Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 321 Antworten
und wurde 10.523 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2010 19:12
#276 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Ned Block
„Sie fragen: Was ist das, was Philosophen ‚qualitative Zustände‘ genannt haben? Und ich antworte, nur halb im Scherz: Wie Louis Armstrong schon sagte, als man ihn fragte, was Jazz sei: Wenn du erst fragen musst, wirst du es nie verstehen.“


Dann könnte auch jeder Gläubige in so einem Kontext antworten.....'Wennduerstfragenmusstwowiewarumgottexistiertoderinterveniertdannwirstdugottnieerkennen.........

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

19.03.2010 19:25
#277 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Dann könnte auch jeder Gläubige in so einem Kontext antworten.....'Wennduerstfragenmusstwowiewarumgottexistiertoderinterveniert
dannwirstdugottnieerkennen.........

Gehört "Gott" also auch zum Qualiaproblem?
Für mich sicherlich nicht - aber manche Menschen behaupten ja, diesen Gott irgendwie zu empfinden...
Eine eigene Qualität eben.
Für mich ist das aber nicht nachzuvollziehen.

Wenn jemand von Bläue, Schmerz oder Rosenduft spricht, so kann ich das unbedingt nachempfinden - auch wenn ich womöglich etwas vollkommen anderes dabei empfinde.
Wenn jemand von Gott spricht ist das für mich aber nicht nachzuvollziehen.
Nur ein leeres Wort ohne jede subjektive Empfindung eben...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2010 20:01
#278 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Erretter: "Wie ich auf die gleiche Frage bereist antwortete, wäre ich froh mehr Zeit zu haben Fehlgeleitete auf den richtigen Weg zu führen. Aus Langeweile tue ich das ganz bestimmt nicht."

Soso. Un wir sind also die Fehlgeleiteten und du bist ein Erleuchteter. Vlt. wollen wir aber gar nicht rechtgeleitet werden...vlt. fühlen wir uns so fehlgeleitet wie wir sind ganz wohl. Und vlt. halten wir dich für fehlgeleitet??

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

20.03.2010 00:14
#279 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Ahriman
Warum hat dann dieser Gott auch das Böse gemacht? Warum hat er Typhus, Cholera, Pest, Malaria, Aids und und und erschaffen? Und die Vulkane und die Plattentektonik, die immer wieder mit Erdbeben und Tsunamis wahllos Menschen töten? Und wenn du nun meinst, das macht der Teufel - wer hat denn nun den erschaffen? Dein Gott muß wohl so eine Art Sadist sein. Oder wie rechtfertigst du ihn?


Woher weisst du, dass Gott das Böse gemacht hat? Warum machst du Ihn verantwortlich für das, was die Hände der Menschen erworben haben??

Zitat von Ahriman
Sieh mal, wir Menschen in Europa haben gegen den erbitterten Widerstand der Kirchen die Todesstrafe abgeschafft. Und auch andere Körperstrafen, es wird niemand mehr ausgepeitscht.



Und??? Wo ist das Ergäbnis???Es wird immer schlimmer, die Kriminalitätsrate steigt rasend hoch.
durch härtere Strafen würde eine abschreckende Wirkung erzielt. Gibt dir das nicht zu denken?
Je härter die Strafe ist, umso deutlich weniger Kriminalität gibt es.
es ist Fakt, dass in einem Land, wo es keine Todesstrafe oder Folter gibt, die Kriminalitätsrate höher ist als in den Ländern wo es Todesstrafe und Folter gibt. Es ist zwar grausam, aber dadurch werden eben die Leute abgeschreckt. Man darf es natürlich nicht übertreiben. Lieber sich 30 Minuten foltern lassen oder 30 Jahre ins Gefängnis.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Erretter Offline




Beiträge: 111

20.03.2010 00:35
#280 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Ahriman

Zitat von Maleachi
Und um damit gleich noch mal auf meine gestrige Frage zu kommen, wie hälst du es mit dem Theodizee-Problem? Wie erkläst du Leid?


Oh ja, würde mich auch interessieren.
Wie ist das denn nun: Dein Gott hat zumindest diese Welt hier erschaffen. Es ist allgemeine Lehre aller christlichen Religionen - und soviel ich weiß auch der muslimischen - daß alles, ausnahmslos alles was da ist, von Gott (bezw. Allah) erschaffen wurde. Warum hat dann dieser Gott auch das Böse gemacht? Warum hat er Typhus, Cholera, Pest, Malaria, Aids und und und erschaffen? Und die Vulkane und die Plattentektonik, die immer wieder mit Erdbeben und Tsunamis wahllos Menschen töten? Und wenn du nun meinst, das macht der Teufel - wer hat denn nun den erschaffen? Dein Gott muß wohl so eine Art Sadist sein. Oder wie rechtfertigst du ihn?
Sieh mal, wir Menschen in Europa haben gegen den erbitterten Widerstand der Kirchen die Todesstrafe abgeschafft. Und auch andere Körperstrafen, es wird niemand mehr ausgepeitscht. In den USA macht man sowas noch, dort sind ja auch die Christen in der absoluten Mehrheit (gibt dir das nicht zu denken?) Dein Gott aber foltert seine Opfer in einem ewigen Auschwitz, genannt Hölle. Das heißt: Wir Menschen haben uns inzwischen in unserer Ethik turmhoch über diesen Gott erhoben, wie sind ihm ethisch und moralisch überlegen. (Daß wir uns nicht alle an diese Ethik halten mindert ja nicht ihren Wert).
Da fällt mir ein, im Thread "Wissenschaftler und die Bibel" hatten wir das schon mal:

Zitat
2. Samuel 12:31 zum Beispiel: „Das Volk drinnen führte er heraus und legte sie unter eiserne Sägen und Zacken und eiserne Keile und verbrannte sie in Ziegelöfen. So tat er allen Städten der Kinder Ammon.“


Das ist übrigens Luthers Original. In deiner Bibel ist das ganz sicher entschärft, diese Stelle ist den Pfaffen und Leuten wie dir äußerst peinlich geworden. Klingt so sehr nach Auschwitz.




Gott ist nicht allregulierend, aber er wird richten. Ist es nicht widersinnig, Gott die Schandtaten der Menschen in die Schuhe zu schieben, aber direkt danach die Menschen für Verbesserungen zu loben, wofür er dann ironischerweise nicht verantwortlich ist?

Es ist interessant zu lesen, wie Atheisten über zukünftige wissenschaftliche Erkenntnisse spekulieren. Da geht es dann oft um Erkenntnisse über die Entstehung des Lebens, und um weitere Entschlüsselungen der Gehirnfunktionen, die eindeutig aussagen, dass Gehirn ist alleiniger Träger des Bewusstseins, und einer Seele somit die Existenzberechtigung nehmen. Sicher, die Wissenschaft wird nicht stehenbleiben, es kommt noch sehr viel auf uns zu. Aber wozu diese einseitigen Vorhersagen? Genauso gut könnte man doch sagen: "Es ist nur eine Frage der Zeit, dass die Wissenschaft die Seele und die Existenz Gottes belegt".

-------------------------------------------------

Ein Christ baut ein Haus aus Zement und Stein, ein Atheist setzt sich vor einen Sandhaufen und wartet.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

20.03.2010 00:50
#281 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Woher weisst du, dass Gott das Böse gemacht hat? Warum machst du Ihn verantwortlich für das, was die Hände der Menschen erworben haben??

Ganz einfach - ist Gott der Schöpfer, so hat er zwangsläufig auch das Böse geschaffen.

Zitat
...durch härtere Strafen würde eine abschreckende Wirkung erzielt. Gibt dir das nicht zu denken?
Je härter die Strafe ist, umso deutlich weniger Kriminalität gibt es.

Das ist vollkommener Unsinn!
Stammt das etwa aus dem Koran?
Ein durchaus entscheidender Faktor ist allerdings die höhe des Risikos erwischt zu werden und überhaupt eine Strafe zu bekommen.
Bagatelldelikte würden natürlich bei extremen Strafen weniger werden:
Einen Mörder würde die eventuelle Todesstrafe wohl kaum von seiner Tat abhalten - einen Taschendieb oder Schwarzfahrer in den meisten Fällen wohl schon...

Zitat
Und??? Wo ist das Ergäbnis???Es wird immer schlimmer, die Kriminalitätsrate steigt rasend hoch.

Und wo steigt sie so rasant?
Es sind nur ganz spezielle Brennpunkte und Bevölkerungsgruppen - und nun rate mal, welche das sind?
Hier beispielsweise die europäische Verbrecherhauptstadt:
http://www.ftd.de/politik/europa/:beamte...n/50085625.html

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Titus Offline



Beiträge: 425

20.03.2010 02:11
#282 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zunächst:
Diese Streitereien darüber, ob es einen Gott gibt - oder auch mehrere - sind irgendwie unproduktiv.
Man kann darüber diskutierem, wie wahrscheinlich in grauer Vorzeit Götter durch menschliches Beobachten und Nachdenken entstanden sind. Bibel, Koran etc. sind da wenig hilfreich und für Gottesbeweise völlig ungeignet.

Und wenn Nuralhuda behauptet, daß dort, wo gefoltert und die Todesstrafe verhängt wird weniger Kriminalität
herrscht , dann irrt er gewaltig. In den USA ist die Kriminalrate besonders in Bezug auf die Todesstrafe dort besonders hoch, wo diese unmenschliche und barbarische Strafe noch angewendet wird. Zum Beispiel in Texas.
Wir können auch in der Nähe bleiben: Im Iran z.B. wird staatlicherseits gemordet, sogar für das demokratische Recht
der freien Meinungsäußerung oder der freien Wahl der Religion etc. Und daß im Iran gefoltert wird scheint bewiesen.

Nur: Bereits im Mittelalter hatte die Todesstrafe keine abschreckende Wirkung, wurden doch Diebe gerädert und das
Volk schaute zu. Und während der arme Dieb vor aller Augen zu Tode gefoltert wurde übten Taschendiebe ungerührt in der Zuschauermenge ihre gefährliche Tätigkeit aus.

Und auch in islamischen Ländern, wo Menschen in aller Öffentlichkeit vom Staat ermordet oder auch zu Tode gefoltert werden, gibt es keine Angst vor der Todesstrafe. Beweise hierfür gibt es genügend.
Für mich gibt es für die sogenannte Todesstrafe nur die Bezeichnung "staatlicher Mord". Egal in welchem Land noch staatlich gemordet wird.

Titus.

_______________________________________________

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.03.2010 07:24
#283 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Also ich habe ganz bestimmt ein subjektives Empfinden.

Sollst du auch. Aber wo liegt da ein Problem? Nur weil bisher noch nicht gemessen wurde, wie das im Gehirn entsteht? Das es dort entsteht dürfte unstrittig sein. Schließlich liegt das subjektive Empfinden nicht irgendwo rum und wenn du vorbei gehst, springt es dich an.

Warum soll dahinter mehr stehen als eine bestimmte individuelle Form der Informationsverarbeitung deines Hirns?
Ich sehe da kein Problem. Das ist für mich genau so eine fruchtlose und unwichtige Diskussion wie die um den freien Willen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

20.03.2010 07:33
#284 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Nuralhuda

Zitat von Ahriman
Warum hat dann dieser Gott auch das Böse gemacht? Warum hat er Typhus, Cholera, Pest, Malaria, Aids und und und erschaffen? Und die Vulkane und die Plattentektonik, die immer wieder mit Erdbeben und Tsunamis wahllos Menschen töten? Und wenn du nun meinst, das macht der Teufel - wer hat denn nun den erschaffen? Dein Gott muß wohl so eine Art Sadist sein. Oder wie rechtfertigst du ihn?


Woher weisst du, dass Gott das Böse gemacht hat? Warum machst du Ihn verantwortlich für das, was die Hände der Menschen erworben haben??




Ja,ne.is klar Allah ,der Erhabene,Allwissende und Gütige ist selbstverständlich nur für das Gute verantwortlich. So wie auch die Eltern für völlig versaute Kinder nicht zur Verantwortung gezogen werden können.

Zitat von Nuralhuda
Und??? Wo ist das Ergäbnis???Es wird immer schlimmer, die Kriminalitätsrate steigt rasend hoch.
durch härtere Strafen würde eine abschreckende Wirkung erzielt. Gibt dir das nicht zu denken?
Je härter die Strafe ist, umso deutlich weniger Kriminalität gibt es.
es ist Fakt, dass in einem Land, wo es keine Todesstrafe oder Folter gibt, die Kriminalitätsrate höher ist als in den Ländern wo es Todesstrafe und Folter gibt. Es ist zwar grausam, aber dadurch werden eben die Leute abgeschreckt. Man darf es natürlich nicht übertreiben. Lieber sich 30 Minuten foltern lassen oder 30 Jahre ins Gefängnis.



Oje.....Nurahulda bastelt wieder an seiner Welt.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

20.03.2010 07:35
#285 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Erretter:Gott ist nicht allregulierend, aber er wird richten. Ist es nicht widersinnig, Gott die Schandtaten der Menschen in die Schuhe zu schieben, aber direkt danach die Menschen für Verbesserungen zu loben, wofür er dann ironischerweise nicht verantwortlich ist?


Entweder ist Gott auch für die Scheisse verantwortlich,oder für nix.....alles andere ist widersinnig

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

20.03.2010 08:59
#286 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Warum soll dahinter mehr stehen als eine bestimmte individuelle Form der Informationsverarbeitung deines Hirns?
Ich sehe da kein Problem. Das ist für mich genau so eine fruchtlose und unwichtige Diskussion wie die um den freien Willen.

Das Problem liegt auf einer vollkommen anderen Ebene!
Der sog. freie Wille ist ja von vorneherein erledigt - natürlich ist der Wille an und für sich frei, nicht aber das, was er will!
Und genau das wird ja von den Anhängern eines freien Willens unterstellt.
Natürlich steht auch hinter unserem Bewusstsein und der Wahrnehmung von Qualia eine bestimmte Form von Informationsverarbeitung - allerdings mit einer physikalisch nicht erklärbaren, vollkommen neuen Qualität!
In etwa, wie wenn man ein digitales Signal in ein analoges umwandelt und aus Einsen und Nullen plötzlich Musik oder ein Bild entsteht.
(Beim physikalischen digitalen Signal ist ja vollkommen klar, dass es aus einem vorherigen analogen Signal erzeugt wurde und dass das auch garnicht anders möglich ist - bei den Qualia fehlt aber genau ein solcher erklärender Schritt!)
Gut - der Vergleich ist nicht ganz zutreffend, aber warum entsteht aus reinen Daten plötzlich eine subjektive Innenperspektive?

Dieser Schritt ist doch eigentlich wirklich ein Oberhammer...
Wir können nicht erklären, warum mentale Zustände wie Schmerzen oder Wahrnehmungszustände die Eigenschaft haben, erlebt zu werden. Folglich bleibt bei mentalen Zuständen eine Erklärungslücke bestehen und eine Reduktion ist nicht möglich.

Sind die Qualia schon vorher physikalisch festgelegt, dann würde das doch recht eindeutig für den Pantheismus sprechen?
Die Materielle Welt beinhaltete dann schon von vorneherein eine höhere geistige Ebene.
Wobei wir dann wieder bei Giordano Bruno ankämen...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.03.2010 10:27
#287 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Was wir nicht erklären können, ist Gott? Egal welcher.

Für mich ist der Fakt, etwas nicht erklären zu können, einfach Wissensmangel. Wissensmangel mag bei wichtigen Problemen bedauerlich sein, hier ist er es für mich in keiner Weise.

Das Qualiaproblem existiert für mich nicht. Es ist eines von vielen Sachen, die wir noch nicht erklären können.

Warum misst du ausgerechnet diesem einen von vielen solche Bedeutung zu? Warum ist das für dich offensichtlich ein Mangel während es mich völlig kalt lässt?

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

20.03.2010 10:49
#288 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Sind die Qualia schon vorher physikalisch festgelegt, dann würde das doch recht eindeutig für den Pantheismus sprechen?



Panpsychismus reicht aus. Man muss es ja nicht gleich übertreiben.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

20.03.2010 10:58
#289 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Erretter
Ist es nicht widersinnig, Gott die Schandtaten der Menschen in die Schuhe zu schieben


Wie kann ein Mensch für ein Erdbeben verantwortlich gemacht werden?

Zitat
aber direkt danach die Menschen für Verbesserungen zu loben,


Du machst das Umgekehrte, die Menschen sind für die Scheiße verantwortlich, für die Wunder ist Gott zuständig.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

20.03.2010 11:10
#290 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von maleachi 89
Wie kann ein Mensch für ein Erdbeben verantwortlich gemacht werden?[.



Das habe ich z.B. auch hier gelernt. Natürlich ist Gott für derartige Katastrophen (und wohl auch für Pest,Cholera und Krieg) verantwortlich. Aber nur um uns zu prüfen. Im Grunde meint er es gut mit uns.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

20.03.2010 11:41
#291 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Nuralhuda
Woher weisst du, dass Gott das Böse gemacht hat? Warum machst du Ihn verantwortlich für das,
was die Hände der Menschen erworben haben??


Du kannst nicht logisch denken - vielleicht willst du es nicht?
Nur ein Teil des Bösen in dieser Welt kommt von den Menschen. Wir Menschen machen keine Erdbeben und Tsunamis.
Wir machen auch keine Krankheitserreger, wir bekämpfen sie.
Und im Übrigen: Gott hat uns Menschen so gemacht wie wir sind: Heimtückisch, hinterhältig, mißgünstig, grausam,
verlogen und so weiter. Er ist ein Konstrukteur, der eine Fehlkonstruktion in diese Welt setzte. Wenn er nicht
wollte, daß wir sündigen, hätte er uns - allmächtig wie er ist - anders machen können.

Zitat von Nuralhuda
Und??? Wo ist das Ergäbnis???Es wird immer schlimmer, die Kriminalitätsrate steigt rasend hoch.
durch härtere Strafen würde eine abschreckende Wirkung erzielt. Gibt dir das nicht zu denken?
Je härter die Strafe ist, umso deutlich weniger Kriminalität gibt es.


Das denkst auch nur du, so religiös (und offenbar auch uninformiert) wie du bist. In den USA gibt es prozentual die meisten Christen, mehr als
in jedem anderen Land. Dort sitzt zur Zeit jeder hundertste Bürger in einem Gefängnis, mehr als in jedem
anderen Land dieser Welt. Dort hat man sehr harte Strafen - und die höchste Kriminalität.
Auch in unserem Land sind in unseren Gefängnissen die meisten Insassen Katholiken, den geringsten Anteil
stellen die Religionslosen. Du solltest auch mal was anderes lesen als die Bibel oder den Koran.
Es ist historisch bewiesen, daß gläubige Menschen besonders bereitwillig morden und foltern. Auch du
bist offensichtlich bereit, töten zu lassen, indem du die Todesstrafe befürwortest.
Du kannst jedenfalls einen Atheisten nicht dazu bringen, daß er ein Flugzeug in ein Hochhaus steuert.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

20.03.2010 17:17
#292 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Ahriman
Und im Übrigen: Gott hat uns Menschen so gemacht wie wir sind: Heimtückisch, hinterhältig, mißgünstig, grausam,
verlogen und so weiter.


Wie kannst du behaupten, dass Gott dich heimtückisch, hinterhältig, mißgünstig und grausam gemacht hat? Obwohl du an Ihn nicht glaubst.

Zitat von Ahriman
Er ist ein Konstrukteur, der eine Fehlkonstruktion in diese Welt setzte. Wenn er nicht
wollte, daß wir sündigen, hätte er uns - allmächtig wie er ist - anders machen können.


Zitat von Lukrez
Ganz einfach - ist Gott der Schöpfer, so hat er zwangsläufig auch das Böse geschaffen.


"Wenn Gott alles erschaffen hat, dann hat er auch das Böse geschaffen. Das bedeutet: Gott ist böse" Dieser Satz kann nur von einem unwissenden wenig nachdenklichen Mensch stammen, denn ohne das eine gäbe es das andere nicht, ohne das Böse, kann das Gute auch nicht existieren. Es wäre alles neutral, wenn es nichts Gutes und Böses auf der Welt gäbe. In Wirklichkeit ist das Böse nur ein Zustand indem es zu wenig Gutes gibt, wie die Kälte und Dunkelheit, indem es zu wenig Licht und Wärme gibt.
Gott hat uns aber nicht nur auf das Gute programmiert, dass wir automatisch unfreiwillig unbewusst unüberlegt gedankenlos unter Zwang und unter Druck Ihn gehorchen und nichts anderes als das Gute tun und deshalb sind wir gute Menschen, das hat keinen Sinn, sondern Er möchte Menschen, die das freiwillig tun, die die Wahl zwischen Gut und Böse haben.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

20.03.2010 19:30
#293 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Nuralhuda
"Wenn Gott alles erschaffen hat, dann hat er auch das Böse geschaffen. Das bedeutet: Gott ist böse" Dieser Satz kann nur von einem unwissenden wenig nachdenklichen Mensch stammen, denn ohne das eine gäbe es das andere nicht, ohne das Böse, kann das Gute auch nicht existieren. Es wäre alles neutral, wenn es nichts Gutes und Böses auf der Welt gäbe. In Wirklichkeit ist das Böse nur ein Zustand indem es zu wenig Gutes gibt, wie die Kälte und Dunkelheit, indem es zu wenig Licht und Wärme gibt.
Gott hat uns aber nicht nur auf das Gute programmiert, dass wir automatisch unfreiwillig unbewusst unüberlegt gedankenlos unter Zwang und unter Druck Ihn gehorchen und nichts anderes als das Gute tun und deshalb sind wir gute Menschen, das hat keinen Sinn, sondern Er möchte Menschen, die das freiwillig tun, die die Wahl zwischen Gut und Böse haben.



Oh,Herr..........schmeiss Hirn vom Himmel

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

20.03.2010 19:57
#294 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Das Qualiaproblem existiert für mich nicht. Es ist eines von vielen Sachen, die wir noch nicht erklären können.
Warum misst du ausgerechnet diesem einen von vielen solche Bedeutung zu? Warum ist das für dich offensichtlich ein Mangel während es mich völlig kalt lässt?

Für mich ist das die alles entscheidende Frage unseres Lebens von der alle anderen Fragen irgendwie abhängen.
Ganz klar gibt es natürlich Menschen, welche sich absolut nicht für philosophische Fragen interessieren.
Das Qualiaproblem ist für mich aber ein eindeutiger Hinweis (sogar der einzige!) auf eine vom Materialismus abgesonderte (wenn auch abhängige) Qualität.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Stelth Offline



Beiträge: 526

21.03.2010 01:07
#295 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Ahriman
Wir machen auch keine Krankheitserreger, wir bekämpfen sie.


Genau, mit Biowaffen.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2010 10:21
#296 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Lukrez
Für mich ist das die alles entscheidende Frage unseres Lebens von der alle anderen Fragen irgendwie abhängen.


Warum ist das für dich die alles entscheidende Frage? Welche anderen Fragen sind wie davon abhängig? Wie würde sich dein Leben in Beantwortung dieser Frage ändern?

Und warum bedeutet es für dich, sich nicht für Qualia zu interessieren, also eine einzelne philosophische Frage, sich überhaupt nicht für Philosophie zu interessieren?

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2010 13:53
#297 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Ich beschätige mich ja auch ein wenig mit dem Kram, aber Qualia war mir nicht mal ein Begriff.....hinter welchem philosophischen Mond muss ich denn leben...???

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

21.03.2010 16:03
#298 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Ich beschätige mich ja auch ein wenig mit dem Kram, aber Qualia war mir nicht mal ein Begriff...



Ich wette, das geht sogar dem Großteil meiner Studienkollegen so...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

21.03.2010 19:02
#299 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Warum ist das für dich die alles entscheidende Frage? Welche anderen Fragen sind wie davon abhängig? Wie würde sich dein Leben in Beantwortung dieser Frage ändern?
Und warum bedeutet es für dich, sich nicht für Qualia zu interessieren, also eine einzelne philosophische Frage, sich überhaupt nicht für Philosophie zu interessieren?

Philosophie hat heutzutage eben kaum einen Stellenwert - alles muss ja irgendwie exakt zu berechnen sein - und alles andere gilt als wertlos.
Da Qualia die wohl interessanteste und wichtigste Frage der Philosophie sind, gehe ich halt davon aus, dass, wer sich dafür nicht interessiert, letztlich auch an anderen philosophischen Fragen kaum interessiert sein dürte.
Mein Leben würde sich ja auch bei einem sicheren Gottesbeweis wohl kaum ändern...
Wenn der Physikalismus aber vollkommen richtig wäre, dann bräuchten wir tatsächlich keine Philosophie mehr!
Beschäftigung mit Philosophie wäre dann tatsächlich nur Zeitverschwendung und ich würde mein Leben als wesentlich ärmer empfinden.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

21.03.2010 19:07
#300 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Lukrez
alles muss ja irgendwie exakt zu berechnen sein - und alles andere gilt als wertlos.

Qualitative Aussagen zur Realität wären auch akzeptabel. Aber ja: Ohne das nimmt Philosophie bei mir den gleichen Stellenwert wie Religion ein.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor