Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 161 Antworten
und wurde 5.786 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 7
tak Offline



Beiträge: 2

24.06.2010 00:11
Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Hallo, ich hab eine Frage: Wie versucht der Atheismus das Problem der menschlichen Endlichkeit zu bewältigen?
Ich freu mich jetzt schon auf viele Antworten und Danke im vorraus
lg
tak

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

24.06.2010 08:37
#2 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat
Wie versucht der Atheismus das Problem der menschlichen Endlichkeit zu bewältigen?



Was für ein Problem?

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

24.06.2010 09:47
#3 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat von Tak
Wie versucht der Atheismus das Problem der menschlichen Endlichkeit zu bewältigen?

Was für eine Endlichkeit?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( gelöscht )
Beiträge:

24.06.2010 10:15
#4 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat von Gysi
Was für eine Endlichkeit?


Tod?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

24.06.2010 11:37
#5 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Klar, das Leben danach. Das kann nur Gott geben. Oder Allah. Bei willfährigem Lebenswandel.
Mein Standpunkt ist, Tak, dass alles Endliche auch unendlich ist. Das muss kein Gott herstellen, das stellt die Existenz so her. Und nicht nur für die Lieben, für die Bösen auch.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

24.06.2010 15:50
#6 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Das ist glaube ich auch so ein Vorurteil der Gläubigen, das ein Atheist sich Tag und nacht fertig macht, weil es für ihn ja kein Leben nach dem Tod gibt.

Ist doch Unsinn. Zumindest auf mich trifft das nicht zu. Ich werde nach dem Tod aufhöre zu existieren. Gibt schlimmers glaube ich. Komme damit gut zurecht.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

24.06.2010 18:30
#7 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat
Hallo, ich hab eine Frage: Wie versucht der Atheismus das Problem der menschlichen Endlichkeit zu bewältigen?
Ich freu mich jetzt schon auf viele Antworten und Danke im vorraus

Das Problem existiert für mich nicht!
(Alter uns Siechtum sind für mich natürlich schon ein Problem - der Tod an sich aber nicht!)
Ein Problem wäre für mich allenfalls ein unendlich fortdauerndes Leben.
Nach meiner Philosophie hat alles ein Ende und hat trotzdem Ewigkeitsanspruch.
Es gibt ein Leben vor dem Tod!

»Was lebt, ist unvertilgbar, bleibt in seiner tiefsten Knechtsform frei, bleibt Eins und wenn du es scheidest bis auf den Grund, bleibt unverwundet und wenn du bis ins Mark es zerschlägst und sein Wesen entfliegt dir siegend unter den Händen.« (Friedrich Hölderlin)

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

24.06.2010 21:50
#8 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat
Ein Problem wäre für mich allenfalls ein unendlich fortdauerndes Leben



Das würde ich so nicht für mich übernehmen. Ewig zu leben ist vllt nicht so schlimm wie man denkt. Das das nicht möglich ist, ist mir natürlich klar. Aber nach 1 oder 2 Tausend Jahren gewöhnt man sich besimmt dran

Zumindes kann ich der Nichtexistenz keine Vorteil gegenüber dem Leben abgewinne. Zu tun gäbe es bestimmt genug.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

24.06.2010 23:55
#9 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat
Wie versucht der Atheismus das Problem der menschlichen Endlichkeit zu bewältigen?


Das Problem bewältigt sich von alleine, man stirbt und das Problem ist beendet!
Jemand hat sinngemäß gesagt "Vor dem Tod habe ich keine Angst, entweder bin ich, oder es
ist der Tod".
Da ich kein Problem damit habe vor meinem Leben nicht existiert zu haben, werde
ich auch keines damit haben, nach meinem Leben nicht mehr zu existieren.
Der Übergang könnte ein Problem sein (Krankheit, Schmerzen ...), aber das Problem
betrifft alle Menschen, nicht nur Atheisten.

Die Frage nach dem Tod betrifft alle Menschen in gleicher Weise, Atheisten gehen mit dieser
Frage in der Regel ehrlicher und realistischer um.

Grüsse
Till

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

25.06.2010 00:29
#10 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat von tak
Hallo, ich hab eine Frage: Wie versucht der Atheismus das Problem der menschlichen Endlichkeit zu bewältigen?



Sie nehmens hin.

Ganz schön uneitel nicht wahr??!!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

25.06.2010 13:05
#11  Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Wo ist Tak?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

25.06.2010 17:41
#12 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat von Gysi
Wo ist Tak?


Vermutlich im nächsten Forum missionieren.

BTT:

Zitat
Wie versucht der Atheismus das Problem der menschlichen Endlichkeit zu bewältigen?


Ich denke die Antwort ist individuell zu beantworten. Ich denke es mag auch Atheisten geben deren Leben in Ihren Augen viel zu kurz ist und wenn möglich ruhig einige Jahrzehnte oder Jahrhunderte weiterdauern kann.

Bevor ich mir jedoch über die Endlichkeit Gedanken mache, möchte ich erstmal mein Leben selbst in die Hand nehmen und einfach nur leben! Selbstbestimmt!

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

89 ( gelöscht )
Beiträge:

25.06.2010 17:49
#13 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat von Gysi
Wo ist Tak?


Vllt. hat er Probleme mit der Endlichkeit des Seins....

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

25.06.2010 20:31
#14 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat
Vllt. hat er Probleme mit der Endlichkeit des Seins....



Verstehe ich das richtig... du meinst er währe gestorben. Währe schon der Gipfel der Ironie, nachdem es die Frage gestellt hatte.

Nur Spaß ich hoffe ihm gehts gut. (oder ihr)

Finds aber auch seltsam, wenn man ein Thema stellt und dann nicht wieder im Forum auftaucht.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

25.06.2010 21:02
#15 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat von Gysi
Wo ist Tak?


Zitat von MennoKlamotto
Vermutlich im nächsten Forum missionieren.



Manche Diskussionsschleifen drehen sich endlos, weil alle hier aneinander vorbeiplappern.

Zitat von Eulenspiegel
Das Problem bewältigt sich von alleine, man stirbt und das Problem ist beendet!
Jemand hat sinngemäß gesagt "Vor dem Tod habe ich keine Angst, entweder bin ich, oder es ist der Tod".
Da ich kein Problem damit habe vor meinem Leben nicht existiert zu haben, werde
ich auch keines damit haben, nach meinem Leben nicht mehr zu existieren.
Der Übergang könnte ein Problem sein (Krankheit, Schmerzen ...), aber das Problem
betrifft alle Menschen, nicht nur Atheisten.
Die Frage nach dem Tod betrifft alle Menschen in gleicher Weise, Atheisten gehen mit dieser Frage in der Regel
ehrlicher und realistischer um.



Nimm zur Kenntnis, dass dein Zustand vor dem Beginn deines Lebens, deine "Nichtexistenz" war, der Zustand aber, in dem dein Leben, wie du es kennst, aufgehört hat, aber deine Existenz nicht aufhört, ist der Zustand was "nach deinem Tod kommt". Danach gibt es ein neues Leben, das wir mit dem Begriff "Ewigkeit" beschreiben. Es ist nicht das Selbe. Sowohl Leben als auch Tod sind von Gott für einen Sinn erschaffen.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

EinsteinRocks Offline

Phlegmatiker


Beiträge: 216

25.06.2010 23:14
#16 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Wie, dieses Hin und Her hat einen Sinn?
Um zur Frage zurückzukehren: Vanion hat sie schon gut beantwortet.
Mehr brauch man hier eigentlich nicht zu schreiben und zur Endlich-und Ewigkeit gibt's ja einen anderen Threat.

There's a light in the darkness of everybodies life. (Rocky Horror Picture Show)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

25.06.2010 23:30
#17 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat
Sowohl Leben als auch Tod sind von Gott für einen Sinn erschaffen



Spekulation!!!

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

89 ( gelöscht )
Beiträge:

26.06.2010 08:30
#18 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat von Alinardus

Zitat
Vllt. hat er Probleme mit der Endlichkeit des Seins....


Verstehe ich das richtig... du meinst er währe gestorben.



Nee nee, Tak geht 's sicher gut, war nur einer meiner grenzwertigen Scherze...

Aber dies erlebt man ja häufiger, hier tauchen Figuren auf, werfen eine gewagte These oder Behauptung in den Raum und verschwinden dann wieder. Entweder weil sie genug Stoff für ihre Hausaufgaben beisammen haben oder eben, weil ihnen die Nachfragen oder Statements hier zu unbequem und sie der Diskussion nicht gewachsen sind.
Genau so ein Fall ist Milarepa im Judentum-Forum, hätte mich wirklich mal interessiert, was er auf meine Frage antwortet, aber außer eines aufgeblasenen Anfangsthemas kommt nur heiße Luft...ähmm, nicht mal die, es kommt gar nichts.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

26.06.2010 12:09
#19 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat
Nee nee, Tak geht 's sicher gut, war nur einer meiner grenzwertigen Scherze...



Das dachte ich mir ... und dem Rest kann ich nur zustimmen. Wenn man sowas vom Zaun bricht sollte man auch an der Diskussion teilnehmen.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

EinsteinRocks Offline

Phlegmatiker


Beiträge: 216

09.07.2010 23:34
#20 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Was endlich und unendlich angeht, da empfehle ich das Mückenproblem. Siehe Link.

http://books.google.de/books?id=QLWALlK4...%BCcken&f=false

Endlichkeit und Unendlichkeit müssen gar nicht so weit auseinanderliegen.

(Das Buch besitze ich übrigens und kann es zur Freizeitgestaltung nur empfehlen)

There's a light in the darkness of everybodies life. (Rocky Horror Picture Show)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

27.07.2010 11:24
#21 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Bevor ich gezeugt wurde war ich schon viele Milliarden Jahre lang tot. Kann nicht sagen, daß das unangenehm gewesen wäre. Warum also sollte ich mich davor fürchten?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

06.08.2010 12:26
#22 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

"... alles hat ein ende nur die wurst hat zwei, jawoll mein schatz es ist soweit ... ", die sache mit dem sterben m8 mich bissi nervös.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

06.08.2010 14:19
#23 Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat von Radiogucker
"... alles hat ein ende nur die wurst hat zwei, jawoll mein schatz es ist soweit ... ", die sache mit dem sterben m8 mich bissi nervös.

Das geht anderen ebenso, und das ist auch der Grund, warum die Religionen noch diesen Erfolg haben. Fragst du die Gläubgigen, ob die Angst vor dem Tod sie zum Glauben bringt, wirst du ein klares Nein hören. Aber ich behaupte, dass die sich dabei was vormachen. Auch wir Atheisten mögen uns dabei gerne einen vormachen. Ich gebe zu, dass ich die Hoffnung auf eine metaphysische Ebene erst klar aufgeben konnte, als ich die Ewigkeit - und auch die Ewigkeit der Endlichkeiten so wie unsere Leben - aus unserer erfahrbaren Existenz meinte schon logisch ableiten zu können. Nicht beweisbar, aber überzeugender als das Ewigkeitsangebot der Religionen... Die Erklärung habe ich hier mehrmals irgendwo schon niedergeschrieben. Ich krame sie dir bei Bedarf aber gerne wieder raus.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

06.08.2010 15:10
#24 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Zitat
Ich krame sie dir bei Bedarf aber gerne wieder raus



yup, mach mal. aber ned sowas wie "die existenz auf metaphysischer ebene ist allein schon durch das streben danach bewiesen."


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

06.08.2010 17:49
#25 RE: Atheismus/ Problem der menschlichen Endlichkeit Antworten

Ich find's nicht. Ich könnte auf Artikel meines (unten verlinkten) E-Books verweisen. Aber das ist noch mehr Text. Deshalb ein Aspekt (neben anderen) ganz kurz:

Nein, überhaupt nicht metapysisch.
Da die für unser Universum relevanten Wesenskategorien Raum und Zeit vor 12,7 Mrd. Jahren mit diesem Universum entstanden sind, muss es aus einem raum- und zeitlosen Zustand kommen. Wenn dieser Zustand einmal es aus irgendwelchen Gründen dieses Universum geschaffen hat, dann wird es nicht bei diesem einen Mal geblieben sein. Zweimal, dreimal? Ich halte es für naheliegend davon auszugehen, dass dieser zeitlose Zustand unendlich viele solcher Dinger hingekriegt hat und hinkriege wird (Aus der Zeitperspektive können wir nicht anderes denken, sehen und reden).
Undendlich viele Universen bedeuten unendlich viele Zeitstränge, in denen unser Universum unendlich viele Mal kopiert ist und auch in unendlich verschiedenen davon abweichenden Varianten in unendlich verschiedenen Graden existiert - soweit diese Existenzvarianten nach gegebenen Naturgesetzen nur möglich sind.
So gesehen gibt es schon mal unsere gelebten Leben ewig - zeitlich unendlich Male versetzt. Die Vergangenheit ist immer da. Nur in unserer Zeitspanne muss sie uns als vergangen erscheinen. Die Zukunft ist schon da. Nur in unserer Zeitspanne muss sie uns als noch nicht existent erscheinen.
So - das reicht erst mal.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 7
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor