Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 1.919 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2006 13:37
Und die Bibel hat nicht Recht antworten
dazu siehe hier: http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...html#msg2039610

Das soll nur ein Verweis auf ein Thema sein, das Judentum, Islam und Christentum gemeinsam betrifft.
Diskussionen bitte gemeinsam dort führen!

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

09.03.2006 12:57
#2 Und die Bibel hat nicht Recht antworten

Hab' 'ne schöne Seite entdeckt: http://www.bibelkritik.ch/ (Den Gegenpart zu jesus.ch ...)

Gysi
_______________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

09.03.2006 13:40
#3 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten
Die ist ein richtiger Lesegenuß..
ich lese gerade "Warum das AT in der Bibel steht"

Zitat von Quelle
Jesus selbst hat nichts aufge- schrieben, was uns überliefert ist, obwohl er zweifellos lesen und schreiben konnte. Sonst hätte er kaum im Tempel mit den Priestern über die alten Schriften diskutieren können.

Leuchtet mir spontan ein, und ich wundere mich, nie danach gefragt zu haben...

Also ihr Christen, weshalb legt ihr so großen Wert darauf, eure Bibel eine heilige Schrift zu nennen, und sogar zu sagen: "Ich glaube an die Bibel", wo doch euer Heiland dem Aufschreiben so wenig Bedeutung beimaß, daß er nicht eine Zeile selbst verfaßte?

____________________________________________________________________________________________________
Menschen können einander begegnen, Berge können einander nicht begegnen.(keltische Weisheit]

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

09.03.2006 16:44
#4 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten

Ich befinde, dass die Seite eher Kirchenkritik übt, als denn wahre Bibelkritik. Zusehens bemüht der Autor in einigen Bereichen - wie z.B. Kreuzigung - die kirchliche Sicht und kritisiert diese auf recht hohem niveau; also keine Schlechte Seite.


In Antwort auf:
Also ihr Christen, weshalb legt ihr so großen Wert darauf, eure Bibel eine heilige Schrift zu nennen, und sogar zu sagen: "Ich glaube an die Bibel", wo doch euer Heiland dem Aufschreiben so wenig Bedeutung beimaß, daß er nicht eine Zeile selbst verfaßte?


Ich würde mir eher die frage stellen ob das in irgeneiner Weise relevant ist, ob Jesus nun das Wort niedergeschrieben hat oder seine Nachfolger...
Biographien werden ebenfalls nicht selten über besondere Persönlichkeiten geschrieben - auch gerade des Blickwinkels willen - als denn von der Person selbst... Mich interessiert die Lehre an sich, und ob sie der vernunft entspricht, unabhängig davon, wer sie niederschrieb...

Ist eine Biographie über Albert Einstein weniger wert, wenn er nicht selbst die feder schwang? Worauf willst du hinaus, sternenkind?

----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

vanini Offline



Beiträge: 502

09.03.2006 16:58
#5 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten

Zitat von SnookerRI
Ich befinde, dass die Seite eher Kirchenkritik übt, als denn wahre Bibelkritik.

Nun ist aber die Bibel ein Produkt der sich aus den einzelnen Gläubigen zusammensetzenden Kirche und nicht umgekehrt! Und dass bei genauerem Hinsehen der Zustand der Kirche genau dem der biblischen Schriften entspricht, lässt sich darum auch ziemlich genau belegen.

So was kommt halt von so was...!

sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

09.03.2006 17:43
#6 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten

Zitat von SnookerRI
Worauf willst du hinaus, sternenkind?

Auf genau das, was du dich lieber fragen wolltest wollte ich hinaus. Darauf, daß ein Christ einmal überlegen sollte, welche relevanz sein Festhalten an einem Buch hat. Ich würde mir wünschen, es gäbe mehr Gläubige (bei allen der drei Schriftreligionen) die in der Lage sind, ihre Schriften differenzierter zu betrachten.

Mit den meisten Christen läßt sich nicht gescheit weiter reden, sobald man ihnen offenbart hat, daß man andre Wege geht. Sie beginnen dann, einen mit Zitaten aus ihrem (ihnen) kostbaren (mir wertlosen) Buch vollzustopfen, nur WENN man sich mit ihnen dann mal inhaltlich über ihre Bibel unterhalten will, dann wird es gruslig!

Konfrontier mal einen Christen mit dem Gleichnis vom barmherzigen Samariter.

Das einzige, was du zur Antwort kriegst wird sein, daß "Wir sollen barmherzig sein"
Dann wenden sie sich wieder ihren Geschäften zu, und wissen genau, ein Mensch kann nur dann barmherzig sein, wenn er ein Christ ist.

Sie sollen ihre Bibeln ja nicht wegschmeißen, aber sie sollen sie lieber mal lesen, statt sie anzubeten.

____________________________________________________________________________________________________
Menschen können einander begegnen, Berge können einander nicht begegnen. (keltische Weisheit)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

09.03.2006 23:22
#7 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten

In Antwort auf:
Und dass bei genauerem Hinsehen der Zustand der Kirche genau dem der biblischen Schriften entspricht, lässt sich darum auch ziemlich genau belegen.

Interessant... Bisher sah ich die Kirche in direktem Konflikt mit der Schrift:

fassen wir zusammen: Die Bibel lehrt per Bergpredigt die unbedingte Feides- und Nächstenliebe. Zentrale Aussage sei hier die Goldene Regel (Math. 7:12) An anderer Stelle sagt Jesus, dass seine Nachfolger daran zu erkennen wären, dass sie Liebe untereinander hätten. Faktum est! kein Mensch hat das recht, über einen anderen Menschen zu richten.

Die Rolle der kirche: Seit ihrer Existenz ab dem 4. jahrhundert u.Z. ist sie der Ausdruck hemmungsloser Intoleranz, die mit geschwungenen Schwertern, Keulen, Knüppeln, Lanzen, Musketen, Kanonen, Panzern, Bombern, und Nuklearschlägen diejenigen, die sich nicht unterordnen wollten, brutal verfolgt und getötet haben.
Der Atheismus wendet sich samt Aufklärung und Humanismus doch gerade gegen dieses entstellte Bild.
Ein Problem der Vergangenheit? Nein...Wer heute nach Belfast schaut, wird sehen, dass dieser Konflikt seit jeher schwelt. Systematisch und über Jahrunderte hinweg wurde ein feindbild initiiert, welches nur mit martialer gegenwehr zu bekämpfen sei. Ich schätze, ich kann mir die Auflistung aller Verbrechen in diesem rahmen sparen.

Das ist für mich ein Widerspruch in sich und einer der Gründe, warum die Kirche niemals das Ebenbild der Schriften wird sein können.
----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

10.03.2006 00:30
#8 Nord Irland antworten

@ SnookerRI

Der Nord Irland Konflikt ist lediglich vordergründig ein Glaubenskrieg, denn die ursprünglich irische Bevölkerung ist katholisch, während die zugezogene aus Großbritannien stammende Bevölkerung protestantisch ist. Und Diese Besatzer-Schützlinge (wurden oder werden, ich kann dazu nichts sagen) aber auf jeden fall wurden sie anfänglich in starkem Ausmaß bevorteiligt.

____________________________________________________________________________________________________
Menschen können einander begegnen, Berge können einander nicht begegnen. (keltische Weisheit)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

10.03.2006 07:24
#9 RE: Nord Irland antworten

In Antwort auf:
denn die ursprünglich irische Bevölkerung ist katholisch, während die zugezogene aus Großbritannien stammende Bevölkerung protestantisch ist. Und Diese Besatzer-Schützlinge (wurden oder werden, ich kann dazu nichts sagen) aber auf jeden fall wurden sie anfänglich in starkem Ausmaß bevorteiligt.

gerade daher geht es mir ja ums Prinzip, liebes sternenkind! Katholik und Prostent bezeichnen sich beide als wahre Christen. Da wahre Christen aber unter dem Gesetz der Liebe stehen, ist es mir ein Rätsel, wie es zu derartigen Konflikten überhaupt kommen kann, wenn nicht Machtgier und ein religiöser "Chosen One" Wahn dem zugrunde liegen. Dann aber haben die Verantwortlichen der Kirchenführung ihr Fundament eigens untergraben, so dass sie sich als Verfechter von Nächsten- und Feindesliebe disqualifizierten.
----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

10.03.2006 09:09
#10 RE: Nord Irland antworten

Zitat von SnookerRI
gerade daher geht es mir ja ums Prinzip, liebes sternenkind! Katholik und Prostent bezeichnen sich beide als wahre Christen. Da wahre Christen aber unter dem Gesetz der Liebe stehen, ist es mir ein Rätsel, wie es zu derartigen Konflikten überhaupt kommen kann, wenn nicht Machtgier und ein religiöser "Chosen One" Wahn dem zugrunde liegen. Dann aber haben die Verantwortlichen der Kirchenführung ihr Fundament eigens untergraben, so dass sie sich als Verfechter von Nächsten- und Feindesliebe disqualifizierten.

Ich versuchte dir zu vermitteln, daß dies eben KEIN Glaubenskrieg ist! (und ich weiß offen gestanden nicht, wie ich es deutlicher sagen könnte...) Es ist, als hätten die Briten Orangene Hütchen auf dem Kopf, und die Iren Grüne, nur halt statt daß sie hütchen tragen, haben sie die Religion genommen, was (naaaa guuut *lahm sag*) noch einmal zusätzlich ein: "wir sind besser" "nein wir"

Oder hast du etwa das Gefühl, daß es so ist, wie in Palästina, daß die Katholiken der Welt sich mit den Iren identifizieren, und die Protestanten mit den Briten hm?

____________________________________________________________________________________________________
Menschen können einander begegnen, Berge können einander nicht begegnen. (keltische Weisheit)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2006 10:09
#11 RE: Nord Irland antworten

Sicher ist dieser Konflikt immer noch einer zwischen Besatzer und Besetztem. Wie oft in Kriegen bietet die unterschiedliche Religion aber einen wesentlichen Vorwand. Ich denke, viele Atktive denken doch in den Kategorien Protestant und Katholik. Für mich ist Nordirland deshalb durchaus auch als Beispiel für Religionskriege zitierbar, auch wenn die Religion nicht allein ursächlich war.

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

10.03.2006 10:21
#12 RE: Nord Irland antworten

hast mich an was erinnert, was ich selber mal geschrieben hatte:

Der Dualismus "gläubig/ungläubig" ist durch den Glauben entstanden, es gäbe die Existenz von Vorteilen bzw Nachteilen.

Angst, Mißgunst, Neid führt zu Klümpchenbildung, die einzelnen Grüppchen bappen sich ihre "Vorteile" auf die Brust, schielen zum Nachbarn und denken sich: "bah, was ne arme Wurst, mein X ist toller"

Manchmal wähnt man sich im Nachteil, worauf man natürlich gegensteuern "muß".

Nachteil zu Vorteil umdeuten
Nachteil ignorieren
Nachteil abschwächen durch den Versuch, den andren ihren Vorteil kaputt zu machen
Nachteil abschaffen durch erstreiten von Vorteil

es ist IMMER ein "glauben an"
Und in der Liste der heißbegehrten Besitztümer (Vorteile - zu erkennen an der/die/das Richtige, oder an jeglichen Superlativen) reihen sich, nachdem es um Recourcen materieller Art knapp geworden ist auch Werte ideeller Art, zu denen Ruhm, Schönheit, Wissen und eben auch der "göttliche Segen" gehören.

So, wie es heutzutage erfreulicherweise noch mit der Luft zum atmen funktioniert (man gönnt sie jedem, da muß man nicht drum streiten) wird es auch mal mit dem "göttlichen Segen" gewesen sein.



____________________________________________________________________________________________________
Menschen können einander begegnen, Berge können einander nicht begegnen. (keltische Weisheit)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

10.03.2006 16:35
#13 RE: Nord Irland antworten

In Antwort auf:
Ich versuchte dir zu vermitteln, daß dies eben KEIN Glaubenskrieg ist! (und ich weiß offen gestanden nicht, wie ich es deutlicher sagen könnte...) Es ist, als hätten die Briten Orangene Hütchen auf dem Kopf, und die Iren Grüne, nur halt statt daß sie hütchen tragen, haben sie die Religion genommen, was (naaaa guuut *lahm sag*) noch einmal zusätzlich ein: "wir sind besser" "nein wir"

Hmmh, scheint mir so als würden wir aneinandervorbei reden?! Ein reiner Glaubenskrieg ist der Nord Irland Konflikt sicher nicht. Und auch ob es heute selbst nur vordergründig der fall ist, kann ich nicht sagen...

Mir ging es auch gar nicht darum. Sondern um das Prinzip, warum Menschen, die sich Christen nennen, Krieg - in welcher Form auch immer - führen können. Dass es dabei häufig um Machterweiterung durch Religion als mittel zum Zweck ging, schrieb ich ja hier schon bereits, und kann mich somit der Meinung Burder Spaghettus` anschließen...


----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

Joshua ( Gast )
Beiträge:

11.03.2006 20:07
#14 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten
@ sternenkind
--------------------------------------------------------------------------------
Jesus selbst hat nichts aufge- schrieben, was uns überliefert ist, obwohl er zweifellos lesen und schreiben konnte. Sonst hätte er kaum im Tempel mit den Priestern über die alten Schriften diskutieren können.
--------------------------------------------------------------------------------


Leuchtet mir spontan ein, und ich wundere mich, nie danach gefragt zu haben...

_____________________________________________________________________________

Hallo sternenkind, würdest dann an Jesus glauben, wenn Er selbst das Schrift geschrieben hätte?

Überleg mal mit deinem Logik, warum Er selbst nicht geschrieben hatte. Alein die Information, dass Jesus-Gottes Schrift würde das Buch in paar Tagen nach seiner Auferstehung von Fanaten zertrümmelt durch Buchküß oder Buchstreichelei usw.

Gott hat durch Engel seine Gebote nicht auf dem Papier, sondern noch besser auf dem Stein schreiben ließ. Und was haben die Menschen mit "Steinmanuskript" gemacht?

Gott schreibt seinen Wort persönlich auf andere, bessere Weise. Er schreibt in unsern Herzen. Lass Ihn auch auf deinem herzen schreiben. Aber zuerst erkenne Ihn.

sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

11.03.2006 21:36
#15 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten

@Joshua

oh... *staun*
Ich reg mich auf, daß du mich per mail zu missionieren versuchst, und nun find ich den selben Text nochmal hier vor... nun, dann kopier ich einfach hierher, was ich dir als Mail geantwortet hab:


Ist ja schon gut, Joshua!

Ich glaube nicht AN den Nazarener, und ich würde auch, oder sogar vor allem DANN nicht an den Nazarener glauben, wenn er sich zu den schreibenden Intelligenzbestien gesellen würde!

Hättest du mich so verstanden, wie ich es gemeint hatte, dann hättest du verstanden, daß ich euch christen vorwerfe, zu VIEL Wert auf geschriebenes zu legen, nicht (wie du verstanden hast) zu WENIG!

Sorry, ich bin langsam aber sicher erschöpft: Freily hält mich für einen Atheisten, eine Muslima für eine Zeugin Jehovas, und nun kommst du, und willst mir deinen Gott andrehen!

Sei so gut, und lies dies hier bitte 3 mal, damit du es auch verstehst:

Ich hege eine so tiefe Liebe und Verbundenheit zu meinem Glauben, und dein christlicher Glauben ist nicht der meine. Ich kenne den christlichen glauben, du brauchst mir nicht zu erklären, daß mich Jesus(TM) liebt, mir nicht zu erklären, daß er für mich starb, etc.pp.

Belästige mich nicht mit solchen Aufforderungen, deinen Gott anzubeten

__________________________________________________________________________
Menschen können einander begegnen, Berge können einander nicht begegnen. (keltische Weisheit)

Ady Offline




Beiträge: 710

11.03.2006 21:52
#16 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten

@ sternenkind
darf ich fragen wer diese muslima ist?

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

11.03.2006 21:56
#17 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten
sternenkind, du bist ganz schön gemein, dass du Joshua so sehr bloß stellst. Außerdem wieso beklagst du dich übers missionieren? Ihr missioniert doch auch, wieso sollten wir dann unseren Mund halten? Hochmut kommt vor dem Fall.

sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

11.03.2006 22:36
#18 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten

@Robin

das ist mir jetzt zu dämlich (und beleidigend)

__________________________________________________________________________
Menschen können einander begegnen, Berge können einander nicht begegnen. (keltische Weisheit)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

11.03.2006 23:23
#19 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten

wo ist denn die Beleidigung?

sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

12.03.2006 00:14
#20 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten

du unterstellst mir, daß ich missionieren würde, (wer auch immer hier nu wieder "ihr" ist) Ich würde wissen, wenn ich irgend jemandem hier meine Götter aufgedrängt hätte, und ihm anempfohlen hätte, sie zu verehren!

Lieber Robin ich hab seit ich hier schreib schon ein paar deiner Spitzen mitbekommen, darum messe ich dem ganzen hier auch keine größere Bedeutung bei.

Joshua hat mir mit seiner mail mit anderen Worten zu verstehen gegeben, daß er weder meinen Glauben, noch meine Person respektiert, und auf salbungsvolles blahblah von SOLCH einer Seite verzichte ich dankend.

__________________________________________________________________________
Menschen können einander begegnen, Berge können einander nicht begegnen. (keltische Weisheit)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

12.03.2006 01:25
#21 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten

Ihr missioniert gegen Christentum.

sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

12.03.2006 08:34
#22 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten

Nein, lieber Robin.. das tun du und die deinen bereits ausgezeichnet selber ;-)

__________________________________________________________________________
Menschen können einander begegnen, Berge können einander nicht begegnen. (keltische Weisheit)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

12.03.2006 14:43
#23 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten
Das ist für dich Achristen ja auch leicht zu sehen.

freily ( Gast )
Beiträge:

12.03.2006 15:15
#24 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten

Sicher Johusa, darum hat der EWIGE G*TT ja dem Moses befohlen, seine selbst geschriebenen Gesetze in die Bundeslade zu tun, damit das Ablutschen durch übertriebene Fanatiker nicht geschieht.

Und dein Jesus könnte sowas nicht befehlen, als "Sohn Gottes"?
Siehst Du gar nicht wie unlogisch deine Argumente sind?
Da der Josef Zimmermann war, was heute einem Baumeister entsprechen würde, konnte er natürlich dem Jesus das Lesen und Schreiben beibringen, denn wie hätte dieser sonst die Pläne lesen können?
Und Baumeister waren zur Zeit der Römer da unten in Israel sehr begehrt.
Zudem war er direkter Nachkomme aus einem Königshaus, wo Lesen und Schreiben lernen Pflicht war.

Da ja der angebliche Jesus im Tempel die Schrift erklärte, - meint nur ihr, - in Wirklichkeit bereitete er sich auf die BarMizvah vor die mit 13 Jahren vollzogen wird, hat er natürlich in der Bibel der römisch katholischen Kirche gelesen, oder Joshua?

Also deine Argumentation ist wirklich.....naja, egal.

@ sternenkind, ich weis aus anderen Foren, dass Du eine Christin bist. Und wie bei Christen üblich, belehrt da jeder den anderen, wie der ewige G*TT zu sein hat.

vanini Offline



Beiträge: 502

12.03.2006 15:19
#25 RE: Und die Bibel hat nicht Recht antworten

Zitat von freily
@ sternenkind, ich weis aus anderen Foren, dass Du eine Christin bist. Und wie bei Christen üblich, belehrt da jeder den anderen, wie der ewige G*TT zu sein hat.

Bloß gut, dass du niemals auf den Gedanken kämest, andere belehren zu wollen...

Köstlich!!!

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor