Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!"
(Immanuel Kant)



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 496 Antworten
und wurde 9.104 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
chamuc Offline




Beiträge: 637

09.11.2011 18:24
#426 RE: Gott verleugnen antworten

Zitat von Blackysmart
Ich denke ich weiß jetzt, worauf Du hinaus willst. Ob die Bevölkerung über die gezielte, massenhafte Vernichtung des jüdischen Volkes bescheid wusste, bin ich mir nicht sicher. Zumindest für die Jahre vor 1938 glaube ich das auch eher nicht.

Das ist ein Punkt, Blackysmart, über den in unseren nachgeborenen Generationen vielfach Fehlvorstellungen herrschen: es gibt "vor 1938" überhaupt keine "gezielte, massenhafte Vernichtung des jüdischen Volkes".

Die Judenverfolgung steigert sich in verschiedenen Stufen - zeitlicher Abriss #403 - und zwar:

Es gibt seit 1933 Schikanierung - vor allem Berufsverbote und Geschäftsboykotte - mit dem Ziel der Vetreibung.
Es gibt seit 1938, seit nämlich die ersten ausländischen Juden unter deutsche Herrschaft fallen - die öster- reichischen - verschärfte, "perfektionierte" Praktiken dieser Art, seit dem 9. November (heute vor 74 Jahren) dieselben auch auf deutschem Boden.
Seitdem erst müssen Juden einen Judenstern tragen und sind durch zahlreiche Verbote so eingeschränkt, dass das Betreten des öffentlichen Raums lebensgefährlich wird, weil jede Kleinigkeit, etwa das Zusammentreffen mit einem schikanewilligen Hitlerjungen, in Haft führen kann - auch in ein KZ.

Noch gibt es aber kein systematisches Abtransportieren der jüdischen Bevölkerung, keine Konzentrationslager für Juden und keine systematische Ermordung.

"Das KZ" ist bis dahin - und wird es auf deutschem Boden weitgehend bleiben - Sammel- und Straflager für politische Gegner und Schwerverbrecher, und so wird es in den Augen der Öffentlichkeit auch wahrgenommen.

Das systematische Zusammendrängen und Wegsperren der jüdischen Bevölkerung in Ghettos beginnt auf erobertem Boden - in Polen ab Herbst 1939. Erst danach werden KZs errichtet, in denen die Juden der eroberten Länder verschwinden sollen, ebenfalls in Polen, und erst etwa 1941 beginnt die Zeit der unsäglichen "Transporte" in Viehwaggons.

Das erste KZ für Juden ist seit Oktober 1941 Theresienstadt im Sudetenland, damals Reichsgebiet. Es bleibt bis Kriegsende Sammellager zum Weitertransport nach Osten (und außerdem "Musterlager" zum Vorzeigen zur Besichtigung durch Kommissionen des Internationalen Roten Kreuzes).

Seit etwa 1941 werden zusammengetriebene Juden aus dem eroberten Westeuropa in die polnischen KZs "transportiert", während die in Polen einheimischen an Ort und Stelle erschossen oder in die rasch überfüllten Ghettos gestopft werden.

Im Januar 1942 wird in der sogenannten "Wannsee-Konferenz" SS-intern beschlossen, sechs polnische Lager in Todeslager zu verwandeln, in denen die sogenannte "Endlösung" stattfinden soll. Seitdem gibt es die Unterscheidung zwischen "Sammellagern" und "Vernichtungslagern" (im heutigen Sprachgebrauch).

Mitte 1943 wird das letzte verbliebene Ghetto geräumt, und die Tötung der Juden findet ab da in den sechs Vernichtungslagern Auschwitz, Treblinka, Majdanek, Sobibor, Belzec, Chelmno statt.

Aus Deutschland werden meines Wissens ab etwa 1941 Juden gezielt zum "Abtransport" nach Theresienstadt aufgespürt, wobei das gauweise und in Wellen und insgesamt merkwürdig unsystematisch passiert - möglicherweise liegt das daran, dass inzwischen kaum noch Juden in Deutschland leben.

Möglicherweise hat es auch damit zu tun, dass die sich verschärfende Kriegslage spätestens ab Anfang 1943 ein ständig zunehmendes Organisationschaos (sowohl bei Behörden wie auch im Alltag der Bevölkerung) erzeugte. Für die (maßgeblich beteiligte) SS in den besetzten Ländern könnte das Aufspüren von Juden (gerade wegen ihres Arbeits- Sklavensystems Hauptaufgabe gewesen sein, während es "im Reich" nur eine von vielen war.

Auch deswegen kommt es jedenfalls zu der durchaus grotesken Situation, dass aus dem Straßenbild aller eroberten Länder die Juden verschwunden sind, während in deutschen Großstädten, auch und gerade mitten in Berlin, bis Kriegsende gelegentlich Juden mit Judenstern am Mantel zu sehen sind - sämtlich arbeitsunfähige alte Leute, aber immerhin.


Zitat von Blackysmart
Das in den KZs durch menschenunwürdige Zustände wie Zwangsarbeit und Unterernährung viele Tote in Kauf genommen wurden, darüber war die breite Bevölkerung meines Wissens informiert.

Tja - was konnte der "normale Deutsche" von all dem wissen?

Die KZs waren bis in die 40er Jahre Straflager für (im Wesentlichen) die intern so bezeichneten "Politischen" und "Berufsverbrecher", keine Todeslager. Auch die "menschenunwürdigen Zustände wie Zwangsarbeit und Unterernährung" mit vielen Toten beginnen nicht 1933, sondern im Wesentlichen erst im Krieg, als die SS es übernimmt, mit viel zu wenigen Häftlingen viel zu viel Kriegsproduktion leisten zu wollen (während überharte Arbeit als Folterschikane von Anfang an vorkommt).

Die Todeslager hingegen, in welche die Leute teils zur Zwangsarbeit (in Außenlagern) eingeliefert werden, teils erst nachdem sie anderswo buchstäblich bis zum Ende ihrer Regenerationsfähigkeit "verbraucht" worden waren, wurden alle erst ab 1942 auf polnischem Boden gebaut, wo (außer Soldaten etc.) kein "Unbefugter" Einblick nehmen konnte. Möglicherweise gab es die meisten Gelegenheiten zum Weitererzählen erst im Chaos der letzten Kriegsmonate, als vermehrt Arbeitskolonnen quer durch Deutschland verschickt oder getrieben wurden, am Ende auch solche, die schon in Todeslagern gewesen waren.

Dazu kommt, dass die Zeit ab 1943 schon die Zeit der beginnenden Desinformation durch Kriegspropaganda, "Feind- propaganda" und die Informationsquelle "Gerücht" ist (siehe auch #405). Wenn ich all dies zusammenzähle, komme ich zu dem Schluss, dass man, je nach persönlichen Kontakten, alles und nichts wissen konnte.

Der Kreis derer, die vom Holocaust, also der systematischen Tötung, wussten - ohne hier die Anforderung an "Wissen" zu hoch zu stecken - dürfte, wie gesagt, maximal einige 10 000 umfasst haben, von denen die meisten allen Grund hatten, eisern zu schweigen.

Und was wusste man aus den "normalen" KZs, also den Straflagern? Schwer zu sagen... Es mögen Folter und Schikane Allgemeinwissen gewesen sein - es mag aber auch ganz zwanglos in die Vorstellung eines Menschen gepasst haben, der die Straßenschlachten der 1928er bis 32er Jahre erlebt hat, dass eine SA oder SS, die ihre ehemals schlimmsten Feinde, die Kommunisten, jetzt zu Häftlingen hat, natürlich übel mit denen umgehen.

Alles in allem: das himmelschreiende Unrecht, die Folter, der Mord, die dort verübt wurden, waren auch für den selber denkenden Zeitgenossen keineswegs so selbstverständlich offensichtlich wie für uns Nachgeborene, denen alle Quellen und alle Informationen aufbereitet zur Verfügung stehen. Das sollte man dabei immer bedenken.
.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.207

09.11.2011 18:32
#427 RE: Gott verleugnen antworten

Zitat von Zeit-Messer

Zitat von Ahriman
Der Judenhaß wurde von Jesus im NT begründet und dann, als die Juden sich nicht zum Christentum bekehren wollten, von den Urgemeinden und schließlich der KK sowie Martin Luther fortgesetzt.



Wie oft ich diesen Satz auch durchlese er verliert nichts von seiner Lustigkeit. :)

Kannst du diesen Stuss auch belegen?



Na klar doch: Lese mal das Neue Testament! Offenbar kennst du es gar nicht, sonst würdest du nicht so blöd fragen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Antijudaism...Neuen_Testament

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.207

09.11.2011 18:58
#428 RE: Gott verleugnen antworten

Ich bin 1934 geboren. Ich kann meine Erlebnisse betr. Juden darum nicht zeitlich exakt einordnen, erst ab 1944 habe ich exaktere Erinnerungen. Gesehen habe ich Juden hin und wieder da oder dort in der Stadt, zu meinem Erstaunen sahen sie nicht anders aus als andere Leute und hatten auch keine krummen Hakennasen, nur daß sie diesen Stern auf der Jacke hatten. Sie verschwanden dann, für mich gab es sie nur noch in Büchern und Zeitschriften. Entsprechend war dann auch mein Bild von ihnen: Sie waren die Bösen. Es sei bemerkt, daß sie auch in den Märchenbüchern gar nicht gut wegkommen! Ob aus meiner Schulklasse jüdische Schüler verschwanden ist mir nicht bekannt. Es kam schließlich immer mal vor, daß einer wegblieb und daß mal ein Neuer dazukam. Darüber hat sich niemand Gedanken gemacht. Ich erinnere mich, daß mein Vater mal einen Judenwitz erzählte, und ich fand ihn lustig. Dieser Witz lebt immer noch, ich habe ihn vor ein paar Jahren mal wieder gehört, allerdings ohne Jude:
In der Eisenbahn sitzt in der Ecke ein Mann und schläft. Ein Mitreisender macht sich den Spaß und hält ihm einen Salzhering unter die Nase. Der Schlafende rührt sich und sagt: "Berta, deck dich zu! Berta, du stinkst!"
Wenn ihr statt Mann nun Jude einsetzt und statt Berta Sarah: Dann habt ihr die Fassung, die mein Papa erzählte. Da mein Vater nicht nur Parteimitglied war und auch noch vor 1933 in die Partei eingetreten (was ihm 1945 einige Probleme einbrachte) wurden bei uns auch keine "Feindsender" abgehört. Radio London, die BBC, das hörten meine Eltern erst nach 1945 sich an.

Ob meine Eltern irgendwas über die KZ wußten, ist mir nicht bekannt. Ich bezweifle das. Gegen Kriegsende, das muß um 1944 gewesen sein, las ich mal in einer Illustrierten Schilderungen über das, was angeblich unsere "Feinde" mit den deutschen Kriegsgefangenen machten. Da waren Stehzellen halb gefüllt mit Wasser beschrieben, auch solche, in die Rauch eingeleitet wurde. Ich erinnere mich daran noch ein bißchen, das war mit Zeichnungen illustriert.
Genau aber erinnere ich mich: Als dann nach Kriegsende die Greuel der KZ bekannt wurden, glaubte das zuerst niemand, das hielt man für Propaganda, ja Hetze. Ganz genau weiß ich noch, wie meine Mutter sagte: "Jetzt schieben die uns das unter, was die mit den Kriegsgefangenen gemacht haben!"

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

chamuc Offline




Beiträge: 637

09.11.2011 19:17
#429 RE: Gott verleugnen antworten

Ah, großartig - ein persönlicher Erfahrungsbericht! Danke, Ahriman!

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 12.673

09.11.2011 19:24
#430 RE: Gott verleugnen antworten

Du warst sehr jung damals, Ahriman. Aber so später - Ende der 40er bis in die 60er hinein zur großen Abrechnung der APO-Leute mit der Väter-Generation - wir habt ihr euch da unterhalten über die Nazi-Zeit - deine Eltern und du?

_____________________________________________
Reden ist Silber, Schweigen ist Blech! (gz)

StillillBill Offline




Beiträge: 217

09.11.2011 20:23
#431 RE: Gott verleugnen antworten

Zitat von Ahriman

Zitat von Zeit-Messer

Zitat von Ahriman
Der Judenhaß wurde von Jesus im NT begründet und dann, als die Juden sich nicht zum Christentum bekehren wollten, von den Urgemeinden und schließlich der KK sowie Martin Luther fortgesetzt.



Wie oft ich diesen Satz auch durchlese er verliert nichts von seiner Lustigkeit. :)

Kannst du diesen Stuss auch belegen?



Na klar doch: Lese mal das Neue Testament! Offenbar kennst du es gar nicht, sonst würdest du nicht so blöd fragen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Antijudaism...Neuen_Testament




Der Vollständigkeit zuliebe dies:
http://www.sgipt.org/sonstig/metaph/luther/lvdjuil.htm


Im NT bezeichnet Jesu die Juden mehrfach als (wortwörtlich) ungläubiges, unbelehrbares, abtrünniges, sündiges und böses etc. Geschlecht, ganz zu schweigen von den persönlichen Angriffen auf die Schriftgelehrten ("Ihr Schlangen, ihr Otternbrut"). Die Römer, die Vielgötterei betrieben, werden hingegen nicht angegangen.


In Titus 1, 10 wird der Antijudaimus ziemlich offensichtlich:

Zitat
Denn es gibt viele Freche, unnütze Schwätzer und Verführer, besonders die aus den Juden, denen man das Maul stopfen muss, weil sie ganze Häuser verwirren und lehren, was nicht sein darf, um schändlichen Gewinns willen.



Besonders die Juden sind also lediglich auf Gewinn aus und man sollte ihnen also deshalb "das Maul stopfen" (= körperliche Gewalt).
Wie kann man das NICHT antijüdisch nennen? Das könnte ja so fast 1:1 aus Goebbels Feder stammen.

----------------------------------------------------
„Seit er meinen Bruder kreuzigen ließ, um sich mit mir zu versöhnen,weiß ich, was ich von meinem Vater zu halten habe.“
Theodor Weißenborn

Und Jahwe war mit Juda, so daß er das Bergland eroberte. Die Bewohner der Ebene nämlich vermochte er nicht zu vertreiben, weil sie eiserne Wagen besaßen.
Richter 1:19

Zeit-Messer Offline




Beiträge: 413

09.11.2011 22:06
#432 RE: Gott verleugnen antworten

Zitat von StillillBill

Im NT bezeichnet Jesu die Juden mehrfach als (wortwörtlich) ungläubiges, unbelehrbares, abtrünniges, sündiges und böses etc. Geschlecht, ganz zu schweigen von den persönlichen Angriffen auf die Schriftgelehrten ("Ihr Schlangen, ihr Otternbrut"). Die Römer, die Vielgötterei betrieben, werden hingegen nicht angegangen.


In Titus 1, 10 wird der Antijudaimus ziemlich offensichtlich:

Zitat
Denn es gibt viele Freche, unnütze Schwätzer und Verführer, besonders die aus den Juden, denen man das Maul stopfen muss, weil sie ganze Häuser verwirren und lehren, was nicht sein darf, um schändlichen Gewinns willen.



Besonders die Juden sind also lediglich auf Gewinn aus und man sollte ihnen also deshalb "das Maul stopfen" (= körperliche Gewalt).
Wie kann man das NICHT antijüdisch nennen? Das könnte ja so fast 1:1 aus Goebbels Feder stammen.





Ja Jesus hat die die verurteilt und weiter?! Seit Gott die Isrealiten aus Ägypten führte und einen Bund mit ihnen geschlossen hat gab es immer wieder Ärger.

Aber egal was passiert Israel bleibt das außerwählte Volk Gottes.

Da muss schon das unmögliche passieren das sich was daran ändert.

Jeremia 31

So spricht der HERR, der die Sonne dem Tage zum Licht gibt und den Mond und die Sterne nach ihrem Lauf der Nacht zum Licht; der das Meer bewegt, daß seine Wellen brausen, HERR Zebaoth ist sein Name: 36 Wenn solche Ordnungen vergehen vor mir, spricht der HERR, so soll auch aufhören der Same Israels, daß er nicht mehr ein Volk vor mir sei ewiglich.
37 So spricht der HERR: Wenn man den Himmel oben kann messen und den Grund der Erde erforschen, so will ich auch verwerfen den ganzen Samen Israels um alles, was sie tun, spricht der HERR.


Das mit der körperlichen Gewalt hättest du wohl gern.^^

Es ist völliger Humbug was da erzählt wird.

Die erste Gemeinde bestand aus Juden logisch sie war ja auch in Jerusalem. Und sie mussten ihre Lebensweise auch gar nicht ändern sie haben nur Jesus als ihren erwarteten Messais anerkannt.

Und wenn Paulus wärend seiner Missionsreise in eine Stadt gekommen ist suchte er zuerst die Synagoge auf und ging erst später zu den Heiden.

----------------------------------------------------

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit

Ahriman Offline



Beiträge: 1.207

10.11.2011 12:06
#433 RE: Gott verleugnen antworten

Zitat von Gysi
Du warst sehr jung damals, Ahriman. Aber so später - Ende der 40er bis in die 60er hinein zur großen Abrechnung der APO-Leute mit der Väter-Generation - wir habt ihr euch da unterhalten über die Nazi-Zeit - deine Eltern und du?


Gar nicht. Meine Mutter hatte nie eine eigene Meinung. Mein Vater war ein Erzreaktionär, er hat CDU gewählt und die Sozis verachtet. Manche Sprüche, die er von sich gab, waren altes Sprachgut aus dem Dritten Reich. Zur Zeit der Sechziger und Siebziger hatte ich berufliche und private Probleme genug, außerdem war man in der Provinz weit vom Schuß. Das hat kaum jemand interessiert in den Kreisen, in denen ich verkehrte.
Diese studentische Bewegung hat es ja nie gekonnt, sich den einfacheren Leuten verständlich zu machen und ihre Ziele zu übermitteln. Mir fällt da wieder das damals so beliebte Femdwort "systemimmanent" ein. Wer zum Teufel wußte damals und weiß heute, was das bedeutet?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Klimsch Offline




Beiträge: 1.121

02.10.2012 10:20
#434 RE: Gott verleugnen antworten

"Ich weiß, dass Gott existiert und die meisten Atheisten wissen es ebenso."

Zwei falsche Aussagen in einem Satz. Das ist Spitze.
Woher willst du "wissen", dass dein Gott existiert?

Wieso behauptest du, dass "die meisten Atheisten" deine Überzeugung teilen würden?
Woher willst du das wissen?

Gegenfrage:

Wieso ist die Diskussion mit Gottgläubigen sehr oft nur eine Sackgasse?

Übrigens kann man nur etwas verleugnen, was es tatsächlich gibt, wie etwa die Wahrheit.
Daher ist die Aussage "es gibt gar keine Götter" gar keine Gottesleugnung,
sondern nur die Gegenaussage zu deiner unbewiesenen und unbeweisbaren Behauptung.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.573

04.10.2012 19:36
#435 RE: Gott verleugnen antworten

In der Tat. Leugnen ist wirklich der falsche Begriff ^.^

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Ahriman Offline



Beiträge: 1.207

05.10.2012 12:17
#436 RE: Gott verleugnen antworten

Zitat
"Ich weiß, dass Gott existiert und die meisten Atheisten wissen es ebenso."


Wirklich wissen kann man irgendetwas nur, wenn man es selbst gesehen, berührt, in der Hand gehalten, hinlänglich genau nachgeprüft hat. Das sollte man sich mal klar machen: Wir wissen herzlich wenig, das meiste was wir zu unserem "Wissen" rechnen ist keines, sondern nur ein "für wahr halten". Wenn ich lese, Xdorf habe 9487 Einwohner, dann kann ich das glauben (im Sinne von "für wahr halten"). Aber wissen kann ich das erst, wenn ich hinfahre und die Leute dort nachzähle.
Und nun bedenkt mal so, was ihr alles an Wissen und Bildung so besitzt - und was davon ihr wirklich sicher wißt? Ist nicht viel, was?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Secretocean
Beiträge:

08.11.2012 03:04
#437 RE: Gott verleugnen antworten

Zitat
Ich weiß, dass Gott existiert und die meisten Atheisten wissen es ebenso.



Du bist ja drollig. Was bringt dich zu dieser Aussage?

Zitat
Habt ihr euch schon überlegt was ihr sagt, wenn ihr nach diesem Leben dem Schöpfer gegenüber steht und er euch fragt, warum ihr ihn verleugnet habt?



Angenommen ich wäre Atheist und wurde tatsächlich wissen (woher auch immer), dass er existiert, und es dennoch leugnen... was ja an sich schon völlig abwegig wäre... dann würde ich ihm eine Gegenfrage stellen:Unzwar weshalb es ihn überhaupt juckt, was ein Popelmensch auf einem Popelplanet irgendwo im gigantischen Universum, über ihn denkt oder aussagt. Ist es verletzte Eitelkeit? Ich muss sagen, dass Gläubige ihren Gott hin und wieder charakteristisch recht unsympatisch darstellen.

Und wieso sollte er überhaupt eine Frage stellen, wenn er doch allwissend ist?

schelem alach Offline




Beiträge: 1.606

12.11.2012 20:46
#438 RE: Gott verleugnen antworten

Weil ER uns frei entscheiden lässt, für oder GEGEN IHN.
Sonst hätte ER einfach programmierte Roboter erschaffen!
ER will aber die freie Entscheidung zur LIEBE für IHN, damit trennt ER die Spreu vom Weizen.

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Secretocean
Beiträge:

12.11.2012 21:13
#439 RE: Gott verleugnen antworten

Zitat
ER will aber die freie Entscheidung zur LIEBE für IHN, damit trennt ER die Spreu vom Weizen.



Warum will er das denn?

schelem alach Offline




Beiträge: 1.606

13.11.2012 15:44
#440 RE: Gott verleugnen antworten

Weil, Satan einst im Himmel einen Aufstand angezettelt hat,
weil Satan seinen Thron über den von Gott stellen wollte, und durch LÜGEN einige
mitgerissen hat.
Deswegen heisst es auch: Der Vater der Lüge und ein Mörder von Anfang an!
Weil Gott aber nicht einfach nur sagen wollte, was ER hätte TUN können: "Ihr müsst" mir folgen,
hat ER entschieden das "ALLE" ob Mensch oder ENGEL, da Satan die Menschen mit reingezogen hat,
sich "FREIWILLIG" für oder gegen IHN sich zu entscheiden.

So trennt ER die Spreu vom Weizen, denn ER will nur unsere "LIEBE"!
Und keinen kontrollierten Roboter.
Ich habe auch lieber ein lebendiges Haustier das gerne zu mir kommt, als eine Maschine die ich programmiert habe!
Siehst DU das anderes?

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Reisender Offline



Beiträge: 2.694

13.11.2012 15:51
#441 RE: Gott verleugnen antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #440
Weil, Satan einst im Himmel einen Aufstand angezettelt hat,
weil Satan seinen Thron über den von Gott stellen wollte, und durch LÜGEN einige
mitgerissen hat.
Deswegen heisst es auch: Der Vater der Lüge und ein Mörder von Anfang an!
Weil Gott aber nicht einfach nur sagen wollte, was ER hätte TUN können: "Ihr müsst" mir folgen,
hat ER entschieden das "ALLE" ob Mensch oder ENGEL, da Satan die Menschen mit reingezogen hat,
sich "FREIWILLIG" für oder gegen IHN sich zu entscheiden.

So trennt ER die Spreu vom Weizen, denn ER will nur unsere "LIEBE"!
Und keinen kontrollierten Roboter.
Ich habe auch lieber ein lebendiges Haustier das gerne zu mir kommt, als eine Maschine die ich programmiert habe!
Siehst DU das anderes?



.....Und wer sich freiwillig gegen Gott entscheidet kommt dann in die Hölle für alle Ewigkeit.
Und das nennst Du Freiheit??
Dein alttestamentarischer Gott ist ein Gott der Knechtschaft, ein rachsüchtige Despot,
von Priestern erfunden zur Durchsetzung der Gesetze,
nur mit Religion hat dieser Unsinn nicht das geringste zu tun.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.606

13.11.2012 16:07
#442 RE: Gott verleugnen antworten

Du begreifst es nicht oder?
Du kommst DAHIN und bekommst "DAS" was DU begehrst, also sei doch einfach zufrieden.
Ne das ist auch nicht richtig oder, also was willst DU nun?
Es ist immer das selbe immer immer mehr, bekommt der Mensch das, ne er will dieses, bekommt er es, ne ich will aber das andere.

Bedenke mal was DU willst!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Reisender Offline



Beiträge: 2.694

13.11.2012 16:13
#443 RE: Gott verleugnen antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #442
Du begreifst es nicht oder?
Du kommst DAHIN und bekommst "DAS" was DU begehrst, also sei doch einfach zufrieden.
Ne das ist auch nicht richtig oder, also was willst DU nun?
Es ist immer das selbe immer immer mehr, bekommt der Mensch das, ne er will dieses, bekommt er es, ne ich will aber das andere.

Bedenke mal was DU willst!



Was ich will, ist ohne Bedeutung.
Was ich möchte ist dies:
Ich möchte wissen was die Welt,
im innersten Zusammenhält,
und wer ich in dieser Welt bin.

Das sagt mir keine Bibel und kein Atheismus, desswegen taugen beide nicht für mich.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.606

13.11.2012 16:18
#444 RE: Gott verleugnen antworten

So passt es auch zu "REISENDER".
Das meine ich nicht zur belustigung.

Mein Tip nochmal wäre, lies die BIBEL mit HERZ und VERSTAND.
Lass dich aber nicht von AUSSEN beeinflussen, sondern SUCHE aus ganzem HERZEN und DU findest ANTWORT!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Reisender Offline



Beiträge: 2.694

13.11.2012 16:22
#445 RE: Gott verleugnen antworten

Aber immerhin weiß ich, wie die Welt entstand.

Die nordische Edda berichtet von der gähnenden Leere Ginnungagap, in der der Funken des Feuers Muspellheims mit dem Wasser des Brunnen Hvergelmirs mischte. Aus der Schmelze entstand der Riese Ymir, den eine Kuh aus dem Eise leckt und den sie mit ihrer Milch säugte. Das Göttergeschlecht der Asen erschlug Ymir und baut aus ihm die Welt. Die ersten Menschen Ask und Embla erweckten die Götter aus angetriebenen Baumstämmen. Ask stand dabei für die Esche und Embla für die Ulme, aus denen Mann und Frau erschaffen wurden.
Und das ist die reine Wahrheit und wissenschaftlich weitgehen bewiesen weil es sich aus der QM erklärt.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.606

13.11.2012 16:29
#446 RE: Gott verleugnen antworten

Ok, kein PROBLEM Reisender!

Ich hoffe Du bist nicht enttäuscht, wenn es anders ist!

Gruss schelem!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Reisender Offline



Beiträge: 2.694

13.11.2012 16:36
#447 RE: Gott verleugnen antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #446
Ok, kein PROBLEM Reisender!

Ich hoffe Du bist nicht enttäuscht, wenn es anders ist!

Gruss schelem!



Ich freue mich auf jede Enttäuschung, aber ich habeb Dir noch nicht die ganze
Wahrheit offenbart.

Eines Tages fiel der Riese in einen tiefen Schlaf und aus dem Schweiß der linken Achselhöhle kam ein männliches und ein weibliches Riesenwesen hervor. Weiter paarten sich die beiden Füße Ymirs, und es entstand Vafthrudnir, dessen sechsköpfiger Sohn, der Stammvater des Geschlechtes der Hrimthursar (die Reif- und Frostriesen). Audhumbla ernährte sich indem sie das salzige Eis schleckte, doch eines Tages kam ein langes Menschenhaar zum Vorschein. Am nächsten Tag wurde ein Kopf und am dritten Tag ein ganzer Körper aufgedeckt.

Dies war der Urriese und Stammvater der Götter Buri. Er paarte sich mit sich selbst und gebar den Riesen Bör. Bör zeugte mit der Riesin Bestla drei Söhne: Odin, Vili und Ve (die ersten Asen). Bestla ist die Tochter des Hrimthursen Bölthörn, also war sie eine Reifriesin (Ymirs Nachkommen), trotzdem war sie friedliebend (die Hrimthursen galten als böse und kriegerisch).

Alle lebten friedlich und waren glücklich bis die drei Asen den Riesen Ymir erschlugen. Aus seinem Blut entwickelte sich eine Flutwelle aus dem alle Reifriesen ertranken außer Bergelmir und seine Gattin, die sich in einem Boot retteten (vgl. 1.Mose 5,13 ff, Arche Noah). Aus ihnen ging das neue Reifriesengeschlecht hervor. Die Asen legten Ymirs Leichnam in die Schlucht Ginnungagap.

Da die Edda gut tausend Jahre älter als das AT ist, hat Mose wohl abgeschrieben.

Reisender Offline



Beiträge: 2.694

13.11.2012 16:44
#448 RE: Gott verleugnen antworten

Im Osten der Scheibe ist Jötunheim, das Reich der Riesen. Zum Schutz gegen den Thursen bauten die Götter einen Wall aus den Augenbrauen von Ymir um Midgard. Midgard ist das Reich der Menschen und Mitte aller Welten. Die drei Asen nahmen zuletzt das Gehirn von Ymir und warfen es in den Himmel.

Desswegen der geflügelte Ausdruck "Herr, wirf Hirn herunter"

schelem alach Offline




Beiträge: 1.606

13.11.2012 17:22
#449 RE: Gott verleugnen antworten

Ok, wie gesagt KEIN PROBLEM!

Danke für deine Wahrheit!

Und bestimmt hat er abgeschieben!

Schauen wir am ENDE der Tage wer dann da ist!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Reisender Offline



Beiträge: 2.694

13.11.2012 17:27
#450 RE: Gott verleugnen antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #449
Ok, wie gesagt KEIN PROBLEM!

Danke für deine Wahrheit!
Und bestimmt hat er abgeschieben!

Schauen wir am ENDE der Tage wer dann da ist!



Wer es in Fragen der Wahrheit unternimmt, als Autorität aufzutreten, erntet nur
das Gelächter der Götter.

Seiten 1 | ... 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Der Mensch befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit!" (Karl Marx)

________________________________________

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor