Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 72 Antworten
und wurde 11.739 mal aufgerufen
 Satanismus und Antichristliches
Seiten 1 | 2 | 3
Sethos Offline




Beiträge: 51

13.04.2006 13:07
#26 RE: Der ursprung Satans antworten

In Antwort auf:
Ägypten war Polytheistisch und hatte 3 Religiöse Zentren, in jedem wurde es anders gehandhabt
und Seth durch durchaus nicht nur als Gott der Dunkelheit verstanden

Das Set nicht überall ein dunkler Gott war ist mir klar. Er hat immerhin noch die Aspekte des Kriegsgottes und des Gottes der Ferne.

In Antwort auf:
Warum sollten die Hebrärer gerade den Ägyptischen Gott Seth, und nicht viel wichtigere
Götter wie Osisir oder Nut als Satan sehen?

Sie sahen diese Götter als Irrglauben. Set haben sie jedoch als Satan gesehen, weil er ihrer Meinung nach die Aspekte Satans erfüllte

In Antwort auf:
So ein Quark,
1) ist der Setianismus eine Abspaltung des Amerikanischen CoS-Satanismus
2) Gab es den im Alten Ägypten sicher nicht


Falsch: Im alten Ägypten wurden Ausgrabungen gemacht, wobei setinische Pharaonen entdeckt wurden (wie z.B. Sethos was übersetzt der mit Set ist heißt. Gib den Namen einfach mal bei Google ein). Es ist also keineswegs eine neuzeitliche Erfindung. Der Temple of Set beruht sich übrigens heute noch auf altägyptische Funde

In Antwort auf:
Oh ja, diese Anbetung von verdrehtem Christentum ist wirklich schaurig
Und auf mehr als damit die Gesellschaft zu schockieren steckte bei dir eh nicht dahinter

Unsinn: Anbetung schon mal gar nicht. Ein Satanist betet nicht. Wenn der Satanist/Setianer polytheistische Glaubensvorstellungen hat (Es gibt Satanisten die überhaupt nicht an metaphysische Wesen glauben, sondern nur die Philosophie leben), dann sieht er die Götter auf gleicher Stufe und niemand außer man selbst ist einer Anbetung würdig.
Da mir die Gesellschaftsmasse auch am Arsch vorbei geht, versuche ich ganz bestimmt nicht zu schocken. Vor allem lauf ich auch nicht mit einem Schild wo Satanist drauf steht rum. Wenn mich die Gesellschaft wegen anderen Merkmalen als Satanist sieht, solls mir recht sein, sie geht es jedoch nichts an.

In Antwort auf:
ich, und es ist so ein krampf das ich mich erst garnicht damit befasst hab

Das erklärt die Wissenslücken auf dem Gebiet

In Antwort auf:
*G* als ob ihr ToS leute es anders machen würdet

Nur um Missverständnisse zu vermeiden: Ich gehöre nicht zum ToS. Ich beschäftige mich für mich selbst. Ich halte nichts davon in eine Organisation einzutreten, dazu hab ich gar keine Zeit. Ich beschäftige mich jedoch mit ihren Lehren, dazu kommt noch die CoS und der Baphometsche Templerglaube. Zusammen baut dies eine mächtige Philosophie auf, nach der ich gerne lebe.

Also:
Dominus Infernus Vobiscum
was übrigens "Der Herr der Unterwelt ist mit euch" heißt

PS:@Webmaster: Was ist denn mit meinem Avatar passiert?
Man brauchte tausend Jahre um die Botschaft des Gekreuzigten zu verbreiten. Die nächsten tausend Jahre werden unser sein.

Sethos Offline




Beiträge: 51

13.04.2006 13:11
#27 RE: Der ursprung Satans antworten

Hat sich erledigt. Mit der Seite von der ich das Avatar habe stimmt was nicht. *ärger*
Man brauchte tausend Jahre um die Botschaft des Gekreuzigten zu verbreiten. Die nächsten tausend Jahre werden unser sein.

Marlowe Offline




Beiträge: 30

13.04.2006 23:31
#28 RE: Der ursprung Satans antworten

Hm Sehtos weist aber in seinem Bekenntnis, nach meinen Informationen, keinerlei Parallele zu Seth auf- weder der I. noch der II.
Ansonsten kann ich ziemlich vieles von dem unterschreiben, was Du schriebst. Nur stoße ich mich an einigen Dingen.
"Set" ist eine Figur aus der Bibel. Ich frage mich, warum Du, bei Deinem sonstigem Kritikverständnis, diese falsche Schreibweise des Temple of Sets beibehälst.
Weiterhin frage ich mich, aufgrund Deiner Signatur, ob Du die Philosophie für "lehrbar", ja gar für analog zum Massenverständnis hälst, was wiederum mit dem zuvor Geschriebenem nicht gerade in Einklang zu bringen ist.

Rege Satanas!
Marlowe

........................................
Red’ ich doch mit Teufelszungen,
der Schlange gleich im Paradiese,
nur von einem bißchen
Menschlichkeit, die des lungernden
Himmelsherrschers Blut vergieße.

Sethos Offline




Beiträge: 51

14.04.2006 11:04
#29 RE: Der ursprung Satans antworten

Leider wird in seiner Geschichte größtenteils über seine Kriegsführung gesprochen. Jedoch heißt Sethos wie gesagt "Der mit Set ist" Dazu hab ich mich auch auf einer weiteren Seite über die Stimmigkeit meiner Aussage informiert.
"Ramessu, auch Ramses I genannt, war keine lange königliche Laufbahn beschieden, da er bei Regierungsantritt bereits ein hohes Alter erreicht hatte. Er herrschte gerade einmal zwei Jahre über Ober- und Unterägypten, was eine Stele in Buhen (Nubien) belegt [nach Manetho ist hingegen nur ein Jahr und 4 Monate als Herrschaftszeitraum belegt].
Zu seinen Lebenszeiten machte er seinen Sohn Sethos I. zu seinem Mitregenten, der bereits als Kronprinz Hohepriester des Seth war."
Diese Info habe ich gerade von der Seite http://www.meritneith.de/sethos1.htm raus kopiert.
Sethos war der Name für 2 Setianische Pharaone, wobei ich mich vor allem auf den ersten beziehe.

In Antwort auf:
"Set" ist eine Figur aus der Bibel. Ich frage mich, warum Du, bei Deinem sonstigem Kritikverständnis, diese falsche Schreibweise des Temple of Sets beibehälst.

Als Setianer sage ich Set, da es im ägyptischen kein betonungs erweichendes "H" gab. Nur weil die Christen sich wie immer was aus der Antike stehlen um ihre eigene Kleinkarierte Kultur aufrecht zu erhalten, obwohl ihnen die Ideen ausgegangen sind muss ich mich ihnen nicht fügen .

Zu meiner Signatur: Mir ist es wie gesagt egal, was die Gesellschaft für eine kleinkarierte Welt braucht, oder ob sie es endlich lernt, dass jeder Mensch eine Individualität ist, was jedoch wohl kaum ersichtilich oder gar möglich ist. Die Signatur ist ein Spruch von einem Black Metal Künstler, der mir auf Grund seiner Rebellischen Aussage sehr gefiel. Es spielt jedoch eher heidnische Werte an.

Satanischer Gruß
Sethos
Man brauchte tausend Jahre um die Botschaft des Gekreuzigten zu verbreiten. Die nächsten tausend Jahre werden unser sein.

freily ( Gast )
Beiträge:

17.04.2006 15:46
#30 RE: Der ursprung Satans antworten

Zitat von Sethos
Man brauchte tausend Jahre um die Botschaft des Gekreuzigten zu verbreiten. Die nächsten tausend Jahre werden unser sein.
Zweifel fürfen angemeldet werden, dass dies sooo geschehen wird.
G*ttlicher Gruß

Sethos Offline




Beiträge: 51

18.04.2006 19:19
#31 RE: Der ursprung Satans antworten

Wieso? Bis ganz Europa vom Christentum "überflutet" wurde, sind tausend Jahre vergangen. Vorher war der Glaube noch etwas vereinzelter.
________________________________________________
Man brauchte tausend Jahre um die Botschaft des Gekreuzigten zu verbreiten. Die nächsten tausend Jahre werden unser sein.

Astaroth Offline




Beiträge: 35

18.04.2006 20:01
#32 RE: Der ursprung Satans antworten

so ich wollt nachdem ich mir meon password wieder eingefallen ist wollt ich mal wieder was schreiben aber da es in letzter zeit ein wenig offtopic geworden ist bleibts bei einem
HALLO

"Die Religion ist daher so wenig ein Besserungsmittel des Menschen, daß sie vielmehr ihn zur Verstellung vor sich selbst, zum Selbstbetrug verführt, indem sie seinem Glauben und Handeln andere Motive unterlegt, als in Wahrheit zugrundeliegen."

Navigator Offline



Beiträge: 247

23.04.2006 12:57
#33 RE: Der ursprung Satans antworten

In Antwort auf:
"Die Religion ist daher so wenig ein Besserungsmittel des Menschen, daß sie vielmehr ihn zur Verstellung vor sich selbst, zum Selbstbetrug verführt, indem sie seinem Glauben und Handeln andere Motive unterlegt, als in Wahrheit zugrundeliegen."

Sagte der Teufel aus deinem Mund, damit er dich ewig in die irre führt in diesem Leben, auf das er dich im naechsten Leben quelen kann.

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

23.04.2006 13:38
#34 RE: Der ursprung Satans antworten

<Sagte der Teufel aus deinem Mund, damit er dich ewig in die irre führt in diesem Leben, auf das er dich im naechsten Leben quelen kann.<

Da der Islam Monotheistisch ist und somit jede Handlung von Satan von Allah kommen muss und
es außerdem eig. garkeinen geben dürfte im Monotheismus kannst du dich aus dem Bereich
Satanismus raushalten *G*

Astaroth Offline




Beiträge: 35

23.04.2006 17:18
#35 RE: Der ursprung Satans antworten

ach ist navi moslem??
"...aus dem Bereich Satanismus raushalten" *genau*
_______________________________________________
"Die Religion ist daher so wenig ein Besserungsmittel des Menschen, daß sie vielmehr ihn zur Verstellung vor sich selbst, zum Selbstbetrug verführt, indem sie seinem Glauben und Handeln andere Motive unterlegt, als in Wahrheit zugrundeliegen."

emanuel ( Gast )
Beiträge:

30.04.2006 08:43
#36 RE: Der ursprung Satans antworten

In Antwort auf:
Der Satanismus ist und war nie eine Reflexbewegung auf das Christentum.
Das Christentum ist nur eine Weiterentwicklung des Judentums in welchem Satan schon eine Rolle spielt.
Also ist Satanimus eher eine Reflexbewegung auf das Judentum.

die kennzeichnung mit "reflexbewegung" gefällt mir sehr gut.
es ist eine sache, mit der kreativen gestaltungsmöglichkeit eine übergeordnete gottheit darzustellen, und die andere seite mit negativen einflüssen zu beladen. denn die plusseite kann es nur geben, wenn eine negative dagegen steht.
als antwort wäre es das einfachste auf der welt, von einer anderen seite aus, ebenfalls eine eigene gottheit zu installieren, diese auch mit wünschenswerten eigenschaften auszustatten und alles was dagegen spricht, als unerwünscht und abweisend zu behandeln.

der bequeme weg ist es, sich einer solchen einteilung unterzuordnen, in der art nicht gehorsam zu sein, sondern einfach ohne eigene formulierungen einfach die auf sich bezogenen negativen bewertungen sofort als gegenpol in der tat wirken und walten zu lassen.

welchen vorteil hat das?

der weg der anerkennung wird im vorfeld umgangen, die akzeptanz ist bereits vorhanden.
die ausgestaltung ist vielfältig und die aufgabenstellung auf kreativen erfolg ist sehr gering bemessen.

welche nachteile sind erkennbar?

die zukunft wird ins unbekannte verlagert oder gar in das chaos, das ende.
man begnügt sich mit der ausgestaltung der eigenen plus/minus 100 jahre, in die plötzlich auch positive werte eingang finden, um danach ohne perspektive an der eigenen psyche zu scheitern.

und ein

Sethos Offline




Beiträge: 51

30.04.2006 14:19
#37 RE: Der ursprung Satans antworten

@Navigator: Versuch mal zu argumentieren. Es ist sehr einfach alles auf den Teufel zu schieben. Es ist sogar sehr schwach!

Mir gefällt das Wort Reflexbewegung kein Bisschen, da der Satanismus eine eigenständige Philosophie ist und unabhängig von der christlichen Philosophie seine Gedanken aufbaut. Dazu spielt der "christliche Teufel" im Satanismus keine Rolle, da die Ehrung dessen, wie die Ehrung eines Mülleimers wäre.
________________________________________________
Man brauchte tausend Jahre um die Botschaft des Gekreuzigten zu verbreiten. Die nächsten tausend Jahre werden unser sein.

Darky Offline




Beiträge: 87

02.05.2006 09:45
#38 RE: Der ursprung Satans antworten
In Antwort auf:
der bequeme weg ist es, sich einer solchen einteilung unterzuordnen, in der art nicht gehorsam zu sein, sondern einfach ohne eigene formulierungen einfach die auf sich bezogenen negativen bewertungen sofort als gegenpol in der tat wirken und walten zu lassen.

Ich sehe mich nicht als Gegenpol für irgendwas :/
Gehorsamkeit hm... wem sollte man denn auch gehorsam sein? Einem Gott wo es nicht den Funken eines Beweises gibt, dass er existiert oder gar den Menschen die das ganze verfasst haben?
Lebe ich da nicht lieber auf meine Art und Weise und wie ICH es für richtig halte?
Als Kind muss man seinen Eltern Gehorsamkeit aufbringen, als Erwachsener beispielsweise seinem Chef, als Schüler den Lehrern oder dem Gesetz... Noch mehr Gehorsamkeit muss wirklich nicht sein, wenigstens meinen eigenen Willen hätte ich noch gerne.

In Antwort auf:
der weg der anerkennung wird im vorfeld umgangen, die akzeptanz ist bereits vorhanden.
die ausgestaltung ist vielfältig und die aufgabenstellung auf kreativen erfolg ist sehr gering bemessen.

Aktzeptiert man sich selbst wenn man sich den Willen anderer beugt? Meiner Meinung nach nein. Die Anerkennung wird viel mehr umgangen, wenn man sich Relgionen oder Menschen allgemein anschliesst. Meiner Meinung nach sollte man sich über alles selbst Gedanken machen und keine Statements aus der Bibel, Koran oder ka was noch alles übernehmen.

In Antwort auf:
die zukunft wird ins unbekannte verlagert oder gar in das chaos, das ende.
man begnügt sich mit der ausgestaltung der eigenen plus/minus 100 jahre, in die plötzlich auch positive werte eingang finden, um danach ohne perspektive an der eigenen psyche zu scheitern.

Zukunft? Entschuldige aber in 100 Jahren bin ich tot, da muss ich mir über keine eventuelle Zukunft Gedanken machen...
Das mit dem Scheitern der eigenen Psyche musst du mir nochmal erklären...

In Antwort auf:
Mir gefällt das Wort Reflexbewegung kein Bisschen, da der Satanismus eine eigenständige Philosophie ist und unabhängig von der christlichen Philosophie seine Gedanken aufbaut. Dazu spielt der "christliche Teufel" im Satanismus keine Rolle, da die Ehrung dessen, wie die Ehrung eines Mülleimers wäre.

*nicks* seh ich auch so. Im Satanismus gehts ja um kein überirdisches Wesen was man gedenkt anzubeten...
Was hast du gegen Mülleimer? *g* *scherz*

edit: na gysi, jetz hab ich nen langen post hingekriegt XD



Lernen ist wie rudern gegen den Strom,
sobald man damit aufhört,
treibt man zurück..

Sethos Offline




Beiträge: 51

02.05.2006 15:25
#39 RE: Der ursprung Satans antworten

"Was hast du gegen Mülleimer? *g* *scherz*"

Ihr Geruch ist manchmal unangenehm.
________________________________________________
Man brauchte tausend Jahre um die Botschaft des Gekreuzigten zu verbreiten. Die nächsten tausend Jahre werden unser sein.

vanini Offline



Beiträge: 502

02.05.2006 16:39
#40 RE: Der ursprung Satans antworten

Zitat von Navigator
Sagte der Teufel aus deinem Mund, damit er dich ewig in die irre führt in diesem Leben, auf das er dich im naechsten Leben quelen kann.

Wo kommt denn deiner Meinung nach eigentlich der Statan her?


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.

Astaroth Offline




Beiträge: 35

02.05.2006 16:54
#41 RE: Der ursprung Satans antworten

hier is ja wieder richtig was los

_______________________________________________
"Die Religion ist daher so wenig ein Besserungsmittel des Menschen, daß sie vielmehr ihn zur Verstellung vor sich selbst, zum Selbstbetrug verführt, indem sie seinem Glauben und Handeln andere Motive unterlegt, als in Wahrheit zugrundeliegen."
________________________________
Unsichtbare, rosafarbene Einhörner sind Wesen mit großer spiritueller Macht. Wir wissen dies, da sie fähig sind, gleichzeitig rosafarben und unsichtbar zu sein. Wie alle Religionen basiert der Glaube an das Unsichtbare rosafarbene Einhorn auf Glauben und Logik, wir glauben, dass es rosafarben ist, aber logisch betrachtet wissen wir, dass es unsichtbar ist, da wir es nicht sehen können. - Steve Eley

Sethos Offline




Beiträge: 51

03.05.2006 17:37
#42 RE: Der ursprung Satans antworten

In Antwort auf:
Unsichtbare, rosafarbene Einhörner sind Wesen mit großer spiritueller Macht. Wir wissen dies, da sie fähig sind, gleichzeitig rosafarben und unsichtbar zu sein. Wie alle Religionen basiert der Glaube an das Unsichtbare rosafarbene Einhorn auf Glauben und Logik, wir glauben, dass es rosafarben ist, aber logisch betrachtet wissen wir, dass es unsichtbar ist, da wir es nicht sehen können. - Steve Eley


lol
________________________________________________
Man brauchte tausend Jahre um die Botschaft des Gekreuzigten zu verbreiten. Die nächsten tausend Jahre werden unser sein.

freily ( Gast )
Beiträge:

19.05.2006 15:31
#43 RE: Der ursprung Satans antworten

Zitat von Sethos
Man brauchte tausend Jahre um die Botschaft des Gekreuzigten zu verbreiten. Die nächsten tausend Jahre werden unser sein.
Die nächsten tausend Jahre werden die sein, die geschrieben stehen, nämlich das tausendjährige Friedensreich G*TTes

Sethos Offline




Beiträge: 51

20.05.2006 10:44
#44 RE: Der ursprung Satans antworten

Meinst du das nach dem Harmagedon? Ich sage dazu nur, dass eine Schrift nicht reicht um den Lauf der Zeit zu bestimmen. Man muss selbst in Aktion treten um was zu verändern. Die Bibel ist nicht verlässlich genug.
________________________________________________
Man brauchte tausend Jahre um die Botschaft des Gekreuzigten zu verbreiten. Die nächsten tausend Jahre werden unser sein.

freily ( Gast )
Beiträge:

21.05.2006 11:09
#45 RE: Der ursprung Satans antworten

Zitat von Sethos
Meinst du das nach dem Harmagedon? Ich sage dazu nur, dass eine Schrift nicht reicht um den Lauf der Zeit zu bestimmen. Man muss selbst in Aktion treten um was zu verändern. Die Bibel ist nicht verlässlich genug.
Ja, das meinte ich.
Stimmt schon, die Bibel der Kirchen reichen da nicht, aber der Tanach, die Zeugnisse der maßgeblichen Rabbiner und der Versuch Satans mich zu bekommen, sind für mich ausreichende Zeugnisse, dass es so kommen wird.

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

21.05.2006 12:56
#46 RE: Der ursprung Satans antworten

bitte Sethos, geht garnicht erst drauf ein, so ersparen wir
dem Satanismusteil hier im Forum ne menge Albernheiten

Sethos Offline




Beiträge: 51

21.05.2006 13:11
#47 RE: Der ursprung Satans antworten
@Freily: Der ach so mächtige und gütige Gott wird also auf die Erde kommen und alles vernichten, was ihm nicht passt. Ich dachte sowas gibts heute nur noch bei den ZJ. Mal eine Frage: Findest du es nicht fraglich, dass ein "barmherziger" Gott mal schnell alles ausradiert, was ihm nicht folgen will?

@Vanion: Was willst du denn jetzt damit sagen? Drück dich deutlicher aus. Damit ersparst du dem Satanismusteil eine Menge Unverständlichkeiten.
________________________________________________
Man brauchte tausend Jahre um die Botschaft des Gekreuzigten zu verbreiten. Die nächsten tausend Jahre werden unser sein.

freily ( Gast )
Beiträge:

21.05.2006 22:50
#48 RE: Der ursprung Satans antworten

Zitat von Sethos
@Freily: Der ach so mächtige und gütige Gott wird also auf die Erde kommen und alles vernichten, was ihm nicht passt. Ich dachte sowas gibts heute nur noch bei den ZJ. Mal eine Frage: Findest du es nicht fraglich, dass ein "barmherziger" Gott mal schnell alles ausradiert, was ihm nicht folgen will?
devil]
Wo hätte ich das geschrieben? Bin ich Christ, dass ich dem Urteil meines HERRN vorgreife, wo ich doch etwas anderes verstanden habe?
Er wird das Böse weg tun, das stimmt, aber wo bitte steht hier vernichten oder gar ausradieren?
Wir sind doch die Bösen, also wird ER uns so seine Gesetze ins Herz geben, dass wir deren Sinn verstehen werden. Also ist doch das Einzige was vernichtet wird die Fähigkeit, Böses zu tun.
Aber klar, darum heißt es ja, Mistverständnis, denn alles was wir verstehen wollen ist ja nur Mist.!
Lieben Gruß an Vanion.!

Sethos Offline




Beiträge: 51

22.05.2006 14:31
#49 RE: Der ursprung Satans antworten

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich aus christlicher Sicht ziemlich böse bin und dazu nicht bekehrbar. Aus christlicher Sicht wäre ja alles böse, was sich nicht dem großen Herren bekennt. Es müssten viele Menschen sterben, wenn "das Böse" verschwinden soll. Aus der Sicht der ZJ überleben nur 144000 Menschen das Harmagedon. Ich habe mich schon oft mit diesem Thema auseinander gesetzt und schon oft kamen irgendwelche Bekehrungsversuche mit den Argumenten, dass ich das Böse aus mir austreiben und zu Gott stehen sollte, bevor es zu spät ist. Ich fand dieses Geschwafel eher amüsant und es bestätigte mich in der Theorie, dass der christliche Glaube an einen "barmherzigen" und "allmächtigen" Gott großer Irrsinn ist.
________________________________________________
Man brauchte tausend Jahre um die Botschaft des Gekreuzigten zu verbreiten. Die nächsten tausend Jahre werden unser sein.

Joshua ( Gast )
Beiträge:

22.05.2006 15:07
#50 RE: Der ursprung Satans antworten

@Sethos,

Es gibt viele, die weder Gott kennen und über Jesus gar nicht, aber sind sie trotzdem nicht Böse. Was ist Böse? Böse ist Stolz sein Gefühl. Solchen Gott mag nicht, weil Er selbst nie Sich Stolz machte, obwohl hatte Er dafür alle gründe. Wenn du stattdessen das Gefühl des Glücks hast, du bist noch nicht verloren.

Gott soll auf dich Stolz sein. Das ist die Kriterien.


Seiten 1 | 2 | 3
«« Diabolisten
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor