Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 569 Antworten
und wurde 19.731 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23
Michael1 Offline



Beiträge: 840

05.11.2012 16:07
#476 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

OK Gysi!
Ich entschuldige mich höflich für mein inadäquates Verhalten, und verspreche mich zu bessern!
Gruß an alle!
Danke!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.247

05.11.2012 16:16
#477 Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Wunderbar, Michael1! Versuchen wir alle, ein Beispiel für die anderen User zu sein!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

05.11.2012 17:02
#478 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Das finde ich auch gut, sollten es aber nicht übertreiben.
ein bischen Geländegängig sollten wir ruhig sein.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

05.11.2012 18:22
#479 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #477
Wunderbar, Michael1! Versuchen wir alle, ein Beispiel für die anderen User zu sein!

Ein Christ als Beispiel für Atheisten... mal was ganz Neues.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.247

05.11.2012 18:34
#480 Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Klimsch
Ein Christ als Beispiel für Atheisten... mal was ganz Neues

Ja, warum denn nicht? Ist ein Christ - in den Augen der Atheisten - per se eine Dumpfbacke, ein Märchenjunkie, ein dummer Mensch?
Ist ein Atheist - in den Augen der Christen - per se stumpfsinnig, geistig mehr in der Nähe eines Gorillas, gottverdammt, eindimensional materialistisch, ein böser Mensch?
Ich denke, dass beide Gruppen - religiöse und areligiöse - an Wahrnehmung und Perspektivenverschränkung ein bisschen mehr auf der Pfanne haben können.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

05.11.2012 19:34
#481 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Klimsch im Beitrag #475
Zitat von Gysi im Beitrag #473

Zitat von Michael1
So lange, bis du es geschnallt hast!
Solange du nicht überzeugend argumentierst, "schnallt" auch keiner! Es liegt an DIR!
Und ich erwarte von dir ab jetzt eine weniger arrogante Rhetorik! Etwas mehr DEMUT vor deinen Mitusern wäre schon angesagt...

Ich würde es nicht Demut nennen, sondern Respekt vor anderen Usern.

Dazu muss auch das folgende gerechnet werden, und damit offenbart er auch ein recht seltsames Bild eines Christen, der doch die "Nächstenliebe" beherzigen und anständig mit den Mitmenschen umgehn soll:

"Merkst du gar nicht, wie du dich zum Narren machst?"
"Verbreite keine Unwahrheiten!"
"Von daher kann ich feststellen, dass du wenig bis gar nichts verstehst, von dem was du von dir zum Besten gibst."


(alles Michael1's "Argumentationen"; es gibt noch viel mehr davon in diesem Forum)




Respekt ist leider meistens nur was für Leute der eigenen Religion.
Alle anderen Menschen sind doch eh wertlos, weil sie nicht an den richtigen Gott glauben.

Habe dieses Verhalten schon unzählige Male mitbekommen, sodass mich das keineswegs wundert.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Arturos Offline



Beiträge: 291

05.11.2012 19:35
#482 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Michael1


Auch die Neu-Atheisten und Evolutionisten wurden entzaubert! Die ganze Arbeit der Wissenschaft ist ein Entdecken von Ordnung, Gesetzen und Zusammenhängen, weil das Universum kein Chaos, sondern ein Kosmos ist. Die Wissenschaftler entdecken die Information, die dem Universum inhärent ist. Es ist ein Entdecken der Buchstaben, der Gramatik, der Syntax und letztlich des Textes, den Gott in das Buch der Schöpfung geschrieben hat.





Hier liegt ein grundsätzliches Veständnissvakuum seitens der Gottgläubigen. Neulich fragte mich einer ob Mathematik entdeckt oder erfunden wurde. Ich bin der Ansicht, dass die Mathematik entdeckt wurde und nicht erfunden. (Wobei ich jedoch auch denke, dass wir mit der Mathematik nicht nur Gesetzmäßigkeiten der Natur entdeckt haben, sondern auch Gesetzmäßigkeiten des menschlichen Geistes.)
Zählen an sich mag vielleicht erfunden sein, die konkreten Regel aber, wie sich gezählte Mengen verhalten, sind von der Natur abgeschaut. Ebenso, denke ich, dürften die geometrischen Konstruktionen der alten Griechen keine reinen Erfindungen sein. Gewiss könnte die Art und Weise der Konstruktion erdacht sein, ähnlich wie die Namen der Zahlen und die Rechenoperationen erdacht sein mögen. Das Ergebnis jedoch spiegelt immer ein beobachtetes Faktum wider, und ist damit von der Natur abgeschaut.

"Eins plus eins" mag vielleicht erfunden sein. Dass es aber "zwei" ergibt, ist beobachtet.

Auch der Glaube an Gott wurde entdeckt. Und zwar von ca. 10.000 Jahre als die Beobachtung der Naturphenomäne noch nicht erklärbar waren.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

05.11.2012 19:41
#483 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #480

Zitat von Klimsch
Ein Christ als Beispiel für Atheisten... mal was ganz Neues
Ja, warum denn nicht? Ist ein Christ - in den Augen der Atheisten - per se eine Dumpfbacke, ein Märchenjunkie, ein dummer Mensch?
Ist ein Atheist - in den Augen der Christen - per se stumpfsinnig, geistig mehr in der Nähe eines Gorillas, gottverdammt, eindimensional materialistisch, ein böser Mensch?
Ich denke, dass beide Gruppen - religiöse und areligiöse - an Wahrnehmung und Perspektivenverschränkung ein bisschen mehr auf der Pfanne haben können.


Ersteres nein, aber zweiteres stimmt schon eher, wenn auch mit meist anderen Definitionen.
Glaubst du ernsthaft, dass die sich jemals freiwillig vertragen werden?
Ich denke, es ist eher nur ein Burgfrieden, der erzwungen wird.
Aber wie ich die Menschheit kenne...

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

05.11.2012 19:54
#484 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Arturos im Beitrag #482

Zitat von Michael1
Auch die Neu-Atheisten und Evolutionisten wurden entzaubert! Die ganze Arbeit der Wissenschaft ist ein Entdecken von Ordnung, Gesetzen und Zusammenhängen, weil das Universum kein Chaos, sondern ein Kosmos ist. Die Wissenschaftler entdecken die Information, die dem Universum inhärent ist. Es ist ein Entdecken der Buchstaben, der Gramatik, der Syntax und letztlich des Textes, den Gott in das Buch der Schöpfung geschrieben hat.


Hier liegt ein grundsätzliches Veständnissvakuum seitens der Gottgläubigen. Neulich fragte mich einer ob Mathematik entdeckt oder erfunden wurde. Ich bin der Ansicht, dass die Mathematik entdeckt wurde und nicht erfunden. (Wobei ich jedoch auch denke, dass wir mit der Mathematik nicht nur Gesetzmäßigkeiten der Natur entdeckt haben, sondern auch Gesetzmäßigkeiten des menschlichen Geistes.)
Zählen an sich mag vielleicht erfunden sein, die konkreten Regel aber, wie sich gezählte Mengen verhalten, sind von der Natur abgeschaut. Ebenso, denke ich, dürften die geometrischen Konstruktionen der alten Griechen keine reinen Erfindungen sein. Gewiss könnte die Art und Weise der Konstruktion erdacht sein, ähnlich wie die Namen der Zahlen und die Rechenoperationen erdacht sein mögen. Das Ergebnis jedoch spiegelt immer ein beobachtetes Faktum wider, und ist damit von der Natur abgeschaut.

"Eins plus eins" mag vielleicht erfunden sein. Dass es aber "zwei" ergibt, ist beobachtet.

Auch der Glaube an Gott wurde entdeckt. Und zwar von ca. 10.000 Jahre als die Beobachtung der Naturphenomäne noch nicht erklärbar waren.


Das ist mir zu hoch. Entdecken kann man nur etwas, was es in der Natur z.B. gibt. Da es Gott aller Wahrscheinlichkeit nach nicht gibt, kann man ihn also auch nicht entdecken. Ergo muss er erfunden worden sein. Und eine Vermutung ist auch nur eine Art des Erfindens.

So wie du es schreibst, wäre der Götterglaube bereits seit Anfang an im Menschen vorhanden. Dies ist nicht vorstellbar, denn bekanntermaßen ist die Menschwerdung ja eine evolutionäre Entwicklung und ganz am Anfang, d.h. in der Zeit, wo man noch gar nicht vom Menschen sprechen konnte - also als er noch nicht lesen und schreiben konnte und sich nicht austauschen wie er es heute tut - kurz: als die Vorstufe noch ein Tier von vielen war, können Parallelen zu den heute lebenden "höher" entwickelten Tieren nicht ausgeschlossen werden.

Und wo oder wann bitte hat man je ein anderes Tier - besser Lebewesen - einen Gott anbeten sehn, wo oder wann bitte gibt es Anzeichen, dass z.B. ein Orang-Utan oder ein Schimpanse oder ein Bonobo betet, sich einen Himmel vorstellt oder nach göttlichen Geboten lebt? Wo oder wann zeigen solche Tiere irgendwelche religiösen Riten? Und - ich bitte - wie wäre Götterverehrung ohne entsprechende Riten möglich?

Dass es ein Verständnisvakuum gottgläubiger Leute gibt, ist unbestritten. Und dies kann auch keine noch so intensive akademische Ausbildung wettmachen. Dieses Verständnis-Vakuum könnte nur durch was gefüllt werden? Richtig! Durch Verständnis. Das aber lässt offenbar bei den meisten Gläubigen zu wünschen übrig.

Der Ausdruck gefällt mir, sapperlot!

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Michael1 Offline



Beiträge: 840

06.11.2012 17:24
#485 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat Arturos:

Zitat

1) Hier liegt ein grundsätzliches Veständnissvakuum seitens der Gottgläubigen.
2)Neulich fragte mich einer ob Mathematik entdeckt oder erfunden wurde. Ich bin der Ansicht, dass die Mathematik entdeckt wurde und nicht erfunden. (Wobei ich jedoch auch denke, dass wir mit der Mathematik nicht nur Gesetzmäßigkeiten der Natur entdeckt haben, sondern auch Gesetzmäßigkeiten des menschlichen Geistes.)



1) Das glaube ich nicht! Eher ist es umgekehrt!
2) Was ist Geist? Wie sind die Gesetze in die Natur gekommen?

Zitat
Auch der Glaube an Gott wurde entdeckt. Und zwar von ca. 10.000 Jahre als die Beobachtung der Naturphenomäne noch nicht erklärbar waren.


Leider, da muss ich dir widersprechen! Ethnologie, Ethologie, Neurobiologie und Psychologie haben es eindeutig bewiesen, dass der Mensch "homo religiosus" ist.
Anders gesagt: Religion und der Hang zum Glauben sind dem Menschen immanent.

Die Theologie lehrt uns, dass der Glaube eine Gabe Gottes ist, und von daher, konnte der Glaube gar nicht entdeckt werden.

Und du bist der Meinung, dass du die Naturphänomene ohne Gott erklären kannst. Na dann, versuche es mal: Wie entstehen die Blitze?


Zitat
"Eins plus eins" mag vielleicht erfunden sein. Dass es aber "zwei" ergibt, ist beobachtet.


Stimmt!
Du musst aber nur eines wissen: Gott hat alles nach Mass, Gewicht und Zahl geschaffen. Eine naturwissenschaftliche Theorie hat eigentlich zwei Bestandteile, einen wirklich immer "richtigen" Teil, nämlich die Logik und Mathematik, und einen "relativen" Teil, nämlich die zur Zeit der Aufstellung der theorie nicht beweisbare Grundannahmen, bzw. Prämissen. Jeder Student waiß aber, dass eine Schlußfolgerung nur dann sicher wahr ist, wenn die Prämissen wahr sind.

Und K. Gödel entzauberte gar die Mathematik.

Also, wo sind die Problemen für dich?

Zitat
Gewiss könnte die Art und Weise der Konstruktion erdacht sein, ähnlich wie die Namen der Zahlen und die Rechenoperationen erdacht sein mögen. Das Ergebnis jedoch spiegelt immer ein beobachtetes Faktum wider, und ist damit von der Natur abgeschaut.


Vollkommen d´accord!
Und woher hat es die Natur? Wer ist Verursacher der Information im Universum? Schon mal darüber nachgedacht? S. Hawking und Henning Genz fragen sich:

Zitat
"Die Frage aber, warum es "etwas" und nicht nur "nichts" gibt, kann bisher kein System beantworten: Wer oder was bläst den Gleichungen den Odem ein und erhebt dadurch das durch die Naturgesetze Erlaubte zum tatsächlich Existierenden?"


Ich frage mich das auch? Und was ist mit dir?

Zitat
Zählen an sich mag vielleicht erfunden sein, die konkreten Regel aber, wie sich gezählte Mengen verhalten, sind von der Natur abgeschaut. Ebenso, denke ich, dürften die geometrischen Konstruktionen der alten Griechen keine reinen Erfindungen sein.


Ja, ja! Aber das muss von irgendwoher kommen?
Hast du Gesetze ohne Gesetzgeber gesehen? Ich nicht!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

06.11.2012 21:23
#486 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Ja, ja! Aber das muss von irgendwoher kommen?
Hast du Gesetze ohne Gesetzgeber gesehen? Ich nicht!

Die "Naturgesetze" wurden vom Menschen definiert - ohne Menschen also auch keine "Naturgesetze".
Allerdings würde sich die Natur auch ohne "Gesetze" ganz wie die Natur verhalten und verlangte durchaus nicht nach einem äußeren "Gesetzgeber".

Aber trotzdem mal eine schlaue "blöde" Frage:
Wäre Gott auch ohne die Welt und die Menschen vorstellbar und was wäre er dann?

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

07.11.2012 09:04
#487 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #486
Die "Naturgesetze" wurden vom Menschen definiert - ohne Menschen also auch keine "Naturgesetze".
Allerdings würde sich die Natur auch ohne "Gesetze" ganz wie die Natur verhalten und verlangte durchaus nicht nach einem äußeren "Gesetzgeber".

Deinem ersten Satz muss man widersprechen, der zweite klärt dann auf.

Der Mensch hat diese Gesetze erkannt, entdeckt und in Worte bzw. Formeln gekleidet.
Er nutzt sie auch, aber sie gibt es auch ohne einen einzigen Menschen.


Zitat
Aber trotzdem mal eine schlaue "blöde" Frage:
Wäre Gott auch ohne die Welt und die Menschen vorstellbar und was wäre er dann?


Von wem sollte ein Gott sich wohl "vorgestellt" werden? Andere Tiere als der Mensch haben mit ziemlicher Sicherheit kein Vorstellung von Göttern, auch kaum vom Universum oder von der Lichtgeschwindigkeit.

Höchstens der Hund, der heult den Mond an, also stellt er sich wohl vor, es wäre sein Kumpel - oder sein Gott? ;--))

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

07.11.2012 09:10
#488 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #485
Ja, ja! Aber das muss von irgendwoher kommen?
Hast du Gesetze ohne Gesetzgeber gesehen? Ich nicht!

Kannst du dir die Natur selbst, die physikalischen Grundgesetzmäßigkeiten, die natürlichen Gegebenheiten oder wie auch immer als "Gesetzgeber" etwa nicht vorstellen?

Dann bist du wohl einer von den von Arturos so benannten "Verständnisvakuum"-Betroffenen.

"Es muss doch einen Gott geben, der so schöne Blumen erschaffen hat!
Oder selbst Eisblumen am Fenster! Und überhaupt, das Fensterglas natürlich auch!
Von alleine ist sowas doch gar nicht möglich!
Ergo gibt es Gott. Ein Beweis!!!"

Toll!

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.247

07.11.2012 10:00
#489 Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Michael1
Ja, ja! Aber das muss von irgendwoher kommen?
Hast du Gesetze ohne Gesetzgeber gesehen? Ich nicht!

Und wer schuf den Gesetzgeber? Ach ja: niemand. Es muss ja eine Erste Ursache geben, die keine Ursache hat. Das ist ja auch richtig. Aber du setzt diese Erste Ursache als Gott. Und das ist falsch! Sie ist - nach meinem momentanen Verständnis - der zeitlose Zustand! Mehr wissen wir nicht. Dass dieser zeitlose Zustand ein menschenebenbildliches Wesen ist, halte ich doch für sehr egozentrisch zusammenfabuliert.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

07.11.2012 15:35
#490 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Michael1
Dann konfrontierte ich diese Ergebnisse mit den biblischen Aussagen. Nacher zweifelte ich nicht mehr, weil ich eingesehen habe, dass man die Welt ohne Gott gar nicht erklären kann. Darum gibt es gar keinen Grund für den permanenten Zweifel. Wittgenstein hat es auch durchschaut!



Nehmen wir doch mal die Evolutionstheorie, Michael. Wie erklärst Du Dir denn die ganzen Fosilienfunde unserer Vorfahren? Sowohl Gentechnik
als auch die Fossilien zeichnen zwar kein vollständiges, aber doch eindeutiges Bild über die Entwicklung der Menschen. Warum zweifelst Du an derart zahlreich belegten Thesen und siehst den biblischen Schöpfungsbericht als realistisch an?
http://www.praehistorische-archaeologie....n-des-menschen/


Zitat von Michael1
Die Wahrheit ist in der Nähe der Kinder. Denn sie fragen immer 2woher und warum"? Ob sie dir glauben, was du ihnen erzählst, bleibt dahingestellt. Verbreite keine "Unwahrheiten!"



"Woher kommen denn die Geschenke" fragt das kleine Kind. "Na die bringt das Christkind" sagt die Mutter.

Natürlich glaubt das Kind der Mutter. Erst wenn es älter wird, kommt es hinter die "Lüge". Für kleine Kinder ist es überlebenswichtig, den Eltern bedingungslos zu glauben. Wenn Kinder für sie gefährliche Erfahrungen alle selber machen müssten, wären die Menschen wohl schon ausgestorben. Das Märchen vom Christkind, das vielerorts angeblich von Gott geschickt wird, ist einfach eine "schöne" Lüge. Daher machen das fast alle Eltern ohne schlechtes Gewissen.

Zitat von Michael1
So lange, bis du es geschnallt hast!



Sich etwas aufschnallen hat immer was mit aufbürden zu tun. Der glaube an einen Gott ist mir einfach zu schwer

Zitat von Michael1
"Willst Du nicht glauben, so mußt Du dran glauben" war die Devise. NEIN, das ist Lüge!
Die Maxime der christlichen Doktrin ist die LIEBE. Auch die LIEBE gegenüber den Feinden. Siehe im NT- und überzeuge dich selbst! Aufklärung ist im Christentum entstanden, und somit ist sie ein Teil der christlichen Kultur. Nicht mal das weiß du! Schade!



Die gesamte Christenheit propagiert die Liebe als ihre Doktrin, nur in der Praxis sind sie fast immer gescheitert. Hier nur der Wikieintrag der Heidenverfolgung. http://de.wikipedia.org/wiki/Heidenverfolgung

Gegen eigene Abweichler, also sich ebenso nennende Christen, ging die Kirche auch mit voller Härte vor. Die Inquisition ist heute noch bekannt. http://www.historicum.net/themen/hexenfo...c3b2b421127872/

Zitat von Michael1
Und eine Kultur, die Menschenopfer praktizierte ist eine Unkultur! Von daher kann ich feststellen, dass du wenig bis gar nichts verstehst, von dem was du von dir zum Besten gibst.



Ich sprach nicht von Menschenopfern, sondern Getöteten, weil sie nicht oder das falsche glaubten: http://www.kirchenopfer.de/dieopfer/inquisition/index.html
"Als trotz beständiger Verfolgungen Andersgläubiger die Bewegungen der Katharer und Waldenser vor allem in Südfrankreich, aber auch in Italien und Deutschland immer mehr Zulauf erhielten, organisierte die Kirche im ausgehenden 12. Jahrhundert die bürokratisierte und totalitäre Gehirnwäsche in Form der Inquisition. Millionen Menschen wurden Opfer der katholischen Inquisition. Man geht von bis zu 10.000.000 Toten sowie ungezählten Gefolterten, Misshandelten und Terrorisierten aus."

Zitat von Michael1
Merkst du gar nicht, wie du dich zum Narren machst?



Mit Humor und Satire erreicht man am meisten. Nur die Hofnarren konnten ihre Könige unterschwellig kritisieren UND ihren Kopf behalten.

Zitat von Michael1

Zitat von Blackysmart
Du solltest Dir diesen Satz einmal genauer durchlesen, vielleicht fällt Dir der Widerspruch dann auf. Der "Einzige", der Gott ist, wurde nie gesehen?


Der Satz ist völlig widerspruchsfrei. Jesus ist Gott und Mensch.




(Gott = Jesus) & nie gesehen Solche Widersprüche kann nur Religion hervorbtingen.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

07.11.2012 16:17
#491 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #485
Und woher hat es die Natur? Wer ist Verursacher der Information im Universum? Schon mal darüber nachgedacht? S. Hawking und Henning Genz fragen sich: "Die Frage aber, warum es "etwas" und nicht nur "nichts" gibt, kann bisher kein System beantworten: Wer oder was bläst den Gleichungen den Odem ein und erhebt dadurch das durch die Naturgesetze Erlaubte zum tatsächlich Existierenden?" Ich frage mich das auch?


Warum kann nicht alles was existiert, jede Energie, jedes Materieteilchen "Gott" sein? Dieser "Gott" wäre allumfassend, allmächtig, allwissend, ja er wäre das All. Warum kannst Du das nicht einmal nur in Betracht ziehen? Warum muss es ein vermenschlichtes Wesen sein, ein alter weiser Mann mit langem weißen Bart, umgeben von blonden, harfespielenden Engeln (den Gott des AT spare ich mir zu beschreiben )?

Alleine die Wandlung des christlichen Gott vom unbestreitbaren Monster des AT zum gütigen, vergebenden Gott (stark vereinfachte Definition) des NT zeigt doch, dass hier starke Parallelen zur Lebenswirklichkeit der Israeliten vorhanden sind. Jahwe ist immer so, wie er gerade sein soll bzw. wie man ihn sich wünscht. Er gibt Gesetze, er vernichtet Feinde, er vereint die Nation, verspricht zukünftiges Glück...

Kann es nicht sein, dass diese Menschen ihre Wünsche und Bedürfnisse in Form eines Gottes Wirklichkeit werden lassen wollten? Kannst Du wirklich vollkommen ausschließen, dass die Bibel nur Menschenwerk ist?

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

07.11.2012 17:08
#492 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Die Wahrheit ist ein pfadloses Land, so sagte J. Krishnamurti in einem Gespräch mit dem Physiker
David Bohm. Aus meiner Sicht die beste Aussage über Wahrheit die ich kenne.
Und dieses pfadlose Land sind wir selbst, unser eigenes Bewußtsein, daß es zu erforschen gilt.
Keine Theologie kann den Weg in ein pfadloses Land weisen, was die Theologen anzubieten haben sind
Speisekarten mit der Einschränkung, daß es die Speise erst nach dem Tod gibt, im Paradies.

Arturos Offline



Beiträge: 291

07.11.2012 17:09
#493 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

[quote="Michael1"|p3173478]

Leider, da muss ich dir widersprechen! Ethnologie, Ethologie, Neurobiologie und Psychologie haben es eindeutig bewiesen, dass der Mensch "homo religiosus" ist.
Anders gesagt: Religion und der Hang zum Glauben sind dem Menschen immanent.
Die Theologie lehrt uns, dass der Glaube eine Gabe Gottes ist, und von daher, konnte der Glaube gar nicht entdeckt werden.[quote]

Nun ja. Nur weil die Thologie uns das lehrt ist es noch lange keine vernünftige Erklärung.
Ich denke, das die einschneidende Entwicklung vom Tier zum Menschen ungefährt in der Zeit des Neanderthalers vollzogen wurde. Wir wissen es aber nicht genau, da uns die Archäologische Beweise noch fehlen. Der sogenannte "missing Link".

Ich bin der Meinung, das der Gottglaube erst nach des Sesshaftigkeit des Menschen entstand ( vor ca. 10.000 Jahren ). Und dieser Gottglaube beinhaltete die damalige Moral der Menschen. Auch diese Moral/Denkweise wurde von den Menschen erdacht/entdeckt, da man mit ihr eine soziale Ordnung schaffte.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

07.11.2012 17:22
#494 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Arturos im Beitrag #493
[quote="Michael1"|p3173478]

Leider, da muss ich dir widersprechen! Ethnologie, Ethologie, Neurobiologie und Psychologie haben es eindeutig bewiesen, dass der Mensch "homo religiosus" ist.
Anders gesagt: Religion und der Hang zum Glauben sind dem Menschen immanent.
Die Theologie lehrt uns, dass der Glaube eine Gabe Gottes ist, und von daher, konnte der Glaube gar nicht entdeckt werden.[quote]

Nun ja. Nur weil die Thologie uns das lehrt ist es noch lange keine vernünftige Erklärung.
Ich denke, das die einschneidende Entwicklung vom Tier zum Menschen ungefährt in der Zeit des Neanderthalers vollzogen wurde. Wir wissen es aber nicht genau, da uns die Archäologische Beweise noch fehlen. Der sogenannte "missing Link".

Ich bin der Meinung, das der Gottglaube erst nach des Sesshaftigkeit des Menschen entstand ( vor ca. 10.000 Jahren ). Und dieser Gottglaube beinhaltete die damalige Moral der Menschen. Auch diese Moral/Denkweise wurde von den Menschen erdacht/entdeckt, da man mit ihr eine soziale Ordnung schaffte.



Religiösität ist wohl von Anfang an den Menschen immanent, das sieht Michael vermutlich richtig.
Den Göttern im Himmel gingen die Naturgeister vorraus, die in jeden Baum, in jeder Pflanze und Tier
lebten. Die gesamte Natur galt als beseelt. Dazu kamen noch die Geister der Ahnen.
Der aus dem keltischen kommende Name Brigitt bezeichnet die Birke. Damit ist aber nicht das Holzgewächs gemeint,
sondern die Deva, der Geist der Birke, die die keltischen Seher als blonde schlanke Frau beschrieben.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

07.11.2012 18:26
#495 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

"Der Satz ist völlig widerspruchsfrei. Jesus ist Gott und Mensch."

Genau auch wegen solcher unsinniger Behauptungen bin ich zum 100%-igen Atheisten geworden.
Und wegen der noch widersinnigen und starrsinnigen Behauptungen derjenigen, die diesem Unglauben verfallen waren. (siehe erster Satz vom Mich.)

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

07.11.2012 19:15
#496 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Wer die Bibel aufmerksam liest, wird feststellen, dass die Bibel selbst die Behauptung widerlegt, Jesus wäre der Sohn Gottes, und diese zeigt klar, dass er sich als Prophet und Gesandten Gottes (Menschensohn!) bezeichnete. Das Konzept des Gottessohnes kommt vom Römer Paulus, dem eigentlichen Gründer des Christentums.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

07.11.2012 19:32
#497 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

@Lukrez,

geh und lese nochmal.
Wenn Du was nicht verstehst dann FRAGE.

Der Verstand des Gebildeten wählt den rechten WEG, der Verstand des Ungebildeten den linken, doch der DUMME,
welchen WEG er auch einschlägt, ihm fehlt der Verstand, obwohl er von jedem anderen gesagt hat:
ER IST DUMM!

Bitte GOTT um EINSICHT und ERKENNTNIS!
Vieleicht wenn dein HERZ nicht schon verloren ist hat ER ERBARMEN und schenkt sie DIR!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.247

07.11.2012 19:56
#498 wie seit ihr atheisten geworde antworten

Schelem Alach, MÄSSIGE DEINEN TON! Großspurigkeit wird den Zorn der Beleidigten nach sich ziehen, und dann ist Schicht im Schacht mit Diskussion! Also: Ball flachhalten.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

07.11.2012 20:08
#499 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Lieber Gysi,

mein Ton ist aus meiner Sicht nicht Grossspurig sondern nur gesalzen,
es ist ein TIP und Hinweis gewesen für Unwissende in dem Thema BIBEL.
Wenn ich jetzt behaupten würde der Papst hat die Wissenschaft entdeckt,
dann würde ich auch einiges zuhören bekommen, und das ist nicht SICHER sondern GARANTIERT!

Aber ich respektiere deine Empfindlichkeit und werde darauf achten!

Und ein Heiteres Gesicht bringt kein ZORN!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Secretocean ( gelöscht )
Beiträge:

08.11.2012 02:51
#500 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Streng genommen wird jeder als Agnostiker geboren. Ich persönlich bin in dieser Hinsicht so geblieben.

Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor