Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 2.571 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.064

08.04.2005 11:58
#26 zweites Gebot antworten

In Antwort auf:
Du „deduzierst“ die Wirklichkeit aus der Wirklichkeit und dies ohne sie festzstellen.
Aus all unserer Erfahrung können wir sagen, dass das Universum schon existiert hat, ohne von irgendeinem biologischen Wesen in irgend einer Form wahrgenommen worden zu sein. Es existiert(e), weil es existiert. Es wird wahrgenommen oder nicht. Die Existenz ist nicht erst durch die Wahrnehmung der Subjekte, die aus ihr erst geboren sind! Wie sollten sich die Wahrnehmer auch entwickeln, wenn der Boden iher Wahrnehmungsfähigkeit erst DURCH SIE wäre?

Wir müssen der Wirklichkeit folgen, soweit wir das vermögen. Die Lüge stößt ab, und diesem Abstoßungsreflex müssen wir folgen. Dies ist meine Überzeugung. Also tue ich - selbst nach deiner Auffassung - das Richtige.

Gysi
_______________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

selbst Offline

Mitglied

Beiträge: 30

20.04.2005 03:39
#27 RE:zweites Gebot antworten

Hallo Gysi,

Wieso „müssen“ wir der Wirklichkeit folgen? Wieso der Zwang dazu?

Natürlich können wir sagen: dass das Universum schon existiert hat bevor ... es wahrgenommen wurde. Fragt sich nur ob das auch stimmt.
Wieso benötigst du all unsere Erfahrung ? – dazu braucht man nicht all sondern nur einige.

Zitat: „Es (das Universum) existiert(e) weil es existiert.“
Der Apfel ist ein Apfel weil er ein Apfel war und ist.
Reine Tautologie!

Im übrigen brauchst Du eben doch ein Subjekt oder besser mehrere (wir) um dies sagen zu können, du kommst ohne nicht aus. Außerdem vermischst Du existenz und wirklichkeit und bei letzterer waren wir und nicht bei der existenz oder wahrnehmung – können wir erstmal bei einer Kategorie bleiben?

Aber kurz dazu: Das Subjekte aus der Existenz geboren werden ist eine nette Vorstellung – wahr ist dass das Subjekt die GRUNDLAGE der Existenz ist.

selbst

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.064

20.04.2005 06:38
#28 zweites Gebot antworten

In Antwort auf:
Zitat: „Es (das Universum) existiert(e) weil es existiert.“
Der Apfel ist ein Apfel weil er ein Apfel war und ist.
Reine Tautologie!
Das Universum existiert nicht erst durch DEINE WAhrnehmung! Bist du mit DIESEM Satz einverstanden?
In Antwort auf:
wahr ist dass das Subjekt die GRUNDLAGE der Existenz ist.
Dann hast du eine andere Realitätswahrnehmung als ich. Ich kann dir nicht folgen, tut mir leid.

Gysi
___________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

selbst Offline

Mitglied

Beiträge: 30

21.04.2005 11:15
#29 RE:zweites Gebot antworten

Hallo,

Du schreibst: Das Universum existiert nicht erst durch DEINE WAhrnehmung! Bist du mit DIESEM Satz einverstanden?

Ich halte den Satz für sinnlos. Ich schrieb doch das die Wirklickeit allein im denken begründet liegt. was nichts anderes heißt als das man nur durchs denken die Wirklichkeit erfassen und begreifen kann das denken ist die grundlage. Das bedeutet nicht das die Wirklichkeit das denken sei oder ähnlicher unsinn. Allerdings musst du die wirklichkeit denken sonst weißt du nichts von ihr und zum denken ist das subjekt unbedingt notwendig – denn wie ohne subjekt gedacht werden soll ist undenkbar. Und du kommst mit realität universum wahrnehmung und existenz alles Denkbestimmungen um dies es nicht ging, deshalb meine bitte. Denn wenn wir erstmal eine übereinstimmung in einer kategorie haben können wir davon ausgehend andere mit hereinholen und so einen dialog führen. Zu dem es unabdingbar ist das man sich erstmal über die Begrifflichkeiten einigt. Denn für mich, und ich hoffe bei dir ist es ebenso, müssen die Begriffe klar sein sonst schreiben wir mit denselben worten über unterschiedliche Begriffe und das bedeutet wir reden und schreiben aneiander vorbei – dies ist aber ein Monolog in Dialogform.

Das ich eine andere Realitätswahrnehmung als du haben soll. Bestreite ich – wir haben schon die gleiche Wahrnehmung von dem was du realität nennst- bis auf kleine individuelle unterschiede allerdings denke ich anders darüber. Weil ich, was offensichtlich ist, andere denkbestimmungen benutze unter denselben Worten. Aber das unsere Wahrnehmung anders ist das bestreite ich!
Wie kommst du darauf?

selbst

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.064

21.04.2005 11:27
#30 zweites Gebot antworten

In Antwort auf:
Ich schrieb doch das die Wirklickeit allein im denken begründet liegt. was nichts anderes heißt als das man nur durchs denken die Wirklichkeit erfassen und begreifen kann das denken ist die grundlage.
Eben. Mit dem Denken erfasst du die Wirklichkeit. Aber die ist doch auch da, wenn du sie NICHT fasst.
In Antwort auf:
Das ich eine andere Realitätswahrnehmung als du haben soll. Bestreite ich
Das tue ich auch. Hatte ich das so ausgedrückt? Dann war das SO falsch. Wir haben entweder verschiedene Begriffsinhalte, mit denen wir operieren, und/oder verschiedene Interpretationen und Schlussfolgerungen.

Gysi
____________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

kenan Offline

Mitglied

Beiträge: 3

22.04.2005 19:28
#31 RE:zweites Gebot antworten

in dem du ein Bild machst, fÄngst du schon an zu zweifeln wenn das Bild fertig ist. Du wirst sagen ,, Dass ist doch nicht Gott" bist du eines Tage sagst ,, ich kann ihn mir nicht vorstellen wi er aussieht" und so verlierst du deine Glauben. Man darf kein Bild von Gott machen weil er alles ist. Wenn du ein Bild machst, dann betest du das bild an oder du ehrst es zumindest. Gott verbetet dass!!!!!!

Gruß kenan

selbst Offline

Mitglied

Beiträge: 30

26.04.2005 08:20
#32 RE:zweites Gebot antworten

Hallo,

Du schreibst:"Eben. Mit dem Denken erfasst du die Wirklichkeit. Aber die ist doch auch da, wenn du sie NICHT fasst."

Woher und wie willst du davon wissen?

Weiter schreibst Du:"Wir haben entweder verschiedene Begriffsinhalte, mit denen wir operieren, und/oder verschiedene Interpretationen und Schlussfolgerungen."

Sicher haben wir unterschiedliche Begriffsinhalte nur das bei dir die Inhalte fröhlich durcheinandergehen und aus dieser Vermischung kein Schließen möglich erscheint.

selbst

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

07.01.2006 00:18
#33  antworten

OPA Offline



Beiträge: 385

07.01.2006 01:56
#34 RE: antworten

Robin, wenn wir jeden deiner leeren Postings von deiner Posting-Zahl abziehen, hast du wohl nur noch die Hälfte.

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

07.01.2006 05:32
#35 RE: zweites Gebot antworten

In Antwort auf:

Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel,
noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist:
Bete sie nicht an und diene ihnen nicht!
Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten."

bei Punkt 2 ist mir die Frage gekommen, warum Gott nicht will, dass man sich ein Bildnis von ihm macht?



wo liest du denn da raus dass man sich kein Bild von Gott machen dürfe? Ich lese das nicht raus.



Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.
(Heinrich Heine, dt. Dichter, Gedanken)

Weil du die Augen offen hast, glaubst du, du siehst.
(Goethe, Egmont)


ist_ja_interessant Offline

Mitglied

Beiträge: 65

07.01.2006 10:58
#36 RE: RE::zweites Gebot antworten

Zitat von Koelner.Dom
Die meisten sogenannten Christen sind aber eher passiv gläubig und für mich halbe Atheisten, die einfach zuviel Angst vor dem Tode haben, um diesen Abschiedsschritt zu tun, oder?

So ähnlich sehe ich das auch.
Die indoktrinierte Angst vor dem Tod/der Hölle
und
der Glaube an eine Kirche, die sich um die Armen/Kranken/Kindergartenkinder kümmert.
Als ob gute Werke nicht auch ohne Kirche möglich wären.
____________________________________
Hiob: Er (Gott) bringt um beide: den Frommen und den Gottlosen [9,21ff]
(Gott): ...denn ihr habt nicht recht von mir geredet wie mein Knecht Hiob.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor