Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 321 Antworten
und wurde 10.939 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 13
Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 20:18
#51 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Doch stan, es geht um Verbote. Warum hab ich dir ja erklärt.
Du hast es nicht zu bestimmen inwieweit Gläubige ihr Recht ausüben.
Du kannst mir auch jederzeit widersprechen, aber Beleidigungen muss sich niemand bieten lassen.
Auch eine Errungenschaft der nicht-römischen Gesetzgebung relix. ;-)
Und stan, wenn die Bibel dir völlig egal wäre, dann würden wir diese Unterhaltung nicht führen.
Niemand will dir etwas aufdrücken, aber du willst anderen etwas aufdrücken und das geht nicht.

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 20:22
#52 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Nein stan ich glaube nicht das 50 Millionen Deutsche etwas gegen einen sakulären Staat haben.
Aber den haben wir ja bereits. Da es dir aber dennoch nicht ausreichend erscheint, kann man daraus folgern das dein Wille und der von den erwähnten 50 Millionen Deutschen sich eben nicht deckt.Also hör doch auf so einen falschen Eindruck zu erwecken.
Ich glaube das 50 Millionen Deutsche etwas dagegen haben das die 2 Landeskirchen benachteiligt werden, nur wegen irgendwelchen verbitterten, ewig gestrigen, religiös völlig ungebildeten Subjekten.

Serapis Offline



Beiträge: 148

28.02.2010 20:22
#53 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat von Stan
Darauf kann man sich einigen.


Deal gilt


Zitat von Relix
Es gibt einen Unterschied zwischen "erklärbar" anhand empirischer Fakten und sinnlos anhand von Logik. Ein Gott ist weder empirisch "erklärbar", noch logisch sinnvoll.


Wie willst du Gott oder nicht-Gott mit empirischen Fakten erklären? "Sinnlos anhand von Logik" ist sinnfrei, außer du erklärst noch irgendwas.

Zitat von Relix
Komplexes bildet sich aus Einfachem...


Und wie hat sich die Evolution gebildet, die Abiogenese - und wie und weshalb hat sich alles weiter entwickelt? (keine Sorge, ich bin ein absoluter Verfechter der Evolution, etc. Passt alles)


Zitat von Maik
Warum denn alles oder nichts?



Ist das nicht auch eure Diktion? Macht ihr halbe Sachen? Wissen oder nicht wissen, dass ist hier die Frage.

Zitat von Maik
Gott hat es definitiv so eingerichtet, das wir verstehen können was wir verstehen müssen.
Wir sind doch selber schuld wenn wir uns auf belanglose Fangfragen einlassen.



Und du wirst mir doch schnell mal eben die Quantenphysik erklären. ;-) Und wo sind da belanglose Fangfragen?

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 20:23
#54 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat
Durch Wiederholung wird es nicht wahrer.



Nein, natürlich nicht. Es war schon beim ersten Mal wahr, und Ende.

Zitat
Wenn sich Rom durchgesetzt hätte, gebe es heute noch das Recht des Stärkeren und die meisten Grundsätze der heutigen Rechtssprechung gebe es nicht.



Das "Recht des Stärkeren"? Was für ein erbärmliches Geschichtswissen hast du denn? Geh' zurück in die Schule!

Zitat
Weil du dann nicht nur gegen Schutz des Eigentums wärst,sondern auch der Familie und der körperlichen und seelischen Unversehrtheit des Einzelnen wärst.



Wer gegen das Gesetz für Slaverei ist, muss also auch gegen das Gesetz gegen Diebstahl sein...Verstehe... Welch grandiose, logische Einsicht!

PS:
Übrigens sie von dir genannten Beispiele alle Grundsätze des römischen Rechts, du Ahnungsloser!

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 20:28
#55 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Serapis,

Alles oder nichts ist nicht nur nicht unsere Diktion, es ist sogar anmaßend zu behaupten man könne Gott haarklein erklären. Und was hat die Quantenphysik mit der Verwicklung in Polemik zu tun?
Und auf Polemik läuft es hinaus. In diesem Sinne: Pass auf dich auf.

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 20:30
#56 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Relix, Argumente bitte.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 20:31
#57 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat
Wie willst du Gott oder nicht-Gott mit empirischen Fakten erklären?



Indem man schlicht Beweise dafür findet?

Zitat
"Sinnlos anhand von Logik" ist sinnfrei, außer du erklärst noch irgendwas.



Das habe ich doch bereits. Das etwas nur aus etwas noch Komplexeren folgen kann, ergibt logisch einsichtig keinen Sinn. Du hast auf den Einwand reagiert, mit: Wir können uns so vieles nicht erklären. Darauf meine Reaktion, dass ein Unterschied besteht zwischen mangelndem Wissen und logischer Sinnlosigkeit. Daraus, dass Ersteres nämlich existiert, kann man nicht ableiten, dass auf einmal logisch absurde Dinge wahrscheinlicher würden.

Zitat
Und wie hat sich die Evolution gebildet, die Abiogenese - und wie und weshalb hat sich alles weiter entwickelt? (keine Sorge, ich bin ein absoluter Verfechter der Evolution, etc. Passt alles



Das weiß kein Mensch. Und solange das so ist, wäre es auch besser, wenn Niemand seine Träumereien verbreitet.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 20:32
#58 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat von Maik
Doch stan, es geht um Verbote. Warum hab ich dir ja erklärt.
Du hast es nicht zu bestimmen inwieweit Gläubige ihr Recht ausüben.
Du kannst mir auch jederzeit widersprechen, aber Beleidigungen muss sich niemand bieten lassen.
Auch eine Errungenschaft der nicht-römischen Gesetzgebung relix. ;-)
Und stan, wenn die Bibel dir völlig egal wäre, dann würden wir diese Unterhaltung nicht führen.
Niemand will dir etwas aufdrücken, aber du willst anderen etwas aufdrücken und das geht nicht.



Nein,Maik,es geht NICHT um Verbote. Warum hab ich dir ja (erfolglos)erklärt

Nein,ich habe das nicht zu bestimmen...so wie du (ihr) nicht zu bestimmen hast inwieweit ich mein Recht auf Meinungsfreiheit ausübe.

Du kannst mir jederzeit widersprechen,aber solltest versuchen in deinem blinden Eifer bei den Fakten zu bleiben und vlt. dir die wahre Bedeutung einiger deutscher Wörter anzueignen.
Was ist das denn für ein Quatsch? Du hoffst wohl das die Bibel für mich von Bedeutung wäre...sie ist aber in meinen Augen NUR eine uralte Legendensammlung.Diese Unterhaltung führen wir,weil du einen Gottesstaat anstrebst und dafür versuchst Argumente zu finden,und ich mich dagegen wehre...."Zynismus meine Rüstung... Sarkasmus, mein Schwert... Ironie, mein Schild"

Ich drücke weniger auf,als du. Du bist es der dafür plädiert Atheistenvereinigungen zu verbieten ..ich habe mit noch keinem Wort ein Verbot für irgendjemanden oder irgendetwas gefordert. Wenn du einen solchen Beitrag von mir findest,lauf ich nackig nach Dresden und schmier dir jeden abend ne Nutellaschnitte.DU bist derjenige der meint Gottes Regeln haben für alle zu gelten. Gleiches Recht für alle...also hab ich das Recht zu fordern,das Religion auf Normalmaß gestutzt wird.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 20:33
#59 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat von Maik
Relix, Argumente bitte.



Wenn du wüsstest, was das ist, würdest du nach keinen mehr verlangen.

Wenn du selbst welche hättest, wohl auch nicht...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 20:34
#60 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat von Maik
Ich glaube das 50 Millionen Deutsche etwas dagegen haben das die 2 Landeskirchen benachteiligt werden, nur wegen irgendwelchen verbitterten, ewig gestrigen, religiös völlig ungebildeten Subjekten.



Benachteiligt??

z.Z. werden sie bevorzugt. Beides ist nicht in Ordnung.

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 20:39
#61 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

stan ich bleibe immer bei den Fakten. Wenn dir die Unterhaltung mit mir unangenehm ist, dann lass es.
Was deine Paranoia (Gottesstaat) betrifft, bitte ich dich dir Hilfe zu suchen.
Du bist nach wie vor dafür Religion zu verbieten , auch wenn es ein schleichendes ist.
Vorwand dafür ist deine Paranoia. Denn da es nur ein Vorwand ist, ist nicht zu berechnen wo und wann du den das nächste Mal anwendest. Ist irgendwann das Gebet verboten? Schliesslich könntest du ja Angst bekommen das es sich um einen Zwangsmissionierer handeln könnte. Und Zwangsmissionierung ist ja gegen die von dir angeblich so bevorzugten demokratischen Grundwerte. Also für das naive Volk liesse sich so ein Verbot dann sogar rechtfertigen, weil sie deine Gerissenheit nicht durchschauen.

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 20:40
#62 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Und nein, das Ausüben der Rechte zu ermöglichen das ist keine Bevorzugung.

Serapis Offline



Beiträge: 148

28.02.2010 20:41
#63 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat
Alles oder nichts ist nicht nur nicht unsere Diktion, es ist sogar anmaßend zu behaupten man könne Gott haarklein erklären.



Das wäre es wohl.



Zitat
Und was hat die Quantenphysik mit der Verwicklung in Polemik zu tun?



Quantenphysik hat mehr mit der Frage zu tun, wie du auf die Idee kommst, dass die Welt für den Menschen problemlos erklärbar ist.

Zitat
Und auf Polemik läuft es hinaus. In diesem Sinne: Pass auf dich auf.



Dieses gebe ich einfach mal zurück. Die Welt ist Entwicklung. Nur manche Leute haben das Gefühl, dass sie sich nicht entwickeln müssen. Tragischer Fehlschluss.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 20:45
#64 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat
Quantenphysik hat mehr mit der Frage zu tun, wie du auf die Idee kommst, dass die Welt für den Menschen problemlos erklärbar ist.



Und was hat Quantenphysik mit Soziologie zu tun?


Zitat
Nur manche Leute haben das Gefühl, dass sie sich nicht entwickeln müssen. Tragischer Fehlschluss.



Der Meinung bin ich auch.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 20:46
#65 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat
Du bist nach wie vor dafür Religion zu verbieten , auch wenn es ein schleichendes ist.



Wer gegen reale Argumente nix sagen kann, der muss gegen selbstgebastelte Strohmänner hetzen. Tolle Leistung, Maik.

/und er redet was von Paranoia...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 20:49
#66 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Schon wieder Polemik.
Versuch doch bitte der Unterhaltung zu folgen relix.

Serapis Offline



Beiträge: 148

28.02.2010 20:53
#67 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat
Zitat Wie willst du Gott oder nicht-Gott mit empirischen Fakten erklären?



Indem man schlicht Beweise dafür findet?



Aber das "dagegen" funktioniert hier auch nicht. Eine sinnfreie Aussage.



Zitat
dass auf einmal logisch absurde Dinge wahrscheinlicher würden.



Ich stehe nicht auf absurde Dinge. Ich verstehe deinen Standpunkt. Meinen zu erklären ist etwas komplizierter.

Zitat

Zitat
>Und wie hat sich die Evolution gebildet, die Abiogenese - und wie und weshalb hat sich alles weiter entwickelt? (keine Sorge, ich bin ein absoluter Verfechter der Evolution, etc. Passt alles



Das weiß kein Mensch.




Eben. Es gibt doch noch jede Menge Platz für Gott ;-)
______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 20:56
#68 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat
Schon wieder Polemik.



Das war eine simple Feststellung von Tatsachen, frei von jedweder Polemik.

Zitat
Versuch doch bitte der Unterhaltung zu folgen relix.



Welche Unterhaltung? Der zwischen dir und den Karikaturen der anderen User, geführt in einer Karikatur einer Welt?
Oder die verzweifelten Kontaktaufnahmen zwischen uns und einer außerirdischen Lebensform mit erschreckend fremdartigen Vorstellungen?
Nur auf sehr groteske Art und Weise unterhaltsam...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Serapis Offline



Beiträge: 148

28.02.2010 20:58
#69 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat
Und was hat Quantenphysik mit Soziologie zu tun?



Hä? Du hast behauptet, Gott hätte die Welt so erschaffen, dass wir sie verstehen. Nun erklär mir mal die Quantenphysik. Sollte demnach kein Problem sein.


Zitat

Zitat
Nur manche Leute haben das Gefühl, dass sie sich nicht entwickeln müssen. Tragischer Fehlschluss.


Der Meinung bin ich auch.




Und wann fängst du damit an?
--------

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 21:00
#70 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat
Aber das "dagegen" funktioniert hier auch nicht. Eine sinnfreie Aussage.



Das "dagegen" funktioniert prinzipiell nie. Man kann niemals die empirische Nichtexistenz von etwas beweisen - nicht, wenn der Raum der Messung das ganze Universum, und sogar darüber hinaus, beinhaltet. (Logisch hingegen, geht es.)

Zitat
Ich stehe nicht auf absurde Dinge.



Warum versuchst du dann über Götter nachzudenken?

Zitat
Ich verstehe deinen Standpunkt. Meinen zu erklären ist etwas komplizierter.



Na, dann raus damit. (Ich glaube übrigens nicht, dass er gar so kompliziert ist...)

Zitat
Eben. Es gibt doch noch jede Menge Platz für Gott ;-)



Daraus das man nicht alles weiß, kann man nicht irgendwas folgern - genauer gesagt, kann man daraus garnichts folgern.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 21:03
#71 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat von Maik
stan ich bleibe immer bei den Fakten.


Nein..tust du nicht. Ich habe z.B. nie ein Verbot gefordert...um nur ein Beispiel zu nennen. Du interpretierst Aussagen ins Blaue hinein und hälst in deinem Eifer (und ein Eiferer bist du) daran fest.

Zitat von Maik
Wenn dir die Unterhaltung mit mir unangenehm ist, dann lass es.



Lange wird es wahrscheinlich nicht mehr dauern. Man kann unterschiedlicher Meinung sein...sich unsympathisch finden..solange man nicht versucht dem Gegenüber das Wort im Munde zu verdrehen,zu verleumnden und eine Sprache (vorausgesetzt man beherrscht diese) spricht, geht das. Mit dir gehts anscheinend nicht.

Zitat von Maik
Was deine Paranoia (Gottesstaat) betrifft, bitte ich dich dir Hilfe zu suchen.
Du bist nach wie vor dafür Religion zu verbieten , auch wenn es ein schleichendes ist.
Vorwand dafür ist deine Paranoia. Denn da es nur ein Vorwand ist, ist nicht zu berechnen wo und wann du den das nächste Mal anwendest. Ist irgendwann das Gebet verboten? Schliesslich könntest du ja Angst bekommen das es sich um einen Zwangsmissionierer handeln könnte. Und Zwangsmissionierung ist ja gegen die von dir angeblich so bevorzugten demokratischen Grundwerte. Also für das naive Volk liesse sich so ein Verbot dann sogar rechtfertigen, weil sie deine Gerissenheit nicht durchschauen.



Du willst es so sehen. So wie du in mir einen karrieregeilen,rein aufs materielle ausgerichteten Yuppie sehen willst. DU bist es der dir ein Feinbild kreiert,damit dein kleines,beschränktes Weltbild nicht ins Wanken gerät.
Eine Unterhaltung/Diskussion mit einem Menschen,der eine absolut vorgefertigte Meinung hat,und derart verbohrt,fanatisch und größenwahnsinnig ist wie du,ist tatsächlich unangenehm. Und zwar nicht im Sinne von schwierig..sondern im Sinne von,das es keinen Sin macht sich mit diesem Menschen auseinanderzusetzen. Denn ihm geht es nicht um einen Austausch,sondern darum Recht zu haben. Nochmal ...das was du mir vorwirfst,praktizierst du selbst.
Und wer hier Hilfe braucht,ist tatsächlich nicht die Frage. Deine Mormonenfreunde haben es vlt. geschafft aus einem ehemaligen verzweifelten Häufchen Elend,ein nach aussen hin selbstbewußtes Häufchen Elend zu machen. Alledings mit der Konsequenz,das sich dieses zur Schau gestelltes Selbstbewußtsein nur erhalten lässt,wenn man alles was nicht passt ausblendet.
Mir sind ja sowohl im realen Leben (ja,das gibts!!),als auch im Internet schon einige religiöse (und natürlich auch nichtreligiöse) Spinner begegnet. Aber du dürftest tatsächlich eine Sonderstellung einnehmen.
Mach weiter mit deinem Kreuz bzw. Feldzug für das Christentum nach mormonischem Verständnis.....aber sei Gewiss das du das was du erreichen willst,nicht erreichen wirst.

Serapis Offline



Beiträge: 148

28.02.2010 21:15
#72 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat
Das dagegen funktioniert prinzipiell nie.



Das andere aber auch nicht.

Zitat
Warum versuchst du dann über Götter nachzudenken?



Der Schöpfer ist allemal genug. Brauche keinen Götterhimmel.

Zitat
Na, dann raus damit. (Ich glaube übrigens nicht, dass er gar so kompliziert ist...)



Du hast deine Denke. Kann ich da gegen eine Wand reden?

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 21:22
#73 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat
Du hast behauptet, Gott hätte die Welt so erschaffen, dass wir sie verstehen



Richtig.
Aber Religion hatte noch nie was mit Naturwissenschaft zu tun.Deshalb hatte es auch noch nie Sinn, das Eine gegen das Andere auszuspielen.


Zitat
Und wann fängst du damit an?



Fängst du jetzt auch noch mit Polemik an? Wäre schade serapis.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 21:25
#74 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat
Das andere aber auch nicht.



Das Andere funktioniert prinzipiell ständig! Wenn Jemand sagt: "Es gibt eine Blume", muss er sie nur vorweisen. Der Gott könnte in fünf Minuten vor meiner Nase stehen, und seine Existenz wäre gesichert. Steht er allerdings in fünf Minuten nicht vor meiner Nase, dann ist seine Nichtexistenz damit nicht gesichert - was aber die Position, von dieser auszugehen, nicht abschwächt, bis er vor meiner Nase steht.

Zitat
Der Schöpfer ist allemal genug. Brauche keinen Götterhimmel.



Alles dasselbe, für mich.

Zitat
Du hast deine Denke. Kann ich da gegen eine Wand reden?



Ich bin keine Wand, ich bin ein Mensch.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 21:30
#75 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben Antworten

Zitat
Aber Religion hatte noch nie was mit Naturwissenschaft zu tun.Deshalb hatte es auch noch nie Sinn, das Eine gegen das Andere auszuspielen.



Wundervolle Aussage... Wenn Religion behauptet, die Erde sei das Zentrum des Universums, dann war es auch niemals sinnvoll, dass Naturwissenschaft gekommen ist und gesagt hat: Das ist Unsinn. Genauso wie dass die Erde flach ist, oder das Gott die Welt in sieben Tagen geschaffen hat, oder die Geschichte mit Adam und Eva...
Ja, was erlaubt sich denn die Naturwissenschaft?

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 13
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor