Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Seit dem 16. März '21 ist dieses Forum deaktiviert! Ich danke allen bis dato aktiven Mitgliedern und Exmitgliedern für ihre teilweise sehr guten Beiträge und Dialoge, mit denen sie zu dem Erfolg der 16-jährigen Existenz dieses Forums beigetragen haben!

Aber ab nun gibt es dafür ein neues Forum, das WRITERS-CORNER-Politik-Forum, in das ich alle Interessierten herzlich einlade! Link siehe unten.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 44 Antworten
und wurde 1.680 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | 2
Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

13.03.2011 17:05
Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Es mag ungewöhnlich erscheinen, aber ich möchte als Atheist einen "Weltuntergagsthread" aufmachen.

Sicher wird es kaum jemandem entgangen sein, das Japan von einem schwerem Beben und einer starken Tsunamiwelle getroffen wurde.

Ich weiss nicht ob euch das auch so geht, aber mir scheinen diese Vorfälle zuzunehmen.

Neuseeland, Lateinamerika, der Vulkan ind Island... etc.

Wie lange dauert es, bis wir einer geologischen Katastrophe gegenüber stehen???

Ich habe schon des öfteren gehört, das es im Yellowstone Nationalpark einen Supervulkan geben soll, der wie der Toba (http://de.wikipedia.org/wiki/Toba-Katastrophen-Theorie) einen Ausbruch von globalen Ausmaßen erreichen könnte? Und das kommt nicht von religiösen Verschwörungstheoretikern, sondern von Wissenschaftlern. http://de.wikipedia.org/wiki/Yellowstone_(Vulkan)

Zitat von wiki
Kommt es zu einem großen Ausbruch, entstehen typischerweise an der Peripherie der Caldera mehrere Magmendurchbrüche, während das Zentrum der Caldera einsinkt. Dabei werden große Mengen an Lava und Staub bis in die obersten Schichten der Atmosphäre geschleudert und ein großer Teil Nordamerikas wird von einer Ascheschicht bedeckt werden. Als Auswirkung wird für die Erde ein vulkanischer Winter von mehreren Jahren Dauer erwartet. Der Yellowstone-Vulkan ist daher der größte zurzeit bekannte potenzielle Auslöser einer globalen Naturkatastrophe. Kleinere Ausbrüche dürften hingegen keine globalen Folgen haben


Es könnte noch 500 Jaher dauern, es könnte aber auch in 2 Monaten so weit sein.

Mal ehrlich wenn das passieren sollte sind wir am Arsch, tja das wollte ich nur mal los werden.

Bin auf eure Meinungen sowohl zu Japan als auch zu Megaausbruch gespannt...

Gruß

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.177

13.03.2011 17:19
#2  Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Ach ja. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit einer derartigen Katastrophe?
Manche Katastrophen sind menschengemacht. Die atomaren japanischen GAUs z.B. Nicht dass ich das japanische Volk nicht tief bedauere, wie wir das wohl alle tun. Und es hat schon schlimmere Seebeben, Erdbeben und Tsunamis gegeben. Nur dass die Medien heute alles berichten, und früher war das nicht der Fall.

Mir hat noch niemand glaubhaft gemacht, dass die Welt bald in den Arsch gehen muss.

Die größte Schwachstelle, die wir neuzeitlich mitgekriegt hatten, die eine Vernichtung ganz großen Ausmaßes hätte bringen können, war der Kalte Krieg.

Aber es gibt in den Menschen eine tiefliegende diffuse Endzeitangst. Religiös oder verzerrt pseudowissenschaftlich. Schon die Gallier hatten Angst, ihnen könnte der Himmel auf den Kopf fallen. Asterix-Gebildete wissen das. Die Naturgewalten sind so übermächtig. Und wenn die mal losbrechen, dann haste eben nichts mehr zu melden.
Aber wenn man sie nüchtern beurteilt - ist die Wahrscheinlichkeit eines Weltuntergangs nicht soooo groß...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

13.03.2011 19:32
#3 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zunächst sollten wir den oder die Atominfälle vorweg lassen. Das wollte ich hier nicht zu Thema machen.

Des Weieten würde ich grundsätzlich zustimmen, es ist nicht sehr wahrscheinlich. Aber ich habe mich in der Schule schon schwerm mit Stockstik getan. Erzähle mal dem 100 Mio Euro Lotte Gewinne, der das erste mal Lotto spielt, wie wahrscheinlich das war verstehst du was ich meine. Auch solche Dinge passieren.

Weiterhin sollte man ein Beben der Stärke 9 nicht runterspielen. Japan ist im Grunde das Erdbebenland schlechthin. Und dennoch war es das schwerste Beben was dort aufgezeuchent wurde.

Was das pseudowissenschaftliche betrifft Gysi, da wäre ich vorsichtig. Ich denke ich kann eine seriöse Doku, von einer, die nur Stimmungsmache ist unterscheiden. Und wenn mir Geologen von renomierten ámerikanischen Universitäten sagen, das es in Yellowston einen großen Vulkan gibt der bei einem Ausbruch über Jahre hinweg eine Auswirkung auf die ganze Welt haben kann, dann nehme ich das erst mal so an.

Es lag mir aber vordringlichst daran aufzuzeigen, das die Sicherheit in der der Mensch sich wiegt nur eine Illusion ist. Der Natur ist es egal wo wieveiel Mesnchen leben. Und wie du schon sagst, dann haben wir nichts mehr zu melden. Ich stimmer auch im Grunde zu, das es uns heute aufgrund der Berichterstattung nur häufiger vorkommt. Aber was wenn wir uns da irren, was wenn die Erde auf absehbare Zeit aus uns nicht ersichtlichen Gründe geologisch wieder aktiver wird und damit den Yellowstone zum Ausbruch bringt? ... da wäre wir dann wider bei Wahrscheinlichkeiten.^^

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

13.03.2011 20:41
#4 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat von Alinardus

Ich weiss nicht ob euch das auch so geht, aber mir scheinen diese Vorfälle zuzunehmen.




Das ist Blödsinn.
Naturkatastrophen,auch in diesem Ausmass, hat es immer schon gegeben.
Da gab es nur noch kein NTV und CNN,keine Atomkraftwerke und und nichtmal halb soviele Menschen bzw. noch gar keine.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

14.03.2011 07:46
#5 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat
Das ist Blödsinn.



Da schein wohl jemand Geologie studiert zu haben was ^^.

Ne aber mal klartext. Das das ganze durch die Medien aufgebauscht wird ist mir bewusst, und das es schon immer solche Ereignisse gab auch, ist mir auch bekannt.

Aber einfach nur zu sagen "das ist Blödsinn" ist mir zu einfach. Die Erde müsste ja evtl. ihre Aktivität nur minimal anheben, um an der ein oder anderen Stelle das Fass zum überlaufen zu bringen. Und dann stehen wir da...

Ich will das keinesfalls heraufbeschwören, aber solche Ereignisse wie in Japan geben mir halt zu denken. Wenn das keiner nachvollzeihen kann ist das auch okay.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.177

14.03.2011 09:03
#6 Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat von Alinardus
Ich will das keinesfalls heraufbeschwören, aber solche Ereignisse wie in Japan geben mir halt zu denken.

Letztes Jahr war erst Haiti dran. Aber es ist wohl der Yellowstone-Vulkan, der dir die größten Sorgen bereitet. Ist der überhaupt schon mal ausgebrochen? Ich weiß es nicht.

Die Menschheit wird gewiss noch etliche Katastrophen dieses Ausmaßes zu überstehen haben. Vielleicht auch größere. Auch die werden wir überstehen.
Vielleicht gibt's auch mal eine, die wir nicht überstehen werden. Aber wird die aus dem Erdinneren kommen? Wohl eher per Kometeneinschlag.

Mit kommt da eine Frage auf zu einem Thema, das wohl fast alle von uns verdrängt haben: Wie sieht das denn mit der radioaktiven Verstrahlung in Hiroshima und Nagasaki aus?

Die Menschheit ist zäh, leidensfähig.
"Wir
sind nun mal so
Wir
gehen total zugrund'
und
erheben uns wieder."
(Wolf Biermann)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

14.03.2011 10:10
#7 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat von Gysi
Wir
gehen total zugrund'
und
erheben uns wieder."
(Wolf Biermann)

Kaputt? Neu!


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

14.03.2011 11:27
#8 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Wieder muss ich im Grunde zustimmen.

Ein Ereignis, das den Menschen auslöscht, muss schon ne nummer härter sein. Dazu wird der potenziell gefährliche Yellowstone auch nicht ausreichen. Aber um die Auslöschung an sich geht es mir auch nicht, sondern eher um die Probleme die das macht, und die Menschenleben die sowas zweifelos kosten wird.

Der Supergau müsste schon wie im Bild aussehen ^^

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Angefügte Bilder:
thumbs_EMOK%20Picdump%20180_053.jpg  
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

14.03.2011 16:02
#9 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat von Alinardus

Zitat
Das ist Blödsinn.



Da schein wohl jemand Geologie studiert zu haben was ^^.

Ne aber mal klartext. Das das ganze durch die Medien aufgebauscht wird ist mir bewusst, und das es schon immer solche Ereignisse gab auch, ist mir auch bekannt.

Aber einfach nur zu sagen "das ist Blödsinn" ist mir zu einfach. Die Erde müsste ja evtl. ihre Aktivität nur minimal anheben, um an der ein oder anderen Stelle das Fass zum überlaufen zu bringen. Und dann stehen wir da...

Ich will das keinesfalls heraufbeschwören, aber solche Ereignisse wie in Japan geben mir halt zu denken. Wenn das keiner nachvollzeihen kann ist das auch okay.




Blödsinn bezog sich auf deine Aussage,das dir scheint das derartige Vorfälle zunehmen.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

14.03.2011 19:22
#10 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat
Blödsinn bezog sich auf deine Aussage,das dir scheint das derartige Vorfälle zunehmen



Das war mir klar, darum sagte ich ja "oh da hat wohl jemand Geologie studiert". Das sollte eine humoristische Anzweifelung deiner Aussage sein. ^^

Wie gesagt, es muss ja nicht mal merklich zu nehmen. Was ist wenn ein so strakes Erdbeben eine Reihe von Vulkanausbrüchen auslöst, die einen ganz großen ausbrechen lassen??? Ja was dann...

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

15.03.2011 09:19
#11 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat von Alinardus

Zitat
Blödsinn bezog sich auf deine Aussage,das dir scheint das derartige Vorfälle zunehmen



Das war mir klar, darum sagte ich ja "oh da hat wohl jemand Geologie studiert". Das sollte eine humoristische Anzweifelung deiner Aussage sein. ^^




Da reicht eigentlich google.

Schau...noch vor etwas mehr als 100 Jahren hat sich alle Welt gewundert warum das Wetter so schlecht ist,aber niemand hat einen Zusammenhang gesehen,oder überhaupt gewusst,das der Krakatau ausgebrochen ist.

Heute haben die in Australien nasse Füsse und wir kriegen Schnupfen. Wir kriegen heutzutage alles live und in Farbe mit und somit bleiben diese Dinge eher im Bewusstsein. Dazu kommt,das man wohl dazu neigt die Vergangenheit zu verklären und die Gegenwart und Zukunft möglichst düster aussehen zu lassen.
Erst vor ein paar Monaten habe ich ne alte Frau getroffen,die sich darüber beklagte das die Menschen und die Zeiten immer rauher werden...das sagt eine Frau die den WK II bewusst miterlebt haben muss.
Als sie dann auch noch meinte früher hätte man als Frau mit nem vollen Geldbeutel nachts und allein unterwegs sein können,ohne das was passieet wäre,antwortete ich Es sei denn man war Jüdin.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

15.03.2011 10:04
#12 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat
Heute haben die in Australien nasse Füsse und wir kriegen Schnupfen. Wir kriegen heutzutage alles live und in Farbe mit und somit bleiben diese Dinge eher im Bewusstsein. Dazu kommt,das man wohl dazu neigt die Vergangenheit zu verklären und die Gegenwart und Zukunft möglichst düster aussehen zu lassen.



Das ist mir auch klar, aber gerade weil man die Vergangeinheit nicht so 100 % im Kopf hat, um es mal lapidar zu sagen, finde ich die Aussage, das sich da nichts verändert oder häuft etwas vorschnell.

Die Erde kann sich ja nur mal kurz schütteln, sowohl zeitlich, als auch bewegungstechnisch geologisch gesehen. Das macht dann keine große Veränderung aus. Zumindest für die Erde nicht, aber für den Menschen evtl. schon.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

15.03.2011 12:31
#13 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat von Alinardus

Zitat
Heute haben die in Australien nasse Füsse und wir kriegen Schnupfen. Wir kriegen heutzutage alles live und in Farbe mit und somit bleiben diese Dinge eher im Bewusstsein. Dazu kommt,das man wohl dazu neigt die Vergangenheit zu verklären und die Gegenwart und Zukunft möglichst düster aussehen zu lassen.



Das ist mir auch klar, aber gerade weil man die Vergangeinheit nicht so 100 % im Kopf hat, um es mal lapidar zu sagen, finde ich die Aussage, das sich da nichts verändert oder häuft etwas vorschnell.

Die Erde kann sich ja nur mal kurz schütteln, sowohl zeitlich, als auch bewegungstechnisch geologisch gesehen. Das macht dann keine große Veränderung aus. Zumindest für die Erde nicht, aber für den Menschen evtl. schon.





http://www.anabell.de/naturkatastrophen/...atastrophen.php

hierzu möchte ich erwähnen das die letzte Eintragung wohl nicht wirklich ernstzuhmen ist...bzw. eigentlich sein sollte.

http://de.wikipedia.org/wiki/Naturkatastrophe

Lichtbringer Offline

glaubnix


Beiträge: 1.416

15.03.2011 19:53
#14 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat von Alinardus
Es mag ungewöhnlich erscheinen, aber ich möchte als Atheist einen "Weltuntergagsthread" aufmachen.

Sicher wird es kaum jemandem entgangen sein, das Japan von einem schwerem Beben und einer starken Tsunamiwelle getroffen wurde.

Ich weiss nicht ob euch das auch so geht, aber mir scheinen diese Vorfälle zuzunehmen.

Neuseeland, Lateinamerika, der Vulkan ind Island... etc.

Wie lange dauert es, bis wir einer geologischen Katastrophe gegenüber stehen???

Ich habe schon des öfteren gehört, das es im Yellowstone Nationalpark einen Supervulkan geben soll, der wie der Toba (http://de.wikipedia.org/wiki/Toba-Katastrophen-Theorie) einen Ausbruch von globalen Ausmaßen erreichen könnte? Und das kommt nicht von religiösen Verschwörungstheoretikern, sondern von Wissenschaftlern. http://de.wikipedia.org/wiki/Yellowstone_(Vulkan)

Zitat von wiki
Kommt es zu einem großen Ausbruch, entstehen typischerweise an der Peripherie der Caldera mehrere Magmendurchbrüche, während das Zentrum der Caldera einsinkt. Dabei werden große Mengen an Lava und Staub bis in die obersten Schichten der Atmosphäre geschleudert und ein großer Teil Nordamerikas wird von einer Ascheschicht bedeckt werden. Als Auswirkung wird für die Erde ein vulkanischer Winter von mehreren Jahren Dauer erwartet. Der Yellowstone-Vulkan ist daher der größte zurzeit bekannte potenzielle Auslöser einer globalen Naturkatastrophe. Kleinere Ausbrüche dürften hingegen keine globalen Folgen haben


Es könnte noch 500 Jaher dauern, es könnte aber auch in 2 Monaten so weit sein.

Mal ehrlich wenn das passieren sollte sind wir am Arsch, tja das wollte ich nur mal los werden.

Bin auf eure Meinungen sowohl zu Japan als auch zu Megaausbruch gespannt...

Gruß



Um den Vulkan würde ich mir noch keine Gedanken machen. Aber ich denke, dass es demnächst in Amerika wieder stärkere Erdbeben geben wird, vermutlich Kalifornien / Los Angeles. Solange es die Erde besteht wird es immer wieder Natur - Katastrophen geben. Die Erde war mal eine Sonne im innern wird es noch lange Brodeln. Ist zwar Brutal, aber es ist auch eine Regulierung gegen die Überbevölkerung.

--------------------------------------------------
Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen.
--------------------------------------------------

Meine Toleranz ist grenzenlos, aber nicht gegenüber den Intoleranten!

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

15.03.2011 21:04
#15 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat
Die Erde war mal eine Sonne im innern wird es noch lange Brodeln.



Das ist faktisch einfach nur falsch. Die Erde war mal ein brodelnder Ball aus flüssigem Gestein (falls du das meinen solltest), aber nie eine Sonne.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Ragecookie Offline




Beiträge: 619

15.03.2011 21:58
#16 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Von all den aufgezählten Sachen sollte man sich um den Yellowstone Vulkan tatsächlich am meisten Sorgen machen. Der Vulkan hat eine zyklische Ausbruchsphase und bricht etwa alle 700.000 Jahre aus (natürlich kann man sagen es kann genauso noch 1000 Jahre dauern). Im Prinzip würde der Vulkan die Nord Amerika unbewohnbar machen und eine Eiszeit auslösen.
Der gesamte Park liegt in den Kratern( Kalderas) dieser zyklischen Ausbrüche. Das Problem ist: Ein Erdbeben der Stufe 5-6 auf der Richter Skala kann die Magma Kammer (die eine beachtliche Größe hat) zum Ausbruch bringen und da man seit geraumer Zeit auf den zusammenbruch bzw Abbruch der Andreas Verwerfung wartet und das mit Sicherheit so ein Ereginiss wäre würde das eventuell Haarig werden.


Allerdings ist das nicht unbeding Weltuntergang. Der Mensch ist anpassungsfähig ;)
Man sollte sich nicht zuviel Gedanken um so etwas machen, das macht einen nur kirre.

Zitat
Die Erde war mal eine Sonne im innern wird es noch lange Brodeln



Troll oder Ernst? Die Erde war keine Sonne^^

___________________________________________________
Science is more then a body of knowledge, it is a way of thinking, a way of sceptical interrogating the universe.

-Carl Sagan

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

16.03.2011 07:32
#17 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat
Das Problem ist: Ein Erdbeben der Stufe 5-6 auf der Richter Skala kann die Magma Kammer (die eine beachtliche Größe hat) zum Ausbruch bringen



Schön das das mal jemand so wie ich sieht, bzw. so schön darstellen kann.^^

Zitat
Man sollte sich nicht zuviel Gedanken um so etwas machen, das macht einen nur kirre.



Ich lebe eh im hier und jetzt. Ich mache mir nicht zu viele Gedanken. Wollte nur drauf hinweisen.

Zitat
Troll oder Ernst? Die Erde war keine Sonne^^



Ich glaube wirklich er meinte das bildlich.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Lichtbringer Offline

glaubnix


Beiträge: 1.416

16.03.2011 19:46
#18 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat von Ragecookie

Zitat
Die Erde war mal eine Sonne im innern wird es noch lange Brodeln



Troll oder Ernst? Die Erde war keine Sonne^^



Ok war ein bisschen plump dahergesagt, hier die genauere Definition.

Wie die Sonne und ihre anderen Planeten entstand die Erde vor etwa 4,6 Milliarden Jahren aus der Verdichtung des Sonnennebels und die Sonne entstand vor 4,6 Milliarden Jahren durch den gravitativen Kollaps einer interstellaren Gaswolke. Dieser Kollaps, in dessen Verlauf auch die Planeten entstanden, und die anschließende Relaxationsphase war nach etwa 50 Millionen Jahren abgeschlossen. Die anschließende Entwicklungsgeschichte der Sonne führt über ihren jetzigen Zustand zu dem eines Roten Riesen und schließlich über eine instabile Endphase im Alter von etwa 12,5 Milliarden Jahren zu einem Weißen Zwerg, der von einem planetarischen Nebel umgeben ist."


http://de.wikipedia.org/wiki/Sonne

--------------------------------------------------
Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen.
--------------------------------------------------

Meine Toleranz ist grenzenlos, aber nicht gegenüber den Intoleranten!

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

16.03.2011 21:02
#19 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Das sagt doch nur, das die Erde, wie die Sonne aus dem selben Material (Sternenstaub, oder Nebel) entstanden ist. Aber die Erde war dennoch nie eine Sonne.

Das Ausgangsmaterial war vllt. mal eine Sonne bzw. gehörte zu einer. Oder wie meinst du das nun...?

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Ragecookie Offline




Beiträge: 619

16.03.2011 21:45
#20 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Wenn dus genau nehmen willst bestehen alle Gestirne aus den selben Grundelemten. Das hieße dann aber auch die Sonne war ein Planet im Rückschluss und das ist genauso falsch wie zu sagen die Erde war mal eine Sonne.

Es ist einfach ein Unterschied ob sich eine Gaswolke aufgrund ihres eigenen Gewichtes entzündet (salop gesagt) und die Proton-Proton-Fusion zum laufen bringt oder wenn ein Planet sich über einen langen Zeitraum aus den Nebeln um Sterne formt und Masse und dadurch eigengravitation gewinnt.

Im Erdkern läuft zB keine Fusion ab.

___________________________________________________
Science is more then a body of knowledge, it is a way of thinking, a way of sceptical interrogating the universe.

-Carl Sagan

chamuc Offline




Beiträge: 637

16.03.2011 23:26
#21 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Ein interessantes Threadthema, Alinardus!

Ich lese hier mehrfach, am nachdrücklichsten von Stan, die Häufung von Weltuntergangsgelegenheiten liege an der Omnipräsenz der Presse, und ich stimme dem voll zu.

Darüber hinaus ist es aber auch so, dass die Vorstellung einer Menschheitskatastrophe überhaupt erst seit 40, 50 Jahren zum gedanklichen Allgemeingut geworden ist - und das ist ideengeschichtlich ein eher kurzer Abschnitt!

Das allmähliche Ausgreifen und Allgemein-Werden dieser Vorstellung fällt komplett in die Lebenszeit der Älteren unter uns:
- seit ca. 1960 wurde Allgemeingut, dass ein Atomkrieg die Menschheit auslöschen könne;
- seit ca. 1970 fürchtete man das Ende der Öl- und anderer Reserven;
- seit den Achtzigern dämmerte, dass die Dinos einst durch einen Kometenvolltreffer ausgerottet wurden, und weil nach und nach immer mehr abrupte Einschnitte in der Entwicklung der Lebensformen so erklärt wurden, kam der Gedanke an eine unregelmäßige Wiederholung als erdgeschichtlicher Normalfall auf;
- in den Achtzigern gab es dann plötzlich das Waldsterben und das Ozonloch;
- seit den Neunzigern die Klimaerwärmung und die Überbevölkerung.

Spätestens hier hatte sich der Gedanke an eine endliche Zeit, die der Menschheit als solcher noch bliebe, so etabliert, dass er in Alltagsgesprächen wie selbstverständlich vorkam.

Das muss man dabei auch bedenken: für unsere Großväter war die Erde noch riesig und unzerstörbar, und mit ihr die Menschheit. Die Sicht auf die Erde als kleines zartes blaues Raumschiff und die Selbstsicht der Menschheit als "vielleicht tödlich erkrankt" ist noch ziemlich neu, und wir stehen quasi immer noch etwas unter Schock.

Kein Wunder, dass dabei jeder komische Fleck auf der Haut als "vielleicht die erste Pestbeule" interpretiert wird.



Euch Jüngeren muss ich sagen, dass ich meinem Schicksal unglaublich dankbar bin, dass ich in der Zeit bis in die frühen Siebziger erwachsen werden durfte, als man (bis auf den allfälligen Atomkrieg morgen früh) keinerlei Zukunftsbeeinträchtigungen kannte und ein ungebremster Zukunftsoptimismus uns immer weiter aufwärts zu tragen schien. Auch gestandene Konservative haben damals geglaubt, dass wir vielleicht schon bald alle Hungernden füttern könnten, alle Kinder optimal bilden, die Arbeit humanisieren und die Menschen insgesamt freier, gleicher und gerechter behandelt werden könnten resp. sie sich so behandeln würden.

Als mir zum ersten Mal klar wurde - anlässlich Tschernobyl, 1986, als die Lebensmittel im Supermarkt handschriftlich mit Bequerel-Werten ausgezeichnet waren und panische Mütter ihre Kleinen daran zu hindern versuchten, im Freien irgend etwas anzufassen - als mir also klar wurde, dass es neuerdings Kinder gibt, für die das Ende der Menschheit eine Normalvorstellung ist, mit der sie ganz selbstverständlich aufwachsen, war ich tief erschüttert. Noch heute ist mir eigentlich unklar, wie man unter diesem Druck aufwachsen und zu einem fröhlichen Menschen werden kann, aber es geht offenbar - so wie es, folgere ich daraus, wohl immer gegangen ist.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.177

17.03.2011 08:13
#22 Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat von Chamuc
Darüber hinaus ist es aber auch so, dass die Vorstellung einer Menschheitskatastrophe überhaupt erst seit 40, 50 Jahren zum gedanklichen Allgemeingut geworden ist -

Das stimmt nicht ganz. Die Endzeitvorstellung war "schon immer" in den Köpfen der Menschen. Den Galliern könnte "der Himmel auf den Kopf" fallen, Jesus C. "wusste" vom Ende der Welt noch zu Lebzeiten seiner Zeitgenossen. Und die Pest hatte den Europäern auch eine unmittelbare Erfahrung davon gebracht, wie ruckzuck das gehen kann. Dann kamen die selbstgemachten Möglichkeiten hinzu. Der Mensch ist seit wenigen Jahrzehnten in der Lage, sich durch eigenes Tun selbst zu zerstören!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

chamuc Offline




Beiträge: 637

17.03.2011 21:21
#23 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Okay, Gysi, so gesehen.

Was ich meinte, war die nüchtern kalkulierte Möglichkeit der Menschheitskatastrophe aus einer rational- aufgeklärten Sicht. Die Endzeitvorstellungen, die Du anführst, sind allesamt mythisch (mit Ausnahme der Pesterfahrung vielleicht, aber auch die hat ja nur am Anfang völlig menschenleere Landstriche hinterlassen). Allerdings ist zuzugeben, dass es für die davon Beeindruckten oder Betroffenen auf dasselbe hinausläuft.

In der rational geprägten Moderne, in der wir leben (seit 1700? 1800?), gab es eine allgemein verbreitete
rationale Vorstellung vom Ende der Menschheit jedenfalls nicht - bis in unser beider späte Jugendzeit.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.177

18.03.2011 08:26
#24 Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat von Chamuc
Was ich meinte, war die nüchtern kalkulierte Möglichkeit der Menschheitskatastrophe aus einer rational- aufgeklärten Sicht.

Weil wir das Wissen haben. Das Wissen darüber, mit eigenen Möglichkeiten, die hübsche Erde in die Grütze zu hauen. Aber unsere Altvorderen wussten auch von der Möglichkeit eines Endes. Per mündlicher Überlieferung (Tsunamis und Vulkanausbrüche gab's auch damals), Legendenbildungen und ebenso per eigener Erfahrung - siehe z.B. die Pest. Bei der war jeder vierte hops gegangen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ottaviani Offline



Beiträge: 68

18.03.2011 10:37
#25 RE: Sind wir der Erde auf dauer gewachsen??? Antworten

Zitat von Alinardus
Es mag ungewöhnlich erscheinen, aber ich möchte als Atheist einen "Weltuntergagsthread" aufmachen.

Sicher wird es kaum jemandem entgangen sein, das Japan von einem schwerem Beben und einer starken Tsunamiwelle getroffen wurde.

Ich weiss nicht ob euch das auch so geht, aber mir scheinen diese Vorfälle zuzunehmen.

Neuseeland, Lateinamerika, der Vulkan ind Island... etc.

Wie lange dauert es, bis wir einer geologischen Katastrophe gegenüber stehen???

Ich habe schon des öfteren gehört, das es im Yellowstone Nationalpark einen Supervulkan geben soll, der wie der Toba (http://de.wikipedia.org/wiki/Toba-Katastrophen-Theorie) einen Ausbruch von globalen Ausmaßen erreichen könnte? Und das kommt nicht von religiösen Verschwörungstheoretikern, sondern von Wissenschaftlern. http://de.wikipedia.org/wiki/Yellowstone_(Vulkan)

Zitat von wiki
Kommt es zu einem großen Ausbruch, entstehen typischerweise an der Peripherie der Caldera mehrere Magmendurchbrüche, während das Zentrum der Caldera einsinkt. Dabei werden große Mengen an Lava und Staub bis in die obersten Schichten der Atmosphäre geschleudert und ein großer Teil Nordamerikas wird von einer Ascheschicht bedeckt werden. Als Auswirkung wird für die Erde ein vulkanischer Winter von mehreren Jahren Dauer erwartet. Der Yellowstone-Vulkan ist daher der größte zurzeit bekannte potenzielle Auslöser einer globalen Naturkatastrophe. Kleinere Ausbrüche dürften hingegen keine globalen Folgen haben


Es könnte noch 500 Jaher dauern, es könnte aber auch in 2 Monaten so weit sein.

Mal ehrlich wenn das passieren sollte sind wir am Arsch, tja das wollte ich nur mal los werden.

Bin auf eure Meinungen sowohl zu Japan als auch zu Megaausbruch gespannt...

Gruß



Man muß auch bedenken daß wir heute alles innerhalb kürzester Zeit erfahren das mag auch den Eindruck vermitteln daß mehr passiert
Als Katholik weiß ich daß wir seit dem Tod des Heilabds am Kreuz in der apokalypse leben somit beunruhigt mich die Situation nicht übermäßig zumahl ich einer der ersten bin, als schwerstbehinderter der bei einer globalen Katastrophe abtritt somit kann ich ohnehin nur abwarten

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Neues Forum => Writers Corner Politik-Forum