Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 3.071 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Prometheus Offline




Beiträge: 392

15.03.2006 17:23
Die Apokalyptiker von Dienst - Die Zeugen Jehova antworten
Dies ist eine Weiterführung der Diskussion zum Thema Zeuge Jehova aus dem Thread "Ist der gläubige Moslem dialogfähig?".

@SnookerRI

In Antwort auf:
Eine Überreaktion? Das kommt vor! Was heißt es denn: Den Kontakt auf das nötigste zu beschränken? Das ist eine sehr abstrakte Formulierung, die sich meiner Erfahrung nach als das vollständige gegenteil deiner Erfahrung erweisen kann. Was lernen wir daraus? Aus einzelnen Erfahrungen lässt sich beiderseits kein Pauschalergebnis herleiten.

Der von mir erwähnte Freund war eine zeitlang in einer Selbsthilfegruppe für ZJ-Aussteiger, 90% der Teilnehmer mit ähnlichem familiären Hintergrund machten die selbe oder eine sehr ähnliche Erfahrung mit der Distanzierung ihrer Familien von den Aussteigern. Ich würde dass nun wirklich kein Einzelfall nennen.

In Antwort auf:

Aber Prometheus, was ist am Zweifel inhuman... Darf man nicht mehr zweifeln, ob die Evo richtig ist? Darf man nicht anzweifeln, dass die gesellschaftliche Sicht zur Sexualität was Homosexuelle oder Ehescheidung betrifft die richtige ist? Handlungsweisen anzuzweifeln, heißt doch nicht etwa, Menschen, die so handeln zu ächten? Wer würde das behaupten wollen...

Es geht nicht darum, von Ehescheidungen und Homosexualität begeistert zu sein, sondern darum, die Wahl zu haben und die Veränderungen im sozialen Kontext der letzten 2000 Jahre nicht auf völlig ignorante Art zu negieren. Freiheit und Selbstbestimmung bedeutet die Wahl zwischen Alternativen zu haben, z.B. mit dem Sex bis zur Ehe zu warten, aber dies eben auch nicht zu tun oder sich scheiden zu lassen, wenn man eben merkt, dass die Ehepartner sich nichts mehr zu sagen haben.

Vor einiger Zeit hatten wir bei uns in der Klinik ein achtjähriges Mädchen, dass bei einem Verkehrsunfall lebensbedrohlich verletzt wurde und das sehr dringend Bluttransfusionen benötigte. Leider hatte das Kind das Unglück Tochter von Zeuge Jehovas zu sein, die Bluttransfusionen grundsätzlich ablehnen. Sie ist noch am Tag des Verkehrsunfalles gestorben. Mich hat dabei ganz tierisch wütend gemacht, dass diese Eltern nicht im Sinne ihres Kindes, sondern im Sinne ihrer Religion entschieden haben. Wer weiß vielleicht wäre das Kind mit 14 Atheistin geworden und hätte auf jeden Fall einer Transfusion zugestimmt. Eine Kollegin von mir ist Zeuge Jehova und auf meine Nachfrage hin, ob die Eltern der Kleinen denn bei einer Zustimmung zu einer Transfusion mit irgendwelchen Sanktionen seitens ihrer Gemeinde hätten rechnen müssen, bejahte sie dieses und meinte zweifellos hätte eine solche Entscheidung Konsequenzen für die Eltern und für das Kind innerhalb der ZJ gehabt. Wo bleibt denn da die freie Entscheidung?

Die bibelhörige, autoritäre Auslegung der ZJ macht 2000 Jahre alte Anweisungen zum Maß aller Dinge und sanktioniert abtrünnige Mitglieder mit Entzug sozialen Kontaktes. Die Entscheidung für oder gegen die Einhaltung von biblischen Regeln liegt in der Selbstverantwortung jedes einzelnen und kann anderen nicht unter Androhung von Sanktionen aufoktroyiert werden.

Ich kenne homosexuelle Ex-Mitglieder der ZJ, die unglaubliche Repressionen erlebt haben, weil sie sich eben nicht gegen ihre Natur verbiegen lassen wollten. Der indoktrinäre Druck auf diese Leute war unglaublich. Andere verheiratete ZJ bleiben trotz völlig gescheiterter Partnerschaft verheiratet und leben für ihre Gemeinde das Bild einer funktionierenden Ehe, weil ihr gesamter sozialer Verband aus ZJ besteht und sie sich in Furcht vor Isolation genötigt sehen, Theater zu spielen.
Auffällige Mitglieder müssen sogar damit rechnen, dass sie von anderen Zeugen gegenüber dem Ältestenrat denunziert werden und dann zu "Gesprächen", die nichts weiter sind als Verhöre, eingeladen zu werden, wo sie sich rechtfertigen müssen.

Was die Vorstellung der Erdentstehung der Zeugen angeht, sind sie geprägt von völlig unkritischer Bibelhörigkeit, die die Worte der Bibel 1:1 nehmen. Ein dermaßen lächerlich naiv statisches Weltbild, dass sich ebenso in ihrer Vorstellung vom "Paradies" widerspiegelt, ist nicht wirklich eine Debatte unter gebildeten, erwachsenen Menschen wert.

In Antwort auf:

Dass ZJ was gegen Juden hätten, wäre mir ganz was Neues

Ein Zeuge Jehova meinte mal zu mir, als wir über den Holocaust sprachen und warum ein gütiger Gott eine solche Katastrophe zulassen könne, dass die Juden im Gegensatz zu den Bibeltreuen ihre Vernichtung doch wohl durch die Taten an Jesus Christus verdient hätten.
Auf meine Frage, ob dass seine persönliche Meinung sei oder die der ZJ, meinte er, dass die ZJ schon die richtige Meinung zu den Juden vertreten würden.
Nun ja, das kannst Du nun interpretieren, wie Du möchtest.

In Antwort auf:
Auch diese Behauptung müsstest du belegen, da ich aufgrund meiner Auseinandersetzungen mit den zeugen zu einer anderen Sicht gekommen ist. Ich selbst besitze 8 verschiedene Übersetzungen, anhand derer ich die Lehren der ZJ überprüfe... Dass Zeugen also eine Spezialbibel hätten, lässt sich m. E. nach nicht bestätigen.

Auf meine Nachfrage an einen Zeugen ob die ZJ nur die Neue Welt-Übersetzung benutzen würden, oder ob sie sich auch andere Übersetzungen ansehen und diese miteinander vergleichen, wurde mir gesagt, dass die Watchtower-Gesellschaft die einzig richtige und (natürlich!) wahre Übersetzung veröffentlicht hätte und das man deshalb keinen Grund sehen würde, sich weitere anzusehen. Günther Pape weist übrigens (soweit ich mich erinnere!) in seinem Buch auch auf den Umstand hin, dass den Zeugen recht deutlich nahe gelegt wird, grundsätzlich nur auf Druckerzeugnisse der Watchtower-Gesellschaft zurückzugreifen.
Wieder ein sehr offensichtliches Indiz für den gleichschaltenden Sektencharakter der ZJ, die ihre Mitglieder auf allen Ebenen kontrollieren und manipulieren.

In Antwort auf:
Gerade das verhältnis der Zeugen zu Ehemaligen, war einer der Hauptklagepunkte des Berliner Senats, neben der behauptung, die Zeugen wären gegen die Rechtstaatlichkeit der Bundesrepublik. Wenn also irgendeine Fehleinschätzung seitens der Zeugen vorhanden gewesen wäre, hätte der Status der kdöR nicht gegeben werden können...

Damals warf man den Kritikern des Antrags der ZJ vor, sie wären ja bloß voreingenommen, denn schließlich hätten sie die Zeugen ja verlassen. Das ist so unglaublich perfide. Natürlich können auch nur die ausgetretenen Mitglieder im vollen Maße die Informationen weitergeben, die die verbleibenden, gleichgeschalteten Zeugen so gerne unter den Teppich kehren, weil sie ansonsten mit enormen sozialen Sanktionen zu rechnen haben. Man würde von Mitgliedern der Cosa Nostra auch nicht erwarten, dass sie gegen ihre Bande aussagen, während sie noch dazu gehören.



"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

15.03.2006 20:15
#2 RE: Die Apokalyptiker von Dienst - Die Zeugen Jehova antworten
In Antwort auf:
Der von mir erwähnte Freund war eine zeitlang in einer Selbsthilfegruppe für ZJ-Aussteiger, 90% der Teilnehmer mit ähnlichem familiären Hintergrund machten die selbe oder eine sehr ähnliche Erfahrung mit der Distanzierung ihrer Familien von den Aussteigern. Ich würde dass nun wirklich kein Einzelfall nennen.
Wieviele ZJ-Aussteiger Selbsthilfebedürftige gibt es im Verhältnis zu denen, die als Aussteiger einer solchen Institution nicht bedürfen? Erst wenn das geklärt ist, wird man sagen können, was Einzelfall ist und was nicht ... Pauschalitäten sollten wir uns auch angesichts der Spannung, die diesem Thema anheim ist, nicht leisten wollen...

In Antwort auf:
Es geht nicht darum, von Ehescheidungen und Homosexualität begeistert zu sein, sondern darum, die Wahl zu haben und die Veränderungen im sozialen Kontext der letzten 2000 Jahre nicht auf völlig ignorante Art zu negieren. Freiheit und Selbstbestimmung bedeutet die Wahl zwischen Alternativen zu haben, z.B. mit dem Sex bis zur Ehe zu warten, aber dies eben auch nicht zu tun oder sich scheiden zu lassen, wenn man eben merkt, dass die Ehepartner sich nichts mehr zu sagen haben.
Die Wahl hat jeder, und sollten ZJ dieses Recht beschneiden wollen, müsste ihre Zahl rapide in den keller sinken...Immerhin hat sich der Aussteiger ja selbst einmal zu einem Lebenswandel nach der Bibel entschieden...Natürlich ist diese Entscheidung auch rückgängig zu machen...Daran wird kein Ältestenrat der Welt was ändern können. Sicherlich kommt es auch hier zu gravierenden Fehlern, davon sind selbst die zeugen wohl nicht ausgeschlossen.

In Antwort auf:
Vor einiger Zeit hatten wir bei uns in der Klinik ein achtjähriges Mädchen, dass bei einem Verkehrsunfall lebensbedrohlich verletzt wurde und das sehr dringend Bluttransfusionen benötigte. Leider hatte das Kind das Unglück Tochter von Zeuge Jehovas zu sein, die Bluttransfusionen grundsätzlich ablehnen. Sie ist noch am Tag des Verkehrsunfalles gestorben. Mich hat dabei ganz tierisch wütend gemacht, dass diese Eltern nicht im Sinne ihres Kindes, sondern im Sinne ihrer Religion entschieden haben. Wer weiß vielleicht wäre das Kind mit 14 Atheistin geworden und hätte auf jeden Fall einer Transfusion zugestimmt. Eine Kollegin von mir ist Zeuge Jehova und auf meine Nachfrage hin, ob die Eltern der Kleinen denn bei einer Zustimmung zu einer Transfusion mit irgendwelchen Sanktionen seitens ihrer Gemeinde hätten rechnen müssen, bejahte sie dieses und meinte zweifellos hätte eine solche Entscheidung Konsequenzen für die Eltern und für das Kind innerhalb der ZJ gehabt. Wo bleibt denn da die freie Entscheidung?

Ohne zweifel ist das ein sehr trauriger fall...Hätte denn das Mädchen durch die Verabreichung von Blutransfusionen garantiert gerettet werden können? Es hörte sich nämlich so an als hätte das leben des Mädchens gerettet werden können, wenn sie Blut transfundiert bekam. Mal ganz abgesehen von den Risiken, die heute nur noch ein Laienarzt abwiegeln würde, frage ich mich bei dem thema, welchen Nutzen eine Bluttransfusion hat. Du wirst ja selbst wissen, dass die Erythrozyten in den Konserven tot sind, das heißt ihren Aufgaben nicht mehr nachkommen können. Es bleibt also nur noch das Volumen an sich, welches sich aber sehr viel günstiger, risikoärmer, und körperfreundlicher durch Expander-Volumina auffülen ließe. Der Körper bedient sich bei stark blutenden Verletzungen neben den Blutspeichern Milz und Leber auch des Hormons EPO, welches die Produktion roter Blutkörperchen um ein vielfaches anregt. Der Körper kann selbst einen Hämoglobingehalt von unter 5g% über einen gewissen zeitraum tolerieren, so dass aus medizinischer Sicht die Transfusion von Blut unnötig wird. Was der Körper in solchen Situationen unbedingt braucht ist Volumen-Ersatz, d. h. isotonische Flüssigkeiten, aber kein Blut, dass noch trotz gleicher Blutgruppe und Rhesus-Faktor als Fremdkörper gravierende Verträglichkeitsstörungen hervorrufen kann.
Aus diesen genannten Gründen würde ich mir oder meinen kindern ebenfalls eine Transfusion von blut verweigern, da ich nicht verantwortungslos mit
der Gesundheit umgehen möchte, indem ich mich oder meine Kinder den verheerenden Risiken einer Bluttransfusion aussetzte. Und dafür muss ich noch nicht mal Zeuge sein..

Dank der Wissenschaft gibt es schon eine erkleckliche Anzahl medizinischer Alternativbehandlungen, welche gegenüber den Bluttransfusionen mit zahlreichen Vorteilen einhergehen.

Da du selbst in einer klinik beschäftigt bist, wird es dir ein leichtes sein, dich davon zu überzeugen, dass es längst Behandlungen gibt, so wie Studien über deren Vorteile bezüglich Bluttransfusionen...

In Antwort auf:
Was die Vorstellung der Erdentstehung der Zeugen angeht, sind sie geprägt von völlig unkritischer Bibelhörigkeit, die die Worte der Bibel 1:1 nehmen. Ein dermaßen lächerlich naiv statisches Weltbild, dass sich ebenso in ihrer Vorstellung vom "Paradies" widerspiegelt, ist nicht wirklich eine Debatte unter gebildeten, erwachsenen Menschen wert.

Dieses 1:1 wörtlich Nemen kenne ich von "junge Erde Kreationisten" mit denen die Zeugen aber nichts zu tun haben...Ich muss mich langsam fragen, wo du wohnst, dass es so deutliche Unterschiede zwischen den zeugen zu geben scheint...

In Antwort auf:
Ein Zeuge Jehova meinte mal zu mir, als wir über den Holocaust sprachen und warum ein gütiger Gott eine solche Katastrophe zulassen könne, dass die Juden im Gegensatz zu den Bibeltreuen ihre Vernichtung doch wohl durch die Taten an Jesus Christus verdient hätten.
Auf meine Frage, ob dass seine persönliche Meinung sei oder die der ZJ, meinte er, dass die ZJ schon die richtige Meinung zu den Juden vertreten würden.
Nun ja, das kannst Du nun interpretieren, wie Du möchtest.
Das werd ich mal nem Zeugen bei mir aus der Gegend erzählen wenn die wieder vor meiner Tür stehen .. Bin gespannt was er sagt

In Antwort auf:
Natürlich können auch nur die ausgetretenen Mitglieder im vollen Maße die Informationen weitergeben, die die verbleibenden, gleichgeschalteten Zeugen so gerne unter den Teppich kehren, weil sie ansonsten mit enormen sozialen Sanktionen zu rechnen haben. Man würde von Mitgliedern der Cosa Nostra auch nicht erwarten, dass sie gegen ihre Bande aussagen, während sie noch dazu gehören.

Meinst du denn, dass diese Aussagen nicht eingehend geprüft wurden...? Es war den Richtern bestimmt kein Vergnügen den zeugen den Status KdöR zu erteilen...


----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

Prometheus Offline




Beiträge: 392

15.03.2006 22:46
#3 RE: Die Apokalyptiker von Dienst - Die Zeugen Jehova antworten

In Antwort auf:

Die Wahl hat jeder, und sollten ZJ dieses Recht beschneiden wollen, müsste ihre Zahl rapide in den keller sinken...Immerhin hat sich der Aussteiger ja selbst einmal zu einem Lebenswandel nach der Bibel entschieden...Natürlich ist diese Entscheidung auch rückgängig zu machen...Daran wird kein Ältestenrat der Welt was ändern können. Sicherlich kommt es auch hier zu gravierenden Fehlern, davon sind selbst die zeugen wohl nicht ausgeschlossen.

Ich wundere mich etwas darüber, dass Du die manipulativen Anstrengungen der ZJ so völlig unkritisch siehst. Frage doch mal Deine Bekannten, was für soziale Konsequenzen ein Ausstieg aus den Zeugen für denjenigen hat, dessen gesamtes bisheriges Umfeld aus den Zeugen bestand und ob ein solcher Ausstieg tatsächlich so problemlos verläuft, wie von Dir angenommen. Ich hatte Dich bisher als kritischen Geist wahrgenommen und bin doch überrascht, inwieweit Du die mehr als zweifelhaften Methoden der ZJ relativierst.

In Antwort auf:

Ohne zweifel ist das ein sehr trauriger fall...Hätte denn das Mädchen durch die Verabreichung von Blutransfusionen garantiert gerettet werden können? Es hörte sich nämlich so an als hätte das leben des Mädchens gerettet werden können, wenn sie Blut transfundiert bekam. Mal ganz abgesehen von den Risiken, die heute nur noch ein Laienarzt abwiegeln würde, frage ich mich bei dem thema, welchen Nutzen eine Bluttransfusion hat.

Soweit ich mich erinnere, hatte das Mädchen eine ganz erhebliche Blutung durch eine Leberruptur und diese ließ sich einfach nicht stoppen, deshalb war im Gespräch, ihr u.a. auch Thrombozyten-Konzentrate zu transfundieren, was die Eltern ja leider ablehnten. Es ging nicht nur um Volumenexpander, denn das Volumen hätte man ja auch durch z.B. Haes auffüllen können. Wenn Du Dich etwas mit Medizin auskennst, weißt Du vermutlich auch, wie gering heutzutage das Infektionsrisiko bei Bluttransfusionen ist und wie hoch die Sicherheitsmaßnahmen im Vorfeld. Das Risiko sich im ganz normalen Alltag mit z.B. Hepatitis zu infizieren ist höher, als über eine Bluttransfusion. Aber letztendlich spielte dies in diesem konkreten Zusammenhang ja auch gar keine Rolle, weil die Eltern ja selbst bei 100% Sicherheit, die Transfusion aus religiösen Gründen abgelehnt hätten.
Wie gesagt, fand ich es ungeheurlich, dass die Eltern sich nicht im Sinne ihres Kindes entschieden haben und sich angemaßt haben, über das Leben ihrer Tochter zu entscheiden.

In Antwort auf:
Dieses 1:1 wörtlich Nemen kenne ich von "junge Erde Kreationisten" mit denen die Zeugen aber nichts zu tun haben...Ich muss mich langsam fragen, wo du wohnst, dass es so deutliche Unterschiede zwischen den zeugen zu geben scheint...

Ja, das scheint mir auch so! Dabei war mein bisheriger Eindruck, dass die allmächtige Wachturms-Gesellschaft nicht gerne divergierende Ansichten innerhalb ihrer Bewegung vertreten sieht. So ist ja z.B. auch völlig lächerliches "Erwachet"-Heft mehr als nur ein religiöse Erbauungsliteratur, sondern zudem auch Mittel der manipulativen Gehirnwäsche, in der immer wieder thematisiert wird, was die Gemeinde zu denken hat.

In den letzten Jahren haben sich die ZJ ja auch tatsächlich inhaltlich etwas bewegt, sie verzichten auf konkrete Nennungen von Daten, was die kommende (von ihnen ja so heiß ersehnte!) Apokalypse angeht und auch haben sie sich von "Junge-Erde-Kreationisten" mehr und mehr zu "Alte Erde-Kreationsten" gewandelt. Erfreulich zu sehen, dass sie trotz ihrer religiös insbrünstigen Strebsamkeit nicht ganz den Bodenkontakt verloren haben. Andererseits, wie oft kann man auch schon Apokalypsen terminlich festmachen, die dann doch nicht eintreffen, ohne dass auch der letzte Idiot daraus seine Konsequenzen zieht. Allein die Aussicht zu den 144 000 Mitgliedern der himmlischen Upperclass zu gehören, reicht halt manchmal doch nicht aus.

Frage Deine Bekannten mal, ob sie glauben, dass eine Sinnflut stattgefunden hat und ob es einen Turmbau zu Babel gab. Immer wieder lustig ist es auch zu beobachten, wie die Zeugen sich winden, wenn es um Fragestellungen und Argumente geht, die ihre durch und durch egozentrische Sicht auf das Universum (das für sie eigentlich nur höchstens aus unseren Sonnensystem besteht!) verdeutlichen, wie z.B. die Frage nach der Ausdehnung des Universums, der Vielzahl der Sterne und den draus resultierenden Konsequenzen und damit einhergehend der Relation des Planeten Erde zum Rest des Universums. Sehr, sehr schnell stößt man innerhalb solcher Diskussionen an die engen Grenzen phantasieloser und ängstlicher Kleinkariertheit.

In Antwort auf:

Das werd ich mal nem Zeugen bei mir aus der Gegend erzählen wenn die wieder vor meiner Tür stehen .. Bin gespannt was er sagt

Ja, ich auch!

In Antwort auf:
Meinst du denn, dass diese Aussagen nicht eingehend geprüft wurden...? Es war den Richtern bestimmt kein Vergnügen den zeugen den Status KdöR zu erteilen...

Wie ich bereits erwähnt habe, wurde von den Richtern bemängelt, dass die kritischen Stimmen von Leuten kamen, die den Zeuge Jehova bereits den Rücken zugekehrt hatten und deshalb aus persönlicher Betroffenheit argumentiert hätten. Wie gesagt, haben die Richter dabei die drohenden Repressionen für sich kritisch äußernde ZJ, die noch innerhalb der Sekte sind, völlig außer Acht gelassen, was ich unglaublich finde. Wenn eine Frau im Gerichtssaal sich ihrem Vergewaltiger gegenüber kritisch äußert, wird man ihr vermutlich daraus auch nicht den Vorwurf machen wollen, dass sie ja bloß aus persönlicher Betroffenheit argumentiert....


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Ady Offline




Beiträge: 710

17.03.2006 00:05
#4 RE: Die Apokalyptiker von Dienst - Die Zeugen Jehova antworten

@ snooker
wie können zeugen jehovas die bibel soo genau und ernst nehmen, forschen usw.
wenn es das original garnicht mehr gibt...sondern nur abweichungen des originals????
http://www.theologe.de/theologe8.htm
http://www.way-to-allah.com/islam_zum_ke...hammedjesus.htm

freily ( Gast )
Beiträge:

19.03.2006 20:14
#5 RE: Die Apokalyptiker von Dienst - Die Zeugen Jehova antworten
In Antwort auf:
Das werd ich mal nem Zeugen bei mir aus der Gegend erzählen wenn die wieder vor meiner Tür stehen .. Bin gespannt was er sagt

Kannst sie dabei gleich mal fragen, warum sie den Vers in Apostelgeschichte 5:42 abgeändert haben, denn im Grundtext den sie hernahmen zur Übersetzung hat keinen Haus zu Haus Vers.
Zu sehen in ihrer Trans-Interlinearen-Übersetzung vom Altgriechisch ins Englische.
Beim Apg. 20:20 das selbe Spiel, damit machen sie ihren Brüdern Druck aufs Gewissen, damit diese von Haus zu Haus rennen.

Soll ichs mal einscannen? Dann können viele die Fälschung sehen, wär doch interessant, oder?
Bitte um Wortmeldung auf meine Mail.
_________________________________________________________________________________________________
Erkenntnis ist wie Glas, man muß darauf achten, dass es keine Sprünge bekommt. freily®©

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.03.2006 19:37
#6 Einer hatte schon Besuch antworten

Heute Nachmittag klingelte es an der Tür. Genervt, weil ich eigentlich im dreitägigen Urlaub nicht gestört werden wollte, und ich außerdem gerade vorhatte, den Rasen zu mähen, schleppte ich mich in den Windfang und warf durch die Glasfenster der Haustür einen mißtrauischen Blick auf die zwei Gestalten vor mir.

Ein Mann, vielleicht Ende 20, groß, hager, schlaksig mit Brille und Pickeln, und eine Frau, Ende 30, ziemlich unattraktiv mit einem prägnanten Leberfleck über der Oberlippe und strenger Frisur. Beide trugen akkurate, dunkle Anzüge und er eine kleine Aktentasche. Da dort kein Staubsauger hineinpaßte, schwante mir schon, wer da vor mir stand.

Sie: "Guten Tag, mein Name ist (habe schon ich wieder vergessen), und das ist mein Begleiter, Herr (habe ich mir gar nicht erst gemerkt - ich und Namen...). Haben Sie Interesse an einem religiösen Gespräch?"

Er: *lächelt dümmlich*

Ich: "Ach, sind Sie die Gemeindepastoren? Wir wurden uns tatsächlich noch nicht vorgestellt." (Stimmt sogar, ich wohne seit über 13 Jahren in diesem Dorf, aber ich habe den Pastor nie kennengelernt, ich weiß nicht mal, wie der Kerl heißt. Ist mir auch egal, bin ja kein Christ.)

Sie: *verlegen* "Äh, nein. Wir sind die Zeugen Jehovas, die Soldaten des Himmels."

Ich: "Soldaten des Himmels?"

Beide: *eifriges Nicken*

Ich: "Boah, da haben Sie aber einen verdammt weiten Weg zur Kaserne..."

Beide: *gucken doof*

Ich: *schnell, um sie nicht zu Wort kommen zu lassen* "Wieso Soldaten, ist denn Krieg?"

Er: *holt Luft und setzt an etwas zu sagen*

Ich: "Ach so, Sie sind bloß das Rekrutierungskommando."

Sie: *noch immer blöd guckend* "Äh... dürfen wir vielleicht hereinkommen?"

Ich: "Gut, wenn es nicht so lange dauert. Mein Rasen mäht sich nicht von alleine." (In der Tat wollte ich eigentlich lieber den Rasen mähen, als diese beiden Witzfiguren klingelten. Aber warum soll man sich nicht ein wenig Spaß
gönnen...?)

Ich halte also die Tür auf und bitte sie ins - zugegebenermaßen etwas unaufgeräumte - Wohnzimmer. Als erstes fallen meine beiden Rottweiler (Thor und
Loki) über sie her - freudig, denn sie tun niemandem etwas, sondern freuen sich über den Besuch. Die beiden Zeugen werden noch blasser als sie ohnehin schon waren.

Ich: *beruhigend* "Keine Angst, die beiden tun Euch nichts..."

Daß ich bei diesen Worten absichtlich nicht die Zeugen, sondern meine Hunde angesehen habe, haben die beiden leider gar nicht mitbekommen. Schade...

Stocksteif lassen sie sich also die Hände abschnüffeln, dann rufe ich Thor und Loki - absichtlich mit Betonung ihrer heidnischen Götternamen - zur Ordnung, schicke sie auf ihre Matten in der Ecke und lasse sie Platz machen.
Widerwillig gehorchen sie.

Er: *noch immer nervös, aber um Höflichkeit bemüht* "Die hören aber gut."

Ich: "Ja, auf's Wort. Zwar erst so auf das dritte oder vierte, aber immerhin. Aber sie sind auch die Einzigen hier, die das tun..."

Mit diesen Worten scheuche ich den Kater vom Sofa und bedeute den beiden, sich zu setzen. Das tun sie auch, allerdings sitzen sie nur wenig entspannt da, den Blick nicht von den Hunden lösend.

Thor starrt aufmerksam zurück, Loki beschäftigt sich damit, Thor intensiv das Ohr auszulecken. Die langen und feinen weißen Haare des Türkisch-Angora-Katers Yeti werden sich auf ihren dunkeln Anzügen gut machen.

Ich: "Möchten Sie vielleicht einen Tee?"

Sie: "Sehr gern."

Er: "Das wäre sehr freundlich."

Ich nicke und verschwinde in der Küche. Sofort springen die Hunde auf und wuseln mir hinterher. Das tun sie immer, wenn ich in die Küche gehe. Das ist aber auch nicht schlimm, so haben die Besucher Zeit, sich etwas umzusehen.
Ich weiß, daß sie auf Anhieb die kindgroßen Gargoyle-Statuen, die Feuerschale und den Dolch auf dem Tisch, meine Kelche in der Vitrine und vor allem das 30 cm große Eisenpentagramm im Fenster bemerken und sich ihre Gedanken machen.

Drei Minuten später kehre ich mit den dampfenden Teetassen auf dem Tablett, den Hunden im Schlepptau und meinem zurechtgelegten Konzept zurück. Ich schicke die Hunde wieder auf ihre Matten und stelle den Zeugen ihre Tassen hin. Sie bedanken sich artig. Ich setze mich auf das andere Sofa.

Sie: "Glauben Sie an Gott?"

Ich: *deute lachend in die Runde* "Sieht das hier etwa so aus, als ob ich das täte?"

Sie: *zeigt auf das Pentagramm* "Ähm... nunja, ich dachte mir so etwas schon, wenn Sie hier ein Teufelszeichen aufhängen."

Ich: *pruste fast meinen Tee über den Tisch* "Teufelszeichen? Sie sollten noch mal zur Schule gehen. Wenn ein Pentagramm mit der Spitze nach unten zeigt, dann ist es ein Zeichen für das Böse, vielleicht auch für den Teufel, ebenso wie ein umgedrehtes Kreuz. Mein Pentagramm zeigt aber mit der Spitze nach oben. Somit ist es ein Zeichen des Guten, des Lebens, der Magie und des Schutzes. Und dieses Zeichen ist schon sehr viel älter als das Kreuz oder das Christentum. Es schützt mein Haus vor schlechten Einflüssen - zum Beispiel von Leuten wie Ihnen."

Sie: *erst mal sprachlos*

Er: *hilflos* "Nur Jesus kann die Menschen beschützen. Er ist für unsere Sünden gestorben."

Super Vorlage für mich! Ich springe sofort darauf an.

Ich: "Woher weiß Jehoshua ben Joseph denn von meinen Sünden?"

Sie: *guckt blöd* "Wer?"

Ich: "Na, Jehoshua ben Joseph von Nazareth, der später Jesus Christus genannt wurde. Sagen Sie bloß, als Zeugen Jehovas kennen sie Jesus'
bürgerlichen Namen, seinen wahren Namen, nicht? Wer hat Sie denn ausgebildet?"

Beide: *gucken blöd*

Ich: *werde gerade warm* "Aber mal angenommen, es habe die christliche Mythengestalt tatsächlich gegeben, woher soll er vor knapp 2.000 Jahren gewußt haben, welche Sünden ich begehen werde? Von denen, die noch vor mir liegen, weiß ja selbst ich noch nichts."

Er: *verlegen* "Jesus ist allwissend."

Ich: "Aha, jetzt ist er schon ganz der Papa, wie? Ich dachte, dieses Attribut sei Gott vorbehalten?"

Sie: *will die Situation retten* "Gott ist allwissend, und durch ihn sein Sohn Jesus Christus auch."

Ich: "Soso, der Alte quatscht also einfach meine persönlichen Daten an seinen Sohnemann weiter. Etwa auch die, die ich ihm früher bei der Beichte anvertraut habe? Er verstößt gegen seine eigene Regel, das Beichtgeheimnis?"


Beide: *Mund steht offen*

Ich: *schnell* "Allwissenheit für die Zukunft wurde aber nachweislich schon von namhaften Physikern ad absurdum geführt. Nehmen Sie nur mal Schrödingers mathematisch beweisbare Theorie von den Varianzen des Zeitstrahls, welche, bedingt durch die Chaostheorie, zu einer unendlichen Vielfalt möglicher Zukünfte führen und das Kontinuum in endlose unterschiedliche Varianten aufspalten. Das macht jede exakte Zukunftsvorhersage absolut unmöglich, da sich nicht berechnen läßt, welche der unendlichen möglichen Parallelen des Multiversums der Zeitstrahl kreuzen wird."

Beide: *schauen drein, als hätten sie kaum ein Wort verstanden*

Ich: *sie sehr ernst anschauend* "Auch als Magier kann ich nicht exakt in die Zukunft schauen, sondern allenfalls Tendenzen und Wahrscheinlichkeiten bei der Divination erkennen, und ich bin schon der mächtigste Magier hier in der Gegend
- wenn ich es nicht wäre, wüßte ich das bereits."

Beide: *gucken nun erst recht blöd*

Ich: "Tja, so was lernt man nicht bei Ihrem Kegelverein, oder?"

Sie: "Den 'Kegelverein' verbitten wir uns! Wir sind..."

Ich: *unterbreche sie* "Wieso, Sie schmeißen doch wahllos die Kugeln ihrer Propaganda ins Volk und schauen dann, ob nicht ein paar Leute umfallen. Für mich ist das Kegeln."

Sie: *scheint sauer zu sein* "Ich sehe schon, hier können wir nichts mehr retten."

Ich: *nickend* "Gut erkannt. Ich will auch gar nicht 'gerettet' werden."

Beide stehen auf.

Sie: "Danke für den Tee."

Er: *nickt*

Ich: "Gern geschehen. Es macht immer wieder Spaß, Leute über die wahre Natur des Universums aufzuklären."

Ich begleite sie zur Tür. Die Hunde tapsen artig hinterher.

Er: *scheint nun auch sauer zu sein* "Jesus wird Sie nicht retten, sondern Ihre Seele verdammen."

Sie: *nickt beifällig*

Ich: "Oh, Sie wollen MIR drohen? Nun gut, dann muß ich mich wehren." *Tiefe Stimme und ausladende Gestik* "Ich verfluche Sie beide! Für den Rest des Tages sollen Sie schrecklichen Durchfall erleiden!"

Beide: *machen kopfschüttelnd, daß sie wegkommen* "So ein Unsinn.."

Ich schließe die Tür und lache erstmal lauthals los. Meine Hunde gucken mich treudoof und verständnislos an. Ich glaube nicht, daß die beiden 'verfluchten' Zeugen jemals wiederkommen werden. Obwohl, ich hätte zu gern ihre Gesichter gesehen, wenn die überaus großzügig bemessene Portion Abführmittel in ihrem Tee zu wirken beginnt...


Quelle: http://www.frankn.com/Forum/thread.php?threadid=4879

--------------------------------------------------
...im Übrigen bin ich der Meinung, dass freily ignoriert werden muss!

Prometheus Offline




Beiträge: 392

20.03.2006 21:23
#7 RE: Einer hatte schon Besuch antworten

Applaus, Applaus!!


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

22.03.2006 08:10
#8 RE: Die Apokalyptiker von Dienst - Die Zeugen Jehova antworten

In Antwort auf:
Kannst sie dabei gleich mal fragen, warum sie den Vers in Apostelgeschichte 5:42 abgeändert haben, denn im Grundtext den sie hernahmen zur Übersetzung hat keinen Haus zu Haus Vers.
Zu sehen in ihrer Trans-Interlinearen-Übersetzung vom Altgriechisch ins Englische.
Beim Apg. 20:20 das selbe Spiel, damit machen sie ihren Brüdern Druck aufs Gewissen, damit diese von Haus zu Haus rennen.

Kannst du ernsthaft glauben freily, dass ein derartiger Übersetzungsfehler nicht auffallen würde? In den Übersetzungen die ich zur vefügung habe, wird an beiden Stellen durchweg das Predigen von Haus zu Haus erwähnt - in der tat - die apostel und Jehoschua selbst, taten es nicht anders. So sagt Fridolin STIER zum Beispiel:

Und keinen Tag hörten sie auf, im Heiligtum oder von Haus zu Haus und zu künden [...] (Apog 5:42)

Wie ich nichts von dem, was zu Nutz und Frommen ist, zurückgehalten und euch nicht kundgetan und gelehrt hätte, vor den augen des Volkes und von Haus zu Haus (Apog.20:20)

So müssten also alle Übersetzungen diesen fehler enthalten, da in ihnen der Predigtauftrag von Haus zu Haus gelehrt wird. Es kann also nicht als ein Alleingang der zeugen bezeichnet werden.
Auch Luther sah das so:

Und höreten nicht auff alle tage im Tempel / und hin und her in Heusern zu lehren / und zu predigen das Evangelium von Jhesu Christo.
(Apog 20:20; Biblia Germanica "Ausgabe letzter Hand" Originaltext Luthers von 1545/46; Hrsg: Deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart)


In Antwort auf:
Soll ichs mal einscannen? Dann können viele die Fälschung sehen, wär doch interessant, oder?

Darum bitte ich dringenst, denn um den Krieg der Interlinearen Übersetzungen zu entfachen:

und jeden Tag im Tempel und in jedem Haus nicht hörten sie auf, lehrend und als Frohbotschaft verkündend den Gesalbten, Jesus

wie nichts ich verschwiegen habe, von den nützlich seienden Dingen, sodass nicht ich verkündigt hätte euch und gelehrt hätte euch öffentlich und in den einzelnen Häusern.

(Apog 20:20 u. Apog 5:42 gemäß der Interlinear-Übersetzung von Ernst Dietzfelbinger (Nestle-Aland-Ausgabe); erschienen im hänssler Verlag)

In Antwort auf:
Bitte um Wortmeldung auf meine Mail.

meinst du eine PM hier im Forum? habe keine bekommen, sorry... und auch sonst keine mail erhalten, die ich dir zuordnen könnte.
----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

22.03.2006 08:26
#9 RE: Einer hatte schon Besuch antworten

Zitat von Prometheus
Applaus, Applaus!!

Yo, obwohl der text schon älter ist, und es zahlreiche Varianten gibt hört es sich immer wieder gut an . Hab das auch mal unseren beiden Dorf Zeugen gezeigt auch die haben sich köstlich amüsiert.

Apropos Prometheus; entweder die waren bis dato noch nicht wieder hier, oder ich war nicht da, sonst hätte ich sie nochmal genau fragen können, wegen deines postings. Das möchte ich aber vorher tun, sonst ists sehr mühselig..

bis denne,


----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

freily ( Gast )
Beiträge:

22.03.2006 21:18
#10 RE: Einer hatte schon Besuch antworten
@ SnookerRI,

ich kann Dir im PDF-Format die Kopien der Seiten senden, wo die Zeugen Jehovas die Bibel so abfälschten, dass sie den Leuten ins Gewissen reden konnten, von Haus zu Haus zugehen.

Bei Interesse bitte ich um Mail-Kontakt. Ich habe nur PDF anzubieten, da mein Office keine altgriechischen Zeichen kann. (Trans-Interlineare-Übersetzung).
_________________________________________________________________________________________________
Erkenntnis ist wie Glas, man muß darauf achten, dass es keine Sprünge bekommt und wer keine Überzeugung hat, hat keine Erkenntnis der Dinge bekommen. freily®©

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

23.03.2006 08:59
#11 RE: Einer hatte schon Besuch antworten

Hallo freily, ich sah mir die Dokumente an:

In Antwort auf:
ich kann Dir im PDF-Format die Kopien der Seiten senden, wo die Zeugen Jehovas die Bibel so abfälschten, dass sie den Leuten ins Gewissen reden konnten, von Haus zu Haus zugehen.

Und würde nun gerne wissen, wie denn die Passage [...] in the temple and according to house not they were ceasing [...] richtig zu übersetzen wäre.

Das wäre eine wirklich neue Erkenntis, die du publik machen solltest, damit alle Übersetzungen, die es derzeit auf dem Markt gibt, dahingehend überarbeitet werden können, da sie den Gedanken des Verkündigens von Haus zu Haus wiedergeben. Ja dieser Fehler tritt ja selbst bei der Interlinearübersetzung vom Altgriechischen ins Deutsche auf.

Ich machte mir dazu nochmal die Mühe und schlug beide Texte in den sieben übersetzungen nach, und ich musste feststellen, dass sie alle den Haus zu Haus Dienst erwähnten...
kannst du uns da weiterhelfen?




----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

freily ( Gast )
Beiträge:

23.03.2006 17:18
#12 RE: Einer hatte schon Besuch antworten
@ SnookerRI,
In Antwort auf:
Ich machte mir dazu nochmal die Mühe und schlug beide Texte in den sieben übersetzungen nach, und ich musste feststellen, dass sie alle den Haus zu Haus Dienst erwähnten...

Da war ich auch sehr erstaunt, wie die Zeugen Jehovas seit 1984 einen solchen Einfluß in die deutschen Übersetzungen nehmen konnten.

Aber zum Glück haben wir den griechischen Grundtext, den die ZJ´s angeblich genommen haben, da steht bei der Seite 641 ganz unten zu Apg. 20,20 ganz klar, kai kat´ oikoys, da heißt: und je nachdem zu Häusern.!
Auf englisch: and according to houses.

Was auf dem ersten Blick ganz verwirrend aussieht liegt am alten Sprachgebrauch von über 2000 Jahren, da damals nicht gesagt wurde, ich spreche mit der Familie oder Hausgemeinschaft - sondern - ich sprach zum Hause Salomo, David oder Hur.
Eine Zeitlang übersetzte die Gute Nachricht sogar mit dem Wort Geschlechtsabstammungen, was dem Sinn der Bedeutung näher kam. Heute Übersetzen sie: 20 Ich habe euch nichts verschwiegen, was für euch wichtig ist, wenn ich in der Öffentlichkeit oder in euren Hausgemeinden sprach.(Gute Nachricht Bibel)
Quelle: http://www.bibleserver.com

Ähnlich verhält es sich auch bei der Seite 561 zur Apg. 5,42 da steht im griechischen Grundtext der Zeugen Jehovas:

èv t`w íehw kai kat oikoy - entspricht - " in dem Tempel und zu Haus. (daheim).

Was im Grundtext wie ein ù mit Stricherl aussieht ist das altgriechische kleine Ypsilon.
was wie w aussieht ist ein kleines o von Omega, das langegezogen gesprochen wird im Gegensatz zum Omikron, das ein "kurzes" o ist.

Also Du siehst, wie verzwickt manche Fälschungen sind und da gibt es einige in der Bibel. Es ist also sehr hilfreich alte Bücher aufzuheben. Der englische Text kann aufgrund der mehrfach Möglichkeiten oft ganz schön verwirren. Da halte ich mich lieber an das griechische Konzept.

Du kannst jetzt so gerüstet erkennen, dass die Formulierung "von Haus zu Haus" eine Fehlübersetzung ist.
Was die ZJ´s 1969 vmtl. aus taktischen Gründen hinein interpretierten, ist anscheinend aus Bequemlichkeit bedenkenlos übernommen worden.

Als Hilfe mag der Kontext zu dem Thema im 2. Kor. 2,17 helfen, wo die Zeugen selbst in ihrer Neuen-Welt-Übersetzung schreiben: ...denn wir hausieren nicht mit dem Wort Gottes wie viele Menschen, sondern in Aufrichtigkeit...blablabla.

Ich habe seit meinem Austritt im Jahre 1984 diese Beweise aufgehoben, da ich Falschprediger nicht ausstehen kann.
_________________________________________________________________________________________________
Wer keine Überzeugung hat, hat keine Erkenntnis der Dinge bekommen. freily®©

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

23.03.2006 18:20
#13 RE: Einer hatte schon Besuch antworten

In Antwort auf:
Da war ich auch sehr erstaunt, wie die Zeugen Jehovas seit 1984 einen solchen Einfluß in die deutschen Übersetzungen nehmen konnten.

Na ich weiß nicht freily; der Einfluss der zeugen ist doch recht gering bemessen. Ich kann mir wahrlich nicht vorstellen warum sich andere Übersetzer ausnahmslos auf die Zeugen berufen sollten, im gegenteil; gerade Zeugen bekommen doch in allen ihren Bereichen massiven Gegenwind. Zudem gibt es zahlreiche Übersetzungen vor 84 wo schon das Lehren von haus zu haus erwähnt wird.

In Antwort auf:
Ich spreche mit der Familie oder Hausgemeinschaft - sondern - ich sprach zum Hause Salomo, David oder Hur.
Wo liegt denn da ein sachlicher Unterschied ob ich nun diese oder jene Wortwahl wähle? Redete ich denn etwa nicht zu "Salomo" oder "Hur" wenn ich sage: ich spreche zum Haus Hur?

In Antwort auf:
Du kannst jetzt so gerüstet erkennen, dass die Formulierung "von Haus zu Haus" eine Fehlübersetzung ist.
Was die ZJ´s 1969 vmtl. aus taktischen Gründen hinein interpretierten, ist anscheinend aus Bequemlichkeit bedenkenlos übernommen worden.

Ich irre mich aber nicht dahingehend, dass man trotzdem die gute Botschaft über jesus verkünden sollte. Entsprechend den Worten aus Math: 24:14 und 28: 19,20 Man soll zu den Menschen hingehen und sie lehren... Oder ist dies auch eine Fälschung?

.

In Antwort auf:
denn wir hausieren nicht mit dem Wort Gottes wie viele Menschen, sondern in Aufrichtigkeit...blablabla.

Wer hausiert will verkaufen und mir haben Zeugen bisher noch kein Geld abknöpfen wollen. Habe unsere beiden Dorf-Zeugen mal auf den Begriff "Paradiesverkäufer" angesprochen - sie meinten dass das Paradies nicht zu kaufen wäre, etc.



----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

Joshua ( Gast )
Beiträge:

23.03.2006 22:02
#14 RE: Einer hatte schon Besuch antworten

Bruder Jugendzerstörer, hallo, wie du mit ZJs umgegangen bist - ist einfach schrecklich. Ich bin kein ZJs, aber trotzdem.

Und wundere dich nicht, wenn du von der Magen-Darm Krankheit stirbst. Es wird dein Anfang.

Ich bin überzeugt, du würdest gerne sehen, wie deine Hünde die beide beisen und danach fressen würden. Aber warte ab. Es kommt noch alles. Du wirst dich selbst über dich lustig machen.


Prometheus Offline




Beiträge: 392

23.03.2006 22:29
#15 RE: Einer hatte schon Besuch antworten

Zitat von Joshua
Bruder Jugendzerstörer, hallo, wie du mit ZJs umgegangen bist - ist einfach schrecklich. Ich bin kein ZJs, aber trotzdem.
Und wundere dich nicht, wenn du von der Magen-Darm Krankheit stirbst. Es wird dein Anfang.
Ich bin überzeugt, du würdest gerne sehen, wie deine Hünde die beide beisen und danach fressen würden. Aber warte ab. Es kommt noch alles. Du wirst dich selbst über dich lustig machen.

Ich finde es doch immer wieder köstlich wahrzunehmen, wie sich fundamentalistische Religiöse durch und durch lächerlich machen, weil sie von so vielen Dingen immer nur eine sehr eingeschränkte, sehr selektive Wahrnehmung haben...


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

freily ( Gast )
Beiträge:

23.03.2006 23:36
#16 RE: Einer hatte schon Besuch antworten
@ SnookerRI,
In Antwort auf:
Na ich weiß nicht freily; der Einfluss der zeugen ist doch recht gering bemessen.
Da täuscht Dich aber ganz gewaltig, die sind mittlerweile als Religionsgemeinschaft anerkannt wie die Kirche in Deutschland und dürfen Kirchensteuer verlangen. Schau mal nach Selters, wo das berühmte Selterswasser herkommt, da haben die eine Druckerei vom allerfeinsten, meinst nicht, dass die auch Druckaufträge annehmen, die einen Gewinn bringt?

Die Amerikaner glaubten auch dies und jenes, bis sie ihr Pearl Harbor erlebten, seitdem sollte man solchen verniedlichenden Sätzen eigentlich geheilt sein.
_____________________________________________________________
SOLIDARITÄT mit ISRAEL.! freily®©

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

24.03.2006 07:22
#17 RE: Einer hatte schon Besuch antworten
Zitat von freily
@ SnookerRI,
In Antwort auf:
Na ich weiß nicht freily; der Einfluss der zeugen ist doch recht gering bemessen.
Da täuscht Dich aber ganz gewaltig, die sind mittlerweile als Religionsgemeinschaft anerkannt wie die Kirche in Deutschland und dürfen Kirchensteuer verlangen. Schau mal nach Selters, wo das berühmte Selterswasser herkommt, da haben die eine Druckerei vom allerfeinsten, meinst nicht, dass die auch Druckaufträge annehmen, die einen Gewinn bringt?
Die Amerikaner glaubten auch dies und jenes, bis sie ihr Pearl Harbor erlebten, seitdem sollte man solchen verniedlichenden Sätzen eigentlich geheilt sein.

Als Religionsgemeinschaft waren die schon einige zeit vorher vom europ. Gerichtshof anerkannt worden... Nun ist ihnen der Status einer KdöR zuerkannt worden. Ich glaube nicht, dass die Kirchensteuer verlangen werden...

Ihre Druckerei mag ja ganz nett sein... aber meinst du nicht, dass ein derart korruptes verhalten - wenn sie also auch um des finanziellen Gewinns wegen drucken würden, schon längst aufgefallen wäre? Meinst du nicht, dass gerade ZJs von allen Seiten genau beobachtet werden?



In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

freily ( Gast )
Beiträge:

24.03.2006 15:59
#18 RE: Einer hatte schon Besuch antworten
@ SnookerRI,
In Antwort auf:
Meinst du nicht, dass gerade ZJs von allen Seiten genau beobachtet werden?
Stimmt, aber nur von aussen. Von innen kommt keiner an sie heran, denn jeder der es sich auch nur erlaubt ein bischen Selbstdenken zu äussern, kann im Bethel in Selters nicht arbeiten. Insofern ist es fast unmöglich hinter deren Maske zu schauen. Ich habe sie 9,5 Jahre erlebt. Außerdem arbeiten die Leute da in der Druckerei nur für Kost und Unterkunft, also sehr preiswert, weil das Gemüse in eigenen Flächen angebaut wird.
______________________________________________________________________________
SOLIDARITÄT mit ISRAEL.! freily®©

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

25.03.2006 12:34
#19 RE: Einer hatte schon Besuch antworten

Zitat von freily
@ SnookerRI,
In Antwort auf:
Meinst du nicht, dass gerade ZJs von allen Seiten genau beobachtet werden?
Stimmt, aber nur von aussen. Von innen kommt keiner an sie heran, denn jeder der es sich auch nur erlaubt ein bischen Selbstdenken zu äussern, kann im Bethel in Selters nicht arbeiten. Insofern ist es fast unmöglich hinter deren Maske zu schauen. Ich habe sie 9,5 Jahre erlebt. Außerdem arbeiten die Leute da in der Druckerei nur für Kost und Unterkunft, also sehr preiswert, weil das Gemüse in eigenen Flächen angebaut wird.

Hmmh, ich hörte allerdings von Geheimdienstberichten (Verfassungsschutz) das man der Sache mal gründlich auf den Nerv gefühlt hat , das heißt Spitzel einschleußte, die es sogar bis zu "Kreisaufseher" gebracht haben...

Es gab zudem sicherlich auch schon aussteiger, die im Betel waren, und dort gearbeitet haben...



In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

freily ( Gast )
Beiträge:

26.03.2006 15:23
#20 RE: Einer hatte schon Besuch antworten
Hi SnookerRI,
In Antwort auf:
Hmmh, ich hörte allerdings von Geheimdienstberichten (Verfassungsschutz) das man der Sache mal gründlich auf den Nerv gefühlt hat , das heißt Spitzel einschleußte, die es sogar bis zu "Kreisaufseher" gebracht haben...
Es gab zudem sicherlich auch schon aussteiger, die im Betel waren, und dort gearbeitet haben...
Stimmt schon, doch der Verfassungsschutz kann nur nach den Maßstäben der demokratischen Verfassung ermitteln, denen ist es in der Regel egal, welche grundsätzlichen Fehllehren es ansonsten gibt und ob Menschen in ihrem Grundsatzdenken über das Gewissen manipuliert werden, den gleiches macht der Staat mit den Behörden auch.
Doch ein Aussteiger der JZ´s aus der Spitze deckte einiges aus der Zentrale in New York auf und das war nicht von Pappe. Ein Kreisaufseher kommt an diese Informationen überhaupt nicht ran und Aussteiger die in Bethel bei Selters arbeiten, sind langjährige Aktivisten gewesen, denen meistens das große Schweigen überkommt beim Austritt, da sie meisten in die Agnostik verfallen, wenn nicht sogar Atheist werden. Denn ein Aussteigen bei den Zeugen erwirkt immer ein beträchtliches Gefühlschaos. Ich habe dies nur überstanden, da ich aufgrund von Visionen gewarnt war und wußte, dass ein mir bis dahin fremder Mann helfen wird, und so war es auch. Von diesem habe ich die Transinterlinear-Übersetzung, die er bekam, weil er 30 Jahre Ältester war in Spanien und Deutschland. Der hatte einen großen Kreis an ehemaligen ZJ´s in fast alle Schichten der Gesellschaft bei den ZJ´s. Dadurch wurde mein Wissen um diese Dinge auch etwas umfassender, als normal gewöhnlich.
__________________________________________________________________
SOLIDARITÄT mit ISRAEL.! freily®©

Dainex Offline

Satanist


Beiträge: 12

22.02.2007 23:16
#21 RE: Einer hatte schon Besuch antworten

Das ist zur Zeit auch schlimm bei uns. Alle 3 Tage kommen neuedings ZJ's an die Tür und meinen einen mit ihrem Geschwafel betören zu können xD ... ich sage jedes mal sie sollen es unterlassen mich zu belästigen doch was ist, nichts! Jedesmal kommen die wieder und beim 3. mal sagte ich wenn sie nochmal wiederkommen dann passiert was. Und siehe da: Es hat geklappt! Sie lassen es!

------------------------------------------------
Geht doch alle mal kräftig kacken!

Rene Offline



Beiträge: 38

03.04.2007 23:02
#22 RE: Einer hatte schon Besuch antworten

Ist das hier ein Tennismatch?Schalgabtausch unter Polemikern?Wo sind die guten Diskussionen????

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2007 08:12
#23 RE: Einer hatte schon Besuch antworten

Wie wärs, wenn du damit anfängst?
Gerade das, was du hier machst, sind doch die typischen Diskussionskiller.
Schnapp dir einfach irgendein Argument aus dem Thread, geh drauf ein und vielleicht interessiert es jemand und er antwortet.

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor