Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 569 Antworten
und wurde 19.351 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23
Reisender Offline



Beiträge: 4.058

08.11.2012 05:54
#501 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Secretocean im Beitrag #500
Streng genommen wird jeder als Agnostiker geboren. Ich persönlich bin in dieser Hinsicht so geblieben.


Das würde bedeuten, daß man Theist oder Atheist nur durch Erziehung wird.
Richtig ist natürlich. das die Kultur als Software aufgespielt wird und damit auch die Inhalte
des Bewußtseins. Doch genau so wenig, wie Musikalität durch Erziehung erzeugt wird, ist auch Religiösität
Teil der intristischen Natur, eben als Talent, man hat es oder nicht.
Welcher Theologie sich der religiöse Mensch dann zuwendet ist natürlich Teil seiner Kultur.
In der UdSSR war Religion völlig aus dem Erziehungssythem verbannt.
Nach dem Zusammenbruch des atheistischen Systhems erlebten die Kirchen einen unglaublichen Aufschwung.
Für viele Menschen gilt eben; "Der Mensch lebt nicht von Brot allein".

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.201

08.11.2012 07:54
#502  wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Reisender
Für viele Menschen gilt eben; "Der Mensch lebt nicht von Brot allein".

Ja. Für mich auch.

Religion ist nicht das einzige Feld der geistigen Betätigung. Religion ist nicht die einzige Antwort auf deine gesellschaftliche Organisations- und deine psychischen Befindlichkeits- und Sinnfragen....

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

08.11.2012 08:14
#503 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #497
@Lukrez,

geh und lese nochmal.
Wenn Du was nicht verstehst dann FRAGE.

Der Verstand des Gebildeten wählt den rechten WEG, der Verstand des Ungebildeten den linken, doch der DUMME,
welchen WEG er auch einschlägt, ihm fehlt der Verstand, obwohl er von jedem anderen gesagt hat:
ER IST DUMM!

Bitte GOTT um EINSICHT und ERKENNTNIS!
Vieleicht wenn dein HERZ nicht schon verloren ist hat ER ERBARMEN und schenkt sie DIR!



Und da sag nochmal einer Atheisten wären arrogant.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.201

09.11.2012 07:32
#504 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Alinardus
Und da sag nochmal einer Atheisten wären arrogant.

Er ist doch so mit seinem Glauben verwoben, dass er glaubt ein fester Bestand im heiligen Team zu sein. Ein Jünger, ein Erzengel. Er spricht das Wort Gottes. Er hat kein anderes. Er IST Gott! Und Gott ist nicht demütig, nicht bescheiden, tolerant, nachsichtig. Gott verlangt und ist schwer beleidigt, wenn er die nötige Aufmerksamkeit nicht bekommt. Man weiß ja, wie böse er werden kann. Der Bulldogge reißt den Pudel, wenn der kläfft.

Nein, hier geht es nicht um menschliche Solidarität, um dialogische Gemeinsamkeit, die Basis des Strebens nach Wahrhaftigkeit. Er ist vom Gottes-Team, und wir sind seine Feinde. Und was ist mit der Feindesliebe? Na, fragen wir ihn mal...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

09.11.2012 07:59
#505 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Ja Gysi, wenn es nicht so traurig wäre, würde ich über ein solches Verhalten eigentlich den ganzen Tag nur lachen.

Aber es gibt Menschen, die bringen dafür, weil sie glauben im Gottesteam zu sein, wie du es nennst andere Menschen um.
Die Grundidee aller religiös fanatischen Menschen ist ja generelle die gleiche.

Ob sie nun andere nur beleidigen, weil diese nicht den richtigen Gott, oder garkeinen haben,
oder ob sie sich mit TNT in die Luft sprengen um Ungläubige zu töten, macht im Grunde ja keinen Unterschied.
Zumindest vom Ansatz her, das eine ist halt nur extremer.

Der absurde Grundgedanke ist, "ich habe recht, weil ich auf Gottes Seite bin, weil ich weiß was er will,
und in seinem Namen handle"
. Davor sind bekanntlich auch US Präsidenten nicht geschützt.

Wenn sich die Gläubigen diesen Satz immer und immer wieder durchlesen, merken die evtl. endlich mal,
wie absurd das ist. Und nur darum geht es, das ist die Basis, alles andere ist in den Wind gesprochen.
Man weiß nicht ob Gott existiert und daher schon garnicht was er will. Jeder der was anderes sagt macht
sich freiwillig zum Affen.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.201

09.11.2012 08:41
#506 wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Alinaqrdus
Davor sind bekanntlich auch US Präsidenten nicht geschützt.

Reagan faselte damals von einem Harmagedon und dem "Reich des Bösen". Damit war die damalige UdSSR gemeint. Und er rüstete fleißig auf. Und der ganze Westen fleißig mit. Europa war als "Puffer" in einem eventuellen Atomkrieg vorgesehen. Du kennst vielleicht noch den Song "Besuchen Sie Europa - solange es noch steht!" von "Geier Sturzflug". (So ähnlich war eine Werbezeile eines US-amerikanischen Reisebüros...) Das sind Sachen, die man heute nicht mehr glauben kann. Dann kam aber Gorbatschow. Nicht auszumalen, wenn dieser Glücksfall der Geschichte nicht eingetreten wäre...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

09.11.2012 09:37
#507 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden ? antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #496
Wer die Bibel aufmerksam liest, wird feststellen, dass die Bibel selbst die Behauptung widerlegt, Jesus wäre der Sohn Gottes, und diese zeigt klar, dass er sich als Prophet und Gesandten Gottes (Menschensohn!) bezeichnete. Das Konzept des Gottessohnes kommt vom Römer Paulus, dem eigentlichen Gründer des Christentums.

Ich denke, an dieser "Gründung" waren mehrere Leute beteiligt. Wer dahinter stand, bleibt etwas im Dunkeln verborgen. Paulus gilt als der eifrigste Verbreiter in der ersten Zeit, nachdem er sich vom Gegner in einen glühend-fanatischen Anhänger und Verfechter gewandelt hatte.
Vielleicht sind auch Geld oder sonstige Vergütungen geflossen, denn damals galt sicher auch schon: "Ohne Moos nix los!"

Genau unter diesem Motto errang ja die Kirche das gewaltige Machtpotential, das ihr nicht zuletzt den Einfluss auf die Regierenden und aufs Volk sicherte.
Das ist noch heute so. Sogar unsere Christenregierung (CDU/CSU) sichert den Kirchen Sonderrechte zu, indem sie ihnen z.B. den Weg bereitet hat, gegen die allgemeinen Menschenrechte, gegen die Gleichbehandlung auch Andersgläubiger und gegen EU-Recht zu verstoßen.

Wer's nicht weiß, kann ja fragen.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

09.11.2012 09:44
#508 Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Zitat von Secretocean im Beitrag #500
Streng genommen wird jeder als Agnostiker geboren. Ich persönlich bin in dieser Hinsicht so geblieben.

Das ist nur eine Behauptung von sog. Agnostikern. Sie ist aber nicht ganz korrekt. Sie ist es nur dann, wenn man die tatsächliche Bedeutung der Agnostik, nichts zu wissen, genauso versteht: Agnostiker = ein Nichtwissender

Der kleine Mensch weiß nichts, außer dem, was ihm die Natur mitgegeben hat. Er lernt alles andere erst dann, den größten Teil in den ersten drei Lebensjahren. Von der Haltung der Agnostiker, dass man eine Gottesexistenz weder beweisen noch ausschließen kann, weiß der kleine Mensch allerdings noch gar nichts.

Insofern kann man ihn auch nicht als Agnostiker bezeichnen.

Wie lange es dauern kann, sich ein Weltbild auch gegen alle Einflüsse der Eltern und Religionslehrer und Pfarrer zu "erarbeiten", weiß ich selbst aus eigener Erfahrung.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Secretocean ( gelöscht )
Beiträge:

09.11.2012 15:32
#509 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Natürlich hat der kleine Timmy noch keine konkreten philosophischen Ansichten oder würde sich selbst als Agnostiker bezeichnen... das steht außer Frage. Er hat aber einige Eigenschaften eines Agnostikers... nämlich sagt er "ich weiß es nicht" .. ohne die Möglichkeit der Existenz auszuschließen...

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

09.11.2012 15:42
#510 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Zitat von Secretocean im Beitrag #509
Natürlich hat der kleine Timmy noch keine konkreten philosophischen Ansichten oder würde sich selbst als Agnostiker bezeichnen... das steht außer Frage. Er hat aber einige Eigenschaften eines Agnostikers... nämlich sagt er "ich weiß es nicht" .. ohne die Möglichkeit der Existenz auszuschließen...


Das ist zwar grundsätzlich richtig, aber eben nicht die ganze Wahrheit.
Es gibt Menschen, die theistisch erzogen wurden, und als Erwachsene Atheisten wurden,
und es gibt ebnenso den umgekehrten Fall.
Wenn man den Nachwuchs agnostisch erzieht, wie bei mir der Fall, heißt das nicht, daß er
agnostisch wird. Die meisten Menschen brauchen einfach ein festes Weltbild mit dem sie sich
identifizieren können. Die agnostische Einsicht im sokratischen Sinne taugt einfach für
die meisten Menschen nicht.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

10.11.2012 10:52
#511 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Zitat von Secretocean im Beitrag #509
Natürlich hat der kleine Timmy noch keine konkreten philosophischen Ansichten oder würde sich selbst als Agnostiker bezeichnen... das steht außer Frage. Er hat aber einige Eigenschaften eines Agnostikers... nämlich sagt er "ich weiß es nicht" .. ohne die Möglichkeit der Existenz auszuschließen...

Nein, denn er denkt überhaupt noch lange nicht über solche Fragen nach.
Und wenn einer z.B. nicht über die Mengenlehre nachdenkt, weil das ihm weder in den Sinn kommt noch verständlich ist, kann man ihn deshalb auch nicht als der Mengenlehre anhängig bezeichnen.

Genausowenig wie ein kleiner Bub Atheist ist, ist er weder Moslem, Christ, Agnostiker oder sonstwas.
Wenn du so darauf bestehst, ist es für dich sicher auch folgerichtig, wenn Moslems behaupten, dass ihr Allah von Anfang an da war und dass jeder Mensch immer schon Moslem - ääääh Muslim - gewesen sei.

Und auch das ist falsch, denn Muslim bedeutet "ein sich Gott unterwerfender".
Logisch und folgerichtig ist dann, wer sich nicht Gott unterwirft - weil er nichts von dieser Vorstellung weiß oder weil er es ablehnt, sich zu unterwerfen - ist auch kein Moslem.

Übrigens halte ich die Auslegung des Agnostizismus falsch, die da sagt, wer nichts weiß ist Agnostiker. Schließlich wissen die Agnostiker schon was, nämnlich dass sie es weder belegen noch widerlegen können, ob ein Gott existiert oder nicht.

Das aber wissen wir etwas informierteren Atheisten schließlich auch, denn wir sind zwar überzeugt, dass es überhaupt gar nicht sowas wie Götter gibt, weil es eben nicht geben kann, aber wir wissen auch, dass wir keinen echten Beweis haben. Wir wissen allerdings, dass ein Gottesbehaupter seine Theorie schon belegen sollte. Und genau das kann er eben nicht.

Der Vorteil unserer Argumentation: Jeder der irgendetwas behauptet, muss es beweisen. Keiner ist aufgefordert, alle möglichen Behauptungen, die aus der Luft gegriffen sind, zu widerlegen. Deshalb müssen wir die atheistische Überzeugung auch nicht beweisen. Das haben wir den Agnostikern voraus. Die sehn sich irgendwie aufgefordert, nach einem Beweis zu verlangen, die übersehn dabei aber die atheistische Logik.

Selbst wenn die Neigung des Menschen zu Übersinnlichem von Anfang an in ihm liegen sollte (eigentlich von Beiginn seiner erweiterten Denkfähigkeit, was ich für wahrscheinlich halte), so ist die Gottesvorstellung doch nur aus der menschlichen Fantasie entsprungen.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

10.11.2012 11:05
#512 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #510
Wenn man den Nachwuchs agnostisch erzieht, wie bei mir der Fall, heißt das nicht, daß er
agnostisch wird. Die meisten Menschen brauchen einfach ein festes Weltbild mit dem sie sich identifizieren können.
Die agnostische Einsicht im sokratischen Sinne taugt einfach für die meisten Menschen nicht.

Das mag so sein, ich muss allerdings von mir sagen, dass ich mich nicht für den Atheismus entschieden habe, weil ich dieses Weltbild brauche (es ist ja auch längst kein Weltbild im eigentlichen Sinne), sondern es ist eine Abwehrreaktion gegen vieles, was uns von der Kirche aufgedrückt worden ist, teilweise noch immer. Vor allem als wir dem Westen zugeschlagen wurden, begann hier im Osten eine regelrechte Aufwärtsbewegung der Kirchenleute, auf einmal fühlten sie sich wieder voll anerkannt und bestätigt, und der Atheismus wurde im Gegenzug als schlecht, als verantwortlich für die größten Verbrechen etc. beschimpft und verleumdet.

Und das ist wieder ein Fehler, den die Kirchen machen u. im Laufe ihres Bestehens gemacht haben. Dem muss man entgegentreten, denn das wollen wir einfach nicht wieder haben. Wers will, mag in die Kirche gehn, ich geh auch mal rein, wenn es ein schönes Konzert gibt. Das Gebäude stört mich nicht, aber wenn der Pfaffe vor oder nach dem Konzert jetzt wieder versucht, uns zu seinem Glauben zu überreden, dann werde ich mirs wohl überlegen, ob ich weiter in solche Konzerte gehe.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

10.11.2012 15:21
#513 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Zitat von Klimsch im Beitrag #512
Zitat von Reisender im Beitrag #510
Wenn man den Nachwuchs agnostisch erzieht, wie bei mir der Fall, heißt das nicht, daß er
agnostisch wird. Die meisten Menschen brauchen einfach ein festes Weltbild mit dem sie sich identifizieren können.
Die agnostische Einsicht im sokratischen Sinne taugt einfach für die meisten Menschen nicht.

Das mag so sein, ich muss allerdings von mir sagen, dass ich mich nicht für den Atheismus entschieden habe, weil ich dieses Weltbild brauche (es ist ja auch längst kein Weltbild im eigentlichen Sinne), sondern es ist eine Abwehrreaktion gegen vieles, was uns von der Kirche aufgedrückt worden ist, teilweise noch immer. Vor allem als wir dem Westen zugeschlagen wurden, begann hier im Osten eine regelrechte Aufwärtsbewegung der Kirchenleute, auf einmal fühlten sie sich wieder voll anerkannt und bestätigt, und der Atheismus wurde im Gegenzug als schlecht, als verantwortlich für die größten Verbrechen etc. beschimpft und verleumdet.

Und das ist wieder ein Fehler, den die Kirchen machen u. im Laufe ihres Bestehens gemacht haben. Dem muss man entgegentreten, denn das wollen wir einfach nicht wieder haben. Wers will, mag in die Kirche gehn, ich geh auch mal rein, wenn es ein schönes Konzert gibt. Das Gebäude stört mich nicht, aber wenn der Pfaffe vor oder nach dem Konzert jetzt wieder versucht, uns zu seinem Glauben zu überreden, dann werde ich mirs wohl überlegen, ob ich weiter in solche Konzerte gehe.


Jeder Mensch hat eben seinen ganz einmaligen Lebenslauf.
Mir wurde nie etwas von der Kirche aufgedrückt.
Ich habe einfach kein Problem damit.
Ich wurde getauft, weil das im Dorf Usus war, und ich bin vor ca
zwanzig Jahren augetreten. Das war ein Verwaltungsakt auf dem Landratsamt von
fünf Minuten und kostete 15 DM.
Damit war mein aktives Christ sein abgeschlossen, ohne die kleinsten Probleme.
Dabei bin ich Kultur-Christ geblieben und zahle meinen Eintritt bei jedem Konzert und freue
mich jetzt schon auf das Weihnachtsoratorium in einer wunderschönen alten Kirche.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

11.11.2012 08:49
#514 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #513
Jeder Mensch hat eben seinen ganz einmaligen Lebenslauf.
Mir wurde nie etwas von der Kirche aufgedrückt.
Ich habe einfach kein Problem damit.
Ich wurde getauft, weil das im Dorf Usus war, und ich bin vor ca
zwanzig Jahren augetreten. Das war ein Verwaltungsakt auf dem Landratsamt von
fünf Minuten und kostete 15 DM.
Damit war mein aktives Christ sein abgeschlossen, ohne die kleinsten Probleme.
Dabei bin ich Kultur-Christ geblieben und zahle meinen Eintritt bei jedem Konzert und freue
mich jetzt schon auf das Weihnachtsoratorium in einer wunderschönen alten Kirche.

Nur weil du - wie ich - in Kirchen zum Konzert gehst, bist du noch lange kein Christ, auch kein Kultur-"Christ".
Ich hör mir auch sonntags die geistliche Musik an, ich bin Bach- und Händel-Fan und liebe vor allem die Barockmusik.

Du bist dann wohl - vermute ich mal - in der BRD, d.h. im Westen Deutschlands geboren, evtl. im Norden oder zumindest nicht im Süden.
Ich hatte früher auch kein Problem mit der Kirche oder mit dem Gottesglauben mancher Leute.
Das war einfach so.
Bis die westlichen Verhältnisse auch bei uns wieder eingeführt wurden.
Dann kam das unerträgliche "Wir sind Papst"-Gedöns, in den Medien wurde überhaupt viel von Religion und Kirche gesendet, allerdings zum Glück auch viel Kritisches. Das muss man den Medien schon lassen.

Dann kamen einige Leute, die mir ernsthaft ihren Glauben aufschwatzen wollten, und ich rede nicht von den Zeugen, sondern von den "lieben Christen".
Sie legten darauf sogar mehr Wert, als etwa meine Einstellung zu respektieren und lieber die Freundschaft zu bewahren. So sind sie eben. Es ist ihr Auftrag. Sie können wohl nicht anders.



Das mit dem Aufdrücken geschieht doch langsam und sanft. Wenn ich heute erleben muss, wie raffiniert die Kirche sich die Kinder krallt und ihnen sanft ins Gewissen redet, noch bevor sie zur staatlichen Schuleintrittsfeier gehn, dann kommt mir die Galle hoch. Gerade die Kinder sind es doch, die ganz unbemerkt zum Glauben erzogen werden.
Wenn einige Christenmitglieder behaupten, es geschähe nur zu deren Vorteil, dann kommt mir die Galle das zweite Mal hoch.
Dumm sind die Religionslehrer und Pfaffen ja nun nicht grad. Die wissen schon, wo man den Hebel ansetzen muss, damit die Kirche nicht ausstirbt.

Bei uns kostete der Austritt nicht mal was, man unterschrieb einfach den Zettel und raus war man.
Da ich der Sache sowieso nichts abgewinnen konnte, konnte ich nun auch noch die paar Mark Mitgliedsbeitrag sparen.

Atheistisch denke ich eigentlich schon seit meiner späten Kindheit, obwohl da manchmal noch Zweifel gab. Dachte ich aber gründlicher darüber nach, kam ich regelmäßig zu dem Schluss, da kann nichts sein, was die Welt steuert, womöglich - wie die Christen behaupten - zum Heil der Menschheit. Gerade das konnte nicht sein. Es spricht einfach zu viel dafür, dass eher die Natur oder auch manchmal der Zufall Steuermann spielen. Und da ich entscheidungsfreudig bin und mich nicht gern treiben lasse, fiel dann eben mal die Entscheidung: Es gibt keine Götter. Fertig. Beweist mir doch einfach das Gegenteil. Solche "Beweisführungen" wie sie Leute wie dieser Michael1 anwenden, sind allerdings von vornherein nicht geeignet.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Arturos Offline



Beiträge: 291

11.11.2012 09:27
#515 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Ich persönlich muss sagen, das ich Menschen wie z.B "Reisender" verstehen kann, die sich in einer Kirche wohlfühlen. Die Athmosphäre, das Licht, die sanfte und ehrliche Stimme eines guten Pfarrers, die Musik und der Gasang. Die Gemeinschaft. All das gibt einem innere Kraft und Stärke.

Ich weiss nicht wie es den anderen geht aber ich persönlich fühle mich immer ganz seltsam in der Kirche. Bei jedem Besuch habe ich mulmiges Gefühl. Mir schwirrt immer die Kirchengeschichte in meinem Kopf. Die Iqiuisition, die grausame Verfolgung Andersdenkender und Andersgläubiger. Die Vertuschung von Gräueltaten, die im Namen der Kirche vollzogen wurden usw.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

11.11.2012 09:56
#516 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Zitat von Arturos im Beitrag #515
Ich persönlich muss sagen, das ich Menschen wie z.B "Reisender" verstehen kann, die sich in einer Kirche wohlfühlen. Die Athmosphäre, das Licht, die sanfte und ehrliche Stimme eines guten Pfarrers, die Musik und der Gasang. Die Gemeinschaft. All das gibt einem innere Kraft und Stärke.

Ich weiss nicht wie es den anderen geht aber ich persönlich fühle mich immer ganz seltsam in der Kirche. Bei jedem Besuch habe ich mulmiges Gefühl. Mir schwirrt immer die Kirchengeschichte in meinem Kopf. Die Iqiuisition, die grausame Verfolgung Andersdenkender und Andersgläubiger. Die Vertuschung von Gräueltaten, die im Namen der Kirche vollzogen wurden usw.

Deshalb sagen auch viele der unsäglichen Kirche als Organisation ade, auch wenn sie trotzdem "irgendwas da oben" für möglich halten.
Ich bin Techniker, suche mein Leben lang nach Ursachen und Wirkungsweisen und das überträgt sich natürlich auch auf die Herangehensweise auf anderen Gebieten.

Früher hab ich das ähnlich wie du empfunden, wenn ich mal in ner Kirche war, etwa nur aus Neugierde, jetzt sehe ich das eher nüchtern. Die Klangfülle in solchen Gebäuden ist allerdings beeindruckend. In sehr großen Kathedralen ist mir der Hall allerdings zu heftig. Ich besuche heute Kirchen genau wie andere beeindruckende Gebäude oder Naturwunder wie etwa den Niagarafall, wo ich schon mal war. An göttliche Ursachen oder Wirkungen denke ich in keinem Fall.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

11.11.2012 13:20
#517 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Merkt ihr eigentlich noch was?

Ok, dann mache ich es mal so wie ich es schon Gysi sagte: Der Papst hat die Wissenschaft entdeckt und somit sind alle Wissenschaftler
Anhänger des Papstes!
Also auch mitläufige gläubige!

Ich glaube der Groschen wird aber nicht fallen bei euch.
Denn Alinardus macht das ja auch ganz gern, Behauptungen aufstellen und wenn es ans Eingemachte geht weiss er nichts, oder er verdreht es so
wie er es brauch.

Es wurde von Lukrez eine Behauptung aufgestellt, und dem habe ich was mit SALZ in der SUPPE entgegengebracht.
Aber so sind Menschen die sich für die Grössten unter den Sternen halten, erst selber BLA BLA und wenn sie ertappt werden und darauf hingewiesen
werden, sind es die anderen.
Und die anderen Provokationen von dir Gysi und CO: SCHÄMt euch! KEINE LIEBE ist in euch! Doch die LIEBE zum LÄSTERN ist da, GLÜCKWUNSCH!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

11.11.2012 13:45
#518 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

@ Salem

Zitat

Ok, dann mache ich es mal so wie ich es schon Gysi sagte: Der Papst hat die Wissenschaft entdeckt und somit sind alle Wissenschaftler
Anhänger des Papstes! Also auch mitläufige gläubige!



Egal was du so für Sachen zu dir nimmst, du solltest das unterlassen.
Deine Halluzinationen werden offensichtlich schlimmer und schlimmer.

Wenn du so gerne Beweise haben möchtest, die du ja von mir verlangst; und ich bin ja nicht
in der Lage dir diese zu geben, dann solltest du mit o.g. Beispiel voran gehen.

Welche Wissenschaft hat welcher Papst nun entdeckt.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

11.11.2012 14:04
#519 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Alinardus lese bitte die Texte und Beiträge.
Ich habe es so getan wie LUKREZ!
Einfach mal was behauptet.
Aber nichtmal das haste verstanden, wie kann ich dann von dir verlangen die Schrift zu verstehen.

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

11.11.2012 14:10
#520 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Dann liest du die Schriften, die das Gegneteil behaupten, dann kann ich dir vorwefen, das du diese nicht verstehst.

Ich fürchte das ist eine klassische Patt Situation.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

11.11.2012 14:14
#521 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

NIX Patt!
Sage mir die gegenteilige SCHRIFT!
Wie heisst sie denn?

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

11.11.2012 14:27
#522 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Bzgl. was genau.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

11.11.2012 14:29
#523 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Bez. deiner Behauptungen!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

11.11.2012 14:32
#524 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Du sagtest der Papst habe die Wissenschaft entdeckt.
Lege das bitte nochmal genau dar, dann kann ich darauf evtl. antworten.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

11.11.2012 14:38
#525 RE: Wie seid ihr Atheisten geworden? antworten

Hast Du immer noch nicht verstanden, dass ich dies nur so behauptet habe, wie LUKREZ behauptet hat,
"Das in der Schrift selbst steht das Jesus NICHT Gottes Sohn ist"?
Und das ich damit zeigen wollte jeder solle nur darin was behaupten, wenn er etwas darüber weiss!
Verstehst Du nur Bahnhof?

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Seiten 1 | ... 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor