Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 496 Antworten
und wurde 16.624 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.06.2011 16:12
#376 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von klaatt_oXX

Zitat von Freidenker
Die Frage war so gemeint gibt es deiner Meinung nach Prozentuell gesehen mehr Gläubige, im Wissenschaftlichen Sektor als im Gemeinen Volk?

Sowie als auch.....irgendwie begreif ich die Frage immer noch nicht, liegt wahrscheinlich daran, dass ich aus dem gemeinen Volk stamme und kein Wissenschaftler bin.




Glaub ich dir nicht..du verstehst sehr wohl..willst nur nicht antworten.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

04.06.2011 17:13
#377 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Klaatt
Eine Sache, die es nciht gibt, kann man nicht verleugnen. Das könnte auch ein Paradoxon der Atheisten sein, sie verleugnen, was es, ihrer Meinung nach nicht gibt. Wie das geht, kann ich dir auch nicht sagen.


Klaatt, das ist ganz offensichtlicher Blödsinn. Du verwendest das Wort "verleugnen" falsch. Und ich unterstelle dir, daß du das absichtlich tust und uns damit für dumm verkaufen willst. Verleugnen bedeutet, etwas wider besseres Wissen abzulehnen, als nicht vorhanden hinzustellen, was in Wirklichkeit da ist und eine Tatsache ist. Mit anderen Worten: Du bezichtigst deine Mitmenschen der Lüge. Da wir Atheisten noch nie einen Beweis sahen, daß es einen Gott oder Götter gibt, können wir sie nicht verleugnen.
Wenn du zum Beispiel sagst, es gibt keinen Gott außer deinem, dann verleugnest du etwa 5tausend Götter (so viele findest du im Götterlexikon, googel mal danach. Nach deinem Sprachgebrauch tust du genau das, was du den Atheisten vorwirfst - und du sagst auch noch: "Wie das geht, kann ich dir auch nicht sagen." Jetzt müßtest du wissen, wie das geht. Gebrauch dein Hirn mal zum Denken, nicht nur zum Beten.

Zitat
Die Religionen sind die ältesten Gewerbe der Welt und die ältesten Betrugsarten.


Das ist richtig. Noch bevor es Prostituierte gab, gab es schon Schamanen, Stammeszauberer und Medizinmänner.

Zitat von Klaatt
Aber regulierende Funktion haben Religionen genauso. Zwar können sie auch deregulierende Auswüchse hervorbringen aber haben sicher auch schon manchen davon abgehalten Amok zu laufen


Nun, das läßt sich naturgemäß nicht beweisen. Wenn jemand etwas nicht tut, kann man kaum feststellen, warum er es nicht tat. Beweisen läßt sich aber leicht und sogar täglich, daß Religionen Menschen dazu bringen, zu morden. Man kann damit sogar Menschen dazubringen, Flugzeuge in Hochhäuser zu fliegen und über 3tausend Menschen auf einmal zu ermorden.

Zitat von Klaatt
Ach? Demut und Bescheidenheit waren schon immer Eigenschaften, die den Atheisten abgehen.


Weshalb sie von den Priestern und den Machthabern dieser Welt auch gefürchtet werden. Denn Demut und Bescheidenheit sind keine positiven Eigenschaften. Sie sind das, was es möglich macht, Menschen zu beherrschen, zu gängeln und vor allem auszubeuten. Was glaubst denn du, warum gerade diese Eigenschaften von den Priestern so gelobt werden? Wo ist die Demut und Bescheidenheit bei einem Bischof, der sich mit "Euer Eminenz" anreden läßt?

Zitat von Klaatt
Sowie als auch.....irgendwie begreif ich die Frage immer noch nicht, liegt wahrscheinlich daran, dass ich aus dem gemeinen Volk stamme und kein Wissenschaftler bin.


Stell dich dumm und du fühlst dich schlau, was?
Ich stamme auch aus dem gemeinen Volk, ich habe nur acht Jahre Volksschule und eine Handwerkslehre. Eine abgeschlossene Ausbildung, mein Lieber, erkennt man am Diplom. Bildung aber ist niemals abgeschlossen, und es gibt auch kein Diplom. Ich habe in meinem Leben wohl über tausend Bücher gelesen, an die 700 besitze ich. Also gib dir Mühe und lern noch was dazu.
"Wer in Glaubensdingen den Verstand befragt, bekommt unchristliche Antworten." (Wilhelm Busch, der Vater von Max und Moritz.
"Es gibt kein gefährlicher Ding (für den Glauben) als eine hochreine sinnige Vernunft." Martin Luther
"Der Glaube muß die Vernunft mit Füßen treten." Martin Luther.
"Selig sind, die da arm im Geiste sind." Jesus

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

klaatt_oXX Offline

Christ


Beiträge: 162

04.06.2011 19:20
#378 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Ahriman
Klaatt, das ist ganz offensichtlicher Blödsinn.

Was erwartest du von Schwachköpfen wie unsereiner?

Zitat von Ahriman
Du verwendest das Wort "verleugnen" falsch. Und ich unterstelle dir, daß du das absichtlich tust und uns damit für dumm verkaufen willst.

Ne, Christ und Taktiker, das geht nicht beeinander, wir sind freundlich, langmütig, geduldig, liebevoll zu jeder Art von Kreatur. Oder, um es mit einem abgewandelten Spruch aus dem Talmud zu sagen: "Achte auf Deine Einflüsse, denn sie werden zu Gedanken, Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Handlungen. Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheit. Achte auf Deine Gewohnheit, denn sie werden Charakter."
Ich verwende das Wort "verleugnen" nicht falsch. Ich verwende es genau richtig.
Also: du hast Recht.

Zitat
Du bezichtigst deine Mitmenschen der Lüge.

Nein.
Wenn ich so arrogant wäre, dann würde ich sie der Ignoranz bezichtigen. Aber selbst das wäre vermessen.

Zitat
Gebrauch dein Hirn mal zum Denken, nicht nur zum Beten.

Verbitterung ist destruktiv. Natürlich sieht das der Verbitterte anders. Mit Beschimpfungen, dem Alter unangemessenen Pöbelein und kontraproduktiven, niveaulosen Beschimpfungen mag man dem eigenen Scheitern eine Hülle oder Glanz verschaffen, brauchen tut es niemand.
Und was das Beten betrifft, da geb ich mal Wasser auf deine morschen Mühlen....dazu braucht man kein Hirn, maximal Intuition und Herz.

Zitat
Man kann damit sogar Menschen dazubringen, Flugzeuge in Hochhäuser zu fliegen und über 3tausend Menschen auf einmal zu ermorden.

Ich nehme an, du willst damit sagen, die Religionen sind Schuld. Ja, da geb ich dir Recht.
Welcher Gott ist an den geschätzten 6mill. Holocaust-Toten schuld?

Zitat
Denn Demut und Bescheidenheit sind keine positiven Eigenschaften.


Vielleicht naturgemäß, sehe ich das anders. Demut kann zur Einsicht führen, oder zum Erkennen des wahren Wertes eines Menschen, einer Sache oder Angelegenheit beitragen. Die Selbstverleugnung steht nicht hoch im Kurs, denn die wird meist mit der Aufwertung des "Anderen" gleichgestzt. Das mag so sein, aber was hat man zu verlieren?
Demut ist nicht Unterwerfung, sondern ein Akt der Selbstfindung, was du natürlich höchstkomisch finden wirst.
Vielleicht bist du immer noch auf der Suche.

Zitat
Stell dich dumm und du fühlst dich schlau, was?

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass du alles schlechte den Menschen oder Mitmenschen zutraust. Vielleicht hast du ein Leben lang so miserable Erfahrungen gemacht, das ist zu bedauern, aber deine Verbitterung ist greifbar.
Da helfen auch die tausend Bücher nichts und die siebenhundert auch nciht.
Gelassenheit und innerer Ausgleich sind nicht zu erlesen.

_________________________________
"Alles kann, wer glaubt" Charles de Foucauld
Sacred Space

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.06.2011 19:26
#379 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von klaatt_oXX

Zitat von Ahriman
Klaatt, das ist ganz offensichtlicher Blödsinn.

Was erwartest du von Schwachköpfen wie unsereiner?



Beliebter,aber hilfloser Konter


Zitat von klaatt_oXX
Ne, Christ und Taktiker, das geht nicht beeinander, wir sind freundlich, langmütig, geduldig, liebevoll zu jeder Art von Kreatur.



Hier haste du eindeutig den passenden Smilie vergessen.


Zitat von klaatt_oXX
Welcher Gott ist an den geschätzten 6mill. Holocaust-Toten schuld?


Gute Frage. Hast du ne Antwort? War das vlt. der Freie Wille der Juden vergast zu werden?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

05.06.2011 12:15
#380 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Klaatt
Ne, Christ und Taktiker, das geht nicht beeinander, wir sind freundlich, langmütig, geduldig, liebevoll zu jeder Art von Kreatur.


Falls du mit "wir" die Christen meinst: Wie kann man sowas Blödes behaupten? Hast du im Geschichtsunterricht gepennt? Oder nie einen gehabt?


Zitat von Klatt
Mit Beschimpfungen, dem Alter unangemessenen Pöbelein und kontraproduktiven, niveaulosen Beschimpfungen


Als ich dir sagte:
Gebrauch dein Hirn mal zum Denken, nicht nur zum Beten.
war das keine Beschimpfung, sondern ein guter Rat. Gewiß, Denken ist etwas, was die Menschen noch weniger gern tun als Arbeiten. So ist es natürlich für dich einfacher, das als Beschimpfung einzuordnen, dich zurückzulehnen und weiter selig zu duseln: "Ach, was bin ich für ein guter Mensch, ich bin von Gott auserwählt." und so brauchst du nicht zu denken. Tut ja so weh im Kopf.

Zitat von Klaatt
Welcher Gott ist an den geschätzten 6mill. Holocaust-Toten schuld?


Jesus. Der hat im NT mit der Judenhetze angefangen. Die Kirchenväter haben dann damit weitergemacht, und die KK hat es zweitausend Jahre lang gepflegt. Ohne die christliche Religion hätte es den Holocaust nie gegeben.

Zitat von Klaatt
Demut ist nicht Unterwerfung, sondern ein Akt der Selbstfindung, was du natürlich höchstkomisch finden wirst.


Mal wieder eine Sache der Definition oder der Interpretation? Für die Kirche sind Demut und Unterwerfung dasselbe. Beziehungsweise resultiert Unterwerfung aus Demut. Wenn ein Christ zu mir von Demut spricht, dann sehe und höre ich ihn im Staub vor seinem Gott winseln: "Mey culpa, mea maxima culpa!" Noch lächerlicher finde ich die Muslime, die ihre Ärsche dabei in den Himmel hinauf halten. Ein Wunder, daß Allah da nicht reihenweie reintritt. Wo bleibt die Menschenwürde, wenn ein Priester bei seiner Weihe flach auf dem Bauch liegt und alle Viere von sich streckt? Das ist die Art von Demut, die ich verachte und zum Kotzen finde.
Religion hält die Armen davon ab, die Reichen zu erschlagen. (Napoleon)

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

klaatt_oXX Offline

Christ


Beiträge: 162

05.06.2011 12:53
#381 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Ahriman
Falls du mit "wir" die Christen meinst: Wie kann man sowas Blödes behaupten? Hast du im Geschichtsunterricht gepennt? Oder nie einen gehabt?

Du hast nicht für einen Funken Humor.
Traurig.

_________________________________
"Alles kann, wer glaubt" Charles de Foucauld
Sacred Space

Titus Offline



Beiträge: 479

06.06.2011 12:04
#382 RE: Gott verleugnen Antworten

Irgendwie kommt mir dieses Thema unfair vor, besonders gegenüber Christen. Christen unterscheiden nicht zwischen christlichen Glauben und Kirche. Und damit sind Christen in einem Zwiespalt.

Mir fiel auf, daß da eine Erwiderung kam die hieß, ich hätte gemeint, der Papst hätte Schuld an AIDS.

Richtig war (nachzulesen), daß ich schrieb " Kondomverbot hatte zur blitzartigen Verbreitung von AIDS
besonders in Afrika beigetragen". Und das ist nach meiner Meinung eine nicht zu bestreitende Tatsache,
so ungeheuerlich und menschenverachtende dies auch ist. Daß der Papst "Schuld an AIDS" sei hat kein
Mensch behauptet. Nur als Kirchenanhänger muß ich den Papst verteidigen. Daran zu denken, was Jesus dazu
gesagt hätte, ist nicht relevant. Und so geht es mit den einzelnen Erwiderungen weiter.

Bis hin zu einer Art der bösartig-unsachlichen Erwiderung, die wir hier nur von unseren Mohammedaner kennen.

Und ich würde gerne sachlich mit Mitmenschen aus unserem Kultur diskutieren, denn diese sind uns bei aller
Differenz in den Ansichten doch noch nahe.

Im Gegensatz zu den Mohammedaner, die erst ganz, ganz langsam, zögernd und auch nur teilweise zu denken
anfangen.

Titus

_______________________________________________

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

06.06.2011 19:52
#383 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat
Irgendwie kommt mir dieses Thema unfair vor, besonders gegenüber Christen. Christen unterscheiden nicht zwischen christlichen Glauben und Kirche. Und damit sind Christen in einem Zwiespalt.



Es gibt schon Christen, die das anzweifeln, was die Kirche sagt. Sie halten sich dann lieber an die Bibel.
Es ist zumindest sinnvoller sich seine eigenen Gedanken über die Bibel zu machen, als alles zu schlucken was die Kirche so vorgibt.

Das auch der Weg der Bibel keine göttliche Weisheit bringt ist dabei zunächst zweitrangig.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Meister Eckhart Offline



Beiträge: 85

06.06.2011 20:10
#384 RE: Gott verleugnen Antworten

Zum Thema Demut möchte ich einwerfen:

Das Universum ist so riesig.
Allein unsere Milchstraße hat ca. 100-Milliarden Sterne. Das beobachtbare Universum hat ca. 100 x 10 hoch 9 Galaxien. Wieviel das nicht beobachtbare Universum Galaxien hat läßt sich nicht mal ermessen.

Aber die Christen, am Rande einer kleinen Galaxie, auf einem kleinen Planeten Namens Erde, sind das auserwählte Volk.

Das ist keine Demut das ist Größenwahn.

Wir Menschen sind so was von unbedeutend. Eine sprechende Raum-Anomalie sind wir. Neben schwarzen Löchern und Pulsaren gibts halt auch noch sprechende Affen. Na und ? Wenn unser Planet morgen vom großen Gammablitz auslöscht wird, dann fällt das gar nicht auf. Gibt rein statistisch ja noch Milliarden hoch unendlich viele Planeten mit Lebensformen.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

06.06.2011 20:26
#385 RE: Gott verleugnen Antworten

@ME

sehe ich genauso

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

sonyx1 Offline



Beiträge: 9

06.06.2011 22:09
#386 RE: Gott verleugnen Antworten

ich habe eine frage, und mich würde interessieren wie die argumentation eines Gläubigen auf so etwas auffällt.
da Gläubige oft die Wissenschaft mit der Unfähigkeit auf Fragen nach dem Sinn des Lebens bescheinigen, und den Zufall als Gottesbeweis für die menschliche Existenz sehen, hier ein banales Beispiel:

eine Frage nach dem Sinn unserer Existenz:

Eine Frau, Anna, hat sich entschlossen ein Kind zu bekommen.Leider Gottes hat sie sich in 6 verschiedene Männer verliebt und weiß nicht wen sie als Vater ihres zukünftigen Kindes nehmen soll. Also bittet sie einen Gott/Zufall/Würfel um Rat. Sie würfelt, es erscheint die Zahl 2, daraufhin entscheidet sie sich für den zweiten Kandidaten und sie heiraten. Sie bekommen ein Kind namens Lukas. Er wird als Christ erzogen, und lernt dass er den Sinn seines Lebens in Gott zu finden hat. Dabei verdankt er nur dem Würfel und sich selbt, seine eigene Existenz.
Was ist der Sinn/Grund seines Lebens?

Und wenn diese Aussage noch so einfach ist, zeigt sie doch dass Zufall und Gott sich nicht wirklich vereinbaren lassen.Gott braucht die absolute Kontrolle, ansonsten geschehen Dinge auf die er keinen Einfluss haben kann.
Dies soll eine Antwort auf all jene sein, die den Zufall als wirkende Kraft in unserem Leben nicht akzeptieren. Die Chancen für die eigene Existenz gehen gegen 0, dies heißt aber nicht dass alles unwahrscheinliche durch Gott geschaffen worden sein muss.

ein kleiner Anstoß (:

[/quote]
hallo,
wenn du 3 frauen liebst, stehst du vor Möglichkeiten, die dir wahrnehmbar ist. Also das Prinzip des Entscheiden, auf Basis eines Würfels ist die Frage an sein höheres Selbst. Sie hat die Männer mit der Zahl auf dem Würfel bestimmt, und wußte das jeder mit einer Zahl bestimmt ist. Nun entscheidet sich der Würfel so, wie es erwünscht ist, nur was in dem Moment alles Gewünscht ist, und in welchem Bezug noch andere Wünsche mitspielen das ist klar. Der Würfel entscheidet "frei" durch die ihm im Würfelwurf vorausgegangene Kraft und die mitwirkende Bodenreibungskraft. Dann fällt der Würfel. jede Zahl steht und eine erscheint oben. Das Anna eine Verbindung mit dem Würfel hat ist unbestritten, denn sie sieht ihn ja. Jetzt kommt es darauf an, ob Anna den Würfel Recht gebeten hat oder so frei und fern wie möglich von der Entscheidung des Würfels ist, was eventuell ja Rechtens ist.. sie hat all-so entschieden und dadurch bestimmt, das sie nur einen von den Männern will, welcher, das wollte sie durch Zufallsbestimmung bewirken.Zufall bedeutet, das man sich fern oder getrennt von etwas betrachtet mit dem man selbst keine Verbindung sieht. Deshalb glauben ja auch Atheisten an Zufall um sich selbst zu erklären warum sie scheinbar getrennt existierend betrachten. Ja das stimmt schon aber ist es nur so? Es ist gleichzeitig aber auch soi das wir in Verbindung stehn in Betrachtung. All-so alles ist bestimmt nur wie es bestimmt ist das hängt von dem Treffpunkt des Balles ab, der geschlagen ist. Zufall wäre also etwas unerklärliches, das es in unserer Welt scheinbar nede gibt, all-so Gott. Beweis für Atheisten, das sie selbst an Gott glauben und dadurch selbst Selbstschutz leugnen. Tatsachen!!!!


all-so... ich habe keine lust das ganze jetz genau zu analysieren, nun bleibt mir nur noch eine Frage die du bitte nur mit Ja oder nein beantwortest:

Glaubst du daran, dass der Ausgang des Würfelwürfs in irgendeiner Form von den Gedanken Annas, ihres Wollens, Gottes oder auch in irgendeiner anderen Form beeinflusst werden kann? Ja oder nein?

tuba Offline



Beiträge: 67

07.06.2011 10:18
#387 RE: Gott verleugnen Antworten

meine Meinung dazu, ist ja, allerdings ist es wichtig selber mit der Technik wie es funktioniert umzugehen oder zu entwickeln, weil es dadurch an Freiheit gewinnt.

Gott ist! wie da+

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

07.06.2011 11:25
#388 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von klaatt_oXX

Zitat von Ahriman
Falls du mit "wir" die Christen meinst: Wie kann man sowas Blödes behaupten? Hast du im Geschichtsunterricht gepennt? Oder nie einen gehabt?

Du hast nicht für einen Funken Humor.
Traurig.



Nun ja, was ein Christ unter Humor versteht, darüber kann ich freilich nicht lachen. Die finden es ja auch komisch, wenn ein Bär vierzig kleine Schuljungen zerfetzt und zerreißt.

Und das ist nun alles, was du dazu konkret zu sagen hast?
Du hast gefragt, welcher Gott am Holocaust schuld ist. Warum fragtest du das? Und hat dir meine Antwort die Sprache verschlagen?
Hast du auch schon mal gefagt, welche Religion am Feuertod einiger Tausende Frauen schuld ist? Und weißt du, daß auch heute noch in unterentwickelten Ländern "Hexen" von christlichen Priestern verfolgt und getötet werden, auch Kinder?

Zitat von Meister E
Zum Thema Demut möchte ich einwerfen:

Das Universum ist so riesig.
Allein unsere Milchstraße hat ca. 100-Milliarden Sterne. Das beobachtbare Universum hat ca. 100 x 10 hoch 9 Galaxien. Wieviel das nicht beobachtbare Universum Galaxien hat läßt sich nicht mal ermessen.


Und dazu höre man den Galaxy-Song aus Monty Pythons Film "Der Sinn des Lebens" (Vorsicht, Klaatt, für Katholiken verboten!).
Ansonsten nur so viel:
Demut in diesem Sinne würde den Menschen gut stehen. Leider aber ist der Begriff "Demut" von der Katholischen Kirche seit 2tausend Jahren mit dem Begriffen "Unterwürfigkeit" und "Schuldbewußtsein" zusammengerührt und verbacken worden. Leute wie Klaatt kriegen das nicht mehr auseinander.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Templer Offline




Beiträge: 146

31.10.2011 23:30
#389 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Klaatt

Zitat
Welcher Gott ist an den geschätzten 6mill. Holocaust-Toten schuld?


Jesus. Der hat im NT mit der Judenhetze angefangen. Die Kirchenväter haben dann damit weitergemacht, und die KK hat es zweitausend Jahre lang gepflegt. Ohne die christliche Religion hätte es den Holocaust nie gegeben.




Das ist völliger Schmarrn, Jesus predigte den Feinden zu vergeben, und es waren die Kirchen sowie die Adeligen welche die Juden beschützt haben. Zuletzt im zweiten Weltkrieg wo Pius viele tausende Juden in Rom vor den Nazis versteckte. Konfrontiere Dich mit den Fakten, nicht mit irgendwelchen Hirngespinsten. Etwas mehr Demut und Wissbegierde bitte.

Demut ist überhaupt nicht mit "Unterwürfigkeit" und "Schuldbewusstsein" in der Katholischen Kirche verbunden. Lies doch wenigstens das Manual dazu durch, laberst Du immer Blödsinn nach den andere Dir vorlabern? Weder kennst Du den Katechismus noch die alten Schriften noch die Kirchenväter und das gesamte Konzept. Also was soll das Gerede hier?

Templarii

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

31.10.2011 23:33
#390 RE: Gott verleugnen Antworten

Die Judenfeindlichkeit kommt fast ausschließlich aus dem Johannesevangelium.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Templer Offline




Beiträge: 146

31.10.2011 23:39
#391 RE: Gott verleugnen Antworten

Nur weil irgendwelche Honks sich in der Geschichte gedacht haben andere Menschen zu ermorden weil diese "Juden" waren, heisst es nicht das es die Lehre des Christentums ist, das diese Lehre so umgesetzt werden sollte und das dies Ziel des Christentums ist.

Das frühe Christentum bestand nur aus Juden. Es gab sogar später Probleme bei den "Jüdischen Christen" und den "Heidnischen Christen". Warum haben dann die Moslems so Probleme mit den Juden? Da kommt kein Johannesevangelium vor.

Man sollte schon den Plot der Geschichte kennen, wenn man sie beurteilen will.

Templarii

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

01.11.2011 20:56
#392 RE: Gott verleugnen Antworten

Fehlposting...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Zeit-Messer Offline




Beiträge: 413

02.11.2011 23:42
#393 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Meister Eckhart
Zum Thema Demut möchte ich einwerfen:

Das Universum ist so riesig.
Allein unsere Milchstraße hat ca. 100-Milliarden Sterne. Das beobachtbare Universum hat ca. 100 x 10 hoch 9 Galaxien. Wieviel das nicht beobachtbare Universum Galaxien hat läßt sich nicht mal ermessen.

Aber die Christen, am Rande einer kleinen Galaxie, auf einem kleinen Planeten Namens Erde, sind das auserwählte Volk.




Falsch. mal wieder ^^ Israel ist das auserwählte Volk

Zitat


Das ist keine Demut das ist Größenwahn.

Wir Menschen sind so was von unbedeutend. Eine sprechende Raum-Anomalie sind wir. Neben schwarzen Löchern und Pulsaren gibts halt auch noch sprechende Affen. Na und ? Wenn unser Planet morgen vom großen Gammablitz auslöscht wird, dann fällt das gar nicht auf. Gibt rein statistisch ja noch Milliarden hoch unendlich viele Planeten mit Lebensformen.



Falsch. wen wunderts ?

Das Christentum lehrt keineswegs das wir Menschen ach so Großartig sind. Lesen hilft.

----------------------------------------------------

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

05.11.2011 17:49
#394 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Templer
[quote="Klaatt"][quote] es waren die Kirchen sowie die Adeligen welche die Juden beschützt haben. Zuletzt im zweiten Weltkrieg wo Pius viele tausende Juden in Rom vor den Nazis versteckte. Konfrontiere Dich mit den Fakten, nicht mit irgendwelchen Hirngespinsten. Etwas mehr Demut und Wissbegierde bitte.


Die Kirchen haben die Juden beschützt? Die katholische Kirche hat sich verkauft. Nach Abschluß des Reichskonkordats mit den Nazi wurde sie eine der glühendsten Unterstützer der Regierung Hitlers. Du solltest Dich unbedingt mit den Fakten konfrontieren.

Christliche Wurzeln des Nationalsozialismus: http://www.humanist.de/kriminalmuseum/ns-index.htm

Der Erzbischof von Freiburg, Conrad Gröber, 1944 in einem Brief an den Papst: "Wir verkennen manches Gute der neuen Weltanschauung nicht. Wir finden aber bei näherem Zusehen, daß es in ihrem Besten Kopie des Christtums ist."

-------------------------------------------------------------------------------------
Es gäbe wenig Gläubige auf der Welt, kennten sie ihre Glaubensgeschichte so
gut wie ihr Glaubensbekenntnis. (KarlHeinz Deschner)

absinth76 Offline



Beiträge: 286

05.11.2011 19:10
#395 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Blackysmart

Zitat von Templer
[quote="Klaatt"][quote] es waren die Kirchen sowie die Adeligen welche die Juden beschützt haben. Zuletzt im zweiten Weltkrieg wo Pius viele tausende Juden in Rom vor den Nazis versteckte. Konfrontiere Dich mit den Fakten, nicht mit irgendwelchen Hirngespinsten. Etwas mehr Demut und Wissbegierde bitte.


Die Kirchen haben die Juden beschützt? Die katholische Kirche hat sich verkauft. Nach Abschluß des Reichskonkordats mit den Nazi wurde sie eine der glühendsten Unterstützer der Regierung Hitlers. Du solltest Dich unbedingt mit den Fakten konfrontieren.

Christliche Wurzeln des Nationalsozialismus: http://www.humanist.de/kriminalmuseum/ns-index.htm

Der Erzbischof von Freiburg, Conrad Gröber, 1944 in einem Brief an den Papst: "Wir verkennen manches Gute der neuen Weltanschauung nicht. Wir finden aber bei näherem Zusehen, daß es in ihrem Besten Kopie des Christtums ist."

-------------------------------------------------------------------------------------
Es gäbe wenig Gläubige auf der Welt, kennten sie ihre Glaubensgeschichte so
gut wie ihr Glaubensbekenntnis. (KarlHeinz Deschner)


Und warum bleiben denn die Katholiken katholisch, wenn ihre Kirche offensichtlich nicht mit Gott ist?

Zur Hölle, aber mit Jesus!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

05.11.2011 19:57
#396 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von absinth76
Und warum bleiben denn die Katholiken katholisch, wenn ihre Kirche offensichtlich nicht mit Gott ist?



1. Frühkindliche Indoktrination (Schwierigkeit, als kleines Kind geprägtes Verhalten als falsch zu begreifen)
2. Die Bibel kann weitläufig interpretiert werden. (Auge um Auge... andere Wange...)
3. Unkenntnis des eigenen Glaubens
4. Gehorsam
5. Bequemlichkeit

---------------------------------------------------------------------------------
Das Dogma ist nichts anderes als ein ausdrückliches Verbot zu denken.
(Ludwig Feuerbach, dt. Philosoph, 1804-1872)

absinth76 Offline



Beiträge: 286

05.11.2011 20:03
#397 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Blackysmart

Zitat von absinth76
Und warum bleiben denn die Katholiken katholisch, wenn ihre Kirche offensichtlich nicht mit Gott ist?



3. Unkenntnis des eigenen Glaubens
---------------------------------------------------------------------------------
Das Dogma ist nichts anderes als ein ausdrückliches Verbot zu denken.
(Ludwig Feuerbach, dt. Philosoph, 1804-1872)



Ja, und vor allem Unkenntniss der Kirchen- und Weltgeschichte.

Zur Hölle, aber mit Jesus!

Bruder80 Offline



Beiträge: 10

05.11.2011 20:09
#398 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Erretter
Ich weiß, dass Gott existiert und die meisten Atheisten wissen es ebenso. Habt ihr euch schon überlegt was ihr sagt, wenn ihr nach diesem Leben dem Schöpfer gegenüber steht und er euch fragt, warum ihr ihn verleugnet habt?



Dann werden Sie sagen. "Ich war so glücklich in deiner Welt, ich sah keinen Sinn darin an dich zu glauben. Du warst mir nie fern, hast immer deine Hand über mich gehalten, ich hatte keinen Grund dazu überhaupt an dich zu denken"

chamuc Offline




Beiträge: 637

05.11.2011 23:24
#399 RE: Gott verleugnen Antworten

Blackysmart, diese Seite

Zitat von Blackysmart
Christliche Wurzeln des Nationalsozialismus: http://www.humanist.de/kriminalmuseum/ns-index.htm

ist nicht besonders geeignet, um das Verhältnis zwischen Christentum und Nationalsozialismus zu beschreiben - denn sie sammelt alles, was für eine innige Verbindung spricht, und unterschlägt alles Gegenteilige.

Mit dieser Seite, einer an sich verdienstvollen Faktensammlung, kann man höchstens dagegen angehen, dass die Kirchen ein einheitlicher Hort des Widerstandes gewesen seien - und genau das ist auch das erklärte Ziel des Verfassers (womit er im Übrigen recht hat).

Die "christlichen Wurzeln" sind allerdings eher dünn belegt - ein einziger magerer Satz aus "Mein Kampf". Ansonsten noch einiges, was lediglich zeigt, dass auch die Erfinder des Nationalsozialismus im christlichen Kulturkreis aufgewachsen sind. Alles Neuheidnische am Nationalsozialismus sowie sein Konkurrenzverhältnis im Anspruch, den "ganzen Menschen" für sich alleine zu haben, bleibt - wie der Widerstand - außen vor.

In den Kirchenorganisationen und beim Fußvolk der Gläubigen gab es wie überall begeisterte Mitmacher, vorsichtige Anpasser und Widerstand. Widerstand gab es insgesamt verschwindend wenig; wo es ihn aber gab, kam er überproportional von (Ex-) Kommunisten, Sozialdemokraten, preußischem Adel und eben Christen.

Das muss auch wahr bleiben, bei aller Religionsgegnerschaft!

Ich verstehe die Versuchung, Christentum und Nationalsozialismus in eine Soße zu rühren, dann hat man sie beide im Sack - aber historisch ist es falsch.
.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

06.11.2011 17:10
#400 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von chamuc
Blackysmart, diese Seite ist nicht besonders geeignet, um das Verhältnis zwischen Christentum und Nationalsozialismus zu beschreiben - denn sie sammelt alles, was für eine innige Verbindung spricht, und unterschlägt alles Gegenteilige.



Hallo chamuc,

mir ging es eher um das Verhältnis zwischen Christen und Juden und wie die Antisemitische Gesinnung der Nationalsozialisten darauf gründen konnte. Gerade die katholische Kirche hat sich mit den Nazis verbündet. Vor dem Konkordat gab es noch regelmäßig Kritik an der nationalsozialistischen Weltanschauung, sobald aber die eigenen Pfründe und die finanziellen Anspüche gesichert waren, riefen die deutschen Bischöfe alle Gläubigen zum Gehorsam für die gottgegebene Obrigkeit auf. Wenn Templer sagt, die Kirche beschützte die juden, ist das Geschichtsklitterung.

"Ich würde sogar mit dem Teufel persönlich einen Pakt schließen, wenn es darum ginge, Seelen zu retten" (Ansprache des Papstes am 14. Mai 1929 vor Studenten des Jesuitenkollegiums Mondragone)

Vor dem Konkordat der katholischen Kirche:

Erklärung der Paderborner Kirchenprovinz vom 10.03.31 heißt es mit Blick auf den § 24 des nationalsozialistischen Parteiprogramms:
"Er macht das Gefühl einer Rasse zum Richter über religiöse Wahrheiten, über Gottes Offenbarung und über Zulässigkeit des von Gott gegebenen Sittengesetzes. In seiner letzten Konsequenz leugnet er den universalen Charakter der katholischen Kirche. Das Reich Christi gilt uns Katholiken aber als international, universal, katholisch. ... so ist für katholische Christen die Zugehörigkeit zur NSDAP unerlaubt, "solange und soweit sie kulturpolitische Auffassungen kundgibt, die mit der katholischen Lehre nicht vereinbar sind."

Nach Abschluß des Konkordats:

Amtsblatt der Evang.-Luth. Landeskirche in Bayern Nr. 3 vom 21.1.1935: "Aus Anlass des 2. Jahrestages der Machtübernahme des Führers und Reichskanzlers am 30. Januar wird angeordnet, im Gottesdienst des vorgehenden Sonntags fürbittend des Führers zu gedenken. Das Fürbittegebet kann folgendermaßen lauten: ´Am heutigen Tage gedenken wir in besonderer Weise des Führers und Kanzlers unseres Reiches. Wir danken Dir, Herr, für alles, was Du in Deiner Gnade ihm in diesen zwei Jahren zum Wohle unseres Volkes hast gelingen lassen. Wir bitten Dich, Du wollest ihn leiten durch Deinen heiligen Geist, ihm weise Gedanken, ein festes Herz und einen starken Arm verleihen, dass er in Deiner Furcht unser Volk regiere, und dass in allem Dein heiliger Wille geschehe."

Wir Katholiken wissen uns als Glieder dieses Reiches und erblicken unsere höchste irdische Aufgabe in unserem dienst am Reich... Um des Gewissens willens dienen wir dem neuen Reich mit all unseren Kräften, mag kommen was wolle...( Karl Adam 1940, Theologe und Träger Bundesverdienstkreuz)

"Der Staat hat das Recht, gegen Auswüchse des Judentums in seinem Bereich vorzugehen." (Michael Faulhaber, katholischer Bischof, München, 20.Oktober 1936)

"Der Papst hat sich, obwohl vom Vernehmen nach von verschiedenen Seiten bestürmt, zu keiner demonstrativen Äußerung gegen den Abtransport der Juden aus Rom hinreißen lassen...hat...auch in dieser heiklen Frage alles getan, um das Verhältnis zu der deutschen Regierung und den in Rom befindlichen Stellen nicht zu belasten." (Brief des deutschen Vatikanbotschafters 28.10.1943)

Nach Kriegsende:
"Rom ist in den Nachkriegsjahren der beliebteste Wallfahrtsort flüchtiger Nazis. In der Ewigen Stadt finden sie Unterschlupf und falsche Papiere zur Flucht ins Ausland" (Ernst Klee, in: Persilscheine und falsche Pässe, Frankfurt am Main 1991, S. 25).



Zitat von chamuc
Ich verstehe die Versuchung, Christentum und Nationalsozialismus in eine Soße zu rühren, dann hat man sie beide im Sack - aber historisch ist es falsch..



Nicht das Christentum, aber die Kirchen kann man zu Recht als Helfershelfer der Nazis bezeichnen.

Seiten 1 | ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz