Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 321 Antworten
und wurde 10.567 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
Serapis Offline



Beiträge: 148

18.03.2010 15:43
#226 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Wie viel Zeit? Der "Zufall" entwickelt nicht, der "Zufall" fällt, und wie er fällt,



Wir reden nicht von einer simplen chemischen Verbindung, sondern von der DNA, in all ihrer Komplexität. DNA ist nicht etwas was eben mal da ist oder nicht, sondern eine komplexe, anscheinend entwickelbare und hochgradig funktionelle Struktur. Du darfst das als Zufall abtun, aber die Chancen sind weniger als bescheiden. Sie sind NULL. Auch wenn du hier widersprechen magst, du musst den Menschen zugestehen, dass sie an solche Zufälle nicht glauben(!) mögen.


Zitat
und nicht unnötig kompliziert



Dieses "nicht unnötig verkomplizieren" ist zweifelsfrei ein praktischer wissenschaftlicher Ansatz. Wenn du also sagst, rein wissenschaftlich brauchts keinen Gott, mag das vertretbar sein, wenn auch nicht nachgewiesen. Aber die Realität muss sich nicht zwingend an diesen Ansatz halten.

Es geht nicht darum, Gott zweifelsfrei zu beweisen, sondern festzustellen ob es genügend Indizien für einen Schöpfer gibt. Und die sind insbesondere durch die DNA mMn. gegeben.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

18.03.2010 16:02
#227 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

<Sie sind NULL<

Wenn die Chance das es etwas gibt 0 ist dann Existiert es nicht und wird nie existieren.
Aber da es DNA gibt so muss die Chance das es sie geben könnte bei über 0 liegen, denn es gibt sie ja bereits.

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Serapis Offline



Beiträge: 148

18.03.2010 16:09
#228 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Wenn die Chance das es etwas gibt 0 ist dann Existiert es nicht und wird nie existieren.



Du hast das wichtige Wort "zufällig" vergessen.

Alternative:
Es existiert ein Schöpfer.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

18.03.2010 16:33
#229 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Wir reden nicht von einer simplen chemischen Verbindung, sondern von der DNA, in all ihrer Komplexität. DNA ist nicht etwas was eben mal da ist oder nicht, sondern eine komplexe, anscheinend entwickelbare und hochgradig funktionelle Struktur. Du darfst das als Zufall abtun, aber die Chancen sind weniger als bescheiden. Sie sind NULL. Auch wenn du hier widersprechen magst, du musst den Menschen zugestehen, dass sie an solche Zufälle nicht glauben(!) mögen.



Es ist mir egal, was die Leute mögen, oder nicht mögen. Das ändert nichts an der Realität, und die lautet nun mal dass du die Zahl Null aus dem Hut zauberst. Es gibt keinerlei Fakten, von denen man auf eine noch so geartetete Wahrscheinlichkeit schließen könnte.

Zitat
Dieses "nicht unnötig verkomplizieren" ist zweifelsfrei ein praktischer wissenschaftlicher Ansatz. Wenn du also sagst, rein wissenschaftlich brauchts keinen Gott, mag das vertretbar sein, wenn auch nicht nachgewiesen. Aber die Realität muss sich nicht zwingend an diesen Ansatz halten.



Nö. In der Realität kann es auch fliegende, rosa Einhörner geben - aber solange es keine Belege dafür gibt und die Existenz dieser fliegenden Einhörner für jedwede Erklärungsmodelle nicht vonnöten ist, macht es keinerlei Sinn, deren Existenz anzunehmen. Da könnte man ja beleglos alles glauben, jede noch so verrückte, zwecklose Hypthose! Ja sogar Götter!

Zitat
Es geht nicht darum, Gott zweifelsfrei zu beweisen, sondern festzustellen ob es genügend Indizien für einen Schöpfer gibt. Und die sind insbesondere durch die DNA mMn. gegeben.



Nein. Es gibt nicht den Funken eines Indizes für irgendeine Gottheit. Dass für Komplexität ein Schöpfer vonnöten ist, ist ein hohles Postulat und noch darüber hinaus unlogisch.
Du willst an einen Gott glauben, und ob es nun in der Realität Belege gibt oder nicht, spielt keine Rolle - denn diese werden nach Bedarf einfach erfunden.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Serapis Offline



Beiträge: 148

18.03.2010 16:57
#230 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Willst du mich missverstehen?

Zitat von ich
Nö. In der Realität kann es auch fliegende, rosa Einhörner geben - aber solange es keine Belege dafür gibt und die Existenz dieser fliegenden Einhörner für jedwede Erklärungsmodelle nicht vonnöten ist, macht es keinerlei Sinn, deren Existenz anzunehmen. Da könnte man ja beleglos alles glauben, jede noch so verrückte, zwecklose Hypthose! Ja sogar Götter!



Nochmals klipp und klar: Solange die Entstehung des Lebens, inkl. DNA nicht naturwissenschaftlich erklärt ist, ist Platz für Gott Gott und meinetwegen für ein rosa Einhörnchen. Um mehr geht es mir nicht. Die Indizien, nach denen ihr dauernd ruft, habe ich genannt. Und was du für Sinnvoll hältst und was nicht, ist deine Privatsache. Und glauben darfst du eh was du willst.

Es ist lediglich eine verdammte Arroganz, sich über die Leute lustig zu machen, die einfach nicht an soviel Zufall glauben wollen. Ich ersetze jetzt einfach mal "Gotteswahn" durch "Zufallswahn". Möge der Zufall mit dir sein.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

18.03.2010 17:11
#231 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Nochmals klipp und klar: Solange die Entstehung des Lebens, inkl. DNA nicht naturwissenschaftlich erklärt ist, ist Platz für Gott Gott und meinetwegen für ein rosa Einhörnchen.



The god of the gaps? Na grandios!

...wenn es so funktionieren würde. Aber daraus, dass man etwas nicht weiß, kann man nicht folgern, dass Beliebiges stimmt.

Zitat
Um mehr geht es mir nicht. Die Indizien, nach denen ihr dauernd ruft, habe ich genannt.



Die Abwesenheit von Indizien ist kein Indiz.

Zitat
Es ist lediglich eine verdammte Arroganz, sich über die Leute lustig zu machen, die einfach nicht an soviel Zufall glauben wollen. Ich ersetze jetzt einfach mal "Gotteswahn" durch "Zufallswahn". Möge der Zufall mit dir sein.



Ich glaube nicht an Zufall.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

badhofer Offline




Beiträge: 60

18.03.2010 17:19
#232 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Die Abwesenheit von Indizien ist kein Indiz.


Ein Gott, der ausgerechnet die größten Idioten als seine Vertreter auf Erden auserwählt,
ist glaube ich schon genug Indiz dafür, dass es diesen Gott nicht gibt.

.
...............................................................
.
Als wir Kinder waren, wurde uns gelehrt:
Du sollst nicht lügen!
Jetzt sind wir groß geworden, jetzt fragen wir:
Was ist die Wahrheit?
die internetgeneration

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

18.03.2010 17:24
#233 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Serapis
Solange die Entstehung des Lebens, inkl. DNA nicht naturwissenschaftlich erklärt ist, ist Platz für Gott Gott und meinetwegen für ein rosa Einhörnchen.

Gott als Lückenfüller für das Unbekannte, lediglich für die Naturgesetze zuständig? Das ist ein unsinniges Konzept, statt "ich weiß nicht" Gott zu sagen...

Zitat von Serapis
Es ist lediglich eine verdammte Arroganz, sich über die Leute lustig zu machen, die einfach nicht an soviel Zufall glauben wollen.

Immer diese Obsession mit Zufall hier... Alles Abläufe die hier zur Sprache kommen, haben nichts mit Zufälligkeit zu tun. Wenn die Bedingungen die richtigen sind, entsteht Leben - aus der Notwendigkeit, dass die Naturgesetze eben so beschaffen sind.
Um bestimmen zu können, wie Wahrscheinlich es ist, das Leben auf der Erde entstanden ist, muss man zu allererst ein paar (hundert) ähnliche Planeten mit ähnlichen Bedingungen als Basis zur Verfügung haben. So weit sind wir noch nicht.
Man kann Entstehung von DNA keine Wahrscheinlichkeit zuordnen, wenn man nicht den Mechanismus kennt, nach dem das ganze abläuft.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

18.03.2010 17:51
#234 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Lukrez
Der "Erretter" muss sich vor allem selbst eretten - dazu braucht er dringend dieses Forum.
Seine Argumentation ist nur fortwährend wiederholte Langeweile und ich werde nicht mehr darauf eingehen...


Wenn er nur argumentieren würde. Er hat je keine Argumente, er wiederholt immer nur starrsinnig seine Dogmen. Eretter selber ist in tiefsten Glaubenszweifeln befangen, seine Angst ist: "Und wenn es doch keinen Gott gibt?" Er hat ja zu seinem Leidwesen keinerlei stichhaltige Gründe für seinen Glauben.

Zitat von Eretter
Ich bin einfach nur ein Christ der erkennt, wo die Lücken die unser Verstand und unsere Wissenschaft nicht zu füllen vermag, nur als Gottes Werk erklärbar sind.


Er übersieht dabei geflissentlich, daß er auch nur den "Gott der Lücke" verkündet. Die böse Wissenschaft hat schon so viele Lücken geschlossen und seinen Gott daraus vertrieben. Nehmen wir nur den Gewitterblitz als ganz simples Beispiel. Den hat auch früher mal ein Gott gemacht. Ob unser Eretter wohl inzwischen eingesehen hat, das wenigstens die Blitze nicht mehr von seinem Gott kommen? Zumindest die Priester haben das kapiert, alle Kirchen haben Blitzableiter.

Zitat von Eretter
Er existiert.


Und wer ist es? Zeus? Jupiter? Wotan? Ahuramazda? Es gibt einige Tausend davon, schau mal hier: http://www.goetter-der-welt.de/home.htm
Du kannst ja nicht mal sagen, welcher von denen der richtige ist.

Zitat von Eretter
Mein Ziel ist es Menschen davor zu erretten, die die Zeit die sie in dieser Welt verbringen, für eine fehlgläubige Weltanschauung zu verschwenden.


Wenn ein Atheist sich der in der Regel völlig sinnlosen Mühe unterzieht, mit jemand wie dir zu sprechen, so ist seine Absicht auch nur, dich davor zu eretten, daß du deine Zeit (und dein Geld) verschwendest. Du verschwendest die Zeit, die du vergeudest mit Beten und Gottesdiensten, und du erhältst mit deinem Geld eine Parasitenklasse am Leben, die man Priester nennt und die von Leuten wie du in herrlichem Luxus leben und dir dafür jede Lebensfreude versauen, weil sie dir armen Tropf erfolgreich einreden, alles was Spaß macht sei Sünde.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

18.03.2010 19:23
#235 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Wenn die Bedingungen die richtigen sind, entsteht Leben - aus der Notwendigkeit, dass die Naturgesetze eben so beschaffen sind.


Dann könntest du auch sagen, dass dein Schlüssel zufälligerweise zur Haustür passt und sie öffnen kann, und dass er durch Notwendigkeit der Naturgesetze in deine Tasche gelangt ist.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

18.03.2010 20:45
#236 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Serapis
Es ist lediglich eine verdammte Arroganz, sich über die Leute lustig zu machen, die einfach nicht an soviel Zufall glauben wollen. Ich ersetze jetzt einfach mal "Gotteswahn" durch "Zufallswahn". Möge der Zufall mit dir sein.



Merkwürdigerweise benötigt dieser wirren Logik -> Zufall <- einzig und allein Zeit, um solch außergewöhnliche Dinge zu bewerkstelligen.
Also ein Mechanismus + genügend Zeit, die ihm gelassen wird, kann er das A zu B umwandeln.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

18.03.2010 20:59
#237 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Es ist lediglich eine verdammte Arroganz, sich über die Leute lustig zu machen, die einfach nicht an soviel Zufall glauben wollen.

Was hat das mit Zufall zu tun?
Es gibt keinen Zufall!
Alles ist notwendig so, wie es ist!

Aber wo ist da Platz für einen "Schöpfer"?
Ich sage es immer wieder:
Eine zusätzliche und daher an den Haaren herbeigezogene unnötige Erfindung des Menschen!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Serapis Offline



Beiträge: 148

18.03.2010 21:59
#238 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Gott als Lückenfüller für das Unbekannte, lediglich für die Naturgesetze zuständig? Das ist ein unsinniges Konzept, statt "ich weiß nicht" Gott zu sagen...



Ich habe bislang einen Punkt ausgelassen. Die Seele. Ja ich weiß, jetzt kommt bitte nicht mit irgendwelchen biochemischen Begründungen. Geschätzt 90 Prozent der Menschheit sind überzeugt, dass sie eine Seele haben. Damit wird Gott zu mehr als zu einem Lückenfüller.

Zitat
Alles ist notwendig so, wie es ist!



Woran machst du das fest?

Zitat von Relix
Ich glaube nicht an Zufall.



Sondern?

Zitat von Lukrez
Eine zusätzliche und daher an den Haaren herbeigezogene unnötige Erfindung des Menschen!



Genau wie die DNA? Eine Erfindung ohne jede Funktion? Einfach was dahin geschissenes? Ich glaub du verstehst immer noch nicht. Die DNA ist ein gewaltiges Werk. An den Haaren herbei herzogen ist da gar nichts. Aber schlaf ruhig weiter.

Zitat
Dann könntest du auch sagen, dass dein Schlüssel zufälligerweise zur Haustür passt und sie öffnen kann, und dass er durch Notwendigkeit der Naturgesetze in deine Tasche gelangt ist



Kommt selten vor, dass ich einem Musel zustimmen muss. Wirklich schönes Bild.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Serapis Offline



Beiträge: 148

18.03.2010 22:17
#239 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Ein Gott, der ausgerechnet die größten Idioten als seine Vertreter auf Erden auserwählt,
ist glaube ich schon genug Indiz dafür, dass es diesen Gott nicht gibt.



Wer Gott an der Bibel aufmacht, hat im Leben nicht viel verstanden.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

18.03.2010 22:43
#240 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Serapis
Ich habe bislang einen Punkt ausgelassen. Die Seele. Ja ich weiß, jetzt kommt bitte nicht mit irgendwelchen biochemischen Begründungen. Geschätzt 90 Prozent der Menschheit sind überzeugt, dass sie eine Seele haben. Damit wird Gott zu mehr als zu einem Lückenfüller.



Geschätzte 90 Prozent der Menschheit haben auch keine Ahnung von grundlegenden, wissenschaftlichen Erkenntnissen. 90% der Menschheit waren auch davon überzeugt, dass die Erde flach und Hexen real sind. Dämmert's dir langsam? Warum muss eigentlich jeder Gläubige dieselbe, dämliche Argumentation auf uns loslassen? Geht's nicht mal ohne dieselben, ausgelutschten, logischen Fehlschlüsse?
Ich hab' diesen Auszug aus Wikipedia schon gefühlte hundert Mal zitiert:

Zitat von Wikipedia
Das Argumentum ad populum ist ein ähnlicher Versuch, durch den Verweis auf die wirkliche oder behauptete allgemeine Meinung zu überzeugen, und schließt aus der Anzahl der Anhänger einer Aussage auf ihren Wahrheitsgehalt. Beispiel: „Im Mittelalter glaubten praktisch 100 Prozent der Leute daran, dass die Sonne und die Planeten um die Erde kreisen und die Erde unbeweglich im Raum hängt. Also kann das nicht ganz falsch gewesen sein.“
Wahrheit ist nicht demokratisch, aber wegen des Gruppendrucks und der damit verbundenen Angst vor einem Gesichtsverlust wird dieser Fehlschluss oft verwendet, um ungeliebte Meinungen zu unterdrücken.



http://de.wikipedia.org/wiki/Argument

BTW: Von einer Illusion auf die Nächste zu schließen, machte keine von Beiden realer.

Zitat
Sondern?



Im religiösen Sinne an nix, im Sinne von wahrscheinlich halten: Determinismus, Kausalität. Aber echten Zufall kann es auch geben, ich mag den Gedanken nur nicht besonders.

Zitat
Genau wie die DNA? Eine Erfindung ohne jede Funktion? Einfach was dahin geschissenes? Ich glaub du verstehst immer noch nicht. Die DNA ist ein gewaltiges Werk.



Behauptest du. Aber wieso sollte man das glauben, nur weil du das sagst?

Zitat
Wer Gott an der Bibel aufmacht, hat im Leben nicht viel verstanden.



Wer einen Gott braucht, woher auch immer, noch viel weniger.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

18.03.2010 23:27
#241 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Ich habe bislang einen Punkt ausgelassen. Die Seele. Ja ich weiß, jetzt kommt bitte nicht mit irgendwelchen biochemischen Begründungen. Geschätzt 90 Prozent der Menschheit sind überzeugt, dass sie eine Seele haben. Damit wird Gott zu mehr als zu einem Lückenfüller.

Aha - und in welchem Zusammmenhang soll diese "Seele" nun mit Gott stehen und was ist diese "Seele" überhaupt?

Zitat
Es geht nicht darum, Gott zweifelsfrei zu beweisen, sondern festzustellen ob es genügend Indizien für einen Schöpfer gibt. Und die sind insbesondere durch die DNA mMn. gegeben.

Wie denn das - welcher Zusammenhang soll da bestehen?

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

19.03.2010 00:22
#242 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Serapis

Zitat von Nuralhuda
Dann könntest du auch sagen, dass dein Schlüssel zufälligerweise zur Haustür passt und sie öffnen kann, und dass er durch Notwendigkeit der Naturgesetze in deine Tasche gelangt ist

Kommt selten vor, dass ich einem Musel zustimmen muss. Wirklich schönes Bild.


...dann hast du das gleiche "lesen und verstehen"-Problem wie Nuralhuda, denn der Vergleich hinkt an allen Ecken und Enden.
Schloss und Schlüssel müssen Aufeinander abgestimmt sein um die gedachte Funktion aus zu üben.
1. Das Leben auf der Erde hat keine Funktion.
2. Das Leben auf der Erde hat sich an diese angepasst, nicht anders herum.

Um euer Bild richtig zu Stellen: Flüssiges Metall erstarrt im Haustürschloss zu einem passenden Schlüssel, weil die Naturgesetze die das Material ausmachen, es zwingend erfordern, dass das Metall die Form komplett ausfüllt.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2010 08:20
#243 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Serapis
Wer Gott an der Bibel aufmacht, hat im Leben nicht viel verstanden.



Prima Erkenntnis. Nun fehlt nur noch der letzte Schritt. Streich die Passage "an der Bibel".

Serapis Offline



Beiträge: 148

19.03.2010 09:16
#244 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Ich glaub, ich schreibe mir hier die Hände wund. Ich wollte keinen Gott beweisen (ich wiederhols ein letztes mal!), sondern nur erklären, dass es durchaus Argumente für einen Gott gibt. Ihr habt danach gefragt, was ihr damit macht ist mir egal. Ich bin schließlich kein Missionar, oder gar "Erretter".

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Serapis Offline



Beiträge: 148

19.03.2010 09:35
#245 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
...dann hast du das gleiche "lesen und verstehen"-Problem wie Nuralhuda, denn der Vergleich hinkt an allen Ecken und Enden.



Passte zu deinem Statement.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Erretter Offline




Beiträge: 111

19.03.2010 11:01
#246 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Serapis

Ich habe bislang einen Punkt ausgelassen. Die Seele. Ja ich weiß, jetzt kommt bitte nicht mit irgendwelchen biochemischen Begründungen. Geschätzt 90 Prozent der Menschheit sind überzeugt, dass sie eine Seele haben. Damit wird Gott zu mehr als zu einem Lückenfüller.



Die Seele ist ein sehr gutes Beispiel. Es ist lediglich analysierbar, welche Gehirnregionen bei bestimmten Vorgängen aktiv sind, aber ohne Hinweise darauf was da im Detail passiert. Das ist ein eindeutiger Hinweis darauf, dass sich das Bewusstsein dort nicht befindet und das Gehirn ledigich als Transmitter zwischen Körper und Seele fungiert. Auch hier spricht die Wissenschaft gegen Atheismus.

-------------------------------------------------

Ein Christ baut ein Haus aus Zement und Stein, ein Atheist setzt sich vor einen Sandhaufen und wartet.

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

19.03.2010 11:28
#247 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Auch hier spricht die Wissenschaft gegen Atheismus.



Genau.

Es gibt keinen Beleg für eine in uns wohnende Seele, dem biblischen Verständnis nach. Tötet man den Menschen - ist er unwiederbringlich tot! Du kannst von mir aus behaupten, die Seele schwebe dann bei Gott im Himmel, aber dafür gibt es nur spinnernde Theorien, keinerlei Belege. Es ist noch kein Toter auferstanden und eine schwebende Seele, die aus nicht-materie entsteht bleibt ein Produkt der Phantasie. Nicht mehr und nicht weniger.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

19.03.2010 11:46
#248 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Sicher haben wir eine "Seele" - fragt sich nur, was der einzelne Mensch darunter versteht und sich darunter vorstellt. Ich wette, da gehen die Ansichten weit auseinander. Seele - Identität - Bewußtsein - "das Id".
Wichtig ist hier nur, daß so viele Menschen diese Seele für unsterblich halten. Was ein Irrtum ist.
Wenn die Seele unsterblich wäre, müßte sie auch unzerstörbar sein. Daß das nicht der Fall ist, können wir leicht erkennen, wenn wir nur unwiderlegbare Tatsachen anerkennen:
Bekanntlich kann die Seele schon durch schlimme Erlebnisse erheblich "verletzt" und verändert werden, man nennt das ein Trauma. Des weiteren dürfte euch doch wohl bekannt sein, daß Gehirnverletzungen ebenfalls zu beträchtlichen seelischen Veränderungen führen können. Und dann wäre da noch die Alzheymersche Krankheit, die noch zu Lebzeiten des Menschen zu einer völligen Zerstörung seiner Seele führt: Der Betroffene ist am Lebensende eine lebendige Leiche, er hat keinerlei Identitätsbewußtsein mehr, er wird zu einem Niemand oder Nichts.
Außerdem weiß man inzwischen auch mit Sicherheit, daß unser Gedächtnis auf chemische Art speichert. Die Gedächtnisinhalte werden als molekulare Strukturen gespeichert. Das bedeutet: Selbst wenn wir uns die Seele als so eine Art Geist oder "Fluidum" oder sowas vorstellen, das bei Eintritt des Todes dem Körper bezw. dem Gehirn entfleucht, so bleibt ihr komplettes Gedächtnis in dem nun zerfallenden Gehirn zurück. Das heißt, die unsterbliche Seele wäre völlig demenz, ein Nichts, absolut unfähig irgendeinen Gedanken zu denken, und völlig ohne irgendeine Identität. Was wird aus einem Computer, aus dem man die Festplatte und das BIOS ausbaut?
Das ist auch nur gut so, denn ein ewiges Weiterleben wäre fürchterlich und die wahre Hölle. Nicht nur ewig leben können - ewig leben müssen! Es wäre schrecklich. Der Muslim würde sich sehr wundern, wie schnell er der Paradiesjungfrauen überdrüssig würde. Und dem Christen würde das Harfespielen und Hallelujahsingen schon nach einer Woche zum Halse heraushängen.
Die Vorstellung der unsterblichen Seele entspringt dem Selbsterhaltungstrieb, der der stärkste Trieb in uns ist, sogar noch stärker als der Sexualtrieb. Aus dem kommt die Furcht vor dem Tod, und aus ihm nähren sich vor allem anderen die Religionen. Denn fast allen von ihnen ist die Illusion von einem Leben nach dem Tod gemeinsam.
Der sogenannte "Biblische Fluch", der von Gott über den Menschen ausgesprochen wurde, ist falsch. Als Gott sagte: "Im Schweiße deines Angsichtes sollst du dein Brot essen!" war das nur ein guter Rat, wie man gesund leben kann. Wir wissen das heute, darum hat man ja das Jogging und das Fitneßstudio erfunden. Wäre Moses besser informiert gewesen, hätte er Gott sagen lassen: "Du sollst den Tod fürchten wie sonst nichts auf der Welt, auch dann wenn du in tiefster Qual und Verzweiflung leben mußt."
Dabei läßt sich das mit der Vernunft überwinden, ihr alle und ich auch seid schon viele Millionen Jahre lang tot gewesen. Und? War es schlimm?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Erretter Offline




Beiträge: 111

19.03.2010 12:33
#249 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Ahriman
"Du sollst den Tod fürchten wie sonst nichts auf der Welt, auch dann wenn du in tiefster Qual und Verzweiflung leben mußt."
Dabei läßt sich das mit der Vernunft überwinden, ihr alle und ich auch seid schon viele Millionen Jahre lang tot gewesen. Und? War es schlimm?



Das sehe ich ebenso wie Du, selbst ohne ein weiteres Leben nach diesem gäbe es keinen Grund den Tod zu fürchten. Warum ich dennoch an eine Seele glaube, findet man in meiner Erklärung weiter oben.

-------------------------------------------------

Ein Christ baut ein Haus aus Zement und Stein, ein Atheist setzt sich vor einen Sandhaufen und wartet.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2010 12:40
#250 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Erretter
Auch hier spricht die Wissenschaft gegen Atheismus.



Hast du dir auch schonmal Gedanken gemacht wie oft die Wissenschaft gegen den Glauben spricht??

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor