Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 569 Antworten
und wurde 20.059 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 23
henk Offline



Beiträge: 19

01.08.2010 19:49
wie seit ihr atheisten geworde antworten

Als gläubiger Christ frage ich mal, wie seit ihr Atheisten geworden, warum und was genau versteht ihr darunter?

89 ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2010 20:29
#2 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von henk
wie seit ihr Atheisten geworden?


Wie du an meinem Titel "Apostat" siehst, war ich mal einer von "euch", also gläubig. Der Weg zum Unglauben war ein langer Prozess, der beschleunigt wurde von der Selbstdarstellung der Kirche, was aber nicht der entscheidente Fakt war.
Entscheident waren die inneren Widersprüche des gesamten Glaubenskonstrukts - Christentum genannt...die Unterwerfung unter die Meinungsherrschaft eines offensichtlich nachtragenden und vor allen intellektuell minderwertigen Gebilde, welches man gemeinhin Gott nennt, welcher noch dazu keinerlei Offenbsarungswillen zeigte, wenn man mal mit normal-menschlichen Maßstäben an die Sache ran ging.

Man kann ein Leben nicht auf Gefühle aufbauen, die man eventuell mit dem Glauben assoziiert, denn mehr wie Gefühl kann es nicht sein, der menschliche Geist wehrt sich normalerweise instinktiv oder intuitiv gegen solche Gehirnwäsche.

Zitat
warum und was genau versteht ihr darunter?


In freier Entscheidung, sowohl praktisch wie mental, über den Verlauf des eigenen Lebens zu entscheiden bzw. Herr seiner selbst zu sein.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.307

01.08.2010 20:38
#3 wie seit ihr atheisten geworde antworten

Ich für mein Teil bin normal evangelisch erzogen worden. Und normal weltlich, wissenschaftlich orientiert. Diese logische Orientierung überzeugte nun mal mehr als das Religiöse. Aber das jagte mir Angst ein. Gott wird dich strafen, wenn du abfällig von ihm denkst, dachte ich. Und natürlich tat ich das, zwangsweise. Diese Spannung zwischen der behaupteten Macht Gottes und der normalen Logik bereitete mir große Probleme, sodass ich mir immer Gedanken darüber machte. Das Christentum verließ ich früh, so mit 20, 25. Mit 25 trat ich aus der Kirche aus. Ich war Atheist. Aber ich suchte eigentlich immer weiter. Ich behielt mir eine Option: Da ist irgendwo ein Gott, aber mit dem christlichen hat er nichts zu tun. Und dann - anno 2000 klickte es: Ich kam zu verschiedenen Ergebnissen, die darauf hinweisen, dass die sinnlich erfahrbaren Grenzen von Geburt und Tod nicht fest sind. Zudem kam ich zu dem Ergebnis, dass alle Endlichkeit ewig sein muss. Das alles hat aber nichts mit einem Gott zu tun, der diese Ewigkeit nur bei Willfährigkeit aus seinem Füllhorn der Gnade schüttet, sondern mit den Gesetzen der naturalistischen Existenz. Exakt ab diesem Zeitpunkt fiel aller Restglaube an einen eventuellen Gott von mir ab, und ich war erstmalig in meinem Leben ein lupenreiner Atheist. Ich hatte diesen Restglauben tatsächlich aufgrund einer verzweifelten Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod aufrechterhalten - ein Leben, das doch nur von diesem Gott abhängig sein könnte. So hielt mich das Briefing meiner religiösen Erziehung lange Zeit indirekt doch in ihren Fängen. Blicke ich zurück, kann ich kaum glauben, dass ich unbewusst noch so lange (bis in mein 48. Lebensjahr hinein) an so etwas festhalten wollte (oder musste), was ich heute (aber auf der kommunizierten, bewussten Ebene eigentlich schon damals) als unglaublichen Unsinn empfinde. Auf "spiritistischer" Ebene bin ich seitdem befreit. Dieses Gefühl hatte ich vorher nie.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2010 20:58
#4 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von henk
Als gläubiger Christ frage ich mal, wie seit ihr Atheisten geworden, warum und was genau versteht ihr darunter?



Du bist neu und man kann nicht unbedingt erwarten,das du dir sämtliche alten Threads und Beiträge durchliest.
Allerdings ist diese Frage hier schon öfters gestellt und beantwortet worden.

Hier meine Antwort und feste Überzeugung.

Man wird nicht Atheist,man ist Atheist.
Ich bin sehr sicher,das die Fähigkeit bzw. die Unfähigkeit zu glauben von Geburt an in einem Menschen verankert ist.
Die Hirnforschung wird uns in den nächsten Jahren vlt. eine Lösung anbieten,die von Gläubigen wahrscheinlich abgelehnt wird.
Denn meines Erachtens funktionieren,laienhaft ausgedrückt,bestimmte Hirnregionen anders,oder sind vlt. gar nicht vorhanden,stärker oder schwächer durchblutet..was auch immer...jedenfalls "funktionieren" diese Regionen bei Gläubigen und Ungläubigen unterschiedlich.
Das hat nichts mit Intelligenz zu tun...bevor womöglich diese Aussage bzw. Vermutung so interpretiert wird,als seinen Gläubige pauschal blöder als Ungläubige.
Ich habe auch die Vermutung,das diese Fähigkeit vererbt werden kann,was erklären würde,das Gläubige in der Mehrheit sind und Kinder zumeist den Glauben ihrer Eltern annehmen.
Und sich sein Dasein ,und auch das Wegsein ,schön zu reden,hilft sicherlich es zu ertragen und von daher ist die Fähigkeit zu glauben durchaus ein Selektionsvorteil.

In der Vergangenheit war es für Atheisten wenig ratsam ihrer Skepsis Ausdruck zu verleihen,so werden wir wohl nie erfahren,wieviele Atheisten es "damals" gegeben hat.

Atheist bin ich,weil ich nicht in der Lage (ich wäre durchaus Willens)bin,meinen Verstand und/oder meine Vernunft abzuschalten und mir die Widersprüche und Albernheiten die mit jeder Religion einhergehen vernünftig,logisch..kurz glaubwürdig werden zu lassen. Ich könnte akzeptieren,das es eine Art "Schöpfer" geben mag...aber der hätte mit Sicherheit nix mit dem Bibel bzw. Korangott zu tun. Dieser Gott ist von Menschen gemacht.
Und unter einem Atheisten verstehe ich einen Menschen,dem es nicht möglich ist,ob nun gewollt oder ungewollt, an diesen Hokuspokus zu glauben und sich an Fakten bzw. daran orientiert was wahrscheinlich ist und nicht daran,was unter Umständen möglich ist und was man sich wünscht.
Denn natürlich wünsche auch ich mir Gerechtigkeit und die Vorstellung meine Lieben einmal wieder zu sehen.
Aber ich lebe halt nicht nach dem Motto "Es kann nicht sein,was nicht sein darf" und bin taff genug den Realitäten,so wie sie sich darstellen,ins Auge zu schauen und zu akzeptieren.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

02.08.2010 16:18
#5 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Ich war schon immer Atheistin - aus irgendeinem Grund denken viele Gläubige, dass der Grundzustand des Menschen "gläubig" ist. Mich würde interessieren, warum viele gläubige Menschen so denken.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

EinsteinRocks Offline

Phlegmatiker


Beiträge: 216

02.08.2010 19:44
#6 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Ich bin Atheist, weil ich kein Gläubiger wurde und auch nie auf die Idee gekommen bin, außerhalb der Realität zu leben. Hab auch nie, außer mal von meiner Oma, irgendwas über diese Denkweise gehört, mangels Interesse auch keine Gedanken daran verschwendet. Und...oje...ich lebe noch.

There's a light in the darkness of everybodies life. (Rocky Horror Picture Show)

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

02.08.2010 23:31
#7 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat
Ich bin Atheist, weil ich kein Gläubiger wurde und auch nie auf die Idee gekommen bin, außerhalb der Realität zu leben. Hab auch nie, außer mal von meiner Oma, irgendwas über diese Denkweise gehört, mangels Interesse auch keine Gedanken daran verschwendet. Und...oje...ich lebe noch.




Der Glaube ist eine Sache die sichelich jedem innewohnt.
Die Frage in wie fern man sich davon beherrschen lässt ist eine andere und hat mit Sicherheit auch erzieherische Ursachen.
Nicht umsonst gibt es so viele kirchliche Einrichtungen in dieser Richtung, die auf eine christliche Erziehung und die verankerung christlicher Werte grössten Wert legen.
Was auch seit Jahrhunderten prächtig funzt.
Angeborener atheismus ist meiner Meinung nach Unfug....
Eher ist das Gegenteil der Fall...
Der Mensch wird dumm geboren.......also gläubig......das ist zwangsläufig so....denn wer nix weiss , der muss glauben.

Er muss seinen Eltern glauben, dass sie ihn lieben, dass das Bügeleisen heiss ist und dass man Badewasser nicht säuft.

Und im Laufe seines Lebens lernt der Mensch.....irgendwannn WEISS er .....scheisse ist das Bügeleisen heiss und von Badewasser krieg ich Flitzkacke....

Und er lernt auch.......dass es den Osterhasen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gibt......und die ganzen anderen Gestalten die einem das Leben schwer machen und von denen man irgendwann rausfindet dass eben der Onkel Schorsch oder der Papa oder der Opa nur einen alten Flokati übergeschmissen haben um den Kleinen mal ordentlich einen zu spielen....
Warum solls denen besser gehen als uns damals ??

Ich denke der Mensch braucht solche spirituellen Dinge wie Geister, Götter , Dämonen...pipapo.......weil er sich sonst so alleine fühlt.
.
Und dann ist da ja noch die Schuldfrage.....wer ist Schuld an der ganzen Kacke die passiert.....?
Und da kommt der " liebe Gott " ins Spiel.
Und die Bücher die er dem Erretter volldiktiert hat......also dem ersten Erretter....damals......die aktuelle Ausgabe hier im Forum trägt sicher eine 4-stellige Nummer.

Und wo er die gezogen hat würd mich auch mal interessieren......Arbeitsamt vielleicht......Hartz4 - Erretter.....

Hochmotiviert.....aber schlecht geschult.......

Womit wir wieder beim Thema wären.......Bildung.

Viel geglaubt wird wo man wenig weiss........Schau dich um in der Welt.......Einwände ?

Mein Atheismus geht soweit, dass ich sagen kann........wenn morgen Gott......oder das was sich dafür hält....sich offenbart.......
und jeder weiss........er existiert.......
und er ist auch nur im Entferntesten so ein Charakterschwein wie es in den Testamenten steht.....dann behalte ich mir meinen Atheismus vor.....Atheismus heisst für mich..... Leben ohne Gott......auch dann wenn es ihn gibt und sich herausstellt, dass er kein Menschenfreund sein sollte.
Er wäre nicht der erste Gott dem seine eigene Schöpfung den Garaus macht.


atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

02.08.2010 23:44
#8 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von DeGaertner

Angeborener atheismus ist meiner Meinung nach Unfug....
Eher ist das Gegenteil der Fall...
Der Mensch wird dumm geboren.......also gläubig......das ist zwangsläufig so....denn wer nix weiss , der muss glauben.



Da hast du, wie mir scheint, etwas falsch verstanden. Selbstverständlich ist der Glaube an ein "höheres" Wesen aus der Unwissenheit geboren.
Aber ich meine etwas anderes. Ich meine das der Glaube,trotz Wissen,eine Fähigkeit ist...vlt.ähnlich der Musikalität.
So erkläre ich mir auch,das das was für einen Gläubigen vollkommen einleuchtend und offensichtlich ist,für einen Atheisten nur Hokuspokus ist und die für einen Atheisten logischsten Argumente an einem Gläubigen abprallen.
Die und wir ticken vollkommen unterschiedlich.


Zitat von DeGaertner
Mein Atheismus geht soweit, dass ich sagen kann........wenn morgen Gott......oder das was sich dafür hält....sich offenbart.......
und jeder weiss........er existiert.......
und er ist auch nur im Entferntesten so ein Charakterschwein wie es in den Testamenten steht.....dann behalte ich mir meinen Atheismus vor.....Atheismus heisst für mich..... Leben ohne Gott......auch dann wenn es ihn gibt und sich herausstellt, dass er kein Menschenfreund sein sollte.



Das wäre dann aber auch nur "Es kann nicht sein,was nicht sein darf"

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

02.08.2010 23:57
#9 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat
Das wäre dann aber auch nur "Es kann nicht sein,was nicht sein darf"



Also du würdest vor dem Gott des alten Testaments auf die Knie fallen nur weil er existiert ???

Das ist so als würden morgen irgendwelche Aliens die Erde angreifen und die Menscheit versklaven.( was ich für wesentlich wahrscheinlicher halten würde )
Da wehrt man sich.........gehst du nicht ins Kino?


Zitat
Da hast du, wie mir scheint, etwas falsch verstanden. Selbstverständlich ist der Glaube an ein "höheres" Wesen aus der Unwissenheit geboren.
Aber ich meine etwas anderes. Ich meine das der Glaube,trotz Wissen,eine Fähigkeit ist...vlt.ähnlich der Musikalität.



Ich denke nicht , dass es einen Glauben trotz Wissen gibt......aber es gibt sicher einen Glauben trotz Intelligenz.

Musikalität ist eine Gabe, die mit Wissen gefördert werden kann und mit Intuition.......wie alle Künste.

Den Glauben fördern kann man nur mit weiterem Glauben........da alle "Fakten" eben Sache des Glaubens sind.

atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 00:33
#10 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von DeGaertner

Zitat
Das wäre dann aber auch nur "Es kann nicht sein,was nicht sein darf"


Also du würdest vor dem Gott des alten Testaments auf die Knie fallen nur weil er existiert ???




Mit dem auf die Knie fallen hab ich es nicht so...und die machen das auch nicht mehr mit.
Aber ich müßte es bzw. ihn nunmal akzeptieren und das Beste draus machen.

Zitat von DeGaertner

Zitat
Da hast du, wie mir scheint, etwas falsch verstanden. Selbstverständlich ist der Glaube an ein "höheres" Wesen aus der Unwissenheit geboren.
Aber ich meine etwas anderes. Ich meine das der Glaube,trotz Wissen,eine Fähigkeit ist...vlt.ähnlich der Musikalität.


Ich denke nicht , dass es einen Glauben trotz Wissen gibt



Wenn der Glaube angenehmer ist als das Wissen wohl schon. Der Verdrängungsmechanismus des Menschen funktioniert beispielhaft.


Zitat von DeGaertner
Musikalität ist eine Gabe, die mit Wissen gefördert werden kann und mit Intuition.......wie alle Künste.
Den Glauben fördern kann man nur mit weiterem Glauben........da alle "Fakten" eben Sache des Glaubens sind.




Ich sehe da keinen Widerspruch

TheDevilsAdvocate Offline

Skeptic


Beiträge: 841

03.08.2010 00:46
#11 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

@DeGaertner

Könntest Du bitte hierauf nochmal eingehen und ggf. korrigieren, sollte ich Dich missverstanden haben?

Du schreibst:

Angeborener atheismus ist meiner Meinung nach Unfug....Eher ist das Gegenteil der Fall...Der Mensch wird dumm geboren.......also gläubig......das ist zwangsläufig so....denn wer nix weiss , der muss glauben.

Ich meine einen Unterschied zwischen dem Wort "Glaube" (belief) im Sinne einer Vermutung, oder der "religiösen/spirituellen" Variante (faith), zu erkennen. Ein Mensch mag zwar unwissend geboren werden (Tabula rasa), ist er deswegen von vornherein "Gottesgläubig"? Dabei geht es doch i.d.R. um Dinge wie Vertrauen, Gehorsam und Treue gegenüber einer bestimmten Gottheit, trotz aller Widrigkeiten, Zweifel, Versuchungen, in der Hoffnung auf Erlösung und Heil.

Zu sagen: "Ich glaube an Gott", hat doch nicht die gleiche Bedeutung, wie die Aussage "Ich glaube Morgen wird es regnen."? Wenn ein kleines Kind darauf angewiesen ist seinen Eltern bedingungslos zu vertrauen, so basiert dieses Vertrauen doch zu Beginn nicht auf eine bewusste Entscheidung des Kindes.
An einen Gott zu glauben setzt jedoch eine bewusste Entscheidung des Gläubigen voraus. Insofern kann ich Dein Argument nicht ganz nachvollziehen:

Auf der einen Seite ist das Kind ein unbeschriebenes Blatt, auf der anderen Seite hegt es einen (latenten?) Glauben an eine höhere, übernatürliche Macht?

____________________________________________________
...Prüfet alles, das Gute behaltet... (1 Thess 5,19-21)

"It is a capital mistake to theorize before one has data. Insensibly one begins to twist facts to suit theories, instead of theories to suit facts." S. Holmes

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

03.08.2010 07:53
#12 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Warum soll ein Mensch, der geistig und körperlich gelernt hat aufrecht zu stehen und zu gehen sich niederknien??? Darum bin ich Atheist.

Wer sich selbst nicht genug zumutet oder vertraut, der braucht eben Gott. Und wer den aufrechten Gang nicht beherrscht, der soll ebend kriechen. Ich habe das Christentum nicht umsonst mal als das Kriechertum schlecht hin bezeichnet.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

89 ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 09:19
#13 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

@henk

Du machst einen Thread auf und dir scheints die Sprache verschlagen zu haben. Bist du so beeindruckt von den Statements hier? Oder hast du wirklich nichts beizutragen...außer heißer Luft kam nichts.

Warum schickt uns der "Herr" nicht mal einen wackeren, ohne Platitüden agierenten Gläubigen, der die hier aktuellen Fragestellungen "glaubhaft" und intellektuell redlig beackert?

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 10:02
#14 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von 89
Warum schickt uns der "Herr" nicht mal einen wackeren, ohne Platitüden agierenten Gläubigen, der die hier aktuellen Fragestellungen "glaubhaft" und intellektuell redlig beackert?



Au ja!!
Gegen die beiden hat sich Maik noch richtig Mühe gegeben.

89 ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 10:07
#15 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Stan

Gegen die beiden hat sich Maik noch richtig Mühe gegeben.


Man weiß die Dinge immer erst zu schätzen, wenn man sie entbehren muss...

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 10:25
#16 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von 89

Zitat von Stan

Gegen die beiden hat sich Maik noch richtig Mühe gegeben.


Man weiß die Dinge immer erst zu schätzen, wenn man sie entbehren muss...




Das heisst du beginnst Gott zu schätzen?!

89 ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 10:43
#17 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Stan

Das heisst du beginnst Gott zu schätzen?!


Ich habe es immer gewusst...Maik war Gott!
Aber Spaß beiseite, auch wenn seine Argumentationsmuster noch so hahnebüchen waren, wenigstens kam irgendwas...., aber jetzt könnte man den andauernd hervorholen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 10:58
#18 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von 89
[
Ich habe es immer gewusst...Maik war Gott!



Und führt somit des Erretters federführende Hand.

henk Offline



Beiträge: 19

03.08.2010 16:08
#19 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Wie ich schon geschrieben habe bin ich durchaus früher auch Atheist gewesen. Ich bin nicht in einem religiösen Elternhaus aufgewachsen, im Gegenteil, meine Mutter ist praktisch aus der Kirche geflogen und mein Stiefvater hat nie eine Kirche von innen gesehen.
Ich bin also erst vor einigen Jahren in die Kirche eingetreten, warum? Ich habe mich einfach mal auf Kirche eingelassen, hab die Bibel studiert und die Auslegungen gelesen und bin auf Dauer gläubig geworden. Ich bin durchaus kritisch gegen die Kirche eingestellt, ein großer Fehler ist meiner Ansicht nach die Kirchensteuer dadurch wird Kirche gerade in Deutschland zum Beamtentum und träge. Aber glaubt mir ich habe während meines Fernstudiums Priester getroffen die haben wirklich beeindruckt.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.307

03.08.2010 16:25
#20  wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von Henk
Ich bin durchaus kritisch gegen die Kirche eingestellt, ein großer Fehler ist meiner Ansicht nach die Kirchensteuer dadurch wird Kirche gerade in Deutschland zum Beamtentum und träge.

Die ist auch ohne Kirchensteuer träge, indem sie die Bibel als heilige Schrift Gottes akzeptiert und für alle Zeit so stehen lässt. Flink sind nur die Modernisierer, die mit phantasiereicher Rhetorik einen Brückenschlag zwischen moderner Ethik und der biblischen konstruieren. Von denen ist wirklich Schwerarbeit gefordert... Nee, mal ehrlich: Was hat dich denn zum Gottglauben bewegt?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

03.08.2010 16:55
#21 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Bleibt meine Frage unbeantwortet. Naja, ich öffne einen neuen THread.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

TheDevilsAdvocate Offline

Skeptic


Beiträge: 841

03.08.2010 16:57
#22 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Henk schreibt: [...]Aber glaubt mir ich habe während meines Fernstudiums Priester getroffen die haben wirklich beeindruckt.

Mag ja sein, nur was soll das aufzeigen? Ich kann nicht nachvollziehen

- welche Meßlatte Du angesetzt hast, um Dich beeindrucken zu lassen?

- was genau Dich so beeindruckt haben soll bei den Priestern?

- wieso es für mich wichtig wäre zu glauben, dass irgendwelche Priester bei Dir einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben?

Insgesamt gesehen:

1. Ich war mal Atheist

(Dies sagt nichts darüber aus, ob Atheismus richtig oder falsch ist)

2. Ich stamme aus nichtreligiösen Verhältnissen

(Also war Deine atheistische Einstellung eher der Erziehung und Prägung des Elternhauses zu verdanken, statt einer bewussten Entscheidung?)

3. Habe mich irgendwann einfach mal auf die Kirche eingelassen

(Warum?)

4. Habe dann angefangen mich mit der Bibel zu beschäftigen

(Erst als Du dich auf die Kirche eingelassen hast?)

5. Bin dadurch Christ geworden

(Was ich nicht nachvollziehen kann, anhand Deiner bisherigen Aussagen)

6. Bin immer noch etwas kirchenkritisch

(Also auf gut Deutsch: Ich sage auch nicht zu allem Ja und Amen, was die Kirche so betreibt. [Implizit] Hey, auch Christen dürfen kritisch und skeptisch sein!)

7. Manche Priester haben mich tief beeindruckt, dass müsst ihr mir glauben.

(Wenn ich mich beeindrucken lassen kann, dann Ihr doch auch! Es gibt auch tolle Priester, gebt ihnen eine Chance!)

Worauf möchtest Du eigentlich hinaus?

Ich war selber mal Atheist, aber das ich jetzt Christ bin, zeugt davon, dass Atheismus falsch ist?

Oder war das einfach nur eine sehr kurze Biographie hinsichtlich der Frage, wieso Du Christ bist?

____________________________________________________
...Prüfet alles, das Gute behaltet... (1 Thess 5,19-21)

"It is a capital mistake to theorize before one has data. Insensibly one begins to twist facts to suit theories, instead of theories to suit facts." S. Holmes

TheDevilsAdvocate Offline

Skeptic


Beiträge: 841

03.08.2010 17:15
#23 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

@89

Warum schickt uns der "Herr" nicht mal einen wackeren, ohne Platitüden agierenten Gläubigen, der die hier aktuellen Fragestellungen "glaubhaft" und intellektuell redlig beackert?

Die Frage stelle ich mir jedes Mal Da wird so oft kundgetan "Gottes Wort" zu verstehen und "Gottes Werkzeug" zu sein. Da kann ich meist nur zum jeweiligen Gottessprachrohr sagen: Wenn der Herr schon Dich schicken muss, dann ist er wohl in große Nöten geraten.

____________________________________________________
...Prüfet alles, das Gute behaltet... (1 Thess 5,19-21)

"It is a capital mistake to theorize before one has data. Insensibly one begins to twist facts to suit theories, instead of theories to suit facts." S. Holmes

89 ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2010 18:09
#24 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von TheDevilsAdvocate

Die Frage stelle ich mir jedes Mal


Gut, das ist hier kein theologisches Symposium und den "Experten" in Sachen Glauben wird es zu profan zugehen, aber hin und wieder könnte schon mal einer vorbeikommen, der sich weder herablassend, infantil oder missionierend (auf meist unterirdischem Niveau) hier einbringt.
Aber meist scheitert es schon bei der Theodizee-Frage, was auch absolut verständlich ist, der Punkt kann einen Gläubigen zur Verzweiflung am eigenen Glauben treiben, ich war selbst mal in der Situation und weiß einigermaßen, wovon ich rede.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

03.08.2010 19:01
#25 RE: wie seit ihr atheisten geworde antworten

Zitat von TheDevilsAdvocate
- was genau Dich so beeindruckt haben soll bei den Priestern?


Naja, die sollen ja z.B. oft sehr Kinder-lieb sein!

Zitat von henk
hab die Bibel studiert und die Auslegungen gelesen und bin auf Dauer gläubig geworden.


Hallo Henk, was Du da schreibst wundert mich sehr, denn bei mir war es genau anders herum.
Ist Dir beim Studium der Bibel nicht aufgefallen, daß sie in weiten Teilen äusserst
menschenverachtend ist und Mord und Totschlag im Namen Gottes gut heisst und verherrlicht
bis hin zum Ausrotten ganzer Völker ("den Bann vollstrecken")?

Ehrlich gesagt fällt es mir sehr schwer für Anhänger des Christentums und des Islam noch
Verständnis aufzubringen, seit dem ich die Bibel und den Koran gelesen habe.
Meines Erachtens kann man die Gläubigen dieser Religionen in zwei Gruppen einteilen:
1. Diejenigen, die an die Inhalte ihrer Religion und an ihre heilige Schrift glauben,
ohne überhaupt zu wissen, was das für Inhalte sind, das nenne ich dummen (unwissenden)
Glauben
2. Diejenigen, die ihre heilige Schrift gelesen haben und kennen und trotzdem noch
glauben. Diese halte ich für wesentlich bedenklicher als die erste Gruppe, weil man
befürchten muß, daß sie die menschenverachtenden Inhalte ihrer Religionsgrundlage (heilge
Schrift) selber gut heissen und unterstützen.

Mich würde interessieren, wie Du mit solchen problematischen Textstellen der Bibel umgehst,
oder sind Dir keine solchen aufgefallen?

Grüsse
Till

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 23
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor