Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 569 Antworten
und wurde 19.275 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23
Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

03.11.2012 17:26
#451 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Einstein hat ausdrücklich nicht an einen persönlichen Gott geglaubt.
Und was er da nun eventuell mit Gott gemeint haben könnte ist somit irrelevant.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

03.11.2012 17:39
#452 Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #451
Einstein hat ausdrücklich nicht an einen persönlichen Gott geglaubt.
Und was er da nun eventuell mit Gott gemeint haben könnte ist somit irrelevant.

Was diese Glaubens-Frage angeht, so ist Einstein nicht kompetenter als der Schornsteinfeger, sie zu beantworten.
Es sei denn, er hätte eine Formel gefunden, mit der Gott nachzuweisen ginge.

Wobei... der Schornsteinfeger wäre Gott ein ganzes Stück näher als Einstein, der höchstens im Lehrsaal auf dem Podest stand.
Sofern Gott oben und nicht etwa unten existierte. Unten ist ja bekanntermaßen bereits dem Satan und seiner Hölle reserviert.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

03.11.2012 17:49
#453 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Klimsch im Beitrag #452
Zitat von Lukrez im Beitrag #451
Einstein hat ausdrücklich nicht an einen persönlichen Gott geglaubt.
Und was er da nun eventuell mit Gott gemeint haben könnte ist somit irrelevant.

Was diese Glaubens-Frage angeht, so ist Einstein nicht kompetenter als der Schornsteinfeger, sie zu beantworten.
Es sei denn, er hätte eine Formel gefunden, mit der Gott nachzuweisen ginge.

Wobei... der Schornsteinfeger wäre Gott ein ganzes Stück näher als Einstein, der höchstens im Lehrsaal auf dem Podest stand.
Sofern Gott oben und nicht etwa unten existierte. Unten ist ja bekanntermaßen bereits dem Satan und seiner Hölle reserviert.





Nun klimsche, dann gehst Du sicher davon aus, daß Du den Vorteil, mit mir zu kommunizieren, nicht Einstein
und seinen Kollegen verdankst, sondern den Schornsteinfegern.
Der Weltbilder gibt es eben viele, und manche sind höchst seltsam.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

03.11.2012 17:49
#454 Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #448
Ich will Dich nicht ärgern Gysi, und auch die anderen User hier nicht.
Aber nachdem ihr Atheisten Euch so mächtig gegenseitig auf die Schulter geklopft habt.
ob Eures Besitztumes der Wahrheit, mußte ich eben meinen Senf mal dazu geben.
Ich kann dir übrigens zutiefst religiöse Aussagen fast aller nobelierten Physiker der Neuzeit
liefern wenn Du das möchtest.
Was mich aber ärgert, ist die schwachsinnige Aussage, das Religiösität ein Ergebniss
schlechter Bildung sei und damit ein Indikator für Dummheit.

Ich kenne so manche Gläubige, die sind gebildet und keineswegs dumm,
in dieser Frage aber setzt offenbar jedes erworbene Wissen aus.

Um ehrlich zu sein, noch kann man die Nichtexistenz von Göttern nicht beweisen.
Wie auch?
Jeder kann daherkommen und irgendwas behaupten. Er muss es schon beweisen.
Um weiterhin ehrlich zu sein: alle Versuche, eine Gottesexistenz zu beweisen, wirken auf uns daher allerdings wirklich reichlich unterqualifiziert.
Was wir akzeptieren müssen, ist die Tatsache, dass es Menschen gibt, die an Götter glauben. Sie sollten sich aber hüten, von absoluter Wahrheit ihres Glaubens zu sprechen und zu meinen, sie befänden sich im Besitz eben derselben Wahrheit.

Behauptungen wie die Überreichung göttlicher Gebote auf einem Berge, göttliche Zeugung, Himmelfahrt, Laufen auf dem Wasser, Wiederauferstehung von echt Toten oder dass man mit Gott gesprochen hätte, sind Zeichen von Ausblendung der Realität. Keiner hat je mit einem Gott gesprochen, niemand hat Maria oder Jesus wirklich gesehen außer in seiner Vorstellung oder wenn eine Jesusstatue Blut weint, ist es klar Betrug oder auch nur Einbildung.

Das ist doch der Punkt.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

03.11.2012 17:50
#455 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #453
Nun klimsche, ...

Klimsch, ich nenne mich Klimsch, nicht klimsche.
Ich hoffe, du kapierst das jetzt mal und benimmst dich anständig auch gegen Atheisten.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

03.11.2012 17:53
#456 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Klimsch im Beitrag #455
Zitat von Reisender im Beitrag #453
Nun klimsche, ...

Klimsch, ich nenne mich Klimsch, nicht klimsche.
Ich hoffe, du kapierst das jetzt mal und benimmst dich anständig auch gegen Atheisten.
Das war ein Tippfehler, ich entschuldige mich selbstverständlich.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

03.11.2012 17:53
#457 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Sehr viele Pysiker haben gewaltige Hirnblähungen und sind ganz im religiösen Sinne nicht mehr von dieser Welt:
http://www.amazon.de/Die-Physik-Unsterbl...51961209&sr=1-1

Was sich hier Naturwissenschaftler erlauben, das würde bei zeitgenössischen Philosophen höchstens noch belächelt und keinesfalls ernstgenommen werden.
Dieser Tippler hat wirklich einen Hau ab...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Reisender Offline



Beiträge: 4.058

03.11.2012 18:03
#458 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #457
Sehr viele Pysiker haben gewaltige Hirnblähungen und sind ganz im religiösen Sinne nicht mehr von dieser Welt:
http://www.amazon.de/Die-Physik-Unsterbl...1209&sr=1-1

Was sich hier Naturwissenschaftler erlauben, das würde bei zeitgenössischen Philosophen höchstens noch belächelt und keinesfalls ernstgenommen werden.
Dieser Tippler hat wirklich einen Hau ab...


Ja, was soll man dazu sagen, die QM transzediert die klassische Physik im beinahe metapysischen
Sinne, und wie Max Plank sagte, wer davon keine Gänsehaut bekommt, der hat sie nicht begriffen.
Das Phänomen der Verschränkung, von der Einstein noch als spukhafte Fernwirkunk sprach,
ist experimentel inzwischen bewiesen.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

03.11.2012 18:17
#459 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Klimsch!!!
Was für erworbenes Wissen meinst Du konkret, und wie beweist dieses Wissen das atheistische
Weltbild.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

03.11.2012 18:25
#460 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Noch zur Anmerkung, ich halte das atheistische Weltbild durchaus für möglich, nur glaube ich eben nicht daran,
und ich würde es auch nicht für wünschenswert halten, denn es ist die größtmögliche
Reduzierung unseres Menschseins, denn es reduziert uns auf einen biologischen Mechanismus,
der zufällig entstand und der sich zufällig seines Seins bewußt wurde, mit der Erkenntniss,
daß er ein belangloser biologischer Mechanismus ist.
Ich glaube, die wäre der von Nitzsche prophezeite Nihilismus des völlig Sinnlosen.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

03.11.2012 18:32
#461 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Gute Nacht ihr Atheisten, in der Hölle werdet ihr Michael treffen.
Ihr werden dafür bestraft, Euch in ein fiktives Weltbild eingemauert zu haben,
und Euch dadurch der unermeßlichen Weite des menschlichen Geistes versagt habt.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

03.11.2012 18:57
#462 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #460
Noch zur Anmerkung, ich halte das atheistische Weltbild durchaus für möglich, nur glaube ich eben nicht daran,
und ich würde es auch nicht für wünschenswert halten, denn es ist die größtmögliche
Reduzierung unseres Menschseins, denn es reduziert uns auf einen biologischen Mechanismus,
der zufällig entstand und der sich zufällig seines Seins bewußt wurde, mit der Erkenntnis,
daß er ein belangloser biologischer Mechanismus ist.
Ich glaube, die wäre der von Nitzsche prophezeite Nihilismus des völlig Sinnlosen.

Musst du ja auch nicht glauben.
Ich glaube z.B. auch nicht, dass man dich jemals zum Abschwören deines Glaubens zwingen wird,
selbst wenn wir eine unreligiöse Regierung kriegen werden.
Sowas war immer nur der Kirche, der Organisation der Gläubigen vorbehalten.

Der Zufall spielt sicher eine wesentliche Rolle bei der Entstehung und auch bei der Anpassung der Lebewesen an die Umstände.
Denn soll man es nicht Zufall nennen, wenn ein Meteorit von der Größe Manhattans gerade auf die Erde fällt und dort eine unglaublich heftige Veränderung bewirkt, die sicherlich das Aussterben der Saurier und daraus folgend die Ermöglichung der Entwicklung letztlich von uns Menschen einleitete?

Auch du bist natürlich ein biologisches Wesen. Nichts unterscheidet dich da von einem Atheisten.
Auch deine Gene sind der einiger Menschenaffen äußerst ähnlich, auch du stammst letztlich von den gemeinsamen Vorfahren von Mensch und Affe ab.
Der Geist, der sich Gedanken macht, auch falsche und sinnlose - die vor allem - ist die Folge der Ausbildung eines komplexen Hirns.
Wenn dieses mal aufhört zu arbeiten, dann erlischt auch der Geist. Alles nur Schall und Rauch...

Man muss übrigens nicht Atheist sein, um nihilistische Züge auszubilden.
Dostojewski z.B. war ein gläubiger Mensch und man sagt ihm trotzdem eine gewisse nihilistische Denkungsart nach.
Nihilismus wird bei wiki übrigens so beschrieben:

"Nihilismus ist die Ablehnung von Autoritäten – Staat, Kirche und Familie – und das Streben nach einer freiheitlichen, gleichheitlichen und atheistischen Gesellschaft." Was ist daran schlecht? Das ist mit Sicherheit mehr wert als der sinnlose Glaube an gar nicht existierende Götter und an das alles.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

03.11.2012 19:02
#463 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #459
Klimsch!!!
Was für erworbenes Wissen meinst Du konkret, und wie beweist dieses Wissen das atheistische
Weltbild?

Du kannst seltsame Fragen stellen.
Über Beweise hab ich bereits weiter oben geschrieben. Lies es einfach mal durch, bevor du nervst.

Was soll die Frage, was erworbenes Wissen sein soll?
Von einem Gott wird in jedem Fall keinerlei Wissen vermittelt.
Anders ausgedrückt: Kein Gott vermittelt irgendwelches Wissen.

Wie sollte das funktionieren? Gibt der Unterricht?
Oder verteilt er Lehrbücher oder Enzyklopädien?
Bibel oder Koran zu lesen, reicht in keinem Fall, sich im Leben zurechtzufinden, soviel ist mal sicher.

Übrigens sind die drei Ausrufezeichen nach der Anrede auch nicht grade höflich.
Soll das heißen, dass du mich anbrüllst? Wo hast du nur Anstand gelernt?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

03.11.2012 19:03
#464 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #461
Gute Nacht ihr Atheisten, in der Hölle werdet ihr Michael treffen.
Ihr werden dafür bestraft, Euch in ein fiktives Weltbild eingemauert zu haben,
und Euch dadurch der unermeßlichen Weite des menschlichen Geistes versagt habt.

Du hast vielleicht Ahnung, Mensch.
So wirst du nie Atheist.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

03.11.2012 21:42
#465 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #461
Gute Nacht ihr Atheisten, in der Hölle werdet ihr Michael treffen.
Ihr werden dafür bestraft, Euch in ein fiktives Weltbild eingemauert zu haben,
und Euch dadurch der unermeßlichen Weite des menschlichen Geistes versagt habt.


@ Reisender

Was lässt du hier in letzter Zeit eigentlich vom Stapel? Ich kann das nicht ganz nachvollziehen.

Sicher gibt es auch Atheisten, die sich in Ihr Weltbild verrennen, aber hier im Forum habe ich davon noch keine erkennen können.
Also werde bei solchen Anschuldigungen bitte etwas konkreter.

Die Leute die sich in fiktive Weltbilder einmauern sind doch die Gläubigen. Ein Atheist negiert lediglich diese Weltbilder und baut sich
kein eigendes fiktives auf. Er ist mit dem zufrieden, was er sieht und erforschen kann und muss (oder sollte) sich darum hinaus kein Luftschloss bauen.
Höchstens im Sinne der Inspiration um sein subjektives Wissen über diese Welt zu erweitern, soweit unser Verstand das zulässt.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Faramud Offline




Beiträge: 9

04.11.2012 01:03
#466 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat Reisender:

Noch zur Anmerkung, ich halte das atheistische Weltbild durchaus für möglich, nur glaube ich eben nicht daran,
und ich würde es auch nicht für wünschenswert halten, denn es ist die größtmögliche
Reduzierung unseres Menschseins, denn es reduziert uns auf einen biologischen Mechanismus,
der zufällig entstand und der sich zufällig seines Seins bewußt wurde, mit der Erkenntniss,
daß er ein belangloser biologischer Mechanismus ist.
Ich glaube, die wäre der von Nitzsche prophezeite Nihilismus des völlig Sinnlosen.


Schön, dass Du es für möglich hälst. Alles andere ist eine Spiegelung Deines "Ich´s", welches im Unverständnis des Gegebenen gefangen ist. Du kannst - wie die meisten anderen - nicht akzeptieren, dass es so ist wie Du richtig erkannt hast: "dass es ein belangloser biologischer Mechanismus ist"
Deine Sinnsuche hindert Dich daran, zu erkennen, dass nichts wirklich ist - so wie Du es Dir wünscht oder verstehen willst oder als Deine Realität erkennen (manifestieren) musst. Was wären wir denn schon, wenn wir uns wiederfinden neben all den Geschöpfen dieser Welt, die "nur so vor sich hin leben".
Nur unser Geist will sich erheben in einen von uns erschaffenen "Sinn", dem es leichter scheint zu folgen als die Erkenntnis, dass wir nicht mehr sind als nur ein Sandkorn am weiten Strand von Malibu.
Es gibt keine Reduzierung (wenn, dann nur in Deinem Kopf), denn alles ist gut so wie es ist. Das Leben ist so reich, und wenn Du es nicht fühlen kannst, dann nur, weil Deine Gedankenmaschine Dir immer wieder in die Quere kommt!
Gott ist eine Erschaffung aus der Unfähigkeit, die Welt anzunehmen wie sie ist...

____________________________________________

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

04.11.2012 09:27
#467 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Alinardus im Beitrag #465
Sicher gibt es auch Atheisten, die sich in Ihr Weltbild verrennen, aber hier im Forum habe ich davon noch keine erkennen können.
Also werde bei solchen Anschuldigungen bitte etwas konkreter.

Die Leute die sich in fiktive Weltbilder einmauern sind doch die Gläubigen. Ein Atheist negiert lediglich diese Weltbilder und baut sich
kein eigenes, fiktives auf. Er ist mit dem zufrieden, was er sieht und erforschen kann und muss (oder sollte) sich darum hinaus kein Luftschloss bauen.
Höchstens im Sinne der Inspiration um sein subjektives Wissen über diese Welt zu erweitern, soweit unser Verstand das zulässt.

So ähnlich sehe ich das auch.

Was meinst du aber damit, sich in das Weltbild, welches keine eingebildeten Götter aufweist, "zu verrennen"?

Ich würde es höchstens als "verrennen" bezeichnen, wenn man sich z.B. einbildet, die Religion - d.h. eigentlich den Aberglauben - auf Dauer aus den Köpfen der Menschen zu verbannen oder gar alle Religiösen wegen ihrer Religiosität zu verfolgen, wie es Kirche mit der Religion im Rücken früher mit umgekehrten Vorzeichen regelmäßig getan hat. Wer sowas denkt, der hat sich geistig verrannt.
Aber Aufklärung zu betreiben, d.h. sich permanent gegen Aberglauben zu äußern, gegen Vorstellungen wie die Hölle, in die z.B. im Islam alle Ungläubigen (und damit sind keineswegs nicht nur die Atheisten gemeint!) "an den Haaren geschleift" oder geworfen werden usw., zu sein, das ist regelrecht allgemeine Pflicht aller Nicht-Gottgläubigen.

So naiv sich für all diese Wunderdinge einzusetzen, wie es fanatisch Gläubige tun, genauso naiv kann man sich auch dagegen äußern, wie z.B. Udo Jürgens, der das Bild eines Himmels zeichnet, den sich Tausende von Göttern teilen müssen, um Platz zu finden für alle vorhandenen Religionen. Und davon sollte die Menschheit sich endlich mal trennen.

Einige dieser Götter erheben zudem den Anspruch (so meinen jedenfalls die daran Glaubenden, denn so verkünden es deren heilige Bücher namens Bibel und Koran), jeweils die einzigen zu sein. Das bedeutet, dass sie sich blind stellen für ihre Nachbarn im Himmel, sie schlicht ignorieren und sich zum jeweiligen Herrscher der Welt und des gesamten Universums erheben.

Besonders verrückt wird es jedenfalls, wenn man sich als Unglaubender in die Denkweisen von Gläubigen hineinversetzt, diese versucht ernst zu nehmen und sich daraus dann das Bild der Welt zusammenspinnt. Das tue ich gern, um die Verrücktheit, die Absurdidät des Götterunwesens noch deutlicher darzustellen.

Und besonders verrückt wuird es, wenn man sich wieder mal bewusst macht, dass alles, aber auch alles, was mit Göttern im Zusammenhang steht, der Mensch sich ausgedacht hat, um andere Menschen ideologisch zu beherrschen, sie untertänig und gefügig, ja willenslos zu machen, denn es regelt ja sowieso alles der Gott da oben.
Religion ist ein hervorragendes Instrument zur Unterdrückunng und Beherrschung der Menschen! Das wusste die staatliche Macht auch immer schon, deshalb verbündet sie sich mit unbedingter Vorliebe mit der Religion.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

04.11.2012 12:23
#468 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #460
Noch zur Anmerkung, ich halte das atheistische Weltbild durchaus für möglich, nur glaube ich eben nicht daran,
und ich würde es auch nicht für wünschenswert halten, denn es ist die größtmögliche Reduzierung unseres Menschseins, denn es reduziert uns auf einen biologischen Mechanismus, der zufällig entstand und der sich zufällig seines Seins bewußt wurde, mit der Erkenntniss, daß er ein belangloser biologischer Mechanismus ist.
Ich glaube, die wäre der von Nitzsche prophezeite Nihilismus des völlig Sinnlosen.


Du stehts also dem Theismus näher als dem Agnostizismus, dem Du angeblich angehörst.

Wie kann ein angeblicher Gott einem "belanglosen, biologischen Mechanismus" einen Sinn geben, den er ohne diesen Gott nicht hätte? Was ist das genau für ein Sinn, was macht ihn aus und wie beschreibst Du diesen Sinn?

Unser Universum beinhaltet alle vergangenen und zukünftigen Entwicklungen in sich, die Entwicklung, die wir Evolution nennen. Wir mussten uns entwickeln, weil all diese Materieformen, Sonnensysteme, Galaxien und selbst wir diesem Universum immanent sind. Ich glaube, dass diese Informationen nur abgerufen werden müssen, damit die Evolution weiter geht.

Carl Friedrich von Weizsäcker: "Mit der Quantentheorie, so wie wir sie rekonstruiert und gedeutet haben, ist der Gedanke voll vereinbar, dass die Wirklichkeit ein nichträumlicher individueller Prozess ist, der mit den uns geläufigen Worten als geistig zu beschreiben haben. Es ist eine alte Tradition, dass unser persönliches Bewusstsein nur eine Erscheinungsweise eines umfassenden Geistes ist".

Max Planck :"Das Atom zerschlägt unseren Wahn von der Realität des Stoffes: es löst diesen in Schwingungen auf, in schwingende Energie und führt uns hinein in das Reich des Geistes. Da aber der Urgrund allen Geistes das Göttliche ist, so sind wir Gelehrten am Ende und müssen unser Wissen in die Hände der nächsten Instanz geben, in die Hand des Philosophen."

Etliche Wissenschaftler nehmen die Quantenphysik als Anlass, eine Quantenphilosopie zu postulieren. Der Geist als Ursprung von allem, ein Hintergrundfeld als Quelle aller Möglichkeiten, aus der sich die Evolution bedient. Für mich ist das ein interessanter Ansatz, wobei ich jedoch diesen "Geist" nicht als Gott sehe, den Menschen sich ausgedacht haben. Ich glaube auch, Max Planck meinte mit dem "Göttlichen" keinen Gott im herkömmlichen Sinn. Er hätte sonst nicht von Philosophen sondern von Theologen gesprochen.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

04.11.2012 13:20
#469 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

@ Klimsch

Zitat
Was meinst du aber damit, sich in das Weltbild, welches keine eingebildeten Götter aufweist, "zu verrennen"?



Naja, es gibt viele Atheisten, die ihre Ideen allein dadurch verraten, das sie diese als absolut ansehen.
Z.B. schliesst die Wissenschaft und die Evolution einen Gott im Allgemeinen nicht völlig aus.

Ich habe das hier im Forum schon oft betont und man kann es nicht oft genug sagen. Wenn man die Existenz
eines Gottes per se ausschliesst, ohne es wirklich beweisen zu können verrät man den Atheismus, weil man dadurch
nur von der anderen Seite her eine ultimative Wahrheit aufstellt, die nicht belegbar ist und damit den selben Fehler
wie Gottgläubige macht. (so sehe ich das nunmal)

Mein Unglaube gegen jeden religiösen Glauben, der für mich immer Aberglaube ist ist zwar ungebrochen, weil
alles dafür spricht, das sich das der Mensch alles ausgedacht hat. Aber ich kann eine nicht prüfbare These,
und Gott ist eine solche, auch nicht wiederlegen. Sry, so ist das nun mal.

Wir könnten auch im Goldfischglas eines unendlich weit fortgeschrittenen Aliens wohnen, das ganze Universum als
ein Experimat, das mit dem Urknall begann. Das ist wahrscheinlich Unsinn, aber versuche das mal zu widerlegen

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

04.11.2012 15:27
#470 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Hi Atheisten!

Dass die Atheisten, den hoffnungslosen Glauben anhängen, werde ich hier und jetzt darzustellen versuchen. Indem sie ständig betonen, dass sie alles anzfeifeln, um so zur Erkenntnis und Gewissheit zu kommen, werde ich sie mit ihren eigenen Kautellen “schlagen.” Diese Darstellung werde ich mit Wittgenstein inizieren: “Wer an allem zweifeln wollte, der würde auch nicht zum Zweifel kommen. Das Spiel des Zweifelns selbst setzt schon die Gewißheit voraus.” (UG f. 115) Also Atheisten, schon der Anfang ist für euch unerfreulich, aber es ist nun mal so. Das was folgt ist für euch noch sclimmer. Alle Philosophen, auch Atheisten, beugen sich den Grunderfahrungen. Eine Grunderfahrung ist nämlich auch die Aussage: “Ich habe einen Körper”. Es handelt sich um einen fundamentalkontigenten Satz. Die Verneinung der Äusserung : “Ich habe keinen Körper”, wäre ein performativer Widerspruch. Beim vollen Bewußtsein zu behaupten, ´ich habe kein Bewußtsein´, wäre auch ein Widerspruch. Das zeigt uns, dass die Logik der Welt immanent ist, und wenn die Materie keinen Bewußstsein hat, und das hat sie anscheinend nicht, da sonst die Steine reden würden, so muss die Logik von wo anders kommen.

Die Bibel wirft den Atheisten und Politheisten vor, dass sie die Welt und die Natur vergöttern, und dass sie hinter der Natur und ihren Phänomenen mythische und magische Kräfte suchen. Sterne, Feuer, Licht und Luft machen sie zu Göttern, oder eben verwerfen das alles. Die Bibel im Dienste der Aufklärung! Da staunen die Atheisten, obwohl sie es besser wissen sollten. Die Bibel hat die Welt faktisch “entgöttert”. Und das ermöglichte die moderne Wisenschaft, die biblisch fundiert ist, denn in der Bibel steht geschrieben, dass Gott alles nach Maß, Zahl und Gewicht geschaffen hat. (Weish. 11, 20) Wenn das kein Omen ist?
Auch die Gnosis wurde entzaubert! Der Mensch ist nicht wie die Gnosis lehrt, ein göttlicher Funke, der in eine Region der Finsternis und des Schmutzes gefallen ist, und sich daraus erheben muss, indem er zu seinem göttlichen Ursprung zurückkehrt. Kein Mensch kann sich allein erlösen, dass hat uns Geschichte gelehrt. Jeder Versuch war frustran. Der Mensch ist Teil dieser Schöpfung, weil er von Gott gewolt ist. Der Mensch ist Mikrokosmos, Gottes Ebenbild und Abbild des Makrokosmos.

Auch die Neu-Atheisten und Evolutionisten wurden entzaubert! Die ganze Arbeit der Wissenschaft ist ein Entdecken von Ordnung, Gesetzen und Zusammenhängen, weil das Universum kein Chaos, sondern ein Kosmos ist. Die Wissenschaftler entdecken die Information, die dem Universum inhärent ist. Es ist ein Entdecken der Buchstaben, der Gramatik, der Syntax und letztlich des Textes, den Gott in das Buch der Schöpfung geschrieben hat.

Starkes anthropisches Prinzip besagt, dass die fundamentalen Parameter unserer Existenz in einer Weise gestaltet sind, die nur den Schluß zulässt, dass es hinter den Kulissen unseres Daseins irgendeine übergeordnete Macht geben muss, die die Fäden zieht. Sog. ath. Wissenschaft geht mit dem sog. schwachen anthropischen Prinzip konform, das einfach besagt: “Es gibt uns, folglich müssen die fundamentalen Parameter unserer Existenz dergestalt beschaffen sein, dass unser Dasein möglich ist, wären wir doch andernfalls nicht hier und somit in der Lage, diese zu beobachten. Und das ist eindutig Zirkelschluß, denn es ist als wissenschaftliche Theorie unbrauchbar, da es auf die Kernaussage reduziert erden kann: “Wir müssen zu existieren in der Lage sein, weil es uns gibt”.

Einfach gesagt, muss das Universum, wenn es wirklich eine Erklärung hat, und sich nicht selbst erklären kann, durch etwas anderes außerhalb von sich selbst erklärt werden- z. B. durch Gott. Genauer gesagt, muss Gott, wenn er der zureichende Grund für das Universum sein soll, selbst ein notwendiges _Sein_ sein muss; denn wenn Gott kontingent wäre, würde die Erklärungskette noch nicht zu Ende gekommen sein, und das wäre frustran.
Fazit: Fundamentalkontigente Sätze sind keine Wahrheiten, aber sie sind logische Plausibilitäten, nach denen sich die Wissenschaft orientiert, denn nichts kann überall rot und blau sein.
Und die Bibel sagt: “Sie sagen ja zum Holz: “Du bist mein Vater”, und zum Stein: “ Du hast mich geboren. “ Sie kehren mir den Rücken zu und nicht das Gesicht; sind sie aber in Not, dann rufen sie: Erheb dich, und hilf uns!” (Jeremia 2, 27)
UND:
“Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben, die Gnade und die WAHRHEIT kamen durch Jesus Christus. Niemand hat Gott je gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht.” (Joh.1, 17)

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

04.11.2012 17:12
#471 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #470
Indem sie ständig betonen, dass sie alles anzfeifeln, um so zur Erkenntnis und Gewissheit zu kommen, werde ich sie mit ihren eigenen Kautellen “schlagen.”


Zweifelst Du nie? Warum zweifelst Du etwas an? Nenne mir ein paar unglaubwürdige Dinge (aus Erfahrung unglaubwürdig), die du einfach so ohne Zweifel glaubst.

Zitat von Michael1 im Beitrag #470
Diese Darstellung werde ich mit Wittgenstein inizieren: “Wer an allem zweifeln wollte, der würde auch nicht zum Zweifel kommen. Das Spiel des Zweifelns selbst setzt schon die Gewißheit voraus.” (UG f. 115)


Wer nicht zweifelt, glaubt einfach alles. Kinder beispielsweise müssen ihren Eltern erst einmal alles glauben. Später lernen sie selbstständiges Denken und zweifeln den Osterhasen, das Christkind und den Weihnachtsmann an.

Zitat von Michael1 im Beitrag #470
Das zeigt uns, dass die Logik der Welt immanent ist, und wenn die Materie keinen Bewußstsein hat, und das hat sie anscheinend nicht, da sonst die Steine reden würden, so muss die Logik von wo anders kommen.


Deine tolle Logik: "Weil Steine nicht reden können, muß ein persönlicher Gott alles erschaffen haben. Wie oft willst Du uns diesen Stuss noch erzählen?

Zitat von Michael1 im Beitrag #470
Die Bibel im Dienste der Aufklärung! Da staunen die Atheisten, obwohl sie es besser wissen sollten. Die Bibel hat die Welt faktisch “entgöttert”.


Als die Christen die Macht hatten, haben sie alle anderen Religionen in ihrem Machtbereich ausgerottet. "Willst Du nicht glauben, so mußt Du dran glauben" war die Devise. Die Bibel hat die Welt faktisch tyrannisiert. Die wirkliche Aufklärung hat diese Tyrannei beendet und dem Treiben der Christen Einhalt geboten.

Zitat von Michael1 im Beitrag #470
Und das ermöglichte die moderne Wisenschaft, die biblisch fundiert ist, denn in der Bibel steht geschrieben, dass Gott alles nach Maß, Zahl und Gewicht geschaffen hat. (Weish. 11, 20) Wenn das kein Omen ist?


Gut, dann schreibe ich jetzt die Offenbarung des fliegenden Spaghettimonsters nieder. Die beweisst dann eindeutig, dass die moderne Wissenschaft durch die "al dente Offenbarung" begründet wird.

Zitat von Michael1 im Beitrag #470
Kein Mensch kann sich allein erlösen, dass hat uns Geschichte gelehrt.


Erlösung für mich wäre schon, wenn du nicht solche hanebüchenden Begründungen für Dein Weltbild posten würdest. Du weisst nichts, Du beweisst nichts und glaubst Dich noch immer im Besitz Deiner göttlichen Wahrheit.

Zitat von Michael1 im Beitrag #470
Die Wissenschaftler entdecken die Information, die dem Universum inhärent ist.

Das klingt plausibel

Zitat von Michael1 im Beitrag #470
Es ist ein Entdecken der Buchstaben, der Gramatik, der Syntax und letztlich des Textes, den Gott in das Buch der Schöpfung geschrieben hat.


Das ist pure Spekulation.

Zitat von Michael1 im Beitrag #470
Starkes anthropisches Prinzip besagt, dass die fundamentalen Parameter unserer Existenz in einer Weise gestaltet sind, die nur den Schluß zulässt, dass es hinter den Kulissen unseres Daseins irgendeine übergeordnete Macht geben muss, die die Fäden zieht.


Was natürlich vollkommene Spekulation ist.

Zitat von Michael1 im Beitrag #470
Einfach gesagt, muss das Universum, wenn es wirklich eine Erklärung hat, und sich nicht selbst erklären kann, durch etwas anderes außerhalb von sich selbst erklärt werden- z. B. durch Gott.


Du kannst diese These noch tausendmal wiederholen, sie wird dadurch nicht wahrer.

Zitat von Michael1 im Beitrag #470
“Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben, die Gnade und die WAHRHEIT kamen durch Jesus Christus. Niemand hat Gott je gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht.” (Joh.1, 17)


Du solltest Dir diesen Satz einmal genauer durchlesen, vielleicht fällt Dir der Widerspruch dann auf. Der "Einzige", der Gott ist, wurde nie gesehen?

Michael1 Offline



Beiträge: 840

05.11.2012 11:50
#472 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat Blackysmart:

Zitat


Zweifelst Du nie? Warum zweifelst Du etwas an? Nenne mir ein paar unglaubwürdige Dinge (aus Erfahrung unglaubwürdig), die du einfach so ohne Zweifel glaubst.



Zweifeln, und im Zweifel beharren, sind zwei verschiedene Dinge! Ich zweifelte über Gottes-Existenz so lange, bis ich die wissenschafltichen Erkenntnisse logisch sortieren und rational beurteilnen konnte. Dann konfrontierte ich diese Ergebnisse mit den biblischen Aussagen. Nacher zweifelte ich nicht mehr, weil ich eingesehen habe, dass man die Welt ohne Gott gar nicht erklären kann. Darum gibt es gar keinen Grund für den permanenten Zweifel. Wittgenstein hat es auch durchschaut!

Zitat


Wer nicht zweifelt, glaubt einfach alles. Kinder beispielsweise müssen ihren Eltern erst einmal alles glauben. Später lernen sie selbstständiges Denken und zweifeln den Osterhasen, das Christkind und den Weihnachtsmann an.



Die Wahrheit ist in der Nähe der Kinder. Denn sie fragen immer 2woher und warum"? Ob sie dir glauben, was du ihnen erzählst, bleibt dahingestellt. Verbreite keine "Unwahrheiten!"

Zitat


Deine tolle Logik: "Weil Steine nicht reden können, muß ein persönlicher Gott alles erschaffen haben. Wie oft willst Du uns diesen Stuss noch erzählen?



So lange, bis du es geschnallt hast!

Zitat


Als die Christen die Macht hatten, haben sie alle anderen Religionen in ihrem Machtbereich ausgerottet.

"Willst Du nicht glauben, so mußt Du dran glauben" war die Devise.

Die Bibel hat die Welt faktisch tyrannisiert. Die wirkliche Aufklärung hat diese Tyrannei beendet und dem Treiben der Christen Einhalt geboten.



Langsam mein Freund! "Willst Du nicht glauben, so mußt Du dran glauben" war die Devise. NEIN, das ist Lüge!

Die Maxime der christlichen Doktrin ist die LIEBE. Auch die LIEBE gegenüber den Feinden. Siehe im NT- und überzeuge dich selbst! Aufklärung ist im Christentum entstanden, und somit ist sie ein Teil der christlichen Kultur. Nicht mal das weiß du! Schade!
Und eine Kultur, die Menschenopfer praktizierte ist eine Unkultur! Von daher kann ich feststellen, dass du wenig bis gar nichts verstehst, von dem was du von dir zum Besten gibst.

Zitat


Gut, dann schreibe ich jetzt die Offenbarung des fliegenden Spaghettimonsters nieder. Die beweisst dann eindeutig, dass die moderne Wissenschaft durch die "al dente Offenbarung" begründet wird.



Merkst du gar nicht, wie du dich zum Narren machst?
Etwas schreiben und das Gleiche auch zu argumentieren, ist nicht ein und dasselbe!

Zitat


Erlösung für mich wäre schon, wenn du nicht solche hanebüchenden Begründungen für Dein Weltbild posten würdest. Du weisst nichts, Du beweisst nichts und glaubst Dich noch immer im Besitz Deiner göttlichen Wahrheit.



In der Argumentation geht es nicht um die Wahrheit per se, und noch weniger "per definitionem". Es geht lediglich um die Plausibilitäten und rationales Denken!
Und bei dir finde ich keins von beidem!

Zitat


Du solltest Dir diesen Satz einmal genauer durchlesen, vielleicht fällt Dir der Widerspruch dann auf. Der "Einzige", der Gott ist, wurde nie gesehen?


Der Satz ist völlig widerspruchsfrei. Jesus ist Gott und Mensch.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.191

05.11.2012 14:07
#473 Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Michael1
So lange, bis du es geschnallt hast!

Solange du nicht überzeugend argumentierst, "schnallt" auch keiner! Es liegt an DIR!

Und ich erwarte von dir ab jetzt eine weniger arrogante Rhetorik! Ewtas mehr DEMUT vor deinen Mitusern wäre schon angesagt...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

05.11.2012 15:57
#474 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Alinardus im Beitrag #469
Naja, es gibt viele Atheisten, die ihre Ideen allein dadurch verraten, das sie diese als absolut ansehen.
Z.B. schliesst die Wissenschaft und die Evolution einen Gott im Allgemeinen nicht völlig aus.

Ich habe das hier im Forum schon oft betont und man kann es nicht oft genug sagen. Wenn man die Existenz
eines Gottes per se ausschliesst, ohne es wirklich beweisen zu können verrät man den Atheismus, weil man dadurch
nur von der anderen Seite her eine ultimative Wahrheit aufstellt, die nicht belegbar ist und damit den selben Fehler
wie Gottgläubige macht. (so sehe ich das nunmal)

Mein Unglaube gegen jeden religiösen Glauben, der für mich immer Aberglaube ist, ist zwar ungebrochen, weil
alles dafür spricht, das sich das der Mensch alles ausgedacht hat. Aber ich kann eine nicht prüfbare These,
und Gott ist eine solche, auch nicht wiederlegen. Sry, so ist das nun mal.

Wir könnten auch im Goldfischglas eines unendlich weit fortgeschrittenen Aliens wohnen, das ganze Universum als
ein Experimat, das mit dem Urknall begann. Das ist wahrscheinlich Unsinn, aber versuche das mal zu widerlegen


Genauso ist das mit der Behauptung der Gottesnichtexistenz. Versuche sie doch mal zu widerlegen. Das kannst du nicht.
Es ist eben nach allen heute bekannten Aspekten, Erkenntnissen und sonstwas nicht möglich, dass da irgendwo sowas wie ein Göttle existieren kann, ein geist ohne Organsimus, einer der alles kann, auch zaubern oder einem Menschlein ein Kind machen.

Alles was Götter anbelangt, haben sich Menschen ausgedacht. Allein das ist schon mal quasi ein Beweis. Die Eigenart des menschlichen Geistes, sich alles ausdenken zu können, ist die Ursache für all den Unsinn, auch für den Quatsch, den sich Quacksalber und Zauberheiler oder Sternendeuter ausdenken, um die Leute zu beeindrucken und letztlich abzukassieren.

Alle Argumente und Behauptungen der Gottgläubigen, mögen sie noch so intelligent ausgedacht und formuliert sein, taugen nicht zum Beweis, sie sind auch einfach zu leicht zu durchschauen. Es gilt hier der Grundsatz der Wissenschaft:
Es ist ein Beweis anzutreten. Ansonsten bleibt es eine unbewiesene Behauptung oder Vermutung.

Wer all die unbewiesenen Behauptungen für möglich hält, ist nicht allzuweit davon entfernt, selber in den Strudel dieser Demagogen und Lügner zu geraten.
Sorry, so ist das nunmal.

Was ist denn an dieser Es-gibt-Gott-Behauptung anders als an all den übrigen haltlosen Behauptungen, die sich Menschen einfallen lassen?
Ein solcher Mythos wie es der Götterglaube ist, hält sich - einmal in die Welt gesetzt - ewig und drei Tage.

Das ist auch bei den 11.Sept.-Legenden so, denn diese sind wohl fast alle ebensolche Mythen. Die Vertreter agieren mit endlosen Behauptungen, so z.B. sagen manche, unter den Opfern hätte es keinen einzigen Juden gegeben.
Somit halten sie die jüdische Verschwörung für bewiesen, zumindest deren Mitarbeit.
Dass das Unsinn ist, zeigt alleine die Überlegung, dass Juden und Moslems zusammen niemals derartiges planen und durchführen würden. Weshalb auch?

Mit deiner Antwort kann ich mich nicht zufrieden geben, denn wie sollte man eine klare atheistische Überzeugung haben und behalten, wenn man an der Wahrheit derselben zweifeln würde?
Du zeigst eigentlich die sog. "agnostische" Haltung, die da meint, besonders schlau zu sein, nur weil sie einen Beweis haben will für die Existenz oder eben Nichtexistenz von Göttern.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

05.11.2012 16:06
#475 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #473

Zitat von Michael1
So lange, bis du es geschnallt hast!
Solange du nicht überzeugend argumentierst, "schnallt" auch keiner! Es liegt an DIR!
Und ich erwarte von dir ab jetzt eine weniger arrogante Rhetorik! Etwas mehr DEMUT vor deinen Mitusern wäre schon angesagt...


Ich würde es nicht Demut nennen, sondern Respekt vor anderen Usern.

Dazu muss auch das folgende gerechnet werden, und damit offenbart er auch ein recht seltsames Bild eines Christen, der doch die "Nächstenliebe" beherzigen und anständig mit den Mitmenschen umgehn soll:

"Merkst du gar nicht, wie du dich zum Narren machst?"
"Verbreite keine Unwahrheiten!"
"Von daher kann ich feststellen, dass du wenig bis gar nichts verstehst, von dem was du von dir zum Besten gibst."


(alles Michael1's "Argumentationen"; es gibt noch viel mehr davon in diesem Forum)

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Seiten 1 | ... 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor