Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 496 Antworten
und wurde 16.488 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 20
89 ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2011 16:59
#101 RE: Gott verleugnen Antworten

Ady, du verfehlst deine Mission mit dem reinkopieren fertiger Statements. Ich könnte wetten, nur ein geringer Teil der Leute hier tut sich das lesen deiner überlangen Pamphlete an. Ich muss zugeben, ich tue es nicht. ... mir antun, meine ich
Vllt. kannste ein wenig Energie sparen, die du für klarere Überlegungen aufwendest.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

30.03.2011 17:10
#102 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von TheDevilsAdvocate

Zitat von Reisender

Zitat von TheDevilsAdvocate
Haben Deine diffus geschriebenen Blocktexte irgendeinen tieferen Sinn und wenn ja, welchen?



Nun, diffus sind die Texte nicht, sondern beste Methaphysik...




Du nennst diese wirre Evolutionskritik der letzten paar Tage in div. Threads beste Metaphysik?




Ist eine Frage der Sichtweise und sollte Dich keinesfalls kränken.

TheDevilsAdvocate Offline

Skeptic


Beiträge: 841

30.03.2011 17:14
#103 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Reisender
Ist eine Frage der Sichtweise und sollte Dich keinesfalls kränken.



Fühle mich doch gar nicht gekränkt?! Ich verstehe nicht was daran beste Metaphysik sein soll, angesichts des Inhalts einiger seiner Beiträge. Vielleicht bist du ja so nett und in der Lage dies näher zu erläutern?

____________________________________________________
...Prüfet alles, das Gute behaltet... (1 Thess 5,19-21)

"It is a capital mistake to theorize before one has data. Insensibly one begins to twist facts to suit theories, instead of theories to suit facts." S. Holmes

Ady Offline




Beiträge: 710

30.03.2011 17:29
#104 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat
Du nennst diese wirre Evolutionskritik der letzten paar Tage in div. Threads beste Metaphysik?


Bevor wir wieder von meinem Text ABLENKEN, dann zerlegt es doch wie ihr wollt, hauptsache dies geschieht mit Verstand u guter Begründung, ich beanspruche, das jeder rational denkende Mensch akzeptiert, dass Gott definitiv nicht aus irrationalem ABERGLAUBEN resultiert, sondern eine Schlussfolgerung von allem was wir in seiner SChöpfung zu sehen bekommen, von rationaler Verstehbarkeit, Evolution(?), Feinabstimmung des Universums, des Lebens und und und.
Die erste Möglichkeit die Diskussion zu stagnieren, ist, wie ich bereits Vanion geschrieben hatte, mit Vorurteilen zu kontern, u ganze ERKLÄRUNGEN/THESEN.. EINFACH ZU IGNORIEREN.
Die zweite Möglichkeit ist, wie man jetzt wieder sieht, völlig unabhängig wie der INHALT ausschaut, anhand von dem Autor(der an einen Gott glaubt, was nachvollziehbar ist) den benannten INHALT völlig zu ignorieren. Ist das nicht kindisch über die Art & Weise einer Diskussion zu sprechen bzw. hinzuweisen...jedoch ist man dazu gezwungen, wenn immer wieder von dem eigentlichem INHALT abgelenkt wird. So lange nicht einmal die ersten Thesen entweder akzeptiert werden oder sinnvoll dagegen argumentiert wird, wäre es Schwachsinn jetzt über die Feinabstimmung zu schreiben, denn hierüber kann man u.a. zahlreiche Beispiele nennen.
Es ist wie in der Schule, wenn die Sichtweise für jemanden nachhvollziehbar ist(also nicht falsch, vllt sogar richtig), dann kann man sich wie 'Reisender' äußern, ist man jedoch dagegen verurteilt die Thesen u stellt sie scharf in Frage(von den meisten nur mittels Polemik), dann ist es erforderlich eine sinnvolle Begründung beizufügen. Sollte doch jedem klar sein.

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

TheDevilsAdvocate Offline

Skeptic


Beiträge: 841

30.03.2011 17:36
#105 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Ady

Zitat
Du nennst diese wirre Evolutionskritik der letzten paar Tage in div. Threads beste Metaphysik?


Bevor wir wieder von meinem Text ABLENKEN,...




Um Ablenkung geht es mir nicht, sondern Verständlichkeit. Also bitte unterlasse die billigen Unterstellungen und Wortverdrehungen doch endlich mal, mit denen Deine Beiträge meist zuhauf gespickt sind. Und jetzt seh zu, dass Du deine Blocktexte selber gefälligst aufräumst und in einer leserfreundlicheren, verständlicheren Form bringst, wenn Dir etwas daran gelegen ist mit anderen zu diskutieren!

____________________________________________________
...Prüfet alles, das Gute behaltet... (1 Thess 5,19-21)

"It is a capital mistake to theorize before one has data. Insensibly one begins to twist facts to suit theories, instead of theories to suit facts." S. Holmes

Ady Offline




Beiträge: 710

30.03.2011 17:57
#106 RE: Gott verleugnen Antworten

lies im Evolutionsthread was ich dir zum Thema, unverständlich/zu langer Text, geschrieben hab. Wenns zu komplex ist für dich/ du zu faul bist, oder was auch immer, dann:
SERVUS. Andere können scheinbar den Text lesen u sich dazu äußern, du nicht.

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

TheDevilsAdvocate Offline

Skeptic


Beiträge: 841

30.03.2011 18:12
#107 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Ady
lies im Evolutionsthread was ich dir zum Thema, unverständlich/zu langer Text, geschrieben hab.



Hab ich bereits - und weiter?

Zitat von Ady

Wenns zu komplex ist für dich/



Wirr, nicht komplex

Zitat von Ady

du zu faul bist,



Bin ich nun umso mehr, da ich weiß wie faul Du eigentlich bist...

Zitat von Ady

oder was auch immer, dann:
SERVUS.



Jo, Servus. Meine Zeit werde ich jedenfalls nicht mehr mit Deinen kreationistischem Geplapper verplempern, wenn Du nicht gewillst bist Deine Vorgehensweise zu überdenken...


Zitat von Ady

Andere können scheinbar den Text lesen u sich dazu äußern, du nicht.



Hab nicht geschrieben, dass ich weder Deine Texte lesen oder mich dazu äußern könnte Ich seh nur nicht ein warum ich mir die Mühe machen sollte bei Deiner Einstellung und Art.

____________________________________________________
...Prüfet alles, das Gute behaltet... (1 Thess 5,19-21)

"It is a capital mistake to theorize before one has data. Insensibly one begins to twist facts to suit theories, instead of theories to suit facts." S. Holmes

Ady Offline




Beiträge: 710

30.03.2011 18:22
#108 RE: Gott verleugnen Antworten

o, einer weniger, der mein angebliches 'Kreationistengeplapper' nicht mehr 'hören' kann (wer aussetzen will, der kanns tun, wenn die Person sich sowieso nicht mit dem auseinandersetzt was ich angeblich so wirr schreibe), u nun zum eigentlichen, dem Inhalt:

Teile des Beitrages wegen Spamm, Tonnenpost und fehlender Zitatform gelöscht. Vanion.Mod.

EDIT: ich gebe zu, der Text ist wirklich lang, u den Augen tut das auch nicht gut, jedoch kürzen kann man das nicht, wenn ich euch ausführlich dagegen argumentieren soll(faul bin ich aber sicherlich nicht, wenn ich mir es antue so lange auf der Tastatur zu schreiben)
(welche Farbe soll ich nehmen, oder kann man was gegen die Schriftgröße etc. tun, hinsichtlich der Lesbarkeit, veränderbarer Zeilenabstand ?

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Lichtbringer Offline

glaubnix


Beiträge: 1.416

30.03.2011 19:46
#109 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Ady

o, einer weniger, der mein angebliches 'Kreationistengeplapper' nicht mehr 'hören' kann (wer aussetzen will, der kanns tun, wenn die Person sich sowieso nicht mit dem auseinandersetzt was ich angeblich so wirr schreibe), u nun zum eigentlichen, dem Inhalt:

Teile des Beitrages wegen Spamm, Tonnenpost und fehlender Zitatform gelöscht. Vanion.Mod.

EDIT: ich gebe zu, der Text ist wirklich lang, u den Augen tut das auch nicht gut, jedoch kürzen kann man das nicht, wenn ich euch ausführlich dagegen argumentieren soll(faul bin ich aber sicherlich nicht, wenn ich mir es antue so lange auf der Tastatur zu schreiben)
(welche Farbe soll ich nehmen, oder kann man was gegen die Schriftgröße etc. tun, hinsichtlich der Lesbarkeit, veränderbarer Zeilenabstand ?



Natürlich kann man den Beitrag auf das wesentliche kürzen. Kurzversion:

Das Leben, Universum die Bausteine (DNA) usw. sind zu Kompliziert, es muss einen Schöpfer gegeben haben der alles so perfekt kreierte bzw. plante.

OK es ist möglich, dass noch schlauere Wesen wie der Mensch, der auch schon in der Lage ist künstliches Leben herzustellen bzw. die (DNA) zu entschlüsseln, in die Evolution eingegriffen haben, aber die Person heißt nicht Gott!

--------------------------------------------------
Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen.
--------------------------------------------------

Meine Toleranz ist grenzenlos, aber nicht gegenüber den Intoleranten!

Ady Offline




Beiträge: 710

30.03.2011 19:47
#110 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat
OK es ist möglich, dass noch schlauere Wesen wie der Mensch


U die wären? Bezüglich der Regression, hab ich mich schon geäußert. U das deine Erklärung das Problem nur ein Schritt nach hinten verlagert, hab ich auch schon erklärt.
Jedenfalls ist es klar, dass es also nicht Irrational ist, zu behaupten, der Ursprung ist Intelligent! Ein intelligenter Planer, du weigerst dich Schöpfer zu sagen.

____________________
machen wir also ab hier weiter

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

dkchrys Offline



Beiträge: 112

30.03.2011 20:18
#111 RE: Gott verleugnen Antworten

Mal kurz angenommen man könnte einen Schöpfer rational nachweisen:
Wer ist dieser Schöpfer? Und warum,soll es nur einer sein? Wenn diese Welt tatsächlich einen Schöpfer brauchen würde, wäre seine identität trotzdem noch ein Geheimnis.
Ebenso,ob er oder sie etwas von uns will/wollen.

Das wär das eine allerlei: Kommen wir zum nächsten Punkt. Deine rationalen Überlegungen für die Existenz eines Gottes.

Zur Evolution...
...können wir im anderen Faden diskutieren,aber es sei hier noch etwas dazu gesagt. Die Evolutionstheorie und deren wirskamen und bestätigten Mechanismen,welche wir heute kennen geben uns natürlich in einigen Bereichen noch Rätsel auf,aber keines ist unlösbar oder stellt bist jetzt die Evolutionstheorie so auf den Kopf,dass wir den Darwinismus verwerfen müssten. Nehmen wir mal an, die ET stimmt einfach jetzt mal. Was würde das für einen Schöpfer heißen?
Ein deistischer Schöpfer würde halt einfach die Mechanismen erfinden und der Evolution einen kleiner Schubser geben. Er verfolgt keine konkreten Ziele. Die Evolution läuft ab und geht ihr wege. Arten kommen und gehen. Nehmen wir jetzt einen persönlicher Gott an, welche sich daran macht den Menschen durch Evolution zu schaffen, nebenbei ist er auch die höchste moralische Instanz 4 ever.Um zum Menschen zu kommen lässt er also die Arten entstehen,welche sich unter einem ständigen konkurrenzkampf zerfleischen, er lässt 90% aller Arten aussterben,er führt Arten in evolutionäre Sackgassen,wie den Eisfisch. Er lässt durch Millionen von Jahren entstandene Arten durch m(ich glaub mind. 10)komsische Ereignise,wie Gammablitzen oder Asteroiden fast komplett auslöschen,bekanntestes Beispiel die Dinosauerier,welche nach 150 Mio Jahren herrschaft aussterben damit kleine auf vier Beinen laufende Säugetiere überleben können und nach 65 Mio Jahren den Homo Sapiens Sapiens, eine nackte Primatenart, hervorbringt. Dieser betet dann erst mal eine vielzahl von Göttern an, aber nicht seinen eigentlichen Schöpfer. Aber das biegt er dann grade und sendet seine Propheten. Und der nackte Affe betet zu seinem Schöpfer. Das ist alles möglich,aber einfach sinnlos und absurd.

Zu dem Kuchen und dem Motor
Der große Unterschied ist,dass der Kuchen und der Motor nicht die Eigenschaften eines Univerums haben. Natürlich sind sie wissenlich von Menschen gemacht, aber auch wie Gysi korrekt beschreibt,sind sie vom Komplizierten(Planung und Intelligenz des Menschen) zum Einfach(Kuchen) hin gemacht sind.
Ein Kuchen und ein Motor können nicht die Eigenschaft erfüllen,welches zum Beispiel unser Universum erfüllen könnte.
Ein Kuchen oder ein Motor kann nicht ewig existieren.Unser Universum kann es, zumindest spricht nichts dagegen.
Genauso gibt es keinen Motor und keinen Kuchen der von allein enstehen könnte.

Zur feinabstimmung des Univerums,dem eigentlichen Punkt,zu dem ich was schreiben wollte:
Das hat auch sehr viel mit Zufallsgläubigkeit/ Schicksalsgläubigkeit zu tun. "Hinter diesem Zufall muss eine höhere bestimmte Intelligenz stecken,ansonsten ist es unmöglich"
"Ich hab so viel Glück/Pech im Leben,da muss etwas dahinter stecken." So etwas oder Ähnliches hat bestimmt schon jeder gehört oder vielleicht sogar selber gesagt.
Es gibt jetzt 2 "Lösungen für dein fein abgestimmtes Universum".
Die Erste spielt mit dem Gedanken,dass große Zufälle nicht möglich sind. Als Schicksalsgläubiger nimmst du an,dass so viele Faktoren in unserem Universum nicht möglich sind,da zu Unwahrscheinlich,dass wir existieren. Ein Lösung "atheistischer" Seits wäre die Mutliuniversentheorie. Über einen unendlichen Zeitrraum entstehen unendlich viele Universen bei denen eben alle Faktoren mal Stimmen,um Menschen hervor zu bringen. Die Multiuniversumtheorie funktioniert natürlich lustigerweise auch mit einem Schöfper.
Der zweite Ansatz geht löst sich von dieser Schicksalsgläubigkeit. Erstmal muss man festhalten,dass es sehr absurde Zufälle gibt,ohne das dahinter jemand steckt. Zum Beispiel,dass man den 11.Sept.2001 in den Twin Towers überlebt und einen Monat später bei einem Flugunglück stirbt.
Zweitens muss man sich bewusst machen,dass man persönlich als Individuum nicht exstieren würde,wenn in der Vergangenheit irgendetwas "schief gelaufen" wäre. Mami und Papi hätten sicht nicht gefunden,wenn Papi 5 Minuten früher aufgestanden wär und den Bus bekommen hätte. Oder der Urgroßvater,welcher,wenn er 1 Minute später aufgewacht wäre von seinen Mordlustigen Freund umgebracht worden wäre. und und und. Ich hoffe, es ist klar auf was ich hinaus wäre. Wäre einer von euren 1000. Ahnen zum falschen Zeit,am falschen Ort gewesen und da spielen die Ahnen der anderen auch noch rein,weil diese die Handlungen des eigenen Ahnen beeinflussen hätte können, dann würdet ihr alle als Personen nicht existieren. Und selbst bestimmte Ereignisse und Handlungen haben euch in dieses Forum zu diesem Zeitpunkt getrieben. Ist es also nicht ein ungeheuerer Zufall(!!),dass von deinem 1. Ahnen ausgesehen,du(Ady) heute hier bist und das Vergnügen hast genau mir,der auch einen gewisse Ahnenreihe durchlaufen musste,um genau heute hier zu sein? Hätten unsere 2 Urahnen gewettet,dass genau diese Kombination aus den Millionen kombinationsmöglichkeiten,wie die Geschichte hätte anders verlaufen können,hätten sie schlechte Karten gehabt,weil das ganze so verdammt unwahrschlich ist und trotzdem sind wir hier.
Und jetzt komm bloß nicht auf die Idee,dass das ein rationaler Beweis für einen Schöpfer ist,dann gibts einen Facepalm! Wir sind hier,weil eine Entwicklung eben stattfinden MUSS. Wenn es wir heute nicht hier wären,würden wir uns auch keine Gedanken darüber machen,dafür wären andere da,welche sich Gedanken machen würden.
Genauso ist es mit dem Universum. Würden die Menschen heute nicht existieren, würde sie auch nicht darüber nachdenken können,warum sie existieren. Würde sie nicht exstieren,dann andere Lebensformen oder auch gar keine. Immer den Umständen entsprechend.
Hätte unsere Universum andere Faktoren,die uns Menschen nicht begünstigen würden,dann halt eben nicht. Where is the problem?
Ich wette kein Mensch hat sich mal den Jupiter angeschaut und sich gefragt: "Oh mein Gott. Das ist,aber ein verdammt großer Zufall,dass dort kein Leben existiert."

DK

Ady Offline




Beiträge: 710

30.03.2011 21:17
#112 RE: Gott verleugnen Antworten

Wunderschön, endlich mal jemand der etwas mehr zu entgegnen hat, außer KREATIONIST!(haha) oder 'falsche Zitierweise' etc. ...

Zitat
Deine rationalen Überlegungen für die Existenz eines Gottes.

Genau! Darum gehts!

Zitat
Nehmen wir mal an, die ET stimmt einfach jetzt mal. Was würde das für einen Schöpfer heißen?
Ein deistischer Schöpfer würde halt einfach die Mechanismen erfinden und der Evolution einen kleiner Schubser geben. Er verfolgt keine konkreten Ziele. Die Evolution läuft ab und geht ihr wege. Arten kommen und gehen. Nehmen wir jetzt einen persönlicher Gott an, welche sich daran macht den Menschen durch Evolution zu schaffen(...)


Das kann man sehr gut mit dem altbekanntem Argument: >>Die Wege des Herrn sind unergründlich<<; >>Wir können jetzt nicht nachvollziehen, was der große Plan ist<< etc. ...
Darum gehts ja nicht siehe oben.


Zitat
Unser Universum kann es, zumindest spricht nichts dagegen


Schon mal was von BigCrush-Theory gehört? Das ändert nichts an der Tatsache, was die Kernaussage dieser Beispiele war, darum ging es ja schließlich, war nur eine Illustration.

Die Argumentationsversuche für ein sich selbst erklärendes Universum erweisen sich als so widersprüchlich wie andererseits das Akzeptieren eines Anfangs als eine einfach hinzunehmende Tatsache unbefriedigend ist. Je mehr wir über das Universum erfahren, umso glaubwürdiger ist die Hypothese eines Schöpfergottes, der das Universum zu einem Zweck geschaffen hat, als die beste Erklärung, warum wir hier sind.
Hier hab ich noch was passendes; nochmal Zitat: 1964 erhiehlt Charles Townes den Physik-Nobelpreis für seine Entdeckung des Masers & schreibt: >So wie ich es sehe, scheint die Frage nach dem Anfang unbeanwortet zu bleiben, sofern wir sie vom wissenschaftlichen Gesichtspunkt aus untersuchen. (..)Ich glaube an das Konzept Gott u an seine Existenz.<



Zitat
Hätten unsere 2 Urahnen gewettet,dass genau diese Kombination aus den Millionen kombinationsmöglichkeiten,wie die Geschichte hätte anders verlaufen können,hätten sie schlechte Karten gehabt,weil das ganze so verdammt unwahrschlich ist


Diese Illustration hingegen, ist total misslungen u verfehlt ihr Ziel! Sie geben Prognosen über Kombinationen, über die sie nichts wissen können, ob es u in welcher Verbindung die Kombination erfolgt. Ich verstehe was du sagen willst, das triffts eher mit der Multiversen-Theory bzw. Mehrere-Welten-theory

Zitat
Die Multiuniversumtheorie funktioniert natürlich lustigerweise auch mit einem Schöfper.


Ganz genau. Ich komme jetzt mal zu der Feinabstimmung des Universums(jetzt Gysi) u deiner Multiversentheory.
Die Vorstellung von der Erde als feststehendem Zentrum des Universum gab Kopernikus auf- dies stelle ne Revolution des wissenschaftlichen Denkens dar.
Das führte zur weitverbreiteten Ansicht, dass die Erde ein ziemlich gewöhnlicher Planet ist, der eine ziemlich gewöhnliche Sonne umkreist, welche sich in einem der Spiralarme einer ziemlich gewöhnlichen Galaxie befindet, die wiederum, so ergänzen die Multiversum-Theoretiker,in einem ziemlich gewöhnlichen Universum ihren Platz einnehme. Diese Herabstufung der Erde auf ihrn richtigen Platz ist bekannt als das Kopernikanische Prinzip.

Jedoch stellen versch. Forschungs- u Denkweisen dieses Prinzip ernsthaft infrage. Denn das bemerkenswerte Bild, das schrittweise von der modernen Physik u Kosmologie entwickelt wird, ist das eines Universums, dessen Grundkräfte mit unglaublicher Präzision u empfindlicher Balance darauf >>fein abgestimmt<< sind, dass Leben im Universum möglich ist! Jüngste Forschung hat gezeigt, dass viele der grundlegenden Naturkonstanten, angefangen vom Energieniveau des Kohlenstoffatoms bis hin zur Geschwindigkeit, mit der das Universum sich ausdehnt, genau die Feinabstimmung hat, die fürdie Existenz von Leben nötig ist. Ändert man eine davon auch nur ein klein wenig, so wird Leben im Universum unmöglich. Die Konstanten sind präzise aufeinander abgestimmt u genau für diese Feinabstimmung fordern viele Wissenschaftler(u nciht nur sie) eine Erklärung.
Einige Beispiele, die verlangt wurden;
damit Leben auf der Erde existieren kann, ist ein recihliches Angebot an Kohlenstoff nötig. Kohlenstoff wird entweder durch Kombination dreier Heliumkerne oder durch Kombination von Helium und Beryliumkernen(richtig geschrieben?) gebildet. Der bekannte herausragende Mahtematiker u Astronom S.FredHoyle fand heraus, dass für diesen Vorgang die Energieniveaus der atomaren Grundzustände fein aufeinander abgestimmt sein müssen. Diese Phänomen wird >>Resonanz<< genannt. Bereits bei einer Abweichung von knapp über einem Prozent könnte es kein Leben im Universum geben. Hoyle gestand zu, dass nichts seinen Atheismus so erschüttert hätte wie diese Entdeckung. Dieser Grad an feinaabstimmungreichte aus, um ihn davon zu überzeugen, dasses so aussehe, als ob >>ein Superintellekt mit der Physik ebenso wie mit der Chemie u Biologie herumjonglieren würde<<, u dass es >>keine blinden Kkräfte in der Natur gebe, über die es sich zu reden lohnte<< (das ist aus >>The Universe: Past and Present Reflections<<, in:Annual Reviews of Astronomy and Astrophysics, 20, 1982, 16.)

Im Hinblick auf die 'erlaubte Abweichung' bzw Resonanz verblasst dieses Bsp. jedoch zur Bedeutungslosigkeit, wenn wir die Feinabstimmung von einigen anderen Parametern in der Natur betrachten.
-> der theoretische Physiker Paul Davies merkt an, dass bei einer Abweichung im Verhältnis der starken Kernkraft zu der elektromagnetischen Kraft von 1 zu 10(^=hoch)16 die bildung von sternen garnicht möglch wäre. Ebenso muss das Verhältnis der elektromagnetischen Kraftkonstante zur Gravitationskraftkonstante fein ausbalanciert sein. Schon bei einem minimalen Anstieg von 1 zu 10^40 könnten nur och kleine Sterne existieren, während bei einer Verringerung des Wertes nur noch große Sterne geben würde. & wie man weiß sind im Universum sowohl große als auch kleine Sterne erforderlich: Die großen produzieren in ihren thermonuklearen Öfen Elemente, u nur die kleinen Sterne brennen lange genug, damit ein Planet existieren kann, auf dem Leben möglich ist.
Ich hab mich diesbezüglich erkundigt u Davies verwendet folgende Illustraion um diese Präzision zu veranschaulichen; er verwendet das Bild eines Schützen, der eine Münze jenseits des beobachtbaren Universums zwanzig Milliarden Lichtjahre entfernt, treffen soll.(Davies,paul Gott u die moderne Physik, übers. von Karl A. Klewer, München: Bertelsmann 1986). wer sich das schwer vorstellen kann ->

Der Astrophysiker Hugh Ross illustrierte das in etwa so, man solle Amerika mit Säulen von Münzen bis an den Mond bedecken(~mehrere hundertausend Kilometer Entf.) und dann solle man dasselbe mit einer Milliarde weiterer Kontinente von gleicher Größenordnung. In eine dieser Milliarden Münzsäulen steckt man eine rot markierte Münze; man verbinde nun die Augen einer Freundin und bitte sie, diese Münze herauszuziehen: Die Chance sie zu finden, steht etwa 1 zu 10^40.

Obwohl man sich jetzt schon in Präzisionsbereichen bewegt, die jenseits von aller je durch von Menschen entworfenen Instrumenten erecihten Präzision liegt, hält der Kosmos noch weitere viel überwältigende Überraschungen bereit, die ich zu nem andern Zeitpunkt ausführen möchte. Ich muss zugeben, das ich ne Pause brauche, die letzten Tage verbrachte ich überwiegend in diesem Forum (was keine Herabschätzung sein soll, im Gegenteil)

p.s. zum vermeintlichem 'Gegenargument' der Multiversentheorie u ihre Problematik werde ich dann auch Stellung nehmen

EDITIERT [21:19]

Hallo Ady, das mit dem Zitieren ist schon besser aber immernoch schlecht. Mach dich vor deinem nächsten Beitag doch im Internet über zumindest die Grundregeln und Darstellung vertraut dann ist es besonders wenn du mehrere Zitate hintereinander bringt übersichtlicher. Vanion.Mod.

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

30.03.2011 22:14
#113 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat
Jedoch stellen versch. Forschungs- u Denkweisen dieses Prinzip ernsthaft infrage. Denn das bemerkenswerte Bild, das schrittweise von der modernen Physik u Kosmologie entwickelt wird, ist das eines Universums, dessen Grundkräfte mit unglaublicher Präzision u empfindlicher Balance darauf >>fein abgestimmt<< sind, dass Leben im Universum möglich ist! Jüngste Forschung hat gezeigt, dass viele der grundlegenden Naturkonstanten, angefangen vom Energieniveau des Kohlenstoffatoms bis hin zur Geschwindigkeit, mit der das Universum sich ausdehnt, genau die Feinabstimmung hat, die fürdie Existenz von Leben nötig ist.



Na so ein Zufall das alles genau so ist wie es unter den gegebenen Bedingungen nur sein kann


Zitat
Ändert man eine davon auch nur ein klein wenig, so wird Leben im Universum unmöglich.



Die Roationsbahnen der Erde um die Sonne ändern sich laufend und trotzdem geht keiner in Feuer auf. Zufälle über Zufälle^^

Zitat
herausragende Mahtematiker u Astronom S.FredHoyle.


Bei dem das Leben auf der Erde von Viren die auf Kometen zur Erde kamen stammte *G*

Zitat
fand heraus, dass für diesen Vorgang die Energieniveaus der atomaren Grundzustände fein aufeinander abgestimmt sein müssen. Diese Phänomen wird >>Resonanz<< genannt. Bereits bei einer Abweichung von knapp über einem Prozent könnte es kein Leben im Universum geben.


Du weißt schon wie groß in der Physik eine Abweichung von 1% ist? Eine 1% Abweichung von einem Auto wäre ein Frosch *G*.

Zitat
elektromagnetischen Kraft, elektromagnetischen Kraftkonstante, Gravitationskraftkonstante.


Was ist das?

Zitat
Ich hab mich diesbezüglich erkundigt u Davies verwendet folgende Illustraion um diese Präzision zu veranschaulichen.


Was hat Wahrscheinlichkeit mit der Folge der Vergrößerung von irgendwelchen physikalischen Größen zu tun?

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Ady Offline




Beiträge: 710

30.03.2011 23:01
#114 RE: Gott verleugnen Antworten

[Nachtrag zu meinem letzten Post] die Quellen bezüglich der Feinabstimmung sind zusammenfassend von John Lennox u.a. hier zu lesen: [http://www.olivernemitz.de/Religion/Existenz.htm] viele werden wie immer abgeneigt sein, allein weil der Autor(welch Wunder) an Gott glaubt. Diese Seite ist sogar pragmatischer gehalten als meines..jedoch gibt es da auch einiges zu ergänzen!, dort sind jedoch u.a.einige der bereits von mir zitierten?Zitate schön zu lesen, & ein interessantes Statement auf das Multiversenargument

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Lichtbringer Offline

glaubnix


Beiträge: 1.416

31.03.2011 00:48
#115 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Ady
[quote]OK es ist möglich, dass noch schlauere Wesen wie der Mensch


U die wären? Bezüglich der Regression, hab ich mich schon geäußert. U das deine Erklärung das Problem nur ein Schritt nach hinten verlagert, hab ich auch schon erklärt.
Jedenfalls ist es klar, dass es also nicht Irrational ist, zu behaupten, der Ursprung ist Intelligent! Ein intelligenter Planer, du weigerst dich Schöpfer zu sagen.

Währe Designer auch recht Den Namen Schöpfer mag ich nicht, erinnert stark an den Schöpfer Gott, der die Welt in 6 Tagen erschaffen haben soll.

--------------------------------------------------
Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen.
--------------------------------------------------

Meine Toleranz ist grenzenlos, aber nicht gegenüber den Intoleranten!

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

31.03.2011 06:43
#116 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Ady
...ich beanspruche, das jeder rational denkende Mensch akzeptiert, dass Gott definitiv nicht aus irrationalem ABERGLAUBEN resultiert, sondern eine Schlussfolgerung von allem was wir in seiner SChöpfung zu sehen bekommen,...

Aha. Gott ist also eine Schlußfolgerung. Das bringt und doch schon weiter, es fehlt nur noch der Beweis dafür, daß es sich um einen einzelnen, einen bestimmten Gott handelt, auf den anhand der Schöpfung geschlußfolgert werden muß.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

31.03.2011 10:45
#117 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Ady
Für mich (als auch für viele andere) ist es nur rational, wenn man von etwas Ewigem ausgeht, aus dem schließlich die Schöpfung hervorgegangen ist denn; --> die Indizien dafür, das jemand das Universum plante & schuf werde ich noch ausschreiben, wenn ich mehr Zeit hab(mit Quellen natürlich).
Das mit dem Verlagern ist nicht möglich wenn du von einem ewigen Schöpfer ausgeht. Beim Atheismus haben wir das Problem der Verlagerung, wie du es nennst, genau so, wenn nicht sogar noch schlimmer, denn hier wird die Frage nach dem Anfang auch nur ein Schritt nach 'hinten geschoben'.


Was für ein Blödsinn!
Wenn der Glaube im Kopf drin ist, hat der Verstand keinen Platz mehr.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

dkchrys Offline



Beiträge: 112

31.03.2011 19:22
#118 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Ady
"Schon mal was von BigCrush-Theory gehört? Das ändert nichts an der Tatsache, was die Kernaussage dieser Beispiele war, darum ging es ja schließlich, war nur eine Illustration."


--> Ja. Und weiter?
Also so leicht lass ich dich da nicht raus entkommen^^ Du kannst einfach nicht einen Kuchen,der von Menschen Produziert wurde, mit dem Universum vergleichen. Du hast mit allem recht,dass man den Konsistenz etc beschreiben kann, aber wenn es um die Frage geht. "Wo kommt er her?" und das ist nun mal die Frage um die es geht,dann kann der Kuchen nicht von selber existieren...
Das Universums schon.

Zitat von Ady

Ich verstehe was du sagen willst, das triffts eher mit der Multiversen-Theory bzw. Mehrere-Welten-theory.


--> Nope. Es geht mir darum klar zu machen,dass es theoretisch Millionen von historischen Faktoren genauso so laufen mussten,dass wir heute hier sind. Wäre nur irgendwo eine Situatuon anders verlaufen,wären wir und 2 hier nicht in dieser Konstellation.Aber es existiert keiner der anderen Konstellationen,sondern nur unserer. Bei den Multiuniversen existieren mehrer Konstellationen nebeneinander. Wenn wir von einem Universum ausgehen hat sich auch nur genau eine Konstellation eingestellt von den zich vielen die Möglich gewesen wären(? wenn das überhaupt möglich ist,dass sich das Universum anders entwickeln hätte könne? ).
Wie Vanion sagt:

Zitat von vanion
Na so ein Zufall das alles genau so ist wie es unter den gegebenen Bedingungen nur sein kann


Es hat sich diese Konstellation eingestellt,weil es einfach der "Ablauf der Dinge ist". Wenn wir einen stattgefunden Prozess zurückrechnen und dann noch mal ablaufen lassen, ist es extrem Unwahrscheinlich,dass er noch mal genauso abläuft,das ändert aber nichts daran,dass er statt gefunden hat.
Und das ist alles,wenn man die Wahrscheinlichkeiten der Feinabstimmung zurück rechnet. Wäre sie anders gelaufen, dann wären wir nicht hier und niemand würde sich Gedanken darüber machen,dass es so Unwahrscheinlich ist,dass wir NICHT existieren.

Man kann die Feinabstimmung auf vielerlei erklären. Ein Gott ist nur EINE davon und überhaupt nicht zwingend...nur wenn man natürlich glaubt,dass Evolution auch auf einen Schöpfer hindeutet..
Das Problem ist z.b., dass wir Leben nur unter den unserer heute bekannten Bedingungen suchen oder bzw. ihre Existenz für möglich halten können.
Was passiert,wenn die "feinabgestimmten" Konstanten ändern. Wie verhält sich dann unser Universum? Wird dann Leben auf Phosphorbasis oder Clornbasis möglich und dafür Kohlenstoff Basis.
Und dann gibs Humanoiden die darüber rätseln,dass alles so fein auf eine Phosphorbasis abgestimmt ist.
Eine andere Erklärung ist einfach die unzureichenden Theorien,welche unser Universum beschreiben.
Manche sagen auch (zugegeben,dass hab ich jetzt ergoogelt,aber ich war erstaunt darüber), dass die feinabgestimmtheit genau gegen einen Schöpfer spricht! Weil einem Schöpfer kann es ganz egal sein, zumindest einem allmächtigen, wie feinabgestimmt irgendwas ist, er kann Leben schaffen,egal unter welchen Bedingungen.
Wenn ich jetzt sag: "Gott wars!" dann erklärt das ALLES und NICHTS. Dann komm ich vielleicht nie auf die verborgene Lösung...
Eine andere Lösung wäre einfach die Big Bounce/Cruch Theorie. Das Universum zieht sich in einem unendlichen Prozess immer wieder zusammen und expandiert nach einem Urknall wieder. Bei jeder neuen Expansion entsteht andere Feinabstimmungen. Durch die unendlichkeit werden auch mal die Unmöglichsten Konstellationen erreicht.
Und und und

Gott schränkt die Phantasie und Kreativität ein. Oo Auf was man nicht alles kommen kann...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.466

31.03.2011 19:26
#119 Gott verleugnen Antworten

Zitat von Ady
Für mich (als auch für viele andere) ist es nur rational, wenn man von etwas Ewigem ausgeht, aus dem schließlich die Schöpfung hervorgegangen ist denn; -->

Solange du von diesem Parameter ausgehst, dass

1. ein intelligentes Wesen auch das Universum (und die Logik) erschaffen haben muss und

2. die Ewigkeit (von der ich auch ausgehe) gleich Gott sein muss

hat es keinen Sinn, miteinander weiterzudiskutieren.

Denn

du begründest diese These nicht, sie steht immer als Parameter da (unbegründet).

All die großen Leute, die du wortreich zitierst, begründen ebenfalls nicht. Sie kommen im Grunde über die "Begründung" Mohammeds (im Koran), die Existenz Gottes doch an der Erde und den Menschen ablesen zu können, nicht hinaus.
Viele Worte und große Namen sollen schillern. Mach's trotzdem bitte kürzer. Argumente wären echt besser. Und wer die mundgerecht serviert, macht sich außerdem beim User (Mitdiskutanten) sympathisch...

Ich hingegen habe meine These

nach der unsere Existenz sich vom Einfachen zum Komplizierten entwickelt haben muss, mit dem Beispiel der Evolution begründet.
Das andere Beispiel, dessen sich offenbar die Kreationisten bedienen, ist eine Pause unserer menschlichen Produktionserfahrung! Die ist aber viel zu knapp, als das man sie seriös auf die große Universumsbühne heben könnte. Denk z.B. nur 200, 300 Jahre weiter. Was wir Menschen dann wahrscheinlich zustandebringen können: Es wird größer sein, als der Mensch selbst!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

31.03.2011 23:54
#120 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von dkchrys
Mal kurz angenommen man könnte einen Schöpfer rational nachweisen:
Wer ist dieser Schöpfer? Und warum,soll es nur einer sein? Wenn diese Welt tatsächlich einen Schöpfer brauchen würde, wäre seine identität trotzdem noch ein Geheimnis.
Ebenso,ob er oder sie etwas von uns will/wollen.

Das wär das eine allerlei: Kommen wir zum nächsten Punkt. Deine rationalen Überlegungen für die Existenz eines Gottes.

Zur Evolution...
...können wir im anderen Faden diskutieren,aber es sei hier noch etwas dazu gesagt. Die Evolutionstheorie und deren wirskamen und bestätigten Mechanismen,welche wir heute kennen geben uns natürlich in einigen Bereichen noch Rätsel auf,aber keines ist unlösbar oder stellt bist jetzt die Evolutionstheorie so auf den Kopf,dass wir den Darwinismus verwerfen müssten. Nehmen wir mal an, die ET stimmt einfach jetzt mal. Was würde das für einen Schöpfer heißen?
Ein deistischer Schöpfer würde halt einfach die Mechanismen erfinden und der Evolution einen kleiner Schubser geben. Er verfolgt keine konkreten Ziele. Die Evolution läuft ab und geht ihr wege. Arten kommen und gehen. Nehmen wir jetzt einen persönlicher Gott an, welche sich daran macht den Menschen durch Evolution zu schaffen, nebenbei ist er auch die höchste moralische Instanz 4 ever.Um zum Menschen zu kommen lässt er also die Arten entstehen,welche sich unter einem ständigen konkurrenzkampf zerfleischen, er lässt 90% aller Arten aussterben,er führt Arten in evolutionäre Sackgassen,wie den Eisfisch. Er lässt durch Millionen von Jahren entstandene Arten durch m(ich glaub mind. 10)komsische Ereignise,wie Gammablitzen oder Asteroiden fast komplett auslöschen,bekanntestes Beispiel die Dinosauerier,welche nach 150 Mio Jahren herrschaft aussterben damit kleine auf vier Beinen laufende Säugetiere überleben können und nach 65 Mio Jahren den Homo Sapiens Sapiens, eine nackte Primatenart, hervorbringt. Dieser betet dann erst mal eine vielzahl von Göttern an, aber nicht seinen eigentlichen Schöpfer. Aber das biegt er dann grade und sendet seine Propheten. Und der nackte Affe betet zu seinem Schöpfer. Das ist alles möglich,aber einfach sinnlos und absurd.

Zu dem Kuchen und dem Motor
Der große Unterschied ist,dass der Kuchen und der Motor nicht die Eigenschaften eines Univerums haben. Natürlich sind sie wissenlich von Menschen gemacht, aber auch wie Gysi korrekt beschreibt,sind sie vom Komplizierten(Planung und Intelligenz des Menschen) zum Einfach(Kuchen) hin gemacht sind.
Ein Kuchen und ein Motor können nicht die Eigenschaft erfüllen,welches zum Beispiel unser Universum erfüllen könnte.
Ein Kuchen oder ein Motor kann nicht ewig existieren.Unser Universum kann es, zumindest spricht nichts dagegen.
Genauso gibt es keinen Motor und keinen Kuchen der von allein enstehen könnte.

Zur feinabstimmung des Univerums,dem eigentlichen Punkt,zu dem ich was schreiben wollte:
Das hat auch sehr viel mit Zufallsgläubigkeit/ Schicksalsgläubigkeit zu tun. "Hinter diesem Zufall muss eine höhere bestimmte Intelligenz stecken,ansonsten ist es unmöglich"
"Ich hab so viel Glück/Pech im Leben,da muss etwas dahinter stecken." So etwas oder Ähnliches hat bestimmt schon jeder gehört oder vielleicht sogar selber gesagt.
Es gibt jetzt 2 "Lösungen für dein fein abgestimmtes Universum".
Die Erste spielt mit dem Gedanken,dass große Zufälle nicht möglich sind. Als Schicksalsgläubiger nimmst du an,dass so viele Faktoren in unserem Universum nicht möglich sind,da zu Unwahrscheinlich,dass wir existieren. Ein Lösung "atheistischer" Seits wäre die Mutliuniversentheorie. Über einen unendlichen Zeitrraum entstehen unendlich viele Universen bei denen eben alle Faktoren mal Stimmen,um Menschen hervor zu bringen. Die Multiuniversumtheorie funktioniert natürlich lustigerweise auch mit einem Schöfper.
Der zweite Ansatz geht löst sich von dieser Schicksalsgläubigkeit. Erstmal muss man festhalten,dass es sehr absurde Zufälle gibt,ohne das dahinter jemand steckt. Zum Beispiel,dass man den 11.Sept.2001 in den Twin Towers überlebt und einen Monat später bei einem Flugunglück stirbt.
Zweitens muss man sich bewusst machen,dass man persönlich als Individuum nicht exstieren würde,wenn in der Vergangenheit irgendetwas "schief gelaufen" wäre. Mami und Papi hätten sicht nicht gefunden,wenn Papi 5 Minuten früher aufgestanden wär und den Bus bekommen hätte. Oder der Urgroßvater,welcher,wenn er 1 Minute später aufgewacht wäre von seinen Mordlustigen Freund umgebracht worden wäre. und und und. Ich hoffe, es ist klar auf was ich hinaus wäre. Wäre einer von euren 1000. Ahnen zum falschen Zeit,am falschen Ort gewesen und da spielen die Ahnen der anderen auch noch rein,weil diese die Handlungen des eigenen Ahnen beeinflussen hätte können, dann würdet ihr alle als Personen nicht existieren. Und selbst bestimmte Ereignisse und Handlungen haben euch in dieses Forum zu diesem Zeitpunkt getrieben. Ist es also nicht ein ungeheuerer Zufall(!!),dass von deinem 1. Ahnen ausgesehen,du(Ady) heute hier bist und das Vergnügen hast genau mir,der auch einen gewisse Ahnenreihe durchlaufen musste,um genau heute hier zu sein? Hätten unsere 2 Urahnen gewettet,dass genau diese Kombination aus den Millionen kombinationsmöglichkeiten,wie die Geschichte hätte anders verlaufen können,hätten sie schlechte Karten gehabt,weil das ganze so verdammt unwahrschlich ist und trotzdem sind wir hier.
Und jetzt komm bloß nicht auf die Idee,dass das ein rationaler Beweis für einen Schöpfer ist,dann gibts einen Facepalm! Wir sind hier,weil eine Entwicklung eben stattfinden MUSS. Wenn es wir heute nicht hier wären,würden wir uns auch keine Gedanken darüber machen,dafür wären andere da,welche sich Gedanken machen würden.
Genauso ist es mit dem Universum. Würden die Menschen heute nicht existieren, würde sie auch nicht darüber nachdenken können,warum sie existieren. Würde sie nicht exstieren,dann andere Lebensformen oder auch gar keine. Immer den Umständen entsprechend.
Hätte unsere Universum andere Faktoren,die uns Menschen nicht begünstigen würden,dann halt eben nicht. Where is the problem?
Ich wette kein Mensch hat sich mal den Jupiter angeschaut und sich gefragt: "Oh mein Gott. Das ist,aber ein verdammt großer Zufall,dass dort kein Leben existiert."

DK




Wow... Die Welt IST erklärt.

Deine Beispiele mit dem 11. Sep. und "dass es sehr absurde Zufälle gibt, ohne das dahinter jemand steckt" zeugen alle von deiner strotzenden Unwissenheit. Wenn es zufällig anders geschehen wäre, dann gäbe es uns nicht. Aber irgendwie gibt es uns doch. Erstaunlich.
Na dann Gott-Zufall sei dank...
Die Wissenschaft predigt ja, daß der Gott-Zufall der grundlegend bestimmende Faktor aller Entwicklung ist, da es bewiesen ist, dass es einen objektiven Zufall im Quantenbereich gibt. Findest du es nicht erstaunlich, dass alle Naturgesetze genauso so abgestimmt sind und alles sich so ereignet hat, dass wir am Ende doch da sind? Das Leben wird nur immer von bereits Lebendigem weitergegeben.
Man hat bisher noch nie das Gegenteil beobachtet.

Du redest hier und da von Muliuniversen. Was ist schon wissenschaftlich bewiesen in diesem Universum?
Dass es Planeten und Sterne gibt. Das ist das Einzige was die Wissenschaft mit Sicherheit weiß.
Ansonsten geht es nur um Interpretationen, wie elektr. Signale, Impulse im Gehirn usw...
Unbestreitbar wahr ist, dass das menschliche Bewusstsein real existiert, denn jeder Mensch ist sich seiner selbst bewusst. Wie schafft die Evolution das? Und wieso hat ein Stein kein Bewußtsein? Verdammt, wenn du was behauptest dann erklär es.
Wenn aus absolut toter Materie plötzlich eines Tages durch Zufall und Zeit was Lebendiges mit Geist und Bewusstesein entstehen würde, dann würde man von "Wunder" sprechen. Der Apfel fällt vom Baum nach unten, nie nach oben. Falls du mal einen Apfel nach oben fliegen siehst,
dann wäre das ebenfalls ein Wunder. Und DAS glauben nur die Evolutionisten, darum sind sie "Wundergläubige" Menschen und glauben mehr als gottgläubige Menschen.
Intelligenz, Geist, Seele und Bewusstsein unterscheiden Leben von Steinen, was die Evolutionisten nicht verstehen, und vlt auch nie verstehen werden, sie nehmen einfach mal als gegeben an, dass ein Roboter durch zufällige biochemische Ereignisse + Zeit völlig ausreichen, um bewusste Aktionen zu bewirken. Wie soll das gehen? Das kann niemals funktionieren.

Du kannst also jederzeit deine unbewiesene ET glauben. Diese Ideologie ist heute nicht mehr von atheistischen Ideologien (wie Sozialdarwinismus)
zu unterscheiden. Menschen von Kindesalter an werden gezwungen, diese Ideologie zu lernen, obwohl weitreichende Kritik bezüglich der ET
vorhanden ist. Sie ist eine Lüge und sie ist so gut wie erledigt. Auch eure Demokratie ist eine Lüge.
Sieh dir die Japaner an. Man könnte ja über diese armen Leute einfach nur lachen, und gleichzeitig sie für dumm halten, weil die sich verscheißern ließen und sich Kernkraftwerke bauten in Erdbeben- und Tsunami-gefährdeten Gebieten. Aber so dumm sind sie auch nicht, das ist einfache Logik, weil eine Katastrophe nicht zu verhindern ist, denn gegen Naturkatastrophen ist die Wissenschaft machtlos.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

01.04.2011 01:19
#121 RE: Gott verleugnen Antworten

Nuradingens erklärt die Welt:

Zitat von Nuralhuda
Menschen von Kindesalter an werden gezwungen, diese Ideologie zu lernen, obwohl weitreichende Kritik bezüglich [des Islam*] vorhanden ist. [Dieser*] ist eine Lüge und ... ist so gut wie erledigt. Auch [die islamische*] Demokratie ist eine Lüge. ... denn gegen Naturkatastrophen ist die Wissenschaft machtlos.

Ja Schatz, gegen Naturkatastrophen und Dich.

[*] eigene Anmerkungen


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

01.04.2011 09:05
#122 RE: Gott verleugnen Antworten

Da hat der Nurahulda wieder einen rausgehauen

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

01.04.2011 10:23
#123 RE: Gott verleugnen Antworten

Also, was Nuralhuda in dem Abschnitt "zur Evolution" sagt, da hat er schon recht, wenn man das so sieht. Das war schon sehr umständlich, bis da endlich der anbetende Mensch rausgekommen ist. Der dann auch noch zuerst die falschen Götter angebetet hat, nein sowas auch.

Nur dann das mit dem Kuchen und dem Motor - da habe ich aufgehört zu lesen...

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Ragecookie Offline




Beiträge: 619

01.04.2011 11:58
#124 RE: Gott verleugnen Antworten

Woaaaa riesen walls of texts hier sorry Leute aber teilweise echt tl,dr v.a da es wieder um diese Sinnlosen Grundsatzdiskussionen gibt.
Zufall oder nicht.Gott hatte einfluss oder nicht blablabla. Dann lese ich wieder irgendwas von Quantenphysik von der,die hier diskutierenden Leutchen meistens sowieso keine Ahnung haben und nur irgendwelche Wikipedia/Islam/ID-Propaganda Seiten kopieren die sie halb verstanden haben.(Und das sind lustigerweise meistens die verfechter der Glaubensgemeinschaften.)

Auch diese lustigen Fragen warum ein Stein kein Bewusstsein hat ist wiedermal typisch und zeugt nur wieder von der generellen ''Ich habe keine Ahnung von [Insert Random Stuff here] aber ich hab da mal irgendwo nen Brocken gelesen und bin jetzt Experte auf dem Gebiet. Weiter so! Das ist das was ich an Gläubigen immer so lustig finde. Es wird hier ordentlich mit Halbwissen um sich geworfen und schön irgendwelche Aussagen zerpflückt die möglichst noch so gedreht werden dass sie die eigene Theorie irgendwie untermauern.

Ich bitte die lieben Gläubigen ja nicht um viel aber um eins:
Wenn ihr keine Ahnung von M-Theorie,Neurobiologie oder ähnlichem habt dann lasst es doch bitte damit zu argumentieren. Es ist einfach ermüdend immer dasselbe schreiben zu müssen und immer dasselbe widerlegen zu müssen und sich dann im nachhinhein anhören zu können dass es sowieso nicht so ist.

Wenn ihr allerdings einen Abschluss in theoretischer Physik oder ähnlichem habt seit ihr gerne dazu eingeladen hier weiter Quantenphysik und irgendwelche ominösen Resonanzen zu verwenden um euren Phantasiefreund zu propagieren.

Nur wenn ihrs nicht versteht hört auf so zu tun als ob ihrs versteht und labert nicht. Das nervt ziemlich.

___________________________________________________
Science is more then a body of knowledge, it is a way of thinking, a way of sceptical interrogating the universe.

-Carl Sagan

89 ( gelöscht )
Beiträge:

01.04.2011 12:17
#125 RE: Gott verleugnen Antworten

Zitat von Ragecookie
Das nervt ziemlich.


Wenn dir das alles zu simpel und nervtötend ist......was machst du dann hier?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 20
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor