Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 1.409 mal aufgerufen
Umfrage: Zu Säulen des Glaubens
Bisher wurden 6 Stimmen zur Umfrage "Zu Säulen des Glaubens" abgegeben.
 AntwortenAbgegebene StimmenGrafische Auswertung
1. Der Beitrag war für mich persönlich sehr hilfreich 1
16,7%
2. Der Beitrag war gut 0
0%
3. Der Beitrag war schwer verständlich 0
0%
4. Der Beitrag war schwer; Erklärungen ungenügend 0
0%
5. Das Thema war zu schwierig 0
0%
6. Mir persönlich sagt das Ganze gar nichts 5
83,3%
7. Weiterführende Beiträge sind notwendig 0
0%
8. Weitere Beiträge dieser Art unerwünscht 0
0%
Sie haben nicht die benötigten Rechte um an der Umfrage teilzunehmen.
Die Umfrage ist beendet.
6 Mitglieder haben an der Abstimmung teilgenommen.
 Judentum
Seiten 1 | 2
freily ( Gast )
Beiträge:

26.02.2006 13:53
Die Säulen des wahren Glaubens antworten

Liebe Leser,

der Beginn der Definition des Glaubens beginnt meiner Meinung nach hier – einem winzigen Ausschnitt der Kab-ba-lah, die zu lesen ich im Moment die unverdiente Gnade erhielt. Es ist sehr erheblich, wie man seinen Glauben modifiziert, da man auch an den Unsinn glauben kann.

Also bin ich fast schon gezwungen, die SÄULEN des wahren, - und meines Glaubens -, zu beschreiben und wie diese sich begründen.

Beim Studium der Schriften soll man tief empfundenen Frieden für Geist und Herz erstreben.

Die Ruhe des Geistes ist die Folge der Gewißheit, der Friede des Herzens die Wirkung der Geduld und des Glaubens.

SÄULE: Ohne den Glauben führt die Wissenschaft zum Zweifel.!

SÄULE: Ohne die Wissenschaft wird der Glaube zum Aberglauben.!

Aber Wissenschaft und Glauben vereint geben Gewißheit, und um sie zu vereinen, darf man sie nicht vermengen (verquicken).

Der Gegenstand des Glaubens ist die Hypothese, und diese wird zur Gewißheit, wenn sie aufgrund der Evidenz, d.h. unmittelbar einleuchtender Wahrheit oder infolge von wissenschaftlichen Beweisen, nötig erscheint.

Die Wissenschaft konstatiert Tatsachen. Aus der Wiederholbarkeit der Tatsachen (Reproduzierbarkeit) erschließt sie die Gesetze. Das allgemeine Auftreten von Tatsachen beim Wirken der oder jener Kraft beweist die Existenz von Gesetzen. Vernünftige Gesetze sind notwendigerweise gewollt und gelenkt durch die Vernunft.!

Die Einheitlichkeit in den Gesetzen läßt die Einheitlichkeit der gesetzgebenden Vernunft voraussetzen.

Diese höchste Vernunft, die wir angesichts ihrer deutlich sichtbaren Werke anzunehmen gezwungen (Sachzwang) sind, die wir aber unmöglich definieren können, - nennen wir G*TT.!

Wir erkennen seine Schrift und seinen Willen und daraus schließen wir, dass ER - die höchste Vernunft - uns diese Schrift (Torah) gegeben hat. Wir haben keinen vernünftigen Grund anzunehmen, dass diese vernunftgemäße Hypothese falsch ist.

Ich sage das \"Wissen über G*TT\", und doch ist uns G*TT unendlich unbekannt. SEINE Natur entzieht sich völlig unseren Forschungen.

Absolutes Urprinzip des SEINs und aller Wesen, darf man IHN nicht mit dem von IHM Bewirkten verwechseln, und man kann sagen, indem man doch seine Existenz behauptet, dass ER weder das SEIN noch auch ein Wesen ist. - Das macht alle Bemühungen der Vernunft EITEL, ohne sie auf Irrwege zu bringen und befreit für immer von Götzendienerei.!

G*TT ist ein absolutes Postulat der ganzen Wissenschaft, die absolut notwendige Hypothese, die aller Gewißheit zur Grundlage dient.

Im folgenden Satz haben die alten Meister der Israeliten diese sichere Hypothese des Glaubens auf der Wissenschaft aufgebaut:

Das SEIN ist. Im SEIN ist das Leben.!

Aus diesem Grund darf sich der vernünftige Glaube auch nur auf dieser Dualität gründen, entsprechend dem Aleph-Beth der Torah.

Die Weisheit die aus diesen Zeilen spricht ist nicht von mir selbst, sie ist jedoch meine Meinung, gemacht durch die Erfahrung eines Lebens von 58 Jahren und von Forschungen mit über 30 Jahren kann ich heute sagen, diese Definition des Glaubens ist richtig.

Mit freundlichen Grüßen
freily®©


Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

26.02.2006 14:11
#2 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

<<SÄULE: Ohne den Glauben führt die Wissenschaft zum Zweifel.!<<

wissenschaft gäbe es ohne zweifel garnicht


<<Diese höchste Vernunft, die wir angesichts ihrer deutlich sichtbaren Werke anzunehmen gezwungen (Sachzwang) sind, die wir aber unmöglich definieren können, - nennen wir G*TT.!<<

gezwungen dazu ist man ja wohl garnicht


<<Ich sage das \"Wissen über G*TT\", und doch ist uns G*TT unendlich unbekannt. SEINE Natur entzieht sich völlig unseren Forschungen. <<

damit das du alle deine beiträge, auch den hier, ad absurdum geführt

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.030

26.02.2006 14:32
#3 Die Säulen des wahren Glaubens antworten

In Antwort auf:
SÄULE: Ohne die Wissenschaft wird der Glaube zum Aberglauben.!
Der Satz ist gut! Aber was ist Glaube und was Aberglaube? Glaube ist alles, was wir nicht wissen. Der Weg zum Wissen ist jedoch der Zweifel. Der Glaube (den du wahrscheinlich meinst), verteufelt jedoch den Zweifel. Der Glauben den ich meine, ist das Notbild aus unserer Unkenntnis heraus. Du wirst deinen Glauben ÜBER das Wissen und die Erkenntnis stellen. Dann unterscheidet dieser Glaube sich von dem abschätzig verurteilten Aberglauben nicht...

Gysi
_____________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

26.02.2006 15:04
#4 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

Hallo

In Antwort auf:
Also bin ich fast schon gezwungen, die SÄULEN des wahren, - und meines Glaubens -, zu beschreiben und wie diese sich begründen.

Es ist dein Glaube ... nichts sonst....
Selbstverständlich gehst du davon aus, dass er wahr ist.. und er sei dir gegönnt.
Aber ich denke von meinem Standpunkt aus , dass du in mehrerlei Hinsicht die Ursache mit der Wirkung verwechselst.

In Antwort auf:
SÄULE: Ohne den Glauben führt die Wissenschaft zum Zweifel.!

Das klingt im ersten Moment sehr vielverspechend, du vergisst dabei aber Wesentliches....
Der Zweifel ist die Grundlage der Wissenschaft... der Zweifel ist das was die Menschen voranbringt... Der Zweifel ist eine gute Sache und führt nicht automatisch in die Verzweiflung.
Der Zweifel ist dem Glauben mindestens ebenbürdig wenn nicht überlegen.
Zugegeben... er ist unbequemer.
Aber es gibt keinen Glauben ohne Zweifel.

Man kann nur zweifelsfrei WISSEN......nicht zweifelsfrei glauben....

Was will ein Gläubiger mit Wissenschaft? Verständliche Einblicke in die Schöpfung erlangen?? Ein Gläubiger forscht weil er Gott beweisen will....um aus der Hypothese zumindest eine Theorie zu machen..... oder ?
Wenn er das tut, so ist das nur auf seinen Zweifel zurückzuführen, sonst würde er es lassen.

Die Atheisten forschen, weil sie Gott negieren wollen.... so gesehen sind auch sie Gläubige... nur eben viel entspannter weil sie mit jedem Ergebnis leben können.


In Antwort auf:
Ohne die Wissenschaft wird der Glaube zum Aberglauben.!

Der Aberglaube ist für jeden etwas anderes oder........?
nämlich immer gerade all das, was er selber eben nicht glaubt....
Also gilt... wertfrei betrachtet.....

GLAUBE = ABERGLAUBE.


Ich muß leider ein andermal weiterschreiben..... Termine.... bis dann

atz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

freily ( Gast )
Beiträge:

26.02.2006 15:49
#5 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

Hallo DeGaertner und Gysi

Der Zweifel ist die Grundlage der Wissenschaft..., bemerkt Ihr als Antwort.

Ohje, jetzt habe ich die liebe Not auseinander zu klabbustern, was ist Zweifel und was ist Theorie.!

Da ich selber Techniker und Entwickler bin , so weis ich doch, dass Zweifel ganz was anderes ist, als Theorie, -oder sehe ich das Falsch.
Zweifel kommt doch erst auf, wenn sich das erste praktische Ergebnis meiner Theorie mit dem erwartenden Ergebnis nicht deckt, dann zweifle ich, ob der beschrittene Weg meiner Vorgabe aus der Theorie entspricht, oder ob ich unterwegs zum Ziel etwa abgebogen bin ohne es zu bemerken.

Zweifel ist der Feind der Theorie und die Theorie ist das gedachte Ziel einer Entwicklung. !!!
Dieses gedachte Ziel kann aber zum Aberglauben werden, wenn ich nicht bereit bin im Rahmen der mathematisch physikalisch bestätigten Regeln zu arbeiten.

Mathematisch physikalisch bestätigte Regel sagen mir zum Beispiel, dass sich Materie nicht selber erschaffen kann, denn die Mathematik sagt zweifelsfrei, aus Nichts kommt Nichts und Nichts mal Nichts ist garnichts.!

Anders bei der göttlichen Formel für die Existenz G*TTes: 0/0= 0;1; oder Unendlich.
Aber ich glaube nicht, dass ihr für die Kabbalah schon bereit seit.

Was ihr beide versucht ist so zu bewerten, als wenn jemand in München den Sicherheitsgurt anlegt und er dann beim aufheben des Kopfes schon Hamburg erblicken möchte, obwohl er noch nicht mal den ersten Gang eingelegt hat. Ihr beurteilt und urteilt ohne zu Überlegen, dass ist aber Euer Problem.

Also bitte nicht die Definitionen verkehren, diese dann ausklopfen und falsch zurück zuschleudern.

Aber so kommt man dem Ziel natürlich auch näher, wenn man will, dass es ein Ziel gibt und nicht gleich von vorneherein im Zweifel ersticken läßt.

MfG.
freily®©

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.030

26.02.2006 18:37
#6 Die Säulen des wahren Glaubens antworten

In Antwort auf:
Anders bei der göttlichen Formel für die Existenz G*TTes: 0/0= 0;1; oder Unendlich.
Aber ich glaube nicht, dass ihr für die Kabbalah schon bereit seit.
Nee, wir sind ja auch störrisch, weltlich, fleischlich und doof. Ich bin mit dem Nachdenken über Gott und die Welt auch schon einige Jahrzehnte durch meine Geschichte gegangen. Vielleicht interessiert dich ja das hier: http://www.wogeheichhin.de/sein.html Ein Nachdenken (mit mathematischen Formeln) über das Verhältnis der Ewigkeit zum begrenzten Sein. Aber sage bitte nicht, dass die Ewigkeit Gott ist. Woher solltest du denn DAS wissen?

Und zur Theorie: Sie stellt sich immer dem Zweifel und der Prüfung. Bestätigt die Prüfung die Theorie, ist sie wahrhaftig. Bestätigt sie sie nicht, müssen wir neue Wege suchen, die zur Wahrhaftigkeit führen. Das ist der Vorteil, den die Theorie gegenüber den religiösen Dogmen hat. Weil die WAHRHAFTIGKEIT die ethische Grundlage des wissenschaftlichen Handelns ist. Das können die Religionsverhafteten für ihre Dogmen leider nicht behaupten... Deren ethische Handlungsgrundlage ist nichtr die Wahrheit, sondern einzig nur Gott...

Gysi
____________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

freily ( Gast )
Beiträge:

26.02.2006 19:00
#7 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

Hallo Gysi,

soooo viel Einsicht hätte ich Dir ehrlich gesagt nach so kurzer Zeit nicht zugetraut .
Aber es steht ja geschrieben, dass noch Zeichen und Wunder geschehen

Nur meine ich, beim Thema zu bleiben wäre sinnvoller, ausserdem - schon mal was von Visionen gehört?
Ich bin allerdings der Überzeugung, dass der EWIGE G*TT die EWIGKEIT, ZEIT, und UNENDLICHKEIT bedeuten, so wie ER im Nichts, alles sein kann. Also keine Person nach unserer Auffassung darstellt.! ER ist eben Allmächtig über Allem.

MfG.
freily®©

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.030

26.02.2006 19:29
#8 Die Säulen des wahren Glaubens antworten

In Antwort auf:
Ich bin allerdings der Überzeugung, dass der EWIGE G*TT die EWIGKEIT, ZEIT, und UNENDLICHKEIT bedeuten, so wie ER im Nichts, alles sein kann. Also keine Person nach unserer Auffassung darstellt.! ER ist eben Allmächtig über Allem.
Keine Person. Darauf können wir uns einigen! Hattest du nicht geschrieben, dass aus dem Nichts nicht kommen könne? Aber wieso Gott? Gott ist in unserer allgemeinen Vorstellung eben doch sowas wie eine Überperson, die mit uns kommuniziert und sich sogar um konkretere Prophezeiungen kümmert und um unser Wohlergehen... Die Natur hat uns alles gegeben für das was wir sind. Und das Rüstzeug, um uns ein Leben zu erkämpfen, das uns gefällt. Aber dass er uns auch noch ein neues Königreich mit Weltfrieden und Gerechtigkeit vor unsere Hängematte legt, weil wir einfach zu blöde sind für die Errichtung einer funktionierenden Kultur - nun, das halte ich für albern. Wenn wir zu blöde dazu sind, dann werden wir eben von diesem Planeten verschwinden, wie so viele andere Tiergattungen in grauer Vorzeit auch. Was glaubst du, wen das jucken wird? Einem (vorgestellten) Gott zu allerletzt.

Aber eine abstrakte Diskussion über einen möglichen Gott ist doch was anderes als dieses apologetische Anbeten dieses Rachegottes mit zweifelhafter psychischer Gesundheit nach dem jüdischen, christlichen oder islamischen Bekenntnis...

Gysi
______________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

freily ( Gast )
Beiträge:

26.02.2006 19:41
#9 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

Sorry Gysi,

habe leider deinen Link erst nach dem Schreiben bedient und gelesen. Ja diese Thematik kennen die Juden sehr wohl und da ich eigentlich nur ein Schüler bin, kann ich nur auf deren Lektüren verweisen und ich weis, das die jüdischen Wissenschaftler für die Erkenntnisse der Wissenschaften unwahrscheinlich viel leisteten.

Nur folgern sie daraus den Schluß, dass G*TT uns in seine Dinge blicken läßt, und im Hochmut wenden wir uns von IHM ab, da wir dann der irrigen Meinung verfallen, wir würden IHN nicht mehr benötigen.

Deine Schlußfolgerungen sind aufgrund der Falschstellung der Grundsätzlichkeit im mathematischen Konsens in die Leere weisend, aber keineswegs authentischer Natur zur Wirklichkeit.

Die Regeln der Mathematik verbieten nicht umsonst den Gebrauch der beiden Eckpfeilers der Primzahlen, wobei die Null der Gegenpunkt zur Eins darstellt.
Man kann die beiden Eckpfeiler eines Hauses nicht auf das selbe Podest oder Platz stellen, dass verbietet die Logik.!

Um es so zu erklären, wie Du es mit dem Link http://www.wogeheichhin.de/sein.html machst, ist es kein Wunder, das dein gesamtes Gedankengebäude zusammen bricht. Du verstößt damit gegen die Grundprinzipien der Logistik. In diesem Zeit- u. Raumkontinium kann man nicht zwei Sachen zu gleicher Zeit an den selben Ort in der selben Ebene stellen.

Wer das dennoch tut, ist nicht dumm oder störrisch, der hat sich nur in der Sache der Mathematik verirrt. Damit fällt auch das Fundament der logischen Basis. Aber ohne Logik herrscht nur das Chaos, ob gedanklich oder materiell ist nur eine Frage der Anwendung.

Wenn Materie mit der Antimaterie in konthrahären Kontakt tritt, dann kommt es nicht zu einem Urknall, sondern dann kommt das Chaos explosiv zur Geltung, das heißt, die Materien zerstören sich gegenseitig.
Bei deiner Analogie der Argumente, würde dies aber zu einem neuen Schöpfungsakt kommen, was aber wissenschaftlich widerlegt wurde.

Ein Argumentationsbeispiel aufgrund mathematischer Fehlbarkeit erklärt sich damit von selbst zum Nonsens.

MfG.
freily®©

freily ( Gast )
Beiträge:

26.02.2006 19:58
#10 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

Hmm Gysi,

das geht jetzt Schlag auf Schlag. Da ich jetzt sehe, dass es sich bei unserem Disput "nur" um Definitionsprobleme geht, halte ich es für wenig sinnvoll, jetzt noch in diesem Thread weiter zumachen, denn andere möchten vmtl. auch mitreden. .

Ich gebe zu, dass Du mit deinem Gleichnis 1:0= auch ganz schön gefordert hast, aber zum Glück kenne ich das Thema auch.

Aber vielleicht erkennst Du jetzt ein bischen, dass das Judentum mehr ist, als "nur" eine Religion.
Unser beider Probleme scheinen also in den Eckpunkten gar nicht so verschieden zu sein, nur in einem kann ich nicht folgen, das ist deine Definition vom Zweifel.

Vielleicht gefällt dazu ein neues Thema.

MfG.
freily®©

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.030

26.02.2006 20:03
#11  Die Säulen des wahren Glaubens antworten

In Antwort auf:
Nur folgern sie daraus den Schluß, dass G*TT uns in seine Dinge blicken läßt, und im Hochmut wenden wir uns von IHM ab, da wir dann der irrigen Meinung verfallen, wir würden IHN nicht mehr benötigen.
Ich will jetzt meine Formel, von der ich mir ja bewusst bin, dass sie gegen mathematische Grundsätze verstößt, nicht hier weiter diskutieren. Gerne in einem anderen Thread, wenn erwünscht.
Aber hier oden der Satz: Wir Ungläubigen sind also hochmütig! Weil wir unseren Verstand benutzen und den logischen Brüchen und der Überlebtheit der herrschenden Religionen Paroli bieten und die Macht nehmen wollen, weil sie für den Weg in das Glück der Menschheit in ihrer Destruktivität nur ein KLOTZ AM BEIN ist?
Wenn euer Gott euch die Demut lehrt, wieso treten so viele von euch (nicht du!) und Andersdenkenden mit einem Hochmut auf, der wirklich jeder Beschreibung spottet! Wieso hält jeder religiöse Gruppierung zufällig sich selbst für das LICHT DER WELT?
Und wieso setzt der Wissenschaftler zu jeder seiner Theorien den Satz "Unter gegebenen Umständen" hinzu? Wieso ist gerade der hochmütige Atheist in der Lage, seine Auffassungen bei besserer Erkenntnislage gleich zu revidieren?

Gysi
___________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

freily ( Gast )
Beiträge:

26.02.2006 20:16
#12 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

Hallo Gysi,

gerne möchte ich deine Darstellung diskutieren, aber wie bereits vereinbart in einem anderen Thread.

Nur schrieb ich keineswegs von Ungläubigen, sondern von wir und uns.! Für mich gibt es eigentlich keine "Ungläubigen" im herkömmlichen Sinn der Definitionen, sondern allenfalls Andersgläubige, denn nach meiner Erfahrung hat jeder Mensch seinen Glauben, auch wenn er vorgibt, Atheist zu sein.

Aber Irren ist bekanntlich menschlich.
MfG.
freily®©

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.030

26.02.2006 20:20
#13  Die Säulen des wahren Glaubens antworten

In Antwort auf:
Aber Irren ist bekanntlich menschlich.
Oh ja! Aber das solltest du mal deinen Glaubensschwestern und -brüdern erzählen...

Gysi
________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Gisela Offline



Beiträge: 63

26.02.2006 20:32
#14 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

Also, wenn jemand denken würde, ich würde mich als Glaubensschwester von freily fühlen, der irrt gewaltig!!!!!!

Freily beschäftigt sich sogar mit der Kabbala, hört, hört! Ein so verständiger Mensch aus den Völkern, der kommt nun daher und wird uns das "Jüdische" ganz genau erklären, nicht irgend woher kommt er, nein, sondern direkt aus Bayern!

Ist der Gedanke schon schlimm genug, als seine Glaubenschwester angesehen zu werden! Ich habe mich nie mit dem Talmud befaßt und würde auch niemals zur Kabbala greifen. Für mich ist die Torah das wichtigste Buch sowie die Schriften der Propheten.

the swot ( Gast )
Beiträge:

26.02.2006 20:36
#15 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

Damit hast du Recht.Der Talmud ist ja quasi ein Interpretationsbuch der Thora(als Jude hat man ihn aber trotzdem gelesen).Und die Kabbala ist ja im Prinzip nur eine Abspaltung innerhalb der Religion
SOLIDARITÄT MIT ISRAEL!

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

26.02.2006 22:40
#16 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten
quote]dass Zweifel ganz was anderes ist, als Theorie, -oder sehe ich das Falsch.[/quote]

Da hast du selbstverständlich recht.
Du hast auch nicht von Theorie, sondern von Hypothese gesprochen, was wiederum keinesfalls dasselbe ist ......

In Antwort auf:
Zweifel ist der Feind der Theorie und die Theorie ist das gedachte Ziel einer Entwicklung. !!!

Und das Bessere ist der Feind des Guten.....das Bessere jedoch kann nur durch Zweifel am Guten entstehen, weil ansonsten das Gute eben gut genug wäre.

Ausserdem ist eine Theorie in vielen Fällen nicht das gedachte Ziel einer Entwicklung....sondern der Weg zu diesem Ziel.

Das Ziel wenn Atome gespalten werden ist bekannt.... aber der Weg dorhin ist nur gedanklich nachzuvollziehen...also Theorie...

Wenn auch das Ziel gedacht ist.....dann redet man von Hypothese....eine Theorie ist das höchste , was die Wissenschaft hervorbringen kann.
Theoretische Tatsachen..... deshalb redet man auch von der Evolutionstheorie... und nicht von der Evolutionshypothese.....
Die Evolution ist so sicher wie die Kernspaltung.....

Nochmal deine Worte....

In Antwort auf:
Der Zweifel ist die Grundlage der Wissenschaft..., bemerkt Ihr als Antwort.
Ohje, jetzt habe ich die liebe Not auseinander zu klabbustern, was ist Zweifel und was ist Theorie.!

Fällt dir was auf ??
Wir reden von Zweifel und Wissenschaft..... du von Zweifel und Theorie......Du versuchst Dinge zu definieren, die du nicht auseinanderhalten kannst....
Nicht sehr aufschlussreich muß ich sagen...

In Antwort auf:
denn die Mathematik sagt zweifelsfrei, aus Nichts kommt Nichts und Nichts mal Nichts ist garnichts.!

Zwiefelsfrei???
Du widersprichst dir wo du den Mund aufmachst......Die Mathematik sagt das hypothetisch... denn dass aus Nichts Nichts kommt ist weder im Weg noch im Ziel beweisbar....
Selbst wenn es aktuell so wäre, so ist immer noch nicht bewiesen dass noch niemals nichts aus Nichts gekommen ist.
Eine zweifelsfreie Hypothese ?
Die Quadratur des Kreises ?

In Antwort auf:
Also bitte nicht die Definitionen verkehren, diese dann ausklopfen und falsch zurück zuschleudern.

Deine Definitionen kann man nur verkehren... weil sie verkehrt sind.....und - * - = +.....


In Antwort auf:
Aber so kommt man dem Ziel natürlich auch näher, wenn man will, dass es ein Ziel gibt und nicht gleich von vorneherein im Zweifel ersticken läßt.

An dieser Stelle verwechselst du 2 Dinge miteinander, von denen du möglicherweise gar nicht weißt dass es 2 sind......
Zweifel und Zweifel.....
Der nüchterne, objektive, wissenschaftliche Zweifel, der sich darauf bezieht was ist, was sein kann, und was möglicherweise sein wird....etc.
Und der emotionale Zweifel, der sich duch Subjektivität auszeichnet und nicht immer sehr hilfreich ist...
Den aber jeder mit sich herumträgt und dessen Aussmaß davon abhängt, wie hartgebrannt die Hirnschale des jeweiligen Trägers ist.
Der emot. Zweifel ist der einzige in dem man ersticken kann.....denn man kann ihn nicht durch die Gesetze der Mathematik, Physik oder sonstwas beseitigen.....denn es ist der Zweifel an sich selbst.....
Und diesen Zweifel...den auch du mit dir rumträgst..... diesen Zweifel nimmt dir Gott wenn du ihn dir nicht selbst nehmen kannst.....
Du brauchst also Gott weil du schwach bist....logisch oder???


In Antwort auf:
Was ihr beide versucht ist so zu bewerten, als wenn jemand in München den Sicherheitsgurt anlegt und er dann beim aufheben des Kopfes schon Hamburg erblicken möchte, obwohl er noch nicht mal den ersten Gang eingelegt hat. Ihr beurteilt und urteilt ohne zu Überlegen, dass ist aber Euer Problem.

Das ist ein Spruch den du wohl in einem anderen Zusammenhang irgendwo mal gelesen hast und glaubst ihn hier loswerden zu müssen was ?

Für mich jedenfalls ist das die einzige Erklärung für diesen Erguss..
Du bist nicht der Denker für den du dich ausgibst......
Das Ganze hat so das Niveau der Wunder des Koran.......bei denen einem ja auch als erstes die Verzweiflung ins Auge fällt mit der der Autor Recht zu haben sucht.


Da fällt mir ein Spruch ein der muß von einem Glaubensbruder von dir sein........

" Tu es oder tu es nicht.......der ZWEIFEL ist der Grund des Scheiterns "

Gemeint ist selbstverständlich der emotionale Selbstzweifel und dann ist die Erkenntnis richtig... wenn es sich unm Zweifel handelt der überwindbar ist.

Die Zweifel der Wissenschaft sind etwas völlig anderes... sie haben nichts mit Glauben zu tun....


atz


Ps: Der Spruch ist von meister YODA .... schon mal gehört ?

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

freily ( Gast )
Beiträge:

27.02.2006 13:12
#17 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

Iiihhhh, bewahre Gisela,

ich und mit Dir in einem Boot des Glaubens? Sowas unjüdisches wie Euch erlebt man selten, aber das war G*TT sei Dank, der letzte Reinfall.!

Ich umgebe mich nicht mit Menschen, die ganz genau wissen, wo meine Wurzeln der Herkunft vergraben sind und mir dennoch nicht sagen, wo sie vergraben sind.
Ich maße mir auch nicht an zu behaupten, dieser oder jener Mensch ist verflucht vor G*TT und hat keine Chance, nein da halte ich mich lieber an die Schrift und überlasse es Menschen wie Dir, anderen Menschen in ihrer Erhabenheit nachzurennen.!

Mir reicht der EWIGE alleinige G*TT Israels.!!!

Naja, das Du in deiner Unvernuft Dich nicht informieren willst und immer schön brav unter der Decke bleibst die man Dir überstülpte ist ja klar.
Bei deiner Herrin heißt der Grundsatz, - Untergebene muß man dumm halten, sonst werden sie einem zu klug.! Dieses ägyptische Verhaltensmuster kenne ich aus meiner Kindheit nur zu gut, da durfte ich auch nicht studieren, weil es die Herrin meiner Mutter nicht wollte.
Nur habe ich alles in Abendschulen nachgeholt, mittlerweile habe ich auch meinen Meisterbrief in Eletrotechnik, schon gehört?

Also bitte verschon mich mit solchen Auswürfen, auch wenn wir uns privat kennen, aber mit dumm gehaltenen Sklaven habe ich wirklich kein Erbarmen, wenn sie an ihrer Lage selber Schuld sind.!

Also Gisi, so weißt Du jetzt ganz genau, dass ich kein verlorener Sohn Israels bin, weil deine Herrin natürlich das schon längst von ihrem Herrn & Meister bekommen hätte, fragt sich nur, welcher Herr & Meister?

Denn den G*TT, denn ich kennen lernen durfte, der hat es nicht nötig, seine eigenen Bestimmungen unterwandern zu müssen, nur damit eine Ungarin ihren Minderwertigkeitskomplex extrapolieren kann.

Kannst deiner Herrin berichten, dass sie die Erlaubnis hat, meinen nackten Arsch fotografieren zu dürfen, dann braucht sie es in Zukunft nicht wie ein Voyeur anzustellen. Aber ich verbiete ihr diese Fotos weiter über das Internet zu verbreiten und falls Sie der Meinung ist, ich könnte sie in Israel nicht belangen, dann ist sie dümmer als es die Polizei erlaubt.! Verstanden?

Und das die Juden allezeit und überall nur in Israel geboren wurden, kann nur eine Magd glauben, der das Denken abgewöhnt wurde.


freily®©

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

27.02.2006 13:35
#18 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten
In Antwort auf:
Kannst deiner Herrin berichten, dass sie die Erlaubnis hat, meinen nackten Arsch fotografieren zu dürfen, dann braucht sie es in Zukunft nicht wie ein Voyeur anzustellen. Aber ich verbiete ihr diese Fotos weiter über das Internet zu verbreiten und falls Sie der Meinung ist, ich könnte sie in Israel nicht belangen, dann ist sie dümmer als es die Polizei erlaubt.! Verstanden?


Ist doch immer wieder nett, wie die Gläubigen miteinander umgehen.........oder ??

So kenn ich die Atheisten gar nicht......


atz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

freily ( Gast )
Beiträge:

27.02.2006 13:45
#19 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

Also DeGaertner,

viel Wind um Nichts würde mein ausbilder meiner letzten Schulung sagen, also Hypothese und Theorie ist bei Dir ganz was anderses - oder doch mit doppel-s?

Mal nachsehen, kann sein dass ich mich Irre, Zweifel kommt auf, ob ich intelligent bin, oder vielleicht doch blöd?

Theorie
[griechisch]

ursprünglich Betrachtung kultischer Vorgänge, geistige Anschauung (Kontemplation) im Gegensatz zur Praxis und Poiesis (Aristoteles). Im modernen Sinn eine durch Denken gewonnene Erkenntnis, eine Erklärung von Zusammenhängen und Tatsachen aus ihnen zugrunde gelegten Gesetzen, wobei von bestimmten Voraussetzungen (Hypothesen) ausgegangen wird, die verifiziert und systematisiert werden. Gegensatz: Empirie.

© Wissen Media Verlag gutes altes wissen.de

Hypothese
[die; griechisch, „Unterstellung“]

Annahme, Voraussetzung; widerspruchsfrei formulierte wissenschaftliche Annahme über einen beobachteten Zusammenhang, die zwar eine gewisse Wahrscheinlichkeit besitzt, aber der Überprüfung und Bestätigung bedarf. In diesem Kontext ist die Hypothese ein Mittel zur Erkenntnisgewinnung (&#8594; Heuristik).

Die Hypothese soll erklären, geht also über die bloße Beschreibung hinaus. Sie gibt Gründe an, die (nur) wahrscheinlich sind. Hypothesen sind Vorstufen zur Theorie. Für ein und denselben Sachverhalt kann es mehrere Hypothesen geben, die miteinander in Wettbewerb treten. - Arbeitshypothesen sind nicht auf endgültige Erklärung, sondern auf Beschleunigung und Erleichterung der wissenschaftlichen Arbeit gerichtete Hypothesen. Oft sind Theorien aus erkenntnistheoretischen Gründen nicht erreichbar, z. B. in der Metaphysik; hier ist die Hypothese das letzte Mittel bzw. die letzte Stufe der Klärung.

© Wissen Media Verlag

Quelle: http://www.wissen.de

So Meister DeGaertner, jetzt Wissens wir ganz genau, ohne die Irreführung deinerseits und langen Erklärungsversuchen.

Also ich sprach vom Baum des Ganzen und Du bist der Ansicht, ich hätte nur die Wurzel erklären sollen, nunja, so kann man einen Beitrag auch zerreden.!

Bleibt die Frage, ob der Herr jetzt mit dieser Darstellung einhergehen kann? Obwohl ich die Ansicht vertrete, das ich bereits vorhandene erarbeitete Gesetze zur Formulierung benutzte, es sich um eine auf Gesetzen begründete Annahme handelte, - und das ist nach der Lehrmeinung eine Theorie.!

Achja, da die jüdische Lehre sich auf das gegebene beruft und sich wissenschaftlich begründet versteht, so möchte ich hier betonen, der Artikel wurde von mir aufgrund des sogenannten Atheismus hier eingestellt, um wenn überhaupt möglich, damit mal ein Fundament der reellen Diskussion erreicht werden kann, denn leeres Geschwätz (neudeutsch Smalltalk) bringt jeden nur die Verzweiflung, aber kein Ergebnis.!


Mit freundlichen
Grinsen, äh Grüßen


freily®©

freily ( Gast )
Beiträge:

27.02.2006 13:49
#20 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

Naja DeGärtner,

der Wahrheit ist die Formulierung egal, sie kennt auch nicht gut und böse, sie tut nur verdammt weh, wenn sie einen auf den Boden der Tatsachen knallt. Und ist es nicht so, dass sich nur Aasgeier gerne auf "Leichen" stürzen?

MfG.

freily®©

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

27.02.2006 13:54
#21 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

Und wie entspannt sie in ihrem Glauben ruhen......

@ freily
Du bist hier wirklich der , bei dem das was er vorgibt zu sein am weitesten von dem entfernt ist was er wirklich ist....
Dich braucht man nicht persönlich zu kennen......
Deine Verzweiflung trieft aus jedem Wort, das du hier schreibst...
Du magst keine Widerworte, bist herrschsüchtig und engstirnig.....

Du bist nicht zu beneiden in deinem Korsett aus Phrasen, welches der einzige Grund dafür sein mag, dass du noch aufrecht gehen kannst.

Aber egal..... du hältst andere für Sklaven, und dich für einen Elekrtotechniker...Schule...Ausbildung... hat dich das so überheblich gemacht???
Es ist wohl der Ehrgeiz der dich zerfrisst was ?
Dir selbst Bewusstsein geben.... Selbstbewusstsein......das hättest du gerne...... aber nicht zu viel....sonst brauchst du deinen Gott nicht mehr.....
Du würdest unabhängig von ihm.....selbstbestimmt weil stark genug dein Leben selbst zu meistern....
Sei stur....denk nicht drüber nach.......

...denn das gefällt deinem Gott gar nicht.....


atz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

27.02.2006 13:59
#22 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten
In Antwort auf:
also Hypothese und Theorie ist bei Dir ganz was anderses - oder doch mit doppel-s?

und weiter unten

In Antwort auf:
Hypothesen sind Vorstufen zur Theorie.

Lies dir wenigstens vorher durch was du hier reinstellst Schwachkopf.....

atz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

freily ( Gast )
Beiträge:

27.02.2006 14:05
#23 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

Schon klar DeGaertner,

wer glaubt einen anderen Beleidigen zu müssen, weil ihm die Argumente ausgehen, dann frage ich mich wirklich, wer da das Lesen nicht gelernt hat. Ach entschuldigen Sie meine Naivität, ich vergaß ja, Sie sind Weltmeister im Worte verdrehen und sicherlich Rechtsanwalt.?!

Damit hast dich selbst deklassifiziert.!


freily®©

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

27.02.2006 14:36
#24 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

@ freily

jetzt sei mal nicht so überheblich, da hast du wirklich keinen Grund dazu....

In Antwort auf:
wer glaubt einen anderen Beleidigen zu müssen, weil ihm die Argumente ausgehen, dann frage ich mich wirklich, wer da das Lesen nicht gelernt hat. Ach entschuldigen Sie meine Naivität, ich vergaß ja, Sie sind Weltmeister im Worte verdrehen und sicherlich Rechtsanwalt.?!
....der Wahrheit ist die Formulierung egal, sie kennt auch nicht gut und böse, sie tut nur verdammt weh, wenn sie einen auf den Boden der Tatsachen knallt.

@ freily

du hast die Texte hier reingstellt um zu beweisen dass Theorie und Hypothese das Gleiche sind...

In den Texten steht das Gegenteil von dem was du beweisen willst.......oder nicht?
Hilf mir oh Meister und mach mich schlau....


Im Demut

atz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

freily ( Gast )
Beiträge:

27.02.2006 19:34
#25 RE: Die Säulen des wahren Glaubens antworten

Die Demut sei Dir gewährt, oh Meister der Unvernunft ,

nein, das wollte ich nicht und habe auch nirgends geschrieben, das Thoerie und Hypothese gleich seien, das habt ihr aufgrund meines Beitrages über das auseinander klappustern geschrieben.

Lese den Beitrag nochmal, ich sprach von Säulen des Glaubens, dessen Fundamente auf begründete Erkenntnissen der Matemathik und Physik beruhen.

Daraus ergibt sich die gesetzlich fundierte Ansicht (Theorie) durch die sichtbare Ausdehnung des Weltalls, sowie durch das Wissen des unsichtbaren Bereichs, dass der Glaube an G*TT auf diesen Säulen begründet ist, da die höchste unerklärbare Vernuft - nach jüdischer Lehre der Kabbalah - eben G*TT ist.!

Hättet ihr zuerst gedacht und dann geschrieben, dann wäre viel Mißverständnis erspart geblieben, aber klar, zum
Beleidigen braucht man keine Intelligenz. Mit euch ist deshalb hart zu diskutieren, weil ihr jeden Eckpunkt der Vernunft sofort mit Philosphien von Menschen bekämpft, die ihre Aussagen zu anderen Dingen schrieben.!

Denkemal nach, wie alles begann.!


freily®©

Seiten 1 | 2
«« Missionieren
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor