Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 138 Antworten
und wurde 5.194 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Wotan Offline




Beiträge: 179

10.08.2011 16:29
#26 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Jesus-Fan
Hey, Gott ist Liebe



Prämisse 1: Gott ist Liebe
Prämisse 2: Gott ist allmächtig

Wenn ich Gott mit diesen beiden Eigenschaften wäre, würde ich die Hölle abschaffen und sogar den Teufel und seine Kumpanen rehabilitieren bis alle glücklich und zufrieden sind. Kein Problem für einen Allmächtigen Genossen.

Stattdessen macht er einen auf grosszügig und sagt: " Schau, ich bin so gerecht, du darfst dich auch gegen mich entscheiden, wenn du willst... dafür wirst du zwar auf ewig geröstet aber hey ich bin die Liebe!" Das ist so ein pervers doofes Angebot. Würdest du deine Freunde so suchen? "Du musst nicht mein Freund sein, aber wenn du's nicht willst... dann MAUAAAHAAA!"

______________________________________________
“Es ist schwer, fromm zu sein, wenn auf gewisse Menschen nie ein Blitzstrahl niedersaust.” - Calvin & Hobbes -

pilgarlic Offline




Beiträge: 77

10.08.2011 17:52
#27 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Jesus-Fan
Es geht auch im Endeffekt nicht um den Glauben den man vertreten hat sondern immernoch die Schuld für die wir alle in die Hölle müssten.


Und das ist einer der Hauptpunkte an der christlichen 'Philosophie', die einem unbefangenen Beobachter stutzig werden lässt. Mal angenommen, ein unvoreingenommen Suchender stößt auf diese Aussage: er fragt sich doch ernsthaft, was er denn verbrochen hat und weshalb ihm mit so einem Szenario gedroht wird. Vielleicht lebt er schon unbewusst sein gesamtes Leben den 10 Geboten gemäß, hat auch noch nie einen Gott zur Bewältigung der Lebensaufgaben gebraucht, da er genug Vertrauen in seine innere Stärke und Ausgeglichenheit besitzt...und nun werden ihn diese Alternativen aufgetischt, nach dem Motto: friß oder stirb!
Ich befürchte, Jesus-Fan, du kannst dich drehen und wende wie du willst, plausibel kannst du deine Welt- oder Gottessicht nicht machen. Die Botschaft des ewig liebenden Gottes kann man dir nicht abnehmen, da die Alternative zu ihm so abgrundtief schlecht und unakzebtabel ist.

Zitat von Jesus-Fan
Un wer die große Gnade ablehnt der kriegt was er verdient.


So zynisch bist du nicht, vermute ich. Man hat dich dazu gemacht. Mit Liebe hat das Ganze nicht mal im Entferntesten zu tun.

Zitat
Auch wenn ich dich nicht widerlegen kann weil du ja im Prinzip recht hast...


Bankrotterklärung?
Ich verstehe dich, dieses christliche Gedankenkonstrukt einigermaßen glaubhaft rüber zu bringen, ist so gut wie unmöglich.

____________________________________________________
"Wenn der Mensch wirklich Mensch wird, wird er Gott..." Taisen Deshimaru
()

gfb34istanbul Offline




Beiträge: 62

10.08.2011 18:17
#28 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Lukrez
Also besonders den Islam - der Koran besteht ja fast nur aus Höllendrohungen!





ja und wer sagt, dass du daran glauben musst? also ich glaube daran zweifellos..

ein wahrer mann zittert nicht, wenn es kalt ist. höchstens vor wut, dass es nicht noch kälter ist.

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

10.08.2011 18:40
#29 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Wotan

Stattdessen macht er einen auf grosszügig und sagt: " Schau, ich bin so gerecht, du darfst dich auch gegen mich entscheiden, wenn du willst... dafür wirst du zwar auf ewig geröstet aber hey ich bin die Liebe!" Das ist so ein pervers doofes Angebot. Würdest du deine Freunde so suchen? "Du musst nicht mein Freund sein, aber wenn du's nicht willst... dann MAUAAAHAAA!"


Es ist aber andersrum: Der evtl Freund hat bereits MAUAAAHAAA und ich würde zu ihm sagen: Hey, werd' mein Freund und ich nehm dir das MAUAAAHAAA.

Zitat von pilgarlic

Und das ist einer der Hauptpunkte an der christlichen 'Philosophie', die einem unbefangenen Beobachter stutzig werden lässt. Mal angenommen, ein unvoreingenommen Suchender stößt auf diese Aussage: er fragt sich doch ernsthaft, was er denn verbrochen hat und weshalb ihm mit so einem Szenario gedroht wird. Vielleicht lebt er schon unbewusst sein gesamtes Leben den 10 Geboten gemäß, hat auch noch nie einen Gott zur Bewältigung der Lebensaufgaben gebraucht, da er genug Vertrauen in seine innere Stärke und Ausgeglichenheit besitzt...und nun werden ihn diese Alternativen aufgetischt, nach dem Motto: friß oder stirb!


1. Das mosaische Gesetz gilt (im Prinzip) nicht mehr.
2. Er wird sicher wissen, dass er die ein oder andere " Sünde" auch wenn er es noch nie so genannt hat getätigt hat.
3. Ich habe noch keinen echten Christen friss oder stirb sagen hören

Zitat
Ich befürchte, Jesus-Fan, du kannst dich drehen und wende wie du willst, plausibel kannst du deine Welt- oder Gottessicht nicht machen.


Da bin ich mir, bei euch als Gesprächspartnern, (nicht böse gemeint) sehr sicher. Aber wäre das so dramatisch für mich wäre ich längst weg.

Zitat

So zynisch bist du nicht, vermute ich. Man hat dich dazu gemacht. Mit Liebe hat das Ganze nicht mal im Entferntesten zu tun.


tut mir Leid, sollte nicht so rüberkommen...

Zitat

Bankrotterklärung?
Ich verstehe dich, dieses christliche Gedankenkonstrukt einigermaßen glaubhaft rüber zu bringen, ist so gut wie unmöglich.


Nein. Es sind nunmal meine Tatsachen, die für dich vlt nie welche sein werden, und Bankrott wird mein Glaube nie gehen, der ist zu gut versichert.
Und so schwer ist es nicht, wenn man nicht gerade einen überzeugten Atheisten vor sich hat, und/oder im Netz diskutiert.
Grüß Jesus-Fan

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

pilgarlic Offline




Beiträge: 77

10.08.2011 19:05
#30 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Jesus-Fan
Das mosaische Gesetz gilt (im Prinzip) nicht mehr.


Weil Paulus das hier gesagt hat...!? "Seid niemand nichts schuldig, als daß ihr euch untereinander liebt; denn wer den andern liebt, der hat das Gesetz erfüllt. 9 Denn was da gesagt ist: "Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben; dich soll nichts gelüsten", und so ein anderes Gebot mehr ist, das wird in diesen Worten zusammengefaßt: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." (Römer 13:8-9)

Wer ist dieser Paulus, dass er die Gesetze aufhebt?

Zitat von Jesus-Fan
Ich habe noch keinen echten Christen friss oder stirb sagen hören


Aber es trifft den Punkt.

Zitat von Jesus-Fan
Und so schwer ist es nicht, wenn man nicht gerade einen überzeugten Atheisten vor sich hat, und/oder im Netz diskutiert.

Auge in Auge wäre mir oft auch lieber, aber die Differenzen würden bestehen bleiben, auch wenn wir 'nen Kaffee dabei trinken.

apropos Jesus-Fan: was macht dein geplantes Forum? Dürfen dann dort auch Zennies wie ich teilnehmen oder nur linientreue?

____________________________________________________
"Wenn der Mensch wirklich Mensch wird, wird er Gott..." Taisen Deshimaru
()

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

10.08.2011 19:47
#31 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von pilgarlic

Weil Paulus das hier gesagt hat...!? "Seid niemand nichts schuldig, als daß ihr euch untereinander liebt; denn wer den andern liebt, der hat das Gesetz erfüllt. 9 Denn was da gesagt ist: "Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben; dich soll nichts gelüsten", und so ein anderes Gebot mehr ist, das wird in diesen Worten zusammengefaßt: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." (Römer 13:8-9)


Naja, 2. Das und 1. Apostelgeschichte 15

Zitat
Wer ist dieser Paulus, dass er die Gesetze aufhebt?


Paulus hat die Gesetzte nicht aufgehoben, sondern das Apostelkonzil in Jerusalem, und dieses wiederum geleitet durch den Hl. Geist. -> Apostelgeschichte 15

Zitat
apropos Jesus-Fan: was macht dein geplantes Forum? Dürfen dann dort auch Zennies wie ich teilnehmen oder nur linientreue?


Ist eigentlich schon existent aber noch nicht ganz ausgereift.
Darf natürlich jeder dran teilnehmen der Bock hat!

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

pilgarlic Offline




Beiträge: 77

10.08.2011 20:20
#32 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Jesus-Fan
Ist eigentlich schon existent aber noch nicht ganz ausgereift.
Darf natürlich jeder dran teilnehmen der Bock hat!

Wie wäre es mal mit einem Link ?

____________________________________________________
"Wenn der Mensch wirklich Mensch wird, wird er Gott..." Taisen Deshimaru
()

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

11.08.2011 10:45
#33 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Gott betreibt also ein KZ, in dem er alle seine Systemgegner in einem ewigen Krematorium verheizt. Er ist in seiner Moral nicht besser als Hitler oder Stalin.
Wir Europäer haben im Strafvollzug die Todesstrafe abgeschafft. Nicht einmal "lebenslänglich" ist in jedem Fall wirklich lebenslänglich. Des weiteren haben wir auch alle Körperstrafen abgeschafft. Straftäter werden nicht mehr ausgepeitscht und gefoltert, und im humanen Strafvollzug soll ihnen ein menschenwürdiges Leben gewährt sein, eine gesunde Unterbringung und ein anständiges Essen. Nicht einmal mit der Folter drohen darf man ihnen, wie wir gerade kürzlich wieder erfahren haben.
Fazit: Wir Menschen haben uns mit unserer Ethik und Moral turmhoch über unseren Gott erhoben!

Seht ihr, und das begreifen die Christen nie. Wieso sind die so vernagelt?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Meister Eckhart Offline



Beiträge: 85

11.08.2011 18:44
#34 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Ich kann auch nicht nachvollziehen warum man für Sünden EWIG in der Hölle brennen muss.
Jemand hat einen Kaugummi geklaut und ein anderer knallt auf einer Insel 90 Jugendliche ab.
Aber beide müssen EWIG dafür in der Hölle brennen.

Außer der Massenmörder nimmt kurz vor seinem irdischen Tod noch Jesus als seinen Erlöser an. Dann hat er nochmal Glück gehabt.
Dann muss nur der Kaugummidieb auf EWIG in der Hölle brennen. Das nennt man dann göttliche Gerechtigkeit.

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

11.08.2011 21:53
#35 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Meister Eckhart
Ich kann auch nicht nachvollziehen warum man für Sünden EWIG in der Hölle brennen muss.
Jemand hat einen Kaugummi geklaut und ein anderer knallt auf einer Insel 90 Jugendliche ab.
Aber beide müssen EWIG dafür in der Hölle brennen.

Außer der Massenmörder nimmt kurz vor seinem irdischen Tod noch Jesus als seinen Erlöser an. Dann hat er nochmal Glück gehabt.
Dann muss nur der Kaugummidieb auf EWIG in der Hölle brennen. Das nennt man dann göttliche Gerechtigkeit.




Das ist der Unterschied zwischen Sünde und Schuld!

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Freidenker Offline

Anti-Christ

Beiträge: 309

11.08.2011 22:06
#36 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Jesus-Fan

Zitat von Meister Eckhart
Ich kann auch nicht nachvollziehen warum man für Sünden EWIG in der Hölle brennen muss.
Jemand hat einen Kaugummi geklaut und ein anderer knallt auf einer Insel 90 Jugendliche ab.
Aber beide müssen EWIG dafür in der Hölle brennen.

Außer der Massenmörder nimmt kurz vor seinem irdischen Tod noch Jesus als seinen Erlöser an. Dann hat er nochmal Glück gehabt.
Dann muss nur der Kaugummidieb auf EWIG in der Hölle brennen. Das nennt man dann göttliche Gerechtigkeit.




Das ist der Unterschied zwischen Sünde und Schuld!




Heißt, das du befürwortest diese Vorgehensweise???

__________________________________________________
Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.
(anonym)

Wenn es einen Gott gibt, muß der Atheismus ihm wie eine geringere Beleidigung vorkommen als die Religion.
(Edmund & Jules de Goncourt, frz. Schriftsteller, 1822-1896 / 1830-1870)

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

11.08.2011 22:20
#37 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Freidenker

Heißt, das du befürwortest diese Vorgehensweise???



Ich würde so nicht vorgehen, aber ich bin nicht gerecht und deshalb weiß ich auch nicht was gerecht ist. Meine Erfahrung hilft mir nicht aus -> also verlasse ich mich auf andere Quellen, die mir dies erklären was gerecht ist. -> Bibel.

Auch wenn ich es nicht machen würde und jeden Menschen der es machen würde für blöde halten würde im Prinzip ja.
Also ein Jein.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

12.08.2011 00:16
#38 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

...perfekt.... Hiermit werde ich meinen vorigen Beitrag mal ergänzen:

http://m.youtube.com/index?desktop_uri=%...h?v=KWEA1wqWRWo

PS: wirklich keiner kann die 6000 schaffen...

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

12.08.2011 11:16
#39 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Jesus-Fan
Das ist der Unterschied zwischen Sünde und Schuld!


Du bist offensichtlich völlig verkorkst. Die Sünde ist die Tat, die Schuld ist die Folge daraus.
Die Größe der Schuld hinwiederum ist nicht allein von der Tat abhängig. Es ist Sache der Gerechtigkeit, die Größe der Schuld im Einzelfall zu bemessen und damit die Größe der Sühne zu bestimmen. Du bist in deinem jesusbenebelten Hirn nach eigenem Eingeständnis nicht mal fähig zu wissen, was Gerechtigkeit ist. Menschen wie du, die sich von anderen Menschen, vorzugsweise von der Kirche sagen ließen, was Gerechtigkeit ist, haben Ströme von Blut vergossen - im Namen Gottes und Jesus.
Ich vermute, auch du folgst der schwachsinnigen Idee, daß jeder Sünder, egal wie groß oder klein seine Sünden waren und seine Schuld ist, summarisch mit ewiger Höllenstrafe belegt wird, so er nicht reumütig winselnd vor Jesus zu Kreuze kriecht. Denn das ist die "Gerechtigkeit" der Bibel.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

CnndrBrbr Offline




Beiträge: 188

12.08.2011 11:59
#40 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Jesus-Fan
Das ist der Unterschied zwischen Sünde und Schuld!


475km. Google Maps fragen.

===============
"Alles, was außer dem guten Lebenswandel der Mensch noch tun zu können vermeint, um Gott wohlgefällig zu werden, ist bloßer Religionswahn und Afterdienst Gottes." (Immanuel Kant)

Meister Eckhart Offline



Beiträge: 85

12.08.2011 13:44
#41 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Jesus-Fan

Ich würde so nicht vorgehen, aber ich bin nicht gerecht und deshalb weiß ich auch nicht was gerecht ist. Meine Erfahrung hilft mir nicht aus -> also verlasse ich mich auf andere Quellen, die mir dies erklären was gerecht ist. -> Bibel.



Du sagst, du würdest nicht so vorgehen und den Kaugummidieb für sein "Verbrechen" ewig in der Hölle brennen lassen und dem Massenmörder straffrei gehen lassen.

Nun....Ich würde das auch nicht. Wir würdest du es machen wenn du kein ungerechter Wurm wärst ?

Meine Lösung wäre:

3 Tage Höllenqualen für den Kaugummi-Verbrecher....dann darf er ins Paradis einschreiten.
Der Massenmörder muss die Hölle länger ertragen. 10 Jahre qualen für jedes seiner Opfer. Danach kann er ebenfalls ins Paradis einkehren.



Ich denke, du weisst sehrwohl selbst was gerecht ist ! Dir wurde nur eingeredetet bzw. redest dir selbst ein, dass deine eigene Erfahrung nicht ausreicht, deine Urteilskraft minderwertig ist und die einzige Maß aller Dinge die Bibel ist.

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

12.08.2011 14:14
#42 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Meister Eckhart

Ich denke, du weisst sehrwohl selbst was gerecht ist ! Dir wurde nur eingeredetet bzw. redest dir selbst ein, dass deine eigene Erfahrung nicht ausreicht, deine Urteilskraft minderwertig ist und die einzige Maß aller Dinge die Bibel ist.


So ist es, und so ist es gut so. Aber ich weiß wieso ich es mache. Ich würde es nicht machen, wenn ich mir nicht so verdammt sicher wäre, dass es Gott gibt und dass es stimmt.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Meister Eckhart Offline



Beiträge: 85

12.08.2011 14:36
#43 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Ahriman
Du bist in deinem jesusbenebelten Hirn nach eigenem Eingeständnis nicht mal fähig zu wissen, was Gerechtigkeit ist. Menschen wie du, die sich von anderen Menschen, vorzugsweise von der Kirche sagen ließen, was Gerechtigkeit ist, haben Ströme von Blut vergossen - im Namen Gottes und Jesus.

Ich vermute, auch du folgst der schwachsinnigen Idee, daß jeder Sünder, egal wie groß oder klein seine Sünden waren und seine Schuld ist, summarisch mit ewiger Höllenstrafe belegt wird, so er nicht reumütig winselnd vor Jesus zu Kreuze kriecht. Denn das ist die "Gerechtigkeit" der Bibel.



Jesusfan sagte, er würde es anders machen. Das zeigt mir, dass Jesusfan durchaus fähig ist, zu wissen was Recht und Unrecht ist und das er die ewigen Höllenstrafen für "Kaugummi-Verbrecher" sehrwohl selbst auch ungerecht findet. Doch Jesusfan darf das offensichtliche Unrecht nicht ungerecht empfinden. Denn er wird durch seine blinde Unterordnung unter den Bibelglauben in seiner Freiheit des Denkens blockiert. Da er an die uneingeschränkte Wahrheit der Bibel glaubt.

Wenn man nun einen offensichtlichen Fehler im Buch der uneingeschränkten Quelle der Wahrheit feststellt, dann hat man zwei Möglichkeiten...

A) Man ignoriert, dass man auf einen Schwachpunkt gestoßen ist der das Kartenhaus zusammenbrechen lässt. Es kann einfach nicht sein, was nicht sein darf ! Gott darf nicht ungerecht sein ! Statt sich einzugestehen das seine Vorstellung, sein vertrautes Weltbild, falsch ist, zweifelt man stattdessen sich lieber selbst an. Dass alles nur um seine falsche Vorstellung aufrecht zu erhalten um sich zu beruhigen. Und dieses unangebrachte, sich selbst anzweifeln, hört sich dann so an:

Zitat
Ich würde so nicht vorgehen, aber ich bin nicht gerecht und deshalb weiß ich auch nicht was gerecht ist. Meine Erfahrung hilft mir nicht aus -> also verlasse ich mich auf andere Quellen, die mir dies erklären was gerecht ist. -> Bibel.


B) Man nimmt diesen Fehler zum Anlass seine Quelle zu hinterfragen (Unbefleckte Empfängnis ? Gerechte Völkermorde im AT ? usw..)


Wenn ein Fehler in der Quelle vorliegt, ist diese offensichtlich nicht richtig oder nur zum Teil richtig. Man weiss danach zwar immer noch nicht was richtig ist. Aber dann muss man eben weitersuchen. Vielleicht findet man die Wahrheit selbst nie. Aber man kann sich ihr annähern und einen Schritt näherkommen. Der Nächste kann darauf aufbauen und irgendwann wird sie vielleicht doch gefunden. Das ist Wissenschaft.

Doch wenn man die offensichtliche falsche Vorstellung, durch Fanatismus als Wahrheit um jeden Preis aufrecht erhält, dann kommt man nie weiter.

dkchrys Offline



Beiträge: 112

12.08.2011 15:59
#44 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Meister Eckhart
A) Man ignoriert, dass man auf einen Schwachpunkt gestoßen ist der das Kartenhaus zusammenbrechen lässt. Es kann einfach nicht sein, was nicht sein darf ! Gott darf nicht ungerecht sein ! Statt sich einzugestehen das seine Vorstellung, sein vertrautes Weltbild, falsch ist, zweifelt man stattdessen sich lieber selbst an. Dass alles nur um seine falsche Vorstellung aufrecht zu erhalten um sich zu beruhigen. Und dieses unangebrachte, sich selbst anzweifeln, hört sich dann so an:

Zitat Ich würde so nicht vorgehen, aber ich bin nicht gerecht und deshalb weiß ich auch nicht was gerecht ist. Meine Erfahrung hilft mir nicht aus -> also verlasse ich mich auf andere Quellen, die mir dies erklären was gerecht ist. -> Bibel.


B) Man nimmt diesen Fehler zum Anlass seine Quelle zu hinterfragen (Unbefleckte Empfängnis ? Gerechte Völkermorde im AT ? usw..)


Wenn ein Fehler in der Quelle vorliegt, ist diese offensichtlich nicht richtig oder nur zum Teil richtig. Man weiss danach zwar immer noch nicht was richtig ist. Aber dann muss man eben weitersuchen. Vielleicht findet man die Wahrheit selbst nie. Aber man kann sich ihr annähern und einen Schritt näherkommen. Der Nächste kann darauf aufbauen und irgendwann wird sie vielleicht doch gefunden. Das ist Wissenschaft.

Doch wenn man die offensichtliche falsche Vorstellung, durch Fanatismus als Wahrheit um jeden Preis aufrecht erhält, dann kommt man nie weiter.



Jetzt muss man nur "wissen", ob A oder B der richtige weg ist.
Vielleicht ist auch etwas richtig oder wahr,selbst,wenn es sich unserer Erkenntnis verschließt.Irgedwann wird sich das Rätsel klären. So in etwas,müsste ja der Gedankengang von Jesus-Fan sein. Liege ich richtig? Korrigiere mich! =) Dann ist A ein ligitimer weg,ja er muss sogar durchgehalten werden,wenn man konsequent ist.
Aber genau das ist gefährlich! Wie bereits einige Beiträge früher schon geschrieben, durch das Nichthinterfragen und die Wahrheitsgewissheit wurde schon viel Blut vergossen. Es sind meistens wohl die Hauptgründe gewesen für Kriege,Verfolgungen und Unterdrückung.
Aber was soll man machen,wenn man eben die Wahrheit gefunden hat?

Man muss ich erstmal fragen,ob man vielleicht zu wenig weiß und daran liegt es meistens. Was wissen diejenigen,welche etwas anderes Glauben. Welche Motive haben sie? Habe ich etwas nicht bedacht? Habe ich eine falsche Vorstellung von dingen? Welche Sachen sind mir an meinem Glauben unangehm und können diese befriedigend gelöst werden oder klingen sie mehr nach ausreden? Welche konsequenzen ergeben sich aus meinem Glauben? Wie würde eine Welt ausschauen,wenn es nicht das geben würde an das was ich glaube? Ist die Welt ohne meinen Glauben erklärbar?

Um mal speziel Religion anzusprechen:
Wie ist meine Religion historisch entstanden und wie deckt sich das mit dem Glaubensinhalt?
Wie ist mein heiliges Buch entstanden?
Wie sind andere Religionen entstanden?
Wieso sind die Wunder meines Glaubens überzeugender als die Anderer oder wieso haben ausgerechnet die Wunder meiner Religion stattgefunden und die anderen nicht?

Wer B als "Weg" nimmt, wird feststellen,dass er die Wahrheit niemals wissen wird,aber er wird zumindest ausschließen können,was die Wahrheit ist,weil sich manche Sachen einfach zu sehr beißen,als das man sie als Wahrheit ankzeptieren kann.
Da könnte man jetzt beim Christentum bleiben, sollte dein Gott Jesus-Fan genauso sein,wie du in postulierst,dann müsste das Christentum objektiv als Wahrheit erkennbar sein. Ist es leider nicht,wie du auch mal zugegeben hast,wenn ich mich recht entsinne, was ja aber korrekterweise nicht umbedingt etwas über seine Wahrhaftigkeit sagen muss. Aber gerade wurde postuliert,dass zumindest,um der Hölle zu entkommen,dass Christentum eben einer gewissen Objektivität unterliegen muss,sonst ist es ja Zufall,wer die Hölle betritt und wer nicht(Vorgestellt: Man muss sich aus 1000 Religionen für eine entscheiden,alle nicht objektiv).
Hier widersprechen sich Objektivität und Subjektivität der Religion,man kann jetzt wieder Weg A nehmen,resignieren und hoffen,dass schon alles passen wird oder man macht einen Schritt in Richtung B und fängt an zu hinterfragen.
Das heißt nicht,dass man Atheist wird. Ich habe das Gefühl,dass du Jesus-Fan,es verstehst,wieso wir deine Glaubensinhalte absurd finden,aber ich glaube auch,dass du es zu leicht es auch damit abtust,dass wir Atheisten sind und so wie so etwas gegen die Relgion sagen müssen und es absurd finden müssen.
Das ist aber nicht der Fall! Es hat nichts mit Atheismus zu tun,dass man solche bizarren Vorstellungen unplausibel findet.

Und zu guter letzt: Historisch gesehen waren all diejenigen,welche glaubten am meisten an der Wahrheit dran zu sein,am weitesten davon weg.

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

12.08.2011 16:23
#45 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

dkchrys,
Vor nicht all zu langer Zeit ging ich Weg B. Einfach weil ich auf einaml die ganzen Dinge sah, die sich euch als unlogisch ergeben. Aber es gibt nichts, was sich für mich nicht ausreichend erklären ließe. Aber genau dieser B Weg brachte mich endlich wieder auf den A Weg. Und auch wenn es sich blöd anhoert, so ist Weg A doch erstrebenswert. Weil Weg A Glaube ist! Nur wegen Weg B, bin ich also noch Jesus-Fan.

Achso: Wir alle haben Erkenntnis. Die Erkenntnis bläht auf, die Liebe aber erbaut. Wenn aber jemand meint, etwas zu wissen, der hat noch nichts so erkannt, wie man erkennen soll.  (1. Korinther 8, 1-2)

Gruß
PS: Und einen zweiten Abstecher auf Weg B kann ich echt verzichten.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Meister Eckhart Offline



Beiträge: 85

12.08.2011 17:14
#46 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Dein Verhalten wie du es beschreibst, Jesus-Fan, erinnert mich an die Filmszene von Cypher im Film "Die Matrix".

Video:
Agent Smith - Cypher

Sinngemäß....
Smith:" Dann sind wir uns einig ?"
Cypher:" Sehen sie dieses Steak ? Ich weiss, wenn ich es mir reinziehe, dann erzählt die Matrix meinem Gehirn, dass es delikat und gut schmeckt. Nach 9 Jahren Realität weiss ich......*MAMPF*.....Unwissenheit ist ein Segen"


Ersetze das Wort STEAK mit GOTT
Ersetze das Wort MATRIX mit Bibel.

Weg A des blinden Glaubens ist sehr wohl befriedigend. Er stillt die Neugier mit einfachen Antworten: "Ich weiss nichts....aber das macht nix....denn da ist so ein cooles Buch....und auch wenn ich nichts weiss...der Gott, der in diesem coolen Buch erwähnt wird......der kann alles....der weiss alles....wie und warum ?.....keine Ahnung.....aber er wird schon alles irgendwie regeln....und ich brauch keine Antworten suchen.....weil ich eh zu dumm bin.....ich muss halt nur irgendwie glauben was in dem Buch drinnsteht....dann wird alles gut irgendwann....irgendwie.....oder so"

Während der Weg B des Hinterfragens und der Wissenschaft nur langsam und nur unvollständig Antworten liefert.

Aber Weg A ist nur eine Droge die man sich in sein Gehirn rein zieht. Man zieht sie sich rein, weil der Weg B einem persönlich zu langsam oder zu unvollständig ist.
Aber der Weg B des Zweifels und des Hinterfragens liefert echte Erkenntnis die aus einem Selbst kommt, während A nur Betäubung liefert.

Ich empfehle dazu dieses Video:

Center of all Things

dkchrys Offline



Beiträge: 112

12.08.2011 17:21
#47 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Jesus-Fan

Vor nicht all zu langer Zeit ging ich Weg B.


Und beim Christentum gelandet? Kaum vorstellbar. Ich lese gerade ein Buch über die christliche Entstehungsgeschichte. Die ist ziemlich konträr zu den christlichen Vorstellung dazu noch sehr katholisch(wen wunderts).Allein eine Lektüre reicht,um das Christentum in eine missliche lage zu bringen und davon gibs seit über 200 Jahren genügend. Im 18. Jahrunder kam mal ein Buch,dass alle bilbischen Wunder bis ins kleinste Detail auseinandernahm und deren Unmöglichkeit aufzeigte, da kamen die Christen und sagten: Schaut,die Bibel ist noch ein größeres Wunder als gedacht,wenn sogar unmögliche Wunder möglich werden.

Zitat von Jesus-Fan
Einfach weil ich auf einaml die ganzen Dinge sah, die sich euch als unlogisch ergeben.


Klär uns auf.

Zitat von Jesus-Fan
Aber es gibt nichts, was sich für mich nicht ausreichend erklären ließe.


Bis jetzt waren deine Antworten eher bescheiden,ums mal schön auszudrücken.

Zitat von Jesus-Fan

Und auch wenn es sich blöd anhoert, so ist Weg A doch erstrebenswert. Weil Weg A Glaube ist!


Ich will,aber so viel wissen,wie möglich und nicht glauben! Auch auf Weg B kommt man zu einem Punkt,an dem man bestimmte Sachen glauben muss,aber nicht unnötige Sachen.
Nein,nein dieser weg ist überhaupt nicht erstrebenswert. Nationalsozialismus,Antisemitismus,Stalinismus,Kreationismus und natürlich alle Formen der Religionen sind alles Folgen des unkritischen Denkens und haben der Menschheit nichts gutes gebracht.

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

12.08.2011 17:30
#48 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat von Meister Eckhart

Aber Weg A ist nur eine Droge die man sich in sein Gehirn rein zieht. Man zieht sie sich rein, weil der Weg B einem persönlich zu langsam oder zu unvollständig ist.
Aber der Weg B des Zweifels und des Hinterfragens liefert echte Erkenntnis die aus einem Selbst kommt, während A nur Betäubung liefert.


Das ist nicht der Grund warum man glaubt!

Zitat
Ich empfehle dazu dieses Video:

Center of all Things


....

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

Jesus-Fan Offline

Christ

Beiträge: 378

12.08.2011 17:40
#49 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Zitat
Zitat von Jesus-Fan
Einfach weil ich auf einaml die ganzen Dinge sah, die sich euch als unlogisch ergeben.

Klär uns auf.

Zitat von Jesus-Fan
Aber es gibt nichts, was sich für mich nicht ausreichend erklären ließe.

Bis jetzt waren deine Antworten eher bescheiden,ums mal schön auszudrücken.


Die Antworten kommen dir bescheiden vor, weil sie meine Erkenntnis sind. Erkenntnis ist aber die Frucht des Glaubens und um zu ernten muss man erst säen. Ich weiß nicht, aber ich finde sie großteils sehr zufriedenstellend. Und ich habe auch noch genug Zeit mehr Antworten zu finden. Aber ich brauche sie nicht. Was ich wissen muss sagt mir der Herr sicherlich rechtzeitig.

..............................................
Prediger 7, 23+24:
Ich sprach: Ich will weise werden, aber sie blieb fern von mir.
Fern ist, was da ist, und tief, tief! Wer kann es ergründen?

Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können. (J.W. von Goethe)

dkchrys Offline



Beiträge: 112

12.08.2011 17:51
#50 RE: Das Höllen-Paradoxon antworten

Mit Bescheiden meinte ich eher, dass du zum Teil gar keine Antworten hast und es nicht weißt, nicht wissen kannst.

Mit verlaub, deine Erkenntnisse sind das sicher nicht. Das sind die selben Phrasen,welche die katholische Kirche schon seit 2000 Jahren runterbetet.
Es sind schon vorformulierte Antworten auf welche du zurückgreifst.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor