Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 135 Antworten
und wurde 3.663 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2011 01:00
#101 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Jesus-Fan
Du wirst nie die Antwort finden, weil du im Gegensatz zu mir gar keine Emotionen benutzt ich zu viel? Du zu wenig! Alles mit der Wissenschaft zu belegen wie du es ja ausschließlich tust scheint mir bei einem Thema wie Religion äußerst ungünstig.



Ja,natürlich. Aber vernünftige Entscheidungen fällt man zumeist ohne Emotion. Emotionen sind wichtig und oft genug auch angenehm..sie machen einen Menschen zum Menschen....aber zur Wahrheitsfindung taugen sie nix.

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

05.06.2011 01:02
#102 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat
Jesus und Mohammed hatten definitiv die begabtesten und fanatischsten Fans.



Danke für das begabt, ich denke die Leute werden einen Grund gehabt haben Jesus auf Platz eins gesetzt zu haben und nicht Robin Hood.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2011 01:04
#103 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Jesus-Fan

Zitat
Jesus und Mohammed hatten definitiv die begabtesten und fanatischsten Fans.



Danke für das begabt, ich denke die Leute werden einen Grund gehabt haben Jesus auf Platz eins gesetzt zu haben und nicht Robin Hood.





Sie hatten halt die meiste Fantasie..konnten am besten manipulieren,die Massen begeistern. Das liegt wohl auch am Programm...Gerechtigkeit für alle,Leben nach dem Tod..klingt schon verlockend. Damit würde wohl auch jeder Politiker gewählt werden.

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

05.06.2011 01:05
#104 RE: Das Paradoxon ... antworten

]

Zitat von Stan

Zitat von Jesus-Fan
Du wirst nie die Antwort finden, weil du im Gegensatz zu mir gar keine Emotionen benutzt ich zu viel? Du zu wenig! Alles mit der Wissenschaft zu belegen wie du es ja ausschließlich tust scheint mir bei einem Thema wie Religion äußerst ungünstig.



Ja,natürlich. Aber vernünftige Entscheidungen fällt man zumeist ohne Emotion. Emotionen sind wichtig und oft genug auch angenehm..sie machen einen Menschen zum Menschen....aber zur Wahrheitsfindung taugen sie nix.



..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

05.06.2011 01:08
#105 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Stan

Zitat von Jesus-Fan

Zitat
Jesus und Mohammed hatten definitiv die begabtesten und fanatischsten Fans.



Danke für das begabt, ich denke die Leute werden einen Grund gehabt haben Jesus auf Platz eins gesetzt zu haben und nicht Robin Hood.





Sie hatten halt die meiste Fantasie..konnten am besten manipulieren,die Massen begeistern. Das liegt wohl auch am Programm...Gerechtigkeit für alle,Leben nach dem Tod..klingt schon verlockend. Damit würde wohl auch jeder Politiker gewählt werden.




Könnte natürlich auf keinen Fall auch Gott gewesen sein der begeistert hat. Aber sry ich weiß ja dass es den nicht gibt.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2011 01:09
#106 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Jesus-Fan
]

Zitat von Stan

Zitat von Jesus-Fan
Du wirst nie die Antwort finden, weil du im Gegensatz zu mir gar keine Emotionen benutzt ich zu viel? Du zu wenig! Alles mit der Wissenschaft zu belegen wie du es ja ausschließlich tust scheint mir bei einem Thema wie Religion äußerst ungünstig.



Ja,natürlich. Aber vernünftige Entscheidungen fällt man zumeist ohne Emotion. Emotionen sind wichtig und oft genug auch angenehm..sie machen einen Menschen zum Menschen....aber zur Wahrheitsfindung taugen sie nix.







Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

05.06.2011 01:12
#107 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zumeist = häufig aber nicht immer

Damit sagst du selbst dass es Situationen gibt, auch unabhängig vom glauben, in denen Emotionen zu den vernünftigsten Entscheidungen führen.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2011 01:14
#108 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Jesus-Fan

Zitat von Stan

Zitat von Jesus-Fan

Zitat
Jesus und Mohammed hatten definitiv die begabtesten und fanatischsten Fans.



Danke für das begabt, ich denke die Leute werden einen Grund gehabt haben Jesus auf Platz eins gesetzt zu haben und nicht Robin Hood.





Sie hatten halt die meiste Fantasie..konnten am besten manipulieren,die Massen begeistern. Das liegt wohl auch am Programm...Gerechtigkeit für alle,Leben nach dem Tod..klingt schon verlockend. Damit würde wohl auch jeder Politiker gewählt werden.




Könnte natürlich auf keinen Fall auch Gott gewesen sein der begeistert hat. Aber sry ich weiß ja dass es den nicht gibt.





Hat Gott das Christentum begründet oder Jesus. Ach ne..ich vergass..ist ja dasselbe.
Der Gott der in der Bibel beschrieben wird ist ein furchterregender Gott..ein rachsüchtiger,willkürlicher,egozentrischer,sadistischer Fiesling..den fürchtet man,aber begeistern kann der einen nicht.
Die überlieferte Figur Jesus dagegen hat was. Ein weiser Mann..seiner Zeit voraus.
Wenn die Christen aus ihm lediglich einen Philosophen gemacht hätten,wie z.B. die Buddhisten aus Siddharta,könnte ich so etwas wie Sympathie mit diesem Glauben empfinden....dadurch,das sie aus ihm unbedingt ein überirdischen Wesen machen mussten,kann ich ihn nicht ernst nehmen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2011 01:15
#109 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Jesus-Fan
Zumeist = häufig aber nicht immer

Damit sagst du selbst dass es Situationen gibt, auch unabhängig vom glauben, in denen Emotionen zu den vernünftigsten Entscheidungen führen.




Nein..damit meine ich das es Situationen gibt,in denen man trotz Emotionen vernünftig reagiert bzw. agiert.

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

05.06.2011 01:17
#110 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Stan

Zitat von Jesus-Fan

Zitat von Stan

Zitat von Jesus-Fan

Zitat
Jesus und Mohammed hatten definitiv die begabtesten und fanatischsten Fans.



Danke für das begabt, ich denke die Leute werden einen Grund gehabt haben Jesus auf Platz eins gesetzt zu haben und nicht Robin Hood.





Sie hatten halt die meiste Fantasie..konnten am besten manipulieren,die Massen begeistern. Das liegt wohl auch am Programm...Gerechtigkeit für alle,Leben nach dem Tod..klingt schon verlockend. Damit würde wohl auch jeder Politiker gewählt werden.




Könnte natürlich auf keinen Fall auch Gott gewesen sein der begeistert hat. Aber sry ich weiß ja dass es den nicht gibt.





Hat Gott das Christentum begründet oder Jesus. Ach ne..ich vergass..ist ja dasselbe.
Der Gott der in der Bibel beschrieben wird ist ein furchterregender Gott..ein rachsüchtiger,willkürlicher,egozentrischer,sadistischer Fiesling..den fürchtet man,aber begeistern kann der einen nicht.
Die überlieferte Figur Jesus dagegen hat was. Ein weiser Mann..seiner Zeit voraus.
Wenn die Christen aus ihm lediglich einen Philosophen gemacht hätten,wie z.B. die Buddhisten aus Siddharta,könnte ich so etwas wie Sympathie mit diesem Glauben empfinden....dadurch,das sie aus ihm unbedingt ein überirdischen Wesen machen mussten,kann ich ihn nicht ernst nehmen.





Würde jemand vor deinen Augen in den Himmel auffahren, würdest du eher zum Psychologen rennen als das was du mit eigenen Augen sahst zu glauben. Ist klar dass du ihn nicht ernst nehmen kannst.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2011 01:27
#111 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Jesus-Fan

Würde jemand vor deinen Augen in den Himmel auffahren, würdest du eher zum Psychologen rennen als das was du mit eigenen Augen sahst zu glauben. Ist klar dass du ihn nicht ernst nehmen kannst.




Das hat in den letzten 2000 Jahren aber noch niemand beobachten können,oder?
Und die Quellen die davon berichten, sind,vorsichtig ausgedrückt,recht fragwürdig.

Nur weil in einem fast 2000 Jahren alten Text behauptet wird,da wäre jemand über Wassser gegangen und in den Himmel gefahren,zu glauben,das dies den Tatsachen entsprechen würde,halte ich für sehr gewagt..und naiv.

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

05.06.2011 01:31
#112 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Stan

Zitat von Jesus-Fan

Würde jemand vor deinen Augen in den Himmel auffahren, würdest du eher zum Psychologen rennen als das was du mit eigenen Augen sahst zu glauben. Ist klar dass du ihn nicht ernst nehmen kannst.




Das hat in den letzten 2000 Jahren aber noch niemand beobachten können,oder?
Und die Quellen die davon berichten, sind,vorsichtig ausgedrückt,recht fragwürdig.




Das soll nur ein Beispiel sein, wenn du das ganz klar auf der Straße beobachten würdest, dass du diesen Quellen nicht traust weiß ich doch.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2011 01:59
#113 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Jesus-Fan


Das soll nur ein Beispiel sein, wenn du das ganz klar auf der Straße beobachten würdest, dass du diesen Quellen nicht traust weiß ich doch.



Wenn ich derartiges auf der Strasse beobachten würde hätte ich ein Problem...welcher Art auch immer.
Aber mal ganz ehrlich....die Wahrscheinlichkeit das mir oder dir etwas in der Art passiert tendiert gegen Null.
Von daher taugt dieses Beipiel nicht. Ich bin davon überzeugt,das auch dir in deinem Leben bisher nichts widerfahren ist,was nicht auch ohne Gott zu erklären ist.
Dein Wunsch das Gott dir irgendein Zeichen gibt ist aber wohl so stark,das du Dinge,die ich als sonderbar bezeichnen würde,mit Gott in Verbindung bringst. Der Wunsch ist Vater des Gedankens.

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

05.06.2011 10:09
#114 RE: Das Paradoxon ... antworten

Ohne darauf einzugehen ob man sie auch ohne Gott erklären könnte, möchte ich eine Geschichte die gerade einem Mitglied unsere Gemeinde, das ich ganz gut kenne wiederfährt, erzählen.
Wir haben da nämlich einen Mann den seine Mutterr mehrfach versucht hat umzubringen und seine vielen haben ihn geschlagen.
Nun hatte er zu Gott gefunden und war so fest in seinem Glauben, dass er allen Leuten, die ihm unfassbare Dinge angetan hatten verziehn, er ist zu allen hingegangen, hat mit ihnen geredet und hat allen vergeben. Und als er dem letzten vergeben hatte, hat er sein Gedächtnis verloren. Ohne Grund, kein Unfall, niemand weiß was passiert sein könnte einfach weg, wahrscheinlich für immer.
Gott hat ihm nachdem er sein altes Leben abgeschlossen hatte ein neues Leben geschenkt.

Diese Tatsache wird dich zwar nicht überzeugen, aber ich fand das sie ein gutes Beispiel für das was Gott alles macht, für alles was ich denke das es Gott macht.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

05.06.2011 11:53
#115 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat
Du hast wenig Selbstbewusstsein oder einen schwachen Charakter -> du suchst dir etwas was dich von anderen differenziert oder heraushebt und dir ein akzeptiertes Gefühl vermittelt -> Du verfällst dem Glauben -> dein Charakter wird gestärkt.



Würde ich grundsätzlich so unterschreiben.

Habe gerade noch wieder eine diese huppifluppi evangelikalen Sonntagspredigte gehört.

Gott nimmt sich deiner Problme an...
Gottes Möglichkeiten sind unbegrenzt...
Er hat für JEDEN von euch etwas Besonderes vorgesehen..
er ist immmer für alle da...

...das übliche Minderwertigkeits-Kompensations Geschwafel.

Ich glaube schon, das die meinsten zum Glauben kommen, weil sie allein nicht klar kommen. Sie baruchen Gott des vermeindlich immer da ist, und der Jeden scheinbar zu etwas besonderem macht.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

05.06.2011 12:01
#116 RE: Das Paradoxon ... antworten

Gehen wir davon aus, dass die meisten deswegen zum Glauben kommen, was denkst du dann von denen bei denen das nicht so ist, die eigentlich schon immer sehr selbstbewusst waren.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Freidenker Offline

Anti-Christ

Beiträge: 309

05.06.2011 12:05
#117 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Jesus-Fan
Gehen wir davon aus, dass die meisten deswegen zum Glauben kommen, was denkst du dann von denen bei denen das nicht so ist, die eigentlich schon immer sehr selbstbewusst waren.



Die haben eine Schwäche für myhtische Geschichten.

__________________________________________________
Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.
(anonym)

Wenn es einen Gott gibt, muß der Atheismus ihm wie eine geringere Beleidigung vorkommen als die Religion.
(Edmund & Jules de Goncourt, frz. Schriftsteller, 1822-1896 / 1830-1870)

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

05.06.2011 12:07
#118 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Freidenker

Zitat von Jesus-Fan
Gehen wir davon aus, dass die meisten deswegen zum Glauben kommen, was denkst du dann von denen bei denen das nicht so ist, die eigentlich schon immer sehr selbstbewusst waren.



Die haben eine Schwäche für myhtische Geschichten.




Eine Schwäche für etwas zu haben ist schön und gut aber hat nicht viel mit Religion zu tun.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

05.06.2011 12:08
#119 RE: Das Paradoxon ... antworten

@Jesus Fan

Ja das ist die Frage, die auch ich nicht beantworten kann.
Sie sind wahrscheinlich einfach leichtgläubig oder fühlen sich mit dem "Jesus liebt mich" noch toller als so schon.

Oder sie sind nicht in der LAge sich über ihre Erziehung zum Christ hinweg zu setzen.

Ich weiss es nicht.

Wozu braucht man Gott wenn man für sich selbst stark ist? Man braucht ihn nicht.!!!

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

05.06.2011 12:16
#120 RE: Das Paradoxon ... antworten

Jeder braucht ihn !
Das kannst du zwar noch nicht sehen, aber irgendwann wirst du eh müssen

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2011 12:17
#121 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Jesus-Fan
Ohne darauf einzugehen ob man sie auch ohne Gott erklären könnte, möchte ich eine Geschichte die gerade einem Mitglied unsere Gemeinde, das ich ganz gut kenne wiederfährt, erzählen.
Wir haben da nämlich einen Mann den seine Mutterr mehrfach versucht hat umzubringen und seine vielen haben ihn geschlagen.
Nun hatte er zu Gott gefunden und war so fest in seinem Glauben, dass er allen Leuten, die ihm unfassbare Dinge angetan hatten verziehn, er ist zu allen hingegangen, hat mit ihnen geredet und hat allen vergeben. Und als er dem letzten vergeben hatte, hat er sein Gedächtnis verloren. Ohne Grund, kein Unfall, niemand weiß was passiert sein könnte einfach weg, wahrscheinlich für immer.
Gott hat ihm nachdem er sein altes Leben abgeschlossen hatte ein neues Leben geschenkt.

Diese Tatsache wird dich zwar nicht überzeugen, aber ich fand das sie ein gutes Beispiel für das was Gott alles macht, für alles was ich denke das es Gott macht.



Aber es gibt dafür doch unzählige Erklärungen. Eine davon,aber wohl nicht die wahrscheinlichste,ist die,das Gott seine Hände im Spiel hatte.
Ich habe schon von ähnlichen Fällen gehört,die aber allesamt recht gut aus neurologischer Sicht erklärt wurden. Hat was mit Verdrängung zu tun. Missbrauchsopfern gelingt es z.T. sich einzureden,das nicht sie es sind,die missbraucht wurden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Amnesie Auch bei traumatischen Erlebnissen, einer sog. Gehirnwäsche oder einer posthypnotischen Amnesie kann es zu Amnesie kommen.

Nu frag ich mich aber,warum Gott den armen Kerl so bestrafen musste? Erst ne beschissene Kindheit,und dann Gedächtnisverlust. Ich weiss nicht,ob das ein Zeichen von Güte und Barmherzigkeit ist,wenn er den Mann erst hat leiden lassen,um ihm dann noch ein paar eventuelle schöne Jahre zu schenken?!
Du hast recht..das überzeugt mich nicht. Ich bin eher überascht,das man sich so leicht überzeugen lässt...bzw. geht es wohl hier eher darum,das man sich überzeugen lassen will.
Mal ne Frage..hast du dich schonmal mit Hirnforschung befasst?

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2011 12:21
#122 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Jesus-Fan
Gehen wir davon aus, dass die meisten deswegen zum Glauben kommen, was denkst du dann von denen bei denen das nicht so ist, die eigentlich schon immer sehr selbstbewusst waren.




Sich- seiner - selbst - bewusst - sein sind die allerwenigsten. Dafür muss man seine Mitte gefunden haben,wie es vlt. der Esoteriker ausdrücken würde . Dies gelingt vielen durch Glauben. Die wenigsten haben das Glück dieses Ziel durch Prägung und Erziehung zu erreichen. Menschen die es von Beginn an gut getroffen haben.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2011 12:22
#123 RE: Das Paradoxon ... antworten

Zitat von Jesus-Fan
Jeder braucht ihn !
Das kannst du zwar noch nicht sehen, aber irgendwann wirst du eh müssen



Daran klammerst du dich,nicht wahr?! "Ihr werdet schon sehen!"
Aus deiner Sicht verständlich.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

05.06.2011 13:11
#124 RE: Das Paradoxon ... antworten

@Jesus Fan

Zitat
Jeder braucht ihn !
Das kannst du zwar noch nicht sehen, aber irgendwann wirst du eh müssen



Jaja sowas hören wir Atheisten immer wieder. Aber nur weil ich mal nen schwachen Moment hat oder sich mal scheisse fühlt renne ich nicht zu Gott.

Ich weiss das mein Leben und die Tatsache ob ich glücklich bin odern nicht, zum großen Teil in meiner Hand liegt.(zumindest lebe ich ein Leben bzw. lebe ich in einer Gesellschaft in der ich das segen kann)

Ich brauche kein Phantom, keinen zaubernden Geist, dem ich wichtig bin und der mir aus der Scheisse hilf oder der mich vermeintlich für was besonderes hält.
Dafür halte ich mich für geistig zu unabhängig.

PS: zudem ist das kein wirkliches Argument. Es kst nur das was immer kommt wenn ihr gläubigen an eure argumentativen Grenzen stosst.
Hasst du dir die Frage beantworten ob und wie du wissen willst was Gott will wenn du nicht mal beweisen kannst das es ihn gibt???

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

05.06.2011 14:12
#125 RE: Das Paradoxon ... antworten

@Alinardius
Du willst dein eigener König sein, und hälst das für stark. Habe ich eigentlich nichts gegen einzuwenden.das Hat seine Vor- und Nachteile.
Ich sage ich will nicht mein eigener König sein, weil ich denke das Gott das viel besse kann. So nun kann ich Gott nicht beweisen und deshalb weiß ich auch nicht was er will, was richtig ist. Ds ist ein Problem, deshalb gehe ich davon aus, dass die Bibel Gottes Wille ist, und damit sie zu meinem König. Jetzt glaube ich Persönlich, dass was on der Bibel steht Gottes Wille ist, also mache ich ihn zu meinem König.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor