Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 135 Antworten
und wurde 3.463 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Freidenker Offline

Anti-Christ

Beiträge: 309

03.06.2011 22:45
#26 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von husampa

Die Gläubigen, sind genauso bestrafft mit den, wie ihr se nennt: Kirchlicharschfick......gesellschafft du kommst in den himmel ich nede und so.....,


Wer hat wen so beschimpft? Bitte mit Link!

Zitat von husampa

hier habt ihr nun einen gläubigen Atheisten, ist das genehmigt?


Ist nicht genehmigt weil du entweder Gläubig oder Atheistisch bist, eine Mischform ist der Agnostiker.

__________________________________________________
Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.
(anonym)

Wenn es einen Gott gibt, muß der Atheismus ihm wie eine geringere Beleidigung vorkommen als die Religion.
(Edmund & Jules de Goncourt, frz. Schriftsteller, 1822-1896 / 1830-1870)

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

03.06.2011 22:46
#27 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von husampa

Zitat von Jesus-Fan
Es ist egal wenn du nur 73 haben solltest, Intelligenz schützt vor Dummheit nicht, aber die haben schon Recht das von dir wenig nachvollziehbares kommt.
Und Hey, "Du hast nen IQ von 73 mit dir diskutier ich nicht mehr..." sowas geht gar nicht, solche Aussagen brauch keiner !


Ok ich schraub mal auf ne andere redensfrequenz.
was steht geschrieben bei joh.3.16?




Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh3,16
Ist für mich die Grundaussage des gesamten neuen Testaments. Ist ein sehr bekannter Vers unter Insidern.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Freidenker Offline

Anti-Christ

Beiträge: 309

03.06.2011 22:49
#28 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Jesus-Fan


Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh3,16
Ist für mich die Grundaussage des gesamten neuen Testaments. Ist ein sehr bekannter Vers unter Insidern.



Ich persönlich finde das recht Seltsam weil: Würdest du irgendein Familien Mitglied "Opfern" nur damit jemand anders unsterblich wird?

__________________________________________________
Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.
(anonym)

Wenn es einen Gott gibt, muß der Atheismus ihm wie eine geringere Beleidigung vorkommen als die Religion.
(Edmund & Jules de Goncourt, frz. Schriftsteller, 1822-1896 / 1830-1870)

husampa Offline



Beiträge: 208

03.06.2011 22:50
#29 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Freidenker

Zitat von husampa

Die Gläubigen, sind genauso bestrafft mit den, wie ihr se nennt: Kirchlicharschfick......gesellschafft du kommst in den himmel ich nede und so.....,


Wer hat wen so beschimpft? Bitte mit Link!

Zitat von husampa

hier habt ihr nun einen gläubigen Atheisten, ist das genehmigt?


Ist nicht genehmigt weil du entweder Gläubig oder Atheistisch bist, eine Mischform ist der Agnostiker.



aber die ungläubigen christen, sind von den Christen angenommen, also willst du den Atheismus unter die Christenlehre bringen?

Freidenker Offline

Anti-Christ

Beiträge: 309

03.06.2011 22:54
#30 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von husampa

also willst du den Atheismus unter die Christenlehre bringen?



Was behauptest du jetzt schon wieder für einen Non sens, ein Agnostiker ist ein Mensch der sagt man kann Gott weder beweisen noch seine Nicht-Existenz beweisen, was eigentlich gar nix aussagt deswegen unterscheidet man Atheistisch Agnostisch und Religiös Agnostisch.

__________________________________________________
Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.
(anonym)

Wenn es einen Gott gibt, muß der Atheismus ihm wie eine geringere Beleidigung vorkommen als die Religion.
(Edmund & Jules de Goncourt, frz. Schriftsteller, 1822-1896 / 1830-1870)

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

03.06.2011 22:59
#31 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Alinardus
... der einzig Seelig machende Religion und des allmächtigen Gottes.

Wurde denke ich schon oft angesprochen, aber ich möchte es nochmal auf den Punkt bringen, und da wir in letzter Zeit einen recht beträchtlichen Neuzugang an Gläubigen haben möchte ich die Frage erneut stellen, und im Idealfall natürlich beantwortet haben.

Ausgangssituation:

1) Man ist Christ und geht davon aus, das der Glaube an Gott (den der Bibel) und der Glaube an Jesus das einzige ist, was es uns ermöglicht in den Himmel zu kommen.
2) Man geht als solcher Christ davon aus, das Gott allmächtig und allwissend ist und nichts ohne sein Zutun oder ohne seine Planung passiert.(sonst wäre er nicht allmächtig)

Gott plant nichts in unserem Leben, nur wir können planen, das hat Gott so gewollt, Gott ist vorrausschauend und das unendlich weit und deshalb geschiet vieles ohne sein Zutun, denn die wenigsten wollen dies doch, die meisten verleugnen ihn so wie du.

3) Das ist nun der Knackpunkt: alle "Ungläubigen" wie z.b. Moslems etc. kommen natürlich nicht in den Himmel und müssen für ihren falschen Glauben büssen bzw. werden bestraft.

Klar ist das ein Problem, aber gehen wir davon aus, dass es einen einzigen Gott gibt,dann glauben doch alle an den gleichen. Sie denken der, der anderen wäre nicht existent und das ist der Fehler, denn es ist der selbe. Nun bleibt halt die Frage welcher Glaube Gott am meisten gefällt - und ich sage gar keiner ! Aber ich bin sicher das das nicht soooo wichtig ist.
Das Probelm ist nun, das ein allwissender und allmächtiger Gott, im ersten Moment der Schöpfung schon gewusst hat, und es auch so vorgesehen hat, (da ja allmächtig und allwissend) das Menschen im falschen Glauben aufwachsen.

Hab ich oben beantwortet.

Was ist z.B. mit den amerikanischn Ureinwohnern, die bis etwa ins 16te JH nicht mal die Möglichkeit hatten sich zwischen Jesus und ihrem Naturglauben zu entscheinden?
Was ist auch heute noch mit einem Menschen, der im Iran aufwächst und durch seine Erzeihung ebensowenig die Möglichkeit der Wahl hat sich für Jesus anstatt für Mohamed zu entscheiden.

[b]Dazu gibt es eine Stelle in der Bibel- ich hab keine Lust sie zu suchen- in der es Geist das Gott über ihr Gewissen richten wird, haben sie so gelebt wie es Gott gefällt...[b/]

Und wir müssen hier unbedintgt hervorheben, das Gott das so gewollt haben muss. Hätte Gott das nicht so gewollt, dann würde es nicht passieren, da er der o.g. Annahme entsprechend ja allwissend und allmächtig ist.

Wir folgern daraus, das Gott die Moslems (in unserem Beispiel) für das bestarft, zu dem ER sie macht (da ja allwissend und allmächtig).

Wo liegt hier die Güte, Gerechtigkeit, Göttlichkeit in dieser Handlungsweise?
Wir müssen die beiden einzigen Antworten lauten...

1) Gott ist nicht allmächtig, weil er nicht verhindern kann das Menschen im Falschen Glauben aufwachsen. oder
2) Gott ist nicht gütig, da er Menschen für das bestraft, für das er sie bestimmt hat.

Beides dürfte für Gläubige inakzeptabel sein.

Das möchte ich von Gläubigen beantwortet bekommen.

PS: Ich hoffe ich habe das halbwegs übersichtlich und klar dargestellt.




Hoffe mich klar ausgedrückt zu haben.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Freidenker Offline

Anti-Christ

Beiträge: 309

03.06.2011 23:03
#32 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Jesus-Fan

Zitat von Alinardus
... der einzig Seelig machende Religion und des allmächtigen Gottes.

Wurde denke ich schon oft angesprochen, aber ich möchte es nochmal auf den Punkt bringen, und da wir in letzter Zeit einen recht beträchtlichen Neuzugang an Gläubigen haben möchte ich die Frage erneut stellen, und im Idealfall natürlich beantwortet haben.

Ausgangssituation:

1) Man ist Christ und geht davon aus, das der Glaube an Gott (den der Bibel) und der Glaube an Jesus das einzige ist, was es uns ermöglicht in den Himmel zu kommen.
2) Man geht als solcher Christ davon aus, das Gott allmächtig und allwissend ist und nichts ohne sein Zutun oder ohne seine Planung passiert.(sonst wäre er nicht allmächtig)

Gott plant nichts in unserem Leben, nur wir können planen, das hat Gott so gewollt, Gott ist vorrausschauend und das unendlich weit und deshalb geschiet vieles ohne sein Zutun, denn die wenigsten wollen dies doch, die meisten verleugnen ihn so wie du.

3) Das ist nun der Knackpunkt: alle "Ungläubigen" wie z.b. Moslems etc. kommen natürlich nicht in den Himmel und müssen für ihren falschen Glauben büssen bzw. werden bestraft.

Klar ist das ein Problem, aber gehen wir davon aus, dass es einen einzigen Gott gibt,dann glauben doch alle an den gleichen. Sie denken der, der anderen wäre nicht existent und das ist der Fehler, denn es ist der selbe. Nun bleibt halt die Frage welcher Glaube Gott am meisten gefällt - und ich sage gar keiner ! Aber ich bin sicher das das nicht soooo wichtig ist.
Das Probelm ist nun, das ein allwissender und allmächtiger Gott, im ersten Moment der Schöpfung schon gewusst hat, und es auch so vorgesehen hat, (da ja allmächtig und allwissend) das Menschen im falschen Glauben aufwachsen.

Hab ich oben beantwortet.

Was ist z.B. mit den amerikanischn Ureinwohnern, die bis etwa ins 16te JH nicht mal die Möglichkeit hatten sich zwischen Jesus und ihrem Naturglauben zu entscheinden?
Was ist auch heute noch mit einem Menschen, der im Iran aufwächst und durch seine Erzeihung ebensowenig die Möglichkeit der Wahl hat sich für Jesus anstatt für Mohamed zu entscheiden.

[b]Dazu gibt es eine Stelle in der Bibel- ich hab keine Lust sie zu suchen- in der es Geist das Gott über ihr Gewissen richten wird, haben sie so gelebt wie es Gott gefällt...[b/]

Und wir müssen hier unbedintgt hervorheben, das Gott das so gewollt haben muss. Hätte Gott das nicht so gewollt, dann würde es nicht passieren, da er der o.g. Annahme entsprechend ja allwissend und allmächtig ist.

Wir folgern daraus, das Gott die Moslems (in unserem Beispiel) für das bestarft, zu dem ER sie macht (da ja allwissend und allmächtig).

Wo liegt hier die Güte, Gerechtigkeit, Göttlichkeit in dieser Handlungsweise?
Wir müssen die beiden einzigen Antworten lauten...

1) Gott ist nicht allmächtig, weil er nicht verhindern kann das Menschen im Falschen Glauben aufwachsen. oder
2) Gott ist nicht gütig, da er Menschen für das bestraft, für das er sie bestimmt hat.

Beides dürfte für Gläubige inakzeptabel sein.

Das möchte ich von Gläubigen beantwortet bekommen.

PS: Ich hoffe ich habe das halbwegs übersichtlich und klar dargestellt.




Hoffe mich klar ausgedrückt zu haben.




Wo ist da eine Antwort(ich sehe wirklich keine und möchte weder dich noch deinen Glauben verarschen)

__________________________________________________
Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.
(anonym)

Wenn es einen Gott gibt, muß der Atheismus ihm wie eine geringere Beleidigung vorkommen als die Religion.
(Edmund & Jules de Goncourt, frz. Schriftsteller, 1822-1896 / 1830-1870)

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

03.06.2011 23:05
#33 RE: Das Paradoxon ... antworten

Das schwarze im Zitat, hatte gerade was korrigiert wahrscheinlich hast du deshalb nichts gesehen guck bitte nochmal

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

husampa Offline



Beiträge: 208

03.06.2011 23:05
#34 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Freidenker

Zitat von husampa

also willst du den Atheismus unter die Christenlehre bringen?



Was behauptest du jetzt schon wieder für einen Non sens, ein Agnostiker ist ein Mensch der sagt man kann Gott weder beweisen noch seine Nicht-Existenz beweisen, was eigentlich gar nix aussagt deswegen unterscheidet man Atheistisch Agnostisch und Religiös Agnostisch.



crass, wie du deine eigene Existenz nur in dir denkst zu finden, und deshalb blind durch ne zu zweifelnde Brille deinerseitens

Freidenker Offline

Anti-Christ

Beiträge: 309

03.06.2011 23:13
#35 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von husampa

crass, wie du deine eigene Existenz nur in dir denkst zu finden, und deshalb blind durch ne zu zweifelnde Brille deinerseitens



Wo, soll ich sie sonst noch finden? Im Körper eines anderen? Ich trage eine Brille aber sie zweifelt nicht, ich bin es der Zweifelt wenn ich nicht zweifeln würde, wäre ich dumm und würde alles so hinnehmen wie es ist oder wie es mir jemand vorplappert.

__________________________________________________
Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.
(anonym)

Wenn es einen Gott gibt, muß der Atheismus ihm wie eine geringere Beleidigung vorkommen als die Religion.
(Edmund & Jules de Goncourt, frz. Schriftsteller, 1822-1896 / 1830-1870)

husampa Offline



Beiträge: 208

03.06.2011 23:16
#36 RE: Das Paradoxon ... antworten

1) Gott ist nicht allmächtig, weil er nicht verhindern kann das Menschen im Falschen Glauben aufwachsen. oder
2) Gott ist nicht gütig, da er Menschen für das bestraft, für das er sie bestimmt hat.

Beides dürfte für Gläubige inakzeptabel sein.

Das möchte ich von Gläubigen beantwortet bekommen.

zu 1: kann der Mensch zum größten teil verhindern, das seine nachkommen falsch aufwachsen? Ja
zu 2: Bestraft werden sie zum größten teil von mitmenschen oder sich selbst.
3, ist es möglich eine Welt zu manifestieren, annähhernd ganz? Ja, aber es soll die ganze lehre erklingen. wenn Gott das Schlechte weg nimmt trügt er euch , denn es ist teil seines willen, das der mensch wesentlich ist, aus eigner Kraft in beikraft des ...

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

03.06.2011 23:16
#37 RE: Das Paradoxon ... antworten

@Freidenker
Kannst mittlerweile sehen was ich da in fett dazwischen rein geschrieben hab ?

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

03.06.2011 23:20
#38 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von husampa
1) Gott ist nicht allmächtig, weil er nicht verhindern kann das Menschen im Falschen Glauben aufwachsen. oder
2) Gott ist nicht gütig, da er Menschen für das bestraft, für das er sie bestimmt hat.

Beides dürfte für Gläubige inakzeptabel sein.

Das möchte ich von Gläubigen beantwortet bekommen.

zu 1: kann der Mensch zum größten teil verhindern, das seine nachkommen falsch aufwachsen? Ja
zu 2: Bestraft werden sie zum größten teil von mitmenschen oder sich selbst.
3, ist es möglich eine Welt zu manifestieren, annähhernd ganz? Ja, aber es soll die ganze lehre erklingen. wenn Gott das Schlechte weg nimmt trügt er euch , denn es ist teil seines willen, das der mensch wesentlich ist, aus eigner Kraft in beikraft des ...




Zu husampas 1. :
Nein wenn er selbst doch genauso aufgewachsen ist , ist es für ihn doch richtig wie er sein Kind erzieht ? Oder?
So geht das immer weiter und weiter und weiter ...

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

husampa Offline



Beiträge: 208

03.06.2011 23:21
#39 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Jesus-Fan

Zitat von husampa
1) Gott ist nicht allmächtig, weil er nicht verhindern kann das Menschen im Falschen Glauben aufwachsen. oder
2) Gott ist nicht gütig, da er Menschen für das bestraft, für das er sie bestimmt hat.

Beides dürfte für Gläubige inakzeptabel sein.

Das möchte ich von Gläubigen beantwortet bekommen.

zu 1: kann der Mensch zum größten teil verhindern, das seine nachkommen falsch aufwachsen? Ja
zu 2: Bestraft werden sie zum größten teil von mitmenschen oder sich selbst.
3, ist es möglich eine Welt zu manifestieren, annähhernd ganz? Ja, aber es soll die ganze lehre erklingen. wenn Gott das Schlechte weg nimmt trügt er euch , denn es ist teil seines willen, das der mensch wesentlich ist, aus eigner Kraft in beikraft des ...




Zu husampas 1. :
Nein wenn er selbst doch genauso aufgewachsen ist , ist es für ihn doch richtig wie er sein Kind erzieht ? Oder?
So geht das immer weiter und weiter und weiter ...




ja aber genau darum geht es ja, den Kreislauf zu durchbrechen und neue wege begehn

husampa Offline



Beiträge: 208

03.06.2011 23:25
#40 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von husampa

Zitat von Jesus-Fan

Zitat von husampa
1) Gott ist nicht allmächtig, weil er nicht verhindern kann das Menschen im Falschen Glauben aufwachsen. oder
2) Gott ist nicht gütig, da er Menschen für das bestraft, für das er sie bestimmt hat.

Beides dürfte für Gläubige inakzeptabel sein.

Das möchte ich von Gläubigen beantwortet bekommen.

zu 1: kann der Mensch zum größten teil verhindern, das seine nachkommen falsch aufwachsen? Ja
zu 2: Bestraft werden sie zum größten teil von mitmenschen oder sich selbst.
3, ist es möglich eine Welt zu manifestieren, annähhernd ganz? Ja, aber es soll die ganze lehre erklingen. wenn Gott das Schlechte weg nimmt trügt er euch , denn es ist teil seines willen, das der mensch wesentlich ist, aus eigner Kraft in beikraft des ...




Zu husampas 1. :
Nein wenn er selbst doch genauso aufgewachsen ist , ist es für ihn doch richtig wie er sein Kind erzieht ? Oder?
So geht das immer weiter und weiter und weiter ...




ja aber genau darum geht es ja, den Kreislauf zu durchbrechen und neue wege begehn



Allerdings ist es so, wenn du einen Kreislauf durchbrichst, kommst du automatisch wieder in einen Kreislauf, und so weiter... bis du zur ruh kommst und auf der stelle, oder aufm weg lauscht, dann erst kannst du gehn wohin du willst, wenn du die Info hörst......

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

03.06.2011 23:25
#41 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von husampa

Zitat von Jesus-Fan

Zitat von husampa
1) Gott ist nicht allmächtig, weil er nicht verhindern kann das Menschen im Falschen Glauben aufwachsen. oder
2) Gott ist nicht gütig, da er Menschen für das bestraft, für das er sie bestimmt hat.

Beides dürfte für Gläubige inakzeptabel sein.

Das möchte ich von Gläubigen beantwortet bekommen.

zu 1: kann der Mensch zum größten teil verhindern, das seine nachkommen falsch aufwachsen? Ja
zu 2: Bestraft werden sie zum größten teil von mitmenschen oder sich selbst.
3, ist es möglich eine Welt zu manifestieren, annähhernd ganz? Ja, aber es soll die ganze lehre erklingen. wenn Gott das Schlechte weg nimmt trügt er euch , denn es ist teil seines willen, das der mensch wesentlich ist, aus eigner Kraft in beikraft des ...




Zu husampas 1. :
Nein wenn er selbst doch genauso aufgewachsen ist , ist es für ihn doch richtig wie er sein Kind erzieht ? Oder?
So geht das immer weiter und weiter und weiter ...




ja aber genau darum geht es ja, den Kreislauf zu durchbrechen und neue wege begehn




Ok. Dann geh mal in ein Gebiet in das du offiziell nicht hin darfst um die Ureinwohner zu schützen missionieren. Generell ja zu neue Wege gehen aber es Fälle wo wir nichts machen können.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Freidenker Offline

Anti-Christ

Beiträge: 309

03.06.2011 23:28
#42 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von husampa

zu 1: kann der Mensch zum größten teil verhindern, das seine nachkommen falsch aufwachsen? Ja


Was ist falsch? Das was nicht so ist wie du?

Zitat von husampa

zu 2: Bestraft werden sie zum größten teil von mitmenschen oder sich selbst,


Damit ist Himmel/Hölle gemeint.

Zitat von husampa

3, ist es möglich eine Welt zu manifestieren, annähhernd ganz? Ja, aber es soll die ganze lehre erklingen. wenn Gott das Schlechte weg nimmt trügt er euch , denn es ist teil seines willen, das der mensch wesentlich ist, aus eigner Kraft in beikraft des ...


Also, ist es sein Wille, dass wir durch leiden Demut erlernen?

@Jesus-Fan
Ich sehe es immer noch nicht.

__________________________________________________
Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.
(anonym)

Wenn es einen Gott gibt, muß der Atheismus ihm wie eine geringere Beleidigung vorkommen als die Religion.
(Edmund & Jules de Goncourt, frz. Schriftsteller, 1822-1896 / 1830-1870)

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

03.06.2011 23:31
#43 RE: Das Paradoxon ... antworten

Menno, dann halt von vorne.... Werde es gleich nochmal posten

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Freidenker Offline

Anti-Christ

Beiträge: 309

03.06.2011 23:32
#44 RE: Das Paradoxon ... antworten

Brauchst doch nicht habs grad gesehen

__________________________________________________
Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.
(anonym)

Wenn es einen Gott gibt, muß der Atheismus ihm wie eine geringere Beleidigung vorkommen als die Religion.
(Edmund & Jules de Goncourt, frz. Schriftsteller, 1822-1896 / 1830-1870)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

03.06.2011 23:54
#45 RE: Das Paradoxon ... antworten

Schön das es neben dem ganzen "Zumüllen" auch ein paar ernst gemeinte Antworten gab.

@Jesus Fan

Zitat
Gott plant nichts in unserem Leben, nur wir können planen, das hat Gott so gewollt, Gott ist vorrausschauend und das unendlich weit und deshalb geschiet vieles ohne sein Zutun, denn die wenigsten wollen dies doch, die meisten verleugnen ihn so wie du.



Selbst wenn Gott uns die Wahl lässt, entscheinden wir uns immer so, wie er es in seiner Allmacht bereits zu Beginn der Schöpfung gesehen haben muss.
Wenn er das nicht gewüsst hätte wäre er nicht allwissend. Selbst wenn er dies in seiner Schöpfung nur billigend in Kauf nimmt, fällt es donnoch auf ihn zurück.
Er muss also gesehen haben, das seine Schöpfung unvollkommen wird. Und dafür bestraft er sie nun.

@husampa

Zitat

zu 1: kann der Mensch zum größten teil verhindern, das seine nachkommen falsch aufwachsen? Ja
zu 2: Bestraft werden sie zum größten teil von mitmenschen oder sich selbst.
3, ist es möglich eine Welt zu manifestieren, annähhernd ganz? Ja, aber es soll die ganze lehre erklingen. wenn Gott das Schlechte weg nimmt trügt er euch , denn es ist teil seines willen, das der mensch wesentlich ist, aus eigner Kraft in beikraft des ...



zu 1) du vergisst hier die Menschen in Amerika die nach Jesu Geburt und etwa bis 1492 und danach nichts von Jesus und dem einzigen Weg in den Himmel, nämlich an ihn zu glauben wussten. Dafür sind sie in die Hölle gekommen.
Warum ?
zu2) Das bestraft werden ist in meinem Beispiel einzig un allein das Verwehren des Himmelreiches, was man ja nur über Jesus betreten kann, (so glauben die Christen)
zu 3)Mir ist aufgrund des mangelhaften Syntax und der Grammatik nicht ganz klar was du sagen willst.

PS: ich bitte alle weiteres zumüllen zu vermeiden und sich auf die Diskussion zu konzentrieren.

Danke

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

04.06.2011 00:05
#46 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Alinardus
Schön das es neben dem ganzen "Zumüllen" auch ein paar ernst gemeinte Antworten gab.

@Jesus Fan

[quote]Gott plant nichts in unserem Leben, nur wir können planen, das hat Gott so gewollt, Gott ist vorrausschauend und das unendlich weit und deshalb geschiet vieles ohne sein Zutun, denn die wenigsten wollen dies doch, die meisten verleugnen ihn so wie du.



Selbst wenn Gott uns die Wahl lässt, entscheinden wir uns immer so, wie er es in seiner Allmacht bereits zu Beginn der Schöpfung gesehen haben muss.
Wenn er das nicht gewüsst hätte wäre er nicht allwissend. Selbst wenn er dies in seiner Schöpfung nur billigend in Kauf nimmt, fällt es donnoch auf ihn zurück.
Er muss also gesehen haben, das seine Schöpfung unvollkommen wird. Und dafür bestraft er sie nun. [quote/]

Aber dann weiß er ja auch was passieren wird wenn Jesus wiederkommt. Zwar über Umwege am Ende ist das Ziel doch erreicht : wir und Gott auf Ewig vereint

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

04.06.2011 00:13
#47 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat
Aber dann weiß er ja auch was passieren wird wenn Jesus wiederkommt. Zwar über Umwege am Ende ist das Ziel doch erreicht : wir und Gott auf Ewig vereint



Zunachst gibt es keine Anzeichen dafür, das Jesus wieder kommt.

Des Weiteren gibt es die Erlösung dann auch nur für Gläubige soweit ich weis.

Was ist also auch hier mit den Leuten, die Gott "übersehen" hat, weil er sie ohne die Botschaft seines Sohnes leben und sterben liess???

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

04.06.2011 00:19
#48 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Alinardus

Zitat
Aber dann weiß er ja auch was passieren wird wenn Jesus wiederkommt. Zwar über Umwege am Ende ist das Ziel doch erreicht : wir und Gott auf Ewig vereint



Zunachst gibt es keine Anzeichen dafür, das Jesus wieder kommt. [quote/]

Wusste das das kommt.

[quote] Des Weiteren gibt es die Erlösung dann auch nur für Gläubige soweit ich weis.

Was ist also auch hier mit den Leuten, die Gott "übersehen" hat, weil er sie ohne die Botschaft seines Sohnes leben und sterben liess???




Diese Frage beantworte ich heute schon zum 3. Mal :
Es gibt eine Stelle in der Bibel, die ich jetzt nicht suchen will, nach der es heißt, das Unwissenheit zwar nicht vor Strafe schützt, aber dass diese Menschen nach ihrem Gewissen gerichtet werden. D.h. Wenn ihre Taten Gott gefallen haben....

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Ragecookie Offline




Beiträge: 619

04.06.2011 00:20
#49 RE: Das Paradoxon ... antworten

Nur die Herrenrasse der Europäer und des nahen Osten dürfen in den Himmel auffahren weil die Unreinwohner Süd und Nordamerikas einfach von Gott missbraucht wurden um in seinem großen Plan die eine Herrenrasse heranzuziehen. Genauso wie die Völker im Osten unseres Planeten wie China und Japan. Kommen a-l-l-e in die Hölle damit Gott seine paar Europäer in den Himmel schicken kann. Nun ja. Generell nennen wir sowas ''Genozid'' und stellt Gott ungefähr auf die selbe Ebene wie Hitler.

___________________________________________________
Science is more then a body of knowledge, it is a way of thinking, a way of sceptical interrogating the universe.

-Carl Sagan

Freidenker Offline

Anti-Christ

Beiträge: 309

04.06.2011 00:26
#50 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Jesus-Fan

Zitat
Des Weiteren gibt es die Erlösung dann auch nur für Gläubige soweit ich weis.

Was ist also auch hier mit den Leuten, die Gott "übersehen" hat, weil er sie ohne die Botschaft seines Sohnes leben und sterben liess???



Diese Frage beantworte ich heute schon zum 3. Mal :
Es gibt eine Stelle in der Bibel, die ich jetzt nicht suchen will, nach der es heißt, das Unwissenheit zwar nicht vor Strafe schützt, aber dass diese Menschen nach ihrem Gewissen gerichtet werden. D.h. Wenn ihre Taten Gott gefallen haben....




Und trotzdem Gott wusste schon lange vorher, wie sie sich verhalten nicht/verhalten was heißt er wusste auch, dass einige Stämme Kannibalen sein werden was aber gar nicht nett ist. Und sie kommen jetzt deshalb nicht in den Himmel weil Gott sie so Geschaffen hat.

__________________________________________________
Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.
(anonym)

Wenn es einen Gott gibt, muß der Atheismus ihm wie eine geringere Beleidigung vorkommen als die Religion.
(Edmund & Jules de Goncourt, frz. Schriftsteller, 1822-1896 / 1830-1870)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor