Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 569 Antworten
und wurde 19.283 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | ... 23
Michael1 Offline



Beiträge: 840

13.10.2012 10:17
#351 RE: wie seid ihr atheisten geworden ? antworten

Zitat Gysi:

Zitat

Hä? Ich frag mich, was der Determinismus nicht mit dem Kausalitätsprinzip zu tun hat.


Wir diskutierten über Kausalprinzip und Hawking. Dass Hawking ein Agnostiker&Atheist ist, ist mir bekannt, aber weniger plausibel ist mir deine Verwundernug auf meine Frage.

Erstens: Kausalität und Determinismus sind zwei verschiedene Sachen.
Zweitens: Die Prozesse in der Quantenphysik sind nicht akausal, und selbst wenn sie indeterminiert erscheinen.
Darum mein Hinweis auf S. Hawking!
Se comprendre?

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

13.10.2012 11:37
#352 RE: wie seid ihr atheisten geworden ? antworten

Zitat Blackysmart:

Zitat


Du weißt überhaupt nichts über einen Gott. Genauso kann ich vom Universum behaupten, dass es unverursacht ist. Ich könnte sogar behaupten, dass Universum sei Gott, ein Gott ohne Verstand, ohne Sinn, ohne Grund, einfach ewig existierend.



Behaupten kannst du was du willst, aber argumentieren kannst du es nicht. Du schreibst einfach so- ohne jeglicher Ratiobindung- denn sonst würdest du den Ankündigungen die Taten folgen lassen, worauf ich die ganze Zeit umsonst warte.

Das menschliche Bewußtsein, Wille und Ratio sind rätselhafteste "Dinge" im Universum, und das menschliche Gehirn das komplexeste was es gibt, dennoch sind diese kontingent, genau wie das Universum. Von daher kann man die Gesetze nach denen diese "Dinge" funktionieren nicht aus sich selbst erklären, aber sie müssen von irgendwoher kommen. Kläre mich auf: wo kommen die Gesetze und Naturkonstanten her?
Ausserdem, die moderne Wissenschaft lehrt uns, dass das Universum terminal ist, also einen Anfang haben muss. Darüber habe ich schon geschrieben.

Und die Frage die daraus resultiert ist: Woher kommt das alles?
In der Bibel steht prinzipiell:

Zitat
"Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde"..............."(Genesis 1, 1)


Oder:

Zitat
"Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Im Anfang war es bei Gott. Alles ist durch das Wort geworden, und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist." (Johannes 1, 1-3)



Ergo: in Gottes besonderen Offenbarung haben wir zwei Hinweise woher alles kommt AT und NT. Es gibt aber auch eine Gottes allgemeine Offenbarung, und das ist Universum. Die Information die dem Universum inhärent bzw. immanent ist, ist eine geistige Grösse und muss einer Vernunft entstamen, weil man sie anders nicht erklren können.

Wir Menschen sind Subjekte, und als solche Subjekte können wir auch für andere Subjekte objektiv werden, und das ausschließlich durch Erinnerung, und nicht durch unmittelbare Innerlichkeit und oder Äusserlichkeit.

R. Spaemann sagt es in wtwa so: denn ein Gewesensein behaupten, das von allem Bewußtsein endlicher Personen unabhängig ist, kann nur heißen, die Existenz Gottes behaupten. Wenn wir auf die Annahme eines definitiven Aufgehobenseins aller Ereignisse der Welt in einem göttlichen Innen verzichten, müssen wir die Wirklichkeit entwirklichen. Wir müssten den absurden Gedanken akzeptieren, dass das, was jetzt ist, einmal nicht mehr gewesen sein wird. Das aber heißt, dass es überhaupt nicht wirklich ist- ein Gedanke, den nur der Buddhismus tatsächlich zu denken versucht. Die Konsequenz des Buddhismis ist die Verneinung des Lebens.
Und Buddhismus ist eine atheistische Weltanschauung.

Zitat


Ah, Du meinst dieses Scheusal, dass in diesem 2000 Jahre alten, von ungebildeten Schafhirten geschriebenen Buch beschrieben wird? Dieses blutgierige Monster, dass alle Nichtisraeliten ausradieren wollte und nach Rache und Folter gierte? Lies lieber die Romane über Hanibal Lecter, sie sind intelligenter geschrieben und weniger grausam.



Ich frage mich nur einfach: Warum diskriminierst du das Christentum? Warum bist du so intolerant? Was von Menschen-Rechten gehört?

Zitat


Das Universum sagt uns überhaupt nichts über eine Gott. Wenn Du eine Stimme des Universums hörst, die Dir etwas über einen Gott erzählt, würde ich mir ernsthaft Sorgen machen.



Und wie es uns das sagt. Die Naturgesetze und Naturkonstanten: woher kommen sie? Das Universum kann sie aus sich selbst nicht erklären, und sich noch weniger. Wir Menschen sind dem Universum weitaus überlegen. Sind wir die Schöpfer des Universums? NEIN! Wir sind es nicht, und selbst wenn manche behaupten, dass wir uns unsere Wirklichkeit selbst kreieren.

Dennoch, die objektive Realität ist das nicht. Was kannst du mir schon anbieten? Ausser leeren Phrasen und Beleidigungen, gar nichts. Tabula rasa!

Zitat


Gott erklärt überhaupt nichts. Gott ist ein Platzhalter für "Ich weiß nix"



Wie erklärst du dir die Tatsache, dass fast alle namhaften Wissenschaftler gläubig waren und sind? Du schreibst unbeweisbaren Stuß.

Zitat


Achso, der unbegründete Glaube an ein nicht definierbares, unsichtbares und unfassbares Wesen ist also vernünftig? Bin gleich wieder da, ich gehe nur kurz meine unsichtbaren, rosa Einhörner in meiner Garage füttern.



Es helfen dir die leeren Lamentationen sehr wenig in der Begründung deiner Pseudo-Argumentation. Du dreschst einfach die leeren Phrasen, sonst nichts.

Zitat


Du sagst, es kann nichts aus dem Nichts entstehen. Dann kann etwas doch aus dem Nichts entstehen, wenn Gott das macht. Stell Dir einfach mal vor, Gott ist gelangweilt und entschließt, seine Existenz zu beenden. Vorher beschließt er, dass Dinge für immer aus dem Nichts entstehen können, das kann er ja, er ist schließlich allmächtig. Jetzt ist Gott schon ewig weg und das Universum entsteht vor Milliarden Jahren plötzlich aus dem Nichts. Und nun?



Es gelingt dir einfach nicht argumentativen Fuss zu fassen, da du einfach Ratio losgelösten Stuß schreibst, wo Blasphemie Humor ersetzen soll, und Hass den Witz. Trostlos!

Zitat


Diese Dinge sind rein chemische Prozesse. Ich empfehle Dir mal einen LSD Trip. Tolle Chemie



Versuche es mit eine M.-Leiche. Warum lebt sie nicht, obwohl die Chemie die gleiche geblieben ist. Mensch, für so ungebildet wiederum habe ich dich
nicht gehalten.

Zitat



1. Die dunkle Energie ist nur so groß, dass die Ausdehnung des Universums irgendwann immer langsamer wird und letztendlich zum Stillstand kommt.
2. Die dunkle Energie ist so groß, dass sich das Universum immer schneller ausdehnt. Das führt letztendlich zum zerreissen aller Materieteilchen.

Das ist keine SciFi sondern aktuelle Wissenschaft.



Das ist SF. In was dehnt sich das Universum aus? Mensch bist du schwer vom Begriff. Kannst du selbstständig und zugleich logisch denken?

Zitat


Das Universum ist die Information.



Unverursachte Information? Oder muss sie von irgendwo her kommen?
Besser du lässt das Schreiben sein, bevor du dich erbarmungslos blamierst.

Zitat


Die Offenbarung Deines Gottes ist Wunschdenken. Wenn man sie beweisen könnte, wäre es Wissen und nicht Glaube. Ausser den schönen "Geschichtchen" der Bibel gibt es nichts.




Was für Beweise sind da möglich, wenn nicht historische Beweise? Und Jesus Christus ist historisch beweisbar.

Zitat


1) Ich habe Verständnis für Dich.
2)Ich war früher ebenfalls gläubiger Christ, bis ich mich intensiver mit dem Glauben der Menschen und der Bibel beschäftigte. Danach lehnte ich Spekulationen wie den Gottglauben ab.


1) Und ich für dich gar nicht! Du hast nicht genug tief geschürft und bist im Nichts gelandet. Ein Mensch der angibt an nichts transzendentes zu glauben ist eigentlich in der Zeit der Quantenphysik eine arme Kreatur.
2) Wenn du es gewesen wärest, dann wärest du geblieben, weil nur einer der nie etwas vom Christentum begriffen hat, kann es verlassen.
So long!
MfG

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.191

13.10.2012 12:38
#353  wie seid ihr atheisten geworden ? antworten

Zitat von Michael1
Zweitens: Die Prozesse in der Quantenphysik sind nicht akausal, und selbst wenn sie indeterminiert erscheinen.

Das sehe ich auch so. Und ich nehme zudem an, dass wir bei der Quantenphysik möglicherweise bislang nur eine phänomenologische Ebene erkennen, aber nicht das Wesentliche.

Zitat
Erstens: Kausalität und Determinismus sind zwei verschiedene Sachen.
Darum mein Hinweis auf S. Hawking!Se comprendre?

Nee.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

13.10.2012 13:42
#354 RE: wie seid ihr atheisten geworden ? antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Zitat Blackysmart:
[quote]

Du weißt überhaupt nichts über einen Gott. Genauso kann ich vom Universum behaupten, dass es unverursacht ist. Ich 1) Und ich für dich gar nicht! Du hast nicht genug tief geschürft und bist im Nichts gelandet. Ein Mensch der angibt an nichts transzendentes zu glauben ist eigentlich in der Zeit der Quantenphysik eine arme Kreatur.
2) Wenn du es gewesen wärest, dann wärest du geblieben, weil nur einer der nie etwas vom Christentum begriffen hat, kann es verlassen.
So long!
MfG





Nicht umsonst sind es vor allem Quantenphysiker, die eine ordnente transzendente geistige Kraft
annehmen. Andere Zweige der Naturwissenschaften verharren geistig noch immer im Weltbild der klassischen Physik, in dem Gott keinen logischen Platz hat. Und dieses Weltbild ist immer noch das herrschende Paradigma und
wird so schnell nicht verschwinden, zumal das Weltbild der QM extrem unanschaulich ist, zumindest derzeit.

Die Aussagen der Bibel aber, vor allem das AT, ist nur im zeitl-kult. Kontext zu sehen und aus heutiger
Sicht zu hinterfragen und neuzeitlich zu interpretieren.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

13.10.2012 13:48
#355 RE: wie seid ihr atheisten geworden ? antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #354
Die Aussagen der Bibel aber, vor allem das AT, ist nur im zeitl-kult. Kontext zu sehen und aus heutiger
Sicht zu hinterfragen und neuzeitlich zu interpretieren.


Weshalb sollte man das tun?
Und weshalb sollte das nur das AT betreffen?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

13.10.2012 14:12
#356 RE: wie seid ihr atheisten geworden ? antworten

Zitat von Klimsch im Beitrag #355
Zitat von Reisender im Beitrag #354
Die Aussagen der Bibel aber, vor allem das AT, ist nur im zeitl-kult. Kontext zu sehen und aus heutiger
Sicht zu hinterfragen und neuzeitlich zu interpretieren.


Weshalb sollte man das tun?
Und weshalb sollte das nur das AT betreffen?


Ich sagte "nicht nur das AT, sondern vor allem das AT", das ist ein wesentlicher Unterschied.

Der Nazarener, so es ihn denn historisch tatsächlich gab, war für seine Zeit
ein Revolutionär, denn er stieß den alttestamentarischen Jahwe, jenen rachsüchtigen
Gott, von seinem Thron, und wurde dafür politisch correkt gekreuzigt.
Gott ist Geist, so sagte er den Leuten, und Gott ist inwedig in euch
Aus einem gestalthaften gewalttätigen Gott machte er ein geistiges Priziep.
Und wenn heutige Naturwissenschaftler von Gott sprechen, dann meinen sie genau dies,
da die unglaublich harmonische Struktur des Universums mit genauester Feinabstimmung kein zufälliges
Produkt sein kann.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

13.10.2012 15:36
#357 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Michael
Wenn es (der Atheismus) keine Weltanschauung ist, dann ist es eine RELIGION!


Und wenn ein Apfel keine Birne ist, ist er eine Banane.

Zitat von Michael
Das menschliche Bewußtsein, Wille und Ratio sind rätselhafteste "Dinge" im Universum, und das menschliche Gehirn das komplexeste was es gibt, dennoch sind diese kontingent,


Oach, ich weiß nicht - könnte durchaus sein, daß die Quantenphysik, das Innere der Atome, noch viel rätselhafter sind.
Aber sag mal, was verstehst du denn unter "kontingent"? Wiki sagt:

Zitat
Das Wort Kontingent (vom Englischen contingent für „Gruppe“, „Trupp“ oder „Anteil“) steht für:

* eine festgelegte Import- und/oder Exportmenge beim Außenhandel, siehe Einfuhrkontingent
* eine Produktionsobergrenze in der Agrarmarktordnung, siehe auch Milchquote
* die Menge der pro Bundesland aufzunehmenden Flüchtlinge in der deutschen Einwanderungspolitik, siehe Kontingentflüchtling
* ein künstlich begrenzter Speicherbereich auf Datenträgern, siehe Disk Quota
* ein im Ausland eingesetzter Bundeswehr-Verband bestimmter Größe, wie z. B. das „ISAF-Kontingent“
* die reglementierte Zuteilung von Eintrittskarten bei Veranstaltungen


Kannste das mal erklären?

Zitat von Michael
Ich liebe die Wissenschaft! Nun aber möchte ich dich fragen: hat die Wissenschat bis dato eine einzige von essentiellen Fragen für uns Menschen befriedigend beantwortet?


Oh, ich finde ja, jede Menge solcher Fragen. Der Witz ist nur, daß ich ganz andere Sachen als "für mich essentiell" halte als du.

Zitat von Michael
Anders gesagt, muss das Universum, wenn es wirklich eine Erklärung hat und sich nicht selbst erklären kann, und das kann es nicht, durch etwas anderes ausserhalb von sich selbst erklärt werden


Warum? Warum muß es erklärt werden? Glaub mir, dem Universum ist es scheißegal, ob und wie du es erklärst. Erklären muß man nur, wie es funktioniert. Und da wissen wir schon eine ganze Menge. Erklär du uns mal deinen Gott. Aber ohne das Forum dabei vollzumüllen.

Zitat von Michael
Gott ist ewig, er hat es uns so wissen lassen. Lese die Bibel.


Unter der Erde gibt es Wichtelmännlein. Lese Grimms Märchen!
Was hören wir uns diesen naiven Knaben noch an, der doch tatsächlich einfältig genug ist, die Bibel für Gottes Wort zu halten.

Zitat von Reisender
da die unglaublich harmonische Struktur des Universums mit genauester Feinabstimmung kein zufälliges Produkt sein kann.


Warum nicht? Es gibt Milliarden Universen, und jedes ist anders.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Michael1 Offline



Beiträge: 840

13.10.2012 15:51
#358 RE: wie seid ihr atheisten geworden ? antworten

Zitat Gysi:

Zitat
Das sehe ich auch so. Und ich nehme zudem an, dass wir bei der Quantenphysik möglicherweise bislang nur eine phänomenologische Ebene erkennen, aber nicht das Wesentliche.


Befinden wir uns hier in einer von den repräsentativen deutschen Hauptschulen, oder? Mensch Müller, die Quantenphysik ist "reine" Metaphysik. Wie willst du da das Wesentliche erkennen?

Und lerne endlich den Unterschied zwischen Kausalprinzip und Determinismus!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

13.10.2012 15:55
#359 RE: wie seid ihr atheisten geworden ? antworten

Zitat Reisender:

Zitat

Die Aussagen der Bibel aber, vor allem das AT, ist nur im zeitl-kult. Kontext zu sehen und aus heutiger
Sicht zu hinterfragen und neuzeitlich zu interpretieren.


Ich muss dich auch fragen: WARUM das?

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

13.10.2012 16:04
#360 RE: wie seid ihr atheisten geworden ? antworten

Zitat Reisender:

Zitat


Ich sagte "nicht nur das AT, sondern vor allem das AT", das ist ein wesentlicher Unterschied.

Der Nazarener, so es ihn denn historisch tatsächlich gab, war für seine Zeit
ein Revolutionär, denn er stieß den alttestamentarischen Jahwe, jenen rachsüchtigen
Gott, von seinem Thron, und wurde dafür politisch correkt gekreuzigt.



Das was du schreibst nennt man "contradictio in adiecto". Etwas kann nicht gleichzeitig "sein und nicht-sein!", das ist ausgeschlossen.

Entweder gab es Jesus Christus, oder es gab ihn nicht.
Und die seriöse Geschichts-Wissenschaft ist überzeugt davon, natürlich augrund der Fakten, dass er gelebt hat, dass er am Kreuz gestorben ist, und dass er am dritten Tag auferstanden ist. So sieht es aus!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

13.10.2012 16:23
#361 RE: wie seid ihr atheisten geworden ? antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Behaupten kannst du was du willst, aber argumentieren kannst du es nicht. Du schreibst einfach so- ohne jeglicher Ratiobindung- denn sonst würdest du den Ankündigungen die Taten folgen lassen, worauf ich die ganze Zeit umsonst warte.


Ich habe Dir nur darlegen wollen, dass "sich irgend etwas aus den Fingern saugen" keinen Sinn macht. Man kann alles glauben und auch alles behaupten, wenn man nichts beweisen muß. Du weißt absolut nichts über einen Gott, spekulierst jedoch über alle Fähigkeiten und Eigenschaften dieses angeblichen Gottes. Gott hat dieses, Gott hat jenes... Das kannst Du zwar machen, die Wahrheit könnte jedoch volkommen anders sein. Daher ist alles, was Du über einen Gott fabulierst, wildeste Fantasie und absolut unsinnig. Du weißt überhaupt nichts.

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Das menschliche Bewußtsein, Wille und Ratio sind rätselhafteste "Dinge" im Universum, und das menschliche Gehirn das komplexeste was es gibt, dennoch sind diese kontingent, genau wie das Universum.


Das ist wieder eine hanebüchene Aussage von Dir. Du tust gerade so, als ob Du alle Dinge dieses Universum genau kennen würdest. Außerirdischen mit Millionen Jahren Evolutionsvorsprung könnte unser Gehirn so primitiv vorkommen, wie uns das Gehirn einer Ameise. Weiterhin gibt es schon auf der Erde höherentwickelte Säugetiere mit Bewusstsein, Wille und Ratio. Davon steht aber in Deiner tollen Bibel nichts, weil die Menschen von damals zu ungebildet waren, dies zu erkennen.

Da Dein Gott aber menschliche Eigenschaften hat, muß der Mensch zwingend etwas besonderes sein. Abwohl du nicht mal aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse über die Ausdehnung des Universum kennst, definierst Du das menschliche Gehirn als das komplexeste des Universums. Kurz gesagt, das ist Größenwahn. Mit Deiner gern genannten Ratio hat das nicht das geringste zu tun.


Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Von daher kann man die Gesetze nach denen diese "Dinge" funktionieren nicht aus sich selbst erklären, aber sie müssen von irgendwoher kommen.


Du kannst das noch so oft wiederholen, es bleibt pure Spekulation. Naturgesetze sind real, sie müssen aber gar nichts. Sie könnten sich morgen total verändern und sich nicht mehr an unsere bisherigen Erfahrungen halten. Sie könnten plötzlich aufhören zu existieren und wir könnten nichts daran ändern. Du könntest vor Deiner Auslöschung noch rufen "Aber ihr müsst doch...!", wer aber würde Deine Stimme hören?

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Kläre mich auf: wo kommen die Gesetze und Naturkonstanten her?


Die Naturgesetze sind Teil dieses Universums.

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Und die Frage die daraus resultiert ist: Woher kommt das alles?


Antwort: Das ist noch unbekannt.

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Ausserdem, die moderne Wissenschaft lehrt uns, dass das Universum terminal ist, also einen Anfang haben muss. Darüber habe ich schon geschrieben.


Das Universum muß sich nicht daran halten, was sich ein paar "Kohlenstoffeinheiten" auf einem winzigen blauen Planeten ausdenken. Es deutet etwas darauf hin, dass die beobachtbare Ausdehnung dieses Universums in einer Singularität begonnen haben könnte. Ob das jedoch ein Anfang oder nur das Ende des Vorgängeruniversums war und sich dieser Kreislauf schon immer wiederholt, ist unbekannt. Auch ist es müßig über einen Anfang einer eventuellen Singularität nachzudenken, wenn für diese Singularität weder menschliche Raum- oder Zeitbegriffe Gültigkeit haben.

Du nimmst ständig unbewiesene Aussagen und begründest darauf Dein Weltbild mir Deinem Gott. Du kannst gerne das glauben, was Du so fantasierst. Wenn ich an einen Gott glaubte, müßte ich einfach alles glauben was sich nicht beweisen lässt. Das ist mir jedoch zu blöd, dashalb bin ich konsequent und halte mich an das, was einigermaßen gesicherte Erkenntnisse sind.

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
In der Bibel steht prinzipiell: [quote]"Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde"....."(Genesis 1, 1)


Du nimmst das fehlerhafte Geschreibsel von Schafthirten und Nomaden von vor tausenden Jahren als Beweis für die Schöpfung eines Gottes? Geh mal in eine Theologievorlesung. Da würde Dir die Kinnlage runterfallen, was da über die Bibel und deren Authentizität gelehrt wird.

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Ergo: in Gottes besonderen Offenbarung haben wir zwei Hinweise woher alles kommt AT und NT.


Juden und Moslems glauben in etwa an den gleichen Gott wie Du. Das NT wird von denen aber nicht als wahrhaftig anerkennt. Besonders überzeugend scheint die Offenbarung Deines Gottes also nicht zu sein.

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Es gibt aber auch eine Gottes allgemeine Offenbarung, und das ist Universum.


Ja, das Universum ist die Ausscheidung des riesigen, gehirnlosen Xrmpflumfgt, das schon immer existierte. Das ist der wahre Gott. Diese Gottesvorstellung ist Dir aber sicherlich zuwider. Es muß ja ein persönlicher Gott mit menschlichen Eigenschaften sein, damit man etwas besonderes bleibt und stets umsorgt wird.

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Die Information die dem Universum inhärent bzw. immanent ist, ist eine geistige Grösse und muss einer Vernunft entstamen, weil man sie anders nicht erklren können.


Wie ich Dir schon einmal schrieb und was Du ignoriert hast, das Universum IST die Information. Das das Universum irgendwo her stammen muß, ist pure Spekulation.

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
R. Spaemann sagt es in wtwa so: denn ein Gewesensein behaupten, das von allem Bewußtsein endlicher Personen unabhängig ist, kann nur heißen, die Existenz Gottes behaupten.


Überlege doch mal, was dieser Spruch überhaupt aussagt. Wenn es kein menschliches Bewußtsein gäbe, wer sollte dann etwas behaupten? Das ist die gleiche Argumentationskette wie "Gott existiert weil Gott existieren muß."

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Wenn wir auf die Annahme eines definitiven Aufgehobenseins aller Ereignisse der Welt in einem göttlichen Innen verzichten, müssen wir die Wirklichkeit entwirklichen.


Diese Aussage bedeutet ohne theologisches Geschwafel kurz: Ohne Gott keine Wirklichkeit. Das ist Glaube, reine Spekulation ohne Relevanz für unser Leben.

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Ich frage mich nur einfach: Warum diskriminierst du das Christentum? Warum bist du so intolerant? Was von Menschen-Rechten gehört?


Wenn ich den christlichen Gott ein Scheusal nenne, ist das diskriminierend? Hast du die Bibel wirklich einmal gelesen? Weißt Du, auf was Du Dich da berufst und auf welchen Offenbarungsinhalten Dein Glauben aufbaut?

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Was kannst du mir schon anbieten? Ausser leeren Phrasen und Beleidigungen, gar nichts. Tabula rasa!


Ich will dir gar nichts anbieten. Ich reagiere nur gereizt auf jemanden, der seinen Gott als DIE Wahrheit für alle hinstellt und seine Fantasien mit Ratio begründet.

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Wie erklärst du dir die Tatsache, dass fast alle namhaften Wissenschaftler gläubig waren und sind? Du schreibst unbeweisbaren Stuß. [quote]

Erst einmal stimmt diese Aussage nicht. Viele namhafte Wissenschaftler sind Atheisten, viele auch gläubige Christen. Glaube wird anerzogen und ist später nur sehr schwer abzulegen, davor sind auch hervorragende Wisenschaftler nicht gefeit. Jedoch glauben auch die meisten der gläubigen Wissenschaftler nicht mehr an die Märchen der Bibel, sondern an einen deutlich abstrakteren "Gott".

[quote="Michael1"|p3172608] Es gelingt dir einfach nicht argumentativen Fuss zu fassen, da du einfach Ratio losgelösten Stuß schreibst, wo Blasphemie Humor ersetzen soll, und Hass den Witz. Trostlos!


Dann werde ich mich kürzer fassen und hätte von Dir gerne eine Antwort auf meine Fragen:

- könnte ein Gott seine Existenz beenden?
- könnte ein allmächtiger Gott veranlassen, das nach der Beendigung seiner Existenz Dinge aus dem Nichts entstehen könnten?

Zitat von Michael1 im Beitrag #352

Versuche es mit eine M.-Leiche. Warum lebt sie nicht, obwohl die Chemie die gleiche geblieben ist. Mensch, für so ungebildet wiederum habe ich dich
nicht gehalten. [quote]

Von Chemie und Biologie scheinst Du keine Ahnung zu haben. Menschliche Zellen unterliegen einem Alterungsprozeß, man kann dabei auch von chemischen Prozessen sprechen. Durch freie Radikale werden ständig Teile der Desoxyribonukleinsäure (DNA) geschädigt. Die Schädigungen durch diese reaktionsfreudigen Sauerstoffatome, man geht von mehreren tausend Schädigungen pro Zelle und pro Tag aus, können teilweise wieder repariert werden. Irgendwann ist die DNA der Zelle jedoch so schwer geschädigt, dass sie nicht mehr korrekt funktioniert. Betrifft das viele Zellen der lebensnotwendigen Körperfunktionen, stirbt der Mensch.

Es ist also keine Gottesentscheidung das der Mensch stirbt, sondern Folge chemischer Körperprozesse.

[quote="Michael1"|p3172608] In was dehnt sich das Universum aus? Mensch bist du schwer vom Begriff. Kannst du selbstständig und zugleich logisch denken?


OK, ich liege falsch. Die Erde ist der gottgewollte Mittelpunkt des Universums und die Sonne dreht sich um sie. Alle Galaxien, die sich durch nachweisbare Rotverschiebung von uns und voneinander entfernen, sind nur an das Firmament gemalte Illusionen.

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Unverursachte Information? Oder muss sie von irgendwo her kommen? Besser du lässt das Schreiben sein, bevor du dich erbarmungslos blamierst.


Bei Körperchemie und Kenntnissen über unser Universum hast Du Dich bereits ordentlich blamiert. Beweise die Existenz deines Gottes und Du hast den Beweis für die verursachte Information erbracht. Andernfalls bleiben Dein Gott und die Notwendigkeit eines Verursachers von Information pure Spekulation.

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Was für Beweise sind da möglich, wenn nicht historische Beweise? Und Jesus Christus ist historisch beweisbar.


Die Existenz eines Menschen namens Jesus ist äusserst zweifelhaft. Bei den ausserchristlichen Geschichtsschreibungen: http://de.wikipedia.org/wiki/Au%C3%9Ferc...sus_von_Nazaret sind sich selbst christliche Theologen über deren Aussagekraft uneinig.

Auch wenn man von der Existenz eines Predigers mit Namen Jesus ausgeht, eine Gottessohnschaft wird nur in der Bibel bekundet. Wie wir alle wissen wurden die Bebeltexte von Gläubigen geschrieben, die ein großes Interesse an der Verbreitung ihres Glaubens hatten und die sicherlich nicht objektiv und wahrheitsgemäß berichteten.

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Und ich für dich gar nicht! Du hast nicht genug tief geschürft und bist im Nichts gelandet.


Christen und Toleranz, ein schwieriges Kapitel.

Zitat von Michael1 im Beitrag #352
Wenn du es gewesen wärest, dann wärest du geblieben, weil nur einer der nie etwas vom Christentum begriffen hat, kann es verlassen.


Da bin ich anderer Meinung. Nur wer das Christentum wirklich begriffen hat, kann es verlassen.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die gewöhnlichen Menschen trachten, so scheint es mir wenigstens, nach nichts weniger
als nach einem der heiligen Schrift entsprechenden Leben. Vielmehr sehen wir, daß sie
fast alle ihre Hirngespinste für Gottes Wort ausgeben und nur darauf bedacht sind,
unter dem Deckmantel der Religion andere Leute zu zwingen, daß sie denken wie sie selbst.
(Spinoza, Theologisches Traktat)

Michael1 Offline



Beiträge: 840

13.10.2012 16:23
#362 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat Ahriman:

Zitat


Warum nicht? Es gibt Milliarden Universen, und jedes ist anders.


Was du nicht sagst? Gibt es einen einzigen Beweis dafür? Das ist reine Metaphysik, lieber Freund, was du von dir gibst, und zwar eine Art der Metaphysik die man als Wissenschaftler kaum nachvollziehen, und noch weniger glauben kann. Es gibt keine experimentelle Methode mit der man deine Aussage überprüfen könnte. Somit ist sie das Opfer des "Occam razor´s".

Was Kontingenz betrifft so kann ich nur lachen. Du willst mit mir diskutieren, und weißt nicht mal was Kontingenz ist?

Schau hier:

Zitat
Das Wort Kontingenz mit dem Adjektiv kontingent (griech. τὰ ἐνδεχόμενα (endechómena), „etwas, was möglich ist“; mlat. contingentia, „Möglichkeit, Zufall“) ist ein philosophischer Terminus, der u.a. in der Modallogik und Ontologie gebraucht wird. „Kontingent“ bezeichnet den Status von Tatsachen, deren Bestehen gegeben und weder notwendig noch unmöglich ist. Daran anknüpfend beziehen sich Redeweisen wie „kontingentes Sein“ auch etwa im Kontext der Religionsphilosophie auf eine Abhängigkeit von Vorursachen dafür, dass eine Sache bzw. ein Sachverhalt überhaupt ist und so ist, wie diese bzw. dieser ist.http://de.wikipedia.org/wiki/Kontingenz_(Philosophie)

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

13.10.2012 16:33
#363 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #362
Gibt es einen einzigen Beweis dafür? Das ist reine Metaphysik, lieber Freund, was du von dir gibst, und zwar eine Art der Metaphysik die man als Wissenschaftler kaum nachvollziehen, und noch weniger glauben kann. Es gibt keine experimentelle Methode mit der man deine Aussage überprüfen könnte. Somit ist sie das Opfer des "Occam razor´s".


Prinzip der Parsimonie:

1. Von mehreren möglichen Erklärungen ein und desselben Sachverhalts ist die einfachste Theorie allen anderen vorzuziehen.
2. Eine Theorie ist einfach, wenn sie möglichst wenige Variablen und Hypothesen enthält, die in klaren logischen Beziehungen zueinander stehen, aus denen der zu erklärende Sachverhalt logisch folgt.

Dann wende Ockham mal auf Deinen "unglaublich komplexen, unfassbaren, unerklärlichen und unbeweisbaren Gott" an.

Viel Spaß

Michael1 Offline



Beiträge: 840

13.10.2012 17:02
#364 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat Blackysmart:


Zitat




Dann wende Ockham mal auf Deinen "unglaublich komplexen, unfassbaren, unerklärlichen und unbeweisbaren Gott" an.

Viel Spaß



Argumentieren in der Weise "etsi deus non daretur", ist eine besondere Art von Gott-Ignoranz.
Gott ist "simplicitas mea pura". "Sancta simplicitas".
Alle wissenschaftliche Entdeckungen sprechen für Gott, weil nichts was existent ist existiert ohne Grund und ohne Sinn. So ist die Wissenschaft. Nur Ideologien machen da Ausnahmen.
Jesus Christus ist Gott. Die Auferstehung ist historische Tatsache. Alles wird einmal historisches Faktum sein. Was machst du dann?

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

StillillBill Offline




Beiträge: 220

13.10.2012 17:48
#365 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat
Jesus Christus ist Gott. Die Auferstehung ist historische Tatsache.



Wie bitte? Historische Tatsache? Gibt es für diese Behauptung auch nur einen einzigen Beweis?
Es gibt nicht mal einen einzigen Historiker, der zur proklamierten Lebenszeit Jesu gelebt hat und über ihn als historische Figur berichtet hätte. Sogar die im N.T. viel zitierten jüdischen Schriftgelehrten schweigen sich über die Existenz von Zombie Jesus aus...aber du hast den Beweis, dass die Auferstehung historische Tatsache ist/war. Na, dann mal raus damit.

Die Jesusfigur im N.T. ist nicht weiter als ein literarisches Konstrukt...siehe die Moses-Jesus Typologie.

Zitat
Alle wissenschaftliche Entdeckungen sprechen für Gott, weil nichts was existent ist existiert ohne Grund und ohne Sinn


Nichts existiert ohne Grund außer Gott natürlich...welcher auch immer damit gemeint ist.

Zitat
Und die seriöse Geschichts-Wissenschaft ist überzeugt davon, natürlich augrund der Fakten, dass er gelebt hat, dass er am Kreuz gestorben ist, und dass er am dritten Tag auferstanden ist. So sieht es aus!


Wen meinst du damit? William Lane Craig? Was denn für Fakten?

Fakt ist: Die Leben-Jesu-Forschung ist die Geschichte ihres Scheiterns

----------------------------------------------------
„Seit er meinen Bruder kreuzigen ließ, um sich mit mir zu versöhnen,weiß ich, was ich von meinem Vater zu halten habe.“
Theodor Weißenborn

Und Jahwe war mit Juda, so daß er das Bergland eroberte. Die Bewohner der Ebene nämlich vermochte er nicht zu vertreiben, weil sie eiserne Wagen besaßen.
Richter 1:19

Michael1 Offline



Beiträge: 840

13.10.2012 18:30
#366 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

ZITAT Blackysmart:

Zitat


Ich habe Dir nur darlegen wollen, dass "sich irgend etwas aus den Fingern saugen" keinen Sinn macht. Man kann alles glauben und auch alles behaupten, wenn man nichts beweisen muß. Du weißt absolut nichts über einen Gott, spekulierst jedoch über alle Fähigkeiten und Eigenschaften dieses angeblichen Gottes. Gott hat dieses, Gott hat jenes... Das kannst Du zwar machen, die Wahrheit könnte jedoch volkommen anders sein. Daher ist alles, was Du über einen Gott fabulierst, wildeste Fantasie und absolut unsinnig. Du weißt überhaupt nichts.



Natürlich weiß ich etwas über Gott. Das ganze Universum "spricht" von Gott, AT- NT- und Jesus Christus. Nur blinde, taube und tendenziöse Menschen sind anderer Meinung, weil sie sich der Wahrheit verschliessen.

Gott in seinem Wesen-SEIN; kann ich weder begreifen, noch behaupte ich was derartiges. Ich behaupte dass er existiert, und dass alles den Ursprung in Gott hat, sonst nichts!
Du aber schreibst einfach ziellos, ohne mir zu zeigen, wo ich falsch argumentiere. Es gibt nur einen Gott. Die Wahrheit kann es nur eine geben. Die absolute Wahrheit. Die Wissenschaft lehrt keine Wahrheit. Was sie heute für wahr hält, ist vielleicht schon morgen falsch.

Zitat


1) Außerirdischen mit Millionen Jahren Evolutionsvorsprung könnte unser Gehirn so primitiv vorkommen, wie uns das Gehirn einer Ameise.
2) Weiterhin gibt es schon auf der Erde höherentwickelte Säugetiere mit Bewusstsein, Wille und Ratio.
3) Davon steht aber in Deiner tollen Bibel nichts, weil die Menschen von damals zu ungebildet waren, dies zu erkennen.

4) Da Dein Gott aber menschliche Eigenschaften hat, muß der Mensch zwingend etwas besonderes sein. Abwohl du nicht mal aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse über die Ausdehnung des Universum kennst, definierst Du das menschliche Gehirn als das komplexeste des Universums. Kurz gesagt, das ist Größenwahn. Mit Deiner gern genannten Ratio hat das nicht das geringste zu tun.




1) Bist du betrunken? Wo sind da Auserirdischen?
2) Was für Tiere sind das, die einen Willen, Ratio und selbstreflexives Bewußtsein besitzen? Wahrlich, das lese ich zum ersten mal.
3) Das glaube ich nicht.
So steht es im Buche Jeremia:

Zitat
"Sie sagen ja zum Holz: "Du bist mein Vater!" und zum Stein: "Du hast mich geboren!" Sie kehren mir den Rücken zu und nicht das Gesicht; sind sie aber in Not, dann rufen sie: Erheb dich, und hilf uns!" (Jeremia 2, 27)



Und das stimmt. Alte Sumerer und Ägypter waren überzeugt, dass das Leben aus dem Schlamm entsteht, und heutigen Evolutionisten halten das für wahr. Die Bibel sagt: menschlicher Kerper ist Staub, und das glauben sie nicht! Weit sind die nicht gekommen.
Aus eigener Erfahrung kann ich bezeugen, dass alle Atheisten am Sterbebett oder in Gefahr zu Gott rufen, er möge ihnen helfen. Auch Lenin und Stalin haben um Verzeihung gebeten.
4) Diese Aussage ist völlig irrational, da sie weder philosophisch noch theologisch ist, und am wenigsten wissenschaftlich. Worüber du keine Ahnung hast, kannst du auch nicht argumentieren, es entzieht sich deiner Kenntniss. Und ich beziehe mich auf das moderne Wissen.

Zitat


Du kannst das noch so oft wiederholen, es bleibt pure Spekulation. Naturgesetze sind real, sie müssen aber gar nichts. Sie könnten sich morgen total verändern und sich nicht mehr an unsere bisherigen Erfahrungen halten. Sie könnten plötzlich aufhören zu existieren und wir könnten nichts daran ändern. Du könntest vor Deiner Auslöschung noch rufen "Aber ihr müsst doch...!", wer aber würde Deine Stimme hören?



Dass die Naturgesetze kontingent sind, das ist Teil meiner Argumentation. Wogegen argumentierst du eigentlich? Die Gesetze sind keine MATERIE. Tja, was ist Materie aus deiner Sicht? Somit müssen die Gesetze geistigen Ursprung haben. Und Gott ist absoluter Geist.
Also es gilt Maxime: Keine Gesetze ohne Gesetzgeber.

Zitat


Die Naturgesetze sind Teil dieses Universums.



Ja selbstverständlich, aber woher kommt das Universum mitsammt der Gesetze? Diese Antwort bleibst du mir schuldig!

Zitat


1) Das Universum muß sich nicht daran halten, was sich ein paar "Kohlenstoffeinheiten" auf einem winzigen blauen Planeten ausdenken.
Es deutet etwas darauf hin, dass die beobachtbare Ausdehnung dieses Universums in einer Singularität begonnen haben könnte. Ob das jedoch ein Anfang oder nur das Ende des Vorgängeruniversums war und sich dieser Kreislauf schon immer wiederholt, ist unbekannt. Auch ist es müßig über einen Anfang einer eventuellen Singularität nachzudenken, wenn für diese Singularität weder menschliche Raum- oder Zeitbegriffe Gültigkeit haben.

2) Du nimmst ständig unbewiesene Aussagen und begründest darauf Dein Weltbild mir Deinem Gott. Du kannst gerne das glauben, was Du so fantasierst. Wenn ich an einen Gott glaubte, müßte ich einfach alles glauben was sich nicht beweisen lässt. Das ist mir jedoch zu blöd, dashalb bin ich konsequent und halte mich an das, was einigermaßen gesicherte Erkenntnisse sind.



1) Du verlagerst das Problem nur, ohne es zu lösen! Eine von der Singularitäten muss die erste sein. Egal wie du es drehst und wendest, du bist immer im Widerspruch mit dir und deiner Wissenschaft. Warum tust du dir das an?
2) Offenbarung, das ist die Lösung!

Zitat


Du nimmst das fehlerhafte Geschreibsel von Schafthirten und Nomaden von vor tausenden Jahren als Beweis für die Schöpfung eines Gottes? Geh mal in eine Theologievorlesung. Da würde Dir die Kinnlage runterfallen, was da über die Bibel und deren Authentizität gelehrt wird.



Das glaube ich nicht! Die Wahrheit kann man verschleiern, aber nicht "umbringen" und aus der Welt schaffen.
Jesus sagte:

Zitat
"Ich bin der Weg, und die Wahrheit und das Leben. (Johannes 14, 6)


Sie haben ihn physisch umgebracht, aber er ist auferstanden, da sich die Wahrheit nicht umbringen lässt. Geist lebt immer!

Zitat


Ja, das Universum ist die Ausscheidung des riesigen, gehirnlosen Xrmpflumfgt, das schon immer existierte. Das ist der wahre Gott. Diese Gottesvorstellung ist Dir aber sicherlich zuwider. Es muß ja ein persönlicher Gott mit menschlichen Eigenschaften sein, damit man etwas besonderes bleibt und stets umsorgt wird.



Gott ist, wenn er existiert persönlich, sagte sogar Atheist und Philosoph Schopenhauer. Und so ist es! Unpersönlicher Gott ist Schmarrn!

Zitat


Wie ich Dir schon einmal schrieb und was Du ignoriert hast, das Universum IST die Information. Das das Universum irgendwo her stammen muß, ist pure Spekulation.



Stehst du auf Drogen? Wo kommt diese Information her? Erkläre mir dann das!? Ist sie akausal, da sie sich aus sich nicht erklären kann. Kein Gesetz schaft was, Mensch Meier!

Zitat


Überlege doch mal, was dieser Spruch überhaupt aussagt. Wenn es kein menschliches Bewußtsein gäbe, wer sollte dann etwas behaupten? Das ist die gleiche Argumentationskette wie "Gott existiert weil Gott existieren muß."



Du verstehst es nicht! Geht die Information im Universum verloren? Wird es in 1000 Jahren gelten, dass es ein Gewesensein ohne Bewußtsein gab, oder nicht? Und wenn es dann kein Bewußtsein mehr gibt, dann gab es überhaupt nichts mehr? Alles ist verloren? NTE- zeigen uns eindeutig, dass das nicht der Fall sein wird.

Zitat


Wenn ich den christlichen Gott ein Scheusal nenne, ist das diskriminierend? Hast du die Bibel wirklich einmal gelesen? Weißt Du, auf was Du Dich da berufst und auf welchen Offenbarungsinhalten Dein Glauben aufbaut?



Kennst du die Gottes Wege und seine Ziele? NEIN! Also, warum spielst du dann GOTT?

Zitat


Dann werde ich mich kürzer fassen und hätte von Dir gerne eine Antwort auf meine Fragen:

- könnte ein Gott seine Existenz beenden?
- könnte ein allmächtiger Gott veranlassen, das nach der Beendigung seiner Existenz Dinge aus dem Nichts entstehen könnten?



-NEIN! Per Definitionem kann er nichts tun was seinem Wesen zuwiderläuft. Sonst wäre er kein Gott. Er kann kein Widerspruch in sich erzeugen.
-Widerspruch!

Zitat

Versuche es mit eine M.-Leiche. Warum lebt sie nicht, obwohl die Chemie die gleiche geblieben ist. Mensch, für so ungebildet wiederum habe ich dich
nicht gehalten. [quote]

Von Chemie und Biologie scheinst Du keine Ahnung zu haben. Menschliche Zellen unterliegen einem Alterungsprozeß, man kann dabei auch von chemischen Prozessen sprechen. Durch freie Radikale werden ständig Teile der Desoxyribonukleinsäure (DNA) geschädigt. Die Schädigungen durch diese reaktionsfreudigen Sauerstoffatome, man geht von mehreren tausend Schädigungen pro Zelle und pro Tag aus, können teilweise wieder repariert werden. Irgendwann ist die DNA der Zelle jedoch so schwer geschädigt, dass sie nicht mehr korrekt funktioniert. Betrifft das viele Zellen der lebensnotwendigen Körperfunktionen, stirbt der Mensch.

Es ist also keine Gottesentscheidung das der Mensch stirbt, sondern Folge chemischer Körperprozesse.




Nein, mein Freund, du hast keine Ahnung weder von Chemie, noch von Biologie, Physiologie oder sonstigen Domänen die du in Anspruch nimmst.

Chemisch-physikalisch ist eine Leiche als Körper dem Körper des lebenden Menschen gleich.
Das zeigt mir dass du ein Laie bist, der nichts versteht. Ein Mensch ist Körper, Seele und Geist.
Genug!
Tabula rasa!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.191

13.10.2012 18:42
#367 wie seit ihr atheisten geworde antworten

Schreibt, wie ihr schreiben wollt. Aber komme mir dann keiner mit Beleidigungsbeschwerden.
Trotzdem möchte ich euch einen freundlicheren Ton empfehlen.
Sonst hindert man sich selber immer mehr, den anderen besser zu verstehen.
Und wir alle wissen doch, dass Beleidigungen, schroffere Töne und Hochmut nur der mangelhafte Ersatz für fehlende Argumente sind! So kommen wir doch nicht weiter.

I have a dream: Wir sollten uns einander nicht als Feinde gebärden. Wir sollten uns als Team verstehen. Der einzige Feind, den wir haben, ist unsere eigene Dummheit, und die könnten wir gemeinsam bekämpfen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

13.10.2012 19:44
#368 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #364
Jesus Christus ist Gott. Die Auferstehung ist historische Tatsache.


Wir wollen mal klar sagen, dass diese beiden sowie weitere von dir hier gemachten Aussagen lediglich religiöse Vorstellungen sind und keine Tatsachen.
Wenn du auch noch behaupten würdest, die Himmelfahrt sei ebenfalls historische Tatsache, müsste ich an deinem Verstand zweifeln.

Um zur Frage dieses Themas was zu ergänzen, religiöse Spinner haben bei mir nicht wenig zu meiner Atheisten-Werdung beigetragen. Die vor allem.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

13.10.2012 20:32
#369 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat
Gott ist, wenn er existiert persönlich, sagte sogar Atheist und Philosoph Schopenhauer. Und so ist es! Unpersönlicher Gott ist Schmarrn!


Er hat das aber etwas anders gemeint:
Ein unpersönlicher Gott macht überhaupt keinen Sinn!
Aber einen persönlichen Gott kann es eigentlich nicht geben.
Schopenhauer wollte damit sagen, dass eine pantheistische Gottesvorstellung sinnlos sei.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Narr Offline



Beiträge: 146

13.10.2012 21:44
#370 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Natürlich weiß ich etwas über Gott, nämlich, dass es 'ihn' nicht gibt. Das ganze Universum "spricht" davon, dass es keinen Gott, braucht, AT- NT- und Jesus Christus - alles Erfindungen vom Menschen. Nur blinde, taube und tendenziöse Menschen sind anderer Meinung, weil sie sich der Wahrheit verschließen.

Ich behaupte, dass so etwas wie 'Gott' nicht existiert, und dass alles seinen Ursprung nicht in einem 'Gott' hat, sonst nichts!
Du aber schreibst einfach ziellos, ohne mir zu zeigen, wo ich falsch argumentiere. Es gibt keinen Gott, der absoluten Wahrheit können wir uns nur annähern. Die Wissenschaft lehrt daher keine 'absolute' Wahrheit. Sie ist in der Lage einzusehen, wenn Fakten falsch interpretiert wurden, z.B. weil es noch nicht die richtigen Techniken gab, Phänomene zu untersuchen.


Bist du betrunken? Hast du nicht die Fähigkeiten ein Gedankenexperiment zu machen und sich Auserirdischen vorzustellen?
So gut wie alle Säugetiere haben einen Willen, Ratio und selbstreflexives Verhalten. Wahrlich, dass du das zum ersten mal liest zeugt von Unwissenheit und Ignoranz.
"Das glaube ich nicht" heißt in diesem Fall "Ich negiere Fakten".

Alte Sumerer und Ägypter waren überzeugt, dass das Leben aus dem Schlamm entsteht aber die heutigen [strike]Evolutionisten[/strike] Evolutionsbiologen wissen, dass das nicht wahr ist.

Aus eigener Erfahrung kann ich bezeugen, dass alle Atheisten am Sterbebett oder in Gefahr NICHT zu Gott rufen, weil sie wissen, dass es nichts hilft. Lenin und Stalin waren keine Atheisten.
Da du weder Philosoph noch Theologe bist, und am wenigsten Wissenschaftler hast du keine Ahnung, kannst auch nicht argumentieren, es entzieht sich alles deiner Kenntnis[srike]s[/strike]. Ich beziehe mich auf das moderne Wissen, denn ich bin Biologe.

Nein, mein Freund, du hast keine Ahnung weder von Chemie, noch von Biologie, Physiologie oder sonstigen Domänen die du in Anspruch nimmst.

Chemisch-physikalisch ist eine Leiche als Körper dem Körper des lebenden Menschen nicht gleich.
Dass du das schreibt zeigt mir dass du ein Laie bist, der nichts versteht. Ein Lebewesen ist anders definiert als leblose Materie
Genug!
Tabula rasa!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

13.10.2012 22:50
#371 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #364
Argumentieren in der Weise "etsi deus non daretur", ist eine besondere Art von Gott-Ignoranz.


Du ignorierst tausende Götter, ich ignoriere nur einen mehr.

Zitat von Michael1 im Beitrag #364
Gott ist "simplicitas mea pura". "Sancta simplicitas".


Gott ist eine Fiction.

Zitat von Michael1 im Beitrag #364
Alle wissenschaftliche Entdeckungen sprechen für Gott, weil nichts was existent ist existiert ohne Grund und ohne Sinn. So ist die Wissenschaft. Nur Ideologien machen da Ausnahmen.


Die Wissenschaft macht keine Aussagen über Sinn und Grund der Existenz. Aus diesem Grund können wissenschaftliche Thesen auch nicht für oder gegen einen Gott sprechen. Gläubige interpretieren in wissenschaftliche Erkenntnisse die Notwendigkeit eines Gottes hinein, genauso wie Du das tust.

Zitat von Michael1 im Beitrag #364
Jesus Christus ist Gott. Die Auferstehung ist historische Tatsache. Alles wird einmal historisches Faktum sein. Was machst du dann?


Jesus hat wahrscheinlich nie gelebt und für Gott gibt es keinerlei Beweise. Christliche Missionierer haben Jahrzehnte nach dem Tod des angeblichen Jesus Geschichtchen nach Hörensagen aufgeschrieben.
(Lukas 1) "Dieweil ja viele es unternommen haben, eine Erzählung von den Dingen, die unter uns völlig geglaubt werden, zu verfassen, 2 so wie es uns die überliefert haben, welche von Anfang an Augenzeugen und Diener des Wortes gewesen sind, 3 hat es auch mir gut geschienen, der ich allem von Anfang an genau gefolgt bin, es dir, vortrefflichster Theophilus, der Reihe nach zu schreiben, 4 auf daß du die Zuverlässigkeit der Dinge erkennest, in welchen du unterrichtet worden bist."

Was ist mit den Geschichten der Vielen passiert? Waren sie nicht überzeugend genug? Wer wählte aus, was wahr und was falsch ist? Historische Fakten in der Bibel. Alles eine Sache des Glaubens...

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

14.10.2012 00:15
#372 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #366
Das ganze Universum "spricht" von Gott, AT- NT- und Jesus Christus.


Du glaubst nur, dass es so ist.

Zitat von Michael1 im Beitrag #366
Gott in seinem Wesen-SEIN; kann ich weder begreifen, noch behaupte ich was derartiges.


Doch, genau das behauptest Du. Du definierst Deinen Gott, definierst sein Wesen und behauptest genau zu wissen, was Gott kann und nicht kann:

Zitat von Michael1 im Beitrag #366
NEIN! Per Definitionem kann er nichts tun was seinem Wesen zuwiderläuft.

[quote="Michael1"|p3172631] Die Wissenschaft lehrt keine Wahrheit. Was sie heute für wahr hält, ist vielleicht schon morgen falsch.


Wissenschaftliche Erkenntnisse sind Beschreibungen unserer Realität. Neue Erkenntnisse können unsere Realität verändern und die Wissenschaft ist durch diese Selbstkorrektur wahrhaftig. Religion hingegen arbeitet mit Dogmen, die unbegründet und unbewiesen sind und obendrein nicht angezweifelt werden dürfen. Was ist wohl näher an der Wahrheit?

Zitat von Michael1 im Beitrag #366
Bist du betrunken? Wo sind da Auserirdischen?


Du mußt nicht ausfallend werden. Kannst Du die Existenz von Außerirdischen Lebensformen ausschließen, deren Gehirne Millionen Jahre Evolutionsvorsprung vor dem unseren haben und denen unsere Gehirne primitiv vorkommen müssen?

Zitat von Michael1 im Beitrag #366
Was für Tiere sind das, die einen Willen, Ratio und selbstreflexives Bewußtsein besitzen?


http://de.wikipedia.org/wiki/Spiegeltest

Zitat von Michael1 im Beitrag #366
Diese Aussage ist völlig irrational, da sie weder philosophisch noch theologisch ist, und am wenigsten wissenschaftlich.


Die Erkenntnis, dass sich das Univerum ausdehnt, ist nicht wissenschaftlich?

Zitat von Michael1 im Beitrag #366
Dass die Naturgesetze kontingent sind, das ist Teil meiner Argumentation. Wogegen argumentierst du eigentlich?


Ich argumentiere gegen "Naturgesetze müssen von einem Gott geschaffen worden sein".

Zitat von Michael1 im Beitrag #366
Die Gesetze sind keine MATERIE. Tja, was ist Materie aus deiner Sicht? Somit müssen die Gesetze geistigen Ursprung haben. Und Gott ist absoluter Geist. Also es gilt Maxime: Keine Gesetze ohne Gesetzgeber.


Du führst also einen Gottesbeweis mit dem Argument, dass Naturgesetze keine Materie sind. Du solltest sofort ein Buch veröffentlichen. Titel: "Der heilige Michael findet Gottesbeweis."

Zitat von Michael1 im Beitrag #366
kommt das Universum mitsammt der Gesetze? Diese Antwort bleibst du mir schuldig!


Nochmal zum Mitschreiben: Das Universum benötigt genauso wenig einen Herkunftsnachweis wie Dein Gott.

Zitat von Michael1 im Beitrag #366
Eine von der Singularitäten muss die erste sein.


Muß Dein Gott einen Anfang haben? Nein, weil DU das willkürlich so definierst. Ich sage, wenn Dein Gott keinen Anfang braucht, braucht es das Universum ebenfalls nicht. Es braucht auch keinen Schöpfer wenn es schon ewig besteht.

Zitat von Michael1 im Beitrag #366
Unpersönlicher Gott ist Schmarrn!


Natürlich, denn einem unpersönlichen Gott wären die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen egal. Und genau deshalb haben sich die Menschen einen persönlichen Gott ausgedacht zu dem sie beten, den sie um Hilfe bitten können und der sich um ihr Wohlergehen sorgt.

Zitat von Michael1 im Beitrag #366
Geht die Information im Universum verloren?


Was ist Information wenn es niemanden gibt, der sie als Information wahrnehmen kann?


Zitat von Michael1 im Beitrag #366
Wird es in 1000 Jahren gelten, dass es ein Gewesensein ohne Bewußtsein gab, oder nicht? Und wenn es dann kein Bewußtsein mehr gibt, dann gab es überhaupt nichts mehr? Alles ist verloren? NTE- zeigen uns eindeutig, dass das nicht der Fall sein wird.


Ein Beispiel: Nehmen wir an, Du hättest eine Seele und diese Seele hätte die Milliarden Jahre vor Deiner Geburt schon existiert und Dinge erlebt. Alle diese Erlebnisse sind jedoch aus Deinem Bewusstsein verschwunden. Es gibt keinerlei Spuren dieser vorirdischen Existenz mehr. Hat die Existenz nun stattgefunden oder nicht? Wo liegt der Unterschied?

Zitat von Michael1 im Beitrag #366
Kennst du die Gottes Wege und seine Ziele?


Gott existiert für mich nicht. Du behauptest, Gottes Wesen zu verstehen und zu wissen, was er kann und darf. Siehe hier:

Zitat von Michael1 im Beitrag #366
Per Definitionem kann er nichts tun was seinem Wesen zuwiderläuft. Sonst wäre er kein Gott. Er kann kein Widerspruch in sich erzeugen.


Zitat von Michael1 im Beitrag #366
Versuche es mit eine M.-Leiche. Warum lebt sie nicht, obwohl die Chemie die gleiche geblieben ist.


Woran stirbt ein Mensch Deiner Meinung nach?

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

14.10.2012 08:38
#373 RE: wie seid ihr atheisten geworden? antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #366
Unpersönlicher Gott ist Schmarrn!


Du sagst es, Gott ist Schmarrn,
und zwar jeder, auch ein "persönlicher",
was immer das sein soll.

________________________________________________________
Man sollte übrigens bei Antworten das Thema korrigieren:
Es heißt nicht "seit ihr..." sondern "seid ihr...",
außerdem fehlt das "n" bei "geworden".

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

14.10.2012 09:23
#374 RE: wie seid ihr atheisten geworden? antworten

Jedem, der behauptet, die Geburt, der Tod, die Auferstehung aus dem Grabe oder die Himmelfahrt seien historisch belegt, sei folgendes gesagt:

Weder die Geburt noch all die anderen Daten sind historisch belegt. Alles ist nur von den Herren "Matthäus" & Co. erfunden worden, und zwar zig Jahre nach dem angeblichen Ereignis der Geburt dieses noch viel angeblicheren "Gottessohnes".

Apropos Gott. Zu solchen wurden sehr viele Männer erhoben, die römischen Kaiser waren angeblich Gottessöhne, die ägyptischen Regenten waren sämtlich selbst Götter, außer Echnaton, der wohl als erster eine monotheistische Religion (Sonne) eingeführt hatte, die allerdings nicht lange Bestand hatte.

Weltliche Führer werden vom Volk oft wie Götter behandelt, Leute wie Hitler, Bin Laden, Marx, Stalin, Mao oder Che.
Natürlich nur in deren jeweiligem "Dunstkreis". Andere ignorieren oder verachten sie.

Ein Mensch, der von einem übersinnlichen Gott gezeugt worden sein soll, ist dagegen Schmarrn.
Dasselbe gilt für eine sog. "Himmelfahrt", die nach den physikalischen Naturgesetzen, die immer und überall gelten, ohne technische Hilfsmittel wie Raketen o.ä. nicht stattfinden kann.
Wer sowas in echt glaubt, kann das zwar tun, er macht sich aber in der heutigen Zeit bei der Mehrheit nur lächerlich.

Das Geburtsjahr dieses Jesus nun ist absolut unbekannt. Selbst die Leute um den mysteriösen "Matthäus" sagten dazu wohlweislich nichts, sie fingen allerdings erst ca. 30 Jahre nach dem angeblichen Tode dieser erfunden, zumindest ausgeschmückten Leit-Figur an, seine Geschichte zu erfinden und aufzuschreiben.
Und dazu schrieb noch einer vom andern ab, änderte Details und schmückte es aus, damit es möglichst echt erschien.
Und dann kam die Kirche und strich einige dieser Evangelien, weil sie selbst ihr suspekt und dem "reinen Glauben" abträglich erschienen.
Seltsam:
Die Bibel soll angeblich Gottes Wort sein, die Menschen aber legen fest, was da hinein gehört und was nicht!

Und Jesus selbst hat überhaupt kein einziges Dokument hinterlassen. Keine einzige Zeile, keine Tonscherbe, nichts weist auf dessen echte Existenz hin.



(Bei wiki ist zu lesen) "Der römisch-christliche Mönch Dionysius Exiguus legte 525 aus Vorgaben des Alten Testaments und des Neuen Testaments den Zeitpunkt der Geburt Jesu Christi für das Jahr 754 ab urbe condita (seit der Gründung Roms) fest. Er bezeichnete das erste Jahr des Lebens Christi mit einer Eins."

Über 500 Jahre nach einem absolut unbelegten Ereignis (die Geschichten von Matthäus & Co. sind keine Belege) will ein Anhänger dieses Glaubens herausgefunden haben, was wirklich geschah!
Leute, ein fanatischer Anhänger! Über 500 Jahre danach!

(weiter bei wiki:)"Der angelsächsische Benediktinermönch Beda Venerabilis verfasste um 731 die „Kirchengeschichte des englischen Volkes“. Er griff die von Dionysius verwendete Jahreszählung seit Christi Geburt wieder auf. Sie verbreitete sich von England im Verlauf des 8. Jahrhunderts über das fränkische Reich im Abendland und wurde um das Jahr 1060 von der Kirche von Rom definitiv in Gebrauch genommen."

... von der Kirche definitiv in Gebrauch genommen.
Das ist nur eben leider keinerlei Beweis einer historischen Tatsache.
Historisch belegt ist, dass die Römer das Land im Nahen Osten besetzt hatten, dass es diesen und andere Staathalter gab und dass viele der jüdischen Gegner und der Aufständischen hingerichtet worden sind. Kreuzigung war eines der beliebtesten Hinrichtungsmittel.
Auch dass Unschuldige hingerichtet wurden und werden, ist eine Tatsache.
Ich halte es sogar für möglich, dass man Leute als tot in Höhlen einsperrt, und dass ein solcher Scheintoter wieder aufwachen kann.
Dass er aber in seinem total geschwächten Zustand einen schweren Stein alleine wegschieben kann, ist allerdings Unsinn.

Diese Kirche hat schon viele dumme Sachen errechnet, und immer hat sie behauptet, das sei alles wahr.
Sie zeigt auch angebliche Leichentücher oder Splitter vom Kreuz Jesu und Gipsfiguren, die blutige Tränen weinen.
Sie hat auch schon mal die angebliche Erschaffung der Welt berechnet und den Glauben daran ihren Mitgliedern vorgeschrieben.
Ebenso weiß sie bereits seit langem, wann die wirren Fantasien des irren Johannes (dem mit der Apokalypse) eintreten werden und kündete bereits mehrmals vom Weltuntergang. Das erste Mal kurz nach der Erfindung der sog. Evangelien. Leider ist das seit fast 2000 Jahren bisher immer noch nicht eingetroffen.
Die Christenheit wartet also weiter auf den Tag X, auf den Weltuntergang, wie sie es nennt.
Die Astrophysiker wissen es allerdings etwas genauer...

Diese Kirche erfindet, täuscht und lügt, und das seit ihrem Entstehen.
Und sie bestrafte lange lange all diejenigen, die sich ihren Lügen widersetzten.

Selbst wenn die Aussage über eine angebliche "Erlösung" - was immer das sein soll - so manchen Christus-Gläubigen ein gewisser Trost ist, es ist eine diffuse, unbelegbare Aussage, denn die Existenz eines Paradieses, eines Himmels oder einer Hölle sind sämtlich nur Ausgeburten eines Trost (für die Glaubenden und Hoffenden) und Rache (für die Ungläubigen und die "Bösen") suchenden Geistes.

Es ist also von vornherein zwar erlaubt, aber unglaubwürdig, wenn Glaubende bezüglich ihres Glaubens von Wahrheiten sprechen, von Beweisen und historischen Tatsachen. Die Realität spricht eine völlig andere Sprache.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

14.10.2012 10:48
#375 RE: wie seid ihr atheisten geworden? antworten

Zitat von Klimsch im Beitrag #374
Ebenso weiß sie bereits seit langem, wann die wirren Fantasien des irren Johannes (dem mit der Apokalypse) eintreten werden und kündete bereits mehrmals vom Weltuntergang. Das erste Mal kurz nach der Erfindung der sog. Evangelien. Leider ist das seit fast 2000 Jahren bisher immer noch nicht eingetroffen. Die Christenheit wartet also weiter auf den Tag X, auf den Weltuntergang, wie sie es nennt.


Die ersten Christen schrieben zu ihrer Zeit nichts auf, weil sie das Wiederkommen von Jesus und Gott noch zu ihren Lebzeiten erwarteten. Aus dieser Naherwartung entwickelte sich im Laufe der Zeit eine Fernerwartung, die das ursprüngliche weltliche Gottesreich in ein jenseitiges Gottesreich verlagerte. Selbst die zwei bekanntesten Gebete zeugen noch von diesem Fakt:

"...Er sitzt zu rechten Gottes, des allmächtigen Vaters. VON DORT WIRD ER KOMMEN UM ZU RICHTEN die Lebenden und die Toten... (frühere r.k. Version: ZU UNS KOMME DEIN REICH)) ..."
"...geheiligt werde Dein Name, DEIN REICH KOMME..."

In ihrem Glaubensbekenntnis sprechen die Christen vom Richten der Lebenden und der Toten erst beim Kommen ihres Gottes. Das glauben sie aber nicht mehr denn sie gehen davon aus, dass Gott sie direkt nach dem Tod beurteilen wird und entweder in den Himmel läßt oder in die Hölle verbannt. Die von den ersten Gläubigen erwartete Apokalypse ist vergessen.

"Ich komme bald" (Offenbarung 3,11; 22),


Zitat von Klimsch im Beitrag #374
Es ist also von vornherein zwar erlaubt, aber unglaubwürdig, wenn Glaubende bezüglich ihres Glaubens von Wahrheiten sprechen, von Beweisen und historischen Tatsachen. Die Realität spricht eine völlig andere Sprache.


Glaube ist wiedersprüchlich und spekulativ. Zweifel am eigenen Glauben ist aber verboten und wird von dem eigenen Gott bestraft. Da ist eventuell das ewige Leben eines Zweiflers in Gefahr. Aus diesem Grund lassen die meisten Gläubigen keine Kritik zu. Ihrem Seelenheil zu liebe müssen sie ihren glauben als die absolute Wahrheit ansehen.



--------------------------------------------------------------------------
Auch Götter sterben, wenn niemand mehr an sie glaubt.
(Jean Paul Sartre, franz. Philosoph, 1905-1980)

Seiten 1 | ... 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | ... 23
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor