Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 2.338 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3
welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

11.07.2010 12:13
Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

http://www.solinger-tageblatt.de/Home/So...64dda0e0908f-ds
Zitat: Bei dem Schmuck handele es sich, so die Angeklagten, um Geschenke für das Paar bzw. seine Kinder zu familiären und religiösen Anlässen. In ihrem muslimischen Kulturkreis seien solche Präsente aber nicht zum Verkauf gedacht, erklärt ein Anwalt. „Sie werden teilweise über Generationen hinweg weiterverschenkt.“
„Der Schmuck wird über Generationen verschenkt.“
Anwalt über kulturelles Brauchtum


Wie sehr Ihr die Sache?
Ist Sozialschmarotzen aus religiösen Anlässen i.O.? Der Anwalt sagt: In muslimischen Kulturkeis ist das Normal.

Oder sollte man bezüglich des kulturellen Brauchtums mehr auf die Bedürfnisse der Sozialleistungssteller eingehen?
http://www.lg-krefeld.nrw.de/presse/uebe...u_Juni_2010.pdf
Zitat: „wenn mein Bruder ein Problem bekommt, irgendwo in einem anderen Land, dann mach ich hier im Büro im Sozialamt und in ganz Deutschland eine große Schießerei. Du wirst sehen, das ist kein Spaß, das ist Ernst,
ich schwöre. Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich habe keine Angst.“

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

89 ( gelöscht )
Beiträge:

11.07.2010 12:36
#2 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Das ist kein spezielles Problem des muslimischen Kulturkreises. Guck dir orthodoxe Juden an, die, auch gerade in Israel, von Sozialhilfe und Kindergeld leben, da sie die gesamte Woche die Tora studieren müssen und zum normalen Broterwerb einfach "keine Zeit" haben.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

11.07.2010 21:20
#3 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Die haben keine Zeit für Arbeit weil sie sich mit der Torah und dem Talmud befassen.
die obigen muslime haben keine Zeit für Arbeit da sie mit Drogen handeln und Frauen auf den Strich
schicken. Ich denke das istein klitzekleiner Unterschied oder?

Glaube ist Aberglaube

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

11.07.2010 22:07
#4 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat
Die haben keine Zeit für Arbeit weil sie sich mit der Torah und dem Talmud befassen.
die obigen muslime haben keine Zeit für Arbeit da sie mit Drogen handeln und Frauen auf den Strich
schicken.



Eigentlich ist Letzeres schon Arbeit, nur keine legale...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

89 ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2010 08:36
#5 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von kadesch
Ich denke das istein klitzekleiner Unterschied oder?


Sicher.
Sogenanntes Sozialschmarotzertum bleibt 's aber trotzdem.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

12.07.2010 11:44
#6 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

also ich bin dafür dass jeder hartz 4 Empfänger mindestens 20 Stunden
in der Woche für soziale Dienste Arbeiten soll.
Wer das nicht tun möchte bekommt kein Geld.
ausnahmen sollten nur für Menschen gelten die Aufgrund einer Krankheit
nicht arbeiten können.
Und hartz 4 sollte zeitlich begrenzt werden auf maximal 5 Jahre.
so etwas hat auch in den USA dazu geführt die Zahl der Sozialhilfeempfänger von
12 Millionen auf unter 5 Millionen zu bringen.

Glaube ist Aberglaube

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

12.07.2010 13:47
#7 Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Kadesch
also ich bin dafür dass jeder hartz 4 Empfänger mindestens 20 Stunden
in der Woche für soziale Dienste Arbeiten soll.

Und ich bin dafür aufzuhören, die Hartz-4-Empfänger mit dem Asozialen- und Schmarotzer-Stigma zu verfolgen. Der Staat, die Wirtschaft sind asozial, indem sie per jahrzehnte andauernder Massenarbeitslosigkeit ökonomische Potenzen verschleudern und hoffnungsvolle Persönlichkeitsentfaltungen zerstören. Natürlich soll jeder eine Chance haben und ergreifen müssen, sich ein paar Kröten zu verdienen, und um dem Staat was zurückzugeben. Aber diese Chance muss erst allen geboten werden, bevor man ihnen voreilig neben ihrem Lebensschicksal, das sie bestimmt nicht freiwillig gewählt haben, zusätzlich noch einen in die Fresse haut!

Feindliche religiös und ethnisch bestimmte Bereitschaft zur Ausbeutung der Gemeinschaft müssen gesondert behandelt werden. Aber schmeiß bitte nicht alles in einen Topf.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

12.07.2010 16:33
#8 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Gysi
Feindliche religiös und ethnisch bestimmte Bereitschaft zur Ausbeutung der Gemeinschaft müssen gesondert behandelt werden. Aber schmeiß bitte nicht alles in einen Topf.


Das will ja keiner. Auch nicht der Anwalt der lybanesichen Familie.
Der Sachverhalt war der (Zitat:)
Viereinhalb Jahre lang soll das Paar, das eigenen Angaben zufolge aus dem Libanon stammt, zu Unrecht knapp 75 000 Euro aus dem Asylbewerberleistungsgesetz bezogen haben. Bei einer Wohnungsdurchsuchung fand die Polizei 26 000 Euro Bargeld und Schmuck im Wert von rund 64 000 Euro.

Wenn man Bargeld und Schuck im Werte von zusammen 90 TEuro in der Wohnung hat, stehen einem keine Sozialleistungen zu.
Der Anwalt erkärt: Im muslimischen Kulturkreis sei es normal für gewisse religiöse Anlässe Vermögenswerte zu schaffen und er plädiert auf Freispruch, weil kulturelles Brauchtum vom Sozialschmarotzen geht.

Da ich davon ausgehe das der Anwalt nicht lügt wenn er sagt, dass es "normal" ist, gehe ich davon aus, dass dieser Fall lediglich die Spitze des Eisberges an Sozialschmarotzertum in diesem Umfeld ist.
In Hinblick dieser Erkenntnisse, sollte eine besondere Zielfahndung auf einen gewissen Personenkreis gerichtet werden.
Mein Gespür für Ungerechtigkeiten im großen Stil läßt bei mir bereits die Alarmglocken klingeln, aber wie ich unsere Politik kenne machen die einen auf Doof und wundern sich, dass die Kassen leer sind.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

89 ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2010 18:27
#9 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat
In Hinblick dieser Erkenntnisse, sollte eine besondere Zielfahndung auf einen gewissen Personenkreis gerichtet werden.


kadesch hat pauschal von Hartz-IV-Empfängern gesprochen. Was das mit dem speziellen Thread-Thema zu tun hat, erschließt sich eh' nicht, wiewohl solch neo-liberales Gewäsch', was plakativ gegen eine ganze prekäre Gesellschaftsschicht gerichtet ist, unter aller Sau ist.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

12.07.2010 20:56
#10 Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Welfen
Viereinhalb Jahre lang soll das Paar, das eigenen Angaben zufolge aus dem Libanon stammt, zu Unrecht knapp 75 000 Euro aus dem Asylbewerberleistungsgesetz bezogen haben.

Zu Unrecht. Unser Strafverfolgungssystem sollte mal engmaschiger arbeiten. In die breite Diskussion gehört allerdings die erhöhte Bereitschaft bestimmter ethnischer Gruppen, unser Sozialsystem auszubeuten, weil es eines von Ungläubigen ist. Es wird aber nur schwer in die Diskussion gebracht, und das ist ein schlimmer Fehler unserer Medien, mit dem wir auch den Rechtschaffenden unter den muslimischen Ausländern Unrecht tun. Denn wir sind ohne genauere Informationen schnell dazu verleitet, mit frustrierten Vorurteilen alle über einen Kamm zu scheren.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

12.07.2010 21:14
#11 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von 89
........Was das mit dem speziellen Thread-Thema zu tun hat, erschließt sich eh' nicht, wiewohl solch neo-liberales Gewäsch', was plakativ gegen eine ganze prekäre Gesellschaftsschicht gerichtet ist, unter aller Sau ist.

Also ersteinmal hat der Anwalt als auch die lybanesische Familien gesagt, daß sozialschmarotzen ein religiösbedingter Brauchtum ist.
Für den Fall, dass andere Gruppen ähnliches behaupten, gilt das natürlich auch für diese, tun sie aber nicht.
Jetzt kann man rumorakel, ob diese Aussage lediglich ein Schutzbehauptung des Angeklagten ist, oder ob man dies als gezielten Angriff einer bestimmten Gesellschaftsschicht auf unser Sozialsystem verstehen sollte.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

14.07.2010 16:50
#12 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Sozialschmarotzertum wird von Muslime als kulturelles Brauchtum verstanden.
Gleichfalls liest man auf muslimischen Internetseiten:
Zitat: Rund 90 Prozent der Häftlinge, die zur Zeit in Berliner Haftanstalten einsitzen, sind Muslime.
http://www.islamischereligionsgemeinscha...lung-2010-02-07

Einige Forumteilnehmer verharmlosen und bagatelisieren diese Zahlen, nicht so bei den Muslimen selbst.
Welche politische Kraft gibt uns ein Konzept, dass sich die Muslime in ein paar Jahren nicht mehr darüber beklagen brauchen, dass 90% der Häftlinge Muslime sind?

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

18.07.2010 11:42
#13 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Gysi
Und ich bin dafür aufzuhören, die Hartz-4-Empfänger mit dem Asozialen- und Schmarotzer-Stigma zu verfolgen.

Lieber Gysi, hier meine meine Sicht der Dinge. Erst einmal gibt es natürlich immer Menschen, die aufgrund Ihrer Behinderung oder sonst welchen Gründen nicht arbeiten können. Die hat bestimmt niemand gemeint. Ich habe aufgrund meines Lebensumfeldes ständig Handwerker und Dienstleister zu beschäftigen. Es ist alles andere als eine Ausnahme, dass der Unternehmer mir sagt, er hätte keine Leute (Urlaub, Krankheit,...) um meinen Auftrag in den nächsten Wochen auszuführen. Aktuell warte ich seit einem halben Jahr, dass ein Schlossereibetrieb die Arbeit aufnimmt....
Die Liste ist lang,... und Lieferschwierigkeiten ist nur eine der Ausreden, warum ich nicht investieren kann, wie ich will. Für mich stellen solche Verzögerungen auch steuerliche Nachteile dar, wenn man auf der Steuererkärung keine, bzw. geringe Ausgaben zu verzeichnen hat.
Dann noch ein Phanomän der EU. Deutsche Handwerker findet man immer seltener. Die Unternehmer haben immer öfter Leute aus dem Osten! (Im Übrigen bin ich mit deren Qualität der Arbeit sehr zufrieden)
Wird Deutschland immer dümmer? http://de.news.yahoo.com/blogs/allgemein...mer-p88642.html

Und noch eines. Wenn Du oder ich, aus welchen Gründen auch immer, es nötig hätten Geld mit abhängiger Arbeit zu verdienen, sitze ich in 2 Wochen in einem Taxi, und der Rubel rollt (mehr oder weniger) wieder. Das ist einfach so und mir fallen regelmäßig auch andere Dinge ein, wenn der Fall der Fälle eintreten sollte.
Außerdem beobachte ich eine Zunahme der Schwarzarbeit. Je nach Schwierigkeit liegt der Stundensatz zwischen 7 und 15 Euro. Woran liegt es denn, dass soviele illegal auf diese Weise zu Geld kommen wollen?
Da läuft was falsch mit den unsäglich hohen Steueren, aber langfristig wird die Kluft zwischen Sozialausgaben und Steuereinnahmen immer schlimmer, wenn dieser Trend nicht mit einer Steuerminderung bekämpft wird.
Zu Arbeiten gibt es viel, jedoch die soziale Hängematte verbietet es ja förmlich aktiv zu werden.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

18.07.2010 15:06
#14 Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Welfen
Wenn Du oder ich, aus welchen Gründen auch immer, es nötig hätten Geld mit abhängiger Arbeit zu verdienen,

Öööh - sind das nicht die meisten?

Zitat
sitze ich in 2 Wochen in einem Taxi, und der Rubel rollt (mehr oder weniger) wieder.

Genau. Hier in Bremen gibt es jetzt schon mehr Taxifahrer als Omis, die einen für ihren Arztgang brauchen...

Zitat
Außerdem beobachte ich eine Zunahme der Schwarzarbeit. Je nach Schwierigkeit liegt der Stundensatz zwischen 7 und 15 Euro.

Warum fordern SPD und Linke dann einen Mindestlohnsatz? Die Praxis sieht anders aus.

Zitat
Da läuft was falsch mit den unsäglich hohen Steueren,

Nee, da läuft irgendwas falsch mit den seit Jahrzehnten hier in Deutschland auf zu niedrig gehaltenen Löhnen! Der Binnenmarkt trocknet aus. Verkaufen tut der deutsche Unternehmer weltmeisterlich im Ausland... Die Armut-Reichtums-Schere spreizt immer weiter auseinander - das läuft falsch! Da machen die anderen euröpäischen Länder und die erzkapitalistischen USA echt besser als wir.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( gelöscht )
Beiträge:

18.07.2010 17:10
#15 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von welfen2002
Zu Arbeiten gibt es viel, jedoch die soziale Hängematte verbietet es ja förmlich aktiv zu werden.


Ich vermute, du meinst mit "sozialer Hängematte" Hartz IV. Aha, dann hast du entweder sehr niedrige Ansprüche oder du lebst in einem Paralleluniversum.
Am besten fand ich den Vorschlag Taxifahrer zu werden......soll man da lachen oder heulen?

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

18.07.2010 21:21
#16 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat

Zitat von Gysi
... sitze ich in 2 Wochen in einem Taxi, und der Rubel rollt (mehr oder weniger) wieder.

Genau. Hier in Bremen gibt es jetzt schon mehr Taxifahrer als Omis, die einen für ihren Arztgang brauchen...

Zitat
Außerdem beobachte ich eine Zunahme der Schwarzarbeit. Je nach Schwierigkeit liegt der Stundensatz zwischen 7 und 15 Euro.

Warum fordern SPD und Linke dann einen Mindestlohnsatz? Die Praxis sieht anders aus.

Zitat
Da läuft was falsch mit den unsäglich hohen Steueren,

Nee, da läuft irgendwas falsch mit den seit Jahrzehnten hier in Deutschland auf zu niedrig gehaltenen Löhnen! Der Binnenmarkt trocknet aus. Verkaufen tut der deutsche Unternehmer weltmeisterlich im Ausland... Die Armut-Reichtums-Schere spreizt immer weiter auseinander - das läuft falsch! Da machen die anderen euröpäischen Länder und die erzkapitalistischen USA echt besser als wir.



Also in meinem Bekanntenkreis kenne ich keinen, der mit Auslandsgeschäften in der Hochtechnologiebranche den großen Deal macht. Was ich aber sagen kann ist, dass mir noch niemand über den Weg gelaufen ist, der irgend eine handwerkliche Fähigkeit besitzt und diese für unter 7 Euro anbietet. Noch nicht mal ein Schüler als Ferienjob fürs Rasenmähen. Ansonsten weiß ich, dass Russen für 10Euro auf dem Himbeerfeld arbeiten.
Natürlich wird es auch einen hochmotivierten, selbstständig arbeitenden mit außergewöhnlichen handwerklichen Geschick ausgestatteten Arbeitnehmer gibt, der für unter 7 Euro arbeitet, aber das gehört wohl ehr in den Bereich "ach watt".
@89 Zitat: Am besten fand ich den Vorschlag Taxifahrer zu werden......soll man da lachen oder heulen? das muß ich mir ausdrucken und meinem Freund zeigen, der glaubt mir sonst nicht, was es für armseelige, einfache Gemüter gibt. ....Man hast Du eine Ahnung, träum weiter.... (ich hoffe Du bist noch Schüler, oder Berufsanfänger)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

89 ( gelöscht )
Beiträge:

18.07.2010 21:54
#17 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Das einfachste, und vor allem hetzerischste Gemüt bist hier du, welfen. Immer schön mit einem demokratischen Deckmäntelchen durch die Hintertür voll ins rechteste Rattennest.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

18.07.2010 22:28
#18 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von 89
Das einfachste, und vor allem hetzerischste Gemüt bist hier du, welfen. Immer schön mit einem demokratischen Deckmäntelchen durch die Hintertür voll ins rechteste Rattennest.

Ich weiß doch schon länger, dass Du nichts von Meinungsfreiheit oder gar Demokratie hälst!
Es ist eigentlich nicht meine Art primitiv zu werden, aber jetzt möchte kontern: Du gehörst ins linke Rattennest.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

89 ( gelöscht )
Beiträge:

19.07.2010 08:58
#19 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von welfen2002
Du gehörst ins linke Rattennest.


Ich fühle mich geehrt!

...aber ganz davon abgesehen, was du von Demokratie und Meinungsfreiheit hälst, sieht man an den Leuten, denen du Sympathie entgegen bringst.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

19.07.2010 09:56
#20 Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von 89
Das einfachste, und vor allem hetzerischste Gemüt bist hier du, welfen. Immer schön mit einem demokratischen Deckmäntelchen durch die Hintertür voll ins rechteste Rattennest.

Zitat von Welfen
Du gehörst ins linke Rattennest.

Heyhey! Ich empfehle, raus aus der Barbarei, rin in die Zivilisation! Sonst hagelt es Verwarnungen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

19.07.2010 10:29
#21 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Welfen
Also in meinem Bekanntenkreis kenne ich keinen, der mit Auslandsgeschäften in der Hochtechnologiebranche den großen Deal macht.

Dein Bekanntenkreis repräsentiert nicht die deutsche Makroökonomie. Wir setzen volle Möhre auf ausländischen Märkten ab, mehr als jedes andere Land. Aber der normale Arbeiter kauft auf dem Binnenmarkt. Hat er nix in der Tasche, geht der zurück.

Bist du Unternehmer? Ihr Unternehmer macht einen Fehler: Ihr unterscheidet nicht die Makro- von der Mikroökonomie. In der Betriebsrechnung ist der Arbeiter nicht mehr als ein Kostenfaktor. Auf dem Markt aber ist er der Konsumtionsfaktor. Im Betrieb soll er möglichst wenig kosten, auf dem Markt aber soll er möglichst viel einspielen. Da läuft doch irgendwas falsch... Der Arbeiter ist eben nicht nur ein Kostenfaktor, sondern der Produzent der Werte, die er letztendlich ge- und verbrauchen soll und für die er überhaupt erst malocht! DAS ist der Sinn des Wirtschaftens. Die "Produktion der Güter, die der Produzent verbraucht. Nicht das Verwertungsinteresse des Kapitals" (Marx).

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

19.07.2010 23:49
#22 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

@Gysi Die Welt ist kleiner als Du denkst und menschliche Arbeitskraft bestimmt maßgeblich den Preis. Jeder steht somit im Wettbewerb des Besten u. Billigsten.
In Betrieben nennt man das “Outsouricng”, um auch von den Billigstlöhnen außereuropäischen Ländern zu profitieren. Das ist im höchsten Maße politisch gewollt.
Selbst der Staat will sich für sein Gewaltmonopol diesen "Tricks" bedienen.
http://www.welt.de/politik/deutschland/a...fen.html#reqRSS
Das ist billiger und möglicherweise effektiver, weil türkische Polizisten kein Deeskalationstraining kennen.

Und gefällt mir das? Nöö, dass sind aber die Spielregeln. Interessanter Weise ist diese Entwicklung aber keine von besonders rechter Parteien! (Republikaner, Pro-Bewegung, NPD, DVU, und was es da sonst noch so gibt) Es gibt faktische keine rechte Partei mit Regierungsverantwortung.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

20.07.2010 13:43
#23 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Ich glaube, wir sind vom Thema abgekommen. Hier geht's um unsere muslimischen Mitbürger, die aufgrund ihrer Religion Integrationsschwierigkeiten haben, und uns mehr als die Ungläubigen sehen, die man im Namen Allahs getrost melken darf.
Jetzt geht die Diskussion in die Richtung, nach der jeder Arbeitslose ein Schmarotzer ist. Das können wir gerne diskutieren. Aber nicht unter diesem Thread.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

23.08.2010 21:15
#24 RE: Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Sarrazins neues Buch:

"Wer in Deutschland einwandert, ist versorgt"
http://www.tagesspiegel.de/meinung/wer-i...gt/1909020.html

Relativ zur Erwerbsbevölkerung leben bei den muslimischen Migranten viermal so viel Menschen von Arbeitslosengeld und Hartz IV wie bei der deutschen Bevölkerung. Ganz anders stellt sich die Lage bei den Migranten aus den EU-Staaten dar. Deren Erwerbsquote ist mit 44,2 Prozent sogar noch etwas höher als die der einheimischen Deutschen. Es ist also nicht der Migrationsstatus als solcher, der die ökonomischen Integrationsprobleme verursacht. (...)
In den klassischen Einwanderungsländern USA, Kanada und Australien gibt es so etwas nicht. Erst nach mehreren Jahren Aufenthalt hat man in den USA Anspruch auf Sozialhilfe, die aber im Vergleich zur deutschen Grundsicherung äußerst dürftig ist und zudem auf fünf Jahre begrenzt. Wer in die USA einwandert, muss Zutrauen in die eigenen Kräfte habe. Wer in Deutschland einwandert, ist versorgt – unabhängig von der eigenen Leistungsbereitschaft. Man sollte annehmen, dass die Einwanderer in Deutschland zufrieden und jene in den USA unzufrieden sind, aber es ist genau umgekehrt...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

24.08.2010 11:14
#25 Sozialschmarotzen ist kulturelles Brauchtum? Antworten

Zitat von Lukrez
"Wer in Deutschland einwandert, ist versorgt"

Wenn wir so blöde sind und diese Angebote machen, ist das nicht die Schuld der Sozialempfänger, sondern die unseres Staates. Jeder ist seines Glückes Schmied. Wenn dir ein paar Euro vor die Füße geschmissen werden, hebst du sie doch auch auf, oder nicht? Lasst uns von den Einwanderungsländern mit Einwanderungserfahrung lernen. Auf die wirtschaftlich Schwachen rumhauen scheint mir nicht die rechte Lösung zu sein. Ich dachte auch eher, dass es in diesem Forum um das Verhältnis der Muslime zu den Ungläubigen geht. Unsere Doofheit ist deren Vergehen nicht... Kann aber sein, dass diese Dummheit christliche Wurzeln hat - wegen der Nächstenliebe und so...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz