Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 101 Antworten
und wurde 4.678 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
freily ( Gast )
Beiträge:

07.06.2006 07:50
#26 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten
Zitat von Robin87
Somit kommt die Bibel manchermann auch vielleicht mal widersprüchlich vor, weil die Worte dort nicht so starr wie im Koran sind.
Das Neue Testament ist widersprüchlich.!

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

09.12.2009 20:59
#27 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Zitat von BS
Der Prophet Mohammed (570-632) gilt als Stifter der islamischen Religion. Seine Prophezeiungen sind im Koran niedergelegt, auf ihm basiert der muslimische Glaube. Islamwissenschaftler überraschen jetzt mit Thesen, nach denen der Koran neu gelesen werden müsste: Ihren Forschungen zufolge könnte es sich der Islam aus dem Christentum entwickelt haben. Hat es den Propheten Mohammed nie gegeben?


Ich amüsiere mich tatsächlich mit deiner Kunst deines Gelabers.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

10.12.2009 07:53
#28 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Stimmt, du hast Recht. Das war Gelaber.

Ernst genommen müsste es heißen: Den Propheten Mohammed hat es nie gegeben!

Was es eventuell gab war Muhammel, der analphabetische, epileptische zu nichts zu gebrauchenden Hausmann einer erfolgreichen Geschäftsfrau.

Das mit der Propheterei war ja nur clever gelogen, um seine eingenen, billigen und minderwertigen Gelüste, z.B. nach kleinen Mädchen, befriedigen zu können. Gleichzeitig konnte er so seine Anfälle als Gotteswerk ausgeben. War schon ei bauernschlauer Typ, der Kerl. Nur die anderen ringsrum müssen ziemlich blöde gewesen sein, ihm solchen Schnulli abzukaufen.

Wo kein imaginäres Alphamännchen, da auch kein Prophet.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

10.12.2009 11:33
#29 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Stimmt, du hast Recht. Das war Gelaber...

Mohammed denk ich ist eine historische Figur. Also hat es ihn gegeben. Dass der Islam das Christentum, aber auch das Judentum und das AT der Bibel und somit den alten Glauben an Jahwe/Gott zur Grundlage hat, ist denk ich auch erwiesen.

Nur dass es keine Proheten gibt, nie gegeben hat und auch nie geben wird, die aufgrund einer göttlichen Einflüsterung den Verlauf der Geschichte vorhersagen oder den Willen dieses Gottes ihrer Fantasie wiedergeben können, das geht fanatischen Gläubigen nicht in die Birne. Dass aber die aufgeklärte Öffentlichkeit diesen Fantasien nicht endlich mal klipp und klar und unmissverständlich die Richtung weist, das geht mir nicht in die Birne.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

10.12.2009 12:04
#30 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Zitat von Klimsch
Mohammed denk ich ist eine historische Figur. Also hat es ihn gegeben. Dass der Islam das Christentum, aber auch das Judentum und das AT der Bibel und somit den alten Glauben an Jahwe/Gott zur Grundlage hat, ist denk ich auch erwiesen.

Ja, so ist es wohl; dem stimme ich zu.

Zitat von Klimsch

Nur dass es keine Proheten gibt, nie gegeben hat und auch nie geben wird, die aufgrund einer göttlichen Einflüsterung den Verlauf der Geschichte vorhersagen oder den Willen dieses Gottes ihrer Fantasie wiedergeben können, das geht fanatischen Gläubigen nicht in die Birne. Dass aber die aufgeklärte Öffentlichkeit diesen Fantasien nicht endlich mal klipp und klar und unmissverständlich die Richtung weist, das geht mir nicht in die Birne.

Ob es Propheten gegeben hat oder nicht, das muß man dem Vorstellungsvermögen der Menschen überlassen.

Immerhin gab es im Laufe der Menschheitsgeschichte bedeutende Leute, die die Gabe hatten, die Menschen in ihren Bann zu ziehen und neue philosophische Ideen zu verkünden. Den selbsternannten Propheten Mo. würde ich allerdings nicht zu dieser Kategorie zählen, denn er hat ein politisches Regime errichtet, um die damaligen Araberstämme zu einen.
Natürlich, wie "Herodotus" im Nachbarforum postulierte, war diese politische Zielsetzung "zu damaliger Zeit wohl am leichtesten über die religiöse Schiene bewerkstelligen. Dafür wurde der Koran geschaffen. Es ist schön, wenn man das, was man seinen Mitmenschen sagen will, um sie auf Linie zu bringen, als eine direkte Offenbarung durch den Erzengel Gabriel darbieten kann. Wenn dann noch einiges militärisches Geschick dazu kommt, klappt der Laden."

Es handelt sich beim Islam um eine auf Expansion angelegte politische Ideologie, unter dem noch heute viele Menschen leiden.

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

10.12.2009 12:15
#31 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Zitat
Mohammed denk ich ist eine historische Figur. Also hat es ihn gegeben.



Ach, was Klimsch denkt, wird automatisch Wahrheit und Tatsache?
Göttliches Gebot, das?

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

10.12.2009 14:30
#32 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Zitat von Bruder Spaghettus

Zitat
Mohammed denk ich ist eine historische Figur. Also hat es ihn gegeben.

Ach, was Klimsch denkt, wird automatisch Wahrheit und Tatsache?
Göttliches Gebot, das?


Ehrenwerter B.S., wie kommst du drauf, dass meine Gedanken göttliches Gebot sein sollen?

Ich denke, und Gott lenkt - sagen Gläubige. Ich denke, was ich mal gehört oder gelesen habe, was ich geglaubt habe, weil es mir einleuchtend schien oder weil ich der Quelle vertraue, und weil ich logische Schlüsse ziehn kann. Kaum einer, der mich kennt, kann von mir sagen, dass ich mir irgendwelches Zeugs ausdenke und das dann als Wahrheit verkünde. Schließlich heiße ich nicht Mohammed, sondern Klimsch, DER Klimsch, wenn du verstehst.

Der ehrenwerte Antonius hat "meine Gedanken" eben bestätigt. Glaubst du etwa, dass Mohammed - im Gegensatz zu Jesus, und selbst hier streitet man sich, ob es eine solche Figur in Wirklichkeit gegeben hat oder nicht; wenn es ihn wirklich gegeben hat, so hat er wenigstens nicht ein einziges Schriftstück oder einen anderen glaubhaften Beleg hinterlassen - eine nachträglich erfundene, virtuelle Figur ist? Es sind sogar Verwandte des Mohammed "bekannt", er soll eine Schwester gehabt haben und viele Mitstreiter und auch Gegner, sogar in der eigenen Verwandtschaft.

Über Mohammed sagt Meyers Großes Handlexikon (und das ist für mich einigermaßen glaubwürdig):

"Mohammed, eigentl. Abu l-Kasim, Stifter des Islam, *um 570, gest. 632. Seit ungefähr 595 unternahm M. als Kaufmann Handelsreisen, wobei er das Christentum, Judentum u.a. Religionen kennen lernte. Seit etwa 610 verkündete er in Mekka seine Offenbarungen, die wohl schon zu seinen Lebzeiten aufgezeichnet wurden (s. Koran). 622 entschloss sich M. zur Auswanderung nach Medina (Hidjra), wo er eine Gemeinde gründete. 630 konnte er Mekka besetzen und für seine Lehre gewinnen. Mittelpunkt des Islam und Wallfahrtsziel wurde die Kaaba in Mekka. M. sah sich als Erneuerer der Religion Abrahams, als Nachfahre von Moses und Jesus, den er als Propheten betrachtete. Als M. starb, war der Islam über weite Teile Arabiens verbreitet."

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

10.12.2009 14:50
#33 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Zitat von Antonius
Ob es Propheten gegeben hat oder nicht, das muß man dem Vorstellungsvermögen der Menschen überlassen.
Immerhin gab es im Laufe der Menschheitsgeschichte bedeutende Leute, die die Gabe hatten, die Menschen in ihren Bann zu ziehen und neue philosophische Ideen zu verkünden. Den selbsternannten Propheten Mo. würde ich allerdings nicht zu dieser Kategorie zählen, denn er hat ein politisches Regime errichtet, um die damaligen Araberstämme zu einen.
Natürlich, wie "Herodotus" im Nachbarforum postulierte, war diese politische Zielsetzung "zu damaliger Zeit wohl am leichtesten über die religiöse Schiene bewerkstelligen. Dafür wurde der Koran geschaffen. Es ist schön, wenn man das, was man seinen Mitmenschen sagen will, um sie auf Linie zu bringen, als eine direkte Offenbarung durch den Erzengel Gabriel darbieten kann. Wenn dann noch einiges militärisches Geschick dazu kommt, klappt der Laden."
Es handelt sich beim Islam um eine auf Expansion angelegte politische Ideologie, unter dem noch heute viele Menschen leiden.

Ich kann nicht direkt widersprechen, selbst wenn ich es wollte. ;-)) Politische Ziele ließen sich auch in Europa im Verbund mit der Religion stets besser erreichen. Das wurde mehrfach bewiesen, etwa als der römische Kaiser xyz das Christentum zur Staatsreligion erklärte, auch als Napoleon, der alte antiklerikale Militär-Stratege, mit dem Papst ein Konkordat abschloss und die niedergerissenen Kirchen wieder aufbauen ließ und die verbannten Bischöfe wieder in ihr Amt einsetzte, ähnlich wie Hitler später, der ebenfalls nichts mit den "Pfaffen" wie er sie nannte zu tun haben bzw. sie später in die Verkündung seiner eigenen arischen Religion einspannen wollte, oder auch dass es stets Militärgeistliche gibt, die den Soldaten und ihren Kämpfen wohlwollend zum Kämpfen raten und ihnen Gottes Segen mitgeben, was immer das sein soll außer schönen Worten.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

15.12.2009 10:50
#34 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Mit Mohammed ist es genau so wie mit dem Weihnachtsmann.
Der hat mit der ursprünglichen Figur nichts zu tun.
Alles wurde ihm nachträglich angedichtet.
Es gibt zig Bücher die über Mohammed geschreiben wurden,
aber leider gibt es GARNICHTS konkretes über ihn.
Alles Wissen über ihn ist aus zweiter , dritter ...vierter Hand.
Genau wie über Jesus, oder König David, oder andere Sagenhafte Gestalten.
Und selbst wenn man heute etwas bedeutendes über diese Personen herausfinden würde,
...einen Gläubigen ficht so etwas nicht an.
Fakt ist dass ein Gläubiger nicht an der Wahrheit interessiert ist, sondern nur an
Quellen die die von ihm verehrte Person so darstellen wie er es gerne sieht.
Der Gläubige hält seine vorstellung über diese Dinge für Wahrheit, egal wie weit diese
von der objektiven Wahrheit entfernt ist.
Daher ist es völlig sinnlos mit einem Gläubigen überdie Wahrheit des Glaubens zu diskutieren.

Glaube ist Aberglaube

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

15.12.2009 19:28
#35 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Zitat von kadesch
Mit Mohammed ist es genau so wie mit dem Weihnachtsmann.
Der hat mit der ursprünglichen Figur nichts zu tun.
Alles wurde ihm nachträglich angedichtet.
Es gibt zig Bücher die über Mohammed geschreiben wurden,
aber leider gibt es GARNICHTS konkretes über ihn.
Alles Wissen über ihn ist aus zweiter , dritter ...vierter Hand.
Genau wie über Jesus, oder König David, oder andere Sagenhafte Gestalten.
Und selbst wenn man heute etwas bedeutendes über diese Personen herausfinden würde,
...einen Gläubigen ficht so etwas nicht an.
Fakt ist dass ein Gläubiger nicht an der Wahrheit interessiert ist, sondern nur an
Quellen die die von ihm verehrte Person so darstellen wie er es gerne sieht.
Der Gläubige hält seine vorstellung über diese Dinge für Wahrheit, egal wie weit diese
von der objektiven Wahrheit entfernt ist.
Daher ist es völlig sinnlos mit einem Gläubigen überdie Wahrheit des Glaubens zu diskutieren.



Das hast du aber sehr gut geschrieben, muß ich ganz ehrlich sagen, wie immer typisch Kadesch halt

Wer keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten. Ich weiss echt nicht wer du bist, bist du tatsächlich ein Wissenschaftler, hast du ein Studium abgeschlossen, bist du vielleicht ein Religion-Lehrer, kennst du dich mit dem Thema "Religion" so gut aus, dass du sowas schwachsinniges schreibst. Oder gehörst du vlt zu den Haufen Schlaumeier, die eine Nase dafür haben, sich wichtig zu machen. Mich würde schon interessieren, ob es eine Möglichkeit gibt, etwas gegen dein Verhalten zu unternehmen.
Letztes Mal hast du geschrieben, dass Jesus und Mohammed überhaupt nicht gelebt haben, danach hast du geschrieben, dass der Islam im 4 Jahrhundert entstanden ist, jetzt schreibst:"Mit Mohammed ist es genau so wie mit dem Weihnachtsmann"Also was soll der ganzen Mist jetz?
Gläubiger hin Gläubiger her, wie sieht bei dir aus?? Bist du kein Gläubiger?? Du bist doch ein ganz lieber, braver Jude??
Ich muss schon sagen, irgendetwas muss bei dir schief gelaufen sein.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

15.12.2009 19:41
#36 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Zitat
Quellen die die von ihm verehrte Person so darstellen wie er es gerne sieht.



Nein,das ist falsch oder hat die Tanach Helden dargestellt,nicht viel mehr Menschen?
Sind Davids Sünden etwa verschwiegen,oder die von Mosche?Die von König Saul? Dann lese vielleicht noch einmal von vorne.

Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

15.12.2009 19:57
#37 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Nicht nötig. Für die ganze Sippschaft gibts eh keine historisch belastbaren Belege. Alles erfunden, um die Juden als wichtiges Volk mit großer Geschichte darzustellen.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

15.12.2009 21:33
#38 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Zitat
Alles erfunden, um die Juden als wichtiges Volk mit großer Geschichte darzustellen.







ich wette das keiner mit unserer Geschichte tauschen würde freiwillig.
Und wenn du die Bibel ließt ist in Gegensatz zu den Geschichten der Völker eher unsere Schwachheit bezeugt.Und nicht Helden taten.Sonder eher Exil.

Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2009 08:15
#39 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Eben deshalb musst zur Aufwertung der Bedeutung ein angebliches jüdisches Reich, regiert von großen bedeutenden Königen, erfunden werden.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2009 08:23
#40 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

ich sehe da zwar keinen Sinn drin aber wenn du meinst,
Aviel

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

16.12.2009 09:02
#41 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

@Nuralhuda
Ich bin in erster Linie Religionswissenschaftler und Altgeschichtler und nebenbei studiere ich Psychologie
Das war meine Entscheidung.Und für mich zählt die Geschichtliche Evidenz mehr als
das was in Tanach, Bibel und Quran steht.
Dafür dass ich Jude bin kann ich nichts, das ist nicht mein Verdienst
Und nur weil ich den Glauben als ganzes mal kritisch hinterfrage und generell Zweifel
an der historizität einiger Personen im religiösen Umfeld hege heisst das nicht dass ich nicht Gläubig bin.
Ich trenne nur gerne Wesentliche Dinge von Unwesentlichen.
Und ich lasse mich da nicht von romantischen Gefühlen sondern von nachprüfbaren Fakten leiten.
Ich unterscheide da zwischen Glauben und Wissen.
Und Glauben ist eben nicht Wissen sonst hieße er Wissen und nicht Glaube.
Jedenfalls habe ich für Fundamentalismus und andere religiöse Spinnereien nichts übrig.
Der Glaube ist für den Menschen da, nicht der Mensch für den Glauben.
Allein dein persönlicher Angriff auf mich zeigt wie Unreif und Menschenverachtend deine Einstellung ist.
Ein Mensch der etwas von G"ttes Geist erkannt hat würde niemals so reagieren wie du.

Um nochmals auf die Person Mohammed zurück zu kommen.
Es gibt kein echtes Zeugnis das seine Existenz bezeugt.
Alles was es gibt sind dokumente Zweifelhafter Herkunft die keiner echten Überprüfung Stand halten würden.
Aber meine eigentliche Botschaft ist folgende.
Egal was die Wissenschaft herausfindet... einen Gläubigen interessiert das nicht.
er wird weiterhin das Glauben was er möchte.
dies betrifft aber nicht nur Muslime sondern auch Juden und Christen.
Und alle drei Gruppen sind für Bahnbrechende neue Erkenntnisse nicht empfänglich.
Denn das Wissen ist des Glaubens Todfeind

Glaube ist Aberglaube

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

16.12.2009 10:47
#42 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Zitat von kadesch
...Um nochmals auf die Person Mohammed zurück zu kommen.
Es gibt kein echtes Zeugnis das seine Existenz bezeugt.
Alles was es gibt sind dokumente Zweifelhafter Herkunft die keiner echten Überprüfung Stand halten würden.
Aber meine eigentliche Botschaft ist folgende.
Egal was die Wissenschaft herausfindet... einen Gläubigen interessiert das nicht.
er wird weiterhin das Glauben was er möchte.
dies betrifft aber nicht nur Muslime sondern auch Juden und Christen.
Und alle drei Gruppen sind für Bahnbrechende neue Erkenntnisse nicht empfänglich.
Denn das Wissen ist des Glaubens Todfeind

Was den selbsternannten Propheten Mohammed betrifft:
Gibt es wirklich kein Zeugnis, das seine Existenz bezeugt?
Sind auch die Beschreibungen des arabischen Historikers Ibn Ishaq nicht verläßlich?

Was ist mit der Geschichte der Banu Quraiza? http://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza
Und dem Massaker der sog. Grabenschlacht?

Manchmal denke ich:
Wäre der jüdische Stamm der Banu Quraiza in dieser Schlacht im Jahre 627 AD militärisch etwas erfolgreicher gewesen,
dann hätten sie den Mohammed gefangen genommen und ihn sicherlich hingerichtet.
Es hätte nie einen Koran gegeben.
Es hätte nie einen Islam gegeben.
Und niemand würde diese absurde Religion vermissen.

Die Geschichte wäre in ganz anderen Bahnen verlaufen.

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2009 14:04
#43 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Das wäre sicher nicht schlecht gewesen. Obwohl ich bezweile, dass ein zu damaliger Zeit siegreiches Judentum sich nicht ähnlich entwickelt hätte.

Schön wäre auch gewesen, wenn Konstantin und Theodosius das Christentum nicht zur Staatsreligion gemacht hätten. Dann wäre das Mittelalter nicht so finster geworden, hätte es schon damals vernünftige Kunst und Wissenschaft gegeben, wären einige Kriege ausgefallen und Humanismus und Demokratie hätten der christlichen Willkür schon zeitig den Hahn abgedreht.

Aber es war halt nicht so.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2009 14:49
#44 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Zitat
Das wäre sicher nicht schlecht gewesen. Obwohl ich bezweile, dass ein zu damaliger Zeit siegreiches Judentum sich nicht ähnlich entwickelt hätte.



Ich denke nicht, das es sich so Entwickelt hätte, denn das Judentum strebte niemals Weltherrschaft an, wollte nie Erobern von fremden Ländern,
und wollte nie missionarisch die Welt erreichen.
Es ging immer nur wenn um Israel und andere Länder interessieren nicht, es ging um unsere Religion, und Abgrenzung,und in der Kultur fremde Einflüsse zu vermeiden.So ist auch das Judentum weitgehend vom Hellenismus im Gegensatz zu Christen verschont worden, Synagogen und sowas sind ja in der Fremde durch das Exil gekommen und nicht um anderen Menschen unseren Glauben zu bringen, für uns zählte Zion (jetzt nicht wie heute Politisch),und eben das Gerechtigkeit der Welt gebracht wird.
Aber Synagogen hatten nicht das Ziel, und heute immer noch nicht andere zu bekehren und Juden zu machen, sogar wurde es manchmal Juden zum Verhängnis wenn sich Fremde für unseren Glauben interessierten, da folgten auch Verfolgungen von Seiten der Kirche für.Deshalb ist es ganz und gar nicht missionarisch.
Die Tora war für uns nur für Israel bestimmt, aber nichts wo jedes andere Volk nach leben soll.
Deshalb wäre sowas nicht passiert wie unter Christen und Muslime, die wollten beide Weltherrschaft, und missionieren und das alle, so werden wie sie.
Bei uns kann so jeder aus welchem Volk auch immer Gerecht sein ohne uns.
Es ist keine Weltreligion wenn es auch so bez. wird,
Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2009 16:09
#45 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Du hast ja bisher schon oft genug bewiesen, dass du dich nicht mal im heutigen Judentum auskennst. Die Wahrscheinlichkeit, dass du dann historisch einigermaßen richtige Deutungen vornehmen kannst, sind deshalb ziemlich gering.

Es gilt z.B. als gesichert, auch das Judentum hatte eine Zeit, in der tüchtig drauf los missioniert wurde.
Religion entwickelt sich mit den gesellschaftlichen Umständen. Wenn Juden die Möglichkeit zu Macht gehabt hätte, wäre sicher auch die Entwicklung ihrer Religion ziemlich anders verlaufen.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2009 16:12
#46 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

ich habe nicht über Historie geredet,falls du das nicht gemerkt hast, das Säkulare ist was anderes.
Aviel

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2009 17:57
#47 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Zitat
Quos deus perdere vult, dementat prius


Quam non est facilis virtus! Quam vero difficilis eius diuturna simulatio!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2009 17:58
#48 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Klare Lüge.

Oder geschickte Verdrängung.

Du hast dich ganz klar auf die Historie bezogen und nicht aufs Jetzt. Lies einfach noch mal die letzen Beiträge, vielleicht fällts dir dann wieder ein.

kereng Offline




Beiträge: 310

16.12.2009 18:21
#49 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Zitat von Antonius
Was den selbsternannten Propheten Mohammed betrifft:
Gibt es wirklich kein Zeugnis, das seine Existenz bezeugt?

Grab, Kleidung, Briefe: alles nicht überzeugend.
Die Erwähnungen Mohammeds bei zeitgenössischen Autoren geben auch nicht viel her.

Zitat von Antonius
Sind auch die Beschreibungen des arabischen Historikers Ibn Ishaq nicht verläßlich?

Ibn Ishaq lebte etwa 100 Jahre nach den angeblichen Ereignissen. Seine Werke sind größtenteils nur in nochmal 100 Jahre späteren Bearbeitungen überliefert. Er berichtet auch von der Himmelsreise Mohammeds, vermischt also Historie und Legenden.

Zitat von Antonius
Was ist mit der Geschichte der Banu Quraiza? http://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza
Und dem Massaker der sog. Grabenschlacht?

Die Schlacht ist außerhalb der muslimischen Legenden nicht überliefert.
Wkipedia: "Im Koran behandelt die Sure 33, Vers 22 bis 27 die Vernichtung der Banu Quraiza."
Lies mal, was da tatsächlich im Koran steht. Medina, Banu Quraiza, Grabenschlacht kommen gar nicht vor.

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

16.12.2009 19:03
#50 RE: Hat es Mohammed gar nicht gegeben? antworten

Zitat von kadesch
Ich bin in erster Linie Religionswissenschaftler und Altgeschichtler und nebenbei studiere ich Psychologie. Das war meine Entscheidung


Hahahahaha, alter Schwede, ich muss schon sagen, dass deine Lüge bereits dreimal um die Erde gelaufen ist, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht. Da du aber die Entstehung des Islam genau weisst, und für dich der Prophet Mohammed genau der Weihnachtsmann ist, hast du bei mir eine Goldmedaille verdient. Deine Klugheit stellt sogar alle islam. Ulama in den Schatten. Mein Respekt. Hast du überhaupt irgendetwas über mein Thema"Die Wahrheit des Judentums" geschrieben? Herr Wissenschaftler Kadesch. Für mich macht es Sinn mit dir anstatt mit der Frau Aviela, über alle religiösen Themen ein bisschen zu quatschen.

Zitat von kadesch
Und nur weil ich den Glauben als ganzes mal kritisch hinterfrage und generell Zweifel
an der historizität einiger Personen im religiösen Umfeld hege heisst das nicht dass ich nicht Gläubig bin.


Mach ma deine Ohren auf. Falls du Religionswissenschaft studiert hast und noch kein Islamwissenschaft,(und ich geh davon aus, dass es bei dir so ist),(einige fragen sich bestimmt: Seit wann ist der Islam eine Wissenschaft?)dann wisse, dass Islamwissenschaft NICHT Islam ist, sondern eine Sparte der religionswissenschaft ist. Es geht um den arabischen Kulturkreis, gezielt geht es um Terrorismus-Bekämpfung und Forschung, wie die "Terrorismus-Experten", die im Fernsehen auftreten, teilweise spielt auch Politikwissenschaft, Arabistik,Orientalistik sowie die persische Sprache eine Rolle. Ein Studium der Islamwissenschaft an einer deutschen Uni, ist ein Widerspruch in sich.Sorry
Was die Religionswissenschaftler betrifft, die Professoren, die sich Wissenschaftler nennen, sind nicht anderes als nur einfache Lehrer, die dieses Studium abgeschlossen haben, vom Islam verstehen sie so gut wie gar nicht. Sie analysieren aufgrund ihre historischen Spezialisierung nur die politischen Ereignisse in der islamischen Welt und deren nicht absehbare Konsequenzen. Und so nennen si sich Islamwissenschaftler.

Zitat von kadesch
Ich trenne nur gerne Wesentliche Dinge von Unwesentlichen.
Und ich lasse mich da nicht von romantischen Gefühlen sondern von
nachprüfbaren Fakten leiten.Ich unterscheide da zwischen Glauben und Wissen.
Und Glauben ist eben nicht Wissen sonst hieße er Wissen und nicht Glaube.


Mir ist wurscht, ob du gläubig oder nicht gläubig bist. Ich lasse mich auch nicht von romantischen Gefühlen leiten, sondern von nachprüfbaren Fakten. Du machst alles richtig, indem du DEIN Glauben von der Wissenschaft trennst, denn nur wenige Themen des Alten Testaments, wie auch aus den Evangelien, lassen ein Gegenüberstellung mit den Fakten der modernen Erkenntnis zu. Für uns heisst es immer
GLAUBEN OHNE WISSEN IST IRRTUM
Einstein: Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind.

Zitat von kadesch
Allein dein persönlicher Angriff auf mich zeigt wie Unreif und Menschenverachtend deine Einstellung ist. Ein Mensch der etwas von G"ttes Geist erkannt hat würde niemals so reagieren wie du.


Mir ist das nicht aufgefallen, dass ich dich irgendwo persönlich angegriffen habe, denn
Ich habe keinen besonderen Grund dafür, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig.

Zitat von kadesch
Um nochmals auf die Person Mohammed zurück zu kommen. Es gibt kein echtes Zeugnis das seine Existenz bezeugt.
Alles was es gibt sind dokumente Zweifelhafter Herkunft die keiner echten Überprüfung Stand halten würden.


Was für ein Zeugnis willst du denn?? Welche Dokumente meinst du denn?? Und wieso ist sein Herkunft zweifelhaft?? Dann hat es der Moses auch nie gegeben, sowie der Hitler, Darwin und Karl Marx. Falls du das, von irgendeinem Islamwissenschaftler hast, oder von irgend einem Artikel von einer Zeitung, wie die Spiegel oder Focus hast, dann irrst du dich gewaltig, es genügt ein Wechsel deiner Blickrichtung, und schon wirst du klarsehen.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor