Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Seit dem 16. März '21 ist dieses Forum deaktiviert! Ich danke allen bis dato aktiven Mitgliedern und Exmitgliedern für ihre teilweise sehr guten Beiträge und Dialoge, mit denen sie zu dem Erfolg der 16-jährigen Existenz dieses Forums beigetragen haben!

Aber ab nun gibt es dafür ein neues Forum, das WRITERS-CORNER-Politik-Forum, in das ich alle Interessierten herzlich einlade! Link siehe unten.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 399 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

15.03.2010 13:39
Am Anfang standen nur Visionen Antworten

GÖTTINGEN. (hpd) Ostern steht im Zentrum der christlichen Kirchen. Es ist die Feier der vorgeblichen Auferstehung des Sohn Gottes, Jesus Christus, der nach den Berichten im Neuen Testament den Tod überwunden hat und dies damit auch den Menschen verheißt. Wenn es so gewesen sein sollte.


Eine Richtigstellung von Gerd Lüdemann


Die Auferstehung Jesu von den Toten ist bis heute zentraler Inhalt des Christentums. Die von ihr handelnden Texte des Neuen Testaments lassen sich in drei Klassen einteilen: a) Ostererzählungen, die den auferstandenen Jesus unter seiner Anhängerschaft zeigen und ihn Speise zu sich nehmen lassen; b) Geschichten vom leeren Grab; c) Bekenntnisse, denen zufolge Jesus von Jüngern und Jüngerinnen gesehen wurde....

http://hpd.de/node/9046

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.177

15.03.2010 14:23
#2 Am Anfang standen nur Visionen Antworten

Die Bibel sagt, dass Thomas Jesus nach seiner Kreuzigung quietschfidel gesehen haben soll. Ein wenig geschwächt und mit frischen Narben in den Händen, o.k. Jesus soll nur wenige Stunden am Kreuz gehangen haben. So ein Sterbeprozess dauerte damals aber in der Regel mehrere Tage! Wenn alles richtig sein sollte, was wie Bibel zu der Kreuzigung sagt, ist es naheliegend, davon auszugehen, dass Jesus die Kreuzigung überlebt hat. Das wäre eine weitere glaubhafte Variante, der z.B. der Theologe Holger Kersten anhängt (der das Buch "Jesus lebte in Indien" schrieb).

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

15.03.2010 15:23
#3 RE: Am Anfang standen nur Visionen Antworten

Genau genommen ist es müßig über diesen Jesus zu diskutieren. Die einzige Quelle ist und bleibt ein 2000 Jahre altes Fan-buch von Leuten, die Jesus Wunder zuschreiben. Mehr weiß man über ihn nicht. Alles darüber hinaus ist Spekulation, sicher ganz nett, aber doch ohne wirklichen gehalt.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Serapis Offline



Beiträge: 148

15.03.2010 16:03
#4 RE: Am Anfang standen nur Visionen Antworten

Mir persönlich gefällt die Variante, dass Jesus gar nicht erst am Kreuz hing sondern ein anderer. Dies wird von Apokryphen berichtet und später in den Koran übernommen. Narben hatte Jesus wegen der Folter aber trotzdem. Ein paar Wochen später dürfte er dann ziemlich fidel seinen Jüngern gegenüber gestanden sein. Diese waren ja nicht zugegen bei der Kreuzigung und dementsprechend wohl ziemlich überrascht.


[Der "Ausgetauschte" stirbt dieser Geschichte nach aber auch nicht am Kreuz, sondern wird beizeiten herunter geholt und gesund gepflegt. Johannes bietet da praktisch schon eine Anleitung, wie so etwas funktioniert: Das Heilmittel Aloe einkaufen, und irgendwas mit Essig um den Scheintot herbeizuführen. Am Tag X dann Bestechung des Soldaten, damit er in die Seite sticht und nicht ins Herz, dem Kommandeur der Hinrichtung ebenfalls etwas zuschieben, damit er es bei einem "was? schon [gestorben]?" belässt und sein Misstrauen beiseite schiebt und auch die Leiche gleich frei gibt, obwohl dies absolut nicht üblich war.]

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

15.03.2010 16:11
#5 RE: Am Anfang standen nur Visionen Antworten

Zitat von Serapis

Ein paar Wochen später dürfte er dann ziemlich fidel seinen Jüngern gegenüber gestanden sein. Diese waren ja nicht zugegen bei der Kreuzigung und dementsprechend wohl ziemlich überrascht.

Johannes (der "Jünger den Jesus liebte") war angeblich sehr wohl anwesend. Dort ist er ja auch quasi als Adoptivsohn der Maria übergeben worden:

Zitat von Joh 19,25-27
Bei dem Kreuz Jesu standen seine Mutter und die Schwester seiner Mutter, Maria, die Frau des Klopas, und Maria von Magdala. Als Jesus seine Mutter sah und bei ihr den Jünger, den er liebte, sagte er zu seiner Mutter: Frau, siehe, dein Sohn! Dann sagte er zu dem Jünger: Siehe, deine Mutter! Und von jener Stunde an nahm sie der Jünger zu sich.


Also hätte zumindest Johannes in den Komplott eingeweiht sein müssen.

Serapis Offline



Beiträge: 148

15.03.2010 16:28
#6 RE: Am Anfang standen nur Visionen Antworten

Du hast recht, einer der Jünger war dabei. Man verzeihe mir die Ungenauigkeit, aber ich wollte keinen Roman schreiben.

Und richtig, irgendjemand musste die Sache organisieren, ohne Eingeweihte ging garnichts.

____________________
Zum Lügen gehören immer noch zwei: Einer der lügt, und einer der's ihm glaubt. - Homer Simpson
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. - Albert Einstein

Stelth Offline



Beiträge: 526

15.03.2010 16:56
#7 RE: Am Anfang standen nur Visionen Antworten

Eine spannende Geschichte, diese Ostergeschichte.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

«« FaQ
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Neues Forum => Writers Corner Politik-Forum