Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 333 Antworten
und wurde 13.695 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 14
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

25.06.2010 21:09
#176 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Nuralhuda

Zitat von Stan
Darauf das Jesus ein Mensch können wir uns einigen,aber wie konnte er 600 Jahre vor der Erfindung des Islam ein Muslim sein??


Den Islam gab es seit der Erschaffung des ersten Menschen auf der Erde (seit Adam) mein Lieber




Ah ja??!!

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

26.06.2010 09:52
#177 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Nuralhuda
Den Islam gab es seit der Erschaffung des ersten Menschen auf der Erde (seit Adam) mein Lieber


Damit hat sich Nuralhuda nun richtig als völlig unwissender und ungebildeter Wüsten-Nomade dargestellt. Wir sollten ihn ignorieren: Wer willentlich dumm bleibt, statt dazuzulernen, verdient nur Verachtung.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

26.06.2010 12:13
#178 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat
Den Islam gab es seit der Erschaffung des ersten Menschen auf der Erde (seit Adam) mein Lieber



Von Geschichtsschreibung verstehst du wohl nicht so viel was Naralhuda. Ich kann mich Ahriman nur anschliessen. Die Borniertheit die Naralhuda an den Tag legt, ist einer Diskussion nicht würdig.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

26.06.2010 20:15
#179 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Ahriman
Damit hat sich Nuralhuda nun richtig als völlig unwissender und ungebildeter Wüsten-Nomade dargestellt. Wir sollten ihn ignorieren: Wer willentlich dumm bleibt, statt dazuzulernen, verdient nur Verachtung.



Und damit ist der Ahriman, in seiner "satanischen Besetztheit" unfähig zu einer menschenwürdigen Kommunikation.
Immer wieder läßt sich seine unglaubliche Dummheit leicht demonstrieren, seine Unfähigkeit, und seine von totaler Verblödung getragene Besserwisserei, basierend auf seiner erschreckenden Un- und Mißbildung.Für ihn ist es völlig logisch, die anderen als unwissend und dumm darzustellen auch wenn er selbst absolut keine Ahnung vom Leben hat, und in seinem "Unverstand" nur Unfug daherbabbelt.
Ich werde so ein armer Irrer wie der Ahriman ab jetzt für immer ignorieren. Machs gut und viel Spass noch, geniess die Zeit, die du noch zum Leben hast, irgend wann mal wirst du alles begreifen, das garantiere ich dir.

Zitat von Alinardus
Von Geschichtsschreibung verstehst du wohl nicht so viel was Naralhuda. Ich kann mich Ahriman nur anschliessen. Die Borniertheit die Naralhuda an den Tag legt, ist einer Diskussion nicht würdig.



Auch du, als Halbintelligenter, hast keine Ahnung von der Religion und von der Geschichte. Dir irgend etwas zu erklären, ist es für mich
eine reine Zeitverschwendung.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

26.06.2010 22:46
#180 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Nuralhuda
Und damit ist der Ahriman, in seiner "satanischen Besetztheit" unfähig zu einer menschenwürdigen Kommunikation.
Immer wieder läßt sich seine unglaubliche Dummheit leicht demonstrieren, seine Unfähigkeit, und seine von totaler Verblödung getragene Besserwisserei, basierend auf seiner erschreckenden Un- und Mißbildung.Für ihn ist es völlig logisch, die anderen als unwissend und dumm darzustellen auch wenn er selbst absolut keine Ahnung vom Leben hat, und in seinem "Unverstand" nur Unfug daherbabbelt.
Ich werde so ein armer Irrer wie der Ahriman ab jetzt für immer ignorieren



Und schon wieder die Nerven verloren.



Zitat von Nuralhuda
Machs gut und viel Spass noch, geniess die Zeit, die du noch zum Leben hast, irgend wann mal wirst du alles begreifen, das garantiere ich dir.





Ehrlich?!

Wie das?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

27.06.2010 09:38
#181 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Also, in der Bibel steht nichts davon, daß Adam eine Moschee gebaut hat. Steht da was im Koran?

Ich wüßte allerdings gern, wer Nuralhuda das erzählt hat, daß Adam und Eva Muslime waren. Sind die muslimischen Mullahs wirklich auch so doof?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

89 ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2010 10:49
#182 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Nuralhuda

in seiner "satanischen Besetztheit" unfähig zu einer menschenwürdigen Kommunikation....
seine unglaubliche Dummheit ... seine Unfähigkeit, und seine von totaler Verblödung getragene Besserwisserei......basierend auf seiner erschreckenden Un- und Mißbildung....auch wenn er selbst absolut keine Ahnung vom Leben hat, und in seinem "Unverstand" nur Unfug daherbabbelt.....
Ich werde so ein armer Irrer wie der Ahriman ...

Auch du, als Halbintelligenter, hast keine Ahnung ....


Na das sind doch mal griffige Argumente, nach denen man sich ins Kämmerlein zurückzieht und sofort intensiv darüber nachdenkt, ein von Allah gesegnter Muslim zu werden...., dieses Argumentationsmuster sagt mehr wie 1000 Worte und der gesamte Koran zusammen...

p.s....ähmm, hattest du nicht schon ein paar Verwarnungen Nuherulda? Wäre es nicht Zeit, den großen Abgang zu machen?

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

27.06.2010 12:33
#183 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat
Auch du, als Halbintelligenter, hast keine Ahnung von der Religion und von der Geschichte. Dir irgend etwas zu erklären, ist es für mich
eine reine Zeitverschwendung.



Sehe ich mit umgekehrten Vorzeichen genau so... Du bist derart in deiner Weltansicht versteift, das du nicht erkennst, das sich der Islam erst im 6 JH.n.Chr. entwickelt hat.

Es gab vor der Geburt Jesu ja auch kein Christentum.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

27.06.2010 16:23
#184 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Ahriman
Also, in der Bibel steht nichts davon.


Die Bibel ist doch verändert worden.

Zitat
daß Adam eine Moschee gebaut hat


Daran erkennst du, ob er ein Muslim ist?

Zitat
Steht da was im Koran?


Ja

Zitat
Ich wüßte allerdings gern, wer Nuralhuda das erzählt hat, daß Adam und Eva Muslime waren. Sind die muslimischen Mullahs wirklich auch so doof?


Nein, sie sind nicht doof, du bist hier der doofi.
Es ist für den Menschen unmöglich, ein genaues Wissen von Gott zu erhalten, außer durch Seine Offenbarungen. Das Ziel einer jeden Göttlichen Botschaft war dasselbe: "Die Einzigkeit Gottes". Jeder Gesandter rief sein Volk dazu auf, ihren Götzendienst aufzugeben und befahl ihnen, zum Gottesdienst an Gott allein zurückzukehren. Jene die glaubten, waren Anhänger des Islam (was die Unterwerfung unter den Willen Gottes bedeutet), oder Muslime. Denn alle Propheten und Gesandten waren Muslime, von Adam, Noah, Abraham bis Jesus d.h. sie ergaben sich Gottes Willen und sie predigten den Islam.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

27.06.2010 16:25
#185 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Alinardus
Du bist derart in deiner Weltansicht versteift, das du nicht erkennst, das sich der Islam erst im 6 JH.n.Chr. entwickelt hat.
Es gab vor der Geburt Jesu ja auch kein Christentum.


Muhammad war nicht der Gründer einer neuen Religion, wie viele Menschen fälschlicherweise denken, wir folgen nicht einer neuen Religion, wir folgen eher der Religion und Botschaft aller früheren Propheten und Gesandten, die durch Gottes Befehl zu der Menschheit geschickt worden waren, auch als Islam bekannt. Das Judentum und das Christentum sind nicht anders als Verfälschungen vom den damahligen reinen Islam.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

27.06.2010 16:47
#186 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Ich bin mir nicht sicher, ob Nuralhuda nicht vielleicht ein Fall für die Psychiatrie ist. Wir haben es hier jedenfalls mit einem Musterbeispiel totaler religiöser Verbohrtheit zu tun. Und wir sollten bedenken: Das ist der unbeirrbare Fanatismus, aus dem die Bombenleger hervorgehen.
Religionsgeschichte, Wissenschaft - das existiert einfach nicht für ihn. Und wenn sein Imam oder Mullah zu ihm sagt, Schnee sei schwarz - Nuralhuda glaubt das.
Ich staune immerhin, daß er wenigstens Lesen und Schreiben gelernt hat. Mohammed konnte das bekanntlich nicht.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Uräus Offline



Beiträge: 28

27.06.2010 23:42
#187 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Nuralhuda

Muhammad war nicht der Gründer einer neuen Religion, wie viele Menschen fälschlicherweise denken, wir folgen nicht einer neuen Religion, wir folgen eher der Religion und Botschaft aller früheren Propheten und Gesandten, die durch Gottes Befehl zu der Menschheit geschickt worden waren, auch als Islam bekannt. Das Judentum und das Christentum sind nicht anders als Verfälschungen vom den damahligen reinen Islam.


Ah ja, also unter Einbeziehung der Realität heißt das:
Muslime folgen einer "neuen" Religion (so neu man eineinhalb Jahrtausenden auf dem Buckel eben sein kann), die sich selbst einredet, vor allen anderen dagewesen zu sein und die den ihr vorhergehenden monotheistischen Religionen vorwirft, "verfälscht" worden zu sein.
Schön, schön.

Christian Offline



Beiträge: 174

28.06.2010 08:47
#188 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Hallo Nuralhuda,

Zitat von Nuralhuda
...
Die Bibel ist...verändert worden.
...


Wann/In welchem Jahr(hundert) ist das deiner Meinung nach geschehen?

Gruss
Christian

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

28.06.2010 09:54
#189 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat
Wann/In welchem Jahr(hundert) ist das deiner Meinung nach geschehen?



Ach Christian... du glaubst doch nicht immer noch an das Märchen des unverfälschten und originalen heiligen Buches aus der Feder Gottes oder???

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

28.06.2010 19:28
#190 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Hallo Nuralhuda

Zitat
Der Christliche und der islamische Gott ist EINS.


Sie haben zumindest einiges gemeinsam:
Sie existieren nicht, sondern sind Erfindungen von Menschen.

Zitat
Der heilige Geist ist der Gabriel.


Ich dachte bisher immer, der heisst "Spiritus"


Zitat
Der Christliche Gott hat einen Propheten namens Mohammed und der islamische Gott hat einen Propheten namens Jesus.


Jeder Christ sieht das anders und Du kannst genauso wenig beweisen, daß
Deine Ansicht die Wahrheit ist, wie ein Christ nicht beweisen kann, daß seine
Ansicht die Wahrheit ist.

Zitat
Jesus war ein Mensch, ein Prophet, ein Muslim und wurde von den Christen vergöttert, schuld daran ist Paulus.


Jesus war ein Jude, der an der jüdischen Religion einiges auszusetzen hatte und
verbessern wollte. Daraus ist das Christentum entstanden.
Mohammed hatte etwas an den religiösen Vorstellungen der Menschen auszusetzen, die zu
seiner Zeit in Mekka lenbten und hat aus jüdischen und christlichen Elementen eine
Religion gebastelt, die seitdem Islam heisst.

Zitat
Gott hat keinen Sohn, weil er keine Person ist.


Was ist er denn, wenn er keine Person ist. Er hat angeblich Eigenschaften wie
Allwissenheit, Allmächtigkeit, einen Willen, Güte, Zorn, Rachsucht usw.
alles sehr persönliche Eigenschaften.
Wenn er allmächtig sein sollte, dann sollte er doch auch fähig sein einen
Sohn zu haben (oder auch eine Tochter oder einen Gabriel)?


Zitat
Die behauptete Sohnschaft Jesus basiert auf einer fälschlichen Übersetzung.


Das ist gut möglich, spielt aber keine Rolle, weil nicht nur die Übersetzungen, sondern
auch die Originalschriften Fälschungen (Erfindungen, die behaupten Wahrheiten zu sein)
sind.

Zitat
Die Juden warten immer noch auf den Anti Christ.


Vielleicht haben sie einfach übersehen, daß es sich dabei um Mohammed handelt

Zitat
Niemand hat das Recht angebetet zu werden ausser Gott der Schöpfer. Mohammed ist kein Gott, er ist ein einfacher Mensch, ein Prophet, der die Botschaft der vorherigen Propheten vervollständigt und vollendet hat.


Ein einfacher Mensch hat auch Fehler und deshalb sollte er auch kritisierbar und
kritikfähig sein.
Als Fehler würde ich z.B. die Neigung ansehen, kleine Mädchen zu vernaschen,
Kriege zu führen, Karawanen zu überfallen oder auch Märchen zu erzählen und
diejenigen, die diese Märchen nicht glauben wollen zu unterdrücken.

Zitat
Diese Kritik geht ins Lehre.


Dann hoffe ich, daß sie Dir eine Lehre sein wird!


Zitat
Zitat
--------------------------------------------------------------------------------
Da muß Kritik nicht nur erlaubt sein, sondern ist zwingend erforderlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Wozu? Was soll dir das bringen?


Mir hat sie z.B. die Erkenntnis gebracht, daß von allen Religionen der
Islam die unmenschlichste ist. Diese Erkenntnis entstand durch das kritische
Lesen des Korans. Ich hoffe, daß das auch andere Menschen möglichst schnell
erkennen werden.

Zitat
Den Islam gab es seit der Erschaffung des ersten Menschen auf der Erde (seit Adam)


Nuralhuda, jetzt habe ich eine wichtige Frage:
Wenn der jüdische, der christliche und der muslimische Gott der gleiche Gott
sein sollen und wenn dieser Gott auch noch die Welt und Adam und Eva erschaffen
haben soll, warum hat dieser Gott dann nicht gleich Adam den Koran diktiert,
diesen angeblichen letzten Willen Gottes, der nicht mehr verändert werden darf
und nach dem nichts neues mehr kommen darf, diesen Koran, der angeblich so
widerspruchsfrei sein soll.
Warum hat er erst Moses die 10 Gebote diktiert (Du sollst nicht töten),
warum hat er dann Jesus gesagt man soll auch seine Feinde lieben und ihnen
die linke Wange hinhalten, um dann Mohammed zu diktieren:
"Tötet eure Feinde wo immer ihr sie findet".
Das ist widersprüchlich, inkonsequent und speziell für einen allwissenden
Gott sehr unpassend. Er hätte wissen müssen. daß er mit so einer Vorgehensweise
nur Kriege und Morde provoziert.

Grüsse
Till

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

28.06.2010 23:22
#191 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Laß das doch, Eulenspiegel, du vergeudest deine Zeit und Speicherplatz auf dem Sever. Immerhin, etwas Neues hat mich Nuralhuda gelehrt: Gott ist impotent und kann keine Kinder zeugen. Allah kann mir leid tun, er kann nur zuschauen, wie seine Gläubigen im Paradies die Houris bumsen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Christian Offline



Beiträge: 174

29.06.2010 00:48
#192 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Hallo Alinardus,

Zitat von Alinardus
"...
...Christian... du glaubst doch nicht immer noch an das Märchen des unverfälschten und originalen heiligen Buches aus der Feder Gottes oder???" (Quelle: topic-threaded.php?board=25663&forum=3&threaded=1&id=3051&message=3137236).


Dass die Bibel unverfälscht überliefert worden ist, ist nicht eine Frage des Glaubens, sondern des Wissens, denn man hat zwischen 1947 und 1956 in Qumran ca. 2000 Jahre alte Handschriften von alttestamentlichen Bibelbüchern gefunden, anhand derer man sehen konnte, dass die Bibel, wie man sie damals (d.h. bis zu den Qumran-Funden hin bzw. vor den Qumran-Funden) hatte, in den betreffenden Bibelbüchern dieselbe war wie die, die die Menschen vor ca. 2000 Jahren lesen konnten:

Zitat von Christian
"...
Dass diese sich vor unseren Augen abspielende Heimkehr der Juden in ihr Land erfüllte bzw. sich immer noch erfüllende Prophetie ist, zeigt sich daran, dass diese Prophezeiungen - jedenfalls nach biblischer Chronologie - bereits vor über 2'500 Jahren aufgezeichnet worden sind. Die ältesten Handschriftenfunde der Bibelbücher, in denen diese Prophezeiungen aufgezeichnet worden sind, sind...ca. 2000 Jahre alt; man hat sie im 20. Jahrhundert in Qumran entdeckt. Die Texte von Qumran stimmen auch äusserst weitgehend mit den bis ins 20. Jahrhundert ältesten erhaltenen alttestamentlichen Handschriften aus dem Jahr 1008 nach Christus (Codex Leningradensis) überein. Diese Übereinstimmung zeigt..., dass die Bibel eben nicht durch fortgesetztes Abschreiben "verfälscht" oder aufgrund von Konzilsbeschlüssen "umgeschrieben", sondern getreulich abgeschrieben wurde; denn die Konzilien fanden ja erst Jahrhunderte nach der Abschrift der uns im Original erhaltenen Qumran-Handschriften statt bzw. die uns im Original erhaltenen Qumran-Handschriften wurden Jahrhunderte vor den Konzilien abgeschrieben:

Zitat
"Einleitung zur Bibelkunde des Alten Testaments
...
Die ältesten vollständig erhaltenen hebräischen Bibeltexte stammen erst aus dem Mittelalter. So bietet die BHS (Biblia Hebraica Stuttgartensia) den Text des bisher sogenannten Codex Leningradensis (Siglum L) aus dem Jahre 1008. Deutlich älter sind die Fragmente hebräischer, aramäischer und griechischer Bibeltexte, die vor allem in Qumran gefunden worden und nun der Öffentlichkeit zugänglich sind. Diese Texte stammen aus der Zeit zwischen ca. 200 v. und 70 n.Chr und stimmen in vielen Fällen mit den aus dem Mittelalter erhaltenen Bibeltexten überein. Das belegt die Genauigkeit der Überlieferungsarbeit der Masoreten, mittelalterlicher jüdischer Gelehrter. Folglich ist auch der vergleichsweise junge masoretische Text des Codex L in sehr vielen Fällen als zuverlässiger Zeuge anzusehen.
..."


..." (Quelle: Urbibel (3)).



Alle Qumranhandschriften wurden vor 68 n. Chr. verfasst, also vor dem Jahr, in dem Qumran durch die Römer zerstört wurde:

Zitat
"Khirbet Qumran..., meist nur Qumran oder Kumran genannt, ...wurde 68 n. Chr. im Zuge des jüdischen Aufstands gegen die Römer (66-70) von deren Legio X Fretensis zerstört. ..." (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Qumran).
"Die Schriftrollen vom Toten Meer wurden zwischen 1947 und 1956 in elf Felshöhlen nahe der Ruinenstätte Khirbet Qumran im Westjordanland entdeckt (daher auch: Qumranschriften). Sie umfassen rund 15.000 Fragmente von etwa 850 Rollen aus dem antiken Judentum, die von mindestens 500 verschiedenen Schreibern zwischen 250 v. Chr. und 40 n. Chr. beschriftet wurden. Darunter sind etwa 200 Texte des späteren Tanach. Dies sind die ältesten bekannten Handschriften der Bibel. ..." (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Schriftrollen_vom_Toten_Meer).


Zur Datierung der Qumranhandschriften:

Zitat
"Alle in den Höhlen bei Qumran entdeckten Schriften entstanden vor der Zerstörung der nahen Siedlung 68 n. Chr., wie archäologische, sprachliche und inhaltliche Indizien bestätigen:

* Alle Tonkrüge und Tonscherben aus den Höhlen waren gleichartig und stammten aus hellenistischer und römischer Zeit.
* Leder-, Papyrus- und Stoffreste aus den Höhlen ließen sich mit der C14-Methode in den Zeitraum 250 v. Chr. bis 70 n. Chr. datieren. Die meisten davon stammen aus 100 v. Chr. bis 30 n. Chr., ein kleinerer Teil entstand zwischen 200 und 100 v. Chr., einige wenige vorher. ..." (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Schriftroll..._Meer#Datierung).


Ein ganz besonders beeindruckender Teil der Qumran-Funde ist eine nahezu vollständig erhaltene Jesaja-Rolle:

Zitat
"Die aus der Zeit um 200 v. Chr. stammende Jesajarolle gibt auf 7,34 m nahezu lückenlos den Text des Prophetenbuchs Jesaja wieder. Dieser deckt sich bis auf ganz wenige unbedeutende Abweichungen mit der bis dahin ältesten vollständigen Bibelhandschrift, dem Codex Leningradensis von 1008 n. Chr.. Deshalb gehen Bibelforscher heute von einer enormen Genauigkeit bei den mindestens 1200 Jahre fortgesetzten Kopien von Bibelhandschriften aus, die dem masoretischen Texttyp zugeordnet werden..." (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Schriftroll...eer#Jesajarolle).

"...eine komplette Abschrift des Jesajabuches...auf Hebräisch aus dem 2. Jahrhundert v. Chr...Dieser Text ist um über 1000 Jahre älter als die bis dahin ältesten bekannten hebräischen Bibelhandschriften, die erst aus dem Mittelalter stammten...Ein Traum für die Bibelforschung ging in Erfüllung. So konnte man durch die...Jesaja-Rolle an einem der umfangreichsten Bücher des Alten Testaments den Text Buchstabe für Buchstabe genau untersuchen. Machen wir uns klar: bis zu der Erfindung des Buchdrucks mussten alle Texte mühsam mit der Hand abgeschrieben werden und man fragte sich natürlich, ob nicht in den Jahrhunderten ausser durch Schreibfehler vielleicht durch bewusste Manipulation die biblischer Botschaft verändert oder sogar verfälscht worden war. Auf einen Schlag konnten durch den aufsehenerregenden Fund über 1000 Jahre Textgeschichte untersucht werden. Tief beeindruckt mussten die Bibelwissenschaftler feststellen, dass die Botschaft des Prophetenbuches über all die Jahrhunderte unverfälscht überliefert worden war.
...
Ein Vergleich dieser Jesaja-Rolle mit den bisher bekannten mittelalterlichen Handschriften ergab, dass der Text ganz hervorragend überliefert worden ist. Die Rolle ist auf 7,34 m Länge - besonders in Anbetracht ihres hohen Alters (sie ist fast 2200 Jahre alt) - geradezu vorzüglich erhalten. Natürlich ist diese Jesaja-Rolle nicht die Originalschrift des Prophetenbuches dar aber der Text dieser Rolle steht um über 1000 Jahre (!) der Originalschrift zeitlich näher als die mittelalterlichen Abschriften. Lediglich an ganz wenigen Stellen fehlen durch Beschädigung einige wenige Buchstaben. Schon im Altertum hatte ein Korrektor den Text sehr gründlich überprüft worden. Es finden sich zahlreiche Verbesserungen einzelner Buchstaben und Wörter bis hin zu ganzen Sätzen. Rund 6000 Varianten (Textunterschiede/Lesarten) ergaben die Untersuchungen. Davon sind rund 4500 Abweichungen rein orthographischer Natur. ...

1375 Varianten der Jesaja-Rolle sind in der wissenschaftlichen Textausgabe der Hebräischen Bibel verzeichnet. Betrachtet man diese Abweichungen im Detail, so kann man nur zustimmen, dass der Text ausgezeichnet überliefert ist und die Schreiber sehr zuverlässig sorgfältig gearbeitet haben. Hätte man nicht aufgrund der vielen Abschreiber grosse Unstimmigkeiten – auch inhaltlicher Art - erwarten müssen? Doch dies ist nicht der Fall!...

...Qumran ist für die Bibelforschung geradezu ein Gottesgeschenk, zeigen die antiken Bibeltexte doch wie beeindruckend vertrauensvoll der Text überliefert worden ist. Wir dürfen davon ausgehen, dass wir dieselbe Botschaft in den Händen halten, wie die Urchristenheit und auch unser Herr, als er in der Synagoge von Nazareth eine Jesaja-Rolle zum Lesen gereicht bekam (Lukas 4). Übrigens als Jesus Christus in der Nazareth aus eine Jesaja-Rolle las, war die grosse Jesaja-Rolle schon 200 Jahre alt, also eine richtig alte Schriftrolle...

Insgesamt wurden 870 Schriftrollen aus den Qumranhöhlen identifiziert, davon sind 202 Abschriften alttestamentlicher Bücher. Diese Schriftrollen von Qumran stellen den jüdischen Abschreibern ein vorzügliches Berufszeugnis aus. Die Botschaft der "Qumranbibel" ist dieselbe, wie wir sie heute in unseren Bibelausgaben lesen...

Die Jesaja-Rolle ist auf Grund ihres Alters ein regelrechter Schatz und gilt heute als unbezahlbares Dokument. 1948 war sie den Beduinen mit den drei anderen Rollen für umgerechnet 1000.-DM abgekauft worden. Sechs Jahre später zahlte der Staat Israel bereits 1 Million Mark für die Rollen. Doch die Bibel ist ein Schatz, den wir nicht mit Geld kaufen können. Diesen Schatz müssen wir heben und jeder kann damit ganz persönlich bei der Quelle beginnen. Jeder hat einen freien Zugriff auf den ganz und klar lesbaren Text der Heiligen Schrift. Wenn wir bei Jesaja lesen (Kapitel 34, 16): "Forscht im Buch des HERRN nach und lest!", dann werden wir nicht aufgefordert nach geheimen verborgenen Botschaften in der Bibel zu suchen, sondern wir sollen und dürfen uns mit dem offenliegenden Text und seiner Botschaft beschäftigen. Von den ersten Christen hören wir, dass sie "das Wort mit Bereitwilligkeit aufnahmen und täglich in der Schrift forschten, ob es sich so verhielte" (1. Thessalonicher 17,11).

Wir sind eingeladen diesem Besipiel zu folgen, denn die Bibel ist kein Buch, das nur eine kulturelles Erbe aus vergangenen Zeiten darstellt. Nein – die Bibel ist das Buch des Lebens.
...
Die Erforschung der antiken Texte vom Toten Meer geht weiter...Dabei werden heut modernste Forschungsmethoden eingesetzt, von denen die ersten Qumranwissenschaftler nur hätten träumen können. Heute werden die Infrarotfotos der Qumranfragmente in den Computer eingescannt und können nun auch am Computer bearbeitet werden. Spezielle High-Tech-Fotografien und entsprechende Computerprogramme können bisher nicht lesbare Stellen im Text sichtbar machen. Auf diese Weise hat man bei einer besonders schlecht erhaltenen Schriftrolle bisher über 900 Wörter zusätzlich entziffern können...So werden...bei Bibeltexten die modernsten Forschungsmethoden angewandt und um jeden einzelnen Buchstaben gerungen. ...alle bisherigen Funde haben eindrücklich gezeigt, dass die Bibel eizigartig überliefert ist..." (Quelle: http://www.qumran.org/homes/route66/qumran/factum.htm).


Unter http://www.imj.org.il/shrine_center/Isai...ling/index.html kannst du dir die über 2100 Jahre alte Jesaja-Buchrolle als Digitalfotographie ansehen und sie - wie das antike Original - zum Lesen nicht durchblättern, sondern abrollen/scrollen.

Ich wünsche dir dabei viel Freude und Gottes Segen!

Floppy Offline



Beiträge: 72

29.06.2010 10:05
#193 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Eine kritische Betrachtung der religiösen Schriften wäre an dieser Stelle mehr als angebracht.

Auch wenn man davon ausgeht, dass die Schriften originalgetreu überliefert worden sind, muß man ihnen attestieren, dass sie nur bruchstückhaft verfasst worden sind. Vor allem das Neue Testament berichtet, dass nicht alles festgehalten worden ist. Die Bibel kann nicht nur als das Buch des Lebens betrachtet werden, sie kann genauso auch ein Buch des Todes abgeben - je nach dem, wie sie gedeutet wird. Sie ist vielmehr ein Buch mit sieben Siegeln - das sich nicht jedem erschließt. Genauso würde ich auch den Koran einstufen. Es ist ein Buch, von dem eine lebenlange Betrachtung gewünscht wird.

Das Alte Testament beinhaltet Texte, die sich eher an Erwachsene richten. Da wird man erst im nachhinein aus diesen Schriften klug.
Sie sind für sich kleine Schätze, die ganz eindeutig den Anspruch, die Geschichte der Menschheit zu beschreiben, für sich behaupten.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.387

29.06.2010 10:13
#194 Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Floppy
Es ist ein Buch, von dem eine lebenlange Betrachtung gewünscht wird.

Es besteht die Gefahr der Überinterpretation. Bibel und Koran werden eindeutig überschätzt. Was so alt ist, ist belegt mit der Patina der Ehrwürdigkeit. Alt = richtig, weise, klug. Die Schreiberlinge damals haben aber nichts anderes getan, als ihre Gedanken vor dem Panorama ihrer Sichtweisen, Bedürfnisse, Hoffnungen und Erfahrungen hiederzuschreiben. Zwei Schritte von der Tafel weggetreten kann man mehr erkennen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( gelöscht )
Beiträge:

29.06.2010 10:20
#195 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Floppy
Eine kritische Betrachtung der religiösen Schriften wäre an dieser Stelle mehr als angebracht.


Dann fang mal damit an. Deine Betrachtung ist nicht kritisch, sie ist in Ehrfurcht erstarrt.

Floppy Offline



Beiträge: 72

29.06.2010 11:14
#196 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Stimmt, ich bin nicht objektiv. Ich habe sehr viele Bibelstellen, die ich immer und immer wieder gerne lese.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass sie nicht alles oder nur verdeckt "die Wahrheit" wiedergeben.

Das bin ich noch in der Lage zu beurteilen. Einen totalen Verriß kannst Du aber von mir nicht erwarten.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.387

29.06.2010 14:13
#197  Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Floppy
Trotzdem bin ich der Meinung, dass sie nicht alles oder nur verdeckt "die Wahrheit" wiedergeben.

Was ist denn die Wahrheit, die du suchst? Die historischen Dinge wie der Exodus, die Kriegsreportagen, Jesus' Wirken, die Kreuzigung? Die Genesis, die Offenbarung? Die Nächstenliebe, die Wiederauferstehung, der Schulderlass? Gottes Existenz?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

29.06.2010 17:03
#198 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Floppy
Eine kritische Betrachtung der religiösen Schriften wäre an dieser Stelle mehr als angebracht.


Nein, keinesfalls. Das würde den Rahmen dieses Forums sprengen, und dazu ist so ein Forum auch nicht da. Das haben schon einige Leute getan, und deren Ergebnisse kann man in Büchern nachlesen. Wenn dich das wirklich interessiert (ich bezweifle das, gläubige Christen haben daran nicht das geringste Interesse, im Gegenteil, sie würden diese Bücher gern verbrennen - und die Autoren dazu - und die betreffenden Internetseiten löschen), dann lies mal hier:
http://www.bibelkritik.ch/

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

29.06.2010 18:30
#199 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat
Dass die Bibel unverfälscht überliefert worden ist, ist nicht eine Frage des Glaubens, sondern des Wissens, denn man hat zwischen 1947 und 1956 in Qumran ca. 2000 Jahre alte Handschriften von alttestamentlichen Bibelbüchern gefunden, anhand derer man sehen konnte, dass die Bibel, wie man sie damals (d.h. bis zu den Qumran-Funden hin bzw. vor den Qumran-Funden) hatte, in den betreffenden Bibelbüchern dieselbe war wie die, die die Menschen vor ca. 2000 Jahren lesen konnten:



1. Es gibt Gegenbeweise, das viele Kirchenlehrer die Schrift verfälscht haben. Beweise will ich dafür weder suchen, noch anbrigen. Das würde wie Ahriman sagt das Forum sprengen

@Christian: lese dir Karheinz Deschners Buch "Der gefälschte Glaube" durch. Da kannst die einzelnen Thesen selbst überprüfen, für mich klang das alles sehr logisch.

2. Selbst wenn das heute genau die selbe Bibel ist wie von vor 2000 Jahren, was ich nicht glaube, dann ist das noch lange kein Beweis. Ob Jemand vor 2000, 1800 oder vor 500 Jahre geschriben hat, das Jesus übers Wasser gelatscht ist, es bleibt so oder so Schwachsinn.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

29.06.2010 19:55
#200 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat
Dass die Bibel unverfälscht überliefert worden ist, ist nicht eine Frage des Glaubens, sondern des Wissens, denn man hat zwischen 1947 und 1956 in Qumran ca. 2000 Jahre alte Handschriften von alttestamentlichen Bibelbüchern gefunden, anhand derer man sehen konnte, dass die Bibel, wie man sie damals (d.h. bis zu den Qumran-Funden hin bzw. vor den Qumran-Funden) hatte, in den betreffenden Bibelbüchern dieselbe war wie die, die die Menschen vor ca. 2000 Jahren lesen konnten

Und was soll das nun?
Ist doch fürs Christentum vollkommen unerheblich!
Keine Evangelisten und kein Jesus...
Also allenfalls für Juden von Interesse.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 14
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor