Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 496 Antworten
und wurde 16.176 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 20
Lichtbringer Offline

glaubnix


Beiträge: 1.399

21.03.2011 19:30
#26 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Stan

Zitat von Erretter

Zitat von Stan
Och nö..der Erretter hat Ausgang



Wie hätte es auch anders sein sollen, man schreibt hier um zu bereichern und wird dafür beleidigt!





Du würdest wohl jede Klappse bereichern....obwohl...einen gewissen Unterhaltungswert kann man dir nicht absprechen,von daher bereicherst du wohl auch dieses Forum.




denke man muß mit den Gläubigen behutsamer umgehen, die sind wie die Kinder immer sehr schnell Beleidigt und tauchen ab.

--------------------------------------------------
Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen.
--------------------------------------------------

Meine Toleranz ist grenzenlos, aber nicht gegenüber den Intoleranten!

seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 669

21.03.2011 20:39
#27 RE: Gott verleugnen Antworten

Erretter (wen willst du erretten vor was?)

Dein Gott ist nicht mein Gott, er kann es gar nicht sein, weil jeder seinen Gott, seine Gottes-Idee hat oder nicht? „Gott“ ist ein innerpsychisches Geschehen. Dein Gott existiert in deiner Psyche und ist insofern wahr - für dich. Was verstehst du unter Gott? Ein Gott, der alles umfasst, kann kein personales Wesen sein? Gott ist nicht etwas physikalisch Nachweisbares wie eine Strahlung. Ich könnte mir eher Götter vorstellen, als verschiedene Aspekte der Psyche oder des Unbewussten. Das tönt jetzt nach C.G. Jung und ist es auch. C.G. Jung (1875 - 1961) ist der „Prophet des Unbewussten" (Titel einer kritischen Biographie) oder der „Getriebene Visionär“ (S. am Ende). Ich wundere mich, wieso Jung in diesem Forum nicht vorkommt.

Jung träumte und phantasierte verschiedene Figuren seines Unbewussten (Anima, die Seele eine blau gekleidete Frau; Philemon, der weise Alte mit Rauschebart, der ihn Dinge lehrt etc). U.a. zeichnete er eine Figur mit Hörnern, den er Atmavictu nannte. Die Namenserfindung ist eine Mischung zwischen Atman, ein hinduistisches Prinzip, und victus, was etwas mit Leben zu tun hat. Jung mochte Latein. Er hat ein grossen Buch wie ein Mönch in altertümlicher kalligraphischer Schrift mit seinen Träumen, Imaginationen vollgeschrieben und mit Illustrationen versehen. Eine Riesenarbeit von 1913 bis ca. 1929. Er bezeichnete es als Experiment zur Erforschung / Wiederfindung der (seiner) Seele. Es war aber eher eine kreative Selbsttherapie. Er nannte es „Liber novus“ oder das Rote Buch, das 50 Jahre unter Verschluss war und erst vor einige Jahren publiziert und kommentiert wurde. Am Sonntag ging eine Ausstellung im Museum Rietberg in Zürich zu Ende. Dieser Atmavictu sieht wie ein Teufel aus, hat etwas Dämonisches an sich. Er verkörpert vlt. die animalischen Triebe. Bei der jungschen Symboldeutung kann alles positiv oder negativ ausgelegt werden.

Ohne Religion kein Gott. Religion ist Beachtung gewisser psychodynamischer Faktoren, die aufgefasst werden, als „Mächte“ (Geister, Dämonen, Gesetze, Ideen, Ideale etc.), die der Mensch in seiner Welt als mächtig, gefährlich oder hilfreich genug erfahren hat, um ihnen sorgfältige Berücksichtigung (Rituale, Gebete) angedeihen zu lassen, oder als gross, schön und sinnvoll genug, um sie andächtig anzubeten und zu lieben. Jung sagt, die stärksten Wahrheiten können nicht in Worten sondern nur als Symbole zum Ausdruck kommen. Ein Ausdruck für Gott, aber auch für das Selbst sind Mandalas: Kreisförmige Gebilde, z.B. mit einem Kreuz darin. Darin spielt die Quaternität (Vierheit) eine wichtige Rolle (davon ein andermal evtl. mehr). Mandalas kann man selber malen oder davon träumen. Für Jung sind Träume als Botschaften des Unbewussten wichtig.

Religion ist eine Beziehung zu dem höchsten oder stärksten Wert, sei er nun positiv oder negativ. Die Beziehung kann freiwillig oder unfreiwillig sein, d.h. man kann von einem „Wert“ also einem energiebeladenen psychischen Faktor [Komplex] aus unbewusst besessen sein, oder man kann ihn bewusst annehmen. Diejenige psychologische Tatsache, welche die grösste Macht in einem Menschen besitzt, wirkt als „Gott“, weil es immer der überwältigende psychische Faktor ist, der „Gott“ genannt wird. Sobald ein Gott aufhört, ein überwältigender psychischer Faktor zu sein, wird er ein blosser Name. Sein Wesentliches [das durchdringende Bewusstsein der Macht und Grösse] ist tot, und seine Macht ist dahin. Warum haben die antiken Götter ihr Prestige und ihre Wirkung [Kraft] auf die menschlichen Seelen verloren? Jung: Weil die olympischen Götter ihren Dienst getan hatten (ich: weil man an die Geschichten und Märchen von Homer nicht mehr glaubte) und ein neues Mysterium begann: Gott wurde Mensch (Jesus). - Aber auch dieses Mysterium ist am Verblassen, weil man die Geschichten nicht mehr glaubt. Religion lebt ja von Geschichten, Mythen.

Jung wird von den Religionsphilosophen und Theologen geschätzt, von den Gläubigen Theisten als Scharlatan abgelehnt, nicht ganz zu Unrecht. Er ist schon sehr spekulativ. Der Pfarrerssohn Jung sah sich nicht als Theologen oder Philosophen sondern als strenger Naturwissenschaftler (er war Arzt und Psychiater), der in der Arbeit mit Patienten unvoreingenommen nur Phänomene beschreibe, was natürlich so nicht zutrifft; er macht metaphysische Annahmen. Jung darf man nicht als Guru oder Religionsstifter ansehen, das hätte er auch nicht gewollt. Im Vorwort vom Liber novus. Von einem Verwandten in bedächtigem Basler-Akzent gelesenen Vorwort sagt er, dass sein Weg nur für ihn gelte, und für andere ein Irrweg sein kann.

Quelle:
C.G. Jung: Menschenbild und Gottesbild - Bd. 4, C.G. Jung Grundwerk in 9 Bänden (das ich vor ca. 20 Jahren im Überschwang gekauft hatte)

Übrigens:
„Gedanken Träume Erinnerungen“, aufgeschrieben von Aniela Jaffé, das als Einführung zu C.G. Jung immer empfohlen wird, ist im Volltext aks pdf im Internet als auch das jung-kritische Buch aus christlicher Sicht: Carl Gustav Jung der getriebene Visionär von Els Nannen

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester)
Denken ist eine Anstrengung; Glauben ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Das Leben ist eine mißliche Sache; ich habe mir vorgesetzt, es damit hinzubringen, über dasselbe nachzudenken (Schopenhauer). - Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Meister Eckhart Offline



Beiträge: 85

22.03.2011 10:03
#28 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Erretter
Ich weiß, dass Gott existiert und die meisten Atheisten wissen es ebenso. Habt ihr euch schon überlegt was ihr sagt, wenn ihr nach diesem Leben dem Schöpfer gegenüber steht und er euch fragt, warum ihr ihn verleugnet habt?



Ich weiss aber nicht ob ER existiert. Ich bin mir ja nicht mal 100 % sicher das ICH existiere.
Aber Gott wenn es dich wirklich gibt, dann erette meine Seele.....wenn ich eine habe....

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

22.03.2011 10:20
#29 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Meister Eckhart

Zitat von Erretter
Ich weiß, dass Gott existiert und die meisten Atheisten wissen es ebenso. Habt ihr euch schon überlegt was ihr sagt, wenn ihr nach diesem Leben dem Schöpfer gegenüber steht und er euch fragt, warum ihr ihn verleugnet habt?



Ich weiss aber nicht ob ER existiert. Ich bin mir ja nicht mal 100 % sicher das ICH existiere.
Aber Gott wenn es dich wirklich gibt, dann erette meine Seele.....wenn ich eine habe....



..und schmeiss Hirn vom Himmel

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

22.03.2011 13:14
#30 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Stan
[quote="Meister Eckhart"][quote="Erretter"]


Aber Gott wenn es dich wirklich gibt, dann erette meine Seele



OK, werd ich mir mal durch den Kopf gehen lassen, spricht wohl nichts dagegen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.321

22.03.2011 14:28
#31  Gott verleugnen Antworten

Zitat von Seneca
Ich wundere mich, wieso Jung in diesem Forum nicht vorkommt.

Hast du Lust, einen Thread zum "kollektiven Unbewussten" aufzumachen? Würde mich freuen.

- Was ist Gott nach CGJ?
- Kann man das kollektiv Unbewusste rein naturwissenschaftlich erklären?

Ein Bitte hätte ich: Wenn du meiner Anregung folgen solltest: Mach's bitte kurz. Und rhetorisch zugänglich. In der Kürze liegt die Würze. Ein paar Einleitungssätze, die die User zu einem Dialog anregen, ist interessanter als ein Referat, dass nur dem Referendar Spaß macht...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Erretter Offline




Beiträge: 111

22.03.2011 15:15
#32 RE: Gott verleugnen Antworten

Was Ihr euch und insbesondere Seneca hier zusammenreimt, ist komplett an den Haaren herbeigezogen. Man muss nur mit offenen Augen und unvoreingenommen durch dieses Leben gehen, dann erkennt man Gott. Wenn man es gar nicht erst versucht, hat man natürlich keine Chance seine Fantasiewelt zu verlassen, in der es scheint, als wäre die Existens Gottes nur Fantasie.

-------------------------------------------------

Ein Christ baut ein Haus aus Zement und Stein, ein Atheist setzt sich vor einen Sandhaufen und wartet.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.321

22.03.2011 15:47
#33 Gott verleugnen Antworten

Zitat von Erretter
Man muss nur mit offenen Augen und unvoreingenommen durch dieses Leben gehen, dann erkennt man Gott.

Das sagt Mohammed (der Gesandte) auch. Mit dem schlagenden Argument: Ja, seht ihr denn nicht, dass Gott das alles gemacht haben muss? Das ist die Beweisführung eines Mohammed. Ist das auch deine?

Ich bin in meinem Leben als junger Mensch (Kind, Jugendlicher) der Religion voreingenommen begegnet, und ich bin ihr als etwas älterer Mensch bis heute unvoreingenommen - also kristischer! - begegnet. Religion ist ein Thema meines Lebens, es ist vielleicht auch das Thema meines Lebens. Das Ergebnis ist mein Atheismus.

Zitat
Wenn man es gar nicht erst versucht, hat man natürlich keine Chance seine Fantasiewelt zu verlassen, in der es scheint, als wäre die Existens Gottes nur Fantasie.

Wer sich in dieser Fantasiewelt aufhält, das bist du! Die Existenz Gottes entspringt der Fantasie von Menschen, die naturwissenschaftliche Argumente und die der Logik (!) nicht an sich ranlassen mögen.

Ich warte im Übrigen immer noch auf eine Antwort von dir auf einen Beitrag zum Thema. Darf ich weiter mit einer rechnen?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

22.03.2011 15:47
#34 RE: Gott verleugnen Antworten

Ich kann kaum sagen, wie lächerlich das anhört.

Du bist wie ein Kleinkind, das einen mit simpelsten Mitteln davon überzeugen will, das sein unsichtbarer Freung wirklich existiert.

Wenn du keine besseren Argumente hast, lass es besser einfach sein.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Erretter Offline




Beiträge: 111

22.03.2011 15:57
#35 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Gysi


Ich warte im Übrigen immer noch auf eine Antwort von dir auf einen Beitrag zum Thema. Darf ich weiter mit einer rechnen?



Meine Beiträge haben alle Fragen beantwortet. Oder was meinst du speziell?

-------------------------------------------------

Ein Christ baut ein Haus aus Zement und Stein, ein Atheist setzt sich vor einen Sandhaufen und wartet.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.321

22.03.2011 16:20
#36 Gott verleugnen Antworten

Zitat von Erretter
Meine Beiträge haben alle Fragen beantwortet. Oder was meinst du speziell?

Das hier: => (Zu deinen Gründen, an einen Gott zu glauben)

- Wir wissen, dass die Idee von einem Schöpfergott entstanden ist, weil wir Menschen aus unserer eigenen schmalen Schöpfungserfahrung (vom Faustkeil bis zum Computer) der Auffassung sind, dass der Schöpfer von irgendwas komplizierter angelegt sein muss als das Geschöpfte selbst. Diese Auffassung transferieren wir auf eine Hochebene: Mensch schöpft Computer, Gott schöpft Mensch.

- Die Naturproduktion läuft aber genau umgekehrt: vom Einfachen zum Komplizierten. Vom Einzeller zum Menschen. Sie ist uns allezeit vor unsere Nase gesetzt: die Evolution!

- Es dauert nicht mehr lange (noch so 100, 200 Jahre), und wir Menschen sind in der Lage, Roboter zu bauen, die mehr können als wir selbst. Wir werden uns aus einem ein biologischen und technologischen Ersatzteillager selbst reparieren und verbessern können. Die Medizin fängst ja schon heute damit an.

- Was hat uns erschaffen? Was hat das Universum erschaffen? Ein zeit- und raumloser Zustand.

Das alles sind Gründe, nicht an einen Gott zu glauben! Und schon gar nicht an einen Gott der Bibel oder des Koran! Wer sich in die Menschen der Zeit Moses z.B. hineinversetzt, kann sich gut vorstellen, wie die Stammesführer ihren Untergebenen das GESETZ, das sie erstmals festgeschrieben ihnen beibringen wollten, als einen GOTT (oder von Gott) erklärten, um ihm die nötige Autorität zu geben. Das Gesetz verlangt Autorität und ist eine immaterielle Größe, anders als der König, der Pharao, der Fürst. Ja - und Gott ist es auch. Daher also: Gesetz = Gott!

Man muss nicht alles glauben, was der Pastor dir in den prägeempfindlichen Kinderjahren beigebracht hat. Und darin erschöpft sich auch nicht alle Realität und alles mögliche Wissen! Wissen bekommst du in der Regel immer als Erwachsener, als älterer Mensch.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Erretter Offline




Beiträge: 111

22.03.2011 16:30
#37 RE: Gott verleugnen Antworten

Aus totem Material Leben entstehen zu lassen, ist kein Bestandteil der Naturproduktion oder Evolution, dazu bedarf es eines Schöpfers. Das sind wissenschaftloche Fakten die von Atheisten ignoriert werden, sowas meine ich auch, wenn ich sage sie verleugnen Gott.

-------------------------------------------------

Ein Christ baut ein Haus aus Zement und Stein, ein Atheist setzt sich vor einen Sandhaufen und wartet.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.321

22.03.2011 17:01
#38 Gott verleugnen Antworten

Zitat von Erretter
Aus totem Material Leben entstehen zu lassen, ist kein Bestandteil der Naturproduktion oder Evolution, dazu bedarf es eines Schöpfers.

Welcher Wissenschaftler sagt das? Wie bist denn du entstanden? Durch einen rein naturwissenschaftlich nachweisbaren Prozess!

Ich habe dir in knappen Worten dargestellt, wie wir zur Gottesidee gekommen sind. Und dass diese Annahme für Menschen verständlich ist, die es nicht besser bissen. Wir wissen es aber heute besser!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Erretter Offline




Beiträge: 111

22.03.2011 17:39
#39 RE: Gott verleugnen Antworten

Natürlich bin ich durch einen rein naturwissenschaftlich nachweisbaren Prozess entstanden, aber aus etwas, dass bereits lebte. Die Weitergabe von Leben ist ein naturwissenschaftlich nachweisbarer Prozess, die Entstehung von Leben nicht. Das verwechseln Atheisten gerne, damit es in ihre "Argumentation" passt.

-------------------------------------------------

Ein Christ baut ein Haus aus Zement und Stein, ein Atheist setzt sich vor einen Sandhaufen und wartet.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.321

22.03.2011 17:56
#40 Gott verleugnen Antworten

Zitat von Erretter
die Entstehung von Leben nicht. Das verwechseln Atheisten gerne, damit es in ihre "Argumentation" passt.

Das "verwechseln Atheisten (nicht generell) gerne", weil sie unterbelichtet sind oder hinterhältig. Ich habe geschludert in der Argumentation, nur ich!
Du meinst die Entstehung des Lebens hier auf Erden generell. Die Antwort lautet: Ich weiß es nicht. Richard Dawkins, der wohl exponierteste Evolutionsbiologe der Welt, weiß es auch nicht. Aber du weißt es? Nein, wenn du korrekt antworten würdest, müsstest du sagen: Auch ich weiß es nicht!
Du sagst aber: Was wir nicht wissen, ist von Gott! Das ist doch nicht korrekt! Was wir nicht wissen, das wissen wir nicht - das ist die korrekte Antwort.

Man könnte die Gottesantwort als eine wahrscheinliche hinstellen. Aber bei der Analyse, wie wir auf die Gottesidee gekommen sind, gibt es für uns nicht einen Anlass, von Gott als dem Verursacher das Lebens hier auf Erden auszugehen!

Zweitens: Du gehst auf die deistische Argumentation: Die besagt, was hier in unserem Universum geschehen ist, das geht alles auf die naturwissenschaftliche Kappe. Die braucht keinen Gott. Aber wie ist denn das Universum enstanden? Das kann doch nur ein Gott gewesen sein!
Dieser (deistische) Gott hat aber nichts mit dem biblischen Gott zu tun (und nichts mit dem jüdischen und koranischen), der sich als Ebenbild des Menschen versteht, mit ihm kommuniziert und sich um sein Seelenheil sorgt.

Sprich: Dein Argument ist kein Argument für die Existenz des biblischen Gottes.
Ganz abgesehen davon, dass ich auch diesem Argument widerspreche.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 669

22.03.2011 18:03
#41 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat Erretter

Was Ihr euch und insbesondere Seneca hier zusammenreimt, ist komplett an den Haaren herbeigezogen. Man muss nur mit offenen Augen und unvoreingenommen durch dieses Leben gehen, dann erkennt man Gott. Wenn man es gar nicht erst versucht, hat man natürlich keine Chance seine Fantasiewelt zu verlassen, in der es scheint, als wäre die Existens Gottes nur Fantasie.

Du hast meine Frage, wen du wovon erretten willst, immer noch nicht beantwortet.

Was ich über C.G. Jung "zusammegereimt" habe, ca. 1 A4 Seite ist ein für mich stimmiger Artikel. Es mag Jede/r profitieren, das als Anregung nehmen, wie er/sie will. Ansonsten bin ich nicht Spezialist für Jung oder für das "kollektive Unbewusste".
Hier nur so viel: Jung hat herausgefunden, sagt er, dass in allen Kulturen zu allen Zeiten die Menschen eine Reihe gemeinsamer oder ähnlicher Mythen oder religiöse Symbole haben, die Archetypen. Die Archetypen hausen im "Psychischen", wobei Jung offen lässt, ob das ein wirkendes Kontinuum ist. Wenn man die Empörungswelle sieht, die aus einem banalen Anlass (Selbstverbrennung eines jungen Mannes, der sich "opferte") von Tunesien ausgehend machtvoll die arabische Welt erfasst hat (Islam hin oder her): Aegypten, Libyen Bahrain etc. - warum gerade jetzt? - muss man annehmen, dass da etwas Irrationales am Werk ist, eben das kollektive Unbewusste. Das würde Jung sagen. Im "Psychischen" des Einzelnen aber auch kollektiv hausen Kräfte, die gefährlich werden können, aber auch ein Veränderung im Leben bewirken können. Die Religion, der Islam spielt eine untergeordnete Rolle, das ist nur kulturell aufgepfropft. Die Jungen Leute wollen Jobs, Wohnungen, eine Familie gründen, Wohlstand, Freiheit, Spass. Der Islam ist nicht die Lösung.

"Gott" ist eine völlig abstrakte Figur. Was für ein Symbol, Erretter hast du dafür? Gerade wenn wir unbefangen im "Buch der Natur" (Descartes) lesen, Augen und Ohren offen haben, gibt es keinerlei Hinweis für einen Gott, sondern nur Werden und Vergehen, Fressen und Gefressenwerden.

Die Japaner, die vom Erdbeben betroffen sind, glauben nicht an einen persönlichen Gott, der die Katastrophe nicht verhindert bzw. zugelassen hat. Sie suchen und finden anderswo Trost. "Gott" ist eine spezifisch abendländische Krankheit, aber auch im Islam stark verbreitet.

"Gott" ist nach Jung, ein abgespaltener Komplex der Persönlichkeit. Du, Erretter, bist das beste Beispiel dafür.

Das Argument, "wer hat das alles gemacht?" ist der kosmologische "Gottesbeweis", x-fach diskutiert und x-fach widerlegt. Wenn es dir gut tut, damit zu leben, warum nicht?
Man kann auch ein Tao annehmen oder den "Willen", aber einen Popanz muss man nicht bemühen.

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester)
Denken ist eine Anstrengung; Glauben ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Das Leben ist eine mißliche Sache; ich habe mir vorgesetzt, es damit hinzubringen, über dasselbe nachzudenken (Schopenhauer). - Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

22.03.2011 20:27
#42 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Erretter
Natürlich bin ich durch einen rein naturwissenschaftlich nachweisbaren Prozess entstanden, aber aus etwas, dass bereits lebte. Die Weitergabe von Leben ist ein naturwissenschaftlich nachweisbarer Prozess, die Entstehung von Leben nicht. Das verwechseln Atheisten gerne, damit es in ihre "Argumentation" passt.



Gut..dann gehen wir mal davon aus,das eine Art Schöpfer das ganze angekurbelt hat.
Und jetzt bring mir bitte ein Argument warum es sich bei diesem Schöpfer ausgerechnet um deinen Gott handelt???

Atheisten wehren sich in der Regel nicht gegen die Theorie das es eine Art Schöpfer gibt,sondern gegen das von Menschen gemachte Bild eben dieses Schöpfers.

Ragecookie Offline




Beiträge: 619

22.03.2011 21:07
#43 RE: Gott verleugnen Antworten

Hör mal zu du aufgeblasener Fazke.(Wenn ich mir jetz für den Post ne Verwarnung hole wars das Wert.) Mich regen Gläubige prinzipiell langsam auf die mit ihrem Gewäsch von wegen blabla Offene Augen blabla durch die Welt gehen Blabla. IMMER kommen solche Sprüche. Ich denk einfach manchmal das es entweder sehr dumme Menschen IQ >80 sind die sowas reden oder einfach Leute die traumatisch irgendwie gelitten haben. Weil es kann nicht sein das man in so einer verdammten eigenen Phanatsie leben kann. Wenn du durch die welt gehst und die Augen aufmachst siehst du die Schönheit der Natur. Ihre Perfekten welche wir verstehen und mit Mathematik und Physik erklären können und nur weil so grenzbeschränkte Idioten wie du es nicht verstehen können weil sie nicht gebildet genug sind dann tuts mir Leid dann sucht euch ne Ecke mit deinen Glaubensfreunden und spielt da wer hat das schönste Wunder erlebt.

Du laberst irgendeinen Mist von wegen aus totem Material Leben entstehen lassen braucht einen Schöpfer - Nein das braucht einen unglaublich dummen menschlichen Verstand der sich einredet, es brauche einen Schöpfer. Leben ist etwas sehr relatives aber dein Verstand ist mit größter Wahrscheinlichkeit längst zu indoktriniert und sowieso viel zu eingeschränkt um die Prozesse um Amminosäureaccumulation und die Vorgänge in der Ursuppe zu verstehen UND das ist DAS ganze PROBLEM. DU KAPIERST ES NICHT und ihr wollt es auch nicht kapieren. Denn nicht die Atheisten leben in einer Phantasiewelt sondern IHR.

Wenn Leute wie du nämlich in der Lage wären Prozesse zu verstehen würdet ihr euch nicht an eure lächerlichen Allüren klammern die nichts weiter tun als sich an die letzten grau Zonen der Wissenschaft zu fesseln und die größt möglich auszuwälzen. Ich bin noch relativ Jung und nehme mir deshalb raus, zu behaupten wenig Voreingenommen durch diese Welt zu laufen. Ich wurde auch christlich erzogen. Aber durch meine Ausbildung kam mein Hirn irgendwann an einen Punkt das Paradox eines omipotenten allmächtigen unsichtbaren Freund abzulehnen und nach rationalen Lösungen zu suchen.

Aber warten wir ab welchen schizophrenen Mist du dir als nächstes aus der Nase ziehen wirst um irgendjemanden deinen faschistischen Glauben den Leuten schmackhaft zu machen.

/Wut modus off -.-

Will ja niemanden Enttäuschen. 1 Verwarnung.Vanion.Mod

___________________________________________________
Science is more then a body of knowledge, it is a way of thinking, a way of sceptical interrogating the universe.

-Carl Sagan

Lichtbringer Offline

glaubnix


Beiträge: 1.399

22.03.2011 23:26
#44 RE: Gott verleugnen Antworten

Man muss mit den Gläubigen behutsamer vorgehen und Sie durch Fragen in die Enge treiben.
z,B, war um hatten Adam + Eva einen Bauchnabel, wer hat Gott geboren usw.
Bem. das erste Leben Wasser war ein Einzeller, auf dem Land war es der Keimling.

--------------------------------------------------
Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen.
--------------------------------------------------

Meine Toleranz ist grenzenlos, aber nicht gegenüber den Intoleranten!

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

23.03.2011 07:43
#45 RE: Gott verleugnen Antworten

Ragecookies Einwand ... einverstanden!

Vanions Verwarnung ... einverstanden!^^

@ Ragecookie:

Es macht keinen Sinn sich darüber aufzuregen. Ja der Betrag vor Erretter war blöd, was man von ihm kennt. Was er und andere Gläubige so als "offensichtlich" oder "naturwissenschaftliche Fakten" gelten bedarf nur eine geringeren, weiteren Betrachtung eines Menschen, der nicht durch Glaube voreingenommen ist, um es als falsch zu entlarven.

Ich habe mich über sowas auch mal aufgeregt, aber darüber bin ich (meistens) hinnaus.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Ragecookie Offline




Beiträge: 619

23.03.2011 14:37
#46 RE: Gott verleugnen Antworten

Für mich ist diese Arroganz mit der solche Statements von Gläubigen abgelassen werden einfach unbegreiflich. Es wird so getan als wäre das alles sowieso schon richtig ohne das man sich auch nur einen kurzen Gedanken darüber machen muss. Ich entschuldige mich auch für meinen Wut Post. War eine Mischung aus Frustration und Prüfungsstress.

Aber irgendwie spiegelt durch wie ich mich manchmal fühle wenn man mit fundamentalen diskutiert. Das treibt einen manchmal einfach in den Wahnsinn :D

___________________________________________________
Science is more then a body of knowledge, it is a way of thinking, a way of sceptical interrogating the universe.

-Carl Sagan

dkchrys Offline



Beiträge: 112

23.03.2011 16:11
#47 RE: Gott verleugnen Antworten

"Diskussionen mit Fundis schadet ihrer Gesundheit!"

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

23.03.2011 17:09
#48 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von dkchrys
"Diskussionen mit Fundis schadet ihrer Gesundheit!"



Das kommt wohl auf die psychische Stabilität ein.
Richtig ist aber, daß Diskussionen mit Fundis, auch Ideologen genannt, immer unfruchtbar sind und keinerlei
Erkenntniszuwachs bringen. Es ist dabei unerheblich, nach welchen Muster der Fundi gestrickt.
Theistisch oder atheistisch, grün oder rot, links oder rechts.
Keiner ist willens oder fähig, eine ergebnissoffene Diskussion zu führen.
Jeder möchte den jeweils anderen mit seiner eigenen Weltsicht infizieren, wobei er dies
als Aufklärung bezeichnet oder als Erweckung.
Da dies aber nicht funktioniert, sind Diskussionen unter Fundis stinklangweilige verbale
Schlagabtauschs.

Ady Offline




Beiträge: 710

27.03.2011 21:03
#49 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Reisender

Zitat von dkchrys
"Diskussionen mit Fundis schadet ihrer Gesundheit!"



Das kommt wohl auf die psychische Stabilität ein.
Richtig ist aber, daß Diskussionen mit Fundis, auch Ideologen genannt, immer unfruchtbar sind und keinerlei
Erkenntniszuwachs bringen. Es ist dabei unerheblich, nach welchen Muster der Fundi gestrickt.
Theistisch oder atheistisch, grün oder rot, links oder rechts.
Keiner ist willens oder fähig, eine ergebnissoffene Diskussion zu führen.
Jeder möchte den jeweils anderen mit seiner eigenen Weltsicht infizieren, wobei er dies
als Aufklärung bezeichnet oder als Erweckung.
Da dies aber nicht funktioniert, sind Diskussionen unter Fundis stinklangweilige verbale
Schlagabtauschs.



Damit solche Diskussionen Sinn ergeben, sollte man unvoreingenommen diskutieren! Mit der Wissenschaft hat 'Erretter' gar nicht mal so unrecht,
sagt euch etwa die WISSENSCHAFT es ist wahrscheinlicher das es keinen übernatürlichen Schöpfer gibt? ganz im gegenteil...

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

dkchrys Offline



Beiträge: 112

27.03.2011 22:59
#50 RE: Gott verleugnen Antworten

Die Wissenschaft sagt zu Gott garnichts. Er ist ein vernachlässigbarer Parameter.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 20
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor