Atheisten, bei Christen, bei Juden usw.
Glaube kann nämlich schwach sein, er kann auch stark sein. Aber nur weil er schwach ist, heisst das nicht er ist nicht da. Und wer wirklich nicht glaubt, der meckert auch nicht das Kirche sich aus seinem Leben herauszuhalten habe obwohl sie gar nicht drinsteckt.Sondern der lebt einfach sein Leben.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

04.02.2010 19:14
#56 RE: Antitheismus Antworten

Zitat
Und wenn man sich in diese Ignoranz hineinsteigert, dann kann sie sogar behandlungsbedürftig werden.



Bei dir ist ja offensichtlich schon vor geraumer Zeit passiert.

Zitat
Und wer wirklich nicht glaubt, der meckert auch nicht das Kirche sich aus seinem Leben herauszuhalten habe obwohl sie gar nicht drinsteckt.



Wenn sie nicht drinstecken würde, dann nicht. Leider tut sie es aber - und das weißt du ganz genau - denn genau das willst du ja sogar.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

04.02.2010 19:15
#57 RE: Antitheismus Antworten

Zitat von Maik
Wieso glaubst du das? Ich sag dir wieso: Weil du denkst ihn gibt es nicht, also darf er nichts. Eigentlich ist das unverschämt.

Wieso? Natürlich glaube ich nicht an Gott. Aber du sagst doch, dass Gott mehr strafen darf als Angela Merkel. Weil er Gott ist. Oder habe ich dich da falsch verstanden? Wenn ich mich gegen Gott richte, richte ich mich an die MENSCHEN, die ihre eigene Macht mit dieser Meta-Figur potenzieren wollen.

Zitat
Und schon wieder bezeichnest du Strafen als undemokratisch. Was du meinst ist Narrenfreiheit (Anarchie) ,

Was liest du da? Ich bezeichne die Höllenstrafe als Psychoterror, doch nicht das demokratisch sanktionierte Gesetz! DU setzt aber offenbar Hölle mit Humanismus gleich.

Zitat
Wie sollte man anständig sein und gleichzeitig Gott hassen, es sei denn aus Unwissenheit?

Von einem Gott weiß ich in der Tat nichts. Aber ich lehne die monotheistischen Religionen ab, weil die faschistoid strukturiert sind. DAS weiß ich!

Zitat
Gott weiss ganz genau das es Menschen gibt die nicht sehen und Menschen die nicht sehen wollen. Und Letztere haben ein Problem wenn sie vor ihm stehen.

Siehst du, so funktioniert euer Psycho-Terror. Er funktioniert bei dir. Aber nicht (mehr) bei mir! Und ich bin sehr dafür, dass er bei keinem Kind, das hier in Europa aufwächst und erzogen wird, funktionieren kann!!

Zitat
Es gibt keine Hölle für die , die nicht wissen was sie tun. Und die die wissen was sie tun, die brauchen sich auch nicht über Ungerechtigkeit beschweren.

Aaaah!... Die Hölle erspart die Heizungskosten!

Zitat
Ganz Recht. Auch wenn Hass hier sicherlich unglücklich gewählt ist. In der Stelle die du meintest, geht es um Prioritäten. Und wenn die Familie den Glauben den man hat verurteilt, dann sollte man ihr tschüss sagen.

Mit diesem Text können auch die Christen Gotteskrieger rekrutieren.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

04.02.2010 19:20
#58 RE: Antitheismus Antworten

Zitat von Gysi
Mit diesen Text können auch die Christen Gotteskrieger rekrutieren.



Tun sie auch...Und Maik steht in der ersten Reihe und salutiert.

Zitat von Maik
Aber dennoch predigt die Bibel Glaubensfreiheit.



Nach deiner momentanen Interpretation - und auch da nur theoretisch. Wie du es praktisch siehst, kann man aus deinen Posts herauslesen...

Zitat
Und schon wieder bezeichnest du Strafen als undemokratisch. Was du meinst ist Narrenfreiheit (Anarchie) , aber keine Demokratie. In die Hölle kommt keiner der nichts für seinen Unglauben kann.



Was du meinst ist faschistische Diktatur, aber keine Demokratie.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

04.02.2010 20:36
#59 RE: Antitheismus Antworten

Zitat von Maik
In die Hölle kommt keiner der ein reines Gewissen hat.

Oh, gut, dann trifft man egozentrische, unempathische Massenmörder wo an?

Zitat von Maik
Es gibt keine Hölle für die , die nicht wissen was sie tun.

Anders ausgedrückt: Wenn man nur glaubt und nie wirklich etwas weiß, fährt man sicherer. Bildung ist schädlich für den Glauben...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2010 20:36
#60 RE: Antitheismus Antworten

Zitat
DU setzt aber offenbar Hölle mit Humanismus gleich.



Nein ich setze Hölle mit Strafe gleich.
Und Strafe hast du auch im Weltlichen.


Zitat
Siehst du, so funktioniert euer Psycho-Terror. Er funktioniert bei dir. Aber nicht (mehr) bei mir! Und ich bin sehr dafür, dass er bei keinem Kind, das hier in Europa aufwächst und erzogen wird, funktionieren kann!!



Das find ich sehr schade das Verantwortung bei dir nicht mehr funktioniert.Aber auch Verantwortung ist genauso wie Konsequenzen schon lange Bestandteil der Erziehung.


Zitat
Mit diesem Text können auch die Christen Gotteskrieger rekrutieren.



Mag sein. Ich sagte ja nur das man seinem Glauben folgen sollte.
Das ist Entscheidungsfreiheit.

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2010 20:39
#61 RE: Antitheismus Antworten

Zitat
Anders ausgedrückt: Wenn man nur glaubt und nie wirklich etwas weiß, fährt man sicherer. Bildung ist schädlich für den Glauben...



Siehst du, du müsstest es besser wissen. Du bist nicht dumm und so undeutlich hab ich nicht geschrieben.
Ich sagte es gibt keine Hölle für die, die nicht wissen was sie tun. Und wenn man sagt: ich will gar nichts wissen, dann trifft das nicht zu.Dann ist man zwar immer noch kein Höllenkandidat, aber man kann auch nicht ewig vor der Entscheidung weglaufen.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

04.02.2010 20:52
#62 RE: Antitheismus Antworten

Entscheidung?
Du bist lustig. Wie könnte ich je bewusst die Entscheidung treffen, alles was ich über das Universum weiß zu vergessen, um eine von tausenden von Göttern zu folgen, deren Handeln und Wirken ich für unbeispielhaft und unglaubwürdig halte?
Entscheidungen kann man bei zwei oder mehr Äquivalenten Optionen treffen. Ich kann aber nicht entscheiden, ab heute an Magie zu glauben - die hat gegen Wissenschaft bisher immer den kürzeren gezogen. Überzeugungen hält man ja nicht Grundlos. Ich zumindest.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

04.02.2010 20:52
#63 RE: Antitheismus Antworten

Zitat von Maik
Nein ich setze Hölle mit Strafe gleich. Und Strafe hast du auch im Weltlichen.

Ach so - Hölle gleich Strafe. Aber doch die jenseitige Strafe, oder? Sonst könnte die ja nicht erst nach dem Jüngsten Gericht ausgesprochen werden. Und die wird für Unglauben ausgesprochen. Und zwar mit ewigem Entzug des Lebens. Oder - zumindest nach dem Koran - mit ewigem Saufen müssen von kochendem Wasser. Ob ich gegen Strafen bin? Gegen solche ja. Deswegen bin ich noch lange kein Outlaw oder Anarchist... Die Jenseitsstrafe kannst du nicht mit der weltlichen Strafe vergleichen. Und - gemessen an dem Niveau der modernen, demokratischen Rechtssprechung - hat die biblische Jenseitsstrafe ein barbarisches Niveau.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2010 21:09
#64 RE: Antitheismus Antworten

Zitat von Maik
Glaube kann nämlich schwach sein, er kann auch stark sein. Aber nur weil er schwach ist, heisst das nicht er ist nicht da. Und wer wirklich nicht glaubt, der meckert auch nicht das Kirche sich aus seinem Leben herauszuhalten habe obwohl sie gar nicht drinsteckt.Sondern der lebt einfach sein Leben.




Glaube hat eigentlich mit Kirche nullkommanix zu tun. Ich kenne jede Menge gläubige Menschen,die jeglichen organisierten Glauben,also Kirchen,ablehnen.
Aber die Kirche hat nunmal Einfluss auch auf mein Leben..und das muß ich mir nur bedingt gefallen lassen.
Ich habe auch das Gefühl,das du hier mit Kanonen auf Spatzen schiesst...ICH lebe einfach nur mein Leben.
Ich äußere mich hier,in einem Forum,das eher atheistisch geprägt ist und draussen wenn sich vlt. mal eine Gelegenheit bietet bzw. wenn jemand das Thema aufwirft. Ich bin im Gegensatz zu dir aber weder missionarisch ünterwegs,noch versuche ich irgendjemanden zu überzeugen. Weder hier noch in deinem Forum oder sonstwo predige ich den Atheismus,oder warne irgendwen vor Religion oder dem Glauben. Ich beteilige mich nicht an irgendwelchen Aktionen,noch bin ich Mitglied in irgendeiner Organisation,oder einem Verein.Ebenso hast du von mir noch nie gehört bzw. gelesen,das ich Religion verbieten wollte.
Also..was genau wirfst du mir vor??
Dir passt es lediglich nicht,das sich überhaupt jemand dem Christentum gegenüber kritisch oder gar respeklos oder unflätig äußert. Dir wäre es am liebsten,das auf Gotteslästerung Gefängnisstrafe stehen würde und das Religion und deren Vertreter und Anhänger mit Samthandschüchen angepackt werden sollten.
Aber finde dich damit ab,das dieses Zeiten,Gott sei Dank,vorbei sind. Du sprichst hier vom Hass auf Gott....kein Atheist hasst Gott..eben weil man nicht hassen kann was nicht existiert. Die meisten Atheisten haben lediglich eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Abneigung gegen organisierten Glauben..und ich könnte mir vorstellen,das Gott die ebenfalls hat. Da meinen ein paar verstreute Männeken,wie die Mormonen,die Zeugen,Baptisten und was da sonst noch rumläuft,den einzig wahren Glauben gefunden zu haben und die restliche Menschheit wandert auf dem Holzweg.
Glaubt das,wenn es euch hilft und/oder Spass macht..aber wundert euch nicht,das euch andere verstreute Grüppchen dafür auslachen.

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2010 21:14
#65 RE: Antitheismus Antworten

Wenn man eins aus der Inquisition gelernt hat, dann das Überzeugungen nicht verordnet werden können.
Weder in die eine noch in die andere Richtung! Und wenn Menschen das wissen, dann weiss es Gott schon lange.
Man kann lediglich über das wieso und warum diskutieren.Aber selbst das führt ohne Kontaktaufnahme zur Quelle, niemals zu einer Bekehrung. Wie ich bereits sagte: Es gibt keine Hölle für die, die reinen Gewissens sind.
Natürlich kann man an Magie glauben. Jederzeit. Der Glaube das Wissenschaft besser wäre, ist die Begründung für die Entscheidung es nicht zu tun.Aber es ist eine Entscheidung.Zur Entscheidungsfreiheit gehört natürlich Wissen.Denn ohne Wissen keine wirkliche Auswahl und ohne Auswahl keine Freiheit. Grade im satanistischen Bereich gibt es bei weitem nicht nur Hauptschüler.Dort gibt es auch Leute die sich mit Wissenschaft sehr wohl auskennen und dennoch glauben sie an die Magie.

Zitat
Die Jenseitsstrafe kannst du nicht mit der weltlichen Strafe vergleichen.



Doch denke ich schon Gysi.Denn da ist kein Gott der eingeschnappt ist weil du ihm nicht geglaubt hast.
Glaube ist der Weg Gott zu erkennen. Und wenn du den Weg nicht gehst, kommst du nicht ans Ziel.
Wenn der Wissenschaftler keine Bücher liest, kann er sein Wissen nicht mehren.
Und ewiges Leben ist Gotteserkentniss (Joh17,3). Wer Gott nicht haben will, der kann ihn nicht erkennen.
Und wer ihn nicht erkennt, der findet ihn nicht.

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2010 21:25
#66 RE: Antitheismus Antworten

Zitat
Glaube hat eigentlich mit Kirche nullkommanix zu tun. Ich kenne jede Menge gläubige Menschen,die jeglichen organisierten Glauben,also Kirchen,ablehnen.



Da ham wir was gemeinsam. :-)



Zitat
Aber die Kirche hat nunmal Einfluss auch auf mein Leben..und das muß ich mir nur bedingt gefallen lassen.




Also auf mein Leben hat sie keinen Einfluss, deshalb:


Zitat
Ich habe auch das Gefühl,das du hier mit Kanonen auf Spatzen schiesst...




trifft das wohl kaum auf mich zu.




Zitat
ICH lebe einfach nur mein Leben.
Ich äußere mich hier,in einem Forum,das eher atheistisch geprägt ist und draussen wenn sich vlt. mal eine Gelegenheit bietet bzw. wenn jemand das Thema aufwirft. Ich bin im Gegensatz zu dir aber weder missionarisch ünterwegs,noch versuche ich irgendjemanden zu überzeugen. Weder hier noch in deinem Forum oder sonstwo predige ich den Atheismus,oder warne irgendwen vor Religion oder dem Glauben. Ich beteilige mich nicht an irgendwelchen Aktionen,noch bin ich Mitglied in irgendeiner Organisation,oder einem Verein.Ebenso hast du von mir noch nie gehört bzw. gelesen,das ich Religion verbieten wollte.
Also..was genau wirfst du mir vor??




Wenn das so ist, dann werfe ich dir überhaupt nichts vor. Bis auf die Tatsache das es dir eine Erwähnung wert war, das ich deiner Meinung nach versuchen würde Leute zu überzeugen, ohne das du wüsstest von was eigentlich.


Zitat
Dir passt es lediglich nicht,das sich überhaupt jemand dem Christentum gegenüber kritisch oder gar respeklos oder unflätig äußert. Dir wäre es am liebsten,das auf Gotteslästerung Gefängnisstrafe stehen würde und das Religion und deren Vertreter und Anhänger mit Samthandschüchen angepackt werden sollten.
Aber finde dich damit ab,das dieses Zeiten,Gott sei Dank,vorbei sind. Du sprichst hier vom Hass auf Gott....kein Atheist hasst Gott..eben weil man nicht hassen kann was nicht existiert. Die meisten Atheisten haben lediglich eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Abneigung gegen organisierten Glauben..und ich könnte mir vorstellen,das Gott die ebenfalls hat. Da meinen ein paar verstreute Männeken,wie die Mormonen,die Zeugen,Baptisten und was da sonst noch rumläuft,den einzig wahren Glauben gefunden zu haben und die restliche Menschheit wandert auf dem Holzweg.
Glaubt das,wenn es euch hilft und/oder Spass macht..aber wundert euch nicht,das euch andere verstreute Grüppchen dafür auslachen.



Diplomatie ist nicht deine Stärke was? Du sagtest:


Zitat
ICH lebe einfach nur mein Leben.
Ich äußere mich hier,in einem Forum,das eher atheistisch geprägt ist und draussen wenn sich vlt. mal eine Gelegenheit bietet bzw. wenn jemand das Thema aufwirft. Ich bin im Gegensatz zu dir aber weder missionarisch ünterwegs,noch versuche ich irgendjemanden zu überzeugen. Weder hier noch in deinem Forum oder sonstwo predige ich den Atheismus,oder warne irgendwen vor Religion oder dem Glauben. Ich beteilige mich nicht an irgendwelchen Aktionen,noch bin ich Mitglied in irgendeiner Organisation,oder einem Verein.Ebenso hast du von mir noch nie gehört bzw. gelesen,das ich Religion verbieten wollte.
Also..was genau wirfst du mir vor??




dann verteidigst du aber trotzdem Menschen durch deine Verharmlosung die Menschenrecht mit Füssen treten wollen.
Und deshalb stellst du dich mit ihnen in eine Reihe und deshalb unterstützt du Missionare.
Und deshalb beteiligst du dich sehr wohl an deren Aktionen. Entweder du teilst die Propaganda der atheistischen Fanatiker das Kritiker des Atheismus gerne einen Gottesstaat hätten , Faschismusfans wären, bzw. Meinungsfreiheit mit Gefängnis belegen wollen oder du lebst tatsächlich dein Leben und hälst dich aus diesen Lügengeflecht heraus.
Dann kann man dir den Absatz auch abnehmen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2010 21:47
#67 RE: Antitheismus Antworten

Maik:"Diplomatie ist nicht deine Stärke was?"

Kommt drauf an..wenn ich will,dann ja...wenn nicht,dann nicht.

dann verteidigst du aber trotzdem Menschen durch deine Verharmlosung die Menschenrecht mit Füssen treten wollen.
Und deshalb stellst du dich mit ihnen in eine Reihe und deshalb unterstützt du Missionare.
Und deshalb beteiligst du dich sehr wohl an deren Aktionen. Entweder du teilst die Propaganda der atheistischen Fanatiker das Kritiker des Atheismus gerne einen Gottesstaat hätten , Faschismusfans wären, bzw. Meinungsfreiheit mit Gefängnis belegen wollen oder du lebst tatsächlich dein Leben und hälst dich aus diesen Lügengeflecht heraus.
Dann kann man dir den Absatz auch abnehmen.

WER tritt Menschenrechte mit Füßen und an welcher Stelle verteidige ich dies?
Individualismus ist unter Atheisten sehr wahrscheinlich stärker ausgeprägt als unter Gläubigen,für die die Gemeinschaft gleichgesinnter einen der Hauptreize ausmacht. Man kann doch Atheist sein,was nichts anderes bedeuted als das man nicht an einen Gott glaubt,ohne jede Aktion anderer Atheisten gut zu finden...so wie man Atheist sein kann ohne das man die Ansichten oder Meinungen anderer Atheisten teilen muß. Was ist das edenn für eine merkwürdige Sichtweise die du da hast.
Findest du alles gut und richtig,was im Namen des Mormonentums gemacht wird und wurde? Wenn ja,bist du eine Marionette und vom freien Willen bräuchten wir dann tasächlich nicht mehr reden.
Wenn du doch soviel Zeit hast und sowieso den ganzen Tag vorm PC sitzt,such doch einfach ein paar Textzeilen raus,die beweisen,das ich mich an irgendeinem "Lügengeflecht" beteilige oder äußere das Kritiker des Atheismus einen Gottesstaat gründen wollten??
Ich habe eher den Eindruck,das du ein vorgefertigtes (Atheisten)bild hast und alles so drehst das es ja da hineinpasst. Bleib bei den Fakten und höre mit diesen Unterstellungen auf,oder liefere Zeilen und Beiträge die deine Unterstellungen untermauern.Du redest häufig von "reinem Gewissen"...hast du wirklich eins?? Du lügst,unterstellst,verleumdest,redest also falsch Zeugnis,gibst dich arrogant,eitel und überheblich,sagst von dir selbst das du nachtragend bist und hälst dich tatsächlich für einen Kandidaten,der bei einem Casting für die Hölle glatt durchfallen würde???!!
Du hast es hier zum großen Teil mit Menschen zu tun,die dir in puncto Lebenserfahrung,Bildung,auch Herzensbildung,Intelligenz ,auch der emotionalen mindestens ebenbürtig sind (das ist jetzt sehr diplomatisch ausgedrückt)..und denen willst du vermitteln,das sie,wenn sie nicht die Klappe halten,unglaubwürdig wären und nur niedere Beweggründe hätten??!! Ganz ehrlich,Maik...wenn man deinem Schicksal gegenüber nicht Mitleid empfinden könnte,wärst du charakterlich so mit die mieseste Type die sich hier angemeldet hat. Aviel und Nurahulda sind auch peinlich,aber denen attestiere ich,soweit man das beurteilen kann, zumindest einen einigermaßen feinen Charakter

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

04.02.2010 22:38
#68 RE: Antitheismus Antworten

Zitat von Stan
WER tritt Menschenrechte mit Füßen


Folterstaat Amerika -> Abu-Ghuraib-Folterskandal

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

04.02.2010 22:41
#69 RE: Antitheismus Antworten

Zitat
Folterstaat Amerika



Yo. Fanatische Christen. (darunter Mormonen!)

/immer noch harmlos gegenüber den islamischen Folterstaaten...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2010 22:48
#70 RE: Antitheismus Antworten

Zitat von Nuralhuda

Zitat von Stan
WER tritt Menschenrechte mit Füßen


Folterstaat Amerika -> Abu-Ghuraib-Folterskandal




Und? Verteidige ich die??

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

05.02.2010 08:05
#71 RE: Antitheismus Antworten

Zumal Abu Ghuraib nicht religiös motiviert war.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2010 09:19
#72 RE: Antitheismus Antworten

Zitat
WER tritt Menschenrechte mit Füßen und an welcher Stelle verteidige ich dies?



Das weisst du ganz genau.
Das beweist du hier:



Zitat
Kommt drauf an..wenn ich will,dann ja...wenn nicht,dann nicht.




Zitat
Man kann doch Atheist sein,was nichts anderes bedeuted als das man nicht an einen Gott glaubt,ohne jede Aktion anderer Atheisten gut zu finden...so wie man Atheist sein kann ohne das man die Ansichten oder Meinungen anderer Atheisten teilen muß. Was ist das edenn für eine merkwürdige Sichtweise die du da hast.




Das ist eine Sichtweise die ich mit dir teile. Und das weisst du.
Du weisst ganz genau worum es mir geht und du selbst hast bezeugt das du das nicht einsiehst.
Also bleiben wir mal bitte bei der Wahrheit.

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

05.02.2010 09:22
#73 RE: Antitheismus Antworten

Jetzt mal langsam Maik, man kann es auch ein wenig übertreiben. Wo verletzt er denn deine Menschenrechte? Stan bringt es einfach auf den Punkt, manchmal zwar etwas krass, aber eine andere Sprache scheint bei dir jedenfalls nicht anzukommen. Vielleicht magst du einfach nicht, dass dir Maik ständig zur Seite steht und dich auf deine Fehler aufmerksam macht.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

05.02.2010 09:25
#74 RE: Antitheismus Antworten

Zitat von Maik
Und ewiges Leben ist Gotteserkentniss (Joh17,3). Wer Gott nicht haben will, der kann ihn nicht erkennen.
Und wer ihn nicht erkennt, der findet ihn nicht.

Und wer Gott nicht erkennt, bekommt dafür zur Strafe das ewige Leben nicht? Was ist denn das für eine himmlische Rechtssprechung? Da ist die irdische (demokratische) aber um Lichtjahre besser. Ich will Gott nicht, weil ich die Realität will und nicht die Irrealität. Und ich will keine faschistoid strukturierte Religion, ich will die Demokratie! Und für sie will ich alle faschistoiden Angriffe abwehren!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

05.02.2010 09:29
#75 RE: Antitheismus Antworten

Zitat
Und wer Gott nicht erkennt, bekommt dafür zur Strafe das ewige Leben nicht?


Ja, Gysi, so ist das bei Gott. Im Zweifel weckt er die Menschen, die niemals die Botschaft gehört hat, nach dem Tod wieder auf und fragt sie dann höchstpersönlich, ob sie ihre Schandtaten aus dem früheren Leben aufgeben und zukünftig sein lassen. Ich frage mich, warum dann heute überhaupt missioniert wird - ach ja, ich vergaß. Es geht darum, das man SELBER im Glauben bleibt, sich also ständig selber das Gehirn mit den immer gleichen Phrasen füllt, damit man nie vom wahren Weg abkommt.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Darwintag »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz