Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Du auch!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 767 Antworten
und wurde 107.369 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | ... 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31
seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 703

17.04.2020 11:04
#751 RE: Viren sind nicht nur böse Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #750
Zitat von Snooker Der Glaube beschreibt das begründete Vertrauen gegenüber Personen, Prinzipien, Sachverhalten, Vorgängen usw. durch alles Wissen und jede Erkenntnis.Glaube = Vertrauen.

Gysi: Ich kann meiner Partnerin vertrauen, meinem Bruder, meinem Freund. Aber dieses Vertrauen ist durch verdichtete Kommunikation aufgebaut! Und wenn eine/r von denen mir ankäme, mit mir radikal zu brechen, wenn ich mein Vertrauen zu denen nicht aufrecht erhalten könnte (statt betroffen zu fragen, was es denn erschüttert hat) - ja, dann wäre es schon von vornherein zerstört... So aber geht dein Gott mit euch Gläubigen um! (Aus eurer Perspektive, denn aus meiner gibt es ihn nicht.) Und ihr unterwerft euch auch noch diesem widersinnigen Glaubensdruck! Weil's ja dafür was gibt: das ewige Leben...


Glaube = begründetes Vertrauen. Wo bleibt die Begründung, es muss wohl eher "behauptet" heissen.
Hier liegt doch das Problem beim Theologengeschwätz: Glaube (lat. fides = Treue) Vertrauen setzt eine Kommunikation mit einer Person, ein Du, voraus, wie Gysi richtig bemerkt. Eine Kommunikation mit einem fingierten, sprich eingebildeten Überwesen, über das man sich keine wirkliche Vorstellung (Bild), denn menschliche machen kann, ja machen darf ist unmöglich. Das ist klar, wenn man einmal eingeimpfte Denkschranken überwunden hat. Nun mit dem Abschluss (Kanonisierung) der Bibel publiziert Gott nicht mehr, wie C.G. Jung leicht spöttisch angemerkt hat. Die Bibel ist für die ZJ das Weisheitsbuch per se, aus dem sich alle Fragen beantworten lassen.

Was das Versprechen des ewigen Leben betrifft, so ist PAULUS ist beim Wort zu nehmen:
[...] "Denn – so argumentiert er [vom Wunschergebnis her]– der Glaube an die Auferstehung der Toten und der Glaube an Christus sind untrennbar miteinander verbunden. „Wenn es keine Auferstehung der Toten gibt, ist auch Christus nicht auferweckt worden. Ist aber Christus nicht auferweckt worden, dann ist unsere Verkündigung leer und euer Glaube sinnlos.“ (1 Kor 15,13-14)
Paulus ist überzeugt, dass die Auferstehung Jesu von den Toten nicht eine einmalige Ausnahme, ein Sonderfall der Geschichte für den Sohn des Chefs war, sondern der Beginn einer allgemeinen Gesetzmäßigkeit. Und so gilt auch: Wer leugnet, dass es dieses allgemeine Gesetz geben könnte, der leugnet auch dessen Beginn. Gerade fromme Menschen sind ja vielleicht geneigt, an die Auferstehung Jesu zu glauben, aber bei der eigenen oder der von nahestehenden Verwandten zu zweifeln. Paulus weist uns aber darauf hin, dass wir auch in Sachen des Glaubens konsequent sein sollen: Wenn ich wirklich nicht glaube, dass meine Großeltern, meine Großtante, mein Vater auferweckt werden, dann müsste ich auch die Auferstehung Jesu als Fantasterei abtun.
Spielt Paulus hier nicht mit dem Feuer? Ist es nicht naheliegend, dass Menschen ihn beim Wort nehmen und auch die Geschichten von der Auferstehung Jesu als fromme Wunschprojektion abtun? Die Gefahr besteht und es dürften ihr schon viele Menschen erlegen sein. Paulus aber geht dieses Risiko ein, offensichtlich weil ihm die Sache so wichtig ist, dass er eben nicht strategisch vorgeht, sondern ganz offen und unverblümt – ja fast rücksichtslos." [auszugsweise zit. von Nikolaus Wandinger https://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/texte/1067.html ]

Ja, ich nehme Paulus (übrigens eine höchst problematische Figur, wie aus dem NT selber erkennbar ist, wenn man es richtig versteht und nicht nur als Erbauungsbüchlein liest. Ich verweise auf das Buch "Zelot" von Reza Aslan) beim Wort. Das (unmögliche) Versprechen des ewigen Lebens von Paulus ist eine Unverschämtheit par excellence, mit Nietsche gesprochen.

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester) Die einzige Entschuldigung Gottes ist, dass er nicht existiert (Stendhal).
Denken ist eine Anstrengung; Glaube ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Philosophie ist, über die Welt und das Leben der Menschen nachzudenken (Schopenhauer).
Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

17.04.2020 12:50
#752 RE: Viren sind nicht nur böse Antworten

Zitat von seneca im Beitrag #749


Snooker hat, wie mir scheint, naturphilosophisch gesehen ganz vernünftige Ansichten. Aber wie verhält es sich mit dem Königreich Gottes? Ist das mit dem "Sühnetod" von Jesus schon eingetreten oder tritt das erst in Zukunft in Kraft, wenn das Lamm neben dem Löwen liegt, wie man es in Bildern der ZJ sieht?
Auf was genau beziehst du dich denn, wenn du nach dem fragst, was mit den Sühnetod von Jesus schon eingetreten ist? Es handelt sich hierbei nicht um eine einzige Sache, sondern um einen Prozess, der noch andauert.



Zitat von seneca im Beitrag #749
Wie ist die Stellung Jesu in Bezug auf Gott-Vater? Ist Gott noch etwas Anderes als der höchste Gesetzgeber, als die Letztbegründung für Recht und Moral?

Wie Jesus es selbst sagt, ist er dem Vater unterordnet. Wann und durch welche Umstände die Gleichheit des Sohnes mit dem Vater religiöses Dogma der Kirche wurde, ist recht gut belegt. Nachdem Jesus den Auftrag Gottes vollständig ausgeführt haben wird, wird er sich selbst wieder Gott unterwerfen, "damit Gott für jeden Alles sei" (vgl. 1. Kor. 15)


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

17.04.2020 13:18
#753 RE: Viren sind nicht nur böse Antworten

Zitat von seneca im Beitrag #751

Glaube = begründetes Vertrauen. Wo bleibt die Begründung, es muss wohl eher "behauptet" heissen.
Hier liegt doch das Problem beim Theologengeschwätz: Glaube (lat. fides = Treue) Vertrauen setzt eine Kommunikation mit einer Person, ein Du, voraus, wie Gysi richtig bemerkt. Eine Kommunikation mit einem fingierten, sprich eingebildeten Überwesen, über das man sich keine wirkliche Vorstellung (Bild), denn menschliche machen kann, ja machen darf ist unmöglich. Das ist klar, wenn man einmal eingeimpfte Denkschranken überwunden hat. Nun mit dem Abschluss (Kanonisierung) der Bibel publiziert Gott nicht mehr, wie C.G. Jung leicht spöttisch angemerkt hat. Die Bibel ist für die ZJ das Weisheitsbuch per se, aus dem sich alle Fragen beantworten lassen.
Alle Fragen lassen sich durch die Bibel keineswegs beantworten. Ich sehe die Bibel als eine Anleitung Gottes, die den Menschen lehrt, durch gründliches Nachforschen und Hinterfragen komplexe Sachverhalte zu untersuchen und die Antworten auf die Fragen unserer Existenz zu finden.
Bezüglich der eingeimpften Denkschranken sollte angemerkt werden, dass es sich beim Glauben an Gott nicht um den Versuch von Kommunikation mit einem fingierten, sprich eingebildeten Überwesen handelt, über das man sich keine wirkliche Vorstellung machen könnte.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.467

17.04.2020 16:40
#754 RE: Viren sind nicht nur böse Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #748
Warum begreifst du nicht, dass es nicht um die Ablehnung der Radiometrie geht?


Worum geht es denn dann, Snooker? Philosophisch geprägte Betrachtungsweisen bringen uns meiner Meinung nach auf dem Weg zur Wahrheitsfindung kaum weiter.
Also betrachte doch das Ganze einmal völlig unphilosophisch: Wenn einer behauptet, lt. Bibel sei die Erde 6000 Jahre alt und ein anderer verweist auf radiometrische Untersuchungen, wonach diese bereits mehrere Millionen Jahre auf dem Buckel hat, dann kann das nur den Schluss zulassen, dass sich mindestens einer von beiden irren muss.

Ich habe Einwände gegen radiometrische Datierungsmethoden sehr wohl gelesen, so wie Du sicherlich auch, so dass ich mir das Eingehen auf Einzelheiten wohl ersparen kann. Einwände, die einer wissenschaftlichen Überprüfung standhalten können, habe ich allerdings nicht gefunden. Ist es nicht so, dass das Alter der Erde nicht explizit aus der Bibel hervorgeht und ausschließlich aus den Altersangaben der biblischen Gestalten errechnet werden kann? Möchtest Du hier wirklich ernsthaft behaupten wollen, diese Daten seien "Gottes" Wort, somit als Axiome zu betrachten und bräuchten daher nicht überprüft zu werden?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

17.04.2020 19:04
#755 RE: Viren sind nicht nur böse Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #756
@SnookerRI

Worum geht es denn dann, Snooker? Philosophisch geprägte Betrachtungsweisen bringen uns meiner Meinung nach auf dem Weg zur Wahrheitsfindung kaum weiter.
Also betrachte doch das Ganze einmal völlig unphilosophisch: Wenn einer behauptet, lt. Bibel sei die Erde 6000 Jahre alt und ein anderer verweist auf radiometrische Untersuchungen, wonach diese bereits mehrere Millionen Jahre auf dem Buckel hat, dann kann das nur den Schluss zulassen, dass sich mindestens einer von beiden irren muss.
Na klar. Aber in dem Punkt waren wir uns doch schon vor längerer Zeit einig. Willst du darüber jetzt weiter philosophieren oder auf dem Weg zur Wahrheitsfindung weiter kommen?

Zitat von Athon im Beitrag #756
Ich habe Einwände gegen radiometrische Datierungsmethoden sehr wohl gelesen, so wie Du sicherlich auch, so dass ich mir das Eingehen auf Einzelheiten wohl ersparen kann. Einwände, die einer wissenschaftlichen Überprüfung standhalten können, habe ich allerdings nicht gefunden.
Das wundert mich keineswegs. Du müsstest sie ja auch als solche werten. Und du selbst sagst ja, dass niemand gezwungen ist, einen Beweis (hier für die Einwände) auch als solchen zu werten. Deswegen können wir uns auch die detaillierte Besprechung tatsächlich ersparen. Wir wissen beide, was Sache ist, kommen aber zu völlig unterschiedlichen Wertungen. Und das geht nicht nur uns so, sondern letztlich allen Vertretern aus den Lagern des Atheismus und Theismus.

Zitat von Athon im Beitrag #756
Ist es nicht so, dass das Alter der Erde nicht explizit aus der Bibel hervorgeht und ausschließlich aus den Altersangaben der biblischen Gestalten errechnet werden kann? Möchtest Du hier wirklich ernsthaft behaupten wollen, diese Daten seien "Gottes" Wort, somit als Axiome zu betrachten und bräuchten daher nicht überprüft zu werden?
Nein. Vielleicht wünschst du dir ja, dass ich sowas "wirklich ernsthaft behaupten wollte", damit deine Bemerkungen zumindest dieses Mal zutreffen. Doch daraus wird wohl nichts. Das Alter der Erde lässt sich anhand der Bibel nicht errechnen. So einfach ist es.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.467

18.04.2020 08:34
#756 RE: Viren sind nicht nur böse Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #758
Das Alter der Erde lässt sich anhand der Bibel nicht errechnen. So einfach ist es.


"Einfach" wird dieser Umstand aber erst durch eine alternative Interpretation der Dauer eines "Tages". Aber das weißt Du ja...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

18.04.2020 09:05
#757 RE: Viren sind nicht nur böse Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #759
"Einfach" wird dieser Umstand aber erst durch eine alternative Interpretation der Dauer eines "Tages". Aber das weißt Du ja...

Natürlich weiß ich das...
Warum sollte man es sich auch erschweren, indem man einem Begriff eine Bedeutung zuweist, die er gar nicht hat (und im Kontext betrachtet auch gar nicht haben kann)? Wenn eine "alternative Interpretation" textkritisch betrachtet näher an der Wirklichkeit dran ist, so ist sie doch vorzuziehen, oder nicht?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.467

18.04.2020 09:38
#758 RE: Viren sind nicht nur böse Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #760
Wenn eine "alternative Interpretation" textkritisch betrachtet näher an der Wirklichkeit dran ist, so ist sie doch vorzuziehen, oder nicht?


Meinst Du mit "Wirklichkeit" das mit radiometrischen Methoden wissenschaftlich festgestellte Alter der Erde? Warum ist dann das mit den gleichen Methoden festgestellte Alter der Menschheit nicht "wirklich"?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

18.04.2020 10:03
#759 RE: Viren sind nicht nur böse Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #761
@SnookerRI

Zitat von Snooker #760
Wenn eine "alternative Interpretation" textkritisch betrachtet näher an der Wirklichkeit dran ist, so ist sie doch vorzuziehen, oder nicht?

Meinst Du mit "Wirklichkeit" das mit radiometrischen Methoden wissenschaftlich festgestellte Alter der Erde? Warum ist dann das mit den gleichen Methoden festgestellte Alter der Menschheit nicht "wirklich"?


Mit der Wirklichkeit ist das gemeint, was der Text als Grundlage für die Interpretation hergibt. Und einen 24-Stunden-Tag als Ergebnis einer Interpretation gibt er nicht her.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

18.04.2020 12:27
#760 RE: Viren sind nicht nur böse Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #765
Welche Kritik? Deine Antwort auf meine Wahrnehmung deiner Person und Religion kann kann ebendiese nicht um einen Deut verändern! Darum dieses 'doch'. Was sollte ich dazu sonst noch sagen? Du wirst es abschmettern. Wie immer.

Von meiner Antwort erwarte noch nicht mal ich selbst, dass sie deine Wahrnehmung auch nur um einen Deut verändern könnte. Das ist auch gar nicht ihre Aufgabe. Deine Wahrnehmung könnte allerdings durch deine Selbstkritik verändert werden. Aber wenn du der Meinung bist, dass es da bei dir nichts selbst zu kritisieren gibt, kannst du die Selbstkritik auch weiterhin - wie immer - abschmettern.

Also: Mit wem und über was möchtest du also diskutieren?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 5.756

18.04.2020 15:37
#761 RE: Viren sind nicht nur böse Antworten

Zitat
Nun mit dem Abschluss (Kanonisierung) der Bibel publiziert Gott nicht mehr, wie C.G. Jung leicht spöttisch angemerkt hat.

seneca,

... was dazu bemerkt werden kann: C.G.Jung war ein sehr spiritueller Mensch und wegen seiner Sicht auf die Welt stritt und entzweite er sich auch mit seinem langjährigen Freund und Berufskollegen S.Freud, welcher atheistisch dachte. (Was immer das auch bedeuten mag und kann!?)

Zitat
Das (unmögliche) Versprechen des ewigen Lebens von Paulus ist eine Unverschämtheit par excellence, mit Nietsche gesprochen.


Warum sollte man sich bei einer solch wichtigen Frage an F. Nietzsche orientieren? Schließlich litt dieser früh an krankhafter Schwermut und landete (als Pflegefall) in geistiger Umnachtung! (Am 3. Januar 1889 erlitt er in Turin einen geistigen Zusammenbruch. Kleine Schriftstücke, sogenannte „"Wahnzettel", die er an enge Freunde, aber auch zum Beispiel an Cosima Wagner und Jacob Burckhardt und sogar Umberto I. von Italien sandte, waren von einer psychischen Erkrankung gezeichnet.)

>> Nietzsche selbst, dessen Verfall sich fortsetzte, bekam von alldem nichts mehr mit. Nach dem Tod seiner Mutter 1897, nachdem seine Schwester das Haus in Naumburg verkauft hatte, lebte er in der Villa Silberblick in Weimar, wo Elisabeth ihn pflegte. Ausgewählten Besuchern – etwa Rudolf Steiner – gewährte sie das Privileg, zu dem dementen Philosophen vorgelassen zu werden. - (Anmerkung: R.Steiner war bekanntlich kein Atheist.)

So berichtete das Jenaer Volksblatt unter Berufung auf eine Naumburger Zeitung:

Seine Lebensweise vergeht ganz nach ärztlicher Vorschrift, die seine Kost und Bedienung geregelt hat. Im Uebrigen sitzt er still in sich versunken da; nur wenn Straßen- oder Kinderlärm an sein Ohr dringt, äußert er unverständliche Laute, beruhigt sich aber wieder, wenn man ihm vorliest, ohne daß er freilich das Gelesene versteht. Sein Aussehen ist keineswegs ungesund, nur ist es etwas beschwerlich, ihn an- und auszukleiden, weil sich in letzter Zeit eine gewisse Ungelenkigkeit der Glieder bemerklich macht. <<

Im Alter von 55 Jahren, starb Nietzsche an Pneumonie und einem weiteren Schlaganfall in Weimar.-
(Internet)


Ich meine, dass die "frohe Botschaft" des Christentums eine positive Gegenseite zur absoluten Hoffnungs- und Sinnlosigkeit des menschlichen Daseins aufzeigt, hätte der Tod "das letzte Wort".

Wer Paulus als eine "problematische Figur" bezeichnet, der sollte zunächst erkennen, dass wohl kein Mensch "unproblematisch" ist. Wenn er Glück hat, kann er allenfalls "unproblematisch" durchs Leben "rutschen".-

Wieder einmal bestätigt sich die Aussage von I.Kant:
Wenn Menschen sprechen, reden sie meistens in Urteilen und Vergleichen.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 3.467

18.04.2020 16:59
#762 RE: Viren sind nicht nur böse Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #763
Mit der Wirklichkeit ist das gemeint, was der Text als Grundlage für die Interpretation hergibt. Und einen 24-Stunden-Tag als Ergebnis einer Interpretation gibt er nicht her.


Nun ja, spätestens nach dem 3. Schöpfungstag, als Sonne und Mond zur Unterscheidung von Tag und Nacht geschaffen worden waren (warum war es eigentlich vorher schon hell...?), könnte man schon auf den Gedanken kommen, dass jeder entsprechende Abschnitt 12 Stunden und somit ein Tag 24 Stunden dauert. So, wie das heute auch noch ist...

Gibt der biblische Text dann aber zumindest her, dass der "Tag" des geschaffenen Menschen 24 Stunden heutiger Zeitrechnung andauert?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

18.04.2020 17:28
#763 RE: Viren sind nicht nur böse Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #771

Nun ja, spätestens nach dem 3. Schöpfungstag, als Sonne und Mond zur Unterscheidung von Tag und Nacht geschaffen worden waren (warum war es eigentlich vorher schon hell...?), könnte man schon auf den Gedanken kommen, dass jeder entsprechende Abschnitt 12 Stunden und somit ein Tag 24 Stunden dauert. So, wie das heute auch noch ist...

Das Universum mitsamt dem Planeten wurde allerdings schon vor dem 1. Schöpfungs"tag" geschaffen. Da die Sonne und der Mond ihren Platz im Universum haben, ist anzunehmen, dass die Lichtquellen schon vorhanden waren, das Licht selbst aber noch nicht die Erdoberfläche erreichte. Dieser Prozess begann am ersten Schöpfungstag und endete am vierten "Tag", als Sonne, Mond und Sterne von der Erdoberfläche aus klar zu erkennen waren.

Zitat von Athon im Beitrag #771
Gibt der biblische Text dann aber zumindest her, dass der "Tag" des geschaffenen Menschen 24 Stunden heutiger Zeitrechnung andauert?

Für alle Schöpfungs"tage" wird das gleiche Wort verwendet. Es findet sich kein Hinweis darauf, wie lange die einzelnen Phasen dauerten; noch nicht mal, ob sie gleich lang dauerten. So ist auch für den 6. "Tag" ein Zeitraum von 24 Stunden nach heutigem Maß nicht anzunehmen. Der 7. "Tag" dauert ja auch noch an... mittlerweile mehrere Tausend Jahre.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.886

18.04.2020 18:32
#764 Viren sind nicht nur böse Antworten

Zitat von Snooker
Ach nein? Gut dann setze doch deine gewählten Begriffe ein: Du bist der (schon) "Befreite" vom religiösen Missbrauch und ich bin der (noch) Gefangene im religiösen Missbrauch. Das Resultat ist das gleiche. Du erhöhst dich selbst!

"Erhöhung" würde ich das nicht nennen. Ich stelle mich nur auf die Seite, wo die Gräser wachsen und die Sonne scheint! Hier fühle ich mich wohl, hier liebe ich mein Leben! Warum ist das so?

Aber wie ist das mit dir? Bin ich für dich nicht der Ungläubige? Und du der, der den einzig wahren Gott gefunden hat? Und von dem den dicken Nachschlag in der Kantine bekommt? Während mir der Mund sabbert, und ich bekomme nix? Erhöhst du dich mit dem Bewusstsein nicht selbst?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 703

20.04.2020 21:18
#765 Der Geist denkt, der Leib lenkt Antworten

Nietzsche/Zarathustra: An die Verächter des Leibes

»Leib bin ich und Seele« – so redet das Kind. Und warum sollte man nicht wie die Kinder reden?
Aber der Erwachte, der Wissende sagt: Leib bin ich ganz und gar, und nichts außerdem; und Seele ist nur ein Wort für ein Etwas am Leibe.
Der Leib ist eine große Vernunft, eine Vielheit mit&nbsp;einem&nbsp;Sinne, ein Krieg und ein Frieden, eine Herde und ein Hirt.
Werkzeug deines Leibes ist auch deine kleine Vernunft, mein Bruder, die du »Geist« nennst, ein kleines Werk- und Spielzeug deiner großen Vernunft.
»Ich« sagst du und bist stolz auf dies Wort. Aber das Größere ist, woran du nicht glauben willst – dein Leib und seine große Vernunft: die sagt nicht Ich, aber tut Ich.
Was der Sinn fühlt, was der Geist erkennt, das hat niemals in sich sein Ende. Aber Sinn und Geist möchten dich überreden, sie seien aller Dinge Ende: so eitel sind sie.
Werk- und Spielzeuge sind Sinn und Geist: hinter ihnen liegt noch das Selbst. Das Selbst sucht auch mit den Augen der Sinne, es horcht auch mit den Ohren des Geistes.
Immer horcht das Selbst und sucht: es vergleicht, bezwingt, erobert, zerstört. Es herrscht und ist auch des Ichs Beherrscher.
Hinter deinen Gedanken und Gefühlen, mein Bruder, steht ein mächtiger Gebieter, ein unbekannter Weiser – der heißt Selbst. In deinem Leibe wohnt er, dein Leib ist er.
Es ist mehr Vernunft in deinem Leibe, als in deiner besten Weisheit. Und wer weiß denn, wozu dein Leib gerade deine beste Weisheit nötig hat?
Dein Selbst lacht über dein Ich und seine stolzen Sprünge [Spekulationen]. »Was sind mir diese Sprünge und Flüge des Gedankens?« sagt es sich. »Ein Umweg zu meinem Zwecke. Ich bin das Gängelband des Ichs und der Einbläser seiner Begriffe.«
Das Selbst sagt zum Ich: »hier fühle Schmerz!« Und da leidet es und denkt nach, wie es nicht mehr leide – und dazu eben soll es denken.
Das Selbst sagt zum Ich: »hier fühle Lust!« Da freut es sich und denkt nach, wie es noch oft sich freue – und dazu eben soll es denken.
Den Verächtern des Leibes will ich ein Wort sagen. Daß sie verachten, das macht ihr Achten. Was ist es, das Achten und Verachten und Wert und Willen schuf?
Das schaffende Selbst schuf sich Achten und Verachten, es schuf sich Lust und Weh. Der schaffende Leib schuf sich den Geist als eine Hand seines Willens.
Noch in eurer Torheit und Verachtung, ihr Verächter des Leibes, dient ihr eurem Selbst." [....]
Also sprach Zarathustra.

Seneca: Schopenhauer, dessen Schüler Nietzsche war: Der "Geist" (Denken, Kultur, Religion) ist Werkzeug des Willens [= Leib]. Der Leib mit seiner Denkfähigkeit ist das Selbst [= Ich]. Der Leib [= Ausdruck des Schopenhauerschen Willens] ist der Chef und der "Geist" sein Diener. Das ist die kopernikanische Wende im Schopenhauerschen Denken. Schopenhauer ist der einzige, der das erkannt hat.

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester) Die einzige Entschuldigung Gottes ist, dass er nicht existiert (Stendhal).
Denken ist eine Anstrengung; Glaube ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Philosophie ist, über die Welt und das Leben der Menschen nachzudenken (Schopenhauer).
Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Reklov Offline




Beiträge: 5.756

21.04.2020 14:50
#766 RE: Der Geist denkt, der Leib lenkt Antworten

Zitat
Seneca: Schopenhauer, dessen Schüler Nietzsche war: Der "Geist" (Denken, Kultur, Religion) ist Werkzeug des Willens [= Leib]. Der Leib mit seiner Denkfähigkeit ist das Selbst [= Ich]. Der Leib [= Ausdruck des Schopenhauerschen Willens] ist der Chef und der "Geist" sein Diener. Das ist die kopernikanische Wende im Schopenhauerschen Denken. Schopenhauer ist der einzige, der das erkannt hat.

Athon,

... die Frage ist nun, ob Schopenhauer alles "richtig" erkannt hat? (Sein Hauptwerk habe ich gelesen.)

Vielleicht ist Goethes "Weisheit" den Gedankengängen Schopenhauers etwas voraus, denn er formulierte:

>> Wär nicht das Auge sonnenhaft,
die Sonne könnt es nie erblicken.
Läg nicht in uns des Gottes eigne Kraft,
wie könnt uns Göttliches entzücken? <<


Auf das transzendente Denken bezogen: Wären die Menschen nicht "göttlicher" Herkunft, sie würden nicht in der Lage sein, überhaupt einen "Gottesgedanken" zu fassen, oder sich hier im Forum darüber auszutauschen, - wenn auch mit völlig unterschiedlichen Argumenten.

Ich denke übrigens anders als Schopenhauer: - Für mich ist der "Geist" der Chef und der Leib sein Diener. Man kann dies leicht an geistigen Übungen festmachen, welche durch gezieltes Trainig das Drängen des oft nur egozentrisch gefärbten Willens in seine Schranken weisen; im Idealfall in die Schranken der einsichtigen Vernunft.
Das Problem (nicht nur in unseren Zeiten) ist aber, dass die große Mehrzahl der Menschen diese Übungen weder kennt, noch praktiziert.

Fast schon bemitleidenswert war, wie gestern im TV gezeigt wurde, dass eine teilweise Öffnung mancher Geschäfte sofort wieder zu einer Art neurotischem Konsumzwang führte. Die Leute ließen sich vor der Kamere sogar zu Sätzen hinreißen, wie: "... Endlich kann man wieder nach Lust und Laune shoppen gehen..." und zeigten dabei selig auf mehrere prall gefüllte Einkaufstüten, die sie mit ihren Fingern umklammerten.

"Geisterspiele im Fußball" sind ja auch schon angekündigt, weil wenigstens die TV-Gelder fließen müssen, um die astronomischen Gehälter der Profi-Kicker zu gewährleisten. Mal sehen, wie lange es dauert, bis wieder Billigflüge mach Mallorca angeboten werden, die von manchen nur dazu genutzt wurden/werden, um sich am Strand sinnlos zu betrinken. In solchen Fällen kann man allerdings zugeben, dass der Leib den Geist beherrscht, dieser ihm also nur dient, um einen Billigflug zu buchen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.756

21.04.2020 15:11
#767 RE: Viren sind nicht nur böse Antworten

Zitat
Wir haben alle unsere Hitlers und Fritzls in uns, unser "Böses", das Verdrängen Wollende. Und das zeichnet uns dann diese Horrorbilder, je stärker die Verdrängung ist!

Gysi,

... wer das Böse "verlacht", überwindet es nicht nur, sondern entmachtet es zugleich. Jedem "gesunden" Geist müsste dies an sich leicht gelingen können. Dazu gehört aber in erster Linie Selbsterkenntnis und nicht nur das so beliebte Schielen auf die Fehler der anderen.

Tiefere Selbsterkenntnis ist aber auch mit Gotteserkenntnis gekoppelt. Daran führt kein Weg vorbei, mag sich hierbei auch manche Person winden und drehen, wie sie will.

Die Fragen dazu stehen vor uns, wie eine Wand. - Man kann nun versuchen, auf religiöse oder naturwissenschaftliche Weise daran hochzuklettern. Mit oder ohne Seil - je nachdem, wie geübt/erfahren einer darin ist.
Die Ungeübten rutschen bereits an Stellen ab, welche der "im Berg erfahrene Kletterer" mühelos meistert; und das nicht nur, weil er besser ausgerüstet ist, sondern auch mehr Arm- und Bein-Kraft zur Verfügung hat.

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.886

21.04.2020 15:30
#768 Viren sind nicht nur böse Antworten

Zitat von Reklov
Tiefere Selbsterkenntnis ist aber auch mit Gotteserkenntnis gekoppelt. Daran führt kein Weg vorbei, mag sich hierbei auch manche Person winden und drehen, wie sie will.

Komisch, die 'tiefere Selbsterkenntnis' ließ mich erkennen, wie ich bin. Und eine 'tiefere Kenntnis' von Gesellschaft, Natur und Existenz, dass es Gott (wahrscheinlich) nicht gibt. Sooo alternativlos führt ein Erkenntnisprozess nicht zu Gott hin... Bei mir war es nämlich exakt umgekehrt...

Zitat
>> Wär nicht das Auge sonnenhaft,
die Sonne könnt es nie erblicken.
Läg nicht in uns des Gottes eigne Kraft,
wie könnt uns Göttliches entzücken? <<

"Das Göttliche" muss nicht Gott selber sein. Ein Dichter wie Goethe drückt vieles poetisch aus. Aber Goethe meinte mit "dem Göttlichen" wohl "wirklich" diesen Gott. Obwohl - naja, anderes Thema.

Ein Auge ist übrigens nicht 'sonnenhaft', sondern derart gestaltet, dass man mit ihm sehen kann! Weniger die Sonne, sondern das Drumrum. IN die Sonne zu blicken, hält kein Auge aus!

Zitat
... wer das Böse "verlacht", überwindet es nicht nur, sondern entmachtet es zugleich.

Kommt drauf an, wie 'das Böse' dir ankommt. Wenn ein Schlitzer dich mit einem Messer bedroht, könnte es keine gute Idee sein, ihn auszulachen...

Für andere Lebenslagen gilt, dass es durchaus hilft, für Tunichtgute, Störrische, Diebe, Asoziale usw., sich um Verständnis zu bemühen. Aufmerksamkeit zu schenken: Was hat denn den 'Bösen' so böse gemacht? Wenn der an Verständnismangel leidet und sein Leben lang gegen ein Meer von Vorurteilen, Ablehnung, Abwertung und Hass anschwimmen musste, ist es ebenso ungünstig, ihn auch noch für seinen Anpassungsmangel, sein Leistungsversagen und seine Destruktionsaffinität zu verspotten!

Oder meintest du 'das Böse' - in dir?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | ... 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz