Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 1.000 mal aufgerufen
 Christentum
Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

22.02.2006 19:52
Bin ich ein "Jude"? antworten
Biologie:

ein Phänotyp (z.b Bluae Augen) wird von zwei Genen (eins mütterlicher Seits, eins väterlicher seits) gesteuert. In der Regel kommt dabei nur das dominante (der stärkere) Gen zum vorschein, das rezessive (schwächere) Gen wird beim Phänotyp (äußeres Erscheinen) aber nicht erkennbar. Angenommen es würde "jüdische oder israelische" Gene geben.
Dann
(das J steht für jüdisch, das N für nicht jüdisch)


Abraham (J) X Abrahams Frau (N?)

Isaak : J (phänotyp: Jude)



Isaak (J) X Rebeka (N)

Israel: J



einige jahrhunderte später:

Jude konvertiert zum Christen:

konvertierter Christ (J) X jemand anders (?)

Kind: J (wird nicht als Jude angesehen, obwohl es doch die jüdischen Gene hat)



oder anders herum :

ein nicht Jude konvertiert zum Judentum:

einige Jahrhunderte später:

("falscher") Jude (N) X jemand anders (N)

Kind: N (kind wird als Jude angesehen und dessen Nachkommen auch obwohl die wohlmöglich (teilweise) keine Juden sind)


durch die vielen Vermischungen in Laufe der Zeit, können die unterschiedlichsten Menschen Juden sein und Leute, die von einer vermeindlich jüdischen Mutter geboren sind, nicht Juden sein.



so kann es dazukommen, dass jemand, der nicht als Jude angesehen wird und von einer nicht-jüdischen Mutter geboren sei, trotzdem ein israelit mit "jüdischen Genen" sein könnte und jemand, der als "Jude" angesehen wird und sich auch für einen hält, er es trotzdem nicht ist.

the swot ( Gast )
Beiträge:

22.02.2006 20:29
#2 RE: Bin ich ein "Jude"? antworten

Wir Juden verstehen uns als Volk, aber Volk bedeutet nicht automatisch Rasse.
Die Deutschen sind auch ein Volk aber keine eigene Rasse.Österreicher sind beispielsweise die gleiche Rasse wie Deutsche.
Ich hoffe, dass du uns endlich als VOLK akzeptierst
SOLIDARITÄT MIT ISRAEL!

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

22.02.2006 21:17
#3 RE: Bin ich ein "Jude"? antworten

Na da hat sich aber mal einer informiert........
Hast du studiert oder ist dir das einfach so zugeflogen....?

Ich hab dich erwischt was ?? Du hast du doch zuhause noch irgendwo ein zweites Buch rumliegen du kleiner Schelm.....stimmts?
Pass auf, daß du keinen Ärger kriegst, weil du Sachen ließt über Vererbung und so...... Evolution........buuuuuhhhhhhhhh!!!!!!!!!!!!!

So funktioniert das also.... Religion wird vererbt.

Ich hab ja schon viel erlebt Mann....
aber du bist echt die derbste Nummer die einem vor die Flinte laufen kann......

Obwohl unsere beiden Jerusalemer Sahneschnitten hier dabei sind dir deinen Highscore abzujagen....

Ich bin gespannt wies weitergeht....

atz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

22.02.2006 21:37
#4 RE: Bin ich ein "Jude"? antworten
In Antwort auf:

Ich hab ja schon viel erlebt Mann....
aber du bist echt die derbste Nummer die einem vor die Flinte laufen kann......

Obwohl unsere beiden Jerusalemer Sahneschnitten hier dabei sind dir deinen Highscore abzujagen....



gehts noch?
In Antwort auf:

So funktioniert das also.... Religion wird vererbt

was? wo hätte ich das gesagt? Ich bin ein Christ!

zu swot:
Sooo... ihr seid also deiner Meinung nach ein volk! Weder rasse noch religion? Sag mal was kennzeichnet denn euch als Volk? Etwa in welchem Land ihr geboren seid, oder was? Wieso darf ich deiner Meinung nach nicht zum Volk Gottes gehören? Weil ich bei den falschen Eltern geboren sei, oder was? Wieso sollte Gott mich nicht erwählt haben? Bin ich nicht gut genaug für ihm? Wieso hat er denn die vielen Menschen erschaffen? Damit Milliarden in die Hölle fahren sollten, oder was? Oder damit der "gehobener Stand" schon auf erden sichtbar sei? Damit man sie jetzt schon anbeten kann, oder was? Außerdem lebte nach der Bibel ein Mann vor Abraham auf Erden und wurden von Gott erlöst, er hieß Henoch, wieso hat er denn das gemacht? Damals gab es ja kein Land mit dem Namen Israel!

the swot ( Gast )
Beiträge:

23.02.2006 08:29
#5 RE: Bin ich ein "Jude"? antworten

Wir sehen uns als Volk weil unsere Vorfahren aus Israel stammen und wir damit G´´TTES auserwähltes Volk sind. Du hast G´´TT verraten durch deinen Glauben an Jesus-das soll jetzt nicht diskreminierend sein...ich betrachte das nur aus jüdisch theologischer Sicht
SOLIDARITÄT MIT ISRAEL!

OPA Offline



Beiträge: 385

24.02.2006 16:50
#6 RE: Bin ich ein "Jude"? antworten

Stimmt, alle Christen sind im Endeffekt verräterische Anhänger des jüdischen Glaubens, welches sie entarten ließen durch ihren glauben an diesen Pseudo-Messias.

Bellerophon Offline



Beiträge: 264

25.02.2006 09:22
#7 RE: Bin ich ein "Jude"? antworten

Da ließt er was über die 1. mendelsche Regel und versucht sie gleich für sich zu nutzen. Doch davor sagt er, dass die Evolutinstheorie erfunden und erlogen sei. In welchem phenotypischem Merkmal würde sich den das "jüdisiche" und das "nicht jüdische Gen" bemerkbar machen? Welches der beiden Gene soll dominat und welches rezzesiv sein?
Es gibt keine Juden und keine "nicht Juden". Da es zu anfang der Menschheit noch keine Nationalitäten gab. Und genetisch betrachtet, sind wir alle mit einander verwandt.


____________________________________________________________
Veritas et Aequitas

Joshua ( Gast )
Beiträge:

25.02.2006 21:43
#8 RE: Bin ich ein "Jude"? antworten
Es gibt menschliche Genen des menschens Leibes. Es gibt auch geistige Genen, die auch automatisch von den Eltern geerbt wird. Das Menschlicheleib sich entwickelt, nach dem er Wärme und Nahrung bekommt. Jeder hat Fähigkeit auch vom Geist geboren zu werden (Johannes 3;3). Suchet euch die Liebe Gottes, die viele Menschen gerne weiter geben. Der Ei des Geistes braucht auch Wärme. Wärme Gottes, um geboren zu werden. Gott liebt euch. Amen.

__________________________________________________________________________
Wenn die Sonne Gott ist, sein Licht ist Jesus Christus und die Wärme Lichtes, was wir empfangen ist sein Heiliger Geist.

Gisela Offline



Beiträge: 63

26.02.2006 20:42
#9 RE: Bin ich ein "Jude"? antworten

Der Name "Juda" bedeutet "G"TTes Lob" !

Wer unter den Menschen möchte sich damit schmücken, ohne irgendeine Beziehung dazu zu haben?

Es gab vor 3000 Jahren das Königreich Israel mit den Königen Sha'ul, David und Salomo und dessen Nachkommen. Später wurde das Reich aufgeteilt in das Nordreich Israel, und das Südreich hieß "Juda" nach dem Sohn des Jaakob. Bekanntlich war ja das Land zuvor aufgeteilt worden für alle 12 Stämme und die Nachkommen Judas (Jehudas) wohnten in Jerusalem und im sog. Südreich.

So viel für diejenigen, die nicht ganz in der "Geschichte des jüdischen Volkes" durchblicken.

Joshua ( Gast )
Beiträge:

27.02.2006 22:48
#10 RE: Bin ich ein "Jude"? antworten

@ Gisela

______________________________________________
... So viel für diejenigen, die nicht ganz in der "Geschichte des jüdischen Volkes" durchblicken.
______________________________________________


Und lange Zeit Israeliten und Judeer mit einander Krige geführt. Schlißlich Nachkommen Davids Jesus Sohn Josef hat ewiges Tempel gebaut, der in 3 Tagen alten Tempel zerstörte. Kannst du den Sinn durchblicken?

Aus 2. Samuel
7,12 Wenn deine Tage erfüllt sind und du dich zu deinen Vätern gelegt hast, dann werde ich deinen Nachkommen, der aus deinem Leib kommt, nach dir aufstehen lassen und werde sein Königtum festigen. 7,13 Der wird meinem Namen ein Haus bauen. Und ich werde den Thron seines Königtums festigen für ewig. 7,14 Ich will ihm Vater sein, und er soll mir Sohn sein.

Gisela Offline



Beiträge: 63

28.02.2006 13:10
#11 RE: Bin ich ein "Jude"? antworten

Die zitierten Verse aus 2. Samuel Kapitel 7, 12-14 möchte ich gerne ergänzen.

Bei dem Sohn geht es um den König Salomo, der aus den Materialien, die sein Vater David vorbereitet hatte, den 1. Tempel erbauen liess. Hier sofort auf den “Sohn”, wie es manche Christen sehen wollen, zu schließen, dürfte doch etwas abwegig sein, zumal auch geschrieben steht: . 14“Ich will sein Vater sein, und er soll mein Sohn sein. Wenn er sündigt, will ich ihn mit Menschenruten und mit menschlichen Schlägen strafen;”

Es ist halt immer so eine Sache, aus einem langen Text etwas herauszufischen und zu denken, man könne es für sich und seine Lehre verwenden.

Das ganze Kapitel 7:
“Als nun der König (David) in seinem Hause saß und der HERR ihm Ruhe gegeben hatte vor allen seinen Feinden umher, 2sprach er zu dem Propheten Nathan: Sieh doch, ich wohne in einem Zedernhause, und die Lade Gottes wohnt unter Zeltdecken. 3Nathan sprach zu dem König: Wohlan, alles, was in deinem Herzen ist, das tu, denn der HERR ist mit dir.

4In der Nacht aber kam das Wort des HERRN zu Nathan: 5Geh hin und sage zu meinem Knecht David: So spricht der HERR: Solltest du mir ein Haus bauen, daß ich darin wohne? 6Habe ich doch bin keinem Hause gewohnt seit dem Tag, da ich die Israeliten aus Ägypten führte, bis auf diesen Tag, sondern ich bin umhergezogen in einem Zelt als Wohnung. 7Habe ich die ganze Zeit, als ich mit den Israeliten umherzog, je geredet zu einem der Richter Israels, denen ich befohlen hatte, mein Volk Israel zu weiden, und gesagt: Warum baut ihr mir nicht ein Zedernhaus? 8Darum sollst du nun so zu meinem Knechte David sagen: So spricht der HERR Zebaoth: Ich habe dich genommen von den Schafhürden, damit du dFürst über mein Volk Israel sein sollst, 9und bin mit dir gewesen, wo du hingegangen bist, und habe alle deine Feinde vor dir ausgerottet; und ich will dir einen großen Namen machen gleich dem Namen der Großen auf Erden. 10Und ich will meinem Volk Israel eine Stätte geben und will es pflanzen, daß es dort wohne und sich nicht mehr ängstigen müsse und die Kinder der Bosheit es nicht mehr bedrängen. Und wie vormals, 11seit der Zeit, da ich Richter über mein Volk Israel bestellt habe, will ich dir Ruhe geben vor allen deinen Feinden. Und der HERR verkündigt dir, daß der HERR dir ein Haus bauen will.

12Wenn nun deine Zeit um ist und du dich zu deinen Vätern schlafen legst, will ich dir einen Nachkommen erwecken, der von deinem Leibe kommen wird; dem will ich sein Königtum bestätigen. 13Der soll meinem Namen ein Haus bauen, und ich will seinen Königsthron bestätigen ewiglich. 14Ich will sein Vater sein, und er soll mein Sohn sein. Wenn er sündigt, will ich ihn mit Menschenruten und mit menschlichen Schlägen strafen;

15aber meine Gnade soll nicht von ihm weichen, wie ich sie habe weichen lassen von Saul, den ich vor dir weggenommen habe. 16Aber dein Haus und dein Königtum sollen beständig sein in Ewigkeit vor mir, und dein Thron soll ewiglich bestehen.

17Als Nathan alle diese Worte und dies Gesicht David gesagt hatte, 18kam der König David und setzte sich vor dem HERRN nieder und sprach: Wer bin ich, Herr HERR, und was ist mein Haus, daß du mich bis hierher gebracht hast? 19Aber nun hast du das noch für zu wenig gehalten, Herr HERR, und hast dem Hause deines Knechtes sogar für die ferne Zukunft Zusagen gegeben, und das nach Menschenweise, Herr HERR 20Und was soll David noch mehr reden mit dir? Du kennst ja deinen Knecht, Herr HERR 21Um deines Wortes willen und nach deinem Herzen hast du alle diese großen Dinge getan, um sie deinem Knecht kundzutun. 22Darum bist du groß, Herr HERR Denn es ist keiner wie du, und ist kein Gott außer dir nach allem, was wir mit unsern Ohren gehört haben. 23Und bwo ist ein Volk auf Erden wie dein Volk Israel, um dessentwillen Gott hingegangen ist, es zu erlösen, daß es sein Volk sei, und ihm einen Namen zu machen und so große und furchtbare Dinge zu tun, damit du Völker und ihre Götter vertriebest vor deinem Volk, das du dir aus Ägypten erlöst hast? 24Und du hast dir dein Volk Israel zubereitet, dir zum Volk für ewig, und du, HERR, bist ihr Gott geworden. 25So bekräftige nun, HERR, Gott, das Wort in Ewigkeit, das du über deinen Knecht und über sein Haus geredet hast, und tu, wie du geredet hast 26So wird dein Name groß werden in Ewigkeit, daß man sagen wird: Der HERR Zebaoth ist Gott über Israel, und das Haus deines Knechtes David wird bestehen vor dir. 27Denn du, HERR Zebaoth, du Gott Israels, hast das Ohr deines Knechts geöffnet und gesagt: Ich will dir ein Haus bauen. Darum hat dein Knecht sich ein Herz gefaßt, daß er dies Gebet zu dir gebetet hat. 28Nun, Herr HERR, du bist Gott, und deine Worte sind Wahrheit. Du hast all dies Gute deinem Knecht zugesagt. 29So fange nun an, zu segnen das Haus deines Knechts, damit es ewiglich vor dir sei; denn du, Herr HERR, hast's geredet, und mit deinem Segen wird deines Knechtes Haus gesegnet sein ewiglich.”

Natürlich trifft auch auf die Abstammung zu - wir können in Matthäus Kapitel 1 den “Stammbaum Jesu” lesen.

Da ER SEIN Königreich noch nicht aufgerichtet hat und zuvor das Weltgericht kommen wird, wie es z.B. in Matth. 24 und 25 beschrieben ist, ist dazu auch wichtig zu lesen, was über den künftigen Tempel im Prophetenbuch Hesekiel ab Kapitel 40-48 geschrieben steht.


Gisela Offline



Beiträge: 63

28.02.2006 14:33
#12 RE: Bin ich ein "Jude"? antworten

Zu Obigem muss ich wohl noch ergänzen, was im allgemeinen nicht so bekannt ist: Der 3. Tempel wird wieder errrichtet werden, so wie es in Hesekiel 40-48 beschrieben ist. Das wollen zwar viele nicht wahrhaben, wird sich dennoch so erfüllen.

Keineswegs kann und darf man denken, “der Tempel G”TTes, das bin ich”!

Gisela Offline



Beiträge: 63

28.02.2006 14:51
#13 RE: Bin ich ein "Jude"? antworten

Obwohl ich mir nicht viel davon verspreche, wenn ich noch folgendes reinsetze, dennoch will ich es tun, da ganz am Anfang darüber eine Frage stand. Wenn wir schon auf die Bibel zurückgreifen, sollte man tatsächlich auch alles sehr ernst nehmen, sonst kann man es bleiben lassen.

1. Mose 21,1-4
"Und der HERR suchte Sara heim, wie er gesagt hatte, und tat an ihr, wie er geredet hatte. 2 Und Sara ward schwanger und gebar dem Abraham in seinem Alter einen Sohn um die Zeit, von der Gott zu ihm geredet hatte. 3 Und Abraham nannte seinen Sohn, der ihm geboren war, Isaak, den ihm Sara gebar, 4 und beschnitt ihn am achten Tage, wie ihm Gott geboten hatte."

Isaak war also aus G"TT gezeugt und durch Sara hat er das Menschsein bekommen. Nur von daher kann verstehen, daß es möglich war, daß ein ganzes Volk, das später entstand, auch die Gebote, die G"TT gab, annehmen und einhalten konnte - weil sie eben einen Teil G"TTes in sich trugen. Wie kann man sonst erklären, daß das jüdische Volk bis heute überlebt hat, trotz der gewaltigen Vernichtungsversuche über die Jahrtausende hinweg?

Zum anderen ist noch zu sagen, daß Sara aus der Verwandtschaft Abrahams stammte und ebenso Rebekka. Diese waren keineswegs Frauen aus anderen Völkern, wie man eindeutig der Schrift entnehmen kann.

Joshua ( Gast )
Beiträge:

28.02.2006 22:23
#14 RE: Bin ich ein "Jude"? antworten

Und kannst du mir Zitat bringen in dem Solomo, Gottes Sohn ist, der 1000 Frauen hatte? Würde Sohn Gottes Gebote Gottes brechen, wie es Solomo getan hat? Der Ehrte doch Götter andere Völker!

Trollinger ( gelöscht )
Beiträge:

14.09.2010 10:57
#15 RE: Bin ich ein "Jude"? antworten

Zitat von Gisela
Der Name "Juda" bedeutet "G"TTes Lob" !



Also genau wie das katholische Gesangbuch?

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor