Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 119 Antworten
und wurde 5.949 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Serapis Offline



Beiträge: 148

15.02.2010 22:03
#51 RE: Warum Islam Antworten

Was ist an anatolischen Bauern politisch unkorrekt?

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

vito Offline



Beiträge: 461

16.02.2010 19:34
#52 RE: Warum Islam Antworten

mich macht es nur angst wieviele Christen aus den mist ereinfallen.


der islam ist ein wolf im schafspelz

LG

Signatur

1 Joh 2,22 Wer ist der Lügner - wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist: wer den Vater und den Sohn leugnet.
1 Joh 2,23 Wer leugnet, dass Jesus der Sohn ist, hat auch den Vater nicht; wer bekennt, dass er der Sohn ist, hat auch den Vater.

Serapis Offline



Beiträge: 148

16.02.2010 23:08
#53 RE: Warum Islam Antworten

Zitat
mich macht es nur angst wieviele Christen aus den mist ereinfallen.



1. Es sind nicht nur Christen. Es ist der gesamte Westen.
2. Es ist die christliche Gutmütigkeit, die dem Islam alle Freiheiten lässt.
3. Das alles gefällt mir überhaupt nicht.

Nuralhuda hat sich noch nicht gemeldet. Muss er erst seinen Imam befragen?

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

16.02.2010 23:43
#54 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Serapis

1. Es sind nicht nur Christen. Es ist der gesamte Westen.
2. Es ist die christliche Gutmütigkeit, die dem Islam alle Freiheiten lässt.
3. Das alles gefällt mir überhaupt nicht.
Nuralhuda hat sich noch nicht gemeldet. Muss er erst seinen Imam befragen?



Die Konvertiten haben sich für das Richtige entschieden. Ich finde, dass das ihre persönliche Entscheidung ist,
Und es ist auf gar keinem Fall ein gefährliche Entwicklung. Was ist daran schlecht?
Die Christen, die den Islam annehmen, haben das verstanden und glauben, dass der Islam für sie ein akzeptables Lebenssystem ist. Und diese neuen Muslime verstehen den Islam in der Regel besser als viele Millionen Muslime, die dies seit Geburt sind. Genauso wie es gute und schlechte Christen gibt, gibt es eben auch gute und schlechte Muslime. Du solltest eine Religion nicht nach Anhängern beurteilen, die ein schlechtes Beispiel geben, sondern dich vielleicht einmal mit dem Islam von seiner theoretischen Grundlage her beschäftigen. Vielleicht kannst du ja auch mal diejenigen, die zum Islam übergetreten sind, fragen, warum sie das getan haben.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Serapis Offline



Beiträge: 148

16.02.2010 23:55
#55 RE: Warum Islam Antworten

Die Protagonisten des Islam sind nicht die Konvertiten, diese sind nur das Kanonenfutter des Jihad. Verstehen vom Islam tun diese Neomuslime überhaupt nichts, sie lassen sich nur beschwatzen. Es sind ihre Imame, die genau wissen, wie sie euch einen zuckersüßen Islam schmackhaft machen können. Ihr glaubt ihnen diesen Mist auch noch. Naja, euer Problem.

Aber du hast dich noch nicht zum Auftragsmörder des Propheten geäußert.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

17.02.2010 07:22
#56 RE: Warum Islam Antworten

Zitat
theoretischen Grundlage


In der Theorie mag alles schön und gut sein. Interessant ist was die Praxis hergibt und daran müsst ihr euch messen lassen.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.02.2010 08:17
#57 RE: Warum Islam Antworten

Zitat
2. Es ist die christliche Gutmütigkeit, die dem Islam alle Freiheiten lässt.


Donnerwetter, wo hast du die denn ausgemacht? Mir ist das bisher nicht gelungen.

Ich bezweifle auch sehr, dass das Christentum dafür verantwortlich ist, wenn sich der Islam hier noch recht unverschämt und fordernd breit machen kann. Das liegt wohl eher daran, dass wir Pluralität und Toleranz so weit verinnerlicht haben, dass die meisten die für ohne Ausnahme grenzenlos halten.

Es werden aber immer mehr, die jetzt den alte Satzt: "Toleranz für Intolerante ist das Ende der Toleranz" als wahr erkennen.
Dumm ist nur, es gibt auch immer noch genug, für die es nicht zusammenpasst, wenn auch Demokraten in bestimmten Fällen untolerant sein müssen und die die deshalb mit Nazis gleichsetzen.

Serapis Offline



Beiträge: 148

17.02.2010 09:39
#58 RE: Warum Islam Antworten

Es ist die aus christlicher Nächstenliebe geborene "übertoleranz", die uns das eingebrockt hat.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.02.2010 10:37
#59 RE: Warum Islam Antworten

Ich sehe nirgendwo christliche Nächstenliebe, darum ging es mir. Ich habe vermutet, mit

Zitat
Es ist die christliche Gutmütigkeit, die dem Islam alle Freiheiten lässt.

siehst du ein Versagen des Christentums als Ursache für die unverschämten Forderung des Islam an. Dann folglich umgekehrt ein Wiedererstarken des Christentums als Gegenmittel.


Ich sehe die Ursache genau umgekehrt. Durch die maßlosen Forderungen der Christen, durch die extreme Bevorzugung religiöser Weltanschauungen und ihrer Institutionen in der BRD ist erst diese Ausbreitung des Islam und seine unverschämtes Auftreten möglich geworden. Weil unsere Demokratie nun mal Gleichheit fordert. Weil das nun wieder gut ist, gibts für mich nur einen Königsweg:

Alle Religionen gleichstellen, aber nicht, indem man allen die gleichen Sonderrecht zugesteht, sondern indem man alle Sonderrechte, auch für die Katholen und Evangelen, abschafft.

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

17.02.2010 18:19
#60 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Serapis
Die Übertritte sind nicht relevant, das ist Pippifax. Selbst die Geburtenrate ist da ein weit wesentlicheres Problem. Aber die Propagandisten der Islamisierung der Welt sehen ihre Möglichkeiten bei einem Beitritt der Türkei in die EU. Das darf niemals passieren!

Dem stimme ich weitgehend zu.
1. Die Konversionsrate zum Islam ist winzig (1:40000), dem hatte Nuralhuda ja auch nichts entgegenzusetzen.
2. Die Geburtenrate ist ein wesentlicheres Problem, obwohl diese, vor allem in der Türkei und im Iran, stark im Abnehmen begriffen ist.
3. Die Türkei gehört weder geographisch noch politisch-gesellschaftlich zu Europa.

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

17.02.2010 18:24
#61 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Nuralhuda
Die Konvertiten haben sich für das Richtige entschieden. Ich finde, dass das ihre persönliche Entscheidung ist,
Und es ist auf gar keinem Fall ein gefährliche Entwicklung. Was ist daran schlecht?
Die Christen, die den Islam annehmen, haben das verstanden und glauben, dass der Islam für sie ein akzeptables Lebenssystem ist. Und diese neuen Muslime verstehen den Islam in der Regel besser als viele Millionen Muslime, die dies seit Geburt sind. Genauso wie es gute und schlechte Christen gibt, gibt es eben auch gute und schlechte Muslime. Du solltest eine Religion nicht nach Anhängern beurteilen, die ein schlechtes Beispiel geben, sondern dich vielleicht einmal mit dem Islam von seiner theoretischen Grundlage her beschäftigen. Vielleicht kannst du ja auch mal diejenigen, die zum Islam übergetreten sind, fragen, warum sie das getan haben.

Diesen Aussagen widerspreche ich.
Die bekannte (ehemalige) somalische Muslima und spätere niederländische Abgeordnete Ayaan Hirsi Ali(*) sagt zu diesem Thema ganz eindeutig:

Wir sollten nicht die Verbrechen als Taten verirrter Einzelner ansehen, denn diese sind durch die Ideologie fehlgeleitet.
Die eigentliche Schuld liegt im Islam, der eine Verfinsterung darstellt. Er sollte an den Pranger gestellt werden.
Wir brauchen einen Voltaire, der eine Epoche der Aufklärung für den Islam einleitet.


Ayaan Hirsi Ali ist durch ihre Schriften zweifellos eine sehr wertvolle Quelle zum Verständnis des Islam.

(*) Ayaan Hirsi Ali: Ich klage an. Piper-Verlag, München, 2005.

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

17.02.2010 18:47
#62 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Ich sehe nirgendwo christliche Nächstenliebe, darum ging es mir. Ich habe vermutet, mit...siehst du ein Versagen des Christentums als Ursache für die unverschämten Forderung des Islam an. Dann folglich umgekehrt ein Wiedererstarken des Christentums als Gegenmittel.
Ich sehe die Ursache genau umgekehrt. Durch die maßlosen Forderungen der Christen, durch die extreme Bevorzugung religiöser Weltanschauungen und ihrer Institutionen in der BRD ist erst diese Ausbreitung des Islam und seine unverschämtes Auftreten möglich geworden. Weil unsere Demokratie nun mal Gleichheit fordert. Weil das nun wieder gut ist, gibts für mich nur einen Königsweg:
Alle Religionen gleichstellen, aber nicht, indem man allen die gleichen Sonderrecht zugesteht, sondern indem man alle Sonderrechte, auch für die Katholen und Evangelen, abschafft.

Diesen Aussagen kann ich in keiner Weise folgen.
Zunächst: Christliche Nächstenliebe und Toleranz sind zwei völlig verschiedene Begriffe (dazu später mehr, wenn ich etwas mehr Zeit habe ).
Der Ausbreitung des Islam können wir am besten entgegenwirken, wenn wir unsere eigenen Werte, die ja christlich geprägt sind, dem entgegensetzen und entsprechend leben und handeln.
Keineswegs würde die Abschaffung der Meinungs- und Religionsfreiheit, also eines universalen Menschenrechtes, dem politischen Islam Paroli bieten können, dagegen würde unser grundlegendes Wertesystem negiert.

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

17.02.2010 18:58
#63 RE: Warum Islam Antworten

Zitat
Der Ausbreitung des Islam können wir am besten entgegenwirken, wenn wir unsere eigenen Werte, die ja christlich geprägt sind, dem entgegensetzen und entsprechend leben und handeln.



Meine Werte sind nicht christlich geprägt, danke.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.02.2010 19:45
#64 RE: Warum Islam Antworten

Zitat
Christliche Nächstenliebe und Toleranz sind zwei völlig verschiedene Begriffe

Damit bin ich völlig einverstanden.

Aber beschreibe doch bitte trotzdem mal, was du unter christlicher Nächstenliebe verstehst.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

18.02.2010 10:27
#65 RE: Warum Islam Antworten

eine friedliche Lösung des Religionskonflikts erscheint mir immer Unwahrscheinlicher.
Man muss den Muslime anscheinend mit der Sprache begegnen die sie auch verstehen.
Sich nichts gefallen lassen und im Falle eines Angriffs so Hart es geht zuschlagen.
Wenn die Muslime ihren heiligen Krieg wollen, dann werden sie ihn auch bekommen.
Aber dann dürfen sie sich nicht wundern wenn der Westen richtig hinklotzt dass kein Gras mehr wächst.

So langsam geht mir da echt der Hut hoch.

Glaube ist Aberglaube

Christian Offline



Beiträge: 174

18.02.2010 11:47
#66 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
...Aber beschreibe doch bitte trotzdem mal, was du unter christlicher Nächstenliebe verstehst.


Hallo BS,

zwar hast du in dem Zitat nicht mich angesprochen, aber ich gebe einfach einmal eine mögliche Antwort: Siehe dazu unter topic-threaded.php?board=25663&forum=4&threaded=1&id=2924&post=!

Gruss
Christian

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2010 13:08
#67 RE: Warum Islam Antworten

Du willst damit sagen, christliche Nächstenliebe ist, wenn man seinen Nächsten nicht mächtig, sondern nur ein bisschen beklaut?

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

18.02.2010 20:15
#68 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Aber beschreibe doch bitte trotzdem mal, was du unter christlicher Nächstenliebe erstehst.

Ich will es versuchen.

Christliche Nächstenliebe ist kein diffuses Gefühl,
sondern vielmehr eine Frage der Einstellung und des Willens,
jedem Menschen das ihm Zustehende zu gewähren,
sich für sein Recht und Wohlergehen einzusetzen,
ihn vor Schaden zu bewahren und ihn als Menschen anzunehmen.
Der Christ hat selbstverständlch das Recht (und die Pflicht), seinem bedrängten Bruder beizustehen und Angriffe abzuwehren.
Das Hauptgebot der Nächstenliebe schließt das nicht aus, im Gegenteil.
In die Nächstenliebe ist sogar die Eigenliebe eingeschlossen, denn nur wer sich selbst mag, kann auch andere mögen.
Aus meiner Sicht ist die Christliche Nächstenliebe stark verwandt mit Art.1,Abs.1 GG:Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Und noch zur Toleranz:
Toleranz ist ein relativ schwieriger Begriff.
Toleranz ist die Duldung einer Meinung oder einer Handlung, die man selbst als falsch ansieht. (Etwas Richtiges/Gutes kann demnach nicht toleriert werden.)
Toleranz ist vom Gegenstand der Toleranz abhängig. Man kann nicht alles tolerieren, z.B. ein Verbrechen kann/darf nicht toleriert werden.
Allgemein formuliert gilt aus meiner Sicht:
Keine Toleranz für die Intoleranz.
Ich schließe mich der Aussage von Lars Gustafsson an, der postuliert hat:
1. Die Toleranz gegenüber der Intoleranz führt zur Intoleranz.
2. Die Intoleranz gegenüber der Intoleranz führt zur Toleranz.“

Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

19.02.2010 05:13
#69 RE: Warum Islam Antworten

Zitat
In die Nächstenliebe ist sogar die Eigenliebe eingeschlossen, denn nur wer sich selbst mag, kann auch andere mögen.
Aus meiner Sicht ist die Christliche Nächstenliebe stark verwandt mit Art.1,Abs.1 GG:Die Würde des Menschen ist unantastbar.



Du ignorierst aber, dass die biblische Nächstenliebe in erster Linie aus der G'ttesliebe resultiert.

________________________
...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.02.2010 08:06
#70 RE: Warum Islam Antworten

Zitat
Aus meiner Sicht ist die Christliche Nächstenliebe stark verwandt mit Art.1,Abs.1 GG:Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Genau das ist der Knackpunkt, den ich da sehe.

Das Grundgesetz richtet sich an alle Menschen, unabhängig von Religion, Rasse, Geschlecht usw.

Das, was sich als christliche Nächstenliebe aus der Bibel ableiten ließe, richtet sich immer bloß an die eigenen Leute, also die Christen. Sieh dir an, was mit denen passieren soll, die nicht wollen, dass er ihr Herr ist.

Christliche Nächstenliebe bezieht sich also wirklich nur auf die Allernächsten: die Mitglieder der eigenen Gruppe.

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

19.02.2010 09:30
#71 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Pamuk
Du ignorierst aber, dass die biblische Nächstenliebe in erster Linie aus der G'ttesliebe resultiert.

Keineswegs.
Selbstverständlich resultiert die biblische Nächstenliebe aus der Gottesliebe.

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

19.02.2010 09:39
#72 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus

Zitat
Aus meiner Sicht ist die Christliche Nächstenliebe stark verwandt mit Art.1,Abs.1 GG:Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Genau das ist der Knackpunkt, den ich da sehe.
Das Grundgesetz richtet sich an alle Menschen, unabhängig von Religion, Rasse, Geschlecht usw.
Das, was sich als christliche Nächstenliebe aus der Bibel ableiten ließe, richtet sich immer bloß an die eigenen Leute, also die Christen. Sieh dir an, was mit denen passieren soll, die nicht wollen, dass er ihr Herr ist.
Christliche Nächstenliebe bezieht sich also wirklich nur auf die Allernächsten: die Mitglieder der eigenen Gruppe.


Dem muß ich widersprechen.
So hab' ich es nicht gelernt, und das ist auch nicht die Auffassung der Kirche.
Die christliche Nächstenliebe gilt für alle Menschen, auch für die "Feinde".
Das heißt natürlich nicht, wie bereits gesagt, jeden Angriff hinzunehmen, im Gegenteil,
der Christ hat selbstverständlch das Recht zur Verteidigung.

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.02.2010 11:47
#73 RE: Warum Islam Antworten

Dann ist es für dich ein Zeichen der Nächstenliebe, wenn Jesus fordert, alle, die ihn nicht zum König wollen bzw. ihm nicht folgen wollen, nieder zu machen?

Christian Offline



Beiträge: 174

19.02.2010 12:19
#74 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Dann ist es für dich ein Zeichen der Nächstenliebe, wenn Jesus fordert, alle, die ihn nicht zum König wollen bzw. ihm nicht folgen wollen, nieder zu machen?


Wo fordert Jesus dazu auf, diejenigen nieder zu machen, die ihm nicht folgen wollen?

Gruss
Christian

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.02.2010 13:57
#75 RE: Warum Islam Antworten

Luther 1912/Lukas 19:

Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürget sie vor mir.

Es gibt aber noch massenweise andere Zitate, entgegen der ebenfalls in Lukas erklärten "Feindesliebe" belegen, dass mit der christlichen Nächstenliebe immer nur die Christen selbst gemeint waren. Bin jetzt nur zu faul zu suchen.

Aber ich verspreche dir, für jedes Zitat, das angeblich Nächstenliebe für alle fordert, bringen ich dir mindestens zwei, die das Gegenteil tun.

Machst du mit?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz