Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 119 Antworten
und wurde 6.013 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Titus Offline



Beiträge: 506

20.02.2010 14:58
#76 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von kadesch
eine friedliche Lösung des Religionskonflikts erscheint mir immer Unwahrscheinlicher.
Man muss den Muslime anscheinend mit der Sprache begegnen die sie auch verstehen.
Sich nichts gefallen lassen und im Falle eines Angriffs so Hart es geht zuschlagen.
Wenn die Muslime ihren heiligen Krieg wollen, dann werden sie ihn auch bekommen.
Aber dann dürfen sie sich nicht wundern wenn der Westen richtig hinklotzt dass kein Gras mehr wächst.
So langsam geht mir da echt der Hut hoch.



Das Problem scheint mir nur zu sein, daß im Fall eines Angriffs seitens des Islam - z.B. durch den Iran mit Atomwaffen, die im Bau befindlich
sind - eine Gegenwehr bezw. ein Gegenangriff nicht mehr möglich sein würde. Also darüber nachdenken, ob der Westen präventiv tätig werden sollte,
wobei allerdings friedliche Sanktionen bislang wirkungslos blieben und nur zu Hohn und Spott über den schwachen Westen führten.....

Unsere westliche, ach so tolerante und humane Denkweise in Bezug gerade auf den gefährlichen Islam, der eine tödliche Bedrohung aller Menschen
auf der Erde ist, wird eines mehr oder minder nahen Tage in die absolute Kathastrophe führen.

_______________________________________________

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2010 15:14
#77 RE: Warum Islam Antworten

Zitat
wird eines mehr oder minder nahen Tage in die absolute Kathastrophe führen.


Nö, kann, aber muss nicht sein. Wir sind stärker und werden es von Tag zu Tag mehr, je mehr wir die islamische Schönrednerei durchschauen.

Titus Offline



Beiträge: 506

20.02.2010 16:20
#78 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus

Zitat
wird eines mehr oder minder nahen Tage in die absolute Kathastrophe führen.


Nö, kann, aber muss nicht sein. Wir sind stärker und werden es von Tag zu Tag mehr, je mehr wir die islamische Schönrednerei durchschauen.




Wer durchschaut die islamische Schönrederei? Ich meine, das Gegenteil ist der Fall. Was man den Mohammedaner in den Hintern bläst, sind dicke Brocken Würfelzucker.
Man denke nur an die "Rabatte" bei schwersten Verbrechen - nee, die Hoffnung, daß der Islam-Terror noch aufzuhalten ist, haben ich längst aufgegeben.

Vielleicht sollte man die Zombies darüber aufklären, was ein Pyrrhussieg ist. Vielleicht würden sie dann über den Irrsinn Kriege vom Zaun zu brechen
nachdenken.

_______________________________________________

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

20.02.2010 16:42
#79 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Titus
Vielleicht sollte man die Zombies darüber aufklären, was ein Pyrrhussieg ist.

Tja. Was hilft? Vielleicht: Auf die Muslime zugehen? So wie wir das hier im Religionsforum tun. Aber => Wir sind ehrlich zu euch. Ihr seid es uns wert. Weil wir alle MENSCHEN dieses einen Planeten sind! Mit dieser Einstellung auf sie zugehen. Das würde, Titus, deine Rhetorik allerdings ein wenig ändern... Aussichtslos ist die Lage wirklich, wenn beide Seiten die Bereitschaft zu einem (auch substanziellen) Dialog nicht finden mögen. Wir bekommen den Krieg - wenn wir ihn wollen. Kannst du dich noch an die weltweite Plakataktion von John Lennon und Yoko Ono erinnern? "War is over! (If you want it.)" Damit war der Vietnamkrieg gemeint, o.k.. Aber auch für unsere Auseinandersetzung mit den Muslimen kann das ein wenig gelten. => Gehe mit DEINEM Friedenswillen an die Sache ran. Dann sieht das alles schon ganz anders aus. Nicht gegenteilig, ganz bestimmt nicht. Aber alternativreicher. Und du brauchst dich dann nicht mehr so in verzweifelter Ohnmacht ergeben.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2010 18:08
#80 RE: Warum Islam Antworten

Zitat
Was hilft? Vielleicht: Auf die Muslime zugehen?


Das hilft ganz sicher. Jedenfalls, wenn man das richtige Instrumentarium in den Händen hat.

Serapis Offline



Beiträge: 148

20.02.2010 18:22
#81 RE: Warum Islam Antworten

Das einzige was das bringt ist, dass sie dich zulabern. Spaghettus hat schon recht, man braucht das Hintergrundwissen. Allerdings artet es dann sehr schnell in Streit aus. Sie vertragen halt keine Kritik am Islam - sie wollen nur missionieren.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2010 18:33
#82 RE: Warum Islam Antworten

Da habe ich mich etwas mißverständlich ausgedrückt.

Ich meinte nicht islamisches Hintergrundwissen, sondern konsequentes und ausnahmsloses Bestehen auf auf Einhaltung von Menschenrechten und freiheitlichen Grundwerten, ganz besonders auf ausnahmsloses Anwenden der Rechtsordnung = Zwang zur Intergration.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

20.02.2010 18:52
#83 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Serapis
Allerdings artet es dann sehr schnell in Streit aus. Sie vertragen halt keine Kritik am Islam - sie wollen nur missionieren.

Streit ist besser als Schweigen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

20.02.2010 19:20
#84 RE: Warum Islam Antworten

Zitat
Streit ist besser als Schweigen.

Aber wozu?
Der Islam darf nicht kritisiert werden.
Der Islam ist die einzige und ewige Wahrheit...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Titus Offline



Beiträge: 506

20.02.2010 19:32
#85 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Titus
Vielleicht sollte man die Zombies darüber aufklären, was ein Pyrrhussieg ist.

Tja. Was hilft? Vielleicht: Auf die Muslime zugehen? So wie wir das hier im Religionsforum tun. Aber => Wir sind ehrlich zu euch. Ihr seid es uns wert. Weil wir alle MENSCHEN dieses einen Planeten sind! Mit dieser Einstellung auf sie zugehen. Das würde, Titus, deine Rhetorik allerdings ein wenig ändern... Aussichtslos ist die Lage wirklich, wenn beide Seiten die Bereitschaft zu einem (auch substanziellen) Dialog nicht finden mögen. Wir bekommen den Krieg - wenn wir ihn wollen. Kannst du dich noch an die weltweite Plakataktion von John Lennon und Yoko Ono erinnern? "War is over! (If you want it.)" Damit war der Vietnamkrieg gemeint, o.k.. Aber auch für unsere Auseinandersetzung mit den Muslimen kann das ein wenig gelten. => Gehe mit DEINEM Friedenswillen an die Sache ran. Dann sieht das alles schon ganz anders aus. Nicht gegenteilig, ganz bestimmt nicht. Aber alternativreicher. Und du brauchst dich dann nicht mehr so in verzweifelter Ohnmacht ergeben.




Verzweifelte Ohnmacht? Realistische Betrachtung ist doch keine Ohnmacht. Wie oft und wie lange haben wir auch hier in diesem Forum versucht mit Mohammedaner zu diskutieren.
Welche positiven Ergebnisse, auch nur im Ansatz positiv waren zu erreichen? KEINE !!

Der Islam ist eine fürchterliche Diktatur mit permanenten Menschnrechtsverletzungen in allen moslemischen Ländern. Der Westen schweigt hierzu.

Eine Diktatur kann man nicht reformieren, eine Diktatur kann man nur auflösen, friedlich oder mit Gewalt. Die Beispiele aus der jüngsten Geschichte
sind Belege hierfür. Wer das leugnet ist in meinen Augen naiv.

Man darf nicht für gewaltsame Lösungen eintreten, daß ist nicht nur unpopulär, sondern auch auch verboten. Zwar gab es einmal den Begriff der "wehrhaften Demokratie" - nur, wie soll man sich gegen Angriffe wehren, wenn schon der Gedanke an Abwehr strafbar ist und somit keine Vorbereitungen für den Ernstfall getroffen werden, werden können/dürfen.

Bleiben wir also friedlich, gesprächsbereit (mit wem??) und lassen wir uns dann abschlachten wie dumme Lämmer.........

_______________________________________________

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

20.02.2010 19:55
#86 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Titus
Bleiben wir also friedlich, gesprächsbereit (mit wem??) und lassen wir uns dann abschlachten wie dumme Lämmer.........

Das gefällt mir schon viel besser. Im letzten beitrag hast du nur auf die Moslems eingeschlagen. Das politische Instrument, das hier in der Demokoratie alles lenkt, sind unsere Regierungen - also wir selbst. Wir sollten unsere Regierungen schelten, denn die können wir eher als die Muslime verändern. Wir sollten mit einer besseren Psychologie an die Moslems rangehen. Wir müssen sie als Opfer ihrer eigenen Erziehung sehen. Und nicht als - Zombies, als Dreck der Welt. Das finde ich unfair, nicht nett und auch nicht - 'tschuldigung - klug.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Titus Offline



Beiträge: 506

20.02.2010 20:52
#87 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Titus
Bleiben wir also friedlich, gesprächsbereit (mit wem??) und lassen wir uns dann abschlachten wie dumme Lämmer.........

Das gefällt mir schon viel besser. Im letzten beitrag hast du nur auf die Moslems eingeschlagen. Das politische Instrument, das hier in der Demokoratie alles lenkt, sind unsere Regierungen - also wir selbst. Wir sollten unsere Regierungen schelten, denn die können wir eher als die Muslime verändern. Wir sollten mit einer besseren Psychologie an die Moslems rangehen. Wir müssen sie als Opfer ihrer eigenen Erziehung sehen. Und nicht als - Zombies, als Dreck der Welt. Das finde ich unfair, nicht nett und auch nicht - 'tschuldigung - klug.




Es geht doch hier nicht um eine Meinung, die Moslems angenommen haben, sondern sie leben absolut und unfähig über diese Meinung/Religion nachzudenken. Jedes Nachdenken, infrage stellen, führt gradewegs in die Hölle. Und wird ein Zweifel oder Abweichen von dieser teuflichen Lehre zu Lebzeiten bekannt, direkt in den Tod.

Das Problem sind nicht wir oder unsere Regierung, wenn es darum ginge eine Umerziehung oder Aufklärung zur Menschlichkeit und Toleranz zu erreichen.
Denkbar wäre eine Art Luther. Der wollte auch die Kirche reformieren - und scheiterte und muße eine neue Kirche Aufbauen. Die alte, katholische Kirche besteht bis heute
und angefochten und fest auf ihren uralten Glaubensgrundsätzen. Lediglich dürfen sie nicht mehr morden und Hexen verbrennen (was Herr Ratzinger sicher gern täte).

"Zombie" ist keine Beleidigung, sondern eine Feststellung. Du brauchst doch bloß nachzulesen, wie ich in diesem Forum von Mohammedaner aus Übelste beschimpft wurde, nur weil ich meine Meinung auch zu dieser angeblichen "Religion" Islam gesagt habe.

Ich halte mich aber auch gern raus und zurück, damit Du in diesem Forum keinen Ärger mit den friedlichen Mitbürgern in Form von Mohammedaner bekommst.
Vielleicht wurdest Du auch schon bedroht....? Habe ich Verständnis.

_______________________________________________

Serapis Offline



Beiträge: 148

20.02.2010 21:01
#88 RE: Warum Islam Antworten

Zitat
Ich meinte nicht islamisches Hintergrundwissen, sondern konsequentes und ausnahmsloses Bestehen auf auf Einhaltung von Menschenrechten und freiheitlichen Grundwerten, ganz besonders auf ausnahmsloses Anwenden der Rechtsordnung = Zwang zur Intergration.



Ohne islamisches Hintergrundwissen geht nichts. Das beweisen diese möchtegern Dialoge unserer Politiker und religiösen Vertreter. Oder was willst du antworten, wenn dir einer Koranvers 2:256 vorsetzt? Übliche Übersetzung: In der Religion gibt es keinen Zwang .... Bei diesem Spruch tun sich selbst die Koranexegeten schwer, schließlich sagt die gesamte islamische Tradition etwas ganz anderes . Wahrscheinlich sagt der Spruch lediglich, dass man niemanden zum Glauben zwingen kann. Eine reine Feststellung, die noch lange nicht als Freibrief für eine nicht-islamische Religionsausübung gesehen werden darf.


Wenn du das nicht weißt, und gefühlt 99 Prozent unserer Politiker wissen das nicht, kannst du nie gegen einen Muslim bestehen.

Zitat
Wir müssen sie als Opfer ihrer eigenen Erziehung sehen.



Sagst du das auch einem Konvertiten

Ich habe mich mit Sekten befasst. Der Islam ist ohne weiteres mit totalitären Sekten wie Scientology, Mormonismus, ZJ, und so weiter vergleichbar. Erfahrungsgemäß ist es eh schon schwierig, in das Hirn eines Sektenopfer einzudringen. Die einzige Möglichkeit darin besteht, den Muslim über seine eigene Religion aufzuklären. Dazu braucht es sehr viel Hintergrundwissen, weit mehr als hier vorhanden ist. Man muss ihm die Unmenschlichkeit seiner Religion beibringen. Die Erfolgschancen sind bescheiden.

1,4 Milliarden Sektenopfer.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

20.02.2010 21:13
#89 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Titus
Das Problem sind nicht wir oder unsere Regierung, wenn es darum ginge eine Umerziehung oder Aufklärung zur Menschlichkeit und Toleranz zu erreichen.
Denkbar wäre eine Art Luther. Der

Wir brauchen eine Medienrevolution. Religionen müssen wie politische Manifeste kritisiert werden können. Die Kritik muss SELBSTVERSTÄNDLICH werden! Dann würde alles in Richtung Realismus kippen, ALLES! Der Islam würde wackeln und dann kippen. Aber auch das Christentum. Nach einem Prozess von 20 Jahren.

Zitat
"Zombie" ist keine Beleidigung, sondern eine Feststellung. Du brauchst doch bloß nachzulesen, wie ich in diesem Forum von Mohammedaner aus Übelste beschimpft wurde, nur weil ich meine Meinung auch zu dieser angeblichen "Religion" Islam gesagt habe.

Die Wut der Gläubigen liegt in ihrer argumentativen Hilflosigkeit und in der Aggressivität, die aus ihrer Religion kommt. Musst du dich in die gleiche Aggressivität begeben und damit die gleiche Hilfslosigkeit zeigen? Du kannst eine Menge mehr erreichen, wenn du den Muslimen dein Mitgefühl für den schlimmen Missbrauch ihrer Kinderseelen durch diese furchtbare Religion zeigen könntest. So sehe ich das.
Das heißt ja nicht, dass du jeden Moslem umweinen und bedauern musst. Laute Worte und Abwehr von Aggression sind immer richtig und angesagt. Aber so als Grundhaltung die ganze Geschichte mit mehr Verständnis angehen - einfach weiser sein - das kann dich echt ein Stück aus diesem quälenden Gefühl der OHNMACHT befreien.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Serapis Offline



Beiträge: 148

20.02.2010 23:06
#90 RE: Warum Islam Antworten

Zitat
Der Islam würde wackeln und dann kippen. Aber auch das Christentum.



Der Islam hat in gewisser Weise das Christenum in Geiselhaft genommen. Da die Kirchen immer noch die Oberhand hat, müssen auch andere Religionen akzeptiert werden, dürfen (anerkannte) Religionen nicht kritisiert werden. Oder hast du das Gefühl, die RKK lässt sich einfach weg spedieren? Da musst du schon mit ganz großem Geschütz auffahren.

Eins ist sicher, Jahwe und Allah unterscheiden sich nicht wesentlich. Beide sind eigentlich Wüstengötter. Das Christentum musste sich den Entwicklungen beugen. Der Islam nicht. Noch nicht.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2010 07:45
#91 RE: Warum Islam Antworten

Zitat
Oder was willst du antworten, wenn dir einer Koranvers 2:256 vorsetzt?

Das Koranverse weder zu den Menschenrechten noch zu den Werten der freiheitlich - demokratischen Grundordnung gehören, also völlig belanglos sind.

Zitat
Der Islam hat in gewisser Weise das Christenum in Geiselhaft genommen.

Stimmt. Denn das Christentum pocht auf die grundsätzliche Bedeutung von Religion, kann sich also unter den jetzigen Verhältnissen auch nur grundsätzlich positiv zum Islam stellen und höchstens Einzelheiten kritisieren.

Genau deshalb ist die Forderung von Gyis, Religion auch grundsätzlich zu kritisieren und dabei gleichen Prüfkriterien wie Manifesten, Parteiprogrammen usw. zu unterwerfen, genau die richtige.

Titus Offline



Beiträge: 506

21.02.2010 10:50
#92 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Gysi
"Zombie" ist keine Beleidigung, sondern eine Feststellung. Du brauchst doch bloß nachzulesen, wie ich in diesem Forum von Mohammedaner aus Übelste beschimpft wurde, nur weil ich meine Meinung auch zu dieser angeblichen "Religion" Islam gesagt habe.

=>

Zitat von Titus
Die Wut der Gläubigen liegt in ihrer argumentativen Hilflosigkeit und in der Aggressivität, die aus ihrer Religion kommt. Musst du dich in die gleiche Aggressivität begeben und damit die gleiche Hilfslosigkeit zeigen? Du kannst eine Menge mehr erreichen, wenn du den Muslimen dein Mitgefühl für den schlimmen Missbrauch ihrer Kinderseelen durch diese furchtbare Religion zeigen könntest. So sehe ich das.
Das heißt ja nicht, dass du jeden Moslem umweinen und bedauern musst. Laute Worte und Abwehr von Aggression sind immer richtig und angesagt. Aber so als Grundhaltung die ganze Geschichte mit mehr Verständnis angehen - einfach weiser sein - das kann dich echt ein Stück aus diesem quälenden Gefühl der OHNMACHT befreien.



Ganz vorsichtig, aber nachdrücklich bitte ich Dich mir nicht weiterhin "Ohnmacht" in irgendeiner Form zu unterstellen. Danke.

Eine Chance gegen die Islamisierung und damit gegen den menschenverachtenden, tödlichen Terror vorzugehen wäre dann gegeben, wenn der Staat
denen Schutz gewähren würde, die die Möglichkeit haben in der Öffentlichkeit - also Presse, Fernsehen etc. - Fakten über den Islam auf den Tisch zu legen und entsprechend zu berichten, Vorgänge im eigenen Land betreffend. Geschieht das, ist die Überlebenschance der Person, die den Mut hätte dies zu tun sehr gering. Außerdem hieße es von offizieller, staatlicher Seite, hier wäre rechtsradikale Propaganda am Werk. Und nun???

Die freie Welt ist sich uneinig. Und das ist der eigentliche Knackpunkt.!!!

_______________________________________________

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

21.02.2010 12:54
#93 Warum Islam Antworten

Zitat von Titus
Ganz vorsichtig, aber nachdrücklich bitte ich Dich mir nicht weiterhin "Ohnmacht" in irgendeiner Form zu unterstellen. Danke.

Verehrter Titus, was soll das? Gegenüber dem Islam haben wir alle eine gewisse Ohnmacht zu erleiden. Wir können uns aber auch dumm anstellen, und das tun wir, müssen wir aber nicht, meiner unmaßgeblichen Meinung nach. Und ich bitte dich - nicht ganz so vorsichtig - meine Meinung nicht durch versteckte Aggressionsandrohungen zu unterdrücken zu versuchen. Das ist die Kommunikationsform, die ich hier eigentlich eher z.B. von den Muslimen kennengelernt habe. Dass du mich nun in derselben Tonlage anfährst, hätte ich echt nicht erwartet...

Zitat
Die freie Welt ist sich uneinig. Und das ist der eigentliche Knackpunkt.!!!

Unsere Freiheit liegt in unseren Händen. Ich freue mich, dass du das ähnlich siehst.

Zitat
Geschieht das, ist die Überlebenschance der Person, die den Mut hätte dies zu tun sehr gering.

Deswegen sollen sich nicht einzelne erheben, sondern die Politik und die Kommunikation ändern. Die Wege müssen bereitet werden. Wenn sich hundert erheben, sind die potenziellen Theo-van-Gogh-Mörder-Nacheiferer schon mal irritiert. Wenn sich tausend erheben, ist eine Änderung im Gange, die sich mit Gewalt nicht mehr unterdrücken ließe!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Titus Offline



Beiträge: 506

23.02.2010 12:08
#94 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Titus
Ganz vorsichtig, aber nachdrücklich bitte ich Dich mir nicht weiterhin "Ohnmacht" in irgendeiner Form zu unterstellen. Danke.

Verehrter Titus, was soll das? Gegenüber dem Islam haben wir alle eine gewisse Ohnmacht zu erleiden. Wir können uns aber auch dumm anstellen, und das tun wir, müssen wir aber nicht, meiner unmaßgeblichen Meinung nach. Und ich bitte dich - nicht ganz so vorsichtig - meine Meinung nicht durch versteckte Aggressionsandrohungen zu unterdrücken zu versuchen. Das ist die Kommunikationsform, die ich hier eigentlich eher z.B. von den Muslimen kennengelernt habe. Dass du mich nun in derselben Tonlage anfährst, hätte ich echt nicht erwartet...

Zitat
Die freie Welt ist sich uneinig. Und das ist der eigentliche Knackpunkt.!!!

Unsere Freiheit liegt in unseren Händen. Ich freue mich, dass du das ähnlich siehst.

Zitat
Geschieht das, ist die Überlebenschance der Person, die den Mut hätte dies zu tun sehr gering.

Deswegen sollen sich nicht einzelne erheben, sondern die Politik und die Kommunikation ändern. Die Wege müssen bereitet werden. Wenn sich hundert erheben, sind die potenziellen Theo-van-Gogh-Mörder-Nacheiferer schon mal irritiert. Wenn sich tausend erheben, ist eine Änderung im Gange, die sich mit Gewalt nicht mehr unterdrücken ließe!




Ich habe vor Tagen hier klar gestellt, daß der Passus "Ganz vorsichtig..." sich auf meine persönliche Haltung, nämlich "ganz vorsichtig" anzumerken, daß meine BITTE zwar nachdrücklich, aber natürlich ohne aggressive Forderung zu verstehen ist.

Daß du nun daraus einen Angriff gegen deine Meinung herauslesen willst, daß verstehe ich nicht. Auch, daß mein genannter, letzter Beitrag verschwunden
ist - nun, damit muß ich leben, ok.

Na, denn alles Gute!

Titus

_______________________________________________

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

23.02.2010 13:42
#95 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von Titus
Auch, daß mein genannter, letzter Beitrag verschwunden
ist - nun, damit muß ich leben, ok.

Der ist nicht verschwunden, den habe ich in die Streitarena verfrachtet. Für dich - nach dem technischen Programm - als neuer Beitrag orange angeleuchtet! Eigentlich nicht zu verfehlen, nicht zu übersehen. Ich habe ihn dahin gebracht, um den Thread auf Themenlinie zu halten.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

andy_1981 Offline




Beiträge: 51

08.03.2010 02:17
#96 RE: Warum Islam Antworten

warum islam??

aus irgendeinem grund glaubt man in europa das der islam auf dem vormarsch ist, das immer mehr zum islam konvertieren. aber ist das wirklich so..?
ich glaube nicht! die moslime reden sich das nur ein, denn in wirklichkeit befindet sich der islam in der defensive. in ihren eigenen ländern wie z.b. iran, syrien, ägypten usw. konvertieren immer mehr menschen vom "glauben" zum "wissen" (zumindest wenn sie die möglichkeit dazu haben, denn in den meißten dieser länder ist freiheit oder freies denken ein fremdwort), immer mehr junge frauen verweigern das kopftuch...
vielleicht wird deshalb soviel wert von den hier lebenden moslimen auf kopftuch tragen oder die alten bräuche wert gelegt weil sie merken das ihre religion immer mehr abbaut und sie so aufmerksamkeit erlangen wollen, oder einfach nur um zu provozieren.

keine ahnung warum ich das jetzt schreibe.. vielleicht weil ich mich eben stunden lang mit nem kollegen (gläubiger moslem aus marokko) über religion unterhalten habe. er fragte mich was ich dazu meine warum es viele stört wenn die moslimische frauen verschleiert rumlaufen.

ich denke wenn eine frau z.b. in einem bikini oder bauchfrei im mini rock in ägypten (oder sonst in einem moslimischen land) durch die straßen gehen würde, würde es dort die einheimischen bürger mit sicherheit stören oder sogar beleidigen. genauso ist es hier (in europa) vielleicht für die hier lebenden menschen auch seltsam oder unangebracht voll verschleiert (wie ein ninja ) durch die straßen zu gehen.

_________________________________________________
In dieser Welt gibt es nur zwei Sorten Menschen - intelligente Menschen ohne Religion und religiöse Menschen ohne Intelligenz.

(Abu'l-Ala-Al-Ma'arri, arabischer Dichter und Schriftsteller, 973-1057)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2010 06:39
#97 RE: Warum Islam Antworten

Zitat
vielleicht wird deshalb soviel wert von den hier lebenden moslimen auf kopftuch tragen oder die alten bräuche wert gelegt weil sie merken das ihre religion immer mehr abbaut und sie so aufmerksamkeit erlangen wollen,


Ich denke, das liegt mehr an der Schicht, die hier bei uns landet. Es sind ja nicht die Gebildeten, sondern eher Leute aus der Unterschicht. In diesen Kreisen ist nun mal Religiösität deutlich größer.
Hinzu kommt der Kulturschock. So brauchen sie was besonderes um sich fest zu halten und für viele ist das dann ihre Religion. Dass die bei uns wesentlich fundamentalistischer gelebt wird, als in den Herkunftsländern, ist gesichert.

Wir sind eine offene Gesellschaft. Wer sich hier verschleiert verstößt gegen diese Offenheit uns zeigt, er möchte nicht Teil dieser Gesellschaft sein. Das halte ich für den Hauptgrund, warum das hier nicht ankommt. Sicher auch noch, weil wir, oder zumindest, das als Symbol der Unterdrückung der Frau sehen und erst zuletzt, weil es uns als religiöses Symbol stört.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

08.03.2010 08:42
#98 Warum Islam Antworten

Zitat von Andy
genauso ist es hier (in europa) vielleicht für die hier lebenden menschen auch seltsam oder unangebracht voll verschleiert (wie ein ninja ) durch die straßen zu gehen.

Wer vermummt herumläuft, wird verdächtigt, seine Identität verbergen zu wollen. Wer sich vor 20 Jahren auf den Demos vermummte, wurde gleich wegen der Vermummung gecasht. Konnte und kann ich verstehen. Vermummung wirkt psychologisch negativ auf die Umwelt. So wie dieses heilige Buch der Muslime die reine Hass- und Kampfansage gegen die Ungläubigen ist. Ist uns vorzuwerfen, dass wir diese Aura spüren? Ist uns vorzuwerfen, dass wir was dagegen haben?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

08.03.2010 14:05
#99 RE: Warum Islam Antworten

Ich wäre für Arbeitspflicht für muslimische Hartz 4 Empfänger...
Die sind dann ein wenig unter den Leuten und drehen sich nicht
nur um ihre Parallelgesellschaft.
Mir geht da manchmal echt die Jarmulke hoch wenn ich das sehe.
Sie werden von uns Unterstützt wo es nur geht, aber sie machen keinen Finger Krumm
für unsere Gesellschaft, und lehnen uns auch noch ab, betiteln uns als Ungläubige usw....
Ich schlage folgenden Plan vor:

1.) Abschiebung aller kriminellen Ausländer
2.) danach Abschiebung aller Lanzeitarbeitslosen Ausländer die sich nicht Integrieren wollen.
3.) Sprachkurse für alle

Mich kotzt es langsam an auf der Straße von muslimischen Migrantennkindern angepöbelt zu werden.
Ich mache mir langsam echt sorgen wohin es mit unserem land noch gehen wird, wenn im Jahr 2030
50% aller Menschen hier aus dieser Parallelgesellschaft kommt.
Dh. dann ist es keine Parallelgesellschaft sondern die prägende Gesellschaft.
Und dann prophezeihe ich 60%-70% Arbeitslose und 500% Kriminalitätsrate und Bürgerkriegsähnliche Zustände.
So wie in deren Herkunftsländern!!!!!!
Wer soll denn später mal meine Rente zahlen?
Doch nicht diese Leute?
Ich habe keine Lust dieses Volk durchzufüttern.

Glaube ist Aberglaube

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

08.03.2010 15:31
#100 RE: Warum Islam Antworten

Zitat von kadesch

Ich schlage folgenden Plan vor:
1.) Abschiebung aller kriminellen Ausländer
2.) danach Abschiebung aller Lanzeitarbeitslosen Ausländer die sich nicht Integrieren wollen.
3.) Sprachkurse für alle


Ich finde, man sollte bei auffälligen, integrationsresistenten, mittlerweile mit deutschem Pass ausgestatteten Migranten, auch bei den hier geborenen prüfen, ob der deutsche Pass überhaupt rechtmäßig ausgestellt worden ist. Zum Glück erlaubten es die meisten islamischen Länder nicht, eine andere Staatsangehörigkeit anzunehmen, selbst als hier Geborener verlieren sie nicht z.B. die marrokanische Staatsangehörigkeit. Diesen Umstand nutzend, sollte man die bisherige Passvergabe auf den Prüfstein legen, denn staatenlos ist bekanntlich niemand.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz