Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 321 Antworten
und wurde 10.531 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 13
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 14:25
#26 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Maik

Zitat
Gemäss deinem Buch hat er doch ständig geändert und korrigiert....


Das ist Anssichtssache fenris.
Auch die Sinnflut hat ihren Zweck erfüllt.Als Taufe der Erde.





Jesses..ihr kommt auf Ideen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.191

28.02.2010 16:45
#27 Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Maik
Gesetze weisen immer auf einen Gesetzgeber hin.
Unabänderliche Logik!Punkt

Es ist der alte Fehler, den ihr Religiösen macht: Ihr geht von der schmalen MENSCHLICHEN Erfahrung aus, um die gesamte Existenz zu erklären. =>

- Weil wir Menschen produzieren (seit dem Faustkeil), glauben wir, dass es auch einen Schöpfer unserer Spezies geben muss, der weitaus komplizierter, weiser und klüger ist, als das Produkt selbst. Die Evolution weist aber auf das Gegenteil hin: Das ganze Leben hier auf Erden hat sich vom Einfachen - vom Einzeller - bis hin zum Komplizierten entwickelt. Und auch die Produkte der Menschen werden eines Tages ihren Schöpfer - die Menschen - an Kraft, Intelligenz und Kompliziertheit überflügeln. Wir sind nur noch nicht so weit.

- Weil unsere Produkte einen intelligenten Schöpfer haben, nämlich uns, meinen wir, dass auch wir einen intelligenten Schöpfer haben müssten. Wir gehen sogar soweit, dass wir meinen, die Naturgesetze selbst müssten einen intelligenten Schöpfer haben. Punkt. Und wieder gehen wir vom Menschen aus, um die große Bühne der Existenz zu erklären. Das ist der falsche Ansatz.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 18:21
#28 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
bis hin zum Komplizierten entwickelt. Und auch die Produkte der Menschen werden eines Tages ihren Schöpfer - die Menschen - an Kraft, Intelligenz und Kompliziertheit überflügeln. Wir sind nur noch nicht so weit



Gysi warten wir doch eines Tages einfach ab.

Zitat
Es ist der alte Fehler, den ihr Religiösen macht: Ihr geht von der schmalen MENSCHLICHEN Erfahrung aus, um die gesamte Existenz zu erklären. =>



Und weil noch kein Mensch die Erfahrung machen konnte Gott persönlich zu sehen, geht ihr Nichtreligiösen davon aus ihn gibt es nicht. Wo ist der Unterschied.

Zitat
Und wieder gehen wir vom Menschen aus



Siehe oben

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 18:23
#29 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Dann haben wir also den Tsunami 2008 völlig missverstanden.....bisher war mir nicht bekannt, dass eine Taufe Tausenden das Leben kostet...



Normalerweise ist eine Taufe ja auch nicht global. ;-)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 18:53
#30 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Und weil noch kein Mensch die Erfahrung machen konnte Gott persönlich zu sehen, geht ihr Nichtreligiösen davon aus ihn gibt es nicht. Wo ist der Unterschied.



Weil das rational ist.

Du gehst auch davon aus, dass in der Dunkelheit keine rosa Kobolde lauern.
Warum man eine Mythengestalt, für die es keine Beweise gibt, anders behandeln sollte, als die andere, macht keinen Sinn.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 18:55
#31 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Du gehst auch davon aus, dass in der Dunkelheit keine rosa Kobolde lauern.



Ich werbe aber auch nicht dafür das es andere ebenfalls so sehen.


Zitat
Warum man eine Mythengestalt, für die es keine Beweise gibt, anders behandeln sollte, als die andere, macht keinen Sinn.



Das eine Menge Leute mit dieser "Mythengestalt" glücklich sind zeigt zwar noch nicht zwingend das es sie gibt, aber es zeigt das es keinen Grund aktiv gegen sie zu sein.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.191

28.02.2010 18:56
#32 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Maik
Gysi warten wir doch eines Tages einfach ab.

Da wird uns nicht viel andres übrig bleiben. Aber die Produktionsgeschichte der Menschheit in die Zukunft extrapolieren - das können wir wohl.

Zitat
Und weil noch kein Mensch die Erfahrung machen konnte Gott persönlich zu sehen, geht ihr Nichtreligiösen davon aus ihn gibt es nicht. Wo ist der Unterschied.

Wir haben aber die Gnade, vor unseren Augen die Entwicklungsgeschichte der Natur vorgeführt zu bekommen! Die ihr Religiösen nicht erkennen wollt! Wir nehmen Erkenntnis an, ihr nicht. DAS ist der Unterschied!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 19:03
#33 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Wir nehmen Erkenntnis an, ihr nicht. DAS ist der Unterschied!



DAS:

http://www.youtube.com/watch?v=If_0O4GUZ0U

ist Erkentniss.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 19:04
#34 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Ich werbe aber auch nicht dafür das es andere ebenfalls so sehen.

+

Nein, weil das selbstverständlich ist. Genauso selbstverständlich, wie es sein sollte, dass es keine Göttergestalten gibt.

Zitat
Das eine Menge Leute mit dieser "Mythengestalt" glücklich sind zeigt zwar noch nicht zwingend das es sie gibt, aber es zeigt das es keinen Grund aktiv gegen sie zu sein.



Natürlich! Wenn sie aufgrund ihrer Mythengestalten Privilegien für sich einfordern und sogar noch einbilden, ihre "Erfahrungen" stünden auf einer Ebene mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, dann verursachen sie substantiellen Schaden an der gesamten Gesellschaft bzw. der ganzen Welt! Es ist die ethische Pflicht eines Menschen, gegen soetwas, gegen Religion, vorzugehen!

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 19:06
#35 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
DAS:

http://www.youtube.com/watch?v=If_0O4GUZ0U

ist Erkentniss.



DAS ist pathologischer Wahnsinn.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 19:11
#36 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Maik
Das eine Menge Leute mit dieser "Mythengestalt" glücklich sind zeigt zwar noch nicht zwingend das es sie gibt, aber es zeigt das es keinen Grund aktiv gegen sie zu sein.



Die Allerwenigsten sind aktiv "gegen" Mythengetalten...lediglich "dagegen" das uns diese Mythengestalten als Fakt verkauft werden , und das angeblich von Mythengestalten aufgestellte Regeln Allgemeingültigkeit haben sollen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 19:13
#37 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Maik

Zitat
Wir nehmen Erkenntnis an, ihr nicht. DAS ist der Unterschied!


DAS:
http://www.youtube.com/watch?v=If_0O4GUZ0U
ist Erkentniss.




Bibel-TV.......DAS also sind deine unabhängigen Quellen

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 19:16
#38 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Nein, weil das selbstverständlich ist




Für mich. Aber trotzdem werbe ich nicht dafür das es andere auch so sehen.



Zitat
Genauso selbstverständlich, wie es sein sollte, dass es keine Göttergestalten gibt.



Ist es aber Gott sei Dank nicht.

Zitat
Natürlich! Wenn sie aufgrund ihrer Mythengestalten Privilegien für sich einfordern und sogar noch einbilden, ihre "Erfahrungen" stünden auf einer Ebene mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, dann verursachen sie substantiellen Schaden an der gesamten Gesellschaft bzw. der ganzen Welt!




Unsinn!

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 19:16
#39 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Die Allerwenigsten sind aktiv "gegen" Mythengetalten...lediglich "dagegen" das uns diese Mythengestalten als Fakt verkauft werden , und das angeblich von Mythengestalten aufgestellte Regeln Allgemeingültigkeit haben sollen.



Du weisst ganz genau das das das selbe ist.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 19:22
#40 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Maik

Zitat
Die Allerwenigsten sind aktiv "gegen" Mythengetalten...lediglich "dagegen" das uns diese Mythengestalten als Fakt verkauft werden , und das angeblich von Mythengestalten aufgestellte Regeln Allgemeingültigkeit haben sollen.


Du weisst ganz genau das das das selbe ist.




Definitiv nicht....das gilt nur für Leute wie dich,die anscheinend unter einer Art Verfolgungswahn leiden.

Ich bin auch nicht "gegen" Homosexualität...aber dagegen,das mir vorgeschrieben wird nen Mann zu poppen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 19:23
#41 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Maik

Zitat
Nein, weil das selbstverständlich ist


Für mich. Aber trotzdem werbe ich nicht dafür das es andere auch so sehen.




Mußt du bei solchen Aussagen nicht selber lachen?!

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 19:26
#42 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
efinitiv nicht....das gilt nur für Leute wie dich,die anscheinend unter einer Art Verfolgungswahn leiden.



Was hat es mit Verfolgungswahn zu tun, auf die Freiheit der Glaubensausübung zu bestehen?
Wenn du mir vorschreiben willst an Gott zu zweifeln, also verbieten willst zu sagen Gott ist wahr, dann bist du gegen Gott. Lies doch einfach mal die Bibel.
Und wenn du mir verbieten willst zu sagen das Gottes Regeln für alle gelten, dann bist du auch gegen Gott.
Denn man muss es nicht glauben um mich das sagen zu lassen.



Zitat
Mußt du bei solchen Aussagen nicht selber lachen?!



Nein

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 19:29
#43 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Unsinn!



Nein, das Gegenteil: FAKTUM. Wenn jetzt z.B. die Koboldjünger meinen, du dürftest ab Einbruch der Dunkelheit nicht mehr auf die Straße, weil das die Kobolde verärgert, dann müsstest du irre sein, um das zu akzeptieren. Genauso irre, wie z.B. Sterbehilfe aufgrund einer Heiligkeit des Lebens, die die Kobolde angeblich verkünden, zu verbieten. (DES KOBOLDES REGELN GELTEN FÜR ALLE!)
Genauso irre, wie zu meinen, die Lehre der Koboldjünger müsse durch den Staat unterstützt werden, indem er sie von Steuern befreit, ihnen Sonderarbeitsrechte zugesteht, ihnen Berge an Geld in den Rachen schüttet, ihnen ihre Gebäude finanziert, ihnen ihre Arbeitsplätze finanziert - und damit noch mehr dafür sorgt, dass völlig irre Lehren, die sich ein entlaufener Psycho hätte ausdenken können, noch mehr Verbreitung finden.
Ja, wer bei diesem Modell den Schaden an der ganzen Welt leugnen kann, der, der...muss auch irre sein!

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 19:32
#44 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Nein, das Gegenteil: FAKTUM. Wenn jetzt z.B. die Koboldjünger meinen, du dürftest ab Einbruch der Dunkelheit nicht mehr auf die Straße, weil das die Kobolde verärgert, dann müsstest du irre sein, um das zu akzeptieren. Genauso irre, wie z.B. Sterbehilfe aufgrund einer Heiligkeit des Lebens, die die Kobolde angeblich verkünden, zu verbieten.



Deshalb sagen die Gläubigen ja auch immer nur das Gott dieses und jenes nicht möchte.
Ob dich das interessiert bleibt dir überlassen.


Zitat
Genauso irre, wie zu meinen, die Lehre der Koboldjünger müsse durch den Staat unterstützt werden,




Falsch!
Die Landeskirchen sind das grösste demokratisch gewählte Gremium. Daher verdienen sie das schlicht und einfach.
Genau wie die Parteien Geld bekommen.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 19:39
#45 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Ob dich das interessiert bleibt dir überlassen.



Wenn dann Gesetze aufgrund dieses Irrsinns beschlossen bzw. nicht beschlossen werden, dann müsste mich mein eigenenes Leben nicht interessieren, um mich nicht dafür zu interessieren!

Zitat
Falsch!
Die Landeskirchen sind das grösste demokratisch gewählte Gremium. Daher verdienen sie das schlicht und einfach.



Oho..."Demokratisch" gewählt. Und wenn die Koboldjünger sich auch "demokratisch" wählen lassen - "verdienen" sie es dann auch?
(Und die KeksJünger? Und die roas Elefantenjünger? Und...etc.)

Zitat
Genau wie die Parteien Geld bekommen.



Wer Politik und Religion nicht trennen kann und will, sollte schleunigst eine Zeitmaschine zurück in achte Jahrhundert nehmen!

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 19:45
#46 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Wenn dann Gesetze aufgrund dieses Irrsinns beschlossen bzw. nicht beschlossen werden,



Die gibt es schon lange, auch wenn du das nicht zugeben willst und die absurde Behauptung aufstellst die würden auf römischem Recht basieren.Gebe es das antike Rom noch, würde es hier ganz anders aussehen. Das wär der Traum der Satanisten.
Und wenn du gegen die bestehenden Gesetze bist, dann gibts wohl nichts mehr zu besprechen.




Zitat
Und wenn die Koboldjünger sich auch "demokratisch" wählen lassen - "verdienen" sie es dann auch?
(Und die KeksJünger? Und die roas Elefantenjünger? Und...etc.)




Hält sie was davon ab?


Zitat
Wer Politik und Religion nicht trennen kann und will, sollte schleunigst eine Zeitmaschine zurück in achte Jahrhundert nehmen!




Wer den Willen von über 50 Millionen Deutschen für unwichtig hält, der sollte sich nicht auf die Moderne berufen.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 20:11
#47 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Die gibt es schon lange, auch wenn du das nicht zugeben willst und die absurde Behauptung aufstellst die würden auf römischem Recht basieren.



Das ist keine Behauptung, sondern ein geschichtliches Fakt. Ich habe mir das nicht x-mal wärend des Studiums der Rechtwissenschaften anhören müssen, weil es "absurd" ist, Maik.
Oder glaubst du, römisches Recht sei nur zum Spaß ein Pflichtteil des Studiums?

Weiters ist es natürlich klar, dass Gesetze auch immer schon aufgrund von religiösem Irrsinn gefällt wurden.
Zum Glück sind die meisten dieser Gesetze bis heute in der Versenkung verschwunden!

Zitat
Gebe es das antike Rom noch, würde es hier ganz anders aussehen. Das wär der Traum der Satanisten.



Das antike, heidnische Rom war um Unbeschreibliches besser, als die abscheuliche, christliche Welt, die ihm nachgefolgt ist. Wenn sich dieses Rom weiterentwickelt hätte, und das schändliche Christentum niemals zustande gekommen, dann können wir den "Satanisten" in ihrer Meinung nur beipflichten!

Zitat
Und wenn du gegen die bestehenden Gesetze bist, dann gibts wohl nichts mehr zu besprechen.



Wieso? Weil Hinterfragung des Status Quo ein Sakrileg ist? Hochverrat? Mit der Einstellung wären wir nie über Sklaverei, Folter und Diktatur hinausgekommen!
Aber manche bedauern das ja offenbar sogar...

Zitat
Hält sie was davon ab?



Nicht doch...Dann gründe ich ab morgen eine Religion, die dann von all ihren Anhängern (drei Leuten) demokratisch gewählt wird...
Bekomme ich dann auch all die Privilegien?

Zitat
Wer den Willen von über 50 Millionen Deutschen für unwichtig hält, der sollte sich nicht auf die Moderne berufen.



Ein "Wille", der ihnen über Generationen hinweg eingetrichtert wurde? Ein "Wille", der von der starrköpfigen Tradition und der Angst vor Veränderung lebt?
Ein "Wille", der von der Faulheit lebt, aus der Kirche auszutreten, obwohl man garnix mehr von ihr hält? Diesen "Willen" als "Willen" zu bezeichnen, ist eine Beleidigung für jeden realen Willen!

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 20:15
#48 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Maik

Zitat
efinitiv nicht....das gilt nur für Leute wie dich,die anscheinend unter einer Art Verfolgungswahn leiden.


Was hat es mit Verfolgungswahn zu tun, auf die Freiheit der Glaubensausübung zu bestehen?
Wenn du mir vorschreiben willst an Gott zu zweifeln, also verbieten willst zu sagen Gott ist wahr, dann bist du gegen Gott. Lies doch einfach mal die Bibel.
Und wenn du mir verbieten willst zu sagen das Gottes Regeln für alle gelten, dann bist du auch gegen Gott.
Denn man muss es nicht glauben um mich das sagen zu lassen.




Du willst es nicht raffen??!!

Hier ist nicht die Rede davon,dir oder irgendjemand etwas zu verbieten (wie oft noch???) oder an der Glaubenausübung zu hindern. Du kannst auch sagen was du willst...mußt aber akzeptieren,das ich dir Widerspreche und mich über den Kram lustig mache. Die Bibel ist für mich und meine Gesinnungsgenossen irrelevant,völig unwichtig..von daher macht es auch wenig,nein KEINEN, Sinn deine Paranoia mit der Bibel zu begründen.Ich will dir auch nicht vorschreiben an Gott zu zweifeln,aber du mußt mir zugestehen,das ich es tue und das auch zum Ausdruck bringe...so wie du zum Ausdruck bringst das Gottes Regeln gefälligst für alle zu gelten haben.
Und da weder Gott noch die Bibel für mich von Bedeutung sind,mußt du damit leben,das ich mir nicht gfallen lasse,wenn Leute wie du uns allen diese Regeln aufdrücken wollen,weil sie der Ansicht sind,das dies so richtig sei.
Das was du mir vorwirfst praktizierst du selbst

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 20:15
#49 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Zum Glück sind die meisten dieser Gesetze bis heute in der Versenkung verschwunden!




Durch Wiederholung wird es nicht wahrer.


Wenn sich Rom durchgesetzt hätte, gebe es heute noch das Recht des Stärkeren und die meisten Grundsätze der heutigen Rechtssprechung gebe es nicht.


Zitat
Wieso





Weil du dann nicht nur gegen Schutz des Eigentums wärst,sondern auch der Familie und der körperlichen und seelischen Unversehrtheit des Einzelnen wärst. Und ich bin nicht kompetent mit solchen schwierigen Fällen zu sprechen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 20:17
#50 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Maik
[quote]Wer den Willen von über 50 Millionen Deutschen für unwichtig hält, der sollte sich nicht auf die Moderne berufen.



Du glaubst 50 Millionen Deutsche hätten etwas gegen einen säkularer Staat

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 13
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor