Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 569 Antworten
und wurde 19.271 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | ... 23
Erretter Offline




Beiträge: 111

12.04.2011 17:09
#226 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von emporda

Zitat von andy_1981

Zitat von henk
Als gläubiger Christ frage ich mal, wie seit ihr Atheisten geworden, warum und was genau versteht ihr darunter?

tja wie wird man atheist..


Ich habe als Kind den Glauben meiner Mutter übernommen, einer Berliner Fleischerstochter

Sie hat fest und unbeirrbar daran geglaubt, 7 Pfund Rinderknochen geben gekocht einen gute Brühe. Sie wurde nie enttäuscht




Gott wird dich auch nicht enttäuschen, aber um zu ihm zu finden, musst du deinen Geist befreien und und unvoreingenommen und frei denken.

-------------------------------------------------

Ein Christ baut ein Haus aus Zement und Stein, ein Atheist setzt sich vor einen Sandhaufen und wartet.

emporda ( gelöscht )
Beiträge:

12.04.2011 17:22
#227 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Erretter
Gott wird dich auch nicht enttäuschen, aber um zu ihm zu finden, musst du deinen Geist befreien und und unvoreingenommen und frei denken.


Ich habe in Deinem Sinn meinen Geist befreit, mir kann kein schwuler Baal-Priester "Pontifex-Maximus" einreden (Kardinal Ratzfatz, Mai 1990)
„Wer nicht die unfehlbaren Inhalte des christlichen Glaubens ohne Zweifel, ohne Kritik und Vorbehalte annimmt, der hat einen persönlichen Defekt, ein ungenügend gebildetes Gewissen, eine sündige Verfasstheit, eine auf Vorurteilen beruhenden Geist der Kritik und huldigt der Untreue gegen den Heiligen Geist.“ und andeuten, ich hätte eine schwere persönliche Macke im Kopf, weil ich seinen Scheiß nicht glaube.

Als Wissenschaftler in einem langen Berufsleben haben ich gelernt, das solche Aussagen nur Dummheit und Ohnmacht in Wissen und Intelligenz belegen. Wer droht, der hat interlektuell schon längst verloren. RKK-Dogma:
„Wer sagt, die menschlichen Wissenschaften müssten mit solcher Freiheit behandelt werden, dass ihre Behauptungen als wahr festgehalten und von der Kirche nicht verworfen werden könnten, auch wenn sie der geoffenbarten Lehre widersprächen, der sei ausgeschlossen“

Der demente Tattergreis hat in einem lichten Moment in seiner Spe-Salvi gesagt:„Den Menschen war freilich längst bewusst geworden, dass viele von denen, die als Philosophen, als Lehrer des Lebens herumliefen, nur Scharlatane waren, die sich mit ihren Worten Geld verdienten und über das wahre Leben gar nichts zu sagen hatten“.

Warum handelt er nich danach und löst seinen Verein als überflüssigen Betrugsversuch an den Menschen auf. Das sind alles authentisch belegte Aussagen des Papstes.

Da du es immer noch nicht schaffst deine Beiträge in Angebrachtem Ton zu vermitteln, Verwarnung emporda. Vanion.Mod.

Erretter Offline




Beiträge: 111

12.04.2011 17:32
#228 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Solange du zitierst und so versuchst deine aus Hass gegen Andersdenkene geborenen Feindbilder zu rechtfertigen, wirst du nie frei denken können.

-------------------------------------------------

Ein Christ baut ein Haus aus Zement und Stein, ein Atheist setzt sich vor einen Sandhaufen und wartet.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.190

12.04.2011 17:50
#229 wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Erretter
Solange du zitierst und so versuchst deine aus Hass gegen Andersdenkene geborenen Feindbilder zu rechtfertigen, wirst du nie frei denken können.

Ich will jetzt nicht sagen, dass du, Erretter, mit der Bindung an deiner Religion freier denken kannst. Aber wo du recht hast, da hast du recht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

15.04.2011 17:47
#230 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Arturos
Warum herrscht bei euch ein düsteres Klima der Unterdrückung, Gewalt und des Haßes ?
Warum sind die Länder, in denen der Islam die Staatsreligion bildet, so unterentwickelt und arm...... wenn euer Allah doch so groß ist
( Allahu akbar ) ?


Na, ganz einfach:
weil die Mehrheit der Muslime den Islam verlassen haben und dem Westen hinterher hecheln. Die Diktaturen (Mubarak, Al Qaddafi und co), die alles andere als islamisch sind, werden doch vom Westen GROßZÜGIG unterstützt, damit sie islamische Bewegungen unterbinden, nimm als Beispiel: Die Muslimbruderschaft in Ägypten... In den meisten islamischen Ländern sind die Gefägnisse überfüllt von praktizierenden muslimen, die gegen die westlich geförderten Diktaturen arbeiten. Ich meine damit natürlich keine terroristischen Akte. Die Terrorakte spielen aber einen ganz entscheidenden Rolex für die Diktaturen, die einen Vorwand benötigen, um organisierte Muslime einfach so ohnen einen Tatbestand von der Straße weg ab ins Gefängnis stecken zu können. Warum? nun, dies soll wohl die Bewegung schwächen. Nebenbei sinkt durch die Terrorakte, die den Organisationen in die Schuhe geschoben werden auch deren Ansehen bei der Bevölkerung, insbesondere der Westen.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

15.04.2011 20:22
#231 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

@Erretter

Zitat
Solange du zitierst und so versuchst deine aus Hass gegen Andersdenkene geborenen Feindbilder zu rechtfertigen, wirst du nie frei denken können.



Von Erretter eine Aufforderung an einen anderen User frei zu denken... das ist mal wieder ein Schenkelklopfer vom allerfeinsten.

Dein Kopf ist doch so mit religiösen Ideen zugestopft, das DU nicht in der Lage die Welt aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

@Nuralhuda

Jaja der Islam als Triebfeder der Demokratie in der arabischen Welt... ja klar... was hast du geraucht? Das will ich auch!!!^^

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Bernd Schulten ( gelöscht )
Beiträge:

15.04.2011 22:17
#232 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Hallo Erretter!

"Solange du zitierst und so versuchst deine aus Hass gegen Andersdenkene geborenen Feindbilder zu rechtfertigen, wirst du nie frei denken können.

-------------------------------------------------

Ein Christ baut ein Haus aus Zement und Stein, ein Atheist setzt sich vor einen Sandhaufen und wartet."


Sie können also frei denken. Ist ja neu für mich.

Einer wie sie meint wohl, wenn er wie ein Superstar mit seinem geistigen Rolls Royce vorgefahren kommt, das die ganze Welt ihm zu Füssen liegt. Oh ja wir haben alle nur auf so einen durchlauchtigten Guru wie sie gewartet der uns die grössten und wichtigsten Dinge oder Geheimnisse ihres Supergottes mitteilt.

Kommen sie endlich runter von rosarote Wolke Nr. 7 und nehmen noch ausserdem ihre Schweisserbrille aus ihrem Gesicht. Bringen sie mal was vernünftiges auf den Tisch, damit die hier Anwesenden nicht einschlafen bei ihren sonst üblich mickrigen Argumenten. So sollten sie endlich ihren Hochmut zurück in ihre Tasche stecken, denn so was gibt keine brauchbare Grundlage für ein Gespräch zwischen den anderen und ihnen. Was soll das auch dieser anmassende provozierende Spruch: "Ein Christ baut ein Haus aus Zement und Stein, ein Atheist setzt sich vor einen Sandhaufen und wartet." Der vor dem Sandhaufen sitzt und wartet sind sie, hatte ich schon mal ihnen geschrieben. In ihrer Denk- und Handlungsweise erkenne ich ein bekanntes psychologisches Problem bei ihnen. Sie sehen ihre Fehler in andere Personen, und meinen das wären die Fehler der anderen und nicht ihre.

Bei ihrem Gott müssten sie doch längst unten durch sein. An ihrer Stirn steht: MENE, MENE, TEKEL und PARSIN. Den Spruch kennen sie doch. Ihr Gott hat sie zu leicht befunden. Deshalb werden sie bei ihm demnächst die Platte putzen.



Mit friedlichen Grüssen
Bernd Schulten

Arturos Offline



Beiträge: 291

15.04.2011 22:54
#233 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Nuralhuda

Zitat von Arturos
Warum herrscht bei euch ein düsteres Klima der Unterdrückung, Gewalt und des Haßes ?
Warum sind die Länder, in denen der Islam die Staatsreligion bildet, so unterentwickelt und arm...... wenn euer Allah doch so groß ist
( Allahu akbar ) ?


Na, ganz einfach:
weil die Mehrheit der Muslime den Islam verlassen haben und dem Westen hinterher hecheln. Die Diktaturen (Mubarak, Al Qaddafi und co), die alles andere als islamisch sind, werden doch vom Westen GROßZÜGIG unterstützt, damit sie islamische Bewegungen unterbinden, nimm als Beispiel: Die Muslimbruderschaft in Ägypten... In den meisten islamischen Ländern sind die Gefägnisse überfüllt von praktizierenden muslimen, die gegen die westlich geförderten Diktaturen arbeiten. Ich meine damit natürlich keine terroristischen Akte. Die Terrorakte spielen aber einen ganz entscheidenden Rolex für die Diktaturen, die einen Vorwand benötigen, um organisierte Muslime einfach so ohnen einen Tatbestand von der Straße weg ab ins Gefängnis stecken zu können. Warum? nun, dies soll wohl die Bewegung schwächen. Nebenbei sinkt durch die Terrorakte, die den Organisationen in die Schuhe geschoben werden auch deren Ansehen bei der Bevölkerung, insbesondere der Westen.




Was willst du damit sagen ? Möchtest du, das die ganze islamische Welt strikt nach dem Koran lebt, handelt, regiert, bestraft usw. ? Wäre das ein Fortschritt ?
Denkst du wirklich, das die islamische Philosophie der unseren überlegen ist ? Wenn ja : In welcher Form ?

Donald Duck Offline




Beiträge: 36

15.06.2011 00:34
#234 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von henk
Als gläubiger Christ frage ich mal, wie seit ihr Atheisten geworden, warum und was genau versteht ihr darunter?



Ich persönlich wurde als Atheist geboren, wie jeder Mensch als Atheist geboren wird. Dann hat man versucht mich zu indoktrinieren, was gescheitert ist. Die Frage müßte eigentlich lauten: "Wie habt ihr zum Atheismus zurückgefunden?"

_____________________________________________
Luther erschütterte Deutschland - aber Francis Drake beruhigte es wieder: Er gab uns die Kartoffel.

Heinrich Heine

Donald Duck Offline




Beiträge: 36

15.06.2011 01:24
#235 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Erretter
Solange du zitierst und so versuchst deine aus Hass gegen Andersdenkene geborenen Feindbilder zu rechtfertigen, wirst du nie frei denken können.



Das komm ja vom richtigen. Andere bezichtigen aus Hass zu handeln und selbst folgenden Post abgeben:

Zitat
Er konnte mich schlagen, einsperren und schikanieren, aber meinen Glauben konnte er nicht brechen. Ihr könnt meinen Glauben genauso wenig brechen wie mein Vater, der nun hoffentlich in der Hölle brennt.



Wenn ich den letzten Teil dieses Satzes lese, frage ich mich, wer hier hassmotiviert ist? Christlichkeit heucheln und dann solche Aussagen machen, das paßt irgendwie genau in das Bild, das ich von einem Christen habe. Schon mal gehört? "...vergib uns unsere Sünden, wie auch wir vergeben unseren Sündigern..."

Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen!

_____________________________________________
Luther erschütterte Deutschland - aber Francis Drake beruhigte es wieder: Er gab uns die Kartoffel.

Heinrich Heine

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

15.06.2011 12:16
#236 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Donald Duck

Zitat von Erretter
Solange du zitierst und so versuchst deine aus Hass gegen Andersdenkene geborenen Feindbilder zu rechtfertigen, wirst du nie frei denken können.



Das komm ja vom richtigen. Andere bezichtigen aus Hass zu handeln und selbst folgenden Post abgeben:

Zitat
Er konnte mich schlagen, einsperren und schikanieren, aber meinen Glauben konnte er nicht brechen. Ihr könnt meinen Glauben genauso wenig brechen wie mein Vater, der nun hoffentlich in der Hölle brennt.



Wenn ich den letzten Teil dieses Satzes lese, frage ich mich, wer hier hassmotiviert ist? Christlichkeit heucheln und dann solche Aussagen machen, das paßt irgendwie genau in das Bild, das ich von einem Christen habe. Schon mal gehört? "...vergib uns unsere Sünden, wie auch wir vergeben unseren Sündigern..."

Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen!





Wieder einer mit ner unglücklichen Kindheit.
Der Verdacht bestätigt sich....je beschissener das Leben,je mehr Pech man hatte..umso grösser der Glaube und das Hoffen auf Gott.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

16.06.2011 07:46
#237 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat
..umso grösser der Glaube und das Hoffen auf Gott.



Ja aber der ist dann ungebrochen und stark ^^... naja ob das was gutes sein soll, ich weis nicht recht.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Fischerbit Offline



Beiträge: 1

21.06.2011 16:03
#238 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von henk
Als gläubiger Christ frage ich mal, wie seit ihr Atheisten geworden, warum und was genau versteht ihr darunter?



Ich bin in einer relativ säkularen Familie aufgewachsen. Meine Eltern glaubten zwar an den christlichen (katholischen) Gott (inzwischen kaum noch) gingen aber
nicht zur Kirche und beteten so gut wie nie. Ich wurde aber sehr stark durch den katholischen Kindergarten und die damit verbunden Messen-Besuche indoktriniert.
Ich stellte den Glaube an Gott und dessen Willen über allem und hätte einer göttlichen Anweisung bedingungslos gefolgt. Auch wenn ich damals ein Leben als Pfarrer
in Erwägung zog führte ich sonst eine ganz normale heidnische Kindheit die meinem Glauben manchmal entgegenstand, auch wenn ich z.B bei Geburtstagsfeiern immer als letzter
die Farbe des Trinkbechers ausgesucht habe und die Tatsache das der letzte Becher schließlich einmal in meiner Lieblingsfarbe war mich dazu hinreißen lies vor den anderen Kindern
die Güte des Gottes zu verkünden.

Doch auch schon damals in der Grundschulzeit kamen mir kleinere Zweifel. Ich interessierte mich schon früh für alle mögliche Wissenschaften, schaffte es jedoch noch
Wissenschaft und Religion für mich zu vereinbaren. Ich machte mir, für mein Alter ungewöhnlich, oftmals Gedanken über die Unendlichkeit von Raum, Zeit & Leben und hatte dabei
die Faszination des Moments gespürt als ich an die Grenze des menschlichen Denkens geriet. Meine Neigung zum Nachdenken und Philosophieren entwickelte sich also schon hier, auch wenn
wie gesagt sich dieses Denken noch mit Religion vereinbaren lies.

Um meinen extremen Gottesglauben in meiner frühen Kindheit vielleicht noch ein krasses Beispiel hinzuzufügen: Ich erinnere mich daran wie ich meine Mutter fragte, als ich so um die 12 war, ob sie während einem durch schwerer Krankheit verursachtem 1-jährigen Krankenhausaufenthalt jemals mit Gott geschimpft hätte. Als sie diese Frage bejahte wurde ich unheimlich wütend und versuchte ihr klar zu machen das wir niemals uns gegen den Willen Gottes auflehnen dürfen.

Um jetzt zur Frage zurückzukommen:
Es erscheint auf den ersten Blick unvorstellbar wie man einen solchen starken Glauben aufgibt und sogar idealistischer Atheist wird.
Ich denke das der Hauptgrund hierfür in meinem Wissenschaftlichen Interesse bestand. Als ich auf dem Gymnasium in Kontakt mit Physik, Biologie & Physik kam, bekam ich immer mehr Probleme mein Wissenschaftliches Wissen mit der Existenz eines Gottes zu vereinbaren. Dennoch glaubte ich weiter, da der "Tumor der Religion" schon viel zu tief in mein Wesen gewachsen ist.

Atheist wurde ich innerhalb von 144 Minuten.
(Mit der Zeit die seitdem vergangen ist entstehen kleinere Zweifel ob dies wirklich der Grund für meinen Atheismus ist,
da dies jedoch meistens bei Ereignissen die eine Zeit zurückliegen so ist und ich jahrelang dies für die Ursache gehalten habe gehe ich davon weiterhin aus).
Es war eher zufällig beim Zappen durchs Nachmittagsprogramm, ich war so um die 13-14, als ich auf einen Science-Fiction Film stieß der gerade anfing.
Es handelte sich um den Film Contact mit Jodie Foster nach dem Roman von Carl Sagan.
In dem Film ist der Konflikt zwischen Wissenschaft und Religion ein wichtiger Bestandteil.
Der Film zeigte mir nicht auf das die Existenz eines Gottes höchst unwahrscheinlich ist (das wusste ich bereits), aber er zeigte mir auf wie der Glauben an die Existenz dieses Gottes unnötig & kontraproduktiv war. Ich war nachdem Film noch kein 100% Atheist. In Situationen in denen ich Angst empfand bat ich immer noch um göttlichen Beistand und ein Leben nach dem Tod stand für mich außer Frage. Mit der Zeit fielen auch diese Barrieren und ich erinnere mich an die schwierige Zeit in der mir klar wurde, dass es kein Leben nach dem Tot gibt sowie keine ständigen Präsens die über mich wacht. Ich habe aufgehört zu verstehen wie man Glauben kann obwohl alles dagegen und nichts dafür spricht. Als meine Bildung und mein Interesse an Nachrichten dann in der frühen Jugend wuchs war ich schockiert anlässlich des Schadens den jede Religion verursacht. Ich begann Diskussionen im Fernsehen zu sehen an denen Atheisten und Gläubige teilnahmen und wunderte mich über den Glauben. Ich bin innerhalb von 2-3 Jahren von einem fundamentalistischen Christen zu einem humanistischen Atheisten konvertiert.

Heute bin ich 18.
Vor einem Monat las ich "Der Gotteswahn". Dabei ist mein Interesse gewachsen in den Austausch mit Atheisten und Gläubigen zu treten.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

21.06.2011 16:07
#239 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Das ist ein sehr interessanter Weg zum Atheisten bei einem jungen Menschen!

Herzlich willkommen hier und danke für den interessanten Eingangspost

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Pastafari Offline



Beiträge: 4

01.07.2011 20:55
#240 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von henk
Als gläubiger Christ frage ich mal, wie seit ihr Atheisten geworden, warum und was genau versteht ihr darunter?


Ich bin wie jeder von Geburt an Atheist und hatte das Glück von frühkindlicher religiöser Erziehung verschont geblieben zu sein. Beide Eltern sind „Ungläubige“. Im Alter von 9 – 10 hatte ich bereits erkannt, dass die religiöse Lehren des Christentums stark mit der Realität kollidieren. Da man in diesem Alter noch zu Erwachsen aufschaut und denkt, dass Erwachsen bei allen Themen den vollen Durchblick haben und sich niemals irren, habe ich mir damals eine Erklärung gesucht, warum einige Erwachsene dennoch daran glaubten. Am plausibelsten erschien mir in meiner kindlichen Naivität, dass vor 2000 Jahren irgendwie andere physikalische Gesetze galten. Diesen Gedanken verwarf ich dann recht schnell wieder. Wie immer war die einfachste Lösung – Erwachsene können auch irren – die Richtige.

Heute ist mir mehr denn je schleierhaft wie erwachsene Leute ernsthaft an derartig unlogische und widersprüchliche Ding glauben können. Und je mehr Begründungen von Gläubigen ich höre oder lese, umso weniger kann ich nachvollziehen, warum sie die geradezu ins Auge springenden Widersprüche nicht sehen können oder wollen.

Was ich unter Atheismus verstehe, ist einfach das Fehlen des Glaubens an einen Gott. Nicht mehr und nicht weniger.

Lichtbringer Offline

glaubnix


Beiträge: 1.394

02.07.2011 01:19
#241 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Pastafari
Heute ist mir mehr denn je schleierhaft wie erwachsene Leute ernsthaft an derartig unlogische und widersprüchliche Ding glauben können. Und je mehr Begründungen von Gläubigen ich höre oder lese, umso weniger kann ich nachvollziehen, warum sie die geradezu ins Auge springenden Widersprüche nicht sehen können oder wollen.

Was ich unter Atheismus verstehe, ist einfach das Fehlen des Glaubens an einen Gott. Nicht mehr und nicht weniger.


Oftmals werden Atheisten als Zyniker bezeichnet, die nichts glauben und die alle Anderen zu Ihrem (Nicht)Glauben bekehren möchten.

--------------------------------------------------
Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen.
--------------------------------------------------

Meine Toleranz ist grenzenlos, aber nicht gegenüber den Intoleranten!

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

02.07.2011 11:35
#242 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Lichtbringer
Oftmals werden Atheisten als Zyniker bezeichnet, die nichts glauben und die alle Anderen zu Ihrem (Nicht)Glauben bekehren möchten.


Das resultiert daraus, daß jede Religion ihren Anhängern vermittelt, sie seien Auserwählte und was Besonderes und besser als alle die, die was anderes oder gar nichts glauben. Und darin liegt auch wieder ein Grund, warum Atheisten gegen Religionen vorgehen, denn genau dieses sich-für-auserwählt-halten führt ja dazu, daß bedenkenlos "Heiden" und "Ungläubige" erschlagen, ermordet werden.
Der Atheist ist ein "Zyniker" (und noch mehr), er ist also weniger wert als bespw. ein Christ, er ist ein Untermensch und per se böse.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.07.2011 16:03
#243 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

"Ein Zyniker ist ein Schuft, der die Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten.” Ambrose Bierce

Von daher ist da schon was dran.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

02.07.2011 16:47
#244 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Ich wußte eigentlich nie so recht, was ich werden sollte, und so bin ich eben
Atheist geworden, weil das die kürzeste Lehrzeit war.
Ich brauchte nur zu lernen, "es gibt keinen Gott".

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

03.07.2011 12:48
#245 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

@Fischerbit

Schön zu wissen, das es noch Menschen gibt, die in der Lager sind den Schleider der Verblednung von allein, oder zumindest mit Interesse an Hilfe (Diskussionsrunden im TV, oder der Wissenschaft allgemein) zu durchschneiden.

Willkommen im Forum, denke mal du wirst interessante Beiträge liefern.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Darkwolf Offline



Beiträge: 94

07.07.2011 16:36
#246 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

1. Auf eurer Seite geistern 2 Trackong-Cookies herum (Google analytics, Google adwords) Ich schreibe das hier nur, um zu zeigen, das ich taeglich mit Computern arbeite und eben nicht zu bloed bin, mein eigenes Passwort einzugeben. ( Das war speziell fuer Pastafari, oder wie er hier heissen moechte)
2. Ich schlage vor, die Seite in Anti-Religionsforum umzubenennen. Religionsforum erweckt voellig falsche Vorstellungen vom Inhalt dieser Seite.
3. Antwort zwecklos, ich schaue hier mal in 3 Monaten vorbei.

Wahrheit ist, was den Test der Praxis besteht!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2011 20:23
#247 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Darkwolf

3. Antwort zwecklos, ich schaue hier mal in 3 Monaten vorbei.



Und dann zeigst du uns wieder wo der Hammer hängt?!

Pastafari Offline



Beiträge: 4

11.07.2011 16:55
#248 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Darkwolf
1. Auf eurer Seite geistern 2 Trackong-Cookies herum (Google analytics, Google adwords) Ich schreibe das hier nur, um zu zeigen, das ich taeglich mit Computern arbeite und eben nicht zu bloed bin, mein eigenes Passwort einzugeben. ( Das war speziell fuer Pastafari, oder wie er hier heissen moechte) ...


Blödheit habe ich Dir auch nicht unterstellt. Die ironische Anspielung auf deine „Vergesslichkeit“ war lediglich ein dezenter Hinweis auf deinen unredlichen Diskussionsstil.

Aber egal, sicherlich ist hier Niemand am Aufwärmen alter Geschichten interessiert.

Nur noch eine letzte Bemerkung dazu:

Einerseits wollte ich dich wissen lassen, dass ich dich mal wieder beim Flunkern ertappt habe. Und andererseits denke ich ist es sicher für einige User hier interessant zu wissen, an was für seltsame Dinge Du glaubst.

Mantorok Offline




Beiträge: 6

10.08.2011 20:32
#249 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Das kann man wohl nur schwer beantworten. Ich denke, es hat etwas damit zu tun für wie wahrscheinlich bzw. unwahrscheinlich man die Existenz irgendeines Gottes bzw. irgendwelcher Götter hält. Grundsätzlich glaubt man ja, wenn man zur Welt kommt an keine Götter, sondern man bekommt erst später durch den Kulturkreis die Vorstellung von Göttern.

Ich glaubte durchaus mal an die Existenz einer "pseudochristlichen" Gottheit (,was man wohl als naiven Kinderglauben bezeichnen kann). Ich denke, der Geschichtsunterricht hat viel dazu beigetragen, dass ich ganz allgemein Religionen ablehne. Auch schrumpfte der "naive Kinderglauben" zunehmend in dem Maße, in welchem ich begriffen habe, wie die Welt um mich herum funktioniert. Also alles in allem war es bei mir ein gradualer Prozess.

Da es diverse Definitionen und Unterformen des Atheismus gibt, schreibe ich einfach, wie ich meinen "persönlichen Atheismus" sehe.
Da ich es gerade schon woanders geschrieben habe, zitiere ich mich selbst:

Zitat von Mantorok
Da ich recht skeptisch bin, zweifle ich grundsätzlich an allem. So würde ich z.B. nicht meinen, dass ich unbedingt richtig liegen würde, wenn ich sagen würde: "Es gibt keinen Gott bzw. keine Götter"
Ich halte allerdings die Existenz eines oder mehrer Götter für unwahrscheinlich, was für mich folglich die von verschiedenen Religionen behaupteten Gottesbilder noch mal unwahrscheinlicher macht. Dem entsprechend halte ich Jesus für einen 08/15-Wanderprediger, der Glück hatte, dass man auf ihn gehört hat und nicht auf einen der anderen vielen Wanderprediger.

Ganz kurz könnte ich also sagen: "Ich glaube nicht an einen oder mehrere Götter."


-> Wie sicher seid ihr euch? (2)
Man könnte mich also als agnostischen Atheisten bezeichnen.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

05.09.2011 11:10
#250 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Kurz gesagt wurde ich durch Lesen der Bibel und Bücher über Religionsgeschichte zum Atheisten.

Ich wuchs in einem katholischen Elternhaus auf, ging jeden Sonntag brav zur Kirche und betete fleissig jeden Abend. Erste Zweifel kamen mir beim Beichtgespräch vor der Erstkommunion. Der Pfarrer wollte, dass ich meine Sünden beichte. Bis auf einige Notlügen und Unartigkeiten, die jedes Kind wohl auf "dem Kerbholz" hat, fiel mir aber nichts schlimmeres ein. Das reichte dem Pfarrer jedoch nicht und er bohrte weiter, bis ich mich so in die Ecke gedrängt sah, dass ich schliesslich eine Sünde erfand. Ich verstand damals mit meinem kindlichen Gemüt nicht, warum der "liebe Gott" meine Sünden überhaupt über diesen Pfarrer hören muss, wenn ich diese Dinge doch bereue. Beim Beten konnte ich mich doch auch direkt an Gott wenden. Ebenfalls verstand ich nicht, warum ich psychologisch so unter Druck gesetzt werde, dass ich sogar bei der Beichte eine Sünde erfinden muss. Am seltsamsten kam mir letztendlich das Gruppengespräch mit den anderen Kommunionskindern vor, bei dem der Pfarrer über die Sünde des "sich selbst Anfassens" sprach und die Geschichte von der armen Ehefrau erzählte, die von ihrem Ehemann jede Nacht fünf mal "erkannt" wird. Als Kommunionskind wusste ich zwar, von was der Pfarrer sprach, aber mit Sex hatte wohl noch keines der Kinder was am Hut.-- Die Beichte vor der Erstkommunion war meine erste und zugleich letzte Beichte. Erst Jahre später erkannte ich das Prinzip des Drohens und Vergebens.

Nach der Firmung, als ich in dem geschenkten Buch "Der Glaube der Menschen" von Franz König las, weckte dies endgültig mein Interesse an Religion. Ich begann, auch die Bibel intensiver zu lesen und entdeckte Stellen, die der "Normalgläubige" in der Messe niemals zu hören bekommt. Stellen über Völkermord, Säuglingsmord, Krieg, Rache, Mordlust usw. durch Gott höchstpersönlich machten die Bibellektüre sehr kurzweilig :-)

Jede Epoche und fast jedes Volk hatte eigene Götter, die schon längst in Vergessenheit geraten sind. Von Naturgöttern wie Flussgottheiten, Windgötter, Fruchtbarkeitsgöttinnen über Sonnengötter, Götter der Unterwelt, Kriegsgötter, Götterboten, Gehilfen von Göttern... konnte ich die Evolution der Götter der jeweiligen Gesellschaften leicht nachvollziehen. Bei primitiven Völkern gabe es nur einige simple Götter, die auf ihre Lebensweise passten wie z. B. Regengötter und Jagdgötter. Je komplexer eine Gesellschaftsstruktur wurde, desto komplexer wurden auch die angebeteten Gottheiten z. B. Götter des Ackerbaus, Handelsgötter, Götter des Reisens, Götter der Magier, Götter der Schmiedekunst usw.

Warum tauchen Götter aber gerade dann erst auf, wenn die Menschen meinen, durch diese mit Beten oder Opfergaben etwas zu den eigenen Gunsten beeinflussen zu können? Menschen haben die Eigenschaft, Ereignisse und Dinge zu personifizieren. Sprach man früher zum Fluss "bitte verschone meine Hütte" und warf zur Besänftigung Nahrungsmittel rein, schimpft man heute bei einer Autopanne "Du Sch..karre, spring endlich an". Letztendlich auch durch Lektüre von religionskritischen Büchern kam ich zur Überzeugung, dass alle Götter menschliche Erfindungen sind.

Götter sind Illusionen zur Minderung der menschlichen Ohnmacht.

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | ... 23
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor