Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 310 Antworten
und wurde 15.690 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | ... 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.033

18.10.2016 15:13
#301 RE: * Y A H U A H * ruft seine Kinder ( Aarons Segen) antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #299

Zitat
Für dieses Internet-Buch solltest du dir die ganze Zeit nehmen, die dafür frei hast, @Reklov.
Perquestavolta,

... im Prolog des Buches wird J.L. Macke zitiert. - Dessen Buch >> DAS WUNDER DES THEISMUS << - Argumente für und gegen die Existenz Gottes, - habe ich schon 1985 gelesen.
Die dort aufgeführten Argumente sind aus dem eingeschränkten logischen Vermögen des Menschengeschlechts geformt und melden eben auf ihre Weise eine Gültigkeit an.-




Und was sind dann deine eigenen Argumente dagegen?


Religion wird zusehends ein terroristisches Gesellschaftsproblem, welches erst in der Übervölkerung des Planeten nicht mehr durch ein "sich aus dem Weg gehen können" abgemildert werden kann. Religioten sind seit jeher bestrebt, sich durch "psychologische" oder zuweilen auch durch gewalttätige Grausamkeit in der Kriegsführung (Religion) die unmittelbare Mitwelt den eigenen Biefindlichkeitsansprüchen gefügig zu machen. Oder was denn sonst?

Deine transzendenten Befindlichkeitsansprüche und emotionalen Behaglichkeitsvorstellungen gehen mir und auch jedem anderen Atheisten aber tatsächlich weit hinten am am Arsch vorbei.. Dadurch aber, dass durch die immer rasanter anwachsende Weltbevölkerung die entsprechenden Ausweichmöglichkeiten zunehmend fehlen, sind wir gezwungen, uns unsere eigene Vorstellung von Religionsfreiheit vor euren göttlichen wie pathologisch egozentrischen Über-Autoritätsansprüchen abzusichern.

Wir haben die besseren und überzeugenderen Argumente. Und wenn ich hier mit dir mein Zeit verplempere, dann ganz gewiss nicht mit dem Ziel - Dich von diesen Argumenten überzeugen zu wollen.. sondern dem ganzen Hintergrund der auch hier offensichtlich interessiert mit liest.. die angreifbaren Schwachstellen der Religiotie vor die Flinte zu schieben..

-----
Religion vergiftet die Welt

Reklov Offline




Beiträge: 4.586

19.10.2016 12:16
#302 RE: * Y A H U A H * ruft seine Kinder ( Aarons Segen) antworten

Zitat
Und was sind dann deine eigenen Argumente dagegen?

Perquestavolta,

... ein Theist könnte z.B. antworten, die Hypothese eines göttlichen Geistes beende die Reihe von Erklärungen in völlig anderer Weise als jede naturalistische Erklärung -
die von den Naturwissenschaften verwendeten Daten, welche prinzipiell immer einer weiteren Erklärung bedürfen, erschöpften sich schnell an ihren Grenzen; eine "Gottheit" aber erkläre sich aus sich selbst! -

Wieweit also naturwissenschaftliche Erklärungen auch reichen, sie münden letztlich immer an der Grenze zum bisher Unbekannten. Genau hier setzt nun mal das "glaubende" Denken ein - mag dies nun einer belächeln oder auch nicht (?)
Ist der Begriff "Gott" aber im Denken einmal als Urheber eingeführt, ist die Suche nach einer Ursache dieser Ursache nicht schon gleich von vorne herein fehl am Platz, denn das Forschen im allein materiellen Bereich ist (aus einsehbaren Gründen!) von vorne herein weniger geeignet, sich an solch einer Suche zu beteiligen, weil der Begriff "Gott" nicht stofflich gedacht oder gar erfasst werden kann. Ob also der Theist oder der Atheist die Redeschlacht verliert, ist nicht von naturwissenschaftlichen Beweisen abhängig!

Zitat
Deine transzendenten Befindlichkeitsansprüche und emotionalen Behaglichkeitsvorstellungen gehen mir und auch jedem anderen Atheisten aber tatsächlich weit hinten am am Arsch vorbei.

Abgesehen davon, dass es auch höflichere Atheisten als den katholisch geschädigten "Mann aus Bozen" gibt, geht es sicher auch vielen Religioten "am Arsch vorbei", was dieser denn so in seinem Köpfchen ausbrütet!

Zitat
Wir haben die besseren und überzeugenderen Argumente. Und wenn ich hier mit dir mein Zeit verplempere, dann ganz gewiss nicht mit dem Ziel - Dich von diesen Argumenten überzeugen zu wollen.. sondern dem ganzen Hintergrund der auch hier offensichtlich interessiert mit liest.. die angreifbaren Schwachstellen der Religiotie vor die Flinte zu schieben.

Der "Mann aus Bozen" sollte sich doch bitte nicht anmaßen, hier für alle Atheisten sprechen zu wollen. Wenn, dann kann er das nur für sich selbst tun. Andere wählen ihre eigene Ausdrucksform!

Du brauchst auch nicht Deine Zeit mit mir zu "verplempern" und überzeugend können Deine Argumente in letzter Stufe eben nicht sein, höchstens sich auf derzeitige wissenschaftliche Erkenntnisse beziehen. Religion ist aber nun mal keine Naturwissenschaft! Schwachstellen haben menschliche Dogmen immer, werden sie wohl auch beibehalten. Ein Glaube, wenn er denn tief ist und nicht nur "Formeln" nachplappert, speist sich sowieso aus anderen Quellen, als es Religionsgemeinschaften anbieten können, denn deren Lehren sind von Unstimmigkeiten durchwoben: Historisch, psychologisch und philosophisch - also auch leicht angreifbar!

Die bekannten, vererbten religiösen antiken Denkmuster sind lediglich psychologische Spuren innerhalb der Seelenlandschaften damaliger Völker und nur ein Voll-Depp wie Du kommt auf die Idee, diese historischen Relikte irgendjemandem vor die Flinte schieben zu wollen. - Wer so kleinkariert denkt, sollte die Flinte doch besser zunächst mal gegen sich richten. Vielleicht strengt er sich dann etwas mehr an, das uns alle Umfassende besser zu überdenken. Allein mit dem Wissen über die Wechselwirkungen innerhalb materieller Erscheinungen ist solch eine Herausforderung eben noch lange nicht zu bewältigen!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.586

19.10.2016 12:17
#303 RE: * Y A H U A H * ruft seine Kinder ( Aarons Segen) antworten

Zitat
Und was sind dann deine eigenen Argumente dagegen?

Perquestavolta,

... ein Theist könnte z.B. antworten, die Hypothese eines göttlichen Geistes beende die Reihe von Erklärungen in völlig anderer Weise als jede naturalistische Erklärung -
die von den Naturwissenschaften verwendeten Daten, welche prinzipiell immer einer weiteren Erklärung bedürfen, erschöpften sich schnell an ihren Grenzen; eine "Gottheit" aber erkläre sich aus sich selbst! -

Wieweit also naturwissenschaftliche Erklärungen auch reichen, sie münden letztlich immer an der Grenze zum bisher Unbekannten. Genau hier setzt nun mal das "glaubende" Denken ein - mag dies nun einer belächeln oder auch nicht (?)
Ist der Begriff "Gott" aber im Denken einmal als Urheber eingeführt, ist die Suche nach einer Ursache dieser Ursache nicht schon gleich von vorne herein fehl am Platz, denn das Forschen im allein materiellen Bereich ist (aus einsehbaren Gründen!) von vorne herein weniger geeignet, sich an solch einer Suche zu beteiligen, weil der Begriff "Gott" nicht stofflich gedacht oder gar erfasst werden kann. Ob also der Theist oder der Atheist die Redeschlacht verliert, ist nicht von naturwissenschaftlichen Beweisen abhängig!

Zitat
Deine transzendenten Befindlichkeitsansprüche und emotionalen Behaglichkeitsvorstellungen gehen mir und auch jedem anderen Atheisten aber tatsächlich weit hinten am am Arsch vorbei.

Abgesehen davon, dass es auch höflichere Atheisten als den katholisch geschädigten "Mann aus Bozen" gibt, geht es sicher auch vielen Religioten "am Arsch vorbei", was dieser denn so in seinem Köpfchen ausbrütet!

Zitat
Wir haben die besseren und überzeugenderen Argumente. Und wenn ich hier mit dir mein Zeit verplempere, dann ganz gewiss nicht mit dem Ziel - Dich von diesen Argumenten überzeugen zu wollen.. sondern dem ganzen Hintergrund der auch hier offensichtlich interessiert mit liest.. die angreifbaren Schwachstellen der Religiotie vor die Flinte zu schieben.

Der "Mann aus Bozen" sollte sich doch bitte nicht anmaßen, hier für alle Atheisten sprechen zu wollen. Wenn, dann kann er das nur für sich selbst tun. Andere wählen ihre eigene Ausdrucksform!

Du brauchst auch nicht Deine Zeit mit mir zu "verplempern" und überzeugend können Deine Argumente in letzter Stufe eben nicht sein, höchstens sich auf derzeitige wissenschaftliche Erkenntnisse beziehen. Religion ist aber nun mal keine Naturwissenschaft! Schwachstellen haben menschliche Dogmen immer, werden sie wohl auch beibehalten. Ein Glaube, wenn er denn tief ist und nicht nur "Formeln" nachplappert, speist sich sowieso aus anderen Quellen, als es Religionsgemeinschaften anbieten können, denn deren Lehren sind von Unstimmigkeiten durchwoben: Historisch, psychologisch und philosophisch - also auch leicht angreifbar!

Die bekannten, vererbten religiösen antiken Denkmuster sind lediglich psychologische Spuren innerhalb der Seelenlandschaften damaliger Völker und nur ein Voll-Depp wie Du kommt auf die Idee, diese historischen Relikte irgendjemandem vor die Flinte schieben zu wollen. - Wer so kleinkariert denkt, sollte die Flinte doch besser zunächst mal gegen sich richten. Vielleicht strengt er sich dann etwas mehr an, das uns alle Umfassende besser zu überdenken. Allein mit dem Wissen über die Wechselwirkungen innerhalb materieller Erscheinungen ist solch eine Herausforderung eben noch lange nicht zu bewältigen!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.586

19.10.2016 12:18
#304 RE: * Y A H U A H * ruft seine Kinder ( Aarons Segen) antworten

Zitat
Und was sind dann deine eigenen Argumente dagegen?

Perquestavolta,

... ein Theist könnte z.B. antworten, die Hypothese eines göttlichen Geistes beende die Reihe von Erklärungen in völlig anderer Weise als jede naturalistische Erklärung -
die von den Naturwissenschaften verwendeten Daten, welche prinzipiell immer einer weiteren Erklärung bedürfen, erschöpften sich schnell an ihren Grenzen; eine "Gottheit" aber erkläre sich aus sich selbst! -

Wieweit also naturwissenschaftliche Erklärungen auch reichen, sie münden letztlich immer an der Grenze zum bisher Unbekannten. Genau hier setzt nun mal das "glaubende" Denken ein - mag dies nun einer belächeln oder auch nicht (?)
Ist der Begriff "Gott" aber im Denken einmal als Urheber eingeführt, ist die Suche nach einer Ursache dieser Ursache nicht schon gleich von vorne herein fehl am Platz, denn das Forschen im allein materiellen Bereich ist (aus einsehbaren Gründen!) von vorne herein weniger geeignet, sich an solch einer Suche zu beteiligen, weil der Begriff "Gott" nicht stofflich gedacht oder gar erfasst werden kann. Ob also der Theist oder der Atheist die Redeschlacht verliert, ist nicht von naturwissenschaftlichen Beweisen abhängig!

Zitat
Deine transzendenten Befindlichkeitsansprüche und emotionalen Behaglichkeitsvorstellungen gehen mir und auch jedem anderen Atheisten aber tatsächlich weit hinten am am Arsch vorbei.

Abgesehen davon, dass es auch höflichere Atheisten als den katholisch geschädigten "Mann aus Bozen" gibt, geht es sicher auch vielen Religioten "am Arsch vorbei", was dieser denn so in seinem Köpfchen ausbrütet!

Zitat
Wir haben die besseren und überzeugenderen Argumente. Und wenn ich hier mit dir mein Zeit verplempere, dann ganz gewiss nicht mit dem Ziel - Dich von diesen Argumenten überzeugen zu wollen.. sondern dem ganzen Hintergrund der auch hier offensichtlich interessiert mit liest.. die angreifbaren Schwachstellen der Religiotie vor die Flinte zu schieben.

Der "Mann aus Bozen" sollte sich doch bitte nicht anmaßen, hier für alle Atheisten sprechen zu wollen. Wenn, dann kann er das nur für sich selbst tun. Andere wählen ihre eigene Ausdrucksform!

Du brauchst auch nicht Deine Zeit mit mir zu "verplempern" und überzeugend können Deine Argumente in letzter Stufe eben nicht sein, höchstens sich auf derzeitige wissenschaftliche Erkenntnisse beziehen. Religion ist aber nun mal keine Naturwissenschaft! Schwachstellen haben menschliche Dogmen immer, werden sie wohl auch beibehalten. Ein Glaube, wenn er denn tief ist und nicht nur "Formeln" nachplappert, speist sich sowieso aus anderen Quellen, als es Religionsgemeinschaften anbieten können, denn deren Lehren sind von Unstimmigkeiten durchwoben: Historisch, psychologisch und philosophisch - also auch leicht angreifbar!

Die bekannten, vererbten religiösen antiken Denkmuster sind lediglich psychologische Spuren innerhalb der Seelenlandschaften damaliger Völker und nur ein Voll-Depp wie Du kommt auf die Idee, diese historischen Relikte irgendjemandem vor die Flinte schieben zu wollen. - Wer so kleinkariert denkt, sollte die Flinte doch besser zunächst mal gegen sich richten. Vielleicht strengt er sich dann etwas mehr an, das uns alle Umfassende besser zu überdenken. Allein mit dem Wissen über die Wechselwirkungen innerhalb materieller Erscheinungen ist solch eine Herausforderung eben noch lange nicht zu bewältigen!

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.033

19.10.2016 21:28
#305 RE: * Y A H U A H * ruft seine Kinder ( Aarons Segen) antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #304

Zitat
Und was sind dann deine eigenen Argumente dagegen?
Perquestavolta,

... ein Theist könnte z.B. antworten, die Hypothese eines göttlichen Geistes beende die Reihe von Erklärungen in völlig anderer Weise als jede naturalistische Erklärung -
die von den Naturwissenschaften verwendeten Daten, welche prinzipiell immer einer weiteren Erklärung bedürfen, erschöpften sich schnell an ihren Grenzen;



Kannst du dazu konkrete Beispiele nennen? Oder meinst du damit nur deine eigenen Grenzen, die du in dümmlicher, wie in arroganter und obermeisterlich überheblicher Eigenlöblichkeit auf die Naturwissenschaften projizierst? Du behauptest immer wieder den selbigen Unsinn, dass sich die Naturwissenschaften nur auf einzelne Dinge richten
und keinesfalls auch mit dem Ganzen befassen. Dabei haben wir uns schon mehrmals darüber unterhalten, dass die verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen an ein und dem selben Puzzle unserer realen Welt zusammen arbeiten, welches immer schneller und rasant wächst.

Warum redest du immer vom gleichen Schwachsinn, wenn es nur deine eigene "Erschöpfung" ist, die dabei und allem dem nicht mehr mitkommt. Theisten leben geistig in einer narzisstischen Konservendose und ernähren sich geistig von alten Schinken, die sie immer wieder vor und zurück, kreuz und quer, auf und nieder hin und her drehen und dabei in der Erkenntnis noch nie wirklich einen halben Millimeter weitergekommen sind. Wo sind die gesicherten Erkenntnisse der Theisten, auf die man sich im Ernsfall verlassen könnte. Ihr redet ständig den gleichen Scheiß und dreht euch immer wider im gleichen Mist.

Verdanken wir es den Theisten, dass wir heute in einer recht bequemen und existenziell sicheren Welt leben? Verdanken wir es den Theisten, dass wir heute keine Würmer und andere Parasiten haben, die uns und unseren Kindern das Leben schwer machen? Verdanken wir es den Theisten, dass wir heute viel freie Zeit haben, uns kulturell zu beschäftigen und unseren persönlichen Interessen zu zu wenden. Verdanken wir es den Theisten, dass wir nicht ständig daran denken müssen, was uns der Morgen für neue Plagen und existenziell gefährlichen Überraschungen bringen wird?

Nein Reklov, nichts von dem verdanken wir den Theisten! Aber andersherum laufen immer mehr wahnsinnige Theisten auf der Welt herum, die, wenn sie an Atombomben, Massenvernichtungswaffen kommen würden, diese bedenkenlos und mit allem HASS gegen die Gottlose Menschheit einsetzen würden. Willst du denen recht geben, Rekolv?

Zitat von Reklov im Beitrag #304

Wieweit also naturwissenschaftliche Erklärungen auch reichen, sie münden letztlich immer an der Grenze zum bisher Unbekannten.
Was können die Naturwissenschaften dafür, dass du einfach zu dumm, zu selbstsüchtig und zu selbstverliebt bist, aus den Erkenntnissen mit denen uns die Naturwissenschaften aus den feuchten Höhlen herausgeführt haben, mit denen sie uns von Parasiten, wie Würmer, Läuse und Flöhe befreit haben, mit denen sie uns Straßen durch Sümpfe, durch Berge, und über Meere gebaut haben, mit denen sie uns es uns ermöglichen an jedem Ort der Welt Hilfe zu rufen, wenn es uns oder unseren liebsten schlecht geht, mit denen sie Vernetzungen geschaffen haben, die jedem Menschen Zugang zu Bildung und nützlichen Wissensquellen ermöglichen--- nichts abgewinnen kannst?

DU Reklov, bist selbst der Schöpfer deiner ER-Schöpfung!

-----
Religion vergiftet die Welt

Reklov Offline




Beiträge: 4.586

20.10.2016 13:59
#306 RE: * Y A H U A H * ruft seine Kinder ( Aarons Segen) antworten

Zitat
Dabei haben wir uns schon mehrmals darüber unterhalten, dass die verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen an ein und dem selben Puzzle unserer realen Welt zusammen arbeiten, welches immer schneller und rasant wächst.

Perquestavolta,

... ein Puzzle besteht zunächst nur aus Einzelteilen! - Ob dieses Puzzle aber rasant wächst und ob es durch die versch. naturwissenschaftlichen Disziplinen jemals zu einem "Gesamtbild" zusammengefügt werden kann, bleibt vorläufig lediglich eine Vermutung und genauso nebelhaft, wie z.B. das Datum des "Jüngsten Tages". -
Und selbst, wenn dieses Puzzle in ferner Zukunft fertig werden sollte, wäre nur ein Gesamtbild unserer "realen Welt" zustande gebracht. Damit wäre noch nicht garantiert, dem hinter den materiellen Erscheinungen so gedachten "Göttlichen" oder (wenn einer will) dem "Ding an sich" (von E. Kant) auf die Spur gekommen zu sein. Die so ausgiebig diskutierte "Gottesfrage" bliebe also vor der Menschheit, wie eine "Wand", nach wie vor stehen!

Vergleichen könnte man diese "Wand" z.B. mit der heute so weit entwickelten Medizin, welche, trotzt umfassender Kenntnisse vom menschlichen Körper, dem Tod wohl auch noch weiterhin ratlos gegenüberstehen wird müssen!

Zitat
Theisten leben geistig in einer narzisstischen Konservendose und ernähren sich geistig von alten Schinken, die sie immer wieder vor und zurück, kreuz und quer, auf und nieder hin und her drehen und dabei in der Erkenntnis noch nie wirklich einen halben Millimeter weitergekommen sind.

Du meinst sicher die konservativen Gläubigen, welche sich an die überlieferten Texte ihrer Religionen klammern.

Ich meine:
Sowohl Theisten, wie auch die zu unterscheidenden Deisten, sollten sich der Moderne nicht verschließen und auch das wissenschaftliche Denken in ihre Glaubensvorstellungen als unverzichtbar mit einweben und einsehen, dass altes und neues Wissen lediglich historische Markierungspunkte auf der Zeitschiene menschlicher Entwicklung sind. Religiöse Texte als alleinigen Kompass nutzen zu wollen, wäre genauso unzureichend, wie die Erklärung der Welt aus naturwissenschaftlicher Sicht.

Eines der menschlichen Probleme mag, wie inzwischen viele meinen, in der Subjekt-Objekt-Spaltung liegen. Diese ist gegeben, weil sich das menschliche Bewusstsein auf Gegenstände bezieht - also auch in den von Dir so geschätzten Naturwissenschaften!!!

Zitat
Verdanken wir es den Theisten, dass wir heute in einer recht bequemen und existenziell sicheren Welt leben? Verdanken wir es den Theisten, dass wir heute keine Würmer und andere Parasiten haben, die uns und unseren Kindern das Leben schwer machen? Verdanken wir es den Theisten, dass wir heute viel freie Zeit haben, uns kulturell zu beschäftigen und unseren persönlichen Interessen zu zu wenden. Verdanken wir es den Theisten, dass wir nicht ständig daran denken müssen, was uns der Morgen für neue Plagen und existenziell gefährlichen Überraschungen bringen wird?

Was willst Du damit sagen? - Unter den Wissenschaftlern, den Forschern, den Künstlern oder den Lenkern der Wirtschaft befanden/befinden sich ja nicht nur Atheisten!

Zitat
Aber andersherum laufen immer mehr wahnsinnige Theisten auf der Welt herum, die, wenn sie an Atombomben, Massenvernichtungswaffen kommen würden, diese bedenkenlos und mit allem HASS gegen die Gottlose Menschheit einsetzen würden. Willst du denen recht geben, Rekolv?

Recht hat immer nur derjenige, welcher etwas wirklich Förderliches für die Menschheit leistet! - Religiöse Fanatiker haben, außer ihrem Hass gegen Andersdenkende, nichts anzubieten! - Deswegen muss man solche "Quellen" austrocknen - entweder mit entsprechender Gegenwehr/Gewalt oder durch Aufklärung.
Wie ich lesen konnte, sollen Atomarsenale durch täglich wechselnde Codes gesichert sein (?) Dies muss aber noch nicht heißen, dass sie eines Tages nicht doch in die Hände eines vom Volk gewählten Machthabers geraten könnten, der eine kranke Psyche in sich birgt und, mittels seiner Entscheidungsgewalt, alle Erdbewohner ins Chaos stürzen könnte.

Zitat
Was können die Naturwissenschaften dafür, dass du einfach zu dumm, zu selbstsüchtig und zu selbstverliebt bist, aus den Erkenntnissen mit denen uns die Naturwissenschaften aus den feuchten Höhlen herausgeführt haben, mit denen sie uns von Parasiten, wie Würmer, Läuse und Flöhe befreit haben, mit denen sie uns Straßen durch Sümpfe, durch Berge, und über Meere gebaut haben, mit denen sie uns es uns ermöglichen an jedem Ort der Welt Hilfe zu rufen, wenn es uns oder unseren liebsten schlecht geht, mit denen sie Vernetzungen geschaffen haben, die jedem Menschen Zugang zu Bildung und nützlichen Wissensquellen ermöglichen--- nichts abgewinnen kannst?

Also, da irrst Du Dich gewaltig, wenn Du meinst, ich sehe nicht die heutigen Vorteile, welche die Forschung und die damit verbundene Technik dem Menschen als gewaltige Lebenserleichterung anbieten. -

Dennoch - muss man auch die Kehrseite der Münze betrachten:

Allein der Straßenverkehr fordert in Deutschland ca. 2500-3000, auf der ganzen Welt jährlich etwa 1,1 Millionen Todesopfer! Von den astronomischen Zahlen, welche durch falsche Lebensweise und andere Missstände innerhalb unserer durchorganisierten Zivilisation entstehen, will ich erst gar nicht anfangen. Dies kann jeder selber googeln.

Übrigens: Würmer, Läuse und Flöhe werden zwar in den reichen Industrienationen erfolgreich eingedämmt/bekämpft - sind aber deswegen noch lange nicht ausgestorben und auch Bildung oder bequeme und schnelle Verkehrsverbindungen sind nicht in allen Ländern eine Selbstverständlichkeit!

Bildung ohne Herzensbildung ist keinen Cent wert und der Raubtier-Kapitalsimus, der sich in vulgärster Form überall keck oder versteckt präsentiert, sollte für alle Menschen ein mahnender Spiegel sein. Hätten alle Unterdrückten der Welt eine Waffe, würden sie die Macher und Parasiten dieser menschenverachtenden Systeme schon lange weggeschossen haben.
Neulich wurde mal wieder in einer TV-Doku gezeigt, unter welch menschenunwürdigen Bedingungen 2 bekannte deutsche Turnschuh-Marken im Ausland produziert werden.-
Wir sind zwar aus der Höhle des Steinzeitmenschen ausgezogen, unser Denken (mitsamt den Würmern, Flöhen und Läusen!) haben wir aber von dort auch gleich mitgenommen.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.033

20.10.2016 19:10
#307 RE: * Y A H U A H * ruft seine Kinder ( Aarons Segen) antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #306

Zitat
Dabei haben wir uns schon mehrmals darüber unterhalten, dass die verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen an ein und dem selben Puzzle unserer realen Welt zusammen arbeiten, welches immer schneller und rasant wächst.
Perquestavolta,

... ein Puzzle besteht zunächst nur aus Einzelteilen!



Was verstehst du unter zunächst? Zunächst mal musst du dir Vorstellen wie die Lebensbedingungen unserer Vorfahren (Steinzeit, Bronzezeit, Eisenzeit) wohl gewesen sind. Sie waren sicher nicht besonders heiter. Stell dir mal vor, du würdest mit deinen Haustieren im selben kleinen Raum leben. In einer feuchten dreckigen, verrauchten Behausung, die sich noch wenig von einem höhlenartigen Unterstand unterscheidet. Du würdest mit primitiven Stein- oder Kupferbeilen die Holzbalken bearbeiten, mit Lehm die Fugen deiner Hütte gegen Durchzug abdichten..
Alle heutigen Getreide-, Obst, und Gemüsesorten gab es damals noch nicht.. Statt dessen das kaum ergiebige Einkorn, giftige Wurzeln und Knollen, die erst mühsam behandelt werden mussten, um gegessen werden zu können. Ein paar Beerenarten, die je nach dem und Witterung einmal so oder überhaupt nicht vorkamen.. Pilze, verraten auch nicht, ob sie giftig sind und erst durch Versuch und Irrtum nach und nach richtig unterschieden werden konnten...

Mit Pfeil und Bogen auf die Jagd zu gehen, wenn man meilenweit gegen den Wind stinkt..ist auch eher ein Glücksspiel als denn eine ertragreiche Nahrungsbeschaffung..
Dann die ganzen Parasiten und Keime, Flöhe Läuse - die auch Pest und Cholera übertragen.. Tetanus, Salmonellen.. Botulintoxine.. Infektionen die den Tod bedeuten, wenn man kein wirksames Antibiotika zur Verfügung hat. Die Kindersterblichkeit ist unter solchen Lebensbedingungen zu 50-60% garantiert. Wahrscheinlich noch viel höher.
Wurminfektionen, Toxoplasmose, Extrem giftig Mikropilze, die besonders gerne feuchte und ungekühlte Nahrungsmittel befallen. Einkorn und Wildgetreide sind die Lieblingsstandorte des Mutterkorns.. ein extrem giftiger Pilz mit dem Aussehen eines Getreidekorns, der neben rauschartigen Wahnzuständen dazu führt, dass Körperextremitäten, wie Finger, Zehen, Ohren, Nasenspitzen absterben...und einfach weg faulen..


Die Menschen werden kaum älter als 30 Jahre. Frauen sterben an Kindbettfieber und anderen Geburtskomplikatioen. Es gibt Missernten und Hungersnöte. Die Nachbarn fallen bei solchen Hungersnöten übereinander her... Schamanen können den Mächten des Schicksal auch nur immer extremere Opfergaben bis hin zu Menschenopfern anbieten um sie zu besänftigen...

Krankheiten werden mit bösen Geistern assoziiert ...


Das ist der Ur-Dreck, aus dem alle Götter geboren wurden. Und dass wir heute in dieser guten Zeit leben dürfen, in der Kinderkriegen und Kindergroßziehen fast zu 100% immer gelingt, in der wir eine Lebenserwartung haben, die unseren Vorfahren in ihrer grauen und schweren Zeit nur sehr selten beschert war, verdanken wir nicht der Philosophie, nicht der Religion und nicht der Transzendenz, sondern jenen mutigen Rebellen, die sich gegen die Götter erhoben, um unser Schicksal vom Glauben unabhängig zu machen... Diese sich zu recht gegen die Götter und den Glauben auflehnenden Rebellen, nennen wir heute Wissenschaftler..

-----
Religion vergiftet die Welt

Reklov Offline




Beiträge: 4.586

20.10.2016 19:38
#308 RE: * Y A H U A H * ruft seine Kinder ( Aarons Segen) antworten

Zitat
Diese sich zu recht gegen die Götter und den Glauben auflehnenden Rebellen, nennen wir heute Wissenschaftler..

Perquestavolta,

... Dein "Geschichtsunterricht" für Grundschüler will ich mal nicht kommentieren, denn dieser könnte ja einigen usern evtl. nützen!? -
Davon abgesehen scheinst Du aber völlig übersehen zu haben, dass es auch unter den ranghöchsten Wissenschaftlern stets die sog. "Gläubigen" gab/gibt. Vielleicht gerade deswegen, weil sie sich tiefer in die Geheimnisse der Materie einarbeiten, wächst neben der nüchternen Erkenntnis auch das damit verbundene Staunen über eine bis ins Kleinste geordnete materielle Welt, die man nicht allein dem Zufall zuordnen sollte.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.033

20.10.2016 19:57
#309 RE: * Y A H U A H * ruft seine Kinder ( Aarons Segen) antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #308

Zitat
Diese sich zu recht gegen die Götter und den Glauben auflehnenden Rebellen, nennen wir heute Wissenschaftler..
Perquestavolta,

... Dein "Geschichtsunterricht" für Grundschüler will ich mal nicht kommentieren, denn dieser könnte ja einigen usern evtl. nützen!? -
Davon abgesehen scheinst Du aber völlig übersehen zu haben, dass es auch unter den ranghöchsten Wissenschaftlern stets die sog. "Gläubigen" gab/gibt.



Du hast den Geschichtsunterricht nicht verstanden, Rekov. Du begreifst nicht, dass es nicht um einen Geschichtsunterricht geht, sondern um den Ur-Dreck, aus dem der Mensch sich Gott nach seinem Bilde schuf.

Ich bin Atheist.. ich befasse mich selbst mit naturwissenschaftlichen Forschungen. Spielt aber (hier) keine Rolle. Trotzdem bin ich überzeugt dass alles in allem das Leben selbst, das wahre Göttliche ist. In diesem Sinne bin also auch ich gläubig und irgendwie religiös. Es gibt viele Naturwissenschaftler die aus religiösen Kulturkreisen abstammen und somit ihrer gesellschaftlichen "Gemeinde" welcher sie zugehörig sind, im Glauben und in den Traditionen treu bleiben. Manche Naturwissenschaftler bezeichnen sich gerne als christliche Atheisten. Nur aber im transzendenten Glaubenswahn und in der ständigen Gottesbekenntnis leben die alle nicht.
Ihre religiösen Flecken, die ihnen da und dort noch anhaften, stammen alle aus ihrer Kindheit, aus der Familientradition und sind da und dort auch einfach nur alte Gewohnheiten.. Die biblischen Gleichnisse, selbst wenn sie keinen historischen Kern haben und aus Idealisierungen von Legenden und Mythen heraus entstanden sind, sind ja keine Anleitungen zu Verbrechen... Solange man auf dem Boden der Tatsachen bleibt und damit nicht andere zu unterdrücken oder unterwerfen versucht..

-----
Religion vergiftet die Welt

Reklov Offline




Beiträge: 4.586

21.10.2016 12:23
#310 RE: * Y A H U A H * ruft seine Kinder ( Aarons Segen) antworten

Zitat
Du hast den Geschichtsunterricht nicht verstanden, Rekov. Du begreifst nicht, dass es nicht um einen Geschichtsunterricht geht, sondern um den Ur-Dreck, aus dem der Mensch sich Gott nach seinem Bilde schuf.

Perquestavolta,

... der Ur-Dreck mag ja im frühen Stadium der Menschheit eine Rolle gespielt haben, aber auch bei religiösen Bildern gab es eine "Weiterentwicklung" und bereits die Bibel fordert ja: (Ex 20,4-5) >> Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgend etwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde. Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. << (Klar, es handelt sich hier natürlich um eine Absage an die über Bilder und Plastiken dargestellten Götzen.)

Das Neue Testament geht noch weiter:
Hören hat Vorrang vor Sehen - diese Erfahrung macht schon der zweifelnde Thomas (Joh 20,29). Paulus stellt in Röm 10, 17 ausdrücklich fest, dass der Glaube vom Hören kommt. Weil Jesus Christus „ganz der Vater“ ist, gibt es im Neuen Testament kein Interesse an seinem individuellen, „histo­rischen" Aussehen. In der weiteren Geschichte des Christentums haben Bilder unterschiedliche Bedeutung: Während die Kirchen der Reformation Bilder ablehnen bzw. ihnen äußerst reserviert gegenüberstehen, nimmt die Verehrung von Ikonen im orthodoxen Christentum einen zentralen Stellenwert ein.

Im Judentum und im Islam wird das Verbot, Gott in Bilder und Darstellungen zu fassen, absolut gesehen.

Zitat
Trotzdem bin ich überzeugt dass alles in allem das Leben selbst, das wahre Göttliche ist. In diesem Sinne bin also auch ich gläubig und irgendwie religiös.

Ich denke, dass das Leben, wie auch alle anderen "Erscheinungen" (Zeit , Raum, Materie etc.) zu den vielen, z.T. noch unbekannten Attributen des sog. "Göttlichen" gezählt werden kann/darf. - Als ich diese Vorstellung schon früh in mir trug, merkte ich später beim Lesen entsprechender Literatur, dass viele (z.B. Spinoza) bereits ähnliche Überlegungen gewälzt hatten. So sprach beispielsweise Wilhelm von Ockham von Gottes Vollkommenheit als einer „attributalen Vollkommenheit“ (perfectio attributalis).

Zitat
Manche Naturwissenschaftler bezeichnen sich gerne als christliche Atheisten. Nur aber im transzendenten Glaubenswahn und in der ständigen Gottesbekenntnis leben die alle nicht.

Jeder Glaubenswahn ist verderblich, denn er führt früher oder später zu aggressiven Handlungsmustern. -
Der "Gottesgedanke" muss mit cooler Logik angegangen werden und nicht mit dem Nachplappern alter Bekenntnisformeln, wie sie z.B. die KK noch heute ständig praktiziert, denn beim so gedachten "Göttlichen" handelt es sich um einen "Begriff", von dessen Unermesslichkeit wir keine Vorstellung haben. Das übliche "Werkzeug", welches uns unsere Sprache zur Verfügung stellt, reicht hierzu leider nicht aus, erzeugt deswegen auch lediglich die hier im Forum ausgetragenen Wortgefechte.
Aber - reden ist in dem Fall wohl immer noch besser als schweigen. (?)

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.033

21.10.2016 18:15
#311 RE: * Y A H U A H * ruft seine Kinder ( Aarons Segen) antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #310

Zitat
Du hast den Geschichtsunterricht nicht verstanden, Rekov. Du begreifst nicht, dass es nicht um einen Geschichtsunterricht geht, sondern um den Ur-Dreck, aus dem der Mensch sich Gott nach seinem Bilde schuf.
Perquestavolta,

... der Ur-Dreck mag ja im frühen Stadium der Menschheit eine Rolle gespielt haben, aber auch bei religiösen Bildern gab es eine "Weiterentwicklung" und bereits die Bibel fordert ja: (Ex 20,4-5) >> Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgend etwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde. Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. << (Klar, es handelt sich hier natürlich um eine Absage an die über Bilder und Plastiken dargestellten Götzen.)




Jaja.. die Evolution macht auch vor den Göttern nicht halt..

-----
Religion vergiftet die Welt

Seiten 1 | ... 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor