Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 58 Antworten
und wurde 2.301 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3
henk Offline



Beiträge: 19

03.08.2010 07:25
#26 RE: Der Erretter Antworten

Hallo Erretter
Ich stehe ganz hinter Dir, es ist halt leichter dagegen zu sein als sich ernsthaft mal mit der Bibel dem Koran oder anderen Schriften zu beschäftigen

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

03.08.2010 07:40
#27 RE: Der Erretter Antworten

Zitat
Das könnte daran liegen, dass es für Atheisten nicht wichtig ist, ob das woran sie glauben wahr oder falsch ist.



Schwachsinn!

Zitat

Dass ihr auch mit Gott leben könnt, brauchst du übrigens nicht extra erwähnen. Er existiert und ihr auch, ihr seid euch nur seiner Existenz nicht bewusst. Du müsstes also eigentlich sagen: "Wir können damit leben nicht an ihn zu glauben, obwohl er existiert".



Geistige Diarroe und Wortklauberei. Was gibt es den für Beweise oder überhaupt für Notwendigkeiten für ihn?

@henk

Zitat
Ich stehe ganz hinter Dir, es ist halt leichter dagegen zu sein als sich ernsthaft mal mit der Bibel dem Koran oder anderen Schriften zu beschäftigen



Das du zu Erretter hälst kann ich verstehen, aber auch du solltest die Borniertheit und Realitätsfremde deines Kollegen erkennen. Und um sich ernsthaft mit der Bibel zu befassen, sollte man erst mal erkennen, das es sich dabei um ein von Meschen geschriebenes Buch handelt, das über Jahrtausende verändert wurde und nicht mehr Seriösität als ein Märchenbuch hat.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

henk Offline



Beiträge: 19

03.08.2010 07:55
#28 RE: Der Erretter Antworten

Schon mal aufgefallen das euere einzigen Argumente Beleidigungen sind?
Nur um einige zu nennen:geistige Diattoe, Schwachsinn, Idioten, geisteskrank nur um einige zu nennen.
Das die Bibel aus mehreren Teilen besteht die sich auch zum Teil widersprechen ist ein alter Hut, aber warum das so ist, und Erklährungen zu suchen ist ja egal !!.
Wie weit Atheismus kommt sieht man ja an Staaten wie der ehemaligen UDSSR

henk Offline



Beiträge: 19

03.08.2010 08:17
#29 RE: Der Erretter Antworten

Mal was anderes:))
Atheisten beim kampf gegen den Erretter:http://www.youtube.com/watch?v=KpVJeku01uU&feature=related

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

03.08.2010 08:24
#30 RE: Der Erretter Antworten

Zitat
Das die Bibel aus mehreren Teilen besteht die sich auch zum Teil widersprechen ist ein alter Hut, aber warum das so ist, und Erklährungen zu suchen ist ja egal !!.



Die Übliche Ansicht Atheisten würden sich mit sowas nicht beschäftigen, oder was? Das ist ein uralter Hut. Es gibt zu dem Thema viel gute Dokus. Da muss man nicht erst 20 Jahre lang die Bibel lesen und ihren Ursprung erforschen. Das haben andere schon zur genüge gemacht.

Jeder Historiker, der sich mit dem Werk beschäftigt hat kann dir sagen, das es mit der Unverfälschtheit und Originalität der Bibel nicht besonders gut aussieht.

Und was soll dieser Unsinn, von wegen das die Bibel durch die Inspiration Gottes geschrieben wurde. Warum steht dann so viel Scheiss drin.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

89 ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 09:24
#31 RE: Der Erretter Antworten

Zitat von henk
Schon mal aufgefallen das euere einzigen Argumente Beleidigungen sind?


Schon mal aufgefallen dass nicht mal solche von dir kommen? Außer ein vertrocknetes Argument auf den Russland-Kommunismus bezogen, hast du gar keine Argumente, nicht mal "Beleidigungen"...gar nichts, nur klischeehafte, gläubig durchsetzte Allerwelts-Weißheiten...

mir ist langweilig...

Shodo Offline



Beiträge: 14

03.08.2010 09:32
#32 RE: Der Erretter Antworten

Moin Moin

Zitat von henk
Schon mal aufgefallen das euere einzigen Argumente Beleidigungen sind?
Nur um einige zu nennen:geistige Diattoe, Schwachsinn, Idioten, geisteskrank nur um einige zu nennen.


Zitat von henk
Atheisten beim kampf gegen den Erretter:http://www.youtube.com/watch?v=KpVJeku01uU&feature=related


Spassig spassig… Eigentor?

Zitat von henk
Das die Bibel aus mehreren Teilen besteht die sich auch zum Teil widersprechen ist ein alter Hut, aber warum das so ist, und Erklährungen zu suchen ist ja egal !!.


und wenn man weiss, wie das Buch entstanden ist, lösen sich die Widersprüche und Zweifel in Luft auf oder was? Ich meine, in einem heiligen Buch darf doch kein Widerspruch oder Fehler akzeptiert werden. Wenn es ein unfehlbarer Herrscher noch nicht einmal zustande bringt, dass seine Lehren fehlerfrei zusammengetragen werden… naja, sehr fragwürdig… oder er hat es absichtlich getan… um die Gläubigen zu testen… das tut er ja öfters… habe ich gehört…

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 10:01
#33 RE: Der Erretter Antworten

Ich habe das Gefühl jetzt wirds richtig lustig.

Der Erretter und henk gehen auf den Kreuzzug. Halleluja!!!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.337

03.08.2010 10:25
#34 Der Erretter Antworten

Zitat von Henk
es ist halt leichter dagegen zu sein als sich ernsthaft mal mit der Bibel dem Koran oder anderen Schriften zu beschäftigen

Wie kommst du nur darauf, dass der Atheist die heiligen Schriften nicht kennt? Hast du uns gefragt? Als ich ein Kind war, glaubte ich. Da kannte ich nix von Bibel und Koran. Nur das, was der Pastor uns vorgefiltert in die Seelen trug. Jetzt kenne ich Bibel und Koran gewiss viel genauer als der Schnitt der Gläubigen. Und ich bin Atheist.
Und nochwas, wenn ich es auch wiederhole: Gläubig war ich seelisch stets belastet. Ungläubig fühle ich mich geistig frei.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

03.08.2010 11:05
#35 RE: Der Erretter Antworten

Zitat von Henk
es ist halt leichter dagegen zu sein als sich ernsthaft mal mit der Bibel dem Koran oder anderen Schriften zu beschäftigen


Gerade die Beschäftigung mit der Bibel hat viele Menschen zu Atheisten gemacht.
Kennst du die Geschichte von dem Splitter und dem Balken im Auge? Solltest du, wo du doch so bibelgläubig bist. Nun, ich gebe es dir zurück: Ich möchte fast wetten, du hast noch nie Dawkins "Gotteswahn" gelesen oder Feuerbachs "Das Wesen der Religion". Oder Buggle "Denn sie wissen nicht, was sie glauben" oder Hitchens "Der Herr ist kein Hirte."
Merke dir: Erst wenn du beide Seiten kennst, solltest du versuchen mitzureden. Sonst blamierst du dich nur.
Und merke weiter: Viele Atheisten kennen die Bibel weitaus besser als du. Vor allem kennen sie die Stellen, die du nie gelesen hast und die der Pfarrer auch immer geflissentlich ausläßt.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

03.08.2010 12:32
#36 RE: Der Erretter Antworten

Zitat
Der Erretter und henk gehen auf den Kreuzzug. Halleluja!!!



Das wird aber in die Hose gehen, wenn ich mir die Gegenbeiträge jetzt schon so durchlese bin ich auf den "Kampf" gespannt.

Ahriman und Gysi haben alles überdeutlich gesagt. Dem ist nicht viel hinzuzufügen

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 12:40
#37 RE: Der Erretter Antworten

Zitat von Ahriman

Zitat von Henk
es ist halt leichter dagegen zu sein als sich ernsthaft mal mit der Bibel dem Koran oder anderen Schriften zu beschäftigen


Gerade die Beschäftigung mit der Bibel hat viele Menschen zu Atheisten gemacht.
Kennst du die Geschichte von dem Splitter und dem Balken im Auge? Solltest du, wo du doch so bibelgläubig bist. Nun, ich gebe es dir zurück: Ich möchte fast wetten, du hast noch nie Dawkins "Gotteswahn" gelesen oder Feuerbachs "Das Wesen der Religion". Oder Buggle "Denn sie wissen nicht, was sie glauben" oder Hitchens "Der Herr ist kein Hirte."
Merke dir: Erst wenn du beide Seiten kennst, solltest du versuchen mitzureden. Sonst blamierst du dich nur.
Und merke weiter: Viele Atheisten kennen die Bibel weitaus besser als du. Vor allem kennen sie die Stellen, die du nie gelesen hast und die der Pfarrer auch immer geflissentlich ausläßt.




In dem Zusammenhang fällt mir ein,was auch Dawkins im "Gotteswahn" schreibt-...nämlich,das wir im bezug auf Odin oder Zeus alle Atheisten sind.Also auch henk und der Erretter (über diesen Nick muss ich immer noch schmunzeln).
Wir gehen hier immer von dem Bibel und/oder Korangott aus,was ja auch verständlich ist..schliesslich haben wir es hier mit Anhängern (oder sollte ich sagen "Abhängigen?) dieser Götter bzw. dieses Gottes zu tun.
Aber sind wir Atheisten ungläubig was diesen Gott anbelangt,oder schliessen wir generell jede höhere Macht aus??
Das dieser Gott den henk und der Erretter anbeten ein Fantasieprodukt ist,bin ich mindestens so sicher wie sie,das er existiert.

Erretter Offline




Beiträge: 111

03.08.2010 13:01
#38 RE: Der Erretter Antworten

Zitat von Alinardus

Ahriman und Gysi haben alles überdeutlich gesagt. Dem ist nicht viel hinzuzufügen



Zufügen sollte man da bestimmt nichts mehr, die sollten sich besser mal ihre eigenen Beiträge nochmal durchlesen und einiges wieder löschen.

Zitat von Stan

Aber sind wir Atheisten ungläubig was diesen Gott anbelangt,oder schliessen wir generell jede höhere Macht aus??



Ein "Atheist" der höhere Mächte nicht ausschließt ist ein Agnostiker, einer der daran glaubt ein Esoteriker.

-------------------------------------------------

Ein Christ baut ein Haus aus Zement und Stein, ein Atheist setzt sich vor einen Sandhaufen und wartet.

TheDevilsAdvocate Offline

Skeptic


Beiträge: 841

03.08.2010 13:11
#39 RE: Der Erretter Antworten

@henk

Du schreibst: "Schon mal aufgefallen das euere einzigen Argumente Beleidigungen sind?
Nur um einige zu nennen:geistige Diattoe, Schwachsinn, Idioten, geisteskrank nur um einige zu nennen.


Ja, ich finde die Wortwahl z.T. auch unglücklich gewählt, denn sie erhitzt nur die Gemüter, trägt nicht zu einem sachlichen Disput bei und zeugt nicht davon einen substanziellen Dialog in Gang zu setzen. Ich kann nachvollziehen, dass dies ärgerlich ist. Ich kann jedoch auch nachvollziehen wieso manche Atheisten auf die Behauptungen des Erretters und Dir so drastisch reagier(t)en.

Da wären u.a. sinngemäß zu nennen:

- Atheisten sind unbelehrbar

- Atheisten denken nicht nach

- Atheisten sind blind

- Atheisten machen es sich zu einfach und bemühen sich nicht um eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema

- Atheisten interessiert es nicht, ob ihre Überzeugungen richtig oder falsch sind

- Atheisten bedienen sich der Rhetorik der Nazis und der ehemaligen DDR (implizit: Atheisten sind insgeheim Gleichgesinnte)

- Atheisten fühlen sich nur in der Gruppe stark und hacken auf arme Gläubige herum

- etc.

Also dies mögen vielleicht Eure Überzeugungen über Atheisten sein, aber selbst wenn dies Alles stimmen würde so belegt dies nicht:

1. Atheismus ist falsch

2. Christentum ist richtig

Und was sie m.E. auch aufzeigen: Vielleicht drückt Ihr beiden Euch etwas subtiler und nicht so direkt in Euren Beiträgen aus, aber insgesamt gesehen hält Ihr Atheisten offensichtlich ebenso für "Geisteskrank" und für "Idioten", die mit "schwachsinnigen" Argumenten gegen den Glauben aufwarten, dessen es nicht einmal Wert wäre, den Hintern abzuwischen.

Sowohl Erreters, wie auch Deine Aussagen über Atheisten beleidigen momentan meine Intelligenz.

Also ich sehe nur zwei Möglichkeiten für die weitere Diskussion:

1. Wir alle können hier weiterhin auf solch infantilem Niveau "argumentieren" (im weitesten Sinne des Wortes).

2. Wir können uns bemühen möglichst sachlich zu argumentieren und dabei versuchen die Emotionen aussen vor zu lassen.

Es macht keinen Sinn irgendwelche Themen ernsthaft debattieren zu wollen, wenn so viele Kommunikationsstörungen vorliegen.

____________________________________________________
...Prüfet alles, das Gute behaltet... (1 Thess 5,19-21)

"It is a capital mistake to theorize before one has data. Insensibly one begins to twist facts to suit theories, instead of theories to suit facts." S. Holmes

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

03.08.2010 13:14
#40 RE: Der Erretter Antworten

Hallo Erretter

Zitat von Erretter
Das könnte daran liegen, dass es für Atheisten nicht wichtig ist, ob das woran sie glauben wahr oder falsch ist.



Ich gehe davon aus, daß es gerade für Atheisten wichtig ist, daß ihr Weltbild wahr und
richtig ist, d.h. daß es sich an der Wirklichkeit / Realität orientiert und empirisch
überprüfbar ist.
Für mich als Atheisten ist diese Wahrheitsliebe so wichtig, daß ich nicht bereit bin
irgendwelche Aussagen und Annahmen als wahr anzusehen, deren Wahrheitsgehalt nicht auf
irgendeine Weise empirisch (also aufgrund objektiver Beobachtung) überprüfbar sind.

Du bist also der Auffassung, daß Deine religiösen Vorstellungen wahr sind?!
Sicherlich ist Dir aufgefallen, daß es unzählige religiöse Menschen gibt, die absolut
davon ausgehen, daß ihre religiösen Überzeugungen ebenfalls wahr sind, obwohl sich
ihre Religion grundlegend von Deiner unterscheidet (Juden, Muslime, Hindus, Buddhisten...)

Was ist Deine Meinung über solche Menschen, die von einer religiösen Sichtweise absolut
überzeugt sind, die aus Deiner Sicht völlig falsch sein muß, da sie Deiner religiösen
Vorstellung widersprechen?

Grüsse
Till

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

03.08.2010 13:18
#41 RE: Der Erretter Antworten

Na wie man sieht kommen von unserem Erretter immer weniger Argumente.

Zitat
Atheisten machen es sich zu einfach und bemühen sich nicht um eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema



Genau das ist der Knackpunkt. Atheisten beschäftigen sich teilweise mehr mit Religion als die Gläubigen. Viele Gläubige (meiner Ansicht nach gehört Erretter dazu) kennen nur das was ihnen anerzogen und angepredigt wurde. Die Eltern und die Gemeinde haben diese Menschen so sehr konditioniert, das die Möglichkeit an etwas anders zu glauben, oder den eigenen Glauben anzuzweifeln unmöglich erscheint.

Demzufolge beschäfftigt man sich dann auch nicht mit Dingen, die das eigene Weltbild in Frage stellen könnten und lebt weiter in seiner Fantasie welt.

@devil

Was die Kommunikationsstörungen betrifft hast du sicherlich recht. Aber Sinnlose Phrasen, die eine Diskussion torpedieren kommen IMOA meistens von Seiten der Gläubigen.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 13:22
#42 RE: Der Erretter Antworten

Zitat von TheDevilsAdvocate
:
1. Wir alle können hier weiterhin auf solch infantilem Niveau "argumentieren" (im weitesten Sinne des Wortes).
2. Wir können uns bemühen möglichst sachlich zu argumentieren und dabei versuchen die Emotionen aussen vor zu lassen.
Es macht keinen Sinn irgendwelche Themen ernsthaft debattieren zu wollen, wenn so viele Kommunikationsstörungen vorliegen.



Insgesamt ein wunderbarer Beitrag.
Ich habe jetzt aber nur diese beiden Punkte zitiert,weil ich daruf mit ein, zwei Sätzen eingehen möchte.

Ich persönlich bin mittlerweile völlig desillusioniert was die Bereitschaft bzw. den Willen oder die Fähigkeit solcher Leute wie henk oder dem Erretter wirklich zu diskutieren anbelangt.
Allein schon der Nick des Erretters zeigt an,was er vorhat..er will nicht diskutieren,er will missionieren. Wenn man sich dann auch noch als Werk bzw. Schreibzeug Gottes begreift,oder die völlig aus dem Zusammenhang gerissene Nazikeule schwingt,scheint mir die Voraussetzung für eine Diskussion außerhalb eines "infantilen Niveaus" nicht gegeben.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

03.08.2010 14:23
#43 RE: Der Erretter Antworten

Zitat von Erretter
Das könnte daran liegen, dass es für Atheisten nicht wichtig ist, ob das woran sie glauben wahr oder falsch ist.


Er versteht den Unterschied zwischen "glauben" und "glauben" nicht. Ein Atheist glaubt gar nichts von dem, was irgendwie mit Göttern oder sonstigen übernatürlichen Kräften zu tun hat.
Wenn ein Atheist sagt "ich glaube, daß..." so ist das nur herkömmlicher Sprachgebrauch. Denn eigentlich meint er: "Ich halte es nach allem was ich weiß für sehr wahrscheinlich, daß..."
Sein obiger Satz ist also eine klare Dummheit. Denn es ist gerade eine Eigenschaft der Christen und natürlich auch aller anderen religiös Gläubigen, und eine Eigenschaft von ihm selbst, daß es ihnen und ihm völlig wurscht ist, ob das, was sie glauben, wahr oder falsch ist.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

TheDevilsAdvocate Offline

Skeptic


Beiträge: 841

03.08.2010 14:26
#44 RE: Der Erretter Antworten

Moin Alinardus ,


Du schreibst. Was die Kommunikationsstörungen betrifft hast du sicherlich recht. Aber Sinnlose Phrasen, die eine Diskussion torpedieren kommen IMOA meistens von Seiten der Gläubigen.

Ich teile durchaus Deine Meinung, bis zu einem gewissen Punkt. Selbst wenn "sinnlose Phrasen" seitens der Gläubigen formuliert werden, kann und sollte man versuchen sachlich und fundiert darauf zu reagieren, wenn man darauf überhaupt eingehen will. Warum sehe ich das so?

1. Quittiere ich die Phrase mit eigenen Phrasen, läuft es oftmals auf einen persönlich werdenden Schlagabtausch hinaus. Es geht dann nicht mehr um die Sache an sich, sondern um Rhetorik, Beleidigungen, Schuldzuweisungen, etc.

2. Ein weiteres Ziel einer Diskussion mit Gläubigen besteht für mich darin, auch anderenUsern des Forums (die z.B. eventuell nur mitlesen) möglichst sachlich und nachvollziehbar darzulegen, dass man selbst über gute Argumente für seinen eigenen Standpunkt (Atheismus, Evolution, Toleranz gegenüber Homosexuelle, etc.) verfügt und nicht aus Gründen der Rechthaberei, Borniertheit oder gar der Unwissenheit auf seinen Standpunkt beharrt, wie es nur allzu oft unterstellt wird in solchen Diskussionen. (Auch hier wieder exemplarisch dieser Thread!)

3. Auch wenn es verständlich sein mag mal ein bißchen Dampf ablassen zu wollen, sich zu ärgern nach dem die eigenen Worte (mal wieder) im Munde verdreht oder dubiose Argumente udn Behauptungen hervorgebracht werden - wobei man nicht weiß, wo man eigentlich beginnen soll Korrekturen anzusetzen – in der Ruhe liegt doch die Kraft! Wer im „Eifer des Gefechts“ allzu emotional reagiert, wirkt unsicher sowie unglaubwürdig auf andere und vernachlässigt oftmals die eigenen Stärken der Vernunft und Logik, und gerade die gilt es m.E. zu propagieren!. Und ich bin felsenfest der Überzeugung, dass man auf diese Aspekte eigentlich beharren sollte,egal wie unsachlich und persönlich die Gegenseite argumentiert, denn die Logik und Vernunft erlauben es uns dubiose Argumente zu erkennen und analytisch zu zerpflücken und ggf. zu widerlegen. Jeder Depp kann doch eine Beleidigung aussprechen!

4. Es ist auch nicht damit getan Argumente anderer einfach zu ignorieren oder abfällig zu verhöhnen, schließlich wird man sie früher oder später sowieso wieder begegnen (sieht man ja aktuell hier im Thread sehr gut) und es gilt diesen Teufelskreislauf irgendwann zu durchbrechen oder zu mindestens Einhalt zu gebieten. Man könnte also beginnen Glaubensargumente, und seien sie noch so fragwürdig, als Chance zu sehen und nicht als „Zeitverplemperei“. (wie sagte es Eulenspiegel hier im Thread so schön? [Es handelt sich bei den letzten verbliebenen Atheisten...]"Teilweise auch um Gelangweilte") Die Hebel der Vernunft und Logik gilt es doch vornehmlich und konsequent anzusetzen, meine Damen und Herren!

5. Statt sich also von diesen Glaubensphrasen und zynischen Bemerkungen ablenken zu lassen, sich zu ärgern und anschließend abzureagieren, wenn das eigene Ego sich mal wieder gescholten fühlt, sollte man möglichst all seine Energie auf das Ziel der Aufklärung richten und möglichst davon absehen sich in einen persönlich werdenden Schlagabtausch einzulassen, geschweige denn selber zum Angriff übergehen.

Zu dem ist es doch stets ein gutes Zeichen, wenn Diskussionen seitens Glaubensvertreter persönlich und wortkarg werden – ihnen gehen offenbar ihre Glaubensargumente aus. Umso mehr gilt es nun sachlich und fundiert weiter zu machen und sich auf wesentliche, bzw. bisherige Glaubensargumente zu konzentrieren!

Und darauf wird hier eben nicht gepocht. Nein, stattdessen lässt man sich hier zum Geplänkel verleiten, ab und an gewürzt mit einer paar Argumenten, die die wenigen Behauptungen der Gläubigen aufgreifen sollen und sich munter zugejubelt und bestätigt, wie toll man es den Gläubigen mal wieder gezeigt hat.

Nein, ich sehe hier momentan keine "überzeugende" Vorstellung, weder seitens der Atheisten, geschweige denn der wenigen Gläubigen, die solch einen Applaus verdienen würde...Dass wir hier z.T. auch ein bißchen Spaß haben wollen, verstehe ich sehr gut. Aber nicht wenn es auf Kosten unserer Glaubwürdigkeit geht.

____________________________________________________
...Prüfet alles, das Gute behaltet... (1 Thess 5,19-21)

"It is a capital mistake to theorize before one has data. Insensibly one begins to twist facts to suit theories, instead of theories to suit facts." S. Holmes

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

03.08.2010 14:50
#45 RE: Der Erretter Antworten

Naja, wenn man solche Argumente wie "Atheisten kennen die Bibel nicht" widerlegt, dann bekommt man ja keine gescheite Antwort. So viel zum Thema Kommunikation.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

TheDevilsAdvocate Offline

Skeptic


Beiträge: 841

03.08.2010 15:01
#46 RE: Der Erretter Antworten

@Stan

Ehrlich, ich kann Dich nur allzu gut verstehen. Aber sind wir uns dessen nicht von vornherein bewusst? Hier werden Leute auftauchen, die meinen

- die Wahrheit mit Löffeln gegessen zu haben

- wir hätten noch nie etwas von ihrer Wahrheit vernommen

- wir bedürfen der Frohen Botschaft des Evangeliums

- wir wären arme, irre, fehlgeleite, gar böswillige schwarze Schafe

Sollen sie doch alle kommen und ihr Bestes geben! Ich hege den Eindruck, dass einige Atheisten es satt haben gegen diese steten Windmühlen zu kämpfen. Machen wir uns doch nichts vor - Fundamentalisten wird kein einziges Argument überzeugen und sei es noch so fundiert. Jemand, der meint die Wahrheit bereits zu kennen, wird nicht davon ablassen uns diese Wahrheit zu predigen oder beginnen seine Überzeugungen zu hinterfragen. Aber was ist mit den anderen Lesern/Usern des Forums, z.B. die vielen Gäste? Was ist mit Personen, die hier mitlesen und sich noch nicht für eine Religion entschieden haben? Oder die sich informieren wollen über Atheisten? Welchen Eindruck werden sie von all dem hier haben? Welche Argumente geben wir ihnen mit auf den Weg?

Es sollte m.E. nicht darum gehen Gläubige persönlich zu bekämpfen, zu „bekehren“ oder überzeugen zu wollen, denn kein Argument dieser Welt und sei dieser noch so fundiert, wird solche Überzeugen übernacht ins Wanken bringen. Vielmehr gilt es hier (zumindest für mich) anderen u.a. aufzuzeigen, was die Konsequenzen fundamentalistischer Denkweisen und Überzeugungen sind, um es dann Lesern/Usern selbst zu überlassen ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.

____________________________________________________
...Prüfet alles, das Gute behaltet... (1 Thess 5,19-21)

"It is a capital mistake to theorize before one has data. Insensibly one begins to twist facts to suit theories, instead of theories to suit facts." S. Holmes

TheDevilsAdvocate Offline

Skeptic


Beiträge: 841

03.08.2010 16:23
#47 RE: Der Erretter Antworten

@Alinardus

Naja, wenn man solche Argumente wie "Atheisten kennen die Bibel nicht" widerlegt, dann bekommt man ja keine gescheite Antwort. So viel zum Thema Kommunikation.

1. Dies war kein "Argument", sondern eine Behauptung.

2. Derjenige, der etwas behauptet, der sollte es auch nachvollziehbar begründen. Tut er es nicht, so steht die Behauptung einfach so im Raum. Statt also darauf einzugehen und zu versuchen diese Behauptung zu widerlegen, sollte die Person dazu animiert werden, ihre Behauptung durch Argumente, etc. erstmal zu begründen.

3. Ich moniere hier z.t. die Art und Weise, wie solche Behauptungen (Argumente von Erreter und Henk, habe ich bisher nicht vernommen) manchmal adressiert werden. Statt konsequent sachlich und freundlich darauf einzugehen, nein es müssen Nackenschläge erfolgen. (Ehrlich, ich kann es nachvollziehen, aber die Konsequenzen liegen auf der Hand: u.a. dass eine vorherige, sachliche Widerlegung ignoriert wird und im Laufe des weiteren Wortgefechts unterm Tisch fällt) Momentan ist diese Diskussion mit henk und Erretter, nichts weiter als ein schießen auf Spatzen mit Kanonen.


4. Wenn keine gescheiten Antworten erfolgen, so spricht das für Deine bisherige Argumentation. Umso mehr finde ich es sinnvoll sich nicht ablenken zu lassen und persönlicher oder aufgeregter zu werden in solch einem Fall. Ich bin der Meinung man sollte gerade dann am Ball bleiben, statt unsachliche Nebenschauplätze aufzumachen, oder zu begünstigen, die mit dem vorherigen Thema kaum oder nichts mehr zu tun haben. "Unqualifizierte" Bemerkungen und Unterstellungen, mit denen die Argumente zusätzlich gespickt werden, laden doch förmlich dazu ein. Überlassen wir solches Verhalten doch bitte den Gläubigen, statt ein "Wie Du mir, so ich Dir" einzuleiten.

5. It takes two to Tango. Wenn jemand Kommunikationsstörungen begünstigt, so ist das noch keine Rechtfertigung eine sachliche Diskussion entgleisen zu lassen oder von vornherein zu unterlassen, selber dazu überzugehen potentielle Kommunikationsstörungen in der eigenen Kommunikation in Kauf zu nehmen, oder in der weiteren Diskussion weiterhin hinzunehmen. Man kann z.B. Sachlichkeit nicht einfordern und zugleich bei sich unsachliche Bemerkungen zulassen. Das passt einfach nicht.

6.

Unlängst dürfte einigen klar sein, dass Erretters und Henks bisherige Beiträge nicht wirklich ernstzunehmen sind. Sie behaupten wenig, wissen anscheinend nicht wie sie ihre Meinung verständlich begründen sollen, oder wollen es einfach nicht und suhlen sich darin, soviel (absolut unnötige) Aufmerksamkeit zu bekommen. Was man sich von einer Diskussion mit ihnen, insbesondere Erretter, momentan erhofft, außer ein bißchen Spaß zu haben oder Frust abzulassen, will mir nicht einleuchten. Fast alles, was hier momentan von den beiden fabriziert wird, ist Geplänkel udn es wird munter zurückgeschossen. Sollen sie doch "sticheln", überzeugender werden ihre Beiträge dadurch nicht. Und wenn man bereits weiß, dass mittlerweile sowieso fast nur noch Phrasen zu ernten sind, warum sich überhaupt die Mühe machen auf die Beiträge (emotional) einzugehen? Pure Vergeudung von Zeit, Energie, Emotionen und sonstigen Ressourcen, zumindest in der bisherigen Art und Weise, wie man mit ihnen diskutiert. Je mehr Angriffsfläche man ihnen bietet, desto willkommener werden sie darauf eingehen, sich als Opfer darstellen und munter weiter machen wie bisher. Ich sage, wir sollten unsere Erwartungen, Herangehensweise, Argumentationstechnik,etc., was die beiden und einen zukünftigen substanziellen Dialog betrifft, mal gründlich überdenken, denn eins dürfte klar sein: Machen wir so weiter, wird sich am Dialog sowieso nichts ändern.

____________________________________________________
...Prüfet alles, das Gute behaltet... (1 Thess 5,19-21)

"It is a capital mistake to theorize before one has data. Insensibly one begins to twist facts to suit theories, instead of theories to suit facts." S. Holmes

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

03.08.2010 19:26
#48 RE: Der Erretter Antworten

Hallo DevilsAdvocate

Mir gefällt Deine sachliche Art zu argumentieren und ich schliesse mich Deiner
Sichtweise, was den geeigneten Diskussionsstil betrifft voll an.

Im übrigen bin ich der Meinung, daß es möglich ist, mit den meisten religiösen Usern
bis zu einem bestimmten Punkt sinnvoll zu diskutieren, solange man nicht erwartet, sie
überzeugern oder bekehren zu können.
Es kann manchmal durchaus interessant sein, herauszufinden wie sie überhaupt "ticken"
und ihnen auf den Zahn zu fühlen.

Grüsse
Till

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

03.08.2010 20:44
#49 RE: Der Erretter Antworten

Ja ich schliesse mich an und nehme auch die Kritik für mich an, auch wenn ich sicherlich nicht der härteste "Pöbler" der antireligiöse Fraktion bin.

Ich will ja auch wissen wie "die anderen"(Gläubige) ticken. Aber ich glaube das werde ich nie verstehen...

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 22:07
#50 RE: Der Erretter Antworten

Zitat von TheDevilsAdvocate
@Stan
Ehrlich, ich kann Dich nur allzu gut verstehen. Aber sind wir uns dessen nicht von vornherein bewusst? Hier werden Leute auftauchen, die meinen
- die Wahrheit mit Löffeln gegessen zu haben
- wir hätten noch nie etwas von ihrer Wahrheit vernommen
- wir bedürfen der Frohen Botschaft des Evangeliums
- wir wären arme, irre, fehlgeleite, gar böswillige schwarze Schafe
Sollen sie doch alle kommen und ihr Bestes geben! Ich hege den Eindruck, dass einige Atheisten es satt haben gegen diese steten Windmühlen zu kämpfen. Machen wir uns doch nichts vor - Fundamentalisten wird kein einziges Argument überzeugen und sei es noch so fundiert. Jemand, der meint die Wahrheit bereits zu kennen, wird nicht davon ablassen uns diese Wahrheit zu predigen oder beginnen seine Überzeugungen zu hinterfragen. Aber was ist mit den anderen Lesern/Usern des Forums, z.B. die vielen Gäste? Was ist mit Personen, die hier mitlesen und sich noch nicht für eine Religion entschieden haben? Oder die sich informieren wollen über Atheisten? Welchen Eindruck werden sie von all dem hier haben? Welche Argumente geben wir ihnen mit auf den Weg?
Es sollte m.E. nicht darum gehen Gläubige persönlich zu bekämpfen, zu „bekehren“ oder überzeugen zu wollen, denn kein Argument dieser Welt und sei dieser noch so fundiert, wird solche . Überzeugen übernacht ins Wanken bringen. Vielmehr gilt es hier (zumindest für mich) anderen u.a. aufzuzeigen, was die Konsequenzen fundamentalistischer Denkweisen und Überzeugungen sind, um es dann Lesern/Usern selbst zu überlassen ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.



Erstmal möchte ich betonen,das du eine wirkliche Bereicherung für dieses Forum bist. Deine Ausführungen sind mir manchmal zu "ausführlich" und/oder zu sachlich,aber in der Regel lesenswert.
Nun zum Inhalt dieses Beitrages. Du hegst den Eindruck "das einige Atheisten es satt haben gegen diese steten Windmühlen zu kämpfen". In der Tat. Seit nahezu 3 Jahrzehnten warte ich darauf, das mir ein gläubiger Christ oder Moslem derart geschliffen seine Argumente um die Ohren haut wie du das z.B. tust.
Mich zum nachdenken bringt,darüber das er,oder sie ,vlt. recht haben könnte. Selbst mit Pastoren habe ich im Clinch gelegen und musste mir doch immer die gleiche gequirlte Sch.. anhören,die sich zusammenfassen lässt... "Gottes Wege sind unergründlich"..mit anderen Worten..sie wissen nix,und können dieses Nichtwissen,nachvollziehbarerweise,auch nicht erklären.
Du vermutest richtig ,das man Fundamentalisten nicht überzeugen können wird, und ich habe den Eindruck das in letzter Zeit fast nur noch Fundamentalisten dieses Forum besuchen.
Gemäßigte Christen oder Moslems (wenn es die überhaupt gibt) tauchen kaum auf,und wenn,dann wenden sie sich in ihrer Hilflosigkeit an die Hardliner. Maik,der Erretter,Nurahulda und Al haben nie wirklich einen Hehl daraus gemacht worum es ihnen geht...es geht darum unsere Seelen zu (er)retten,nicht um einen Austausch von Argumenten. Das geht dann soweit,das sich einige,wie der Eretter und auch Maik,der Illusion hingeben,auch tatsächlich erfolgreich zu sein.
Dabei sind die einzigen die sich hier für die "andere" Seite entschieden haben,der ehemalige Christ "89",und der ehemalige Zeuge Jehovas "Menno"
Maik ist Mormone...Digga,Christian,Stelth und ich vermute auch der Eretter, gehören diversen extrem konservativen,kreationistischen,fundamentalistischen christlichen Sekten an...henk vermutlich auch..Robson muss man abwarten. Snooker,der Zeuge Jehovas hat sich verabschiedet.
Zusammengefasst....einen gemäßigten Protestanten,oder einigermassen aufgeschlossenen Katholiken findet man hier nicht.
Und nahezu jeder von uns Atheisten hier hat schon versucht eine sachliche,auf vernünftigen Argumenten basierende Diskussion zu führen..mit immer demselben Ergebniss.
Mir ist meine Zeit und Energie mittlerweile wirklich zu schade..ich mach mich nur noch lustig.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor