Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 129 Antworten
und wurde 5.278 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

24.09.2010 20:49
#76 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat
Da hab ich ne andere Definition von Vernunft. Vernünftig handeln bedeutet für und wider abzuwägen...Risiken ein und abzuschätzen.

Ich erklärs nochmal:
Die Vernunft ist die große geile Hure des Verstandes im Gewand der reinen Jungfrau bedeutet ganz enfach: Die Vernunft spielt uns ihre Jungfräulichkeit vor, da sie ja von vorherigen Werturteilen vollkommen abhängig ist und eben keine unparteiische Jungfrau mehr sein kann.

Zitat
Kurz..vernünftig ist,was einem gut tut bzw. mehr Vorteile als Nachteile mit sich bringt.

Und wer bestimmt dann, WAS einem guttut und WAS Vorteile bringt?
Vernunft ist tatsächlich die Fähigkeit zum abstrakten Folgern und sonst nichts!
Alles andere liegt außerhalb der Vernunft und gehört dieser nicht an.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

24.09.2010 20:56
#77 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat von Lukrez

Zitat
Da hab ich ne andere Definition von Vernunft. Vernünftig handeln bedeutet für und wider abzuwägen...Risiken ein und abzuschätzen.

Ich erklärs nochmal:
Die Vernunft ist die große geile Hure des Verstandes im Gewand der reinen Jungfrau bedeutet ganz enfach: Die Vernunft spielt uns ihre Jungfräulichkeit vor, da sie ja von vorherigen Werturteilen vollkommen abhängig ist und eben keine unparteiische Jungfrau mehr sein kann.




Ich hab weder etwas gegen Huren noch gegen Jngfrauen.

Zitat von Lukrez

Zitat
Kurz..vernünftig ist,was einem gut tut bzw. mehr Vorteile als Nachteile mit sich bringt.

Und wer bestimmt dann, WAS einem guttut und WAS Vorteile bringt?
Vernunft ist tatsächlich die Fähigkeit zum abstrakten Folgern und sonst nichts!
Alles andere liegt außerhalb der Vernunft und gehört dieser nicht an.




Ich denke das es für einigermassen gesunde Menschen keine grundlegenden Unterschiede gibt was guttut und Vorteile bringt. Und ich denke auch das du ein neunmalkluger Erbsenzähler bist,der sich das Leben selber schwer macht.

seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 669

25.09.2010 12:46
#78 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zum Pantheismus*)

Gewöhnlich wird Giordano Bruno (1548 1600) als glänzendster Vertreter des sog. Pantheismus und Vorläufer Spinozas bezeichnet, d.h. einer Weltanschauung, die Gott und Welt völlig identifiziert, für die Gott lediglich die unbewusste Selle der Welt bedeutet, die also den "lebendigen" (persönlichen) Gott leugnet, jener Weltanschauung, die ihren letzten vollendeten Ausdruck in dem System Hegels fand, für welches Goethe die bezeichnenden Worte schrieb: "Der Herr Professor ist eine Person! Gott ist keine."

Dieser "monströse Pantheismus mit seinem austernhaften Absoluten, seinem Gott, der nötig hat, durch die Natur hindurchzugehen, um sich bewusst zu werden" [v.a. im Menschen] (Schelling), ist wie Schopenhauer, der, obwohl ebenfalls ein Anhänger dieser abstrakten All-Einheitslehre ehrlich bemerkt, nicht als ein verschleierter, heuchlerischer Atheismus. [Ich sage: Pantheismus ist spiritueller Atheismus oder Wohlfühl-Atheismus]

Schon Voltaire machte eine gleiche Bemerkung über Spinoza. Schopenhauer ist daher auch ehrlich genug, sich einen Atheisten zu nennen.

Was den Anlass zu diesem groben Missverständnis der Brunoschen Theologie [für ihn ist Gott Ausgangspunkt und Prinzip] gegeben hat, ist lediglich die von ihm gegenüber einem zumal durch die Scholastik allzu sehr vergeistigten, d.h. verflüchtigten (entleerten) Gottesbegriff mit mystischer Glut stets betonten IMMANENZ der Dinge in Gott [oder Gott in den Dingen]. Im Grunde wird damit nichts weiter betont, als die Allgegenwart Gottes, die in Verbindung mit der Allwissenheit (bewussten Geistigkeit) den wichtigsten Ankergrund lebendiger Frömmigkeit gilt.

Auch Goethe wird überweigend für einen Pantheisten gehalten [er hat übrigens auch den Islam gelobt, wohl eher einen pers. Dichter-Hafis - aber das Alk'verbot missfiel ihm als Weinliebhaber, der täglich eine Flasche leerte], wenngleich durch sein Hegel-Zitat eine Kritik aufscheint.
Dasjenige Gedicht Goethes, das v.a. dafür als Beleg gilt, ist nun merkwürdigerweise eine unmittelbare Übersetzung eines Lehrgedichts Brunos (Immenso; das Unermessliche)
1. Was wäre ein Gott, der nur von aussen fliesse [non est deus intelligentia exteroir - Gott ist keine äussere Intelligenz]
2. Im Kreis des All am Finger laufen liesse? [Circumrotans et circumducens - im Kreis herumdrehend und - führend]
3. Ihm ziemt's die Welt im Innern zu bewegen [dignius enim illi debet esse internum principium motus - ... das interne Prinzip der Bewegung]
4. Natur in sich, sich in Natur zu hegen [quod est natura propria, species propria, anima propria - Was die eigene Natur ist, die eigene Art, die eigene Seele]
5. So dass, was in ihm lebt und webt und ist [quam habent tot quot in illius gremio et corpore vivunt - ... in dessen Schoss und Körper leben]
6. Nie seine Kraft, nie seinen Geist vergisst [hoc generali spiritu, corpore, anima, natura, animantia = in diesem allgemeinen Geist, Körper, Natur, das Beseelte/Lebende]

Ich kann wenig Latein. Das Gedicht Geoethes als Übersetzung zu bezeichnen, ist doch ziemlich weit hergeholt, aber im Kern dürfte es zutreffen.

Kuhlenbeck spekuliert weiter: Offenbar haben Bruno und Goethe damit nichts anderes sagen wollen, als der Apostel Paulus in Athen, dass "wir in Ihm leben, weben und sind". Bruno und Goethe lehnen den ausserweltlichen Gott ab, nicht aber den überweltlichen [?].

Gott ist für beide der selbstbewusste Gott [nach Schelling nur im Menschen], insofern also persönlicher, lebendiger Gott, der Herr des Seins [nach Heidegger ist der Mensch der Herr des Seins].
Zunächst mögen, da allerdings die bislang anageführten Verse des Nolaners [Bruno, aus Nola] die Annahme eines blinden, unbewussten "Absoluten" noch Raum lassen, dafür einige andere die ganze dichterischer Inbrunst [Religion ist v.a. Dichtung], mit welcher Bruno Gott lobt.
- Also; Bruno war ein eigenwilliges Genie, sehr widersprüchlich in seinem Werk und seinem Leben. Er hat die kath. Kirche nie verlassen, wollte sich sogar mit ihr versöhnen. Er wollte aber im Inquisitionsprozess von seinen Anschauungen nicht abschwören, weshalb er auf auf dem Campo Fiori (Platz) als "Ketzer" in Rom verbrannt wurde, wo seit 1900 ein Denkmal steht.
Sehr lesenswert: "Giordano Bruno" bei wikipedia, insbes. der Punkt "Pantheismus"

*) Text von Professor Dr. [Romanist]
Ludwig Kuhlenbeck: Giordano Bruno
Seine Lehre von Gott, von der Unsterblicheit der Seele und von der Willensfreiheit,
Berlin-Schöneberg 1913

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester)
Denken ist eine Anstrengung; Glauben ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Das Leben ist eine mißliche Sache; ich habe mir vorgesetzt, es damit hinzubringen, über dasselbe nachzudenken (Schopenhauer). - Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Erretter Offline




Beiträge: 111

26.09.2010 01:23
#79 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Erretter
Wer auf dem rechten Weg ist, dem steht Gott zur Seite. Wer sich von ihm abwendet, der irrt ziellos durch's Leben, von so jemanden darf man keine Vernunft erwarten.

Och. Haben Atheisten also keine Vernunft? Haben Richard Dawkins, Steven Hawking, Michael Schmidt-Salomon und so weiter keine Vernunft? Hatte Albert Einstein keine Vernunft? Kant, Marx, Feuerbach, Schopenhauer? Na, dafür hast ja du sie, gottseidank. Laufend auf klarem göttlichen Pfad, nicht durchs Leben irrend...




Das ist mal wieder typisch Atheist, Personen aufzählen die sie gerne auf ihrer Seite hätten, ohne überhaupt zu recherchieren, ob es sich dabei um Atheisten handelt. Albert Einstein sagte beispielsweise, dass Menschen die ihn nach dem Lesen der Relativitätstheorie für einen Atheist halten, diese nicht mal im Ansatz verstanden hätten.

-------------------------------------------------

Ein Christ baut ein Haus aus Zement und Stein, ein Atheist setzt sich vor einen Sandhaufen und wartet.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.306

26.09.2010 08:34
#80 Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat von Erretter
Das ist mal wieder typisch Atheist, Personen aufzählen die sie gerne auf ihrer Seite hätten, ohne überhaupt zu recherchieren, ob es sich dabei um Atheisten handelt. Albert Einstein sagte beispielsweise

Das ist mal wieder typisch Gott-Gläubiger - Personen aufzählen, die sie gerne an ihrer Seite hätten, ohne zu recherchieren, ob es sich dabei um Gläubige handelt. => "Ich versuche nicht, mir einen persönlichen Gott vorzustellen; es reicht aus, wenn man voller Staunen vor dem Aufbau der Welt steht, soweit sie unseren unzureichenden Sinnen gestattet, sie einzuschätzen." (Albert Einstein)
"Was Sie über meine religiösen Überzeugungen lesen, ist natürlich eine Lüge, und zwar eine, die systematisch wiederholt wird. Ich glaube nicht an einen persönlichen Gott und habe das auch nie verhehlt, sondern immer klar zum Ausdruck gebracht." (Albert Einstein)

Du solltest mal lieber deine These begründen, nach der Atheisten so ziel- und vernunftlos sind. Ich kenne "ziellose" Atheisten. Ich kenne auch relativ vernunftlose. Aber ich kenne keinen, der sich mit den Religionen auseinandersetzt und vernunftlos zum Agnostizismus oder Atheismus bekennt! Und ich kenne keinen, der sich mit dem selben Maß an Vernunft an eine Religion halten kann. Der Religiöse sperrt sich in der Regel und sagt: "Das ist eben Glaube, den kann man nicht diskutieren!" Diskussion fordert Argumente, und Argumente fordern Vernunft. Der Glaube wird als eine Wesenseigenschaft angesehen, die über der Vernunft steht...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( gelöscht )
Beiträge:

26.09.2010 08:50
#81 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat von Erretter
Das ist mal wieder typisch Atheist


Hallo Al-Haitam....äh, Erretter meine ich, 'tschuldigung, ihr seit euch so ähnlich, was den Intellekt betrifft und überhaupt...
Du kannst also den typischen Atheisten zuordnen? Dann hast du aber noch nicht viel von der Welt gesehen, denn den Atheisten gibt es nicht, wir sind so vielfältig und bunt und different wie die Welt selbst.

edit: ...übrigens ist im heutigen Losungstext von dir die Rede: "Der HERR ist mein Fels und meine Burg und mein Erretter." 2.Samuel 22,2

Es muss schön sein, so prominent zu sein.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

26.09.2010 09:02
#82 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat von Erretter

Zitat von Gysi

Zitat von Erretter
Wer auf dem rechten Weg ist, dem steht Gott zur Seite. Wer sich von ihm abwendet, der irrt ziellos durch's Leben, von so jemanden darf man keine Vernunft erwarten.

Och. Haben Atheisten also keine Vernunft? Haben Richard Dawkins, Steven Hawking, Michael Schmidt-Salomon und so weiter keine Vernunft? Hatte Albert Einstein keine Vernunft? Kant, Marx, Feuerbach, Schopenhauer? Na, dafür hast ja du sie, gottseidank. Laufend auf klarem göttlichen Pfad, nicht durchs Leben irrend...




Das ist mal wieder typisch Atheist, Personen aufzählen die sie gerne auf ihrer Seite hätten, ohne überhaupt zu recherchieren, ob es sich dabei um Atheisten handelt. Albert Einstein sagte beispielsweise, dass Menschen die ihn nach dem Lesen der Relativitätstheorie für einen Atheist halten, diese nicht mal im Ansatz verstanden hätten.




Einstein holt sich albernerweise mal die eine,mal die andere Partei ins Boot.
Aber was ist mit Dawkins,Haking , Schmidt-Salomon, Goethe und all den anderen vermeintlich klugen Köpfen die sich als ungläubig geoutet haben? Lügen die oder haben wir einfach nicht gründlich recherchiert??

89 ( gelöscht )
Beiträge:

26.09.2010 12:45
#83 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat von Stan

Einstein holt sich albernerweise mal die eine,mal die andere Partei ins Boot.


Einstein war keineswegs albern...oder doch, er war ein Mensch, der die Konventionen, die einem "Normalsterblichen" auferlegt werden, nicht akzeptierte, damit spielte, albern war, also ...ein Mensch war. Einer der größten Sympathen der Menschheitsgeschichte.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

26.09.2010 13:30
#84 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat
Albert Einstein sagte beispielsweise, dass Menschen die ihn nach dem Lesen der Relativitätstheorie für einen Atheist halten, diese nicht mal im Ansatz verstanden hätten



Zitat
Einstein holt sich albernerweise mal die eine,mal die andere Partei ins Boot.



Ich glaube einfach, das von dieser, und auch von vielen anderen bedeutenden Personen auch falsche Zitate im Umlauf sind.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

26.09.2010 14:24
#85 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat von 89

Zitat von Stan

Einstein holt sich albernerweise mal die eine,mal die andere Partei ins Boot.


Einstein war keineswegs albern...oder doch, er war ein Mensch, der die Konventionen, die einem "Normalsterblichen" auferlegt werden, nicht akzeptierte, damit spielte, albern war, also ...ein Mensch war. Einer der größten Sympathen der Menschheitsgeschichte.





Wer spricht davon das Einstein albern wäre?
Das die eine,wie die andere Seite ihn versucht vor ihren Karren zu spannen ist albern.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

26.09.2010 14:25
#86 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat von Alinardus

Ich glaube einfach, das von dieser, und auch von vielen anderen bedeutenden Personen auch falsche Zitate im Umlauf sind.




Es reicht wenn sie aus dem Zusammenhang gerissen werden.

William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

29.09.2010 17:40
#87 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen Pantheisten und Agnostikern?

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

29.09.2010 18:54
#88 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat von William
Was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen Pantheisten und Agnostikern?


Der Pantheist glaubt, daß Gott alles ist (und alles Gott),
der Agnostiker vermutet, daß Gott möglicherweise nicht alles ist (wenn überhaupt)
und der Atheist geht davon aus, daß Gott nicht ist (überhaupt nicht).
Grüsse
Till

Templer Offline




Beiträge: 146

06.10.2010 19:15
#89 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Pantheismus ist bereits von Platon widerlegt in seiner Ideenlehre.

Wieso sollte man dies wieder beginnen? Nur um denselben Denkprozess nochmal durchgehen zu müssen? Das ist ja... Das Rad ein zweites mal neu erfinden.

Aber nu, wer nicht aus der Geschichte lernen will ist gezwungen sie ständig zu wiederholen.

Templer

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

06.10.2010 19:40
#90 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Dazu müsste erst mal bewiesen werden, das Platons bzw. Sokrates Ideenlehre ein in sich geschlossenes und sinnvolles Gebilde ist, was doch anzuzweifeln ist.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Templer Offline




Beiträge: 146

06.10.2010 20:16
#91 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat von Alinardus
Dazu müsste erst mal bewiesen werden, das Platons bzw. Sokrates Ideenlehre ein in sich geschlossenes und sinnvolles Gebilde ist, was doch anzuzweifeln ist.



Es gibt, glaube ich, zig Bücher darüber und viele Philosophen die sich dazu äusserten. Nein, Platons Ideenlehre ist kein sinnvolles Gebilde, es musste um einiges erweitert werden, vor allem damit es kein abstraktes und fernes "etwas" wurde.

Genau das hat das Christentum gemacht, daraus ist ebenjenes entstanden und hat sich verstärkt.

Templer

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

06.10.2010 22:25
#92 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Was hat des Christentum gemacht? Es hat die Idee "GOTT" ja nicht erfunden. Es hat Jesus erfunden. Was nebenbei auch nur eine Idee ist.

Ich meine komm schon. Der Sohn Gottes, von sich selbst quasi auf die Erde gesannt, um den Menschen die Sünden zu vergeben, die diese nur begangen haben, weil sie von eben jenem Gott unzulänglich erschaffen wurden. So ist also Jesus, der Sohn von sich selbst am Kreuz gestorben und hat so alles Sünden mit sich genommen.

Ich bitte dich, was ist daran so toll. Da kannst du heute nur noch kleine Kinder mit erschrecken.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

07.10.2010 14:17
#93 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat

Der Pantheist glaubt, daß Gott alles ist (und alles Gott),
der Agnostiker vermutet, daß Gott möglicherweise nicht alles ist (wenn überhaupt)
und der Atheist geht davon aus, daß Gott nicht ist (überhaupt nicht).
Grüsse
Till

Danke für die Erklärung!

Zitat
Ich meine komm schon. Der Sohn Gottes, von sich selbst quasi auf die Erde gesannt, um den Menschen die Sünden zu vergeben, die diese nur begangen haben, weil sie von eben jenem Gott unzulänglich erschaffen wurden. So ist also Jesus, der Sohn von sich selbst am Kreuz gestorben und hat so alles Sünden mit sich genommen.

Genauso sehe ich es auch - wenn es so einen Gott geben würde, wäre er einfach nur ein perverser Miesling - aber es gibt ja keinen und das ist gut so.

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

Templer Offline




Beiträge: 146

09.10.2010 20:32
#94 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat von Alinardus
Was hat des Christentum gemacht?



Es hat den Menschen vermittelt dass die Grundessenz allen Seins (von allem was es gibt) die Liebe zwischen Bewusstseinen ist. Einfach gesagt: Das Universum besteht aus Liebe und das Universum Liebt uns.

Der Tod von Jesus am Kreuz ist eine umkehrung der primitiven Praxis dem "höheren" ein Menschenopfer zu bringen. Es ist auch gleichzeitig die Beendigung dessen. Weltweit gesehen beendete das Christentum den Kannibalismus und eben die Menschenopfer. Simpel-magisch-esoterisch gesagt, Jesus war die Inkarnation höherer Prinzipen der Existenz (Wahrheit, Gerechtigkeit, selbstlose Liebe) und hat sich selbst für sich selbst ein Blutopfer begangen damit die Menschen aus der Furcht herausfinden die alle Menschen früher oder später befällt. Die Furcht vor dem Tode.

Die Essenz der ganzen Lehre ist: Liebe ist stärker als der Tod, fürchtet euch nicht, wer keine Vertraut wird ewig leben. (Und Ewig ist keine Unendliche Anzahl von Kalendertagen sondern ein Augenblick der Liebe und umfassenden Erkenntis von allen Dingen welcher nie aufhört. So etwas ähnliches wie das Nirvana nur liebevoller.)

Dies hat dazu geführt das die Menschen anfingen länger und weiter zu denken. Sie konnten aufgrund dieser Denkweise auch "sinnlos" forschen und zum Beispiel die höhere Mathematik weiterentwickeln. Die heiligung der Wahrheit als PRINZIP führte überhaupt dazu das man anfing darüber nachzudenken was die Wahrheit überhaupt ist und dies führte dazu das man Wissenschaft durchführen konnte, denn ohne Wahrheitsliebe kann man gar nicht forschen wie man es Heutzutage ganz gut erkennen kann. Lügner kümmern sich nicht um wirkliche Fakten und wenn man ihre Erkenntisse in Frage stellt, blocken sie ab weil sie mehr "sich selbst lieben" als die Wahrheit. Das unterdrückt die Forschung. (Siehe Gender Mainstreaming)

Das hat dass Christentum bewirkt, darum hat Europa die neuen Technologien entwickelt. Vorher wurde nämlich mehr Praktisch entwickelt, das Altertum hätte nämlich schon mehr haben können als nur die alten Zugmaschinen. Aber Forschen um der forschung selbst willen, das gab es nur in Europa und dann in Nordamerika. Dies haben wir jetzt exportiert, aber im Islam gibt es das zum Beispiel nicht.

Templer

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

09.10.2010 20:42
#95 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat von Templer
Das Universum besteht aus Liebe und das Universum Liebt uns.


Ok, dann lieb ich das Universum auch. Ohne wenn und aber. Universum fand ich sowieso schon immer gut. So unendliche Weiten...


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

09.10.2010 21:09
#96 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat
Das Universum besteht aus Liebe und das Universum Liebt uns.



Auch wenn du das in einem Anfall von Pathos sehr schön geschrieben hast, sind es doch nur leere Worte. Das Universum besteht nicht aus Liebe, und das das Christentum den Menschen nur Liebe bringen würde ist auch falsch.

das Christentum verlangt zunächst von den Menschen ihre Würde und ihren Verstand abzugeben. Die Liebe kommt wenn überhaupt irgendwann zu Schluss.

Zitat
Liebe ist stärker als der Tod, fürchtet euch nicht, wer keine Vertraut wird ewig leben



Auch wenn mir der Sinn des Satzes, aufgrund der Tatsach, das er etwas merkwürdig verfasst ist nicht ganz ersichtlich ist werde ich mal nach bestem Gewissen darauf antworten.

Auch hier ist es mit der Liebe nicht weit her. Ohne die Angst vor dem Tod, würde es das Christentum nicht geben. Ihr arbeitet doch mit der Angst der Menschen, die euch die Gläubigen in die Arme spielt. Ihr redet den Menschen ein, das sie Angst haben müssen, und tröstet sie dann. PFUI

Da kann ich nur noch einen Satz hinzufügen, den ich eine Zeit lang mal als Signum hatte: "Religion ist eine Lösung für Probelme, die man ohne sie nicht hätte"!

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

09.10.2010 21:25
#97 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat
Das Universum besteht aus Liebe und das Universum Liebt uns.

Das Universum liebt uns?
Weißt du wie das Leben funktioniert: Fressen und gefressen werden!
Das ist das oberste Prinzip und da sprichst du von Liebe?

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Templer Offline




Beiträge: 146

09.10.2010 21:43
#98 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Zitat von Alinardus

Zitat
Das Universum besteht aus Liebe und das Universum Liebt uns.



Auch wenn du das in einem Anfall von Pathos sehr schön geschrieben hast, sind es doch nur leere Worte. Das Universum besteht nicht aus Liebe, und das das Christentum den Menschen nur Liebe bringen würde ist auch falsch.

das Christentum verlangt zunächst von den Menschen ihre Würde und ihren Verstand abzugeben. Die Liebe kommt wenn überhaupt irgendwann zu Schluss.




Du bist das beste Beispiel was aus Menschen wird die das Christentum hassen. :) Man merkt deinen Texten richtig an wie wütend Du bist. Die Erkenntniss der "Liebe durch das Universum" gibt dem Menschen die Lebenswürde überhaupt erst. Vorher regiert schlichte Gier, das "Tier" in einem.
Den Verstand abzugeben ist wohl eine sehr sehr gewagte Behauptung, den die ganze Geschichte widerspricht. Es war das Christentum welches die Kultivierung Europas überhaupt ermöglichte, weil die Menschen mit Vernunft und Liebe (Vernunft ohne Liebe ist sehr schlecht) auf das Leben schauten.


Zitat von Alinardus

Zitat
Liebe ist stärker als der Tod, fürchtet euch nicht, wer keine Vertraut wird ewig leben



Auch wenn mir der Sinn des Satzes, aufgrund der Tatsach, das er etwas merkwürdig verfasst ist nicht ganz ersichtlich ist werde ich mal nach bestem Gewissen darauf antworten.

Auch hier ist es mit der Liebe nicht weit her. Ohne die Angst vor dem Tod, würde es das Christentum nicht geben. Ihr arbeitet doch mit der Angst der Menschen, die euch die Gläubigen in die Arme spielt. Ihr redet den Menschen ein, das sie Angst haben müssen, und tröstet sie dann. PFUI

Da kann ich nur noch einen Satz hinzufügen, den ich eine Zeit lang mal als Signum hatte: "Religion ist eine Lösung für Probelme, die man ohne sie nicht hätte"!




Der Statz ist irgendwie falsch geschrieben, hab wohl ein Tab falsch gedrückt.

Ganz ehrlich, Du bist zu dem Thema einfach ungebildet. Jeder Mensch hat von NATUR aus angst vor dem Tod. Wenn Du noch keine Angst vor dem Tod hattest, hast Du einfach nichts in dieser Welt das sich zu lieben lohnt. Was dir so wertvoll ist das Du es auf keinem Fall verlieren willst, wo dich der Gedanke das Du dieses etwas verlassen wirst, zu Tränen rührt.

Diese Angst lähmt alles. "Warum soll ich überhaupt etwas im Leben aufbauen, wenn ich sowieso im Tode alles verlieren werde".

Das Christentum ist eine weiterentwicklung der Jüdischen Weisheitslehre und der Griechisch-Römischen Philosophie. Augustinus hat zig Bücher geschrieben über diese Thematik.

In übrigen, der Beitritt zur Kirche ist FREIWILLIG. Du darfst auch austreten. Versuch das mal im Islam..

Allgemein ist das Christentum nur verständlich wenn man den Islam sieht. SO schaut es ohne Christentum aus.. Wie dort..


@lukrez
Ja, fressen und gefressen werden. Und wohin führt wohl so eine Denkweise? Es ist eben "Vernunft ohne Liebe". Dabei wird völlig ausgeblendet das WIR MENSCHEN diesen Zustand ändern können, nennt man Zivilisation.

Templer

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

09.10.2010 23:03
#99 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Was du schreibst ist so nicht richtig.

1. Mir vorzuwerfen, ich sei ungebildet, weil ich nicht wissen würde, das der Mensch von Natur aus Angst vorm Tod, hat ist einfach lachhaft. Ich habe nicht gesagt ich wüsste es nicht, was nicht der Fall ist, sondern, das das Christentum diese Angst ausnutz.

2.

Zitat
Diese Angst lähmt alles. "Warum soll ich überhaupt etwas im Leben aufbauen, wenn ich sowieso im Tode alles verlieren werde".



Das Leben hat keinen höheren Sinn. Es ist an sich lebenswert!!! Der Gedanke sich etwas in ein "nächste Leben" rüber retten zu können, und sei es auch nur eine Ansammlung von guten Taten ist zwar nicht unbedingt ungebildet, zeugt aber von einem, ich will mal sagen "schmalen" Charakter.

3.

Zitat
Allgemein ist das Christentum nur verständlich wenn man den Islam sieht. SO schaut es ohne Christentum aus.. Wie dort..



Hier zeigst du deine mangelnde Bildung: zu sagen, der Islam sei schlechter als das Christentum ist falsch. Der Islam macht heute die Fehler, die das Christentum früher gemacht hat, und heute noch machen würde, wenn die Gesellschaft sie nicht ihrer weltlichen Macht enthoben hätte.

4. Oh ja ich nenne mich nicht umsonst Antichrist. Ich hasse das Christentum, weil es Gift für den Geist der Menschen ist. Ich hasse aber nicht die Christen (die Menschen) es sind nur Menschen, die aus mangelnder Erkenntnis oder durch eine übermässige Indoktrination in ihrer Kindheit nicht anders können.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

09.10.2010 23:12
#100 RE: Pantheismus als Alternative zum Atheismus!? antworten

Deinen letzten Satz möchte ich sinngemäß auch auf den Islam bezogen verstehen. Die Mohammedaner hat es schlimm erwischt, totale Gehirnwäsche ab frühester Kindheit. Schlimme Sache.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor