Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 183 Antworten
und wurde 13.351 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

16.06.2011 11:01
#26 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat
Ich habe am Wochenende noch wieder eine Doku gesehen, in der man die 10 agyptischen Plagen durch Naturereignisse erklärt hat, und selbst den brennenden Dornenbusch an sich für wissenschaftlich möglich hält.


Er ist nicht nur möglich, sondern Tatsache. Den brennenden Dornbusch gibt es wirklich und auch heute noch. Schlag bei Wiki nach unter "brennender Dornbusch".

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Stelth Offline



Beiträge: 526

16.06.2011 11:36
#27 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Jesus-Fan
Natürlich lassen sich Wissenschaft und Religion oft miteinander ergänzen. Schließlich erklärt die Wissenschaft die Frage nach dem WIE, aber nie nach dem WARUM, dies tut wiederum die Religion.

Na, das ist aber ein wenig anders:
Die Wissenschaft fragt stets zuerst WARUM?
Und dann macht sie sich auf den Erkenntnispfad zur Erklärung.

Der Erkenntnispfad stellt Thesen auf, zweifelt die an, stellt neue Thesen auf, zweifelt die wieder an - bis das Ding stabil steht.
Der Erkenntnispfad ist der Pfad der Rede und Gegenrede => These - Antithese, Glaube - Zweifel!
So geht Erkenntnis!

Die Religion aber verteufelt den Zweifel. Sie stellt irgendwelche fabulierten Thesen auf und verheiligt sie! So weiß man nie. Man glaubt. Wahrscheinlichkeiten oder Unwahrscheinlichkeiten werden zur Seite geschoben. So verrennt man sich in die Irrealität! Die Wissenschaft ist der Weg in die Realität. Das ist der Unterschied.

Die Religionen sind entstanden, als die Wissenschaft noch nicht war. Damals gab es keine besseren Wege, um Weltbilder zu reflektieren. Wenn das Erkenntniswesen Mensch keine Erkenntnisse hat, nimmt es die Religion. Weil es nichts anderes hat! Aber jetzt haben wir doch was Besseres - nämlich die Wissenschaft! Aber wir sind noch in der Menschheitsepoche der Religionen. Jedoch schon lange in der Spätphase, denn sie sind nichts als ein Atavismus. Und den werden wir eines Tages abstoßen können - das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!




Ich will dir dein Weltbild ja nicht kaputtmachen, aber solange es Menschen gab, gab es die Wissenschaft und die Religion parallel. Das wird sich in Zukunft auch nicht ändern, weil es immer noch Menschen geben wird.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

16.06.2011 13:35
#28 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Stelth
Ich will dir dein Weltbild ja nicht kaputtmachen, aber solange es Menschen gab, gab es die Wissenschaft und die Religion parallel. Das wird sich in Zukunft auch nicht ändern, weil es immer noch Menschen geben wird.


Wissenschaft und Religion waren bis zum ausgehenden Mittelalter dasselbe. Oder anders gesagt: Religiöse Aussagen wurden als Wissenschaft angesehen. Das hat sich bis heute bei der Theologie erhalten, die von arglosen Menschen tatsächlich für eine Wissenschaft gehalten wird, obwohl sie absolut keine ist.
Und irgendwann in der Zukunft wird es mal keine Menschen mehr geben - und dann gibt es weder Wissenschaft noch Religion.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

16.06.2011 15:16
#29 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

]

Zitat von Gysi
Na, das ist aber ein wenig anders:
Die Wissenschaft fragt stets zuerst WARUM?
Und dann macht sie sich auf den Erkenntnispfad zur Erklärung.




Naja, kann die Wissenschaft mir wirklich sagen warum sich aus Affe Mensch entwickelt hat?
Sie sagt mir wie das vor sich ging, aber wieso(warum) wird sie mir nie ernsthaft vermitteln können, was daran liegt, dass sie Gott nicht in die Rechnung miteinbezieht .

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Donald Duck Offline




Beiträge: 36

16.06.2011 15:35
#30 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Jesus-Fan
Naja, kann die Wissenschaft mir wirklich sagen warum sich aus Affe Mensch entwickelt hat?
Sie sagt mir wie das vor sich ging, aber wieso(warum) wird sie mir nie ernsthaft vermitteln können, was daran liegt, dass sie Gott nicht in die Rechnung miteinbezieht .



Weil sie sich einer sich ständig verändernden Umwelt anpassen mußten!

_____________________________________________
Luther erschütterte Deutschland - aber Francis Drake beruhigte es wieder: Er gab uns die Kartoffel.

Heinrich Heine

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

16.06.2011 16:03
#31 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Donald Duck

Zitat von Jesus-Fan
Naja, kann die Wissenschaft mir wirklich sagen warum sich aus Affe Mensch entwickelt hat?
Sie sagt mir wie das vor sich ging, aber wieso(warum) wird sie mir nie ernsthaft vermitteln können, was daran liegt, dass sie Gott nicht in die Rechnung miteinbezieht .



Weil sie sich einer sich ständig verändernden Umwelt anpassen mußten!




Gut, dann fangen wir halt so an:
-Warum hat die Umwelt sich stetig verändert?

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Donald Duck Offline




Beiträge: 36

16.06.2011 16:41
#32 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Jesus-Fan
Gut, dann fangen wir halt so an:
-Warum hat die Umwelt sich stetig verändert?




Weil Materie und Kräfte sich gegenseitig beinflussen!

Die Grundkräfte der Physik oder fundamentalen Wechselwirkungen liegen allen physikalischen Phänomenen der Natur zugrunde.
Dann wirken auch noch die mechanischen Kräfte wie Zugkraft, Reibung, deformierende Kräfte, Torsionskräfte usw.

_____________________________________________
Luther erschütterte Deutschland - aber Francis Drake beruhigte es wieder: Er gab uns die Kartoffel.

Heinrich Heine

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

16.06.2011 17:01
#33 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Donald Duck

Zitat von Jesus-Fan
Gut, dann fangen wir halt so an:
-Warum hat die Umwelt sich stetig verändert?




Weil Materie und Kräfte sich gegenseitig beinflussen!

Die Grundkräfte der Physik oder fundamentalen Wechselwirkungen liegen allen physikalischen Phänomenen der Natur zugrunde.
Dann wirken auch noch die mechanischen Kräfte wie Zugkraft, Reibung, deformierende Kräfte, Torsionskräfte usw.




-Jetzt wird es schwerer für dich: Warum gibt diese Kräfte und warum beeinflussen sie sich gegenseitig?

Falls du keine guten Antworten mehr findest, was egal wie lange man dieses Spiel spielt immer passieren wird, wird dir auffallen, dass die Frage nach dem Warum von keiner Wissenschaft, abgesehen von der Theologie und lass mich raten diese erkennst du als solche natürlich nicht an, erklärt werden kann. Aber gut...

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.310

16.06.2011 17:16
#34 (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Jesus-Fan
Naja, kann die Wissenschaft mir wirklich sagen warum sich aus Affe Mensch entwickelt hat?

Die Wissenschaft schon. => Über die Evolution.
Die Bibel kann dazu nichts sagen.

Zitat
Sie sagt mir wie das vor sich ging, aber wieso(warum) wird sie mir nie ernsthaft vermitteln können, was daran liegt, dass sie Gott nicht in die Rechnung miteinbezieht.

Wieso sie Gott nicht in mit die Rechnung einbezieht? Weil alle Theorien und geschlossenen Weltbilder Gott nicht bedürfen! Die Erklärung der Realität funktioniert ohne! Die Religion bezieht Gott mit ein. Die Wissenschaft tut das nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

16.06.2011 18:00
#35 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Jesus-Fan
Naja, kann die Wissenschaft mir wirklich sagen warum sich aus Affe Mensch entwickelt hat?

Die Wissenschaft schon. => Über die Evolution.
Die Bibel kann dazu nichts sagen.

Zitat
Sie sagt mir wie das vor sich ging, aber wieso(warum) wird sie mir nie ernsthaft vermitteln können, was daran liegt, dass sie Gott nicht in die Rechnung miteinbezieht.

Wieso sie Gott nicht in mit die Rechnung einbezieht? Weil alle Theorien und geschlossenen Weltbilder Gott nicht bedürfen! Die Erklärung der Realität funktioniert ohne! Die Religion bezieht Gott mit ein. Die Wissenschaft tut das nicht.





Dann musst du mir aber sagen wie das mit meinem letzten Post an DD aussieht, sollte der Post Recht haben dann kann deine Aussage hier auch nicht mehr funktionieren!

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Donald Duck Offline




Beiträge: 36

16.06.2011 18:06
#36 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Ich sehe schon, daß wir irgendwann, auch wenn ich dir alle Fragen beantworte, letztendlich bei der Sinnfrage landen, also machen wir doch gleich einen Sprung dahin. Die Frage nach dem "Warum" impliziert ja einen Sinn.

Was ist eigentlich der Gewinn oder der Verlust, wenn sie beantwortet oder nicht beantwortet wird?

Letztendlich kann auch die Religion die Frage nach dem Sinn nicht ausreichend beantworten.

Warum sollte ein Gott all das erschaffen haben, zu welchem Zweck? Wo liegt der Sinn? Warum?

_____________________________________________
Luther erschütterte Deutschland - aber Francis Drake beruhigte es wieder: Er gab uns die Kartoffel.

Heinrich Heine

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2011 18:25
#37 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Jesus-Fan
Natürlich lassen sich Wissenschaft und Religion oft miteinander ergänzen. Schließlich erklärt die Wissenschaft die Frage nach dem WIE, aber nie nach dem WARUM, dies tut wiederum die Religion. Ein Atheist sieht das natürlich nicht, da nicht an an Gott glaubt, deswegen wäre es für ihn irrelevant das einzusehen. So kann er dem Gläubigen besser einreden , dass sein Glaube schwachsinnig seie!




Die Religion beantwortet nicht die Frage nach dem Warum..sie liefert höchstens eine Möglichkeit,eine Theorie,ohne diese jemals in Frage zu stellen,oder zu überprüfen.. Und zwar die,die dem Menschen genehm ist.

kereng Offline




Beiträge: 310

16.06.2011 20:34
#38 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Jesus-Fan
Natürlich lassen sich Wissenschaft und Religion oft miteinander ergänzen. Schließlich erklärt die Wissenschaft die Frage nach dem WIE, aber nie nach dem WARUM, dies tut wiederum die Religion.


Die Wissenschaft gibt begründete Antworten, während die Religion gefühlte Antworten gibt. Die Frage nach dem WARUM könnten auch Spongebob, Alf der Außerirdische oder Homer Simpson prima beantworten. Man braucht dazu nur Phantasie und Größenwahn.

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

16.06.2011 22:41
#39 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Donald Duck


Letztendlich kann auch die Religion die Frage nach dem Sinn nicht ausreichend beantworten.

Warum sollte ein Gott all das erschaffen haben, zu welchem Zweck? Wo liegt der Sinn? Warum?



Es war sein Wille!
Gott wollte es so, ein tieferes Warum können wir nicht ergründen. Gott wollte sich seiner Schöpfung offenbaren, er spiegelt sich in seiner Schöpfung und schuf Bewußtsein welches nun nach dem Warum fragt.

Nun kann man aber doch so einiges aus der Bibel schließen:

Mit einem Wort: Liebe. Er wollte jemand, der teilhaben kann an an ihm und seiner HErrlichkeit. Er möchte den Menschen lieben!

Alles geschieht nur Gott zur Ehre also dienen wir auch nur Gott Zur Ehre (Gott braucht uns nicht und er braucht auch nicht die Ehre)

Im Endeffekt ist das Thema zu komplex um es einfach so abzutun, jedoch ist von allem was ich sagte der Erste Satz am wichtigstem, aber die Sinn Frage lässt sich mit der Religion ziemlich eindeutig klären.

Zitat von Donald Duck

Was ist eigentlich der Gewinn oder der Verlust, wenn sie beantwortet oder nicht beantwortet wird?



Nicht die Antwort ist das große Problem, sondern die Tatsache, dass die Frage offen steht. Diese beweist unsere eigene Kleinheit und stellt somit eine höhere Instanz sicher.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2011 23:06
#40 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Jesus-Fan


Es war sein Wille!
Gott wollte es so, ein tieferes Warum können wir nicht ergründen. Gott wollte sich seiner Schöpfung offenbaren, er spiegelt sich in seiner Schöpfung und schuf Bewußtsein welches nun nach dem Warum fragt.

Nun kann man aber doch so einiges aus der Bibel schließen:

Mit einem Wort: Liebe. Er wollte jemand, der teilhaben kann an an ihm und seiner HErrlichkeit. Er möchte den Menschen lieben!





Blablabla.
Jetzt mal ganz ehrlich ...könntest du einen Menschen lieben,der sich so verhält wie dein Gott?
Du verstehst sein Tun nicht,kannst nicht ergründen warum er er dies oder jenes tut..warum er so ist. Aber was,zum Teufel,hat sein Verhalten,sein Tun,mit Liebe zu tun?
Er ist eifersüchtig,eitel,egozentrisch,herrisch,ungerecht,hart,selbstherrlich,gefallsüchtig,geltungssüchtig,rachsüchtig...so jemandeen mag man fürchten..aber um so etwas zu lieben,muss man schon arg ausgeprägte masochistische Neigungen haben....sich in der Rolle des Sklaven gefallen.

Und warum seid ihr so süchtig nach Liebe? Habt ihr zuwenig davon abbekommmen?
Wer in einem liebevollen Elternhaus aufgewachsen ist,einen liebende Partner hat..oder gar mehrere...braucht sich nicht einem solchen Gott anzubiedern. Der hat Liebe genug.

Stelth Offline



Beiträge: 526

16.06.2011 23:32
#41 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Jesus-Fan
Naja, kann die Wissenschaft mir wirklich sagen warum sich aus Affe Mensch entwickelt hat?

Die Wissenschaft schon. => Über die Evolution.
Die Bibel kann dazu nichts sagen.

Zitat
Sie sagt mir wie das vor sich ging, aber wieso(warum) wird sie mir nie ernsthaft vermitteln können, was daran liegt, dass sie Gott nicht in die Rechnung miteinbezieht.

Wieso sie Gott nicht in mit die Rechnung einbezieht? Weil alle Theorien und geschlossenen Weltbilder Gott nicht bedürfen! Die Erklärung der Realität funktioniert ohne! Die Religion bezieht Gott mit ein. Die Wissenschaft tut das nicht.



Ich gehe mal ganz stark davon aus das du den Film von Ben Stein "Expelled-Inteligenz streng verboten."
schon gesehen hast. Wenn nicht hier der Link zu diesem Film,

http://www.youtube.com/watch?v=1H2NtFI5XFU

Ab der 84-ten Minute gibt es ein Interviu mit Richard Dawkins, sehr interessant.
Wer ist er nun, dieser Dawkins? Ein Wissenschaftler der seine Aufgaben als solcher
wahrnimmt? Oder ist er nur eine Marionette, die dafür sorgen soll das ja niemand
Anderer als die Vertreter der E.T. die Vorschungsgelder kassieren?

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 669

17.06.2011 10:32
#42 Woran glauben Atheisten? antworten

An was Atheisten glaubenGespräch mit dem franz. Philosophen André Comte-Sponville
Für einen undogmatischen toleranten Atheismus

Radiosendung: Download (MP3, 13.9MB, Link unten)
Was glauben Atheistinnen und Atheisten? Eine Frage, die André Comte-Sponville umtreibet. Atheisten hätten nicht weniger Geist als Gläubige, sagt der französischen Philosoph. Warum sollten sie sich nicht für Spiritualität interessieren?
«Man kann auf Religion verzichten; nicht aber auf Kommunion, Bekenntnis, Liebe», sagt der bekennende Atheist im Gespräch mit Heidi Kronenberg.
http://www.drs2.ch/www/de/drs2/sendungen...sh10129070.html

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester)
Denken ist eine Anstrengung; Glauben ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Das Leben ist eine mißliche Sache; ich habe mir vorgesetzt, es damit hinzubringen, über dasselbe nachzudenken (Schopenhauer). - Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Donald Duck Offline




Beiträge: 36

17.06.2011 21:26
#43 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Jesus-Fan

Zitat von Donald Duck


Letztendlich kann auch die Religion die Frage nach dem Sinn nicht ausreichend beantworten.

Warum sollte ein Gott all das erschaffen haben, zu welchem Zweck? Wo liegt der Sinn? Warum?



Es war sein Wille!
Gott wollte es so, ein tieferes Warum können wir nicht ergründen. Gott wollte sich seiner Schöpfung offenbaren, er spiegelt sich in seiner Schöpfung und schuf Bewußtsein welches nun nach dem Warum fragt.

Nun kann man aber doch so einiges aus der Bibel schließen:

Mit einem Wort: Liebe. Er wollte jemand, der teilhaben kann an an ihm und seiner HErrlichkeit. Er möchte den Menschen lieben!

Alles geschieht nur Gott zur Ehre also dienen wir auch nur Gott Zur Ehre (Gott braucht uns nicht und er braucht auch nicht die Ehre)

Im Endeffekt ist das Thema zu komplex um es einfach so abzutun, jedoch ist von allem was ich sagte der Erste Satz am wichtigstem, aber die Sinn Frage lässt sich mit der Religion ziemlich eindeutig klären.

Zitat von Donald Duck

Was ist eigentlich der Gewinn oder der Verlust, wenn sie beantwortet oder nicht beantwortet wird?



Nicht die Antwort ist das große Problem, sondern die Tatsache, dass die Frage offen steht. Diese beweist unsere eigene Kleinheit und stellt somit eine höhere Instanz sicher.




Du behauptest hier einfach, daß die Tatsache einer offen stehenden Frage die Existenz einer höheren Instanz beweist. Das einzige was hier bewiesen wird ist, daß du keine Beweise hast.
Das sind alles keine Beweise, noch nichtmal ernstzunehmende Thesen. Wenn das die Art ist wie Theologie vorgeht, dann brauchst du dich nicht zu wundern, daß sie als Wissenschaft von vielen nicht akzeptiert ist.

_____________________________________________
Luther erschütterte Deutschland - aber Francis Drake beruhigte es wieder: Er gab uns die Kartoffel.

Heinrich Heine

sonyx1 Offline



Beiträge: 9

17.06.2011 22:45
#44 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Jesus-Fan

Zitat von Donald Duck

Zitat von Jesus-Fan
Gut, dann fangen wir halt so an:
-Warum hat die Umwelt sich stetig verändert?




Weil Materie und Kräfte sich gegenseitig beinflussen!

Die Grundkräfte der Physik oder fundamentalen Wechselwirkungen liegen allen physikalischen Phänomenen der Natur zugrunde.
Dann wirken auch noch die mechanischen Kräfte wie Zugkraft, Reibung, deformierende Kräfte, Torsionskräfte usw.




-Jetzt wird es schwerer für dich: Warum gibt diese Kräfte und warum beeinflussen sie sich gegenseitig?

Falls du keine guten Antworten mehr findest, was egal wie lange man dieses Spiel spielt immer passieren wird, wird dir auffallen, dass die Frage nach dem Warum von keiner Wissenschaft, abgesehen von der Theologie und lass mich raten diese erkennst du als solche natürlich nicht an, erklärt werden kann. Aber gut...





Diese Antwort finde ich persönlich sehr bescheuert.
Die Religion kann doch nicht dort anfangen wo die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse aufhören, aber genau das tut sie doch, und wird immer kleiner je mehr die Menschen die Welt verstehen anzufangen, und wir wissen erst einen Bruchteil.

Als man so gut wie nichts wusste wurde alles durch Gott ersetzt.
Je mehr Wissenschaft desto spekulativer wird Gott, desto undurchsichtiger ungenauer wird er beschrieben. Gott ist immer da, wo ihn der aktuelle Wissensstand ihn zulässt. Wenn man in 150 Jahren einen 99,9999% sicheren Beweis liefern kann, dass Gott nicht existent ist, werden immer mehr Menschen ihm abschwören. Die Zahl der praktischen Atheisten ist im gebildeten Europa schon sehr hoch, und ich bin mir sicher dass in nicht allzu ferner Zeit Gläubige die Randgruppe der Gesellschaft sein werden.
Wie lange das dauert? Keine Ahnung, da der durchschnittliche IQ eines Menschen sich seit der Steinzeit nicht verändert hat, wird es wohl noch einige Jährchen dauern bis der Atheismus auf die ganze Bevölkerung übergreift.

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

17.06.2011 22:45
#45 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Stelth

Ich gehe mal ganz stark davon aus das du den Film von Ben Stein "Expelled-Inteligenz streng verboten."
schon gesehen hast. Wenn nicht hier der Link zu diesem Film,

http://www.youtube.com/watch?v=1H2NtFI5XFU

Ab der 84-ten Minute gibt es ein Interviu mit Richard Dawkins, sehr interessant.
Wer ist er nun, dieser Dawkins? Ein Wissenschaftler der seine Aufgaben als solcher
wahrnimmt? Oder ist er nur eine Marionette, die dafür sorgen soll das ja niemand
Anderer als die Vertreter der E.T. die Vorschungsgelder kassieren?




Nein, ich kannte den Film nicht. Aber ich halte viel von ihm. Ich muss zugeben mich jetzt erst ernsthaft mit dem Thema zu beschäftigen, jedoch muss ich zugeben, dass Aliens für wahrscheinlicher als Gott gehalten werden, ist nur der Beweis dafür, dass man mit allen Mitteln versucht Gott für falsch darzustellen, das ist doch deren eigene Hilflosigkeit. Scheint wohl die einzige Möglichkeit als vernünftig zu gelten wenn man so ein Quark ablässt.

Zumal finde ich es unmöglich, dass eine ernsthafte Auseinandersetzung beider Seiten zu solchen Problemen führt.
Im Grunde sind die "Atheisten" die größeren Gläubigen als die Religiösen (oder auch die von der ID) indem Film, sie halten unaufhaltsam an ihrer Meinung fest ohne die andere Partei überhaupt zu Wort kommen zu lassen.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

17.06.2011 22:53
#46 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von sonyx1
[

Diese Antwort finde ich persönlich sehr bescheuert.
Die Religion kann doch nicht dort anfangen wo die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse aufhören, aber genau das tut sie doch, und wird immer kleiner je mehr die Menschen die Welt verstehen anzufangen, und wir wissen erst einen Bruchteil.

Als man so gut wie nichts wusste wurde alles durch Gott ersetzt.
Je mehr Wissenschaft desto spekulativer wird Gott, desto undurchsichtiger ungenauer wird er beschrieben. Gott ist immer da, wo ihn der aktuelle Wissensstand ihn zulässt. Wenn man in 150 Jahren einen 99,9999% sicheren Beweis liefern kann, dass Gott nicht existent ist, werden immer mehr Menschen ihm abschwören. Die Zahl der praktischen Atheisten ist im gebildeten Europa schon sehr hoch, und ich bin mir sicher dass in nicht allzu ferner Zeit Gläubige die Randgruppe der Gesellschaft sein werden.
Wie lange das dauert? Keine Ahnung, da der durchschnittliche IQ eines Menschen sich seit der Steinzeit nicht verändert hat, wird es wohl noch einige Jährchen dauern bis der Atheismus auf die ganze Bevölkerung übergreift.




Langsam geht's mir auf den Keks!
Wie oft noch, was hat IQ mit Religion zu tun- herzlich wenig! Nach dieser Theorie wäre ich ein großer Atheist- bin ich aber nicht, sie zu verallgemeinern ist also schonmal unmöglich.

Alles was du im ersten Teil sagst könntest du selbst als Atheist nicht mehr vertreten, wenn du die Bibel und die Theologie (nein, du brauchst mir nicht erklären, dass diese vollkommener Schwachsinn ist, weißich doch schon längst) auch nur annähernd verstehen würdest!

So macht es echt wenig Spaß zu diskutieren, wenn man die ganze Zeit als Depp dargestellt wird.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Freidenker Offline

Anti-Christ

Beiträge: 309

17.06.2011 23:26
#47 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Jesus-Fan


jedoch muss ich zugeben, dass Aliens für wahrscheinlicher als Gott gehalten werden, ist nur der Beweis dafür, dass man mit allen Mitteln versucht Gott für falsch darzustellen, das ist doch deren eigene Hilflosigkeit.



Kommt drauf an was du unter Aliens verstehst, und es ist beinahe bewiesen, dass es Bakterien(Aliens) auf anderen Planeten gibt, oder glaubst du etwa die Erde wäre der einzige Planet wo Leben möglich ist?

Zitat von Jesus-Fan



Langsam geht's mir auf den Keks!
Wie oft noch, was hat IQ mit Religion zu tun- herzlich wenig! Nach dieser Theorie wäre ich ein großer Atheist- bin ich aber nicht, sie zu verallgemeinern ist also schonmal unmöglich.



1) Die meisten Universitäts-Professoren sind Atheisten(hoher IQ)
2) Woher weißt du wie hoch dein IQ ist? Btw: Ausnahmen bestätigen die Regel.

__________________________________________________
Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.
(anonym)

Wenn es einen Gott gibt, muß der Atheismus ihm wie eine geringere Beleidigung vorkommen als die Religion.
(Edmund & Jules de Goncourt, frz. Schriftsteller, 1822-1896 / 1830-1870)

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

17.06.2011 23:37
#48 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Freidenker

Zitat von Jesus-Fan


jedoch muss ich zugeben, dass Aliens für wahrscheinlicher als Gott gehalten werden, ist nur der Beweis dafür, dass man mit allen Mitteln versucht Gott für falsch darzustellen, das ist doch deren eigene Hilflosigkeit.



Kommt drauf an was du unter Aliens verstehst, und es ist beinahe bewiesen, dass es Bakterien(Aliens) auf anderen Planeten gibt, oder glaubst du etwa die Erde wäre der einzige Planet wo Leben möglich ist?




Nicht unmöglich, aber meiner Meinung nach trotzdem nicht wahr. Und wenn nur in ähnlich komplexer Form wie Tiefseefische.

Zitat von Jesus-Fan

Zitat



Langsam geht's mir auf den Keks!
Wie oft noch, was hat IQ mit Religion zu tun- herzlich wenig! Nach dieser Theorie wäre ich ein großer Atheist- bin ich aber nicht, sie zu verallgemeinern ist also schonmal unmöglich.



1) Die meisten Universitäts-Professoren sind Atheisten(hoher IQ)
2) Woher weißt du wie hoch dein IQ ist? Btw: Ausnahmen bestätigen die Regel.




Ich weiß es zwar nicht, vlt. lass ich irgendwann mal testen, aber man geht davon aus, dass ich hochbegabt bin. Deshalb wird er so schlecht nicht sein. ( Bevor die Frage kommt wer dies behauptet: Förderbereiche für Begabte... Bringt mich aber keines Wegs von der Religion ab, im Gegenteil, es macht es mir viel leichter die Dinge wirklich zu verstehen.
Wahrscheinlich kann man nur sehr dumm oder klug glauben ...)

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Stelth Offline



Beiträge: 526

17.06.2011 23:40
#49 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Jesus-Fan


Nein, ich kannte den Film nicht. Aber ich halte viel von ihm. Ich muss zugeben mich jetzt erst ernsthaft mit dem Thema zu beschäftigen, jedoch muss ich zugeben, dass Aliens für wahrscheinlicher als Gott gehalten werden, ist nur der Beweis dafür, dass man mit allen Mitteln versucht Gott für falsch darzustellen, das ist doch deren eigene Hilflosigkeit. Scheint wohl die einzige Möglichkeit als vernünftig zu gelten wenn man so ein Quark ablässt.

Zumal finde ich es unmöglich, dass eine ernsthafte Auseinandersetzung beider Seiten zu solchen Problemen führt.
Im Grunde sind die "Atheisten" die größeren Gläubigen als die Religiösen (oder auch die von der ID) indem Film, sie halten unaufhaltsam an ihrer Meinung fest ohne die andere Partei überhaupt zu Wort kommen zu lassen.


Eigendlich war der meine Frage an Gysi gerichtet gewesen, aber auch gut wenn du dir den Film
angesehen hast.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Freidenker Offline

Anti-Christ

Beiträge: 309

17.06.2011 23:54
#50 RE: (1+1=3 / ich glaube an Gott)-Atheisten im Religionsforum antworten

Zitat von Jesus-Fan

Nicht unmöglich, aber meiner Meinung nach trotzdem nicht wahr. Und wenn nur in ähnlich komplexer Form wie Tiefseefische.



Ok, es ist deiner meinung nach möglich, woher willst du wissen, dass Gott falls er Existiert nicht eine Erde 2.0 geschaffen hat und wir sozusagen nur die Beta waren, wo er sehen wollte wies läuft und jetzt nicht mehr eingreift?



Ein bisschen Offtopic:
Glaubst da, dass ein Teufel existiert? Wenn ja ist er ein Gott, falls nein warum vernichtet Gott ihn nicht einfach, damit er keine Bösen Atheisten mehr erschafft?(Er hat uns ja dazu verführt vom Baum der Erkenntnis zu naschen^^)

__________________________________________________
Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.
(anonym)

Wenn es einen Gott gibt, muß der Atheismus ihm wie eine geringere Beleidigung vorkommen als die Religion.
(Edmund & Jules de Goncourt, frz. Schriftsteller, 1822-1896 / 1830-1870)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
Unfairness »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor