Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 333 Antworten
und wurde 13.699 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14
Floppy Offline



Beiträge: 72

30.06.2010 09:33
#201 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Danke lieber Ahriman für den Link mit der Bibelkritik. Da sind sehr viele Punkte angesprochen worden, die problematisch sind.
Ja, sogar gefährlich. Was meint ihr, ist die Herausgabe dieser Schriften an das einfache Volk ein Fehler gewesen? Haben wir die Scherben, die sich aus der falschen Auslegung dieser Schriften immer noch ergeben, aufzusammeln? Und wie soll es weitergehen?

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

30.06.2010 09:59
#202 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat
Danke lieber Ahriman für den Link mit der Bibelkritik. Da sind sehr viele Punkte angesprochen worden, die problematisch sind.
Ja, sogar gefährlich. Was meint ihr, ist die Herausgabe dieser Schriften an das einfache Volk ein Fehler gewesen?



Nein. Die Menschen, die an die Bibel glauben, destillieren sich sowieso das heraus, was ihnen persönlich bzw. ihrer Kirche gerade passt. In unseren modernen Zeiten sind da die menschenverachtenden Passagen schon allein aus Publicity-Gründen nicht inkludiert. Die werden entweder konsequent ignoriert, oder dermaßen uminterpretiert, dass sich die Schriftsteller dieser Büchersammlung im Grab umdrehen würden.
Ja, und die Menschen, die nicht daran glauben...die scheren sich auch nicht darum, was für und wie schreckliche Passagen jetzt da drin geschrieben stehen.

Zitat
Haben wir die Scherben, die sich aus der falschen Auslegung dieser Schriften immer noch ergeben, aufzusammeln?



"Falsche" Auslegung? Welche (selbsternannte!) Authorität soll den bitte die Universalmacht haben, zu bestimmen, was die "richtige" Auslegung ist???

Zitat
Und wie soll es weitergehen?



Besser, hoffentlich, irgendwann. Dass die Leute aufhören zu glauben und anfangen zu denken.
Aber ob das je passiert...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bion Offline



Beiträge: 178

30.06.2010 13:44
#203 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Christian

Ein ganz besonders beeindruckender Teil der Qumran-Funde ist eine nahezu vollständig erhaltene Jesaja-Rolle


Und eben dieses Jesaja-Buch hat eine Textgeschichte, die sich über etwa 500 Jahre erstreckt!

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

30.06.2010 15:15
#204 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Relix
Und wie soll es weitergehen?

Besser, hoffentlich, irgendwann. Dass die Leute aufhören zu glauben und anfangen zu denken.
Aber ob das je passiert..


Ja, wohl kaum. Zum einen gibt es ja eine große Anzahl Menschen, die sich schlichtweg weigern, mal nachzudenken. Das Glanzbeispiel dafür ist Nuralhuda. Bei dem sind innen im Kopf Gehör und Gesicht gesperrt, dafür plärrt dort unaufhörlich mit großer Lautstärke ein Muezzin: "Allah il Allah!"
Aber sowas ähnliches findet sich auch in Christenköpfen. Da hängen im Kopf große Glocken, die unaufhörlich läuten und jeden Denkvorgang übertönen.
Weiterhin ist Denken anstrengend. Sehr vielen ist harte körperliche Arbeit lieber als nachzudenken. Wenn man aber über Gott und die Gotteslehren nachdenkt, kann das richtig wehtun. Denn die großen Religionen sind derart unsinnig, unlogisch und teilweise geradezu pathologisch verrückt, daß sie einem vernünftigen Denkvorgang nicht standhalten können. Vermutlich gilt das für die kleineren Abarten auch, zumindesten die Zeugen Jehovas lehren einiges Zeug, das noch abstruser ist als der Katholizismus. Und dann sieht man sich gezwungen, entweder einige Wunschträume (die Seligkeit im Himmel z.B.) aufzugeben, oder man macht erschreckt einen Rückzieher, zieht die Notbremse und hütet sich, nochmal in dieser Richtung irgendwas zu denken. Und genau das hat Martin Luther ja auch empfohlen: Die Vernunft ist der größte Feind des Glaubens, sie muß mit Füßen getreten werden! hat er gesagt.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.391

30.06.2010 15:38
#205 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Floppy
Was meint ihr, ist die Herausgabe dieser Schriften an das einfache Volk ein Fehler gewesen? Haben wir die Scherben, die sich aus der falschen Auslegung dieser Schriften immer noch ergeben, aufzusammeln? Und wie soll es weitergehen?

Das "einfache Volk"... Es ist immer ein Fehler gewesen, den Menschen Angst einzujagen. Es ist immer ein Fehler, die Menschen anzulügen und die Lüge als unkritisierbaren Standpunkt festzulegen.
Wie soll das weitergehen? Schafft die Unkritisierbarbeit der Religionen ab, behandelt Bibel und Koran wir politische Manifeste. Geht endlich den Erkenntnispfad - also den Pfad der Rede und Gegenrede!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

01.07.2010 13:53
#206 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Wi

Zitat
e soll das weitergehen? Schafft die Unkritisierbarbeit der Religionen ab, behandelt Bibel und Koran wir politische Manifeste. Geht endlich den Erkenntnispfad - also den Pfad der Rede und Gegenrede!



Das wird leider so schnell nicht passieren, weil an diesen "Manifesten" die Identität oder die gesamte Überzeugung eines Volkes oder der Religionsgemeinschaft hängt. Sich von seinen Überzeugungen zu trennen ist für keinen Menschen einfach, und wenn diese Überzeugungen religiöser Natur sind, ist es in der Regel noch weit schwerer. Selbst wenn die Überzeugungen offensichtlich falsch sind.

Man müsste sich ja eingestehen, das man sein ganzes bisheriges Leben eine Lüge gelebt hat. Das mag nicht so leicht sein.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.391

01.07.2010 15:00
#207 Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Alinardus
Sich von seinen Überzeugungen zu trennen ist für keinen Menschen einfach, und wenn diese Überzeugungen religiöser Natur sind, ist es in der Regel noch weit schwerer.

Der Erkentnisspfad der Rede und Gegenrede ist eine wissenschaftliche Kategorie. Rede und Gegenrede sind zudem der Entscheidungspfad einer demokratischen Gemeinschaft. Wer sich von der Unkritisierbarkeit seiner religiösen Überzeugung nicht trennen mag, muss eben einsehen, dass er die Demokratie nicht will. Und die Wissenschaft auch nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

01.07.2010 17:17
#208 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat
Wer sich von der Unkritisierbarkeit seiner religiösen Überzeugung nicht trennen mag, muss eben einsehen, dass er die Demokratie nicht will. Und die Wissenschaft auch nicht



Mir musst du das ja nicht klar machen . Wollte ja nur andeuten, das es für manche Leute schwer sein kann. Das sie damit demokratische Grundprinzipien ablehnen wissen die meisten warscheinlich garnicht, obwohl ich dir da zustimme. Es hält sich ja auch noch wacker die Lüge, das die Demokratie und ihre Werte allesamt christlichen Ursprungs sind. Da ist es nicht verwunderlich, wenn viele gläubige Menschen da keinen Zielkonflikt sehen.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.391

01.07.2010 17:30
#209 Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Alinardus
Mir musst du das ja nicht klar machen.

Is' schon klar. Aber in der Diskussion mit den Gläubigen sind wir Atheisten nun mal ungeübt. Ist ja noch recht neu, über sowas ein ziviles Streitgespräch zu führen. Mit hat niemand erzählt - und ich habe noch nirgendwo von einem schlauen Menschen gelesen - wie ich mit Gläubigen vernünftig reden kann. Die können nicht mit uns vernünftig reden - und wir können es doch zugegebenermaßen auch nicht so recht mit ihnen. Ist uns Demokraten und Wissenschaftsgeneigten klar, wie der Wesenskern von Demokratie und Wissenschaft dem der Religion widerspricht? Wenn wir das in die Diskussion bringen - und immer wieder reinbringen - dann könnten wir schon was gewinnen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

01.07.2010 20:54
#210 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat
Wenn wir das in die Diskussion bringen - und immer wieder reinbringen - dann könnten wir schon was gewinnen.



Ja das sind schon sehr gute Ansätze. Aber wie lange das noch dauern mag??? Unser neuer Bundespräsident wird jedenfalls nichts dazu beitragen, diese Diskussion anzutreiben. Ein Evangelikaler auf dem Präsidentensitz.... ich bin damit nicht zufrieden. Soviel zur Demokratie als Kontra zur Religion.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

02.07.2010 09:57
#211 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Demokratie als Kontra zur Religion ist an sich falsch. Sehr falsch. Die Leute sollen ihre Religion haben, wenn sie unbedingt eine haben wollen.
Wogegen man angehen muß ist nach wie vor, daß die Religion als Machtmittel benutzt wird, als Werkzeug, die Gläubigen zu gängeln und daraus Macht und Gewinn zu ziehen. Das geht natürlich vor allem gegen die katholische Kirche, denn die hat das fast zweitausend Jahre lang getan und tut das heute noch.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.391

02.07.2010 09:59
#212 Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Alinardus
Unser neuer Bundespräsident wird jedenfalls nichts dazu beitragen,

Nee, bestimmt nicht. Und der Gauck hätte das aber auch nicht getan. Beide dazu noch Wirtschaftsliberale... Ach, wir Deutschen haben es wirklich nicht einfach...
Ich war sowieso für Stefan Raab. Mit Lena als First Daughter.

Wie lange der Umdenkungsprozess in der Welt dauern soll? Länger als 14 Tage. Aber weniger als 90 Jahre - ich bin fast davon überzeugt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Christian Offline



Beiträge: 174

05.07.2010 11:12
#213 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Hallo Bion,

auf mein Posting unter topic-threaded.php?board=25663&forum=3&threaded=1&id=3051&message=3137248 hast du geschrieben:

Zitat von Bion
"

Zitat
Ein ganz besonders beeindruckender Teil der Qumran-Funde ist eine nahezu vollständig erhaltene Jesaja-Rolle


Und eben dieses Jesaja-Buch hat eine Textgeschichte, die sich über etwa 500 Jahre erstreckt!" (Quelle: topic-threaded.php?board=25663&forum=3&threaded=1&id=3051&message=3137277).



Ja. Jahrhunderte, während denen es richtig abgeschrieben wurde, wie man annehmen darf. Denn für das etwas Hinzufügen zu einmal fertiggestellten Büchern wird man von Gott zur Rechenschaft gezogen:

Zitat
"Alle Worte Gottes sind durchläutert; er ist ein Schild denen, die auf ihn trauen. Tu nichts zu seinen Worten hinzu, dass er dich nicht zur Rechenschaft ziehe und du als Lügner dastehst." (Sprüche 30,5-6).


Juden mussten also, wenn sie gottesfürchtig sein wollten, die Texte richtig abschreiben, ohne an ihrem Umfang etwas zu ändern. Dies wurde ihnen schon in der Thora geboten:

Zitat
"Ihr sollt nichts hinzufügen zu dem Wort, das ich euch gebiete, und sollt auch nichts davon wegnehmen, damit ihr die Gebote des Herrn, eures Gottes, haltet, die ich euch gebiete...Das ganze Wort, das ich euch gebiete, das sollt ihr bewahren, um es zu tun; du sollst nichts zu ihm hinzufügen und nichts von ihm wegnehmen!" (5. Mose 4,2; 13,1).


Um sicherzustellen, dass man auch wirklich richtig abschreibt, wurden Massregeln aufgestellt:

Zitat
"Das AT wurde im Zeitraum von ca. 1'450 bis ca. 400 v.Chr. auf Hebräisch und Aramäisch verfasst.

Auch die Überlieferung des AT ist höchst erstaunlich: Heute sind wir im Besitz von Tausenden von hebräischen Masoreten-Bibelhandschriften...

Die Masoreten, auf deren Arbeit diese Handschriften zurückgehen, waren jüdische Gelehrte, die im Mittelalter das AT mit äußerster Sorgfalt kopierten. Ihre von Perfektion gekennzeichnete Arbeit lässt sich durch ihre Kopiermethoden, die sie anwandten, erklären... Sie zählten z.B. alle Buchstaben, sowie bestimmte Wörter und Ausdrücke in der Vorlage aus und kontrollierten ihre Ergebnisse in den Abschriften wieder nach. So konnte man z.B. gemäß den masoretischen Angaben im Tanach Jehoash davon ausgehen, dass die 5 Bücher Mose 304'805 Buchstaben und 79'847 Wörter enthalten.

Zu den neueren Erkenntnissen der modernen Archäologie gehört die Einsicht, dass solche Methoden nicht erst seit dem Mittelalter bei der Überlieferung wichtiger Texte angewandt wurden, sondern bereits im alten Israel! Diese Sorgfalt beim Abschreiben ist kennzeichnend für die Völker des Nahen und Mittleren Ostens und lässt sich dort schon vor der Zeit Moses nachweisen...

Diese Tatsache erklärt, weshalb die ab 1947 in der Wüste Judäa entdeckten Handschriften, deren älteste bis auf das 3. Jahrhundert v.Chr. zurückreichen, so genau mit dem mittelalterlichen Text übereinstimmen. Diese unzähligen Fragmente und Handschriften aus Qumran...haben auf ganz besondere Weise gezeigt, wie genau das AT bis in unsere Zeit überliefert worden ist..." (Quelle: http://www.glaube.de/artikel/thema///dr_..._der_bibel.html).


Dass auch schon vor der Zeit, aus der die Qumranhandschriften stammen, die Texte präzis überliefert wurden, zeigen uns archäologische Funde:

Zitat
"1979 wurden westlich der Altstadt von Jerusalem zwei Silberstreifen aus der Mitte des 7. Jahrhunderts v.Chr. mit Texten aus dem Alten Testament (Priestersegen aus 4. Mose 6, 24-27) entdeckt. Das Eindrückliche ist, dass sich diese über 2'600 Jahre alten Bibeltexte bis auf den letzten Buchstaben absolut exakt mit dem Text der Handschriften aus dem Mittelalter decken!...

Noch eine Tatsache muss in diesem Zusammenhang genannt werden: Im AT finden sich viele Namen von Königen aus der fremdsprachigen Umwelt Israels. Viele solcher Namen konnten mit zeitgenössischen Inschriften dieser Könige verglichen werden! Man stellte dabei fest, dass die Abschreiber der Bibel selbst bei Namen aus fremden Sprachen (z.B. ägyptisch, babylonisch, assyrisch und moabitisch) sich mit einer unglaublichen Präzision an eine korrekte Schreibweise gehalten hatten - dies trotz der besonderen Schwierigkeiten. Deshalb können wir sicher sein, dass sie mit derselben Gewissenhaftigkeit auch den Rest des Textes präzis überliefert haben..." (Quelle: http://www.glaube.de/artikel/thema///dr_..._der_bibel.html).


Fazit:

Zitat
"...Die Bücher des AT haben heute noch denselben Inhalt wie zur Zeit, als sie abgefasst wurden. ..." (Quelle: http://www.glaube.de/artikel/thema///dr_..._der_bibel.html).


Die Forschung bestätigt uns also, was der Prophet Jesaja schon um 700 v. Chr. prophezeite:

Zitat
"Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, aber das Wort unseres Gottes bleibt ewiglich." (Jesaja 40,8).


Gruss
Christian

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

05.07.2010 19:39
#214 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Deine Bibelzitate sind einfach nur noch langweilig. Fällt mir nix mehr zu ein. Du bist wirklich viel zu sehr auf dieses buch fixiert. Was machst du, wenn dir mal zweifelsfrei bewiesen wird, das die Bibel ein Schwindel ist? Hängst du dich dann auf oder was ...???

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.07.2010 20:18
#215 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Christian

Die Forschung bestätigt uns also, was der Prophet Jesaja schon um 700 v. Chr. prophezeite:

Zitat
"Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, aber das Wort unseres Gottes bleibt ewiglich." (Jesaja 40,8).


Gruss
Christian




Jetzt bin ich überzeugt. Wow...dagegen ist kein noch so verdorrtes Kraut gewachsen.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

06.07.2010 13:44
#216 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Okay, Christian, das ist alles so toll und beeindruckend. Aber weißt du es denn nun, nachdem Nuralhuda kläglich versagt hat:
Warum will Gott angebetet werden?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

06.07.2010 14:14
#217 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Darüber hinaus ist zwar vielleicht noch der hebräische Text des Alten Testaments meinetwegen unverändert (http://de.wikipedia.org/wiki/Sofer - ist auch nur ein Buchstabe falsch, darf die Rolle nicht für den Gottesdienst verwendet werden), aber schon bei einer Übersetzung fängt es mit Problemen an.
Man denke nur an das eigentlich simple englische Wort "cry" - je nach Kontext: schreien, weinen, der Schrei etc.
Macht man aus "She cried all the time" (schrie oder weinte sie nun die ganze Zeit? Keiner weiß es) auch noch shcrdllthtm und liest den Satz, in dem man Vokale nach Gutdünken hineinschiebt, so ergeben sich noch weitaus mehr Sätze, die so gebildet werden können.
So he cared Lola to her tiny mother
(so trug er Lola zu ihrer winzigen Mutter)
Wo ist "She cried all the time" geblieben? Woher wissen wir, dass die hebräischen Leser den Text richtig lesen, wenn es keine Satzzeichen etc. gab? Woher wissen wir, dass die Übersetzer das Richtige gelesen und folglich das Richtige übersetzt haben?
Und woher wissen wir, ob die Wörter aus der Übersetzung von Anno dazumal überhaupt das bedeuten, was diese Worte heute bedeuten?
Ich lese im Studium gerade einen altrussischen Text, in dem das Wort "Durotchka" Waise bedeutet. Im modernen Russisch bedeutet dieses Wort jedoch "Dummerchen". Nur so als Beispiel.
Im Lateinischen/Altfranzösischen gibt es puella/polle, beide bedeuten Mädchen oder Jungfrau - was immerhin etliche Jahre Unterschied sein können. Domnicella, vornehmes Mädchen/Jungfrau.
Tja, wenn Maria eine domnicella war - ist damit belegt, dass sie jungfräulich war? Nö.

Und um mal zurück zum Thema zu kommen...
Wenn es Gott geben würde, wäre er ein narzistischer Arsch (ich hoffe, ich darf das hier so schreiben ohne verwarnt zu werden?). Klar wollen solche Leute angebetet werden, sie finden sich selbst ja ach so toll und meinen, dass andere es genauso sehen müssen.

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

Christian Offline



Beiträge: 174

07.07.2010 22:34
#218 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Hallo Ahriman,

Zitat von Ahriman
...Christian, ...weißt du es denn...:
Warum will Gott angebetet werden?


Warum er es will, weiss ich nicht; dass er es will, lehrt die Bibel.

Gruss
Christian

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.391

08.07.2010 08:38
#219 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Christian
Warum er es will, weiss ich nicht; dass er es will, lehrt die Bibel.

Wer lehrt in der Bibel was? Der Staatsgründer Moses wollte seinem Gesetzespaket eine taugliche Autorität verleihen. Gott ist das Gesetz. Und dieses Gesetz muss natürlich strikt befolgt werden. Es hat auch kein Gesetzespaket eines anderen Stammes neben sich zu haben.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

08.07.2010 10:07
#220 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Christian
Warum er es will, weiss ich nicht; dass er es will, lehrt die Bibel.


Und du fragst auch nicht, warum. Tust du immer, was man dir sagt, ohne zu fragen? In der Bibel steht auch, daß man Hexen verbrennen und Homosexuelle erschlagen soll. Es steht auch drin, daß man Menschen, die an andere Götter glauben, umbringen soll. Findest du das auch richtig?
Die Bibel wurde von Priestern niedergeschrieben. Es ist überaus wichtig für die Priester, heute immer noch, daß Leute wie du diesen Gott anbeten. Denn davon leben sie, und zwar sehr gut. Dabei ist das Anbeten nicht so wichtig, es geht darum, daß die Leute im Tempel opfern, bezw. daß sie Kirchensteuer bezahlen und in die Kollekte spenden. Und ebenso wichtig ist ihnen, daß Leute wie du dann auch sonst alles tun, was die Bibel befiehlt, denn dann tun sie, was die Priester wollen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Christian Offline



Beiträge: 174

08.07.2010 10:57
#221 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Ahriman
...In der Bibel steht..., daß man Hexen verbrennen und Homosexuelle erschlagen soll...Findest du das...richtig?
...


Wo genau steht das?

Gruss
Christian

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

08.07.2010 18:37
#222 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

»Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft ... sollen beide aus ihrem Volke ausgemerzt werden.« (3. Mose, 20, 11-17)


"Wenn ein Mann oder eine Frau Geister beschwören oder deuten kann, so sollen sie des Todes sterben; man soll sie steinigen; ihre Blutschuld komme über sie." (3. Mose 20, 27)

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

08.07.2010 19:30
#223 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Zitat von Vanion

»Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft ... sollen beide aus ihrem Volke ausgemerzt werden.« (3. Mose, 20, 11-17)
"Wenn ein Mann oder eine Frau Geister beschwören oder deuten kann, so sollen sie des Todes sterben; man soll sie steinigen; ihre Blutschuld komme über sie." (3. Mose 20, 27)




Jaaahaaa....das ist aber Interpretationssache.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

08.07.2010 19:33
#224 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Das Gebot, das man nicht seines nächsten Weib, Sklave, Vieh und Haus begehren soll kann man auch so und so bewerten.

Man kann denken, das es eine schöne Beschreibung des Respekts vor Anderen und dessen Eigentum sein.

Oder es kann auch eine Abwertung der Frau sein, indem man sie mit Vieh, Sklaven und anderem Besitz gleichsetzt.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Christian Offline



Beiträge: 174

08.07.2010 23:07
#225 RE: Warum will Gott angebetet werden? Antworten

Hallo Vanion,

Zitat von Vanion
"»Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft ... sollen beide aus ihrem Volke ausgemerzt werden.« (3. Mose, 20, 11-17)
"Wenn ein Mann oder eine Frau Geister beschwören oder deuten kann, so sollen sie des Todes sterben; man soll sie steinigen; ihre Blutschuld komme über sie." (3. Mose 20, 27)" (Quelle: topic-threaded.php?board=25663&forum=3&threaded=1&id=3051&message=3137449).


Zu wem wird das laut Bibel gesagt bzw. für wen gelten laut Bibel diese Gebote?

Gruss
Christian

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor