Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 2.024 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

14.03.2006 14:41
Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

Zitat von Robin87
Wenn Joshua dich nicht lieben würde, weshalb sollte er dann seine kostbare Zeit damit vetrschwenden ausgerechnet DIR über Jesus zu erzählen?

Feindes und Nächstenliebe stehen im Christentum ganz hoch im Kurs.. Anzunehmen ist, daß der Nazarener mal damit meinte, daß man sich in sein Gegenüber, das einen verärgert hat versuchen sollte, hinein zu versetzen, sich vielleicht auch Gedanken darum machen, weshalb einen der andere verärgern konnte, und darüber reflektieren, und dem vermeintlichen Feind, der hierdurch zum Lehrenden wurde dafür danken.

Heutzutage benutzt ein Christ Nächstenliebe lediglich in der Absicht, seine Mitmenschen zu foppen. (auch beliebt: "ich werde für dich beten", oder "Jesus liebt dich")

Joshua verschwendet seine kostbare Zeit wahrscheinlich mit mir, weil ihn irgendwas was mich betrifft anspricht...

Einen Jesus braucht er mir nicht zu erklären, ich kenne nicht nur die Bibel recht gut, ich verbrachte auch einen Abschnitt meines Lebens unrühmlicherweise in so einer freien evangelischen radikalen immer die anderen evangelisieren wollenden Gruppierung, und kenne sowohl Christendenken, als auch die üblichen Halleluja-Wort-Besäufnisse bis ins letzte Deteil.

Ich kenne die aus allen Spalten quellende Gehässigkeit, die jeder dieser Christen tugendhaft zu unterdrücken und mit "Liebe" zu ersetzen trachtet.

Gysi schrieb das bereits einmal, und ich kann mich dem nur anschließen: Religion verstümmelt deine dir von der Natur in die Wiege gelegte Fähigkeit zu Mitgefühl, aber auch zum gesunden Grenzen ziehen.

(ich bin froh, dennoch auch heutzutage ein spiritueller Mensch sein zu können, das war ich seit ich denken kann, und die schlimmste Zeit, die ich je erlebte war die bei den christen)

__________________________________________________________________________
Menschen können einander begegnen, Berge können einander nicht begegnen. (keltische Weisheit)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

14.03.2006 16:33
#2 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten
weiß du sternenkind? Mir bist du inzwischen Scheißegal, dadrauf bezogen ob ich dich "missioniere" oder nicht. weil du dich selbst als hoffnungsloser Fall bekannt gibts. Mir gehts hier dadrum, dass ihr Achristen bzw. Antichristen die Gäste nicht mit euren Überredungskünsten einschnürrt (und ich hoffentlich nicht was falsches sage, dass man meinetwegen Antichristlich wird). Und in ferne Länder gehen und über Jesus erzählen lohnt sich ja. schau dir Joshua an. Wer hat ihm von Jesus erzählt? Er musste alleine einen harten weg durchgehen um endlich von Jesus zu hören, denn da wo er aufgewachsen ist, war kein "Missionar" da und war in der Gesellschaft gefangen, in der er aufwachsen musste. Geht ihr Atheisten um die Liebe eurer mitmenschen Willen in ferne Länder um dort zu sagen dass deren Gesellschaft nicht gut ist? Nein, aber warum solltet ihr auch? Für die Liebe die ihr angeblich ausübt ist ja kein Himmelreich zugeschrieben und außerdem ist euch auch kein Sicherheit, Gott. Und deshalb müsst ihr euch verstecken, hinter einer toleranten Gesellschaft, wie der deutschen, oder hinter irgendwelchen Bodyguards wie diese eine atheistische Exmuslimin macht, um eurer kurzes Leben vor einem noch früheren Tod zu schützen.

sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

14.03.2006 17:23
#3 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

*seufz*...

Robin ich bin kein Atheist ! ! !

Ich verwende nur den Begriff "Gott" nicht, so wie ihr das tut, und damit das, was eigentlich unantastbar heilig sein sollte in eure hosentaschen stopft wie zerknülltes Bonbonpapier.

Ich sehe, wenn ich Joshua ansehe nichts lohnendes, tut mir leid.

Ich sehe einen verbitterten Menschen, der sich vorgaukelt, daß es ihm nun besser geht, weil er "Jesus" hat, und der nun um seinen Freudenstatus aufrecht zu erhalten andre Leute mit seinem Glauben befummeln muß. (Und ulkigerweise sprichst du es bereits schon an: es geht um die Sicherheit, die er im Glauben sucht.) Ich habe in meinem Glauben meine Sicherheit, ich brauche nicht andre Menschen von meinem Glauben zu überzeugen. Joshua muß das tun, damit er damit seine Glaubenssicherheit stärkt. - Das bräuchte er nicht zu tun, er bräuchte nur wirkliches Gottvertrauen zu haben, aber das fehlt ihm halt.

__________________________________________________________________________
Menschen können einander begegnen, Berge können einander nicht begegnen. (keltische Weisheit)

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

14.03.2006 17:30
#4 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

Also hör mal zu Robin, ich denke Dein Nick mit der Zahl 87 ist vermutlich Dein Jahrgang, hab ich recht? Ich denke Du bist
trotz Deines Glaubens nicht wirklich glücklich und im Glauben suchst Du eine Gemeinschaft die Dir irgenwie Halt geben soll weil vermutlich sonst keiner vorhanden ist. Meiner Fern-Analyse nach gibt Dir der Glauben aber nicht die gewünschte Ruhe und Sicherheit, sonst würdest Du anders auftreten. Dein Selbstvertrauen ist nach wie vor im Keller und Du verbringst sicher viel Zeit im stillen Kämmerlein und Deine Freunde kann man an einer Hand abzählen. Deine Antworten kommen mir manchmal vor wie Hilfeschreie. Ich sage nicht Du sollst aufhören an Gott zu glauben, aber mach auch mal was anderes, geht mal raus, besuch eine Disco, guck Dir mal Mädels(oder Boys) an, quatsch mal über Sport oder so, trink mal ein Bier oder rauch auch mal einen Joint..just get a life..
Wie gesagt, ich will Dir Deinen Glauben nicht ausreden, aber um eine solche Einstellung nach Aussen zu vertreten, braucht man Stärke und ein gesundes Selbstvertrauen, beides hast Du nicht und mit beten wird sich das nicht ändern. Lebens-erfahrung ist eines der Dinge die Dich weiterbringen aber dazu musst Du das Leben erfahren und das findet nicht in Deinen
vier Wänden statt.
__________________________________________________
Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertig zu werden.
(Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

14.03.2006 17:41
#5 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten
In Antwort auf:

Deine Antworten kommen mir manchmal vor wie Hilfeschreie. Ich sage nicht Du sollst aufhören an Gott zu glauben, aber mach auch mal was anderes, geht mal raus, besuch eine Disco, guck Dir mal Mädels(oder Boys) an, quatsch mal über Sport oder so, trink mal ein Bier oder rauch auch mal einen Joint..just get a life..

Seltsam und fast schon lustig, was ihr so oft schreibt.

In Antwort auf:

und Deine Freunde kann man an einer Hand abzählen. Deine Antworten kommen mir manchmal vor wie Hilfeschreie.


keine Sorge, meine Freunde kann man keinen zwei Händen abzählen und damit meine ich nicht die, die im Himmel sind.

Also Hilfe will ich von euch Atheisten ganz bestimmt nicht. Ich will eher, dass ihr mich von ganzem Herzen hasst und mir den Tod wünscht (sofern ihr nicht zum christentum konvertiert). Ich will, dass ihr, Atheisten, mich verfolgt und mich zu töten sucht. Aber denkt bloß nicht, dass das keine Sünde sei, aber für euch Atheisten ist das ja eh egal, ich fordere euch nicht dazu auf, aber ich wills trotzdem, denn ihr seid eh ungerecht, es sei denn, wie gesagt, ihr konvertiert zum Christentum. Aber vergiss nicht, dass es gegen das deutsche Gesetz ist und du eventuell dafür ins Gefägnis wandern müsstest, wenn man Beweise den Mord an mir findet.

Aber du machst es schon mal nicht schlecht mich zu hassen, denn du willst mich manipulieren dein Leben zu führen und hälst mich für bescheuert, weil ich so bin wie ich bin. Und denkst sogar noch fälschlicherweise, dass ICH Hilfe von DIR haben wolle.

Und ich will mich ganz bestimmt nich in meinen Kämmerlei verstecken, sondern ich versuche loszuziehen und anderen Menschen über Jesus beizubringen. Aber in fernen Ländern von Jesus zu erzählen hat leider barrieren, deswegen kann ich (noch) nicht. Aber bei Gelegenheit könnte ich es auch hier machen.

Wusstet ihr, dass inzwischen schon christliche Missionare aus dem fernen Osten nach Deutschland gekommen sind? Schämt euch!

Joshua ( Gast )
Beiträge:

14.03.2006 18:32
#6 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten
Eins ist sicher Sternchen. Es kommt die Zeit, in der du Jesus kennenlernst. Als ich im Bereich Esoterik einiges erlebt habe, wollte es verstehen wie funktioniert das alles. Das war mein Weg durch Beweise. Dann hatte ich auch meine eigene Glaube gegründet, aber es dauerte danach nur etwa 2 Jahre, als ich die Wahrheit kennengelernt habe.

Und bitte dich, wegen einen Satz - "Du sollst zuerst Gott kennenlernen", sich angegrifen zu fühlen ist kein gutes Zeichen. Wenn ein Satz deiner Ruhe auseinander macht, dann bist du Schwache Mensch. Aber merke, ich habe gesagt - "wenn".

P.S. Und danke dir Robin.

vanini Offline



Beiträge: 502

14.03.2006 18:54
#7 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten
Zitat von Robin87
Also Hilfe will ich von euch Atheisten ganz bestimmt nicht. Ich will eher, dass ihr mich von ganzem Herzen hasst und mir den Tod wünscht (sofern ihr nicht zum christentum konvertiert). Ich will, dass ihr, Atheisten, mich verfolgt und mich zu töten sucht.

Also Robin, gut, dass wir mal drüber reden: Wenn dass wirklich dein eigentliches Ziel ist, dann müsstest du das schon etwas anders anstellen, denn Momentan ziehst du definitiv an der völlig falschen Strippe, da du eher Gesundheit und Leben deiner Diskussionspartner gefährdest, indem du sie beständig an den Rand atemberaubender Lachkrämpfe führst.


Aber: Ernst beiseite!
Wie sagte doch der Herr Jesus so trefflich: Von einem schlechten Baum können keine guten Früchte kommen... - wie wahr! Wenn man nun am Beispiel von Robin und vielen anderen Zeitgenossen beobachtet, wie die christliche Gedankenwelt in manchen (durchaus nicht allen!) Menschen geradezu pathologische intellektuelle Ausfallerscheinungen und groteske Wahnvorstellungen bevördert und gar unvertilgbar ins Gemüt brennt, dann müsste man doch endlich einmal auch auf breiter Front erkennen, dass menschliche Entgleisungen im christlichen Gewande nicht trotz, sondern wegen der biblisch-christlichen Glaubenssätze geschehen: So was kommt halt von so was!


PS: Was, in aller Welt, soll ich mit fernöstlichen Missionaren zu schaffen haben???

Joshua ( Gast )
Beiträge:

14.03.2006 19:14
#8 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten
Einer sagte mir
- Wo ist Gott, Gott wo bist du, hallo, na siehst du, ich sehe ihn nicht. Daswegen glaube ich an Gott nicht.
Dann fragte ich
- Hast du Ihn gesucht?
Er sagte
- Nein.

P.S. Alles ist viel einfacher, als man denkt.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.03.2006 20:05
#9 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

In Antwort auf:
Wusstet ihr, dass inzwischen schon christliche Missionare aus dem fernen Osten nach Deutschland gekommen sind? Schämt euch!

Recht hast du, Robin. Wir sollten uns was schämen, dass wir das dulden.
Die sollen zu Hause bleiben und sich in einer Umwelt beweisen, die zur Mehrheit unchristlich ist und nicht sich hier ins warme Nest setzen und von uns durchfüttern lassen!

--------------------------------------------------
...im Übrigen bin ich der Meinung, dass freily ignoriert werden muss!

sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

14.03.2006 20:06
#10 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

Lieber Joshua,

Die Lehren, die der Nazarener lehrte habe ich verstanden. Du hast sie nicht verstanden, denn dich interessiert es nicht, den Menschen kennenzulernen, der dir gegenüber steht; dich schert es einen Dreck ob der Mensch im Herzen gut ist. Du willst nicht, daß die Dinge nach "Gottes" Willen gehen, du willst, daß sie nach DEINEM Willen gehen.

Ich bedaure das Los, das du hast von Herzen, und wünsche dir, dir werde einmal aufgehen, was der Nazarener lehrte! Den das! ist wichtig!

Nicht, ihn sich an sein gebetsplätzchen zu hängen, und ihn anzubeten.

In Antwort auf:
Und bitte dich, wegen einen Satz - "Du sollst zuerst Gott kennenlernen", sich angegrifen zu fühlen ist kein gutes Zeichen. Wenn ein Satz deiner Ruhe auseinander macht, dann bist du Schwache Mensch. Aber merke, ich habe gesagt - "wenn".

Nicht angegriffen, nur angewiedert.

Du hast doch keinen blassen schimmer wer ich bin, und was ich kenne.
Daraus übrigens leite ich deine mangelnde Menschenliebe ab, und deinen felhenden Respekt für andere.
Würden du und ich jetzt in diesem Moment vor deinen "Gott" treten, und ihn um ein Urteil bitten, glaub mir, Joshua du wärst beschämt.



__________________________________________________________________________
Menschen können einander begegnen, Berge können einander nicht begegnen. (keltische Weisheit)

Joshua ( Gast )
Beiträge:

14.03.2006 20:07
#11 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

Bruder Spaghettus, weißt du warum Gott will Deutschland als Multi-Kulti Staat machen? Überleg mal

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

14.03.2006 20:10
#12 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

In Antwort auf:

Würden du und ich jetzt in diesem Moment vor deinen "Gott" treten, und ihn um ein Urteil bitten, glaub mir, Joshua du wärst beschämt.


ich glaube das nicht.

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

14.03.2006 20:26
#13  antworten
wer sich erniedrigt, der wird erhöht werden, wer sich aber erhöht, der wird erniedrigt werden

Joshua ( Gast )
Beiträge:

14.03.2006 20:48
#14 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten
Liebe Sternchen, ich habe 5 Menschen zur Jesus gebracht. (Mit Gottes Hilfe natürlich) Eine sogar gleich ins Müll dahmals das NT weggeschmiesen, was ich schenkte. Nächstes mal, als ich das hörte und schenkte noch mal NT. Und nur ein Satz was ich gesagt habe, hat sie nachdenklich gemacht, und gezwung das Buch zu lesen. Ich blieb ruhig und sah, dieser Mensch hat das Herz, das Gott entdecken kann. Und ich sagte:
- Wissen Sie warum die Menschen lesen 100 Bücher aber diesen dünnen Buch lesen nicht und wen ja dann verstehen sie nicht?
- Nein, darüber nicht gedacht.
- Weil da sind nicht Menschens Worte geschrieben.
Dieses Satz war für Sie so beeindrückend, dass sie 2. mal den NT genommen und gelesen. Das war Anfang für sie.

Sternchen, du willst mein Respekt und nicht meine Geistige Liebe. Überleg mal warum soll ich vor dir Respekt haben, wenn du gar nicht versuchst meine Worte zu verstehen. Quasi - Der Hund bellt, der Wind nimmt weg.

Als Gott zu uns kamm, Er kamm in Menschliches Leib zu Menschen, die in dieser Wellt im Dreck lebten. Von dreckigen Menschen verlangte Er keinen Respekt für sich, weil Er wusste Ihn noch die Menschen nicht verstehen. Kann jemand zur Obdachlosen gehen und mit Ihm ín seiner Bude im dreck leben um Ihn zu retten? Nein. Der Mensch nicht, aber Gott hat es gemacht. Weil Er will mit uns leben. Aber alle gesandter Gottes haben das nicht geschafft, was geschehen sein sollte. Dann gab Er sich selbst. Wie die Eltern sagen ihren Kinder, die mal an ihre Eltern weh tun wollen, weil sie kein Eis für die gekauft haben, na gut schlag mich, wenn du willst. Und Gott hat das getan. Und die Menschen haben gesehen, was sie getan haben war Grausam. Nur durch eigene Grausamkeit der Mensch den Gott entdeckt.
Wenn du jemandem Weh tun willst, es gibt kein Grausames Tat als töten.

Und kannst du vorstellen, Jesus verblutet voller Schnmerzen auf dem Kreuz nicht einmal die Menschen sogar geschimpft, sondern gebetet. Das kann nur Gott.

Gottes Segen. Er liebt dich sehr.

sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

14.03.2006 21:02
#15 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

Lieber Joshua, Frieden sei mit dir. Lebe, lerne, und habe keine Angst. Diese Welt ist warm und herzlich, und wenn du einmal für dich das leben in Finsternis gewählt hattest, dann darum, um das Leid kennen zu lernen.

Freue dich, solange dein Glaube dir Freude spendet, und wenn du nicht weiter zu wachsen wünschst, dann kann das bis an dein Lebensende so bleiben, aber du bist nicht in der Lage zu ermessen, wie reich und gut mein Leben in meinem Glauben ist.

Bete für mich, oder kümmre dich wie du willst um mein Seelenheil, aber mach es da, wo "Der Vater" ist : Im verborgenen.

__________________________________________________________________________
Menschen können einander begegnen, Berge können einander nicht begegnen. (keltische Weisheit)

Joshua ( Gast )
Beiträge:

14.03.2006 21:06
#16 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten
Zitat von sternenkind
...du bist nicht in der Lage zu ermessen, wie reich und gut mein Leben in meinem Glauben ist...

Und wie Lange? Garantie?

.

sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

14.03.2006 21:11
#17 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

>Und wie Lange? Garantie?

Kassenbon?



__________________________________________________________________________
Menschen können einander begegnen, Berge können einander nicht begegnen. (keltische Weisheit)

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

15.03.2006 08:57
#18 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

@robin

In Antwort auf:
Aber du machst es schon mal nicht schlecht mich zu hassen, denn du willst mich manipulieren dein Leben zu führen und hälst mich für bescheuert, weil ich so bin wie ich bin. Und denkst sogar noch fälschlicherweise, dass ICH Hilfe von DIR haben wolle.

Der Einzige der Dir helfen kann bist Du selbst. Dein Annahme, dass die Atheisten Dich hassen hat seine Ursache vermutlich in Deinem Hass gegen die Atheisten oder aber Du denkst, wenn man nicht an Gott glaubt dann hasst man ihn. Nicht alle Dinge sind an Emotionen geknüpft. Ich habe zum Beispiel gerne Katzen, nach Deiner Vorstellung müsste ich also Hunde hassen, ist aber falsch denn ich liebe Tiere. Die Welt besteht nicht nur aus Schwarz und Weiss und es gibt sicher Dinge im Leben die du nicht magst, musst Du die gleich hassen?

Zum Abschluss noch eine kleine Denkaufgabe. Dass Menschen nicht andere Menschen töten hat nichts damit zu tun weil das eine Sünde wäre sondern weil man ein Ethik- und Moralverständnis entwickelt hat und diese Dinge gibt es nicht erst seit 2000 Jahren.
Der Homo sapiens sapiens existiert bereits seit ca. 160'000 Jahren, lange bevor Ihr eure Götter erfunden habt, lebten Menschen nach diesen Prinzipien friedlich zusammen ansonsten unsere Rasse vermutlich schon lange ausgestorben wäre.
Was ist wohl in den 158'000 gottlosen Jahren alles passiert?
__________________________________________________
Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertig zu werden.
(Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975)

freily ( Gast )
Beiträge:

15.03.2006 11:22
#19 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

In Antwort auf:
Der Homo sapiens sapiens existiert bereits seit ca. 160'000 Jahren, lange bevor Ihr eure Götter erfunden habt, lebten Menschen nach diesen Prinzipien friedlich zusammen ansonsten unsere Rasse vermutlich schon lange ausgestorben wäre.

Wer sagt Dir Fenris, dass da der EWIGE G*TT nicht auch schon da war? Seine Zeit ist nicht unsere Zeit.!
Wer also von uns will seine Zeit in unseren Maßstab übertragen können?

Zudem rätseln die ernsthaften Wissenschaftler heute noch, woher die überlegenen Menschen kamen, die den Neanderthaler ausrotteten, und wenn es nur durch Verdrängung geschah.

Ich finde es unsinnig über Probleme zu sprechen, deren Grundlagen wir nicht einmal im Ansatz erfassen können.
Allerdings hat der Fund des Ötzi auch bewiesen, dass friedlich nur innerhalb der Sippe anwendbar ist, ausserhalb der Sippe gab es schon immer einen Kampf um Gebiete und Jagdgründe, oder?

In Antwort auf:
Was ist wohl in den 158'000 gottlosen Jahren alles passiert?

Im übrigen schreiben die Juden das Jahr 5766, was wohl hinsichtlich des G*TTes die Zeitrechnung der Menschen etwas korrigiert.

Manchmal kam es auch zum Kain & Abel- Phänomen. Also war die menschliche Rasse eigentlich nie friedlich.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

15.03.2006 12:01
#20 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

@freily

In Antwort auf:
Wer sagt Dir Fenris, dass da der EWIGE G*TT nicht auch schon da war? Seine Zeit ist nicht unsere Zeit.!
Wer also von uns will seine Zeit in unseren Maßstab übertragen können?

Unabhängig von welchen Gott wir reden, Deinem oder dem von Robin, es geht mir um grundsätzliche Dinge. Ob es jetzt 2000 oder 5766 Jahre sind, es wird immer wieder der Eindruck vermittelt, dass erst mit der Entstehung der grossen Religionen Dinge wie Nächstenliebe, Bamherzigkeit oder soziale Gemeinschaften entstanden sind. Der Vergleich soll zeigen, dass der Mensch schon sehr lange vorher existierte ohne die "göttlichen" Verhaltensregeln und das anscheinend sehr erfolgreich.

Was ist dann das Motiv von Gott, sich vor 2000 oder 5766 Jahren plötzlich einzumischen und Gebote aufzustellen? Es wäre interessant zu wissen, ob diese Gesetzt eurer Ansicht nach schon vorher bestanden haben, denn dann wären alle, die bis zu diesem Zeitpunkt gelebt haben schuldig (Ein Gesetz nicht zu kennen schützt bekanntlich nicht vor der Strafe). Wenn nicht, dann musste Gott ein Motiv gehabt haben um einzugreifen, oder?

In Antwort auf:
Manchmal kam es auch zum Kain & Abel- Phänomen. Also war die menschliche Rasse eigentlich nie friedlich.

Da hast Du recht, das ist sie bis heute nicht, denn trotz allen Erkenntnissen und Bemühungen, die Ur-Instinkte lassen sich nicht in ein paar hundert Generation wegdiskutieren, der Mensch ist nach wie vor das grösste (leider auch das blödeste) Raubtier auf unserem Planeten.


__________________________________________________
Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertig zu werden.
(Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975)

freily ( Gast )
Beiträge:

15.03.2006 12:41
#21 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

Da verkennst Du leider diese Schriften etwas.
Die sagen nämlich aus, dass es, seitdem die Menschen bewußt denken konnten, im Gegensatz zum Tier, diese Übervernunft Namens und Titels G*TT schon immer gab.
Leider gibt es die schrfitliche Beweisführung eben erst seit über 5766 Jahren. Auch wenn die chinesiche Kultur älter eingeschätzt wird, so ist auch die aufgrund ihrer Isolationspolitik nicht in der Lage, gegenteiliges zu beweisen.
Ergo, glaube ich persönlich mehr dieser Übervernunft, die ich als EWIGEN bezeichne.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

15.03.2006 13:09
#22 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

@freily

In Antwort auf:
Leider gibt es die schrfitliche Beweisführung eben erst seit über 5766 Jahren.

Kannst Du mir das etwas näher erklären?
__________________________________________________
Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertig zu werden.
(Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975)

freily ( Gast )
Beiträge:

15.03.2006 13:35
#23 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Leider gibt es die schrfitliche Beweisführung eben erst seit über 5766 Jahren.
--------------------------------------------------------------------------------

Damit meinte ich die Beweisführung des bewußten menschlichen Denkens. Niederschriften beweisen ansich, dass der Schreiber des Denkens mächtig war. - Sollte man meinen

vanini Offline



Beiträge: 502

15.03.2006 14:43
#24 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

@freily

In Antwort auf:
Ich finde es unsinnig über Probleme zu sprechen, deren Grundlagen wir nicht einmal im Ansatz erfassen können.

Genau das aber tust du mit deinen geradezu schmerzhaft absurden transzendenten "Beweisführungen" unaufhörlich - und bist dann auch noch verärgert und beleidigt, wenn man diese unsinnigen Absurditäten auch öffentlich als solche benennt. Darum eben bist z.B. auch du ein eindrucksvoller aktueller Gegenbeweis deiner völlig wirklichkeitsfremden Behauptung:

In Antwort auf:
Niederschriften beweisen ansich, dass der Schreiber des Denkens mächtig war.


Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

15.03.2006 16:51
#25 RE: Das Kreuz mit der Nächstenliebe antworten

--------------------------------------------------------------------------------
Leider gibt es die schrfitliche Beweisführung eben erst seit über 5766 Jahren.
--------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------


In Antwort auf:
Damit meinte ich die Beweisführung des bewußten menschlichen Denkens. Niederschriften beweisen ansich, dass der Schreiber des Denkens mächtig war.

Du willst jetzt aber nicht im Ernst behaupten, dass man seit 5766 Jahren eure Geschichte aufschreibt???


__________________________________________________
Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertig zu werden.
(Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975)

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor