Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 2.358 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3
Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

24.08.2010 14:24
#26 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Gysi
...Lasst uns von den Einwanderungsländern mit Einwanderungserfahrung lernen. Auf die wirtschaftlich Schwachen rumhauen scheint mir nicht die rechte Lösung zu sein. Ich dachte auch eher, dass es in diesem Forum um das Verhältnis der Muslime zu den Ungläubigen geht. Unsere Doofheit ist deren Vergehen nicht... Kann aber sein, dass diese Dummheit christliche Wurzeln hat - wegen der Nächstenliebe und so...

Oh, die Christen sind Schuld.
Aber Staaten wie die USA, Kanada, Australien haben doch auch christliche Wurzeln.
Wie ist das zu sehen?

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

24.08.2010 14:32
#27 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Antonius

Zitat von Gysi
...Lasst uns von den Einwanderungsländern mit Einwanderungserfahrung lernen. Auf die wirtschaftlich Schwachen rumhauen scheint mir nicht die rechte Lösung zu sein. Ich dachte auch eher, dass es in diesem Forum um das Verhältnis der Muslime zu den Ungläubigen geht. Unsere Doofheit ist deren Vergehen nicht... Kann aber sein, dass diese Dummheit christliche Wurzeln hat - wegen der Nächstenliebe und so...

Oh, die Christen sind Schuld.
Aber Staaten wie die USA, Kanada, Australien haben doch auch christliche Wurzeln.
Wie ist das zu sehen?



die haben ihre nächsten nur so lieb wie sich selbst. wir haben die nächsten aber viel doller lieb, als uns selbst.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.030

24.08.2010 14:37
#28  Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Antonius
Oh, die Christen sind Schuld.
Aber Staaten wie die USA, Kanada, Australien haben doch auch christliche Wurzeln.
Wie ist das zu sehen?

Ja, stimmt. Die haben gelernt. Und wir sollten von denen lernen. Wir haben halt einen Rassismus-Komplex. Wegen jedem Scheiß rutscht uns selbiger in die Hose, man könnte uns ja vorwerfen, Nationalchauvinisten oder Rassisten zu sein... Da sind die US-Amerikaner, die Kanadier und die Australier irgendwie komplexfreier. Jaja, Indianer, Schwarze, Aborigines - trotzdem...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

24.08.2010 14:56
#29 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

gerade deutschland (die deutschen) sollen den migranten immer mehr rechte zubilligen. ihre religiös-kulturell bedingten verstösse gegen menschenrechte und gegen die verfassung der brd werden ständig, von "unseren" weiss-wasch-politikern der grünen im rahmen der religionsfreiheit nicht nur geduldet, sondern zugunsten einer sogenannten multikultigesellschaft geradezu gefordert. allein der angriff der muslimischen minderheit (5% !!!) gegen unser bildungssystem zeigt doch bereits wirkung.
60% unserer bevölkerung sind christen und dürfen sich nicht mehr in form von kreuzen in schulen religiös äussern, im gegenzug wird aber das kopftuch der muslimischen mädchen erlaubt. gehts eigentlich noch? wenn religionsfreiheit, dann für alle oder eben garnicht (in der schule).
um zum schmarotzertum zurückzukommen, die neuerungen der staatlichen förderung für kinder und bildung soll den kindern zu gute kommen. die form von chipkarten-guthaben, personenbezogen aufs kind, halte ich für eine gute idee. damit sind dem missbrauch der mittel durch die eltern zumindestr mal grenzen gesetzt. aber das wird gerade von denen abgelehnt, vor denen die kinder geschützt werden müssen. die wollen lieber bares für eigene zwecke und berufen sich schon wieder auf irgendwelche rechte. das leistungen des staates aber nicht nur rechtens, sondern auch verpflichtend sind, haben wohl die meisten vergessen oder wollen es nicht wissen.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

24.08.2010 21:32
#30 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von radiogucker
gerade deutschland (die deutschen) sollen den migranten immer mehr rechte zubilligen. ihre religiös-kulturell bedingten verstösse gegen menschenrechte und gegen die verfassung der brd werden ständig, von "unseren" weiss-wasch-politikern der grünen im rahmen der religionsfreiheit nicht nur geduldet, sondern zugunsten einer sogenannten multikultigesellschaft geradezu gefordert. allein der angriff der muslimischen minderheit (5% !!!) gegen unser bildungssystem zeigt doch bereits wirkung.
60% unserer bevölkerung sind christen und dürfen sich nicht mehr in form von kreuzen in schulen religiös äussern, im gegenzug wird aber das kopftuch der muslimischen mädchen erlaubt. gehts eigentlich noch? wenn religionsfreiheit, dann für alle oder eben garnicht (in der schule).
um zum schmarotzertum zurückzukommen, die neuerungen der staatlichen förderung für kinder und bildung soll den kindern zu gute kommen. die form von chipkarten-guthaben, personenbezogen aufs kind, halte ich für eine gute idee. damit sind dem missbrauch der mittel durch die eltern zumindestr mal grenzen gesetzt. aber das wird gerade von denen abgelehnt, vor denen die kinder geschützt werden müssen. die wollen lieber bares für eigene zwecke und berufen sich schon wieder auf irgendwelche rechte. das leistungen des staates aber nicht nur rechtens, sondern auch verpflichtend sind, haben wohl die meisten vergessen oder wollen es nicht wissen.


Es sind nicht nur die Grünen, sondern ALLE Altparteien, die kräfig an der Demontage unserer Werte mitarbeiten.
Ob mein Kind ein Chipkarten-Guthaben für staatliche Förderung bekommt, weil es zum Reitunterricht, oder Klavierunterricht geht, ist mir vollkommen egal. Ich erkenne für mich überhaupt keinen Vorteil darin, wenn ein mächtiger Verwaltungsapparat aufgebaut wird. Für eine optimale Föderung von Kindern kann niemand mehr tun, als die Eltern selbst.
Ein Kind kostet ungefähr bis zum 18 Lebensjahr soviel wie ein guter Porsche 911. Bei der finanziellen Familienplanung muß man ggf. dann eben nur einen VW kaufen und die restlichen 1000Euro/Monat für sein Kind investieren.
Der Durchschnittslohn liegt in Deutschland bei 40600Euro. Da muss es doch bei "Otto Normalverbraucher" möglich sein, ein Kind ohne staatlichen Reglement optimal zu fördern, wenn man glaubt, man möchte nicht auf einen Porsche verzichten und dafür ein Kind groß ziehen.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

25.08.2010 14:43
#31 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von welfen2002
Für eine optimale Föderung von Kindern kann niemand mehr tun, als die Eltern selbst.


ich will mal nur auf diese behauptung eingehen.
wenn diese zutreffen würde, dann bräuchten wir keine jugendämter mehr. die werden zwar zurecht häufig wegen fehlentscheidungen kritissiert, weit häufiger jedoch helfen diese völlig überforderten eltern und deren kindern/heranwaxenden.
wie hoch die defizite bei der bildungsförderung hierzulande sind, zeigt sich doch nicht zuletzt in den letzten pisa und vergleichbaren studien. natürlich sollte jeder davon ausgehen können, dass eltern alles in ihrer macht stehende tun, um ihren kindern die bestmögliche ausbildung zu ermöglichen. allerdings scheitert dieser versuch nicht selten an den eigenen bedürfnissen der eltern und/oder an der kritischen finanziellen situation.
es kann nur im interesse der allgemeinheit liegen, wenn solche defizite zugunsten der bildungswilligen kinder/heranwaxenden und auch erwaxenen finanziell aufgefangen werden. es muss aber gewährleistet sein, dass die dafür bewilligten mittel nicht zweckentfremdet werden. der missbrauch von leistungen oder auch "sozialschmarotzen" ist zwar weit weniger verbreitet, als uns von medien und politikern gerne erklärt wird, dieser aspekt darf aber nicht vernachlässigt werden. allerdings sollten die angesprochenen bildungs-gutscheine/chipkarten nicht zur kontrolle von einkommenschwachen familien eingesetzt werden.
langfristig müssen diese unabhängig vom einkommen alle das kind betreffenden leistungen einschliessen, da gehören kindergeld und kinderfreibeträge ebenso drauf wie freifahrtkarten für öffentliche verkehrsmittel für alle schüler.
und mal ehrlich, solange der bundeseigene betrieb "deutsche bahn" für geschätzte 4 milliarden euro einen bahnhof bauen kann, den keiner will und keiner braucht, lasse ich kein argument der regierung zu, dass sich auf mangelnde finanzierbarkeit beruft.

noch was, die grössten sozialschmarotzer dieser republick sitzen doch wohl unbestreitbar auf den gepolsterten sesseln in den vorstandsbüros der "geretteten" banken oder leiten firmen, die löhne zahlen von denen keine normale familie leben kann.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.030

25.08.2010 16:14
#32 Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Welfen
Für eine optimale Föderung von Kindern kann niemand mehr tun, als die Eltern selbst.

Auch so ein von den Christen gefördertes Pauschalurteil. Siehe 4. Gebot, und die Mutter ist eine Heilige. Ich behaupte mal, dass die meisten von uns Matsche sind - denn wir hatten fast alle Eltern, die als pädagogische Analphabeten auf die wichtigste Aufgabe ihres Lebens losgelassen wurden - nämlich die Erziehung ihrer Kinder. Die Ergebnisse könnten bei Vorbereitung besser sein. Früher gab es Großfamilien, und da wurde die Erziehungsaufgabe unter den Erwachsenen irgendwie geteilt und mehr kommuniziert. Das was besser. Heute hat sich die Kleinfamilie durchgesetzt. Aber eine Aufgabenteilung und -kommunizierung wäre immer noch besser. Die müsste nur über Sozialtherapeuten und verschiedenen den Problemfällen angepassten Hilfen und sowas eben anders als früher vonstatten gehen. Es gibt zu viele alleinstehende ErzieherInnen, die alleine gelassen dastehen. Scheiße für die Mutter, noch mehr scheiße für das Kind.
Und alle Kinder sollten auf ihre bevorstehende Elternrolle nach Möglichkeit optimal vorbereitet werden. Psychosoziale Strukturen und Handlungsabläufe müssen vor- oder nachgespielt und bewusst gemacht werden. Die Kommunikation, das Vertrauen, Probleme auszusprechen und die Umsicht und das Solidarverhalten müssen gefördert werden.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

26.08.2010 10:59
#33 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Gysi
Pauschalurteil.

Natürlich ist das ein Pauschalurteil. Mir ist vollkommen klar, dass es nicht mehr das soziale Netz einer Großfamilie gibt. Andererseits habe ich ich Zweifel, ob ein je möglich sein wir, diese Aufgabe einem Behördenapperat zu übertragen. Die kann bestenfalls in Extremfällen und außerhalb der Normalität eingreifen. Ich bin der Meinung, dass ein gesundes familiäres Umfeld das Beste für eine optimale Föderung der Kindern ist. Dazu gehört Opa und Oma, genauso wie das typisch männlich u. weiblicher Rollenverhalten der Eltern.
Für mich kann ich sagen: Ich will keine staatlichen Eingriffe, oder sogenannte Erziehungshilfen vom Staat.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

26.08.2010 11:58
#34 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von welfen2002
Für mich kann ich sagen: Ich will keine staatlichen Eingriffe, oder sogenannte Erziehungshilfen vom Staat.


wunderbar. gibt aber genug leute, die diese hilfe dringend brauchen. und schau mal, die muslimischen familien sind ja normalerweise als grossfamilien oder familienverbände hier. dass die mehrzahl in der 3. generation kaum deutsch sprechen, dadurch in der schule keine chance haben ist fakt. das die arbeitslosigkeit bei muslimen enorm viel höher ist, als bei anderen migranten ist ebenfalls bekannt. da muss der staat um der kinder willen eingreifen, in welcher form auch immer. vor allem muss sichergestellt sein, das die bildungsmassnahmen auch in anspruch genommen werden. sarrazin hat unter anderm mal einen derben spruch abgesondert: "100 mal keine hausaufgaben gemacht? 100 euro vom kindergeld weg!" (frei zitiert).


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.030

26.08.2010 14:16
#35 Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Welfen
Für mich kann ich sagen: Ich will keine staatlichen Eingriffe, oder sogenannte Erziehungshilfen vom Staat.

Es gibt die Fritzls und die Kevin-Fälle, und darum brauchen wir auch staatliche Kontrolle! Der Staat soll nicht erst eingreifen dürfen, wenn die Kinderleichen aus den Tiefkühltruhen gefischt werden.
Ich bin für mehr pädagogische Bildung für unsere zukünftigen Eltern. Ich bin für geschulte Sozialkompetenz, Sensibilität und Charakterbildung. Ich bin für mehr Kommunikation, Gemeinschaftlichkeit, Glasnost, Aufgabenverteilung und Umsicht in Sachen Kindererziehung. Damit keine Fritzls und Kevin-Schicksale in Verborgenen blühn!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

26.08.2010 14:31
#36 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Welfen
Für mich kann ich sagen: Ich will keine staatlichen Eingriffe, oder sogenannte Erziehungshilfen vom Staat.

Es gibt die Fritzls und die Kevin-Fälle, und darum brauchen wir auch staatliche Kontrolle! Der Staat soll nicht erst eingreifen dürfen, wenn die Kinderleichen aus den Tiefkühltruhen gefischt werden.
Ich bin für mehr pädagogische Bildung für unsere zukünftigen Eltern. Ich bin für geschulte Sozialkompetenz, Sensibilität und Charakterbildung. Ich bin für mehr Kommunikation, Gemeinschaftlichkeit, Glasnost, Aufgabenverteilung und Umsicht in Sachen Kindererziehung. Damit keine Fritzls und Kevin-Schicksale in Verborgenen blühn!



ich geb dir recht, das schafft der staat aber nur, wenn diese hilfen auch angenommen bzw. in anspruch genommen oder durch entsprechende verordnungen durchgesetzt werden. da hängts ja auch, das ist eingriff in die familie und nicht erlaubt. es bleibt wirklich nur der weg über schulische massnahmen. bei den jetzigen erwaxenen ist es zu spät, da funktioniert nur noch das belohnungsprinzip...


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

26.08.2010 14:55
#37 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von radiogucker
.. bei den jetzigen erwaxenen ist es zu spät, da funktioniert nur noch das belohnungsprinzip...

ODER.... die familiären Sozialleistungen an Fordererungen knüpfen. Z.B. wenn erkennbar ist, dass die Kinder zuhause nichts zum Frühstück bekommen (das Geld offensichtlich für "wichtigere" Dinge eingesetzt wird, den finaziellen Rotstift ansetzten, sodass die "Erziehungsberechtigten" einen Zusammenhang zwischen der Allimentation und Ausgaben erkennen.
Es mag zwar sein, dass jetzt einige sagen: Das geht zulasten der Kinder. Dann frage ich mich allerdings, ob die Eltern grundsätzlich die Verantwortung von Kindern übernehmen dürfen.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

26.08.2010 15:09
#38 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von welfen2002

Zitat von radiogucker
.. bei den jetzigen erwaxenen ist es zu spät, da funktioniert nur noch das belohnungsprinzip...

ODER.... die familiären Sozialleistungen an Fordererungen knüpfen. Z.B. wenn erkennbar ist, dass die Kinder zuhause nichts zum Frühstück bekommen (das Geld offensichtlich für "wichtigere" Dinge eingesetzt wird, den finaziellen Rotstift ansetzten, sodass die "Erziehungsberechtigten" einen Zusammenhang zwischen der Allimentation und Ausgaben erkennen.
Es mag zwar sein, dass jetzt einige sagen: Das geht zulasten der Kinder. Dann frage ich mich allerdings, ob die Eltern grundsätzlich die Verantwortung von Kindern übernehmen dürfen.



nicht dürfen, sie müssen.
wenn es nicht anders ging, wurde vor einigen jahren bei beanstandungen durch das jugendamt die sozialhilfe in form von einkaufs- bzw. lebensmittelgutscheinen ausgezahlt. mit anderen worten, wenig bares und statt dessen zweckgebundene mittel für den lebensunterhalt. diese praxis ist (glaub ich) mit einführung der hartz-gesetze nicht weitergeführt worden. schade eigentlich, hat bestimmt gewirkt.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.030

26.08.2010 16:34
#39 Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Ja, die Pappenheimer kenne ich. Die Kinder in die Welt setzen, um mit ihnen angeben zu können oder weil man über sie Kohle kriegt vom Staat. Wir müssen solche Fälle offen kritisieren dürfen und nicht in der Ansicht steckenbleiben, dass das doch eine familieninterne Sache sei, die uns nichts angeht. Wenn für das Kind bestimmte Gelder beim Suff-Papi steckenbleiben, müssen wir irgendwie von außen hinkriegen, dass dem Kind soviel Selbstbewusstsein erwächst, dass es gegen solche Eltern protestiert und sie beim Staat anschwärzt! Es geht um die Kinder und deren Glück. Es geht um die Zukunft. Die verkorksten Erwachsenen sind verkorkst. Die gemeinschaftliche Aufmerksamkeit und die Hilfen müssen sich auf die Kinder konzentrieren.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

27.08.2010 01:12
#40 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Gysi
Die verkorksten Erwachsenen sind verkorkst. Die gemeinschaftliche Aufmerksamkeit und die Hilfen müssen sich auf die Kinder konzentrieren.

Ja. Man kann soviel Geld in verkorkste Familien pumpen wie man will, bei den Kindern kommt nichts an. (siehe auch Pakistan) Möglicherweise ist es segensreicher, wenn man die Alimentation der Familien so aufteilt, dass für die Kinder ein Kontingent vorgesehen ist, dass auch nur durch diese eingelöst werden können. Von der finanziellen Zuwendung änder es nicht, jedoch ist es Zweckgebunden.
Nur zur Realisierung dieses "Gutscheinsystems" stellen sich unzählige Fragen und Mißbrauch ist ebenfalls Tor und Tür geöffnet. Nach dem Krieg gab es diese Bezugsscheine, die jedem gleichermaßen das knappe Brot sicherten.
Der neuangedachte "Bezugsschein" für "Kultur u. Bildung" hat einen Geldwert und genau da liegen der Mißbrauch verborgen. Es wird ein enormer Verwaltungsapperat geschaffen und zum Schluss geht einer zweimal ins Theater und der andere gar nicht und Vater hat dafür eine Packung Zigaretten bekommen.
Diese ganzen staatlichen Regelungen haben immer einen Hinkefuß und es gibt immer Menschen, die es besser wissen.
Toll gedacht, aber praxisfremd.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

27.08.2010 01:36
#41 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

welfen, das ist doch das ärgerniss. du kannst verblödete und unverantwortliche eltern nur am geldbeutel kriegen, dann kapieren dies zwar immer noch nicht, müssen aber reagieren. ich hatte ja vorher schon mal sarrazin bemüht, 100 mal keine hausaufgaben, 100 euronen weniger. was glaubst du, wie die eltern hinterher sind, das die kinderchen brav hausaufgaben machen? das soll auch ruhig bissi an die substanz gehen. wenn der alte nix mehr zu saufen oder die olle nix mehr zu quarzen hat, werden die immer ans geld gehen, das für die kinder gedacht ist. und wenn das immer noch nicht reicht, wird schnell noch eins hinterherproduziert.
klar ist es ein riesen aufwand, lesegeräte und die logistik dafür zu schaffen.
was schlägst du denn statt chipkarte für alle vor? wie könnte man den missbrauch so schwer wie möglich machen? auszuschliessen ist der leider nie.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

27.08.2010 02:14
#42 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat
was glaubst du, wie die eltern hinterher sind, das die kinderchen brav hausaufgaben machen?



Ja, und? Was sollte das bringen? Haben Hausaufgaben etwa neuerdings einen Sinn?

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

27.08.2010 02:19
#43 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

ich hab mal die statistiken der BA für 2009 ausgegraben. demnach sind 2009 pro monat je kind unter 14 jahren ca. €420,00, für 14-18jährige €490,00 bezahlt worden. dazu einmalbeträge wie z.b. für die schulausstattung, €100,00 fürs jahr.
multiplizier das mal mit 2,3 oder 4 (kindern), da kommt richtig geld zusammen. (rein rechnerisch je kind €95.280,00 bis zum 18. geburtstag)
gedacht ist das geld für kleidung, lebensmittel, freizeitgestaltung und sachen, die kinder so brauchen. für die ausbildung in der schule kommt weitgehend der staat auf, fahrtkosten im öpnv werden normalerweise übernommen. das sollte eigentlich reichen. (komm jetzt nicht mit handy und nike's)


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

27.08.2010 02:27
#44 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Relix

Zitat
was glaubst du, wie die eltern hinterher sind, das die kinderchen brav hausaufgaben machen?



Ja, und? Was sollte das bringen? Haben Hausaufgaben etwa neuerdings einen Sinn?



kommt auf die lehrer an, oder? bei mathe oder sprachen durchaus sinnvoll. ein buch lesen ist natürlich auch nicht verkehrt.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

89 ( gelöscht )
Beiträge:

27.08.2010 22:35
#45 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von welfen2002
Der Durchschnittslohn liegt in Deutschland bei 40600Euro. Da muss es doch bei "Otto Normalverbraucher" möglich sein, ein Kind ohne staatlichen Reglement optimal zu fördern


Das Problem ist, dass es nicht nur "Otto-Normalverbraucher" gibt, sondern Menschen, die aus wie auch immer gearteten Umständen heraus den Status "Otto-Unnormal" haben und trotzdem Mensch sind.
Wenn man den Durchschnittslohn errechnet und zur Debatte stellt, würde man dann auch mal die durchschnittliche Möglichkeit berechnen, hinten runter zu fallen, weil es die wirtschaftlich-systembedingten Möglichkeiten einfach nicht hergeben und die Möglichkeit einbeziehen, bei aller Durchschnittsberechnung immer noch den Einzelnen zu sehen?

Zitat von welfen2002

Es sind nicht nur die Grünen, sondern ALLE Altparteien, die kräfig an der Demontage unserer Werte mitarbeiten.


Diese sogenannten "Werte" sind zu erahnen und passen ins Klischee des christlich-abendländischen Wertekontextes.

Zitat
Für eine optimale Föderung von Kindern kann niemand mehr tun, als die Eltern selbst.


Natürlich kann ein solcher Satz nicht falsch sein. Die Eltern sind im besten Fall der Fixpunkt jedes Kindes. Nur gibt es Lebenssituationen, bei dessen Bewältigung ein Kind überfordert ist, weil es die Eltern selbst sind. Soll deshalb das Kind darunter zwanghaft leiden? Wenn der Staat schon den Anspruch erhebt, das Gesellschaftssystem einer soziale Marktwirtschaft zu vertreten, dann soll er auch diesem Anspruch gerecht werden.

Zitat
Ich bin der Meinung, dass ein gesundes familiäres Umfeld das Beste für eine optimale Föderung der Kindern ist. Dazu gehört Opa und Oma, genauso wie das typisch männlich u. weiblicher Rollenverhalten der Eltern.


Fehlt ja für die Frau bloß noch die Alliteration Kinder, Küche und Kirche.... Zumindest kommt diese illusorische Idealvorstellung dem Nahe.
Es bleibt nachzufragen, was aus den Kindern aus "ungesunden" Umfeldern werden soll, die sich nicht aussuchen konnten, einen Opa oder gar einen Papa zu haben. Die Anzahl der Singlehaushalte und der Alleinerziehenden nimmt zu, da ist einem auch nicht mit einer Idealvorstellung geholfen.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

28.08.2010 17:49
#46 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von radiogucker
kommt auf die lehrer an, oder? bei mathe oder sprachen durchaus sinnvoll. ein buch lesen ist natürlich auch nicht verkehrt.



Selbst das Fach Mathe habe ich zeitlebens als, milde gesagt, verzichtbar, betrachtet. (zumindest ab der Oberstufe)
Und Hausüben habe ich grundsätzlich niemals als notwendig erachtet. Manchen Leuten mag es vielleicht helfen, besser zu werden - doch wozu sie dazu zwingen?
Bei Schularbeiten sieht man schon, wer welche Leistung erbringt. Wozu ihnen ihre Freizeit verderben, wenn dies doch garnicht für gute Leistungen notwendig wäre?

Und zum, von einer alternden Generation aufgestellten, (absurden) Postulat, dass Bücher zu lesen per se eine den Intellekt fördernde Tätigkeit sei, möchte ich mich lieber garnicht äußern...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

28.08.2010 18:24
#47 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Relix
Selbst das Fach Mathe habe ich zeitlebens als, milde gesagt, verzichtbar, betrachtet. (zumindest ab der Oberstufe)
Und Hausüben habe ich grundsätzlich niemals als notwendig erachtet. Manchen Leuten mag es vielleicht helfen, besser zu werden - doch wozu sie dazu zwingen?
Bei Schularbeiten sieht man schon, wer welche Leistung erbringt. Wozu ihnen ihre Freizeit verderben, wenn dies doch garnicht für gute Leistungen notwendig wäre?

Und zum, von einer alternden Generation aufgestellten, (absurden) Postulat, dass Bücher zu lesen per se eine den Intellekt fördernde Tätigkeit sei, möchte ich mich lieber garnicht äußern...



setz mal an die stelle mathe rechnen. zumindest die einfachsten grundrechenarten und kleines einmaleins sollten auch ohne taschenrechner beherrscht werden, dazu gehören in der grundschule auch hausaufgaben. wie sollen gerade schüler ohne fundierte deutschkenntnisse ohne hausaufgaben/vokabeln auskommen? lesen, schreiben und rechnen üben, das ist doch der hintergrund von hausaufgaben in der grundschule. ich habe nicht unbedingt philosophische abhandlungen von kant gemeint, als ich bücher erwähnte. es reicht doch ein märchenbuch (nicht grad die bibel oder koran) oder sowas wie "hanni und manni", es gibt jede menge bücher für kinder von 5-10.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

29.08.2010 19:20
#48 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von radiogucker
...setz mal an die stelle mathe rechnen. zumindest die einfachsten grundrechenarten ...


Ja, selbst wenn man wie der Vater und deren Vater Hartz4 werden will, muss man die einfachsten Grundrechenarten beherrschen, obwohl im Zeitalter von Computern brauch man nur ausfüllen! http://www.sozialhilfe24.de/hartz-iv-4-a...g2-rechner.html (allerdings die Anzahl Kinder sollte man schon zählen können)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

02.09.2010 20:08
#49 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

da ich den "rechten" nicht so auf mir sitzen lassen wollte, habe ich mich mal nach argumenten für den intergrationswillen und gegen vorurteile gegen muslime auf die suche gemacht. tatsächlich habe ich aber zahlen aus GB gefunden, die im gegensatz zu unseren auch ethnien und religionszugehörigkeiten ausweisen dürfen. schaut mal:

"Arbeitslosenquote der Männer nach ihrer ethno-religiösen Zugehörigkeit

Inder (Christen): 7%
Inder (Hindus): 6%
Inder (Muslime): 11%
Pakistani (Muslime): 16%
Bangladeschis (Muslime): 19%

andere Gruppen:

Schwarzafrikaner (Christen): 16% Arbeitslose
Schwarzafrikaner (Muslime): 28% Arbeitslose

weiße britische Christen: 5% Arbeitslose
weiße britische Juden: 4% Arbeitslose
weiße britische Muslime: 15% Arbeitslose

nicht-britische Weiße (Christen): 6% Arbeitslose
nicht-britische Weiße (Juden): 5% Arbeitslose
nicht-britische Weiße (Atheisten): 7% Arbeitslose
nicht-britische Weiße (Muslime): 19% Arbeitslose

sonstige Ethnien (Christen): 8% Arbeitslose
sonstige Ethnien (Muslime): 20% Arbeitslose
" originaldokument 2006 gefunden im archiv von hagalil.com
diese zahlen stammen nicht aus deutschland, sondern aus grossbritannien, kommen mir aber nicht allzu fremd vor.
wenn ich also voraussetze, das in den anderen eu-staaten ähnliche zahlen zu finden sind, könnte ich zu dem schluss kommen, dass tatsächlich ein zusammenhang von religion und integrationswillen oder der mitarbeit in der sozialen gemeinschaft zu erkennen ist.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

89 ( gelöscht )
Beiträge:

02.09.2010 22:50
#50 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von radiogucker
da ich den "rechten" nicht so auf mir sitzen lassen wollte...


Musst du nicht, als Stellvertreter von Welfen gehst du ganz gut durch...als Demokrat...oder so was.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz