Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 321 Antworten
und wurde 10.523 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 13
badhofer Offline




Beiträge: 60

27.02.2010 23:10
Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Sie glauben nicht an den ganzen religiösen Unsinn!

.
...............................................................
.
Als wir Kinder waren, wurde uns gelehrt:
Du sollst nicht lügen!
Jetzt sind wir groß geworden, jetzt fragen wir:
Was ist die Wahrheit?
die internetgeneration

Serapis Offline



Beiträge: 148

27.02.2010 23:20
#2 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Wobei sich die Agnostiker nicht ganz sicher sind

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

badhofer Offline




Beiträge: 60

28.02.2010 00:03
#3 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Na gut, auch Atheisten glauben daran, dass, wenn sie sich
einen Stein über den Kopf halten und auslassen,
dass er ihnen dann auf den Kopf fällt. Also, so ist es ja nicht,
dass Atheisten an gar nichts glauben.
Glaube ist nur eine Sache der Interpretation.

.
...............................................................
.
Als wir Kinder waren, wurde uns gelehrt:
Du sollst nicht lügen!
Jetzt sind wir groß geworden, jetzt fragen wir:
Was ist die Wahrheit?
die internetgeneration

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 06:57
#4 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Es gibt Leute die tun so, als wüssten sie genau das ihnen nichts Unvorhersehbares passieren kann.
Das kann man auch nicht relativieren in dem man einlenkt und sagt, das Unvorhersehbares unwahrscheinlich wäre.
Denn auf Unwahrscheinlichem lassen sich keine atheistischen Glaubenssätze aufbauen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 10:43
#5 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Wobei sich die Agnostiker nicht ganz sicher sind


Ich finde, schon. Auch Agnostiker glauben nicht an den ganzen religiösen Unsinn, und zwar ziemlich klar und eindeutig. Lediglich in der Frage nach einem höheren, außerhalb der Naturgesetze stehenden Prinzips geben sie zu, keine verlässliche Aussage treffen zu können. Somit räumen sie eine geringe Möglichkeit der Existenz eines solchen Prinzips ein. Atheisten sagen, solange es nicht mindestens klare Indizien für ein höheres Prinzip gibt, gehen wir von der Nichtexistenz aus. Das ist der Unterschied, jedenfalls in den am meisten üblichen Definitionen Ahteist/Agnostiker.

badhofer Offline




Beiträge: 60

28.02.2010 10:59
#6 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
nach einem höheren, außerhalb der Naturgesetze stehenden Prinzips


Na ja, ich sage, es gibt kein höheres, außerhalb der Naturgesetze stehendes Prinzip,
jedoch das Grundprinzip, nach dem sich alle Naturgesetze verhalten, existiert sehrwohl.
Es steht jedoch nicht außerhalb. Das könnte man jetzt schon als "Gott" bezeichnen, oder als "das Höchste"
.

.
...............................................................
.
Als wir Kinder waren, wurde uns gelehrt:
Du sollst nicht lügen!
Jetzt sind wir groß geworden, jetzt fragen wir:
Was ist die Wahrheit?
die internetgeneration

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.186

28.02.2010 12:10
#7 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Badhofer
es gibt kein höheres, außerhalb der Naturgesetze stehendes Prinzip,
jedoch das Grundprinzip, nach dem sich alle Naturgesetze verhalten, existiert sehrwohl.
Es steht jedoch nicht außerhalb. Das könnte man jetzt schon als "Gott" bezeichnen, oder als "das Höchste"

Wir müssen von Definitionen ausgehen, die wir gemein haben, sonst wird es schwierig mit der Diskussion. Was ist Gott? Wir alle haben die Definition über die Bibel beigebracht bekommen, oder den Koran. Danach ist Gott eine Person, die mit uns kommuniziert, und leitet, belohnt und bestraft - und dies mit Kräften außerhalb der Naturgesetze tun kann. Die Naturgesetze an sich sind danach nicht Gott.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Serapis Offline



Beiträge: 148

28.02.2010 12:30
#8 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Was ist Gott? Wir alle haben die Definition über die Bibel beigebracht bekommen, oder den Koran.



Solange Religion an Märchenbüchern aufgehängt wird, kann es nicht verwundern, dass der Atheismus so erfolgreich ist. Vielleicht sollten wir eher die allgemeinen Menschenrechte zu Rate ziehen.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 13:02
#9 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Wir müssen von Definitionen ausgehen, die wir gemein haben, sonst wird es schwierig mit der Diskussin. Was ist Gott? Wir alle haben die Definition über die Bibel beigebracht bekommen, oder den Koran. Danach ist Gott eine Person, die mit uns kommuniziert, und leitet, belohnt und bestraft - und dies mit Kräften außerhalb der Naturgesetze tun kann. Die Naturgesetze an sich sind danach nicht Gott.




Aber sie weisen auf ihn hin.
Und natürlich könnte er die Gesetze ändern wenn er wollte, aber er ist ja nicht umsonst Gott.
Er sah das es gut war heisst es im AT. Warum sollte Gott ändern was gut ist?
Gott ist ja u.a. Gott weil er der Klügste ist.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 13:03
#10 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Aber sie weisen auf ihn hin.



Nein, tun sie nicht.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 13:04
#11 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Doch tun sie.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 13:25
#12 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Nein, tun sie nicht.

Ein wissenschaftliches Faktum.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 13:29
#13 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Ok bevor auch dieser Thread von dir kaputt gemacht wird: Gesetze weisen immer auf einen Gesetzgeber hin.
Unabänderliche Logik!
Punkt

Serapis Offline



Beiträge: 148

28.02.2010 13:33
#14 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Ich muss Maik recht geben, dass es ein ziemlich verwegener Gedanke ist, dass dieses Universum mit all seiner Komplexität auf Zufall basieren soll. Allerdings müsste der Schöpfer dieses Ganzen noch viel komplexer sein. Und das übersteigt meinen Horizont definitiv. Aber mein Horizont ist nicht maßgebend.

Oder wie hat Einstein so schön gesagt: Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.

Gott ist dann "einfach" noch ein Faktor X davon.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 13:36
#15 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Ok bevor auch dieser Thread von dir kaputt gemacht wird: Gesetze weisen immer auf einen Gesetzgeber hin.
Unabänderliche Logik!



Das ist keine unabänderliche Logik, sondern garkeine Logik. Es ist ein simples, stupides Postulat - mit Logik hat so ein Schwachsinn nix zu tun.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 13:38
#16 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Allerdings müsste der Schöpfer dieses Ganzen noch viel komplexer sein. Und das übersteigt meinen Horizont definitiv.



Einen "Schöpfer" anzunehmen, ist logisch unsinnig, da nach derselben Logik dieser Schöpfer dann auch von etwas geschaffen sein müsste, dass noch komplizierter ist - und das setzt sich in die Unendlichkeit fort.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 13:44
#17 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Ebenso beim Urknall. Nichts kann nicht explodieren.

Serapis Offline



Beiträge: 148

28.02.2010 13:45
#18 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Einen "Schöpfer" anzunehmen, ist logisch unsinnig



Warum aus Wasserstoff etwas anderes werden soll als Wasserstoff ist auch nicht erklärbar. Geschweige denn in dieser Komplexität.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 13:49
#19 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Serapis
Ich muss Maik recht geben, dass es ein ziemlich verwegener Gedanke ist, dass dieses Universum mit all seiner Komplexität auf Zufall basieren soll. Allerdings müsste der Schöpfer dieses Ganzen noch viel komplexer sein. Und das übersteigt meinen Horizont definitiv. Aber mein Horizont ist nicht maßgebend.
Oder wie hat Einstein so schön gesagt: Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.
Gott ist dann "einfach" noch ein Faktor X davon.



Darauf kann man sich einigen.
Jeglicher Religionshokuspokus..das was der Mensch sich zusammenfantasiert hat,ist allerdings nicht ernst zunehmen.
Ich denke das es keine Auseinandersetzung geben würde,wenn wir uns alle darauf einigen könnte, das das etwas ist und gewesen sein könnte,vlt. sogar muß...aber den Quatsch den uns Katholiken,Mormonen,Zeugen oder Moslems auftischen würde selbst einen Gott kopfschüttelnd zurücklassen.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

28.02.2010 13:50
#20 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Maik
Er sah das es gut war heisst es im AT. Warum sollte Gott ändern was gut ist?



Gemäss deinem Buch hat er doch ständig geändert und korrigiert....einmal wurde sogar der ganze Entwurf "gespült"....wenn man es genau betrachtet, scheint ihm die Sache von Anfang an entglitten zu sein...wenn einer an der Uni so ne Arbeit abliefern würde...

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.02.2010 13:57
#21 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Serapis
Warum aus Wasserstoff etwas anderes werden soll als Wasserstoff ist auch nicht erklärbar. Geschweige denn in dieser Komplexität.



Es gibt einen Unterschied zwischen "erklärbar" anhand empirischer Fakten und sinnlos anhand von Logik. Ein Gott ist weder empirisch "erklärbar", noch logisch sinnvoll.
Hinter einer rein subjektiv wahrgenommenen "Komplexität" einen noch komplexeren Schöpfer anzunehmen, ist ein völlig willkürlicher, sinnloser Schluss.
(Tatsächlich sehen wir ja anhand der Evolution, dass es eher genau umgekehrt erfolgt: Komplexes bildet sich aus Einfachem...)

Zitat von Maik
Ebenso beim Urknall. Nichts kann nicht explodieren.



Bei diesem Physikverständnis würde ich an deiner Stelle die Klappe halten...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Pontius Pilatus Offline

überzeugter antitheist und naturwissenschaftler

Beiträge: 64

28.02.2010 14:01
#22 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Maik
Ebenso beim Urknall. Nichts kann nicht explodieren.


wer spricht denn davon das ein "nichts" explodiert sein soll

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 14:09
#23 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Gemäss deinem Buch hat er doch ständig geändert und korrigiert....



Das ist Anssichtssache fenris.
Auch die Sinnflut hat ihren Zweck erfüllt.Als Taufe der Erde.


Zitat
Ein Gott ist weder empirisch "erklärbar", noch logisch sinnvoll.
Hinter einer rein subjektiv wahrgenommenen "Komplexität" einen noch komplexeren Schöpfer anzunehmen, ist ein völlig willkürlicher, sinnloser Schluss.
(Tatsächlich sehen wir ja anhand der Evolution, dass es eher genau umgekehrt erfolgt: Komplexes bildet sich aus Einfachem...)



Nur weil du etwas nicht verstehen kannst oder willst, relix, heisst es doch nicht das es wirklich willkürlich wäre.

Zitat
wer spricht denn davon das ein "nichts" explodiert sein soll




Sag ich doch Pontius Pilatus. Da haben wir dieselbe Schleife wie bei Gott die relix erwähnt hatte.

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2010 14:11
#24 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat
Ich muss Maik recht geben, dass es ein ziemlich verwegener Gedanke ist, dass dieses Universum mit all seiner Komplexität auf Zufall basieren soll. Allerdings müsste der Schöpfer dieses Ganzen noch viel komplexer sein. Und das übersteigt meinen Horizont definitiv. Aber mein Horizont ist nicht maßgebend.
Oder wie hat Einstein so schön gesagt: Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.
Gott ist dann "einfach" noch ein Faktor X davon.



Serapis,

Warum denn alles oder nichts?
Gott hat es definitiv so eingerichtet, das wir verstehen können was wir verstehen müssen.
Wir sind doch selber schuld wenn wir uns auf belanglose Fangfragen einlassen.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

28.02.2010 14:23
#25 RE: Atheisten und Agnostiger haben einen gemeinsamen Glauben antworten

Zitat von Maik
Als Taufe der Erde.



Dann haben wir also den Tsunami 2008 völlig missverstanden.....bisher war mir nicht bekannt, dass eine Taufe Tausenden das Leben kostet...

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 13
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor