Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 1.669 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
Joe Offline



Beiträge: 12

14.01.2016 11:30
#26 RE: Ist der Mensch den nur ein dummes Schaaf??? antworten

Raum und Zeit bestehen definitiv aus Quantensprüngen, also kleine nicht mehr teilbaren Einheiten. Das ist schon in der Antike dem Zenon von Elea aufgefallen. Die antike Parabel "Achilles und die Schildkröte" verdeutlicht dies:

Achilles ist ein schneller Läufer, die Schildkröte ist sehr langsam. Achilles ist zehnmal so schnell wie die Schildkröte. Die beiden machen ein 100 Meter-Wettrennen. Achilles lässt der Schildkröte 10 Meter Vorsprung. Kann Achilles die Schildkröte einholen? Wenn Raum und Zeit aus unendlich teilbaren Einheiten bestehen, dann nicht, denn:

Wenn Achilles die ersten zehn Meter gerannt ist, steht die Schildkröte bei Meter 11. Wenn Achilles Meter 11 erreicht hat, steht die Schildkröte bei Meter 11,1. Wenn Achilles diesen Punkt erreicht hat, steht die Schildkröte bei 11,11. Wenn Achilles dort ist, steht die Schildkröte bei Meter 11,111. Und so geht es unendlich weiter.

Da der Praxistest allerdings zeigt, dass Achilles die Schildkröte tatsächlich überholt und als Erster ins Ziel rennt, können Raum und Zeit an irgend einem Punkt nicht mehr teilbar sein. Das nennt man Quantensprünge. Und genau das ist der Punkt, an dem Achilles die Schildkröte überholt.

Umgekehrt könnte in einer unendlich teilbaren Raumzeit auch eine Schnecke, die jede Minute ihr Tempo halbiert auch während einer unendlich langen Zeit die 100 Meter - eine endliche Strecke - nie erreichen. Fakt ist, die Schnecke kann ihr Tempo nicht unendlich lange immer weiter halbieren. Irgendwann muss also "Ende der Fahnenstange" sein.

Die Frage, was "unterhalb" dieser in der Physik "Planck´sches Wirkungsquantum" genannten Einheit abläuft, versuchen Physiker derzeit zu ergründen. Dies ist ohne Mathematik kaum mehr vorstellbar, da dies ja dann außerhalb von Raum und Zeit ablaufen muss, sämtliche menschliche Vorstellungskraft aber die Raumzeit erfordert. "Was passiert wann?"

Ein Platz für Gott? Vielleicht. Vielleicht auch nicht.
Wobei Platz ja schon wieder eine räumliche Vorstellung ist.

Reklov Offline




Beiträge: 4.833

14.01.2016 13:50
#27 RE: Ist der Mensch den nur ein dummes Schaaf??? antworten

Zitat
Tja... Reklov, Atome bestehen halt nun mal auch aus Elektronen ... Atome geben Strahlung ab.. z.B. auch in Form von Teilchen, die man Photonen nennt und die um ein unendlich Vielfaches kleiner als die Atome selbst und ihre Elektronen sind..

Perquestavolta,

... das ist nicht nur Dir bekannt! - Die Frage aber bleibt: Stößt die Wissenschaft irgendwann auf das "kleinste Teilchen", das sich dann eben nicht mehr teilen lässt?
Das nämlich meinte der griech. Philosoph Demokrit, als er von einem "unteilbaren" Teilchen sprach.

Zitat
Falls du in einem elektrifizierten Haus wohnst, hätte Dir schon längst "ein Licht" aufgehen müssen.. auch bezüglich dessen, dass den griechischen Philosophen das mit den Photonen, die ja noch kleiner als das "Atom" und nachweislich ein Teil der Materie sind, gar nicht aufgefallen ist.. obwohl sie damals auch schon das "Licht" kannten.

Etwas zu (er)kennen, bedeutet noch lange nicht, es auch untersuchen, es nach wissenschaftlichen Kriterien einordnen, oder gar beherrschen zu können. - Die Antike hatte nun mal nicht die techn. Möglichkeiten, wie sie heutigen Wissenschaftlern zur Verfügung stehen. Daraus sollte man aber keinen Vorwurf aufbauen, denn auch der Moderne sind noch längst nicht alle "Lichter aufgegangen"!
So sind, ungeachtet all der bahnbrechenden medizinischen Erkenntnisse, nach wie vor alle Menschen dem Tode ausgesetzt.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.833

14.01.2016 14:03
#28 RE: Ist der Mensch den nur ein dummes Schaaf??? antworten

Zitat
Ein Platz für Gott? Vielleicht. Vielleicht auch nicht.
Wobei Platz ja schon wieder eine räumliche Vorstellung ist.

Joe,

... in der Theosophie wird u.a. auch Raum als ein "Aspekt Gottes" angesehen. Ohne Raum wäre die kosmische Inszenierung, wie sie uns vor Augen geführt wird, so gar nicht denkbar!
Unter Gläubigen ist der Zweifel - vielleicht, vielleicht auch nicht - keinesfalls unbekannt! - Man entscheidet sich dann aber für einen Glaubensweg und versucht auf diesem persönlichen Pfad weiter zu kommen. Dabei werden die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht, je nachdem, wie aufmerksam man unterwegs bleibt!

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.224

14.01.2016 14:40
#29 RE: Ist der Mensch den nur ein dummes Schaaf??? antworten

Zitat von Joe im Beitrag #26
Raum und Zeit bestehen definitiv aus Quantensprüngen, also kleine nicht mehr teilbaren Einheiten. Das ist schon in der Antike dem Zenon von Elea aufgefallen. Die antike Parabel "Achilles und die Schildkröte" verdeutlicht dies:
Ein Platz für Gott? Vielleicht. Vielleicht auch nicht.
Wobei Platz ja schon wieder eine räumliche Vorstellung ist.



In wie weit ein Gedankenspiel, bei dem der Vorsprung eines wesentlich langsameren Objektes gegenüber eines viel schnelleren, tatsächlich auf eine quantisierte Raumzeit schließen lässt, ist eher eine Frage des Glaubens, als denn eine endgültige Antwort auf die Frage nach der Weltformel, die ja in machen Kreisen bisher immer noch Gott heißt. Auch weil die Einsteinsche Relativitätstheorie sich überhaupt nicht so richtig mit der einfachen antiken Quanten-Parabel: "Achilles und die Schildkröte" verträgt. Das Problem dabei ist, dass die Zeit für ein sich viel schneller bewegtes Objekt, "langsamer quantisiert", als für ein sich langsamer bewegendes Objekt und zumindest im reinen "Gedankenmodell" sogar rückwerts läuft, falls die Geschwindigkeit des bewegten Objektes, höher wäre, als die der Lichtgeschwindigkeit. So gesehen, wäre Achilles im Falle, dass er auch nur ein bisschen schneller unterwegs gewesen wäre, als die Lichtgeschwindigkeit, zum einen schon am Ziel gewesen, als die Schildkrörte exakt genau bei den 10 Metern war und zum anderen, wäre er dabei auch im Nichts verschwunden, da sich alles unserer Wahrnehmung entzieht, was schneller ist als das Licht. Aber selbst bei nur Lichtgeschwindigkeit, wäre die Masse von Achilles soweit angewachsen, dass sich um ihn herum die Raumzeit so stark verzerrt hätte, und wir dann nur noch gleichviel Informationen von und über ihn zur Verfügung gehabt hätten, als wie wir derzeit über die Theorie der sogenannten Schwarzen Löcher haben.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

Joe Offline



Beiträge: 12

16.01.2016 11:30
#30 RE: Ist der Mensch den nur ein dummes Schaaf??? antworten

Die Relativitätstheorie hat im Makrokosmos Bedeutung, die Quantentheorie im Mikrokosmos. Beide passen allerdings auf keine Kuhhaut. Da jedoch die Quantentheorie sowohl die Unschärferelation in Bezug auf den Raum (oder genauer: das gemessene Teilchen) wie die der Zeit kennt, sind sich beide Theorien einig, dass Raum und Zeit physikalische Konstrukte sind. Nur wie man sich das genau vorzustellen hat, ist noch ein großes Rätsel.

In der Relativitätstheorie kann ein massebehaftetes Objekt (Objekt mir Ruhemasse) die Lichtgeschwindigkeit nie erreichen, da die Masse mit zunehmender Geschwindigkeit immer weiter zunimmt und bei Erreichen der Lichtgeschwindigkeit sämtliche im Universum vorhandene Energie benötigt würde. Schneller als Lichtgeschwindigkeit geht auch für Photonen nicht.

In der Quantentheorie ist es insofern komplizierter, da es da ja die Unschärferelation gibt. Das heißt, auch die Lichtgeschwindigkeit selbst kann nicht genau bestimmt sein (muss unscharf sein). Aus diesem Grund kann es im Einzelfall vorkommen, dass einzelne Photonen scheinbar "schneller als das Licht" sind, andere wieder "langsamer".

Auf jeden Fall scheinen Raum und Zeit physikalische Konstrukte zu sein. Da das menschliche Bewusstsein Raum und Zeit benötigt (was wird mir wann wo bewusst?) muss es also auch ein physikalisches Konstrukt sein.

1994 veröffentlichte der Medizinnobelpreisträge John Eccles das Buch "Wie das Selbst das Gehirn regiert". Dort stellte er - wenn ich es noch richtig im Kopf habe - die These auf, dass das Selbst unterhalb der Quantenebene auf die "Quantensprünge" Einfluss nehmen könne. Damit versuchte er den Dualismus zu retten. Jedoch blieb er die Erklärung schuldig, wie es sein kann, dass unbewusste Wahrnehmungen die Entscheidungen eines Menschen beeinflussen können, welche dieser dann als bewusste Entscheidungen empfindet.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor