Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 68 Antworten
und wurde 3.010 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3
lovejews Offline



Beiträge: 34

25.02.2006 11:01
Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten

Das ist mir wirklich eine Frage. Ich gewinne immer wieder den Eindruck ,das vordergründig die Metaphern, die man gerne hört,bedient werden, um dann, wenn am richtigen Ende gekitzelt wird ,sich dann doch mit dem Krummsäbel zu outen.Das ist finde ich auffällig und bringt mich dann zu dieser Frage. Gibt es denn überhaupt eine Dialogbasis oder ist man aus dem Koran als Ungläubiger gar kein würdiger Adressat. Aber selbst diejenigen die sich als Muslime
mit kontroversen Ansätzen oder Kritik beschäftigen bzw. diese Verfassen sind ja dann oft auch als Ketzer(Ungläubige) im Abseits. Somit ist die Frage wenn sich weder nach innen noch nach außen Kritik oder Selbstkritik entfalten können, ob ein Dialog möglich ist?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.092

25.02.2006 11:40
#2 Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten
Eine Religion, die den Zweifel und die Gegenrede verteufelt, ist nicht dialogfähig. Jeder offene, substanzielle Dialog muss dem Religionsverhafteten unangenehme Gefühle bereiten. Religion spricht gegen eine pluralistische Gesellschaft, also gegen die Demokratie. Demokratie bedeutet auch Religionspluralismus. Den kann aber keine Religion vertragen, die eine GESETZESreligion ist! Wie willst du einen wirklich Gläubigen beibringen, dass das MENSCHENwort mehr zählt als das GOTTESwort? Eine Gemeinschaft lebt vom Austausch, nicht nur der Waren, auch der Gedanken. Religion lebt von Isolation und Flucht in die Diasporas. Das betrifft alle Religionen, nicht nur die Juden. Eine Religionsgemeinschaft diskutiert nicht gerne mit anderen. Religionsverhaftete treffen sich lieber untereinander in eigenen Zirkeln, in denen sie ihre Auffassungen gegenseitig abnicken können. Das bestätigt sie. Diese Art der Kommunikation ist geistiger Inzest. Und wie seine Kinder aussehen, das wissen wir...

Die Religionsführer MÜSSEN gestatten, dass ihre Überzeugungen in die Kritik, auch in die harte Kritik, gebracht werden, wenn sie sich nicht den Vorwurf der Dialogfähigkeit und Demokratieunfähigkeit machen lassen wollen.

Gysi
__________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Prometheus Offline




Beiträge: 392

25.02.2006 12:24
#3 RE: Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten
Ich bin doch sehr entäuscht, hier bisher noch keinem islamkritischen Menschen begegnet zu sein, der sich dennoch als Moslem fühlt. Scheinbar sind kritischer Geist und Islam so gut wie unvereinbar.

Die Muslima Bruna hat hier im Forum ja auch einmal geäußert, dass bereits die kritische Auseiandersetzung mit dem Koran eine Blasphemie darstellt. Wenn dies von den meisten Muslimen so empfunden wird, ist natürlich kaum ein konstruktiver und kritischer Dialog möglich.

In diesem Zusammenhang ist es auch interessant und vielsagend zu beobachten, dass die Muslime, wenn es darum geht konkrete Menschenrechtsmissachtungen innerhalb islamischer Länder zu thematisieren, erschreckend still und zurückhaltend werden.


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Ady Offline




Beiträge: 710

25.02.2006 13:24
#4 RE: Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten

labbert doch ned...ich bin ein muslim und habe vieles von meinem glauben kritisiert! und immer ne passende antwort gefunden =)
und wer wird denn still?? in jedem thread wurde immer geantwortet wenn jemand ne frage zum islam hatte und etwas nicht verstanden hatte o. kritsiert

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.092

25.02.2006 14:03
#5 Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten

In Antwort auf:
ich bin ein muslim und habe vieles von meinem glauben kritisiert!
Wo denn? Ich freue mich, dass ihr so zahlreich hier im Forum vertreten seid. Ich hätte das IM TRAUM nicht erwartet! Aber Kritik ist nur auf unserer Seite und hat nach meiner Wahrnehmung und Erfahrung hier NOCH NIE den Weg bis in den Adressaten gefunden. Religionsverhaftete nehmen keine Kritik an! Weil die Befürchtung so groß ist, dadurch die Religion zu verlieren, die Hoffnung, den Traum. An der ANGST sieht man aber, wie schwach der Glaube ist... Diese Kritikunfähigkeit beziehe ich nicht nur auf Religions- sondern auch auf die Ideologiehörigen in manchen Politgruppen.

Gysi
________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

lovejews Offline



Beiträge: 34

26.02.2006 07:31
#6 RE: Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten
@ Gysi Hi,
so ganz teile ich deine Auffassung auch nicht, ich bin Christ und stehe mit meinem Glauben auf einem festen Fundament. Das heißt aber nicht das ich die Art und Weise wie ich meinen Glauben lebe anderen überstülpe. Ich stehe bereit wenn ich über meinen Glauben gefragt werde,Antworten zu geben, über das was,wie,warum, usw.Und natürlich freue ich mich wenn jemand Aufgrund von meinem Leben Aussagen usw. sich Gedanken über Gott macht oder sich zu Ihm hinwendet, das heißt für mich aber das mein Glauben echt sein muss, im Einklang dessen was ich Rede und Lebe. Meine Tochter wird mit Unseren Werten erzogen, da ich es wichtig finde das Sie auf einem Praktikablen Werteraster groß wird, und nicht von jedem Wind der Härte in unserer Gesellschaft umgeblasen wird. Ich habe Sie aber z.B. nicht taufen lassen, um Ihr wenn Sie soweit ist ,zu Entscheiden ob Sie diesen Weg gehen möchte, oder aber nicht. Ich bin auch nicht davon überzeugt das Du z.B. deine Werte nicht genauso vermittelst und damit Einfluss nimmst, also prägst durch die Art und Weise Deiner Argumentation.Ich bin Angehöriger einer christlichen Gemeinde und leite eine Hauskirche, das heißt aber nicht das ich im christlichen Ghetto lebe, eine Vielzahl meiner Bekannten und Freunde sind keine Christen, Sie fühlen sich wohl in unserer Gegenwart da ich nicht ungefragt mit meinen Überzeugungen herüberkomme. Auf der anderen Seite wissen Sie um das was ich lebe und glaube, gerade das erzeugt eine Freiheit sich oft und kontovers damit auseinander zu setzen. Als Christ gehe ich natürlich von Gott dem Schöpfer aus und im meinem Verständnis ist das oberste Gut das uns der Schöpfer gegeben hat ,die Freiheit uns zu entscheiden, und Respekt und Liebe ge´genüber jedermann/Frau. In diesem Sinne
Gruß

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.092

26.02.2006 07:59
#7 Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten
In Antwort auf:
Ich habe Sie aber z.B. nicht taufen lassen, um Ihr wenn Sie soweit ist ,zu Entscheiden ob Sie diesen Weg gehen möchte, oder aber nicht. Ich bin auch nicht davon überzeugt das Du z.B. deine Werte nicht genauso vermittelst und damit Einfluss nimmst,
Ihr Christen seid zum guten Teil von einem ganz anderen Schlag, das ist schon richtig. Ihr seid ja immerhin durch das Stahlbad der Säkularisation gegangen und habt es überlebt. Scherz beiseite, so hart will ich meinen Text also nicht stehen lassen, vonwegen der Dialogunfähigkeit. Aber die religiösen Überzeugungen ziehen ihre Grenzen gegenüber bestimmten Argumenten, die den Gottglauben erschüttern könnten. Auch ich bin einem Werteraster erlegen, natürlich. Mein höchstes Ziel und Gut, an das ich mich orientiere, ist die WIRKLICHKEIT. Deines ist - Gott? Wirklich? Also Gott ist die oberste Priorität deines Denkens und deiner Handlungen. Das würde nichts daran ändern, auch wenn die Ahnung in dir aufsteigen sollte, dass Gott unwirklich ist? Doch! Wenn du auch nur die leiseste Option in dir offen lässt, dass es Gott nicht geben könnte, dann ist auch deine oberste Denk- und Handlungsorientierung die WIRKLICHKEIT. Denn Gott bedarf einer Beweisprüfung, die Wirklichkeit selber nicht.
Das sage ich, weil ja die Argumentationsarmut und Unlogik vieler Gottesverhafteter auffällt. Was ich auch am Christentum kritisiere, ist die ANGST, die bei Nichtglauben oder Glaubenszweifeln in den Kindern vor schlimmen Strafen wie Lebensentzug geschürt werden können. Ich bin nicht der einzige, der davon ein Lied zu singen weiß... Der Zweifel ist doch, auch nach eurem Glaubensbekenntnis, vom Teufel. UNd ich sage, dass der ZWEIFEL auf dem Weg zu den Erkenntnissen eine ebenso hohe Kardinaltugend wie der Glaube ist!

Gysi
____________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

lovejews Offline



Beiträge: 34

26.02.2006 09:12
#8 RE: Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten

@Gysi

klar gibt es Zweifel und Unsicherheiten, das macht das ganze ja spannend. Ich habe Aufgrund von Krisen usw. zum Glauben gefunden und fand vorher alles was mit Glauben usw. zu tun hatte zutiefst verlogen und schon gar nicht erstrebenswert. Ich bin mit 15 aus der Landeskirche herrauskonformiert worden ohne jemals etwas von einem lebendigen Gott gehört zu haben. Habe dann Jahre damit verbracht um mein Loch mit allem möglichen zu Stopfen. Politik, Fernost, Mythologie, Phillosophie, Literatur usw. bin aber immer irgendwann vor die Wand gelaufen mit meinen Fragen. Jetzt stell ich mich nicht hin und behaupte das alle meine Fragen beantwortet sind, aber mein Loch , der Unterdruck ist Vergangenheit. Dieses Gefühl hat mich durch die Jahre meines Christseins nicht verlassen, im Gegenteil ich habe eine tiefe innere Befriedung und Ruhe bekommen. Das hält mich am Glauben und festigt mich auch in Zeiten in denen ich mal keine aktuelle Antwort auf meine Stürme habe, die hin und wieder auftauchen.
Gruß

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2006 13:52
#9 RE: Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten
In Antwort auf:
Jetzt stell ich mich nicht hin und behaupte das alle meine Fragen beantwortet sind..

Ich habe schon lange akzeptiert, dass es diesen Moment nie geben wird, aber auch, dass manche, oder sogar die meisten dieser unbeantworteten Fragen für mich unwichtig sind. So hatte ich nie ein Loch, welches mit Glauben oder ähnlchem gestopft werden musste.

Wenn dir dort der Glauben hilft, verstehe ich das nicht, kann aber akzeptieren, dass es nun mal so ist. Solange du nicht behauptest, es wäre die einzige richtige Lösung habe ich auch kein Problem damit, dass du es für die richtige hälst.

Aber trotzdem darüber zu diskutieren schäft die Sinne, bei dir und mir.

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

Ady Offline




Beiträge: 710

26.02.2006 15:56
#10 RE: Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten

@ gysi
was heißt da wo denn???
wenn du doch fragen hast dann stell sie und ich antworte...aber nur weil euch die antwort nicht passt ..denkt ihr das wir nur ausweichen würden ..und dialogunfähig wären ???????

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.092

26.02.2006 17:47
#11 Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten

In Antwort auf:
denkt ihr das wir nur ausweichen würden ..und dialogunfähig wären ???????
Nein, das tut ihr nicht, und ich bin positiv überrascht. Aber Gottglauben macht generell dialogschwächer, als das Potenzial es zulassen würde. Das betrifft die Christen ebenso. Aber Gläubigen, denen von ihrem Propheten die Diskussion mit Ungläubigen über den Islam eigentlich verboten ist - die haben es noch schwerer, auf einen Dialog einzugehen. Aber gehst zum Beispiel du darauf ein? Ich stellte dir die Frage, warum du mit uns diskutierst, obwohl du nach deinem Propheten das gar nicht darfst. Keine Antwort. Aber wortreiche angelesene Fremdinterpretationen, die den Boden einer normalen Realitätswahrnehmung oft verlassen. Die nur das herauspicken, was einem genehm ist und so ein eigenes weichgezeichnetes Bild schaffen. Schau dir die politische Realität der islamisch dominierten Regionen an und des unbändigen Hasses gegen die westliche Welt! Ihr kennt keinen Selbstzweifel und keine Selbstkritik! Schlechtheit und Lüge, die gibt es nur bei uns! Da liegt der Verdacht doch nahe, dass dieses Kollektivverhalten nur von dieser frühmittelalterlichen Religion gespeist sein kann, die eben diese Selbstkritik und Eingeständnisse nicht zulassen will!

Gysi
_______________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Ady Offline




Beiträge: 710

26.02.2006 19:30
#12 RE: Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten

In Antwort auf:
Aber Gottglauben macht generell dialogschwächer, als das Potenzial es zulassen würde.

das glaubst DU!!!

In Antwort auf:
denen von ihrem Propheten die Diskussion mit Ungläubigen über den Islam eigentlich verboten ist - die haben es noch schwerer, auf einen Dialog einzugehen

das, dass was ich gerade mache verboten ist hab ich nicht gewusst....wo steht das bitteschön im Quran?
und nochwas falls dus vergessen hast...ich suche nach erkenntnissen wie ich meinen glauben festigen kann..weil ich momentan sehr viele zweifel hab..erst wenn ich diese zweifel gelöst habe....fühl ich mich angesprochen(diskussionen mit ungläubigen vermeiden..wobei ich glaub das das eh nicht stimmt)

In Antwort auf:
Schau dir die politische Realität der islamisch dominierten Regionen an und des unbändigen Hasses gegen die westliche Welt! Ihr kennt keinen Selbstzweifel und keine Selbstkritik! Schlechtheit und Lüge, die gibt es nur bei uns! Da liegt der Verdacht doch nahe, dass dieses Kollektivverhalten nur von dieser frühmittelalterlichen Religion gespeist sein kann, die eben diese Selbstkritik und Eingeständnisse nicht zulassen will!

ja das ist dene ihr problem...! das ist nicht der islam...denn wir werden aufgefordert alles zu hinterfragen und nicht einfach sinnlos etwas zu glauben! diese länder im osten...leben fast nur nach traditionen was wirklich garnichts mehr mit dem islam zu tun hat....
der prophet muhammed (as) sagte mal, das in der endzeit die sonne vom westen aufgehen wird...das erleben wir gerade jetzt..im westen sehen wir wahre muslime die alles hinterfragen..und nicht nach traditionen leben...oder frauen unterdrücken wie im osten!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.092

26.02.2006 19:48
#13 Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten

In Antwort auf:
das, dass was ich gerade mache verboten ist hab ich nicht gewusst....wo steht das bitteschön im Quran?
Oh nee! Nicht schon wieder! Ich denke, IHR seid die Kenner des Koran!
"Siehst du Leute über unsere Zeichen streiten, so entfene dich von ihnen so lange, bis sie eine andere UNterhaltung beginnen. Wenn aber der Satan dich dieses vergessen lässt, so setzt dich nicht zu den Frevlern, sobald du dich dessen wieder erinnerst." (Sure 6/69)
In Antwort auf:
im westen sehen wir wahre muslime die alles hinterfragen..
Tja. DAS habe ich auch noch nicht gehört... Aber die Muslime sind untereinander eh ziemlich zerstritten. Die arabischen misstrauen den türkischen und umgekehrt. Sunniten und Schiiten können sich auch nicht leiden. Jeder glaubt, den Stein der Weisen gefunden zu haben und die anderen Müll reden, sehen, wissen und glauben. Erinnert mich sehr an die K-Gruppen-Diskussionen in den 70ern... Und was sang Wolf Biermann dazu? "Den roten Stein der Weisen - den gibt es nicht, den gibt es doch nicht! GEnosse, auch DU hast ihn nicht gefunden. Wir haben wie blödes Ferdervieh zum Gaudi für die Bourgeoisie uns oft genug zerschunden..." Kann man gut mit der heutigen Renaissance der religiösen Wiederauferstehungen vergleichen. Damals haben wir so viele gute Energien nur für UNSINN verschwendet! Und dreimal darfst du raten, was ich von dieser religiös neu erweckten Welt halte...

Gysi
__________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Ady Offline




Beiträge: 710

26.02.2006 22:02
#14 RE: Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten

In Antwort auf:
"Siehst du Leute über unsere Zeichen streiten, so entfene dich von ihnen so lange, bis sie eine andere UNterhaltung beginnen. Wenn aber der Satan dich dieses vergessen lässt, so setzt dich nicht zu den Frevlern, sobald du dich dessen wieder erinnerst." (Sure 6/69)

tja und ich suche nach erkenntnis um meinen glauben zu stärken...und das schaff ich wenn ich ihn verteidige usw.
erst dann gilt für mich diese sure..wenn ich mir sicher bin das ich die wahre religion habe!
In Antwort auf:
Tja. DAS habe ich auch noch nicht gehört...

aber jetzt! und du kannst dir sicher sein, das ich dich nicht verarsche sondern die wahrheit sage...was manch türke und araber machn o. streiten ist dene ihr problem!

sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

06.03.2006 11:46
#15 @Ady antworten

Zitat von Ady
tja und ich suche nach erkenntnis um meinen glauben zu stärken...und das schaff ich wenn ich ihn verteidige usw.
erst dann gilt für mich diese sure..wenn ich mir sicher bin das ich die wahre religion habe!

Weshalb denkst du, daß du deinen Glauben festigen kannst, indem du ihn verteidigst? Werden dadurch deine Zweifel nicht nur betäubt, indem deine gesammte Aufmerksamkeit auf Verteidigung ausgerichtet ist?

Joshua ( Gast )
Beiträge:

06.03.2006 12:38
#16  @Ady antworten

@ Ady

Ady, wenn ich sage, dass die Muslimen keine Bewusste Gläubiger sind , dann sei nicht Böse. Ihr versteht nicht alles was in Koran steht.
ZB. Es gibt viele Verknüpfungen mit Neu Testament und Tora. Eine davon relativ zur Jesus den Sohn Josef und Maria geboren vom Heiligen Geist. Im Koran steht - Und Gott schuf Jesus mit einem seinem Wort. Und Jesus wurde in Jungfrau geschafft. Nun jetzt überleg mal. Das wort schaffen ist immer mit Eltern gebunden. Und warum konnt ihr nicht akzeptieren, dass Gott ist der Vater seines Menschenssohn ist, in dem Er sich selbst war. Das Wort Gottes ist lebendig. Das Wort Gottes ist ewig. Das Wort Gottes verschwindet nicht. Und wenn das Wort Gottes Jesus ist dann nur durch Jesus wir müßen Gott erkennen und nicht durch anderen propheten. Sogar im Koran steht Mesias ist Jesus. Hats mal dich selbst gefragt warum Koran schreibt nicht - dass nicht Mohammed, sondern Jesus am Ende der Zeit kommt?


freily ( Gast )
Beiträge:

06.03.2006 13:11
#17 RE: Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten

Hallo Ady

In Antwort auf:
tja und ich suche nach erkenntnis um meinen glauben zu stärken...

Dass tat ich auch und betete zum G*TT Israels, weil ER so in der Bibel stand, denn wenn man in Deutschland damals geboren wurde, dann war es selbstverständlich, dass man als Christ getauft wurde. Wäre ich in Tunesien, dem Libanon oder Ägypten geboren worden, dann wäre ich als Muslim erzogen worden. Es kann also keiner was dafür, als was er erzogen wird, oder sehe ich das falsch?

Als ich anfing die Wurzeln der christlichen Religion zu erforschen, stieß ich dabei auch an die mohammedanische Lehre, die ich deshalb ablehnte, weil ich sehr schnell erkannte, dass ALLE Prophezeiungen im Koran aus dem Alten Testament abgeschrieben wurde, selbstverständlich nach der Auffassung und in den Worten eines Mohammed. Damals wußte ich nicht, dass das "Alte Testament" den Juden gestohlen wurde, um es in die ganze Welt zu transportieren, denn unausspürlich sind die Wege G*TTes des Allmächtigen, der Himmel und die Erde erschaffen hat, SELA.

Aber diese "Erkenntnis" stachelte mich an den christlichen Glauben besser zu erforschen, also las ich die Bibel immer am Wochenende am Ruhetag und da fielen mir Ungereimtheiten auf.
Also befragte ich die "Gegner" der Christenheit, was da falsch sei, weil ein Paulus sogar etwas anderes sagte, als sein angeblicher Herr Jesus.

Dass ich heute sagen kann, ich habe die Ur-Religion gefunden, verdanke ich der Barmherzigkeit des Weltenschöpfers, den ihr Allah nennt, ich aber G*TT Abrahams, Isaak und Jakobs (Israels).

Zu der Sura 6/69 kann ich nur sagen, dass fast das Selbe im Neuen Testament der Christen steht und mir nur aufzeigt, dass religiöse Vorurteile der Unmenschlichkeit in den Schriften, ob Bibel oder Koran, nur vom Satan kommen können.

Warum?

Weil der Weltenschöpfer den Verderber Satan geschaffen hat, um die Menschen zu prüfen, wenn man das mal gelesen hat in der Torah, die auch im Koran bestätigt wird, dann läßt einem der EWIGE auch die nötige Erkenntnis darüber reifen.

Ich war damals so entsetzt, dass ich es fast nicht glauben konnte, dass sowas in den Büchern Mose steht, aber es ist so, der Allmächtige G*TT hat dies getan um zu sehen, ob wir uns Menschen vertragen können, oder wegen jeder Bagatelle uns gleich an die Gurgel springen. Leider haben solche "Propheten" wie der Paulus mit seinem Jesus oder der Mohammed uns kräftig mit ihren abweisenden Versen gegenseitig aufgehetzt.

Salem a´le´ikum

freily®©

Joshua ( Gast )
Beiträge:

06.03.2006 13:28
#18 RE: Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten
@ freily
____________________________________________________________________________________________
...Weil der Weltenschöpfer den Verderber Satan geschaffen hat, um die Menschen zu prüfen...
____________________________________________________________________________________________

Ja, genau, der Sata... ist Versuch Gottes an uns.


_______________________________________________________________________
...Leider haben solche "Propheten" wie der Paulus mit seinem Jesus...
_______________________________________________________________________

Nun Freily du bist kein Rabbi wie Saulus der Treue und viele Kenntnisse vor Gott hatte, und Der dich in die Wellt als Missioner schicken konnte. Sonst würde Jesus auch vor dir mal erscheinen, dass du danach dein ganzes Leben um Vergebung beten würdest, weil du nur durch Beweise Gott entdecken konntest.

Kannst du vorstellen, wie ein "Mensch" gekreuzigt, blutet und dabei betet, dass Gott dem Menschen vergeben soll, weil sie nicht wussten was sie getan haben.

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

06.03.2006 13:34
#19 RE: Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten

In Antwort auf:
...Weil der Weltenschöpfer den Verderber Satan geschaffen hat, um die Menschen zu prüfen...
____________________________________________________________________________________________

Ja, genau, der Sata... ist Versuch Gottes an uns.



Warum will er die Menschen prüfen??
will er wissen ob sein Werk gutist?
Will er es verkaufen??....Qualitätskontrolle??.........oder ist er einfach ein Spieler??


atz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

freily ( Gast )
Beiträge:

06.03.2006 13:41
#20 RE: @Ady antworten

Hallo Joshua,

In Antwort auf:
Das wort schaffen ist immer mit Eltern gebunden.

Das Wort schaffen ist mit Schöpfung verbunden, hat mit den Eltern nichts zu tun.

In Antwort auf:
Und warum konnt ihr nicht akzeptieren, dass Gott ist der Vater seines Menschenssohn ist

Weil ihr ab dieser Stelle das Wort verdreht und die Christen sich nicht einmal die Mühe machen, nachzulesen was der "Vater" dazu sagt, dass ihr IHM einen Sohn unterjubeln wollt. ER hat sich ein ganzes VOLK als SOHN geschaffen, er braucht eueren Jesus nicht, denn ER hat einen Serubbabel prophezeien lassen, als Messias.!

Und da G*TT selbst ein Geist ist nach euerer Lehre, ist er selbst der Heilige Geist und selber weis ER wohl, was ER tut.

Aus diesen Gründen glaube ich euch nicht.


freily®©

Joshua ( Gast )
Beiträge:

06.03.2006 14:38
#21 Gott antworten

Zitat von freily
... mit den Eltern nichts zu tun.

Freily, Gott ist unser Schöpfer, unser Eltern. Jesus Christus nur sein menschliches Leib, damit wir Ihn sehen konnten.


Ady Offline




Beiträge: 710

06.03.2006 21:19
#22 RE: @Ady antworten

In Antwort auf:
Weshalb denkst du, daß du deinen Glauben festigen kannst, indem du ihn verteidigst? Werden dadurch deine Zweifel nicht nur betäubt, indem deine gesammte Aufmerksamkeit auf Verteidigung ausgerichtet ist?

dadurch das ich meinen glauben immer zu verteidigen versuchen stärke ich ihn natürlich..ist doch klar...wenn ich anderen sagen kann und mir dabei sicher bin, nein das ist nicht so sondern so..und auch logische argumente gebe.
und durchs verteidigen kann ich auch feststellen falls es so wäre, dass mein glaube falsch ist..wenn ich ihn nicht verteidigen kann...weil es keine antwort richtige antwort o. erklärung darauf gibt

Ady Offline




Beiträge: 710

06.03.2006 21:28
#23 RE: @Ady antworten

In Antwort auf:
Ady, wenn ich sage, dass die Muslimen keine Bewusste Gläubiger sind , dann sei nicht Böse. Ihr versteht nicht alles was in Koran steht.
ZB. Es gibt viele Verknüpfungen mit Neu Testament und Tora. Eine davon relativ zur Jesus den Sohn Josef und Maria geboren vom Heiligen Geist. Im Koran steht - Und Gott schuf Jesus mit einem seinem Wort. Und Jesus wurde in Jungfrau geschafft. Nun jetzt überleg mal. Das wort schaffen ist immer mit Eltern gebunden. Und warum konnt ihr nicht akzeptieren, dass Gott ist der Vater seines Menschenssohn ist, in dem Er sich selbst war. Das Wort Gottes ist lebendig. Das Wort Gottes ist ewig. Das Wort Gottes verschwindet nicht. Und wenn das Wort Gottes Jesus ist dann nur durch Jesus wir müßen Gott erkennen und nicht durch anderen propheten. Sogar im Koran steht Mesias ist Jesus. Hats mal dich selbst gefragt warum Koran schreibt nicht - dass nicht Mohammed, sondern Jesus am Ende der Zeit kommt?

es gibt vieles im quran was man neu entdeckt/versteht....heute verstehen wie wahrscheinlich alles ausm koran.
das es viele verknüpfungen zu den anderen heiligen schriften hat, ist logisch, denn alle 3 sind ja von gott ...nur sind halt die thora und bibel "teilweise" abgeändert worden. im koran kann man eindeutig rauslesen, voraussgesetzt man hat oder ließt den koran, dann würdest du wissen das der koran eindeutig jesus als gottes sohn verneint! nichts ist gott gleich! jesus war ein besonderer prophet gottes, wie viele andere und nicht gottes sohn oder gott selbst! wo stand auch jemals in der bibel das man jesus anbeten soll...woo sagt das jesus!?
warum jesus in der endzeit kommt und nicht mohammed können wir wahrscheinlich nur vermuten. aber ein grund ist bestimmt...dass jesus kommt weil er ja als gottes sohn oder gott selber angesehn wird...er wird kommen um diese lügen persönlich abzuschaffen...von wegen er wurde gekreuzigt oder ist gott usw.
hoffe du hast es einigermaßen verstanden

Ady Offline




Beiträge: 710

06.03.2006 21:37
#24 RE: Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten

In Antwort auf:
Es kann also keiner was dafür, als was er erzogen wird, oder sehe ich das falsch?


nein das siehst du richtig!

In Antwort auf:
Damals wußte ich nicht, dass das "Alte Testament" den Juden gestohlen wurde, um es in die ganze Welt zu transportieren

was meinst du damit? wer hat das alte testament gestohlen?
mohammed konnte nicht lesen und schreiben, und er hatte keine kenntnisse über das christentum oder der bibel
In Antwort auf:
Dass ich heute sagen kann, ich habe die Ur-Religion gefunden, verdanke ich der Barmherzigkeit des Weltenschöpfers, den ihr Allah nennt, ich aber G*TT Abrahams, Isaak und Jakobs (Israels).

der gott israels!? da gibt es doch auch stellen in der bibel und thora wo das so steht!?
allah ist der gott von allen und nicht nur von israel
bist du ein jude?
warum glaubst du das dieser glaube der wahre ist?
kannst du das etwas genauer erklären bitte?
In Antwort auf:
Zu der Sura 6/69 kann ich nur sagen, dass fast das Selbe im Neuen Testament der Christen steht und mir nur aufzeigt, dass religiöse Vorurteile der Unmenschlichkeit in den Schriften, ob Bibel oder Koran, nur vom Satan kommen können.

Warum?

Weil der Weltenschöpfer den Verderber Satan geschaffen hat, um die Menschen zu prüfen, wenn man das mal gelesen hat in der Torah, die auch im Koran bestätigt wird, dann läßt einem der EWIGE auch die nötige Erkenntnis darüber reifen.

Ich war damals so entsetzt, dass ich es fast nicht glauben konnte, dass sowas in den Büchern Mose steht, aber es ist so, der Allmächtige G*TT hat dies getan um zu sehen, ob wir uns Menschen vertragen können, oder wegen jeder Bagatelle uns gleich an die Gurgel springen. Leider haben solche "Propheten" wie der Paulus mit seinem Jesus oder der Mohammed uns kräftig mit ihren abweisenden Versen gegenseitig aufgehetzt.



wo steht diese sure in der bibel ..wie heißt sie ?
ja das stimmt...satan steht unter gottes befehl ! damit er uns so unterscheiden kann...von denen die im paradies und denen die in die hölle kommen.
warum .. was meinst du mit aufgehetzt? warum glaubt ihr nicht an jesus? im koran und in der bibel findest du seeehr viel über jesus...er war zu 100% ein prophet gottes...ein besonderer noch dazu

@joshua
du bist doch auch jude ?

Ady Offline




Beiträge: 710

06.03.2006 22:22
#25 RE: Ist der gläubige Moslem Dialogfähig? antworten

dann hätt ich noch eine frage:
Warum soll der name gottes laut eurem glauben also laut judentum nicht ausgesprochen werden?? heißt es nicht man soll gottes namen gebrauchen?

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor